Geographie

Amazonas


Amazonas ist die größte der föderativen Einheiten in Brasilien. Seine Grenzen sind Venezuela und Roraima im Norden, Pará im Osten, Mato Grosso im Südosten, Rondônia im Süden, Acre im Südwesten, Peru im Westen und Kolumbien im Nordwesten. Ein Viertel der gesamten brasilianischen Indianer lebt im Amazonasgebiet und ihre Kultur weist starke indigene und nordöstliche Einflüsse auf. Die Wirtschaft des Staates basiert auf Industrie, Extraktivismus, Bergbau und Fischerei. Was den Extraktivismus anbelangt, so hat die Ausbeutung von Latex während des Kautschukzyklus das wirtschaftliche Leben und die Besiedlung des Amazonasgebiets erheblich belebt.

Der Amazonas ist der einzige brasilianische Staat, in dem die Industrie im Mittelpunkt der Wirtschaft steht. 1967 wurde die Freihandelszone Manaus geschaffen, um die Entwicklung der Branche durch steuerliche Anreize zu fördern. So stieg das jährliche Einkommen des Staates zwischen 1965 und 1975 um 147%. Der größte Teil der Personen- und Güterbeförderung erfolgt über die Flüsse Madeira, Negro und Amazonas.

Fahne
Wappen
Karte
Hymne
In den Stationen der Geschichte die Vergangenheit… +
Hauptstadt
Manaus
Gesamtfläche
1.570.745,2 km²
Akronym
AM
Region
Norden
Bevölkerung
4,080,611 hab

List of site sources >>>


Video: Die Natur im Amazonas-Delta. Doku. ARTE (Januar 2022).