Die Geschichte

Stockbridge - Geschichte




Stockbridge


Geschichte von Stockbridge-Munsee

Die Stockbridge-Munsee stammen von Algonkian sprechenden Indianern ab, hauptsächlich Mohikanern (auch Mahican oder Mahikan geschrieben, aber nicht zu verwechseln mit dem Mohegan-Stamm von Connecticut) und Munsee Delawares, die von New York, Pennsylvania und Neuengland nach Wisconsin auswanderten in den 1820er und 1830er Jahren. Die Stockbridge lebte ursprünglich im Westen von Massachusetts und zog zwischen 1783 und 1786 in das nördliche Zentrum von New York, um eine neue christliche Gemeinde in der Nähe der Oneida zu gründen. Der Druck der ankommenden weißen Siedler veranlasste sie, alternative Wohnorte in Betracht zu ziehen.

Hendrick Aupaumut, ein Stockbridge-Sachem (Anführer), erkannte, dass der Stamm New York verlassen musste, um den negativen Einflüssen der Siedler zu entgehen, und entschied sich, die Stockbridge nach Indiana in der Nähe des Miami-Stammes zu verlegen. Dieser Plan wurde durch den Krieg von 1812 verzögert, in dem Aupaumut als Vermittler zwischen den Vereinigten Staaten und den Indianerstämmen des Mittleren Westens diente, von denen die meisten mit den Briten verbündet waren. Wie viele Stockbridge war Aupaumut Christ und glaubte, dass die beste Überlebenschance seines Stammes davon abhing, die euro-amerikanische Kultur zu akzeptieren, anstatt sich ihr zu widersetzen.

Aufgrund seines christlichen Glaubens lehnte Aupaumut die Religion von Tecumseh und seinem Bruder Tenskwatawa (auch bekannt als der Shawnee-Prophet) ab, die beide den Widerstand gegen die amerikanische Expansion und Kultur predigten. Während der Amerikanischen Revolution kämpfte er an der Seite der Amerikaner und während des Krieges von 1812 versuchte er, die Stämme des Mittleren Westens davon zu überzeugen, Frieden mit den Vereinigten Staaten zu schließen. Aupaumut scheiterte bei dieser Mission, und der Krieg endete mit einem Sieg der Vereinigten Staaten, der den Weg für den Umzug von Stockbridge nach Indiana ebnete.

Verträge in Wisconsin

Die ersten beiden Stockbridge-Familien verließen New York 1817 nach Indiana. Im nächsten Jahr schlossen sich ihnen weitere 80 Stammesmitglieder unter der Führung von John Metoxen an. Zu ihrem großen Ärger stellten sie fest, dass das Land, das sie besiedeln wollten, vom Stamm der Miami abgetreten worden war und an weiße Siedler verkauft werden sollte. Aupaumuts Sohn, Solomon Hendrick, führte 1821 eine Delegation nach Green Bay, Wisconsin, um einen neuen Ort zu finden, an dem sich ihr Volk niederlassen konnte. Vertreter der Stämme Stockbridge, Brothertown und Oneida verhandelten mit den Stämmen der Menominee und Ho-Chunk über eine Landfläche von etwa 860.000 Morgen für alle drei Stämme. Ein weiteres Grundstück von 6,72 Millionen Acres wurde im folgenden Jahr gekauft.

Die Stockbridge in Indiana und New York zog nach Wisconsin und ließ sich am Fox River in der Nähe des heutigen Kaukauna nieder. 1825 wurde dort eine christliche Mission gegründet. Bis 1831 waren 225 Stockbridge zusammen mit 100 Menschen aus dem Munsee Delaware, einer kulturell und sprachlich ähnlichen Gruppe, nach Wisconsin ausgewandert. Ihre gemeinsame Gemeinde wurde als Stockbridge-Munsee bekannt. Aupaumut starb 1830 und John Metoxen nahm seinen Platz als Stammessachem ein.

In der Zwischenzeit bestritten die Menominee und Ho-Chunk die Gültigkeit der Verträge von 1821 und 1822 mit der Begründung, dass die drei Stämme nur auf dem Land leben würden, aber in Wirklichkeit hätten die Stämme das Land gekauft. Die Menominee und Ho-Chunk protestierten so heftig gegen die Verträge, dass die Bundesregierung sich weigerte, einen der Verträge zu ratifizieren. Es folgte eine achtjährige Debatte mit Menominee und Ho-Chunk auf der einen Seite und Stockbridge-Munsee, Oneida und Brothertown auf der anderen.

Die Bundesregierung vermittelte den Streit schließlich 1831 und 1832 mit einer Reihe von drei Verträgen. Als Teil dieses Kompromisses würden die Stockbridge-Munsee ihre Siedlung am Fox River für neues Land am Ostufer des Lake Winnebago im heutigen Calumet County verlassen. Als Entschädigung erstattete die Bundesregierung der Stockbridge-Munsee 25.000 Dollar für die Verbesserungen, die sie an der Siedlung Fox River vorgenommen hatten.

Interne Stammeskonflikte

Die Stockbridge-Munsee zogen zwischen 1832 und 1834 in ihre neue Heimat am Lake Winnebago um, aber bald kam es zu Konflikten über die Innenpolitik. John W. Quinney, ein Stammesführer, schrieb 1837 eine Stammesverfassung, die erbliche Sachems durch gewählte Stammesbeamte ersetzte. Nicht alle Stammesmitglieder favorisierten diese Innovation. Die Meinungsverschiedenheiten nahmen zu, als die Bundesregierung den Stockbridge-Munsee befahl, westlich des Mississippi River zu ziehen, um Land für Horden ankommender weißer Siedler bereitzustellen. Im Jahr 1838 verkaufte der Stamm etwa die Hälfte seines Reservats am Lake Winnebago an die Vereinigten Staaten und im folgenden Jahr diejenigen, die nach Westen ziehen wollten. Ungefähr 170 Stammesmitglieder gingen nach Missouri. Diejenigen, die das Land verließen, befürchteten, dass der Aufenthalt in Wisconsin ihre Stammesidentität gefährden würde. Beim Verlassen glaubten sie, ihre indische Kultur und politische Autonomie zu behalten.

Die Bedingungen in Missouri waren schwierig, und viele Stockbridge-Munsee kehrten nach Wisconsin zurück. Im Jahr 1843 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das alle Stockbridge-Munsee-Staatsbürger der Vereinigten Staaten machte. Dieses Reservatland am Lake Winnebago, das gemeinschaftlich gehalten wurde, teilte sich unter einzelnen Stammesmitgliedern auf. Viele Stockbridge-Munsee stimmten diesem Plan zu und wurden als Bürgerpartei bekannt. Die Opposition bildete die Indian Party unter der Führung von John W. Quinney mit der Absicht, den föderalen Status, die Kultur und die politische Souveränität des Stammes zu erhalten.

Die indische Partei geriet in Bedrängnis, als Weiße begannen, Land zu kaufen, das einzelnen Stammesmitgliedern gewährt wurde. Quinney setzte sich für die Aufhebung des Gesetzes von 1843 ein, und der Kongress tat dies 1846, aber Mitglieder der Bürgerpartei weigerten sich, ihre amerikanische Staatsbürgerschaft aufzugeben und blieben auf ihrem zugewiesenen Land am Lake Winnebago. Die indische Partei wollte an den Crow Wing River in Minnesota umsiedeln, aber Verhandlungen mit der Regierung um ein Stück Land scheiterten. Die Indian Party gewann schließlich 1856 etwa 44.000 Morgen des Menominee-Reservats, alle im Shawano County. Darüber hinaus wurden dem Stamm etwa 78.000 US-Dollar erstattet, um die Kosten für den Umzug in sein neues Zuhause zu decken.

John Quinney spielte eine führende Rolle bei der Gewinnung dieser Heimat für sein Volk, erlebte es jedoch nicht mehr. Er wurde 1852 zum Großen Sachem des Stammes gewählt, starb aber 1856. Die indische Partei verabschiedete 1856 eine neue Verfassung, die, wie Quinneys frühere Verfassung, einem gewählten Sachem die Stammesautorität übertrug. Mitglieder der Bürgerpartei widersetzten sich jedoch weiterhin der Indianerpartei, insbesondere was den Verkauf des alten Reservats am Lake Winnebago anbelangte. Mitglieder der Bürgerpartei argumentierten, dass sie um den Erlös aus diesem Verkauf betrogen wurden. Um die Bürgerpartei zu besänftigen, genehmigte der Kongress 1871 den Verkauf eines Teils des neuen Reservats in der Nähe von Shawano. Drei Viertel des neuen Reservatslandes wurden hauptsächlich an Holzunternehmen verkauft.

Regierungsrichtlinien

Das Land von Stockbridge-Munsee wurde durch den Dawes Act von 1887 weiter geteilt, der vorschrieb, dass gemeinschaftliches Reservatland geteilt und von Stammesmitgliedern einzeln besessen werden sollte, wobei überschüssiges Land an die Öffentlichkeit verkauft wurde. Der Kongress verabschiedete 1904, 1906 und 1910 Gesetze, die die verbleibenden Länder von Stockbridge-Munsee aufteilten. Das Gesetz von 1910 beendete auch den Status der Stockbridge-Munsee als staatlich anerkannter Indianerstamm. Bis 1934 blieben nur 100 Morgen des Reservats in indischem Besitz. Viele konnten es sich nicht leisten, mit Landtiteln verbundene Steuern zu zahlen, und dies zwang sie, ihr Eigentum an nicht-indische Käufer wie Holzunternehmen zu verkaufen.

Der Indian Reorganization Act von 1934 ermutigte die Wiedereinsetzung von Stammesregierungen durch Stämme im ganzen Land. Der Stamm könnte eine neue Verfassung der US-Regierung annehmen oder eine eigene verfassen. Innerhalb der Grenzen ihres alten Reservats hatte die Stockbridge-Munsee eine Stadtregierung unterhalten, die 1931 den Stockbridge-Munsee Business Committee gründete. 1938 entwarf und verabschiedete die Stockbridge-Munsee eine neue Verfassung.

Unter der Führung von Carl Miller reorganisierte die Stockbridge-Munsee ihre Stammesregierung und gewann die Anerkennung des Bundes zurück. Mit Bundesmitteln, die durch das Bureau of Indian Affairs gesichert wurden, gelang es dem Stamm, über 15.000 Morgen Land innerhalb seiner alten Reservatgrenzen zurückzukaufen. Im Jahr 1972 übertrug die Bundesregierung etwa 13.000 Morgen Land in Bundestreuhand für den Stamm. Derzeit haben die Stockbridge-Munsee etwa 1.500 eingeschriebene Stammesmitglieder, von denen 900 im Reservat leben.


1. Beginnen Sie im Norman Rockwell Museum, das man gesehen haben muss

Möchten Sie sehen, wo Norman Rockwell gelebt und gearbeitet hat? Das Norman Rockwell Museum im Zentrum von Stockbridge führt Sie in die Welt des Künstlers ein. Sie sehen das Studio, in dem er arbeitete, eingerichtet wie in den 1960er Jahren. Als letztes von etwa 20 Studios, in denen er arbeitete, nannte er es „das bisher beste Studio“.

Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung seiner Werke. Die vier Freiheiten, Mädchen am Spiegel, und Die Heiratslizenz, zusammen mit mehr als 360 anderen Gemälden, sind hier. Sie sehen einige der Cover für Die Samstagabend-Post die Rockwell von 1916 bis in die 1960er Jahre malte. Als er das Leben durch die Weltkriege, die Weltwirtschaftskrise, Bürgerrechtskämpfe und bis in die Ära des Vietnamkriegs porträtierte, war es sein Ziel, die Themen nicht zu scheuen, sondern sie zum Leben zu erwecken. Manchmal benutzte er Humor, aber überraschend viele seiner Bilder zeigen das Leben in dunklen Zeiten.

Sie können die App des Museums herunterladen, um sie zusammen mit der Audiotour zu verfolgen.

Draußen erstreckt sich das Museumsgelände über 36 Hektar. Wandern Sie so viel Sie möchten und genießen Sie die Aussicht auf die Berkshires sowie die Gärten. Beachten Sie die Apfelbäume, die Rockwell für jedes seiner Enkelkinder gepflanzt hat.

Das Runaway Cafe serviert Mittagessen, oder Sie können Ihr eigenes Picknick mitbringen. Und wenn Sie Künstler sind, können Sie hier gerne malen oder skizzieren. Der Museumsladen führt Kunst-Kits.

Profi-Tipp: Der übliche Rat ist, 2 Stunden in diesem Studio und Museum einzuplanen. Ich stellte fest, dass ich lange Zeit damit verbrachte, diese Originalkunstwerke zu betrachten, mit denen ich aufgewachsen war, sie waren wie alte Freunde. Ich würde empfehlen, einen ganzen Morgen oder Nachmittag beiseite zu legen, damit Sie nicht in Eile sind.


Stockbridge-Geschichte

In der letzten Ausgabe von SU zeigten wir ein Bild der gewählten Vizepräsidentin Kamala Harris in einer dunklen Aktentasche in der Hand, die neben einer weißen Wand schreitet. An der Wand hängt die Silhouette eines kleinen Mädchens aus einem Gemälde von Norman Rockwell.

Die Silhouette stellte die sechsjährige Ruby Bridges dar, die die Farbbarriere durchbrach, indem sie die ganz weiße William Frantz Elementary School in Louisiana besuchte. Von der ersten schwarzen Frau in einer rein weißen Schule bis zur ersten farbigen Frau, die zur Vizepräsidentin gewählt wurde, wurde das Bild von Bria Goeller kreiert, die sagte: "Wir hofften, dass es junge Frauen inspirieren würde." Das Göller-Image ging viral.

Sechzig Jahre zuvor wurde das Rockwell-Image zu einem ikonischen Bild der Bürgerrechtsbewegung. Es wurde 1960 vom Look-Magazin in Auftrag gegeben und lief auf dem Cover vom 14. Januar 1964. Rockwell nannte es "Die Probleme, mit denen wir alle leben". Es wurde in Stockbridge, Massachusetts gemalt und das Modell für die sechsjährige Ruby Bridges war die achtjährige in Stockbridge lebende Lynda Gunn. Es ist erstaunlich, wie oft entscheidende Momente in der amerikanischen Geschichte mit diesem winzigen Dorf in Massachusetts verbunden sind.

Nie war Stockbridge mehr als ein Dorf. 1739 gegründet, blieb die Einwohnerzahl in der 281-jährigen Geschichte nahezu unverändert. Und doch&hellip

  • Drei Richter des Obersten Gerichtshofs: Stephen Johnson Field, ernannt von Abraham Lincoln, David Josiah Brewer, und Henry Billings, ernannt von Benjamin Harrison
  • Der Mann, der das transatlantische Kabel verlegt hat, Cyrus Field
  • Der Mann, der die elektrische Straßenbahn erfunden hat, Stephen Field
  • Der Berater von Präsident Thomas Jefferson, Kongressabgeordneter Barnabas Bidwell
  • Die Mutter von Vizepräsident Aaron Burr, Esther Edwards Burr

Das erste Transatlantikkabel wurde in Stockbridge empfangen. Es wurde von Cyrus Field an seinen Bruder Jonathan geschickt. Die Maler der Hudson River School, Frederick Edwin Church, Asher B. Durand und George Inness malten den Housatonic River, den Monument Mountain und Gould Meadows, um nur einige Orte in Stockbridge zu nennen.

Während Sie in Stockbridge wohnen:

  • Nathaniel Hawthorne hat geschrieben Ein Wunderbuch für Jungen und Mädchen, Haus der sieben Giebel, und sammelte seinen ersten Lizenzscheck für Der scharlachrote Buchstabe.
  • Frank Crowninshield und Norman Rockwell erstellten die Illustrationen für Vanity Fair und die Titelseiten der Saturday Evening Post.
  • Die Autorin Catharine Sedgwick schuf die symbolischen Bilder des amerikanischen Lebens in Worten, wie es Rockwell ein Jahrhundert später in Bildern tat.

Die Beschreibung des Dorfes selbst wurde zum Synonym für Americana. Die Geschichte von Stockbridge war mehr als ein Bild oder ein Absatz, sie war ein Fenster zu dem, was wir als Amerikaner waren und wer wir sein wollten. Die Leute von Stockbridge trugen zur Geschichte der Nation bei.

Unsere Geschichte ist es wert, bewahrt zu werden.


Blick in der Nähe von Stockbridge von Frederic Edwin Church


Willkommen in der Stadt Stockbridge

Die Stadt Stockbridge im Nordosten von Wisconsin liegt auf dem, was angemessen als "die ruhige Seite des Sees" bezeichnet wird (östliches Ufer des Lake Winnebago), eine friedliche Ansammlung von Häusern am See und hügeligen Farmen, wo das Lächeln leicht fällt und die natürliche Schönheit nie aufhört .

Lake Winnebago ist der größte Binnensee des Staates und einer der umfangreichsten Süßwasserseen des Landes. Neben all den Freizeitaktivitäten, die mit dem See verbunden sind, bietet die Stadt Stockbridge auch das schöne Niagara Escarpment, eine lange „Klippe“, die sich vom Bundesstaat New York über Kanada bis nach Wisconsin erstreckt, bevor sie an der Grenze zwischen Wisconsin und Illinois endet.

Die Stadt hat auch eine reiche Geschichte der amerikanischen Ureinwohner, die ihren Namen von den Stockbridge-Indianern hat, die diese Gegend besiedelten. Heute runden Jagen, Angeln, Radfahren, Schneemobilfahren, Reiten sowie malerische Parks, eine erstklassige Feuerwehr- und Ersthelfereinheit sowie hochwertige Schulen die Gemeinde ab. Wir sind eine 15- bis 20-minütige Fahrt von allen Annehmlichkeiten von Appleton im Norden und Fond du Lac im Süden entfernt. Die Stadt Stockbridge ist wirklich ein wunderbarer Ort zum Leben, Arbeiten und Besuchen.


Stockbridge Geschichte&mdashThe Great Estate Bylaw

Stockbridge Selectman Mary Flynn brachte uns mit dem Rat zusammen: "Bevor Sie eine Satzung anfassen, definieren Sie das Problem klar und nehmen Sie die minimalen Änderungen vor, um es zu lösen. Die Leute müssen einer Satzung zustimmen und sie müssen genau verstehen, was sie gefragt werden." zu genehmigen, welches Problem es lösen wird und welche Auswirkungen es haben wird."

Vor diesem Hintergrund setzten sich Mary Flynn, Jeff Parsons (ein Berkshire Cottage-Besitzer und Enkel des Baumeisters) und ich mit einigen anderen zusammen, um das Problem zu definieren. Die Berkshire Cottages wurden zerstört. Wie retten wir sie?

Wir hatten Ansatzpunkte. Lenox arbeitete an demselben Problem, und wir wussten, was die häufigsten adaptiven Wiederverwendungen waren: Schulen, private Clubs und Gasthäuser. Plus eine Eigentumswohnung in Lenox und eine in Stockbridge.

Um die Lösung Stockbridge-spezifisch zu machen, fragten wir uns genau, was wir retten wollten. Für Stockbridge war es immer Geschichte und ihre physikalischen Eigenschaften. Daher waren die wichtigsten Elemente das Haus selbst, die visuelle Beziehung zwischen ihm und der Straße und die Beibehaltung einer geringen Dichte. Diese ließen Stockbridge so aussehen, wie sie es so beliebt und lebenswert gemacht haben.

Die Satzung des Great Estate machte die Erhaltung des Berkshire Cottage obligatorisch, kontrollierte die Dichte mit begrenzten adaptiven Wiederverwendungen und bewahrte den Great Lawn aus dem Gilded Age und den Raum zwischen dem Cottage und der Straße, das heißt, ein historisches Sichtfeld.

Wenn ich mich recht erinnere, haben wir eine Liste angehängt. Ich glaube, wir haben meins verwendet, aber es ist einfach zu kompilieren, da ein Berkshire Cottage per Definition vor dem Ersten Weltkrieg gebaut wurde.

Die Satzung wurde begeistert angenommen. Die Stadt erkannte damals, was wir heute nicht vergessen können: Die wirtschaftliche Basis von Stockbridge ist unaufhaltsam mit der Bewahrung unserer Geschichte, unserer offenen Flächen und geringen Dichte und sogar Rockwells Vision von uns verbunden.

Die Satzung war kurzlebig. Te Marians of the Immaculate Conception, Besitzer von Eden Hill, einem Berkshire Cottage, forderten dies heraus. Die Satzung wurde aufgehoben. Es ist eine Frage der Aufzeichnung und kann überprüft werden, aber wenn die Erinnerung dient, wurde es als Spot-Zoning angesehen.

Eine Zeitlang hatten wir keine Great Estate-Satzung. Gerüchten zufolge wurde die Satzung wiederbelebt und zugunsten der Entwicklung von Elm Court neu geschrieben. Stimmt oder nicht, es wurde ein Teil der Stockbridge Zoning Bylaws &ndash geändert, aber nicht vollständig. Was für Elm Court wie ein Sieg aussah, war für den nächsten Besitzer/Bauherrn eines Berkshire Cottage nicht akzeptabel.

Nächste Ausgabe: Desisto und der aktuelle Satzungsvorschlag.


Bahngleise in Lower Bowker's Woods.


Stockbridge-Genealogie (in Berkshire County, MA)

HINWEIS: Zusätzliche Datensätze, die für Stockbridge gelten, finden Sie auch auf den Seiten von Berkshire County und Massachusetts.

Stockbridge Geburtsregister

Massachusetts, Birth Records, 1926-heute Massachusetts Registry of Vital Records and Statistics

Aufzeichnungen zum Friedhof Stockbridge

St. Joseph Friedhof Milliarden Gräber

St. Joseph Friedhof Milliarden Gräber

Stockbridge Cemetery Milliarden Gräber

Stockbridge-Volkszählungsaufzeichnungen

Bundeszählung von 1940, Stockbridge, Massachusetts HLT-Genealogie

US-Volkszählung, 1790-1940 Familiensuche

Stadtverzeichnisse von Stockbridge

Sterberegister von Stockbridge

Massachusetts, Sterberegister, 1926-heute Massachusetts Registry of Vital Records and Statistics

Stockbridge-Geschichten und Genealogien

Stockbridge Einwanderungsunterlagen

Stockbridge Land Records

Massachusetts Grundbuchsekretär des Commonwealth

Kartenaufzeichnungen von Stockbridge

Sanborn Fire Insurance Map von Stockbridge, Berkshire County, Massachusetts, November 1898 Library of Congress

Stockbridge Heiratsurkunden

Massachusetts, Heiratsregister, 1926-heute Massachusetts Registry of Vital Records and Statistics

Stockbridge Militäraufzeichnungen

Stockbridge-Minderheitsaufzeichnungen

Stockbridge Sonstige Aufzeichnungen

Stockbridge Zeitungen und Nachrufe

Berkshire Star 30.07.1808 bis 03.01.1828 Genealogie-Bank

Politischer Atlas 14.02.1807 bis 22.07.1808 Genealogie-Bank

Offline-Zeitungen für Stockbridge

Nach Angaben des US Newspaper Directory wurden die folgenden Zeitungen gedruckt, so dass möglicherweise Papier- oder Mikrofilmkopien verfügbar sind. Weitere Informationen zum Auffinden von Offline-Zeitungen finden Sie in unserem Artikel zum Auffinden von Offline-Zeitungen.

Andrews' Western Star [Mikroform]. (Stockbridge, Massachusetts) 1794-1797

Andrews' Western Star. (Stockbridge, Massachusetts) 1794-1797

Berkshire-Herold. (Stockbridge, Massachusetts) 1814-1815

Berkshire-Stern. (Stockbridge, Massachusetts) 1815-1828

Farmers Herald. (Stockbridge, Massachusetts) 1808-1814

Politischer Atlas. (Stockbridge, Massachusetts) 1807-1808

Wöchentlicher Besucher. (Stockbridge, Massachusetts) 1841-1844

Western Star [Mikroform]. (Stockbridge, Massachusetts) 1789-1794

Weststern. (Stockbridge, Massachusetts) 1789-1794

Stockbridge Nachlassaufzeichnungen

Stockbridge Schulaufzeichnungen

Stockbridge-Steuerunterlagen

Ergänzungen oder Korrekturen auf dieser Seite? Wir freuen uns über Ihre Vorschläge über unsere Kontaktseite


Was Stockbridge Familienaufzeichnungen finden Sie?

Für den Nachnamen Stockbridge sind 16.000 Volkszählungsdatensätze verfügbar. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen die Volkszählungsaufzeichnungen von Stockbridge sagen, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Es gibt 1.000 Einwanderungsdatensätze für den Nachnamen Stockbridge. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Nachnamen Stockbridge sind 2.000 militärische Aufzeichnungen verfügbar. Für die Veteranen unter Ihren Stockbridge-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke darüber, wo und wann sie dienten, und sogar physische Beschreibungen.

Für den Nachnamen Stockbridge sind 16.000 Volkszählungsdatensätze verfügbar. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen die Volkszählungsaufzeichnungen von Stockbridge sagen, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Es gibt 1.000 Einwanderungsdatensätze für den Nachnamen Stockbridge. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Nachnamen Stockbridge sind 2.000 militärische Aufzeichnungen verfügbar. Für die Veteranen unter Ihren Stockbridge-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke darüber, wo und wann sie dienten, und sogar physische Beschreibungen.


Stockbridge

Vielen Dank an die Madison County Historical Society für die Weitergabe der folgenden Fakten aus „Madison County Heritage, Nummer 36, 2010“. Wenden Sie sich an die Madison County Historical Society, um die Vollversion zu erhalten.

Erinnerung

Nur wenige Symbole wecken ein größeres Gefühl für Amerika als das Einzimmer-Schulhaus. Sie sind mehr als nur ein Stück Americana, sie erinnern an den dramatischen Wandel, der in den letzten 100 Jahren im US-amerikanischen Bildungswesen stattgefunden hat. Bildung gilt in diesem Land seit langem als Schlüssel zu Chancen. Es war jedoch nicht immer demokratisch. Ab dem frühen 19. Jahrhundert, das oft als "Die gemeinsame Schulzeit" bezeichnet wird, entwickelte sich die Bildung von der Domäne der Wohlhabenden zu einer universellen Bildung.

Leitprinzipien

Eines der Leitprinzipien der öffentlichen Bildung war es, unsere Demokratie zu stärken – allen Bürgern die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie benötigen, um fundierte Entscheidungen über die Themen des Tages zu treffen –, um Teilnehmer und nicht Zuschauer in der Regierungsführung zu sein.

Nicht mehr gebraucht

Heute sind viele Einraumschulhäuser in Heimatmuseen umgewandelt worden. Andere wurden von unternehmungslustigen Personen in Wohnungen umgewandelt. Einige stehen als baufällige Gebilde – ignoriert – ihren Zweck jetzt vergessen. Die meisten existieren schon lange nicht mehr, ihre Anwesenheit wird nicht mehr benötigt. Viele Schüler, die diese Schulen besuchten, wurden zu erfolgreichen Führungskräften, Fachleuten und Erfindern und leisteten einen wichtigen Beitrag zum Leben, wie wir es heute kennen.

Abschiedsschuss

Außerdem ein süßer „Abschiedsschuss“ von einem unabhängigen Denker der Geschichte von Stockbridges Ein-Zimmer-Schulhaus: „Professor Wheeler schrieb an die Tafel. Plötzlich traf eine Spuckkugel seinen Kopf. Er drehte sich um und sagte: ‚Wer hat das erschossen?‘ Einer der Jungen sagte: ‚Ich habe nicht auf dich gezielt, aber ich habe Edwins Kopf verfehlt.‘“ Wenn wir die Bedeutung des Unterrichts aus einem Einzimmer-Schulhaus ignorieren, verlieren wir einen Teil unseres Erbes. Wir verlieren einen Teil unserer amerikanischen Identität.


Stockbridge - Geschichte

Geschichte von Stockbridge, NY
AUS UNSEREM LAND UND SEINEN MENSCHEN
EINE BESCHREIBENDE UND BIOGRAFISCHE AUFZEICHNUNG VON
MADISON COUNTY, NEW YORK
BEARBEITET VON: JOHN E. SMITH
THE BOSTON HISTORY COMPANY, VERLAG 1899

Mit Ausnahme der beiden Städte Oneida und Canastota, die 1896 aus Lenox errichtet wurden, war Stockbridge die jüngste Stadt im Madison County. Sie wurde am 20. Mai 1836 von Vernon und Augusta in der Grafschaft Oneida sowie von Smithfield und Lenox in der Grafschaft Madison abgesetzt. Es liegt an der Ostgrenze der Grafschaft und wird im Norden von Lenox und Vernon, im Osten von Vernon und Augusta, im Süden von Eaton und Madison und im Westen von Lenox und Smithfield begrenzt. Es umfasst fast 19.000 Hektar, von denen mehr als 15.000 verbessert werden. Die Oberfläche ist ein Hochland, das von dem schönen Tal des Oneida Creek durchbrochen wird, das sich nach Norden und Süden durch den zentralen Teil der Stadt erstreckt, wobei die Hügel zu beiden Seiten in kontinuierlichen Höhen auf eine Höhe von 500 bis 800 Fuß ansteigen. Diese Hügel sind zwar an vielen Stellen steil und schwer zu bearbeiten, aber bis zu ihren Gipfeln bebaubar. Das Tal verbreitert sich nach Norden und geht in die Ebene über, die den nördlichen Teil von Lenox charakterisiert. Der Boden ist kiesig und lehmig-lehmig, meist fruchtbar. Hopfen war in der Vergangenheit und ist im Vergleich noch immer ein großes Produkt. Für eine Reihe von Jahren war es der zweitgrößte in der Region in der Menge dieser Ernte, in den letzten Jahren ist die Produktion etwas zurückgegangen, während der Milchwirtschaft mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, bei deren Produkten die Stadt einen hohen Stellenwert hat. Von den Bahnhöfen in Munnsville und Valley Mills werden große Mengen Milch zu den östlichen Märkten verschifft. Vor zwanzig Jahren gab es in der Stadt fünf Käsereien. An einigen Orten wird dem Anbau kleiner Früchte große Aufmerksamkeit geschenkt, und die Apfelernte in guten Jahren ist groß.

Oneida Creek ist der einzige Hauptstrom in Stockbridge, dessen Hauptarm in Smithfield entspringt, die Stadt von Nordwesten nach Südosten durchquert und im südwestlichen Teil in Stockbridge mündet und sich mit dem direkten Zweig südlich des Stadtzentrums vereint. Während es den westlichen Hügel hinunter zum Talboden fließt, bildet es viele Wasserfälle und Kaskaden, die der Landschaft Schönheit verleihen und in den letzten Jahren viele industrielle Räder gedreht haben.

In dieser Stadt gibt es umfangreiche Kalk- und Gipsvorkommen, die beide abgebaut werden. Der Gips findet sich im Ostgrat im nördlichen Teil der Stadt, rund um Valley Mills der Kalkstein in der. Hügeln auf beiden Seiten des Tals im südlichen und mittleren Teil wurde es abgebaut und an verschiedenen Stellen verbrannt. Im Kalkstein sind eine Reihe von Höhlen geöffnet, in denen einige schädliche Gase vorhanden sind, die ihre vollständige Erforschung verhindern. Im Bett eines kleinen Baches, der den östlichen Hügel in der Nähe von Munnsville hinabfließt, wurden vor Jahren bestimmte Identifizierungen gefunden, die in der lokalen Diskussion als Fußabdrücke von Tieren und Menschen bezeichnet wurden. Diese Theorie ist nun widerlegt.

Die New York Ontario and Western Railroad erstreckt sich entlang des Hangs des Osthügels von Norden nach Süden durch die Stadt und bietet von ihren Waggons aus einen schönen Blick auf das wunderschöne Tal. Es gibt Stationen in Munnsyule (jetzt Munns genannt), in Valley Mills und in Pratts. Die Einwohnerzahl der Stadt betrug nach der Volkszählung von 1892 1.704, etwa fünfzig weniger als bei der Volkszählung von 1890 und etwa 300 weniger als bei der Volkszählung von 1880.

Die ersten Siedler in Stockbridge waren Nathan Edson und seine Söhne John, Barney und Calvin, die sich 1791 im südöstlichen Teil niederließen. Es gab auch vier Töchter in der Familie, von denen eine die Frau von Robert Seaver war. Nachkommen des Pioniers blieben lange in der Stadt. Oliver Stewart kam etwas später als Edson und suchte in seiner Nähe auf. Ungefähr zur gleichen Zeit ließ sich Jonathan Snow auch auf dem südöstlichen Eckgrundstück der Stadt nieder. William Sloan, George Bridge und James Taft waren Pioniere des letzten Jahrhunderts, Sloan ließ sich auf einem Teil des Edson-Grundstücks und Taft auf einem Teil des Oliver-Stewart-Grundstücks nieder. Nachkommen von Mr. Bridge leben noch in der Stadt. Matthew Rankin, Vater von Jairus, der der erste Arzt der Stadt war, und Aaron, ein Friedensrichter, ließen sich schon früh auf einem Teil des Schneegrundstücks in der südöstlichen Ecke der Stadt nieder. Benajah House war ein Pionier im südlichen Teil. Viele Personen pachteten Land der Indianer in dieser Stadt und wurden schließlich dauerhafte Bewohner, aber die meisten von ihnen kamen zwischen 1820 und 1830.

Die erste Stadtversammlung in Stockbridge fand am 7. Juni 1836 in Munnsville statt, bei der folgende Amtsträger gewählt wurden: Henry T. Sumner, Aufseher Hiram Whedon, Gerichtsschreiber Orin Wright, Richter Elisha A. Clark, William Page und James Cowen, Beisitzer John Hadcock und Thomas Wilson, die Armenmeister Jesse Bridge, Luther Hathaway und John Potter, Kommissare für Autobahnen Orange R. Cook, Danforth Armour und Albert G. Bartholomew, Schulkommissare William Temple, Sammler William Temple, Levi Johnson und Jonathan Carter, Constables Aaron Rankin, Ores Ranney und Ephraim C. Brown, Schulinspektoren Clark Buck, Eichmeister von Gewichten und Maßen.

Diese Männer waren fast ausnahmslos prominent in der Gemeinde und meist Mitglieder führender Familien, deren Mitglieder in früheren Jahren maßgeblich an der Entwicklung der Stadt und der Gründung ihrer Einrichtungen mitgewirkt hatten.

Unter den prominenten und erfolgreichen Bauern in dieser Stadt, von denen viele verstorben sind, können die folgenden genannt werden: McGee Wilson, verstorbene Williams Bridge, verstorbene Addison Snell, verstorbene Emerson Quackenbush, ein großer Hopfenproduzent Waterman Simonds, der das Steinhaus gebaut hat an der Oststraße südlich von Munnsville Captain Strong, der auch ein Steinhaus südlich von Munnsville baute und erfolgreicher Bauer war Fred Marshall und JW Rockwell, beide große Hopfenproduzenten Robert Clark, Samuel Spaulding, verstorbener Lewis Hinman, verstorbene Mackey Brothers, an der alte Hinman-Farm Adelbert Pardee, George Miller, Warren J. Gilbert, Andrew Perry, Nathaniel Harrington, Rensselaer Coe, John L. Foster, Austin Carver, Elbert Foster, Amos Bridge, John Hadcock, alle tot CW Dexter, Adelbert Ward, Orrin Porter , EJ Spooner, Albert Lindsley, Charles Bunch, Norman Randall, Eri Day und andere, die leben.

Es folgt eine Liste der Aufseher von Stockbridge von der Gründung der Stadt bis heute mit den Daten ihrer Wahl:
1836-37, Henry T. Sumner 1S38, Asaph Pratt 1839, Elisha A. Clark 1840, Oren Wright 1841, Samuel W. Hull 1842, William Smith 1843-46, Ebenezer Porter 1847, Grove Hinman 1848, John McPherson 1849-50, John Potter 1851, Jonathan M. Forman 1852, Peter H. Smith 1853, William Stringer 1854, Abel H. Rawson 1855, James H. Gregg 1856, John Cleveland 1857, Jonathan M. Wilson 1858, Alvin Strong 1859-60, Jonathan M Wilson 1861, Alvin Strong 1862, Jonathan M. Wilson 1863, James H. Gregg 1864, Jonathan M. Wilson 1865-68, Robert S. Barr 1869-70, Julius Treat 1871-72, A. Watson Armor 1873-75, William H. Stringer 1876-78, A. Watson Armor 1879, Robert S. Barr 1880-82, Grove S. Hinman 1883-95, George E. Woods 1896-98, JE Quackenbush.

Die Bevölkerung von Stockbridge, wie aus der Volkszählung verschiedener Daten hervorgeht, war wie folgt:

1840. 1845. 1850. 1855. 1860. 1865. 1870. 1880. 1890. 1892
2,320 2,215 2,081 2,052 2,068 1,925 1,847 2,023 1,845 1,704

Munnsville.- Dies ist das größte der drei Postdörfer in Stockbridge und liegt im südlichen Teil der Stadt im Oneida-Tal. Das erste kaufmännische Geschäft hier war der Laden von Asa Munn, der 1817 aus Augusta wegzog und bald darauf einen kleinen Laden aufbaute, in dem er auch Mühlen und Destillieren beschäftigte. Spätere Kaufleute waren:
Charles Chandler und sein Sohn Henry, Matthew Pratt, Hiram Whedon, William O. Sumner und Lorenzo Frost und James H. Lillibridge, der ab 1870 drei Jahre lang handelte. George Colburn war dann etwa ein Jahr im Handel und wurde an Clarence W. Dexter verkauft. ein gebürtiger und prominenter Bürger dieser Stadt. Er vergrößerte den alten Laden und führt das Geschäft seitdem weiter. Vor neun Jahren nahm er Clark W. Davis als Partner an und die Firma heißt jetzt Dexter & Davis.

A. H. Owen begann 1866 mit dem Handel mit Eisenwaren und hat ihn seitdem fortgeführt, wobei sein Sohn jetzt Teilhaber ist. C. D. Jacobs war ein ehemaliger Händler von Stiefeln und Schuhen. George F. Griner ist im Lebensmittel- und Drogenhandel tätig und folgt auf William J. Lyndon, der 1876 begann. Julius Treat war von 1851 bis 1877 Arzt in der Praxis und begann 1878 mit dem Kaufmannshandel. WT Walker hat einen Gemischtwarenladen FL Van Slyke. C. H. S. Lowe hat einen Gemischtwarenladen als Nachfolger seines Vaters James Lowe, mit dem er ein ehemaliger Partner war. Henry Freeman war zeitweise Mitglied der Firma. Dr. S. P. Moore, der seit 1873 praktiziert, führt auch eine Drogerie. Mrs. George Cook unterhält ein Sortiment.

Es gibt zwei Hotels im Dorf - das Hotel Rightmyer, das von Dennis Rightmyer geführt wird, der das Haus 1874 übernahm, das Central Hotel, geleitet von Kelly & Burke, der Nachfolger von Rudolph Zimmer, dem ersten Vermieter.

Was heute die Werke der Munnsville Plough Co. sind, wurden 1853 von Daniel Holmes, William Stringer, Solomon Van Brocklin und RS Barr unter dem Namen Holmes, Stringer & Co. gegründet und setzten so einige Jahre in der Herstellung von Pflügen fort und andere landwirtschaftliche Geräte. Nach verschiedenen Eigentümerwechseln, die in einem früheren Kapitel ausführlich beschrieben wurden, wurde das Unternehmen 1892 als Munnsville Plough Company mit einem Kapital von 50.000 US-Dollar gegründet. J. E. Sperry ist Präsident W. R. Paul, Vizepräsident W. F. Bridge, Sekretär und Schatzmeister.

Die Schrotmühle wird heute von C. M. Merrill & Son betrieben, die 1898 J. H. Merrill nachfolgten. Before that Jerome Merrill, father of J. H., operated it a number of years the mill was built in 1822. There was an early saw mill, but it long since disappeared to make room for a woolen mill built by Eben and Whedon Blakeman the woolen factory was not successful as a business. Henry Stewart also had an early wool carding mill which was used in recent years for a creamery. A Mr. Buck established a tannery at an early day, which was afterwards operated by James Hazeltirte and others before noticed. There are two blacksmiths in Munnsville, L. P. Van Slyke and Joseph Carlton. George Frost is operating an evaporator and a cider mill, and C. J. Bradner has a harness shop.

The first permanently located physician in this town was Jairus Rankin, who began practice about 1812. Later ones were Orange Russell Cook, Henry T. Sumner, Julius Treat, and William Taylor. The only present physician besides Dr. Miller is William H. Griffiths, who has practiced many years. R. H. Woolver is the only attorney in the town.

Stockbridge Village - This little village is beautifully situated on the lower slope of the west hill about a mile above Munnsville, and has a station nearly a mile distant across the valley. The place was early and long known as Knoxville, from Hermon Knox, who was the first merchant there. Other early merchants were David Wood, who bought out Knox Hiram Whedon, for a time a partner with Wood Amadeas Hinman, Andrew J. Hinman, Matthew Pratt and Carlos Atkins. James H. Lillibridge began trade in 1877, buying the business of W. J. Nash, and continued fifteen years. C. C. White carried on a cabinet making business a number of 'years and sold to C. E. Love in 1891, who still continues it in connection with undertaking. C. C. White now conducts a hardware trade. Charles White has a general store in which he succeeded S. M. Davidson in 1898 he is also postmaster. The only public house is the Hotel de Van Loon, which has been kept by David Van Loon since 1882. Wadsworth Lyman and Luther Elphick were former blacksmiths F. W. Cook began cabinet making in the village about fifty years ago and subsequently changed his business to wagon making, which he still continues.

The first physician in the place was Dr. Henry T. Sumner, who began practice soon after 1820 and continued until his death. Dr. Fayette F. Elphick succeeded and at the present time Dr. A. E. Broga is practicing.

Valley Mills is a hamlet in the northern part of the town, where a post-office was established in 1870, with J. D. Dunham postmaster. The grist mill there was built about 1848 by Ebenezer Ranney for a woolen factory and was operated as such by him a few years, when William Bridge and Nathan Hayes acquired the property since that time it has had several proprietors. It is now owned by C. W. Dexter, the Munnsville merchant, and the firm of Dexter & Davis have a branch store. A cider mill and plaster mill is connected with the grist mill.

When this town was formed it was divided into fifteen school districts, the same number in existence at the present time. There were then in the town 803 children between the ages of five and sixteen years. There is only one Union school in the town, which was organized at Munnsville in 1894 as district No 1. The present handsome building was erected in the same year at a cost of about $4,000, besides heating and furnishing. Frank M. Wiggins has been principal from the first and gives eminent satisfaction to the district. The school went under the Regents in 1896.

List of site sources >>>


Schau das Video: Mohican History Walking Tour of Stockbridge MA - Stop 2, 47 Main St., Chief Konkapots Property (Januar 2022).