Die Geschichte

Ihr Reiseführer für das alte China (Pass für die Geschichte)


Ihr Reiseführer für das alte China (Pass für die Geschichte) von Josepha Sherman ist ein Kinderbuch, das für Kinder ab 9 Jahren geschrieben wurde und sich an die Klassenstufe 4 und höher richtet, aber jeder erwachsene Leser wird dieses Buch genießen und viel daraus machen. Es ist Teil der von Lerner herausgegebenen Reihe Passport to History und ist wie die anderen ein großartiges Leseerlebnis. Das Buch präsentiert die Geschichte, als ob der Leser ein alter Reisender wäre, der auf eine Reise nach China geht. Die Kapitel behandeln Themen wie 'Die Grundlagen' (Landschaft, chinesische Namen, Sprachtipps), 'Wie man sich fortbewegt' (Wege der alten Chinesen), 'Wo man übernachten kann', 'Was man sehen und unternehmen sollte', ' Was zu essen“ und andere Themen, die man in einem aktuellen Reiseführer finden würde; nur mit diesem Buch reist man ins alte China zurück.

Die Informationen des Buches sind absolut korrekt. Die Autorin, Josepha Sherman, ist ehemalige Kuratorin des Metropolitan Museum of Art in New York City und hat eine Reihe weiterer Bücher vorzuweisen. Ein Leser erhält jedoch nicht nur alte Geschichte, sondern auch sehr praktische Informationen, die man in der Gegenwart haben sollte, wenn man in verschiedenen Gemeinschaften am College und am Arbeitsplatz lebt und arbeitet. Ein Beispiel sind die zwei Absätze, die Sherman auf The Name Game hat, in denen sie erklärt, wie chinesische Namen funktionieren:

In westlichen Kulturen wie in den Vereinigten Staaten setzen wir zuerst unsere persönlichen Namen wie James oder Alice und fügen dann unsere Familiennamen wie Smith oder Williams hinzu. Aber in China ist es wichtiger, die Familie zu zeigen, zu der man gehört, als zu zeigen, wer man als Individuum ist. Zu wissen, wer Ihre Familie ist, sagt jedem, wo Sie ins Leben passen. Der Familienname steht also immer an erster Stelle. Wenn Sie in die Familie Li hineingeboren wurden und den Personennamen Yuen erhalten haben, lautet Ihr richtiger Name Li Yuen (16).

Im College und bei der Arbeit habe ich viele Leute in den Vereinigten Staaten gehört, die chinesische Namen verwechseln und jemanden aus China beim Vornamen nennen und ihn mit dem Nachnamen verwechseln, ähnlich wie eine Person namens Jen Reussler 'Miss Jen' statt 'Miss Reussler' zu nennen “ oder mit ihrem Nachnamen, als ob es ihr erster wäre (wie Jen Reussler einfach „Reussler“ zu nennen), was ziemlich unhöflich ist. Solche Fehler lassen sich leicht vermeiden, wenn man weiß, wie chinesische Namen funktionieren, und dieses Buch gibt viele leicht zu erlernende Tipps in diese Richtung.

Während des gesamten Buches findet ein Leser regelmäßig „Hot Hints“, die kleine Einfügungen (Seitenleisten) mit Informationen zum Thema auf dieser Seite sind. In einem Abschnitt über Architektur und die Verwendung von Drachen schreibt Sherman beispielsweise:

Chinesische Drachen sind nicht die gruseligen Kreaturen der Märchen, die Sie gelesen haben. Den Geschichten zufolge sind die meisten chinesischen Drachen weise und intelligent. Einige von ihnen sind gottähnliche Wesen, die für den Regen oder die großen Flüsse verantwortlich sind. Chinesische Drachen helfen manchmal Menschen, insbesondere Kaisern. Imperiale Gewänder tragen oft einen fein bestickten Drachen mit fünf Klauen (26).

Am Ende des Buches gibt es zwei Projekte, an denen ein Leser arbeiten kann, um seine Wertschätzung für die Kultur zu steigern: Wie man eine Schriftrolle macht und wie man Szechuan-Hühnchen macht. Die Anweisungen funktionieren gut und ich habe beides mit Erfolg ausprobiert (obwohl ich das Hühnchen aus dem Rezept weggelassen habe, da ich Vegetarier bin und Tofu gut funktioniert hat). Das Buch enthält ein Glossar, eine Aussprachehilfe für Namen und eine umfangreiche Bibliographie zum Weiterlesen.

Obwohl sich das Buch an ein junges Publikum richtet, macht es jedem Leser jeden Alters großen Spaß. Meine Mutter zum Beispiel liest gerne historische Romane und möchte manchmal eine einfache, kurze Einführung in eine Kultur, um etwas zu verdeutlichen, was sie liest oder um zu entscheiden, ob sie mehr über eine Kultur erfahren möchte. Ich habe ihr dieses Buch empfohlen und es hat ihr sehr gut gefallen. Ich empfehle dieses Buch jedoch jedem Leser, denn es ist sehr gut geschrieben, genau in seinen Informationen und nimmt den Leser mit auf eine kleine Zeitreise durch das alte China.


Ein Reiseführer für chinesisches Recht

Ab der ersten Beantragung Ihres Visums ist klar, dass das Gesetz in China ist kompliziert. Sie können feststellen, dass Sie durch unerwartete Reifen springen, von denen erzählt wird Einschränkungen für Ihre Reisen, werden gewarnt, Ihre Adresse innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft im Land zu registrieren, und viele andere Streifen von Bürokratie das muss abgerissen werden, bevor Sie Ihre Reise beginnen können. Der Besucher, der zum ersten Mal ankommt, erwartet, eine gut reglementierte Gesellschaft vorzufinden, in der sich jeder peinlich verhält, um bei so vielen Gesetzen auf der richtigen Seite der Behörden zu bleiben. Es kann also ein ziemlicher Schock sein, auf dem Flughafen zu landen und das Chaos zu sehen, das oft existiert. Was ist los und wie soll man sich hier verhalten Bleiben Sie auf der rechten Seite des chinesischen Rechts?


Alles, was Sie vor einem China-Besuch wissen sollten

Foto von Tristan Zhou

DIE GRUNDLAGEN

  • Hauptstadt: Peking
  • Bereich: 3.705.000 Quadratmeilen (9.595.906 Quadratkilometer)
  • Bevölkerung: 1,379,000,000
  • Offizielle Sprache: Mandarin Chinesisch
  • Währung: Yuan Renminbi (CNY)
  • Zeitzone: China-Standardzeit (GMT+8)
  • Fahren Sie auf der: Rechts

WO IN DER WELT

Mit einer Fläche von 3,7 Millionen Quadratmeilen (9,6 Millionen Quadratkilometern) liegt China in Bezug auf die gesamte Landfläche nach Russland an zweiter Stelle. Es besteht aus einem riesigen Teil des asiatischen Kontinents und beansprucht die längste kombinierte Landgrenze der Welt, die an 14 andere Nationen grenzt – Vietnam, Laos, Myanmar, Indien, Nepal, Pakistan, Bhutan, Afghanistan, Tadschikistan, Kirgisistan, Kasachstan, Russland, Mongolei , und Nordkorea.

Aufgrund seiner großen Fläche bietet China eine große Vielfalt an Landschaften und Klimazonen. Im Osten gibt es Küstenlinien und Schwemmland, während im Westen Bergketten und Hochebenen dominieren. Im Norden finden Sie weitläufige Graslandschaften, während sich im Süden Hügel und kleinere Bergketten erheben. China enthält sowohl den höchsten Punkt der Welt (Mount Everest, an der chinesisch-nepalesischen Grenze) als auch seinen dritthöchsten Punkt (Ayding Lake).

Foto von Tristan Zhou Foto von Tristan Zhou

EIN BISSCHEN GESCHICHTE

Chinas komplexe Geschichte kann in drei Hauptperioden unterteilt werden: antike, kaiserliche und moderne.

Chinesische Überlieferung sagt, dass ihre erste Dynastie, Xia, um 2100 v. Chr. begann, obwohl die frühesten bestätigten archäologischen Aufzeichnungen erst aus dem 17. Jahrhundert v. Chr. stammen.

Die Kaiserzeit markierte eine lange Abfolge kriegerischer Dynastien, die um die Herrschaft über das Land kämpften. Dies begann mit der Qin-Dynastie, die nur 15 Jahre andauerte, bevor die harte autoritäre Politik ihres ersten Kaisers zu einer Rebellion führte.

Foto von Jon Collins

Im 13. Jahrhundert n. Chr. eroberte der mongolische Führer Kublai Khan China und gründete die Yuan-Dynastie, und die Bevölkerung wurde in den nächsten Jahrzehnten halbiert. Ein Bauer namens Zhu Yuanzhang stürzte jedoch 1368 den Yuan und gründete die Ming-Dynastie, die ein blühendes goldenes Zeitalter der wirtschaftlichen, militärischen und kulturellen Entwicklung mit sich brachte.

Die Qing-Dynastie, die von 1644 bis 1912 andauerte, war die letzte kaiserliche Dynastie Chinas. Nach jahrzehntelangen inneren Unruhen, Hungersnöten, Katastrophen und einer massiven Diaspora wurde die Dynastie beendet und 1912 die Republik China gegründet. Obwohl China einer der vier großen Verbündeten des Zweiten Weltkriegs war, gab der chinesische Bürgerkrieg nach zur kommunistischen Kontrolle des Festlandes. Dies führte zur Gründung der bis heute bestehenden Volksrepublik China.

TRANSPORTANGELEGENHEITEN

Die wichtigsten internationalen Flugverkehrs-Gateways in China sind Hongkong, Peking und Shanghai. Peking verfügt über den Capital Airport, Hongkong hat den Hong Kong International Airport und Shanghai verfügt über die beiden International Airports Hongqiao und Pudong. Baiyun International in Guangzhou bietet auch eine begrenzte Anzahl internationaler Flüge an.

Foto von Aaron Zhou

Sobald Sie dort sind, gibt es viele Möglichkeiten für Landreisen. In den letzten Jahrzehnten hat sich Chinas Straßennetz drastisch erweitert und verfügt derzeit über das längste Autobahnsystem der Welt. Es verfügt auch über ein umfangreiches Schienensystem, einschließlich einer Reihe von Hochgeschwindigkeitszügen, die Sie mit Geschwindigkeiten von bis zu 431 km/h durch das Land transportieren können. Die Shanghai Magnetschwebebahn ist auch das schnellste kommerzielle Zugsystem der Welt. Sie können auch mit den Transsibirischen und Transmongolischen Eisenbahnen fahren, die sich über den Kontinent erstrecken.

WISSEN SIE, BEVOR SIE GEHEN

Foto von Jessie Li

Der Sommer ist eine geschäftige Touristensaison in China. Wenn Sie also zwischen Mai und August kommen, erwarten Sie Menschenmassen und hohe Preise, ganz zu schweigen von den Sommerregen. Von November bis Februar werden die Menschenmassen dünner, aber Sie sollten während des chinesischen Neujahrs immer noch mit steigenden Preisen rechnen. In den südlichen Landesteilen bleibt das Winterwetter relativ warm, aber im Norden wird es kalt. Die Nebensaison (September bis November und März bis Mai) ist die optimale Reisezeit für erfrischende Temperaturen und einen klaren Himmel.

Einen Großteil Ihrer Zeit in China können Sie mit dem Besuch buddhistischer und taoistischer Tempel und Moscheen verbringen. Im Allgemeinen sind die Chinesen in Bezug auf Etikette eher locker, kleiden sich aber beim Erkunden religiöser Räume sensibel. Wenn Sie jemanden begrüßen, ist das Händeschütteln akzeptabel, aber vermeiden Sie es, sie auf die Wange zu küssen. Helfen Sie beim Essen mit, den Teller Ihres Nachbarn zu füllen, und stoßen Sie immer auf den Gastgeber an, bevor Sie zum ersten Mal aus Ihrem Glas trinken. Wenn Sie rauchen, bieten Sie Ihren Mitbewohnern Zigaretten an.

Foto von Joshua Joe Foto von Kate Newman

Kreditkarten werden im ganzen Land nicht weit verbreitet verwendet, also stellen Sie sicher, dass Sie immer Bargeld mit sich führen. Allerdings werden in den meisten großen Städten und Gemeinden Geldautomaten zur Verfügung stehen. In den meisten Restaurants der unteren und mittleren Preisklasse wird kein Trinkgeld erwartet. Wenn Sie jedoch in schickeren Restaurants speisen möchten, überprüfen Sie die Rechnung, um zu sehen, ob eine Servicegebühr hinzugefügt wurde. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld, Hotelträger jedoch. Und auf Märkten und in Geschäften ist Feilschen Standard. In touristischen Gebieten können Verkäufer die Preise sogar auf bis zu 25 Prozent des Angebotspreises senken.

Denken Sie zum Schluss daran, dass China ein riesiges Land ist, in dem es so viel zu entdecken gibt – lassen Sie sich nicht überwältigen! Wählen Sie einige Städte oder Regionen aus, um sie zu entdecken und zu genießen. Lernen Sie neue Leute kennen, probieren Sie das lokale Essen und bleiben Sie offen für neue Erfahrungen. Und vergessen Sie Ihre Kamera nicht!


Die umstrittene Geschichte des Passes

Das Konzept eines weltweiten Passstandards ist relativ neu und entstand in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg.

In Schwarz-Weiß-Fotos und knisternden Filmen mit statischer Aufladung entsteht ein klassisches Bild der Vereinigten Staaten um die Jahrhundertwende: ein fast ständiger Ansturm von Einwanderern, die meistens dazu bestimmt sind, Ellis Island zu passieren. Dort wurden sie oberflächlich auf Krankheiten untersucht, befragt und in den meisten Fällen zur Weiterreise zugelassen. Dies war ohne einen globalen Standard zur Identifizierung von Dokumenten problemlos möglich. Jetzt, da die Einwanderungspolitik weltweit im Mittelpunkt steht, ist es schwer vorstellbar, wie sie ohne sie durchgekommen sind.

Mit ihren Mikrochips und Hologrammen, biometrischen Fotos und Barcodes können die heutigen Reisepässe wie erstaunliche Meisterleistungen moderner Technologie erscheinen, insbesondere wenn man bedenkt, dass ihre Ursprünge bis in die biblische Zeit zurückverfolgt werden können. Vor Jahrhunderten, die sauf Leitung oder Geleitpass wurde entwickelt, um einem Feind „zum Zwecke seiner Verhandlungen die Einreise in ein und aus einem Königreich zu ermöglichen“, erklärt der Historiker Martin Lloyd in Der Reisepass: Die Geschichte des meistgereisten Dokuments der Menschheit. Dies war kaum mehr als ein schriftliches Plädoyer, das als eine Art Gentleman’s Agreement fungierte: dass zwei Herrscher die Autorität des anderen anerkennen und das Überschreiten einer Grenze keinen Krieg verursachen würde.

Neben einem Schwarzmarkt für gestohlene und gefälschte Reisepässe haben einige Länder freiwillig ihre Grenzen für den Meistbietenden geöffnet.

Natürlich ist es nicht so einfach, die Regeln durchzusetzen, wenn keine Einigung darüber besteht. Dies änderte sich 1920, als nach dem Ersten Weltkrieg die Idee eines weltweiten Passstandards entstand, der vom Völkerbund, einer mit der schweren Last der Friedenssicherung beauftragten Organisation, verfochten wurde. Ein Jahr später, vielleicht in Anerkennung einer politischen Chance, verabschiedeten die USA den Emergency Quota Act von 1921 und später den Immigration Act von 1924, um den Zustrom von Einwanderern zu begrenzen. Der Notfall? Zu viele Neuankömmlinge aus Ländern, die das „Ideal der amerikanischen Hegemonie“ bedroht sehen. Wie erkennt man das Herkunftsland eines Einwanderers? Natürlich durch einen frisch geprägten Pass.

Erfunden von einer westlich orientierten Organisation, die versucht, eine Nachkriegswelt in den Griff zu bekommen, war der Pass fast dazu bestimmt, ein Objekt der Freiheit für die Begünstigten und eine Last für andere zu sein. „Ein Reisepass ist eine Art Schutzschild: wenn man Bürger einer wohlhabenden Demokratie ist“, erklärt Atossa Araxia Abrahamian, Autorin von Die Kosmopoliten: Das Kommen des Weltbürgers. Ein in Kanada geborene Schweizer Bürger iranischer Abstammung, rätselt Abrahamian über das Konstrukt der Staatsbürgerschaft: "Ich habe keine besonders starke emotionale Bindung zu meinen Pässen, ich sehe sie als Geburtsunfall und würde mich keiner Nationalität zuordnen." wenn ich nicht müsste."

Wie Abrahamian argumentierten Kritiker der Resolution von 1920, es gehe weniger um die Schaffung einer demokratischeren Gesellschaft von Weltreisenden als um Kontrolle, sogar innerhalb der eigenen Grenzen eines Landes. Im frühen 20. Jahrhundert waren verheiratete amerikanische Frauen buchstäblich eine Fußnote in den Pässen ihrer Ehemänner, berichtet Atlas Obscura. Sie konnten die Grenze nicht alleine überqueren, obwohl verheiratete Männer natürlich frei herumlaufen durften.

Einige Nationen sahen die dunkleren Auswirkungen des Passes voraus und sprachen sich gegen die Dominanz des Westens aus, erklärt Mark Salter in Durchgangsrechte: Der Pass in den internationalen Beziehungen. „Obwohl viele Länder den Pass entsorgen wollten, weil einige Länder den Pass nicht aufgeben wollten – tatsächlich konnte es sich kein Land leisten, auf den Pass zu verzichten.“ Dieser Haken 22 – zusammen mit einer großen Dosis Angst – würde in der Reiseliteratur des 20. Niemand, so schien es, mochte die Idee, auf den Seiten eines Passes beschriftet, verpackt und entmenschlicht zu werden, aber niemand kam ohne einen aus.

In den letzten Jahren waren Pässe einer ausgeprägten Identitätskrise des 21. Jahrhunderts ausgesetzt und wurden zu einem begehrten Gut wie Immobilien und bildende Kunst. Neben einem Schwarzmarkt für gestohlene und gefälschte Reisepässe haben einige Länder freiwillig ihre Grenzen für den Meistbietenden geöffnet. „Als ich [während meiner Nachforschungen] entdeckte, dass es einen ganzen legalen Markt für Pässe gibt, bestätigte dies mein Gefühl, dass die Staatsbürgerschaft eine ziemlich willkürliche Sache ist“, bemerkt Abrahamian. Zum Beispiel verkaufen Länder wie Malta und Zypern im Wesentlichen die Staatsbürgerschaft – erstere für über 1 Million US-Dollar, letztere für erhebliche Investitionen.

Jenseits des einen Prozents haben eine sich verändernde globale Landschaft neuer Staaten, sich ändernde Grenzen und diskriminierende ethnische Richtlinien die Staatenlosigkeit weiter verstärkt: diejenigen, die keiner Nationalität eines Landes angehören. Nach Angaben des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen sind weltweit mindestens 10 Millionen Menschen staatenlos. Diesen Menschen wird oft der Pass und damit die Bewegungsfreiheit verweigert. Diese Extreme veranschaulichen erneut, wie undurchsichtig unsere Vorstellungen von Staatsbürgerschaft wirklich sind.

Heute meldet die Statistik des US-Außenministeriums 18,6 Millionen Pässe, die im Jahr 2016 ausgestellt wurden – die höchste jährliche Zahl seit Bestehen. Das beliebte Online-Suchtool Passport Index bietet Möglichkeiten zum Vergleich von Reisepässen über interaktive Tools, die an Fantasy-Fußball-Anzeigetafeln erinnern. Magazine wie Travel & Leisure verkünden jedes Jahr atemlos die Gewinner des „besten“ und „schlechtesten“ Reisepass-Rankings. Während sich andere Nationen der neuen US-Administration anschließen und mit dem Gedanken geschlossener Grenzen spielen, lohnt es sich, noch einmal über die wesentliche Willkür des Passes nachzudenken.

Abhängig von unserem Herkunftsland kann uns ein Reisepass extreme Privilegien oder extreme Not gewähren. Es kann ein schützender Himmel oder eine zu tragende Last sein. Der Pass geht nirgendwo hin, aber die sorgfältig durchdachten Vorkehrungen, die es über einen Zeitraum von Jahrzehnten zu einem nahezu perfekten Dokument formen sollten, müssen sich jetzt mit dem Wandel unserer Welt weiterentwickeln. Wie wird es also als nächstes aussehen?


Viele geschäftige Touristenattraktionen haben Betrüger, sei es ein Tour-Betrug, überteuerte Souvenirs oder sogenannte chinesische Arzneimittel. Um nicht in eine kompromittierende Situation zu geraten, planen Sie immer im Voraus.

Empfohlene Attraktionen

Die grosse Mauer in Peking ist ein großartiger Ort für Sehenswürdigkeiten, wenn Sie die Art von Frau sind, die gerne wandert. Vermeiden Sie Wochenenden, insbesondere im Sommer, da es dazu neigt, überfüllt zu werden. Wir bieten großartige Wanderungen entlang der Großen Mauer nach Ihren Wünschen an.

Die grosse Mauer

Die Gelben Berge in Anhui ist auch ein weiterer Favorit für Wanderer. Dieser Berg ist von alten Dörfern im Huizhou-Stil umgeben, aber die besten Attraktionen für Frauen sind die heißen Quellen, die schönen Tempel und der Granitberg selbst, der von Wolkenmeeren umgeben ist.

Wenn Sie ein Fan der Geschichte sind oder einfach nur einen atemberaubenden Anblick sehen möchten, die Terrakotta-Krieger in Xi'an ist der richtige Ort für Sie. Die lebensgroßen 7.000 Soldaten mit unverwechselbaren Merkmalen werden dir den Mund aufmachen. Die Stadt selbst ist sehr angenehm und einer der besten Orte, um Souvenirs, Antiquitäten und Gemälde zu kaufen.


Der älteste Staat der Erde, Heimat von über einer Milliarde Menschen, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, China ist die neue Supermacht. Und da es auf der ganzen Welt seine Muskeln spielen lässt, ist es das Land, das wir heute alle kennen müssen. Es ist also eine großartige Zeit, sich anzusehen, was die chinesische Zivilisation so einzigartig und so brillant gemacht hat. In dieser wegweisenden Serie argumentiert Michael Wood, dass man China jetzt verstehen muss, wenn man seine Geschichte betrachten muss.

Mit atemberaubend schönen Bildern zeigt uns die Serie ein noch nie dagewesenes China. Auf Reisen in die Wüsten der Seidenstraße und beim Besuch der spektakulären antiken Städte Luoyang und Kaifeng, Kashgar und Xi’an hören wir Geschichten über Drama und Kreativität, Triumph und Tragödie. Von den Mongolen bis zum Opiumkrieg und vom Boxeraufstand bis zur kommunistischen Revolution malt Wood lebendige Bilder einiger der großen Persönlichkeiten der chinesischen Geschichte – nicht nur der Kaiser, sondern auch Wissenschaftler, Dichter, Rebellen und Schriftsteller. Wir treffen den buddhistischen Reisenden Xuanzang, die große Dichterin Li Qingzhao und den Universalgelehrten Su Song – Chinas Leonardo da Vinci. Später begegnen wir dem skrupellosen ersten Kaiser der Ming, Hongwu, einem ehemaligen Bauern und Rebellen, der zu einer der größten Persönlichkeiten der chinesischen Geschichte wurde. In den Bars im Norden Pekings spürt Wood den Autor von Chinas beliebtestem Roman – Dream of the Red Chamber – auf. Er reist nach Shaoxing, um die Geschichte der heldenhaften, feministischen Dichterin und Rebellin Qiu Jin zu erzählen, und von Peking nach Yan’an, um das immer noch umstrittene Erbe des Mannes, der die chinesische kommunistische Revolution vorangetrieben hat, des Vorsitzenden Mao selbst, zu untersuchen.

Auf dem Weg dorthin bringt die Serie die Landschaften, Völker und Geschichten auf die Leinwand, die Chinas unverwechselbaren Charakter und Genie über mehr als viertausend Jahre hinweg geschaffen haben. Und bei jedem Schritt erleben wir die lebendige Kultur Chinas, von intimen Familienfeiern bis hin zu ausgedehnten Gemeinschaftsritualen in der Ebene des Gelben Flusses, wo sich Millionen versammeln, um die alten Götter zu verehren. Wir verfolgen den entscheidenden Einfluss der tief verwurzelten zivilisatorischen Vorstellungen des Landes von Ordnung, Ethik, Familie und Vorfahren und sehen, wie im Laufe der Zyklen der chinesischen Geschichte Dinge zu zerfallen scheinen, aber der Staat jedes Mal wieder zusammenkommt.


Kommende Abfahrten

Großbritannien: Britische Staatsangehörige benötigen normalerweise ein Visum für die Einreise auf dem chinesischen Festland, einschließlich der Insel Hainan, jedoch nicht nach Hongkong oder Macau. Alle Visumantragsteller zwischen 14 und 70 Jahren müssen ihren Visumantrag persönlich bei einem Visumantragszentrum stellen. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens müssen biometrische Daten (eingescannte Fingerabdrücke) bereitgestellt werden.

USA: US-Bürger müssen vor der Einreise ein Visum beantragen und im Besitz eines noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepasses sein. Das Fehlen von beidem führt zu einer Geldstrafe und zur sofortigen Abschiebung.

US-Bürger, die nach China reisen, können ein 10-Jahres-Visum für die mehrfache Einreise beantragen, das für wiederholte Reisen oder Reisen nach Hongkong oder Macau mit Rückkehr nach China nützlich ist. Dieses Visum kann in einem abgelaufenen Reisepass enthalten sein, wenn der Reisende auch einen gültigen Reisepass mit sich führt.

US-Bürger benötigen außerdem ein gültiges Visum zur Ausreise aus China und Sie müssen China vor Ablauf der angegebenen Aufenthaltsdauer verlassen. Wenn Sie sich in China aufhalten, können Sie inhaftiert und mit einer Geldstrafe belegt werden. Wenn Ihr Visum abgelaufen ist oder abläuft, bevor Sie aus China ausreisen können, müssen Sie beim Einreise-/Ausreisebüro eine Visumverlängerung beantragen, bevor Sie versuchen, das Land zu verlassen. Anträge auf Verlängerung vom Einreise-/Ausreisebüro können einige Zeit in Anspruch nehmen und werden möglicherweise nicht beschleunigt, um Ihren Reisebedürfnissen gerecht zu werden.

Währung:

Verpackungstipps:

Wenn Sie planen, was Sie in China anziehen möchten, wählen Sie ordentliche, ordentliche und konservative Kleidung. Packen Sie lässige, leichte Schichten ein, die nicht zu freizügig sind. Ein wasserdichter Mantel und festes Schuhwerk sind eine gute Idee für Allwetter-Wandern und Sightseeing. Der Winter ist im Norden und vor allem in der Höhe sehr kalt – wählen Sie mehrere Lagen, dicke Hemden, Trikots, warme Mäntel, Jacken, Handschuhe, Socken und eine Mütze.

Kulturelle Unterschiede:

In China gibt es einen ganz anderen Umgang mit Menschen und einen ganz anderen Standard der Unhöflichkeit. Spucken auf der Straße ist ebenso akzeptabel wie Schlangestehen. Das Überqueren der Straße kann prekär sein, da chinesische Autofahrer häufig Regeln wie das Anhalten von Fußgängern auf Zebrastreifen oder andere Verkehrsregeln nicht einhalten.

China ist hauptsächlich eine Bargeldwirtschaft, und das Foreign and Commonwealth Office (FCO) rät Besuchern, beim Verlassen der großen Städte viel Geld mitzunehmen, da es möglicherweise keinen Geldautomaten oder möglicherweise keine Geschäfte gibt, die Kredit- oder Debitkarten akzeptieren.

Die Chinesen umarmen sich nicht in der Öffentlichkeit, es sei denn, Sie sind ein Familienmitglied oder ein sehr enger Freund. Es ist üblicher, Hände zu schütteln und Küssen als Grußformel ist nicht akzeptabel.

Sprache:

Kippen:

Auf dem chinesischen Festland sind Trinkgelder oder Trinkgelder in den meisten Lebensbereichen keine gängige Praxis, aber es ist in Ordnung, Reiseleitern, Fahrern und Hotelmitarbeitern als Anerkennung für guten Service ein Trinkgeld zu geben. In Hongkong und Macau ist es aufgrund des westlichen Einflusses häufiger, Trinkgeld zu geben. Im Allgemeinen sind 10 - 15 % der Rechnung der angemessenste Betrag. Andante Travels kümmert sich um Trinkgelder für Restaurantpersonal, lokale Reiseleiter und Fahrer.


Kashgar-Kultur

Kashgar ist eine Stadt mit langer Geschichte und tiefgründiger Kultur. Die jahrtausendelange Akkumulation der alten Kultur, das Erbe der Essenz des kulturellen Erbes und die harte Arbeit aller früheren Dynastien haben der Präfektur Charme verliehen.

Die Präfektur erlebte die glorreiche Geschichte einer blühenden Literatur- und Kunstentwicklung, der entwickelten Handwerksindustrie, der Errungenschaften der besonderen Töpferei und Bronze usw. Die lokale populäre Mukam-Musik war weit verbreitet. Mit einer über 300-jährigen Geschichte ist Mukam herzzerreißend, egal ob es um die Darstellung von Musik oder die Tanzform auf der Bühne geht. Es ist eine Art Klassiker geworden.

Dort leben viele Uiguren. Sie glauben an den Islam und haben daher unterschiedliche Bräuche. Die Stadt ist voll von uigurischen Stilen, und Sie konnten in verschiedenen Aspekten wie der Architektur und der Kleidung der Menschen spüren.

Neben der uigurischen Nationalität gibt es auch andere Nationalitäten. Bis 2003 siedeln sich dort 31 Nationalitäten an, wie Uiguren, Han, Hui, die tadschikische Nationalität, Hazak, die mongolische Nationalität usw.

Die Menschen dort haben andere Essgewohnheiten als an anderen Orten in China. Weizennahrung ist ihr Grundnahrungsmittel. Ihre täglichen Speisen oder Gerichte sind gebackener Nang, Lamian-Nudeln, handgreifbarer Reis, gedünstete gefüllte Brötchen usw. Die Leute dort mögen Rind- und Hammelfleisch. Früchte und Melonen sind für sie unverzichtbare Produkte.


Inhalt

Einer der frühesten bekannten Hinweise auf Papierkram, der eine ähnliche Funktion wie ein Reisepass hatte, findet sich in der hebräischen Bibel. Nehemia 2:7-9 aus der Zeit um 450 v. Chr. besagt, dass Nehemia, ein Beamter, der König Artaxerxes I sichere Passage für ihn, während er durch ihr Land reiste.

Pässe waren bereits im westlichen Han (202 v. Chr.-220 n. Chr.), wenn nicht sogar in der Qin-Dynastie, ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Bürokratie. Sie erforderten Details wie Alter, Größe und Körpermerkmale. [5] Diese Pässe (zhuan) bestimmt die Fähigkeit einer Person, sich durch die imperialen Grafschaften und durch Kontrollpunkte zu bewegen. Sogar Kinder brauchten Pässe, aber diejenigen von einem Jahr oder weniger, die in der Obhut ihrer Mutter waren, brauchten sie möglicherweise nicht. [5]

Im mittelalterlichen islamischen Kalifat war eine Form des Reisepasses der bara'a, eine Quittung für gezahlte Steuern. Nur Leute, die ihren . bezahlt haben zakah (für Muslime) oder jizya (für Dhimmis) durften Steuern in verschiedene Regionen des Kalifats reisen, so dass die bara'a Quittung war ein "Basispass". [6]

Etymologische Quellen zeigen, dass der Begriff "Pass" von einem mittelalterlichen Dokument stammt, das benötigt wurde, um das Tor (oder "Porte") einer Stadtmauer oder ein Territorium zu passieren. [7] [8] Im mittelalterlichen Europa wurden solche Dokumente von lokalen Behörden an ausländische Reisende ausgestellt (im Gegensatz zu einheimischen Bürgern, wie es die moderne Praxis ist) und enthielten im Allgemeinen eine Liste der Städte und Städte, die der Inhaber des Dokuments betreten durfte, oder durchlaufen. Insgesamt waren für Fahrten zu Seehäfen, die als offene Handelspunkte galten, keine Dokumente erforderlich, wohl aber für Fahrten von Seehäfen ins Landesinnere. [9]

König Heinrich V. von England wird zugeschrieben, den ersten Pass im modernen Sinne erfunden zu haben, um seinen Untertanen zu helfen, zu beweisen, wer sie in fremden Ländern waren. Die früheste Erwähnung dieser Dokumente findet sich in einem Parlamentsgesetz von 1414. [10] [11] Im Jahr 1540 wurde die Erteilung von Reisedokumenten in England eine Aufgabe des Privy Council of England, und zu dieser Zeit wurde der Begriff "Pass" verwendet. 1794 wurde die Ausstellung britischer Pässe zur Aufgabe des Office of the Secretary of State. [10] Der Augsburger Reichstag von 1548 verlangte von der Öffentlichkeit, kaiserliche Urkunden für Reisen mit sich zu führen, auf die Gefahr der dauerhaften Verbannung hin. [12]

Ein rascher Ausbau der Eisenbahninfrastruktur und des Wohlstands in Europa ab Mitte des 19. Jahrhunderts führte zu einem starken Anstieg des internationalen Reiseaufkommens und einer daraus resultierenden einzigartigen Verwässerung des Passsystems für etwa dreißig Jahre vor dem Ersten Weltkrieg. Die Geschwindigkeit der Züge , sowie die Zahl der Passagiere, die mehrere Grenzen überquerten, erschwerten die Durchsetzung der Passgesetze. Die allgemeine Reaktion war die Lockerung der Passvorschriften. [13] In der späteren Hälfte des 19. Jahrhunderts und bis zum Ersten Weltkrieg waren für Reisen innerhalb Europas im Allgemeinen keine Pässe erforderlich, und der Grenzübertritt war ein relativ unkompliziertes Verfahren. Folglich besaßen vergleichsweise wenige Menschen einen Reisepass.

Während des Ersten Weltkriegs führten die europäischen Regierungen aus Sicherheitsgründen und zur Kontrolle der Auswanderung von Menschen mit nützlichen Fähigkeiten Grenzpassanforderungen ein. Diese Kontrollen blieben nach dem Krieg bestehen und wurden zu einem Standardverfahren, wenn auch umstritten. Britische Touristen der 1920er Jahre beschwerten sich vor allem über angehängte Fotos und Körperbeschreibungen, die ihrer Meinung nach zu einer "bösen Entmenschlichung" führten. [14] Der britische Nationality and Status of Aliens Act wurde 1914 verabschiedet, der die Begriffe der Staatsbürgerschaft klar definierte und eine Broschürenform des Reisepasses schuf.

1920 veranstaltete der Völkerbund eine Konferenz über Pässe, die Pariser Konferenz über Pässe und Zollformalitäten sowie Durchgangstickets. [15] Aus der Konferenz resultierten Reisepassrichtlinien und eine allgemeine Broschürengestaltung, [16] denen 1926 und 1927 Konferenzen folgten. [17]

Während die Vereinten Nationen 1963 eine Reisekonferenz abhielten, ergaben sich daraus keine Passrichtlinien. Die Standardisierung von Reisepässen erfolgte 1980 unter der Schirmherrschaft der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO). Zu den ICAO-Standards gehören diejenigen für maschinenlesbare Reisepässe. [18] Solche Reisepässe haben einen Bereich, in dem einige der ansonsten in Textform geschriebenen Informationen als alphanumerische Zeichenfolgen geschrieben sind, die in einer für die optische Zeichenerkennung geeigneten Weise gedruckt sind. Dadurch können Grenzkontrollen und andere Strafverfolgungsbehörden diese Pässe schneller bearbeiten, ohne die Informationen manuell in einen Computer eingeben zu müssen. ICAO veröffentlicht Dokument 9303 Maschinenlesbare Reisedokumente, dem technischen Standard für maschinenlesbare Reisepässe. [19] Ein neuerer Standard sind biometrische Reisepässe. Diese enthalten biometrische Daten, um die Identität von Reisenden zu authentifizieren. Die wichtigen Informationen des Reisepasses werden auf einem winzigen RFID-Computerchip gespeichert, ähnlich wie die Informationen auf Smartcards. Wie bei einigen Smartcards erfordert das Design der Reisepassbroschüre einen eingebetteten kontaktlosen Chip, der digitale Signaturdaten speichern kann, um die Integrität des Reisepasses und der biometrischen Daten zu gewährleisten.

Historisch gesehen beruht die rechtliche Befugnis zur Ausstellung von Pässen auf der Ausübung des Ermessens der Exekutive jedes Landes (oder dem Vorrecht der Krone). Es folgen bestimmte rechtliche Grundsätze, nämlich: erstens werden Pässe im Namen des Staates ausgestellt, zweitens hat keine Person einen Rechtsanspruch auf die Ausstellung eines Reisepasses, drittens, die Regierung jedes Landes hat in Ausübung ihres exekutiven Ermessens volles und uneingeschränktes Ermessen, dies zu verweigern einen Reisepass auszustellen oder zu entziehen und viertens, dass das letztgenannte Ermessen keiner gerichtlichen Überprüfung unterliegt. Rechtswissenschaftler, darunter A.J. Arkelian hat argumentiert, dass Entwicklungen sowohl im Verfassungsrecht demokratischer Länder als auch im Völkerrecht, das auf alle Länder anwendbar ist, diese historischen Grundsätze nun sowohl überholt als auch rechtswidrig machen. [20] [21]

Unter bestimmten Umständen erlauben einige Länder den Besitz von mehr als einem Passdokument. Dies kann beispielsweise für Personen gelten, die geschäftlich viel unterwegs sind und beispielsweise einen Reisepass benötigen, um weiterzureisen, während ein anderer auf ein Visum für ein anderes Land wartet. Das Vereinigte Königreich kann beispielsweise einen zweiten Reisepass ausstellen, wenn der Antragsteller einen Bedarf und entsprechende Nachweise wie ein Schreiben eines Arbeitgebers nachweisen kann.

Nationale Bedingungen Bearbeiten

Heutzutage stellen die meisten Länder individuelle Reisepässe für antragstellende Bürger aus, darunter auch Kinder, und nur wenige stellen noch aus Familienpässe (siehe unten unter "Typen") oder die Aufnahme von Kindern in den Reisepass der Eltern (die meisten Länder haben Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts auf individuelle Reisepässe umgestellt). Wenn Reisepassinhaber einen neuen Reisepass beantragen (in der Regel aufgrund des Ablaufs des vorherigen Reisepasses, unzureichender Gültigkeit für die Einreise in einige Länder oder fehlender leerer Seiten), müssen sie möglicherweise den alten Reisepass zur Ungültigkeitserklärung abgeben. Unter Umständen muss ein abgelaufener Reisepass nicht abgegeben oder ungültig gemacht werden (z. B. wenn er ein nicht abgelaufenes Visum enthält).

Nach dem Recht der meisten Länder sind Reisepässe Eigentum der Regierung und können jederzeit eingeschränkt oder widerrufen werden, in der Regel aus bestimmten Gründen und möglicherweise vorbehaltlich einer gerichtlichen Überprüfung. [22] In many countries, surrender of one's passport is a condition of granting bail in lieu of imprisonment for a pending criminal trial due to flight risk. [23]

Each country sets its own conditions for the issue of passports. [24] For example, Pakistan requires applicants to be interviewed before a Pakistani passport will be granted. [25] When applying for a passport or a national ID card, all Pakistanis are required to sign an oath declaring Mirza Ghulam Ahmad to be an impostor prophet and all Ahmadis to be non-Muslims. [26]

Some countries limit the issuance of passports, where incoming and outgoing international travels are highly regulated, such as North Korea, where ordinary passports are the privilege of a very small number of people trusted by the government. [ Zitat benötigt ] Other countries put requirements on some citizens in order to be granted passports, such as Finland, where male citizens aged 18–30 years must prove that they have completed, or are exempt from, their obligatory military service to be granted an unrestricted passport otherwise a passport is issued valid only until the end of their 28th year, to ensure that they return to carry out military service. [27] Other countries with obligatory military service, such as South Korea and Syria, have similar requirements, e.g. South Korean passport and Syrian passport. [28]

National status Edit

Passports contain a statement of the nationality of the holder. In most countries, only one class of nationality exists, and only one type of ordinary passport is issued. However, several types of exceptions exist:

Multiple classes of nationality in a single country Edit

The United Kingdom has a number of classes of United Kingdom nationality due to its colonial history. As a result, the UK issues various passports which are similar in appearance but representative of different nationality statuses which, in turn, has caused foreign governments to subject holders of different UK passports to different entry requirements.

Multiple types of passports, one nationality Edit

The People's Republic of China (PRC) authorizes its Special Administrative Regions of Hong Kong and Macau to issue passports to their permanent residents with Chinese nationality under the "one country, two systems" arrangement. Visa policies imposed by foreign authorities on Hong Kong and Macau permanent residents holding such passports are different from those holding ordinary passports of the People's Republic of China. A Hong Kong Special Administrative Region passport (HKSAR passport) permits visa-free access to many more countries than ordinary PRC passports.

The three constituent countries of the Danish Realm have a common nationality. Denmark proper is a member of the European Union, but Greenland and Faroe Islands are not. Danish citizens residing in Greenland or Faroe Islands can choose between holding a Danish EU passport and a Greenlandic or Faroese non-EU Danish passport.

Special nationality class through investment Edit

In rare instances a nationality is available through investment. Some investors have been described in Tongan passports as 'a Tongan protected person', a status which does not necessarily carry with it the right of abode in Tonga. [29]

Passports without sovereign territory Edit

Several entities without a sovereign territory issue documents described as passports, most notably Iroquois League, [30] [31] the Aboriginal Provisional Government in Australia and the Sovereign Military Order of Malta. [32] Such documents are not necessarily accepted for entry into a country.

Validity Edit

Passports have a limited validity, usually between 5 and 10 years.

Many countries require passports to be valid for a minimum of six months beyond the planned date of departure, as well as having at least two to four blank pages. [33] It is recommended that a passport be valid for at least six months from the departure date as many airlines deny boarding to passengers whose passport has a shorter expiry date, even if the destination country does not have such a requirement for incoming visitors.

Value Edit

One method to measure the 'value' of a passport is to calculate its 'visa-free score' (VFS), which is the number of countries that allow the holder of that passport entry for general tourism without requiring a visa. [34] As of 1 July 2019, [update] the strongest and weakest passports are as follows:

Strongest passports Weakest passports
Rang VFS Country / countries Rang VFS Country / countries
0 1 189 Japan, Singapore 100 41 Kosovo
0 2 187 Finland, Germany, South Korea 101 39 Bangladesh, Eritrea, Iran, Lebanon, North Korea
0 3 186 Denmark, Italy, Luxembourg 102 38 Nepal
0 4 185 France, Spain, Sweden 103 37 Libya, Palestine, Sudan
0 5 184 Austria, Netherlands, Portugal, Switzerland 104 33 Yemen
0 6 183 Belgium, Canada, Greece, Republic of Ireland, Norway, United Kingdom, United States 105 31 Somalia
0 7 182 Malta 106 30 Pakistan
0 8 181 Tschechien 107 29 Syrien
0 9 180 Australia, Iceland, Lithuania, New Zealand 108 27 Irak
10 179 Latvia, Slovakia, Slovenia 109 25 Afghanistan

A rough standardization exists in types of passports throughout the world, although passport types, number of pages, and definitions can vary by country.

Full passports Edit

  • Reisepass (also called ordinary, regular, or tourist passport) – The most common form of passport, issued to individual citizens and other nationals (most nations stopped issuing family passports several decades ago due to logistical and security reasons).
  • Official passport (auch genannt
  • Service passport ) – Issued to government employees for work-related travel, and their accompanying dependants. [35]
  • Diplomatic passport – Issued to diplomats of a country and their accompanying dependents for official international travel and residence. Accredited diplomats of certain grades may be granted diplomatic immunity by a host country, but this is not automatically conferred by holding a diplomatic passport. Any diplomatic privileges apply in the country to which the diplomat is accredited elsewhere diplomatic passport holders must adhere to the same regulations and travel procedures as are required of other nationals of their country. [Zitat benötigt] Holding a diplomatic passport in itself does not accord any specific privileges. At some airports, there are separate passport checkpoints for diplomatic passport holders.
  • Emergency passport (also called temporary passport) – Issued to persons whose passports were lost, stolen or do not have at all and they have no time to obtain a replacement, e.g. someone abroad and needing to fly home within a few days. These passports are intended for very short time durations, e.g. one way travel back to home country, and will naturally have much shorter validity periods than regular passports. Laissez-passer are also used for this purpose. [36]

Non-citizen passports Edit

Latvia and Estonia Edit

Non-citizens in Latvia and Estonia are individuals, primarily of Russian or Ukrainian ethnicity, who are not citizens of Latvia or Estonia but whose families have resided in the area since the Soviet era, and thus have the right to a non-citizen passport issued by the Latvian government as well as other specific rights. Approximately two thirds of them are ethnic Russians, followed by ethnic Belarusians, ethnic Ukrainians, ethnic Poles and ethnic Lithuanians. [39] [40]

Non-citizens in the two countries are issued special non-citizen passports [41] [42] as opposed to regular passports issued by the Estonian and Latvian authorities to citizens.

American Samoa Edit

Although all U.S. citizens are also U.S. nationals, the reverse is not true. As specified in 8 U.S.C. § 1408, a person whose only connection to the U.S. is through birth in an outlying possession (which is defined in 8 U.S.C. § 1101 as American Samoa and Swains Island, the latter of which is administered as part of American Samoa), or through descent from a person so born, acquires U.S. nationality but not U.S. citizenship. This was formerly the case in a few other current or former U.S. overseas possessions, i.e. the Panama Canal Zone and Trust Territory of the Pacific Islands. [43]

The U.S. passport issued to non-citizen nationals contains the endorsement code 9 which states: "THE BEARER IS A UNITED STATES NATIONAL AND NOT A UNITED STATES CITIZEN." on the annotations page. [44]

Non-citizen U.S. nationals may reside and work in the United States without restrictions, and may apply for citizenship under the same rules as resident aliens. Like resident aliens, they are not presently allowed by any U.S. state to vote in federal or state elections.

Vereinigtes Königreich Bearbeiten

Due to the complexity of British nationality law, the United Kingdom has six variants of British nationality. Out of these variants, however, only the status known as British citizen grants the right of abode in a particular country or territory (the United Kingdom) while others do not. Hence, the UK issues British passports to those who are British nationals but not British citizens, which include British Overseas Territories citizens, British Overseas citizens, British subjects, British Nationals (Overseas) and British Protected Persons. [45]

Andorra Edit

Children born in Andorra to foreign residents who have not yet resided in the country for a minimum of 10 years are provided a provisional passport. Once the child reaches 18 years old he or she must confirm their nationality to the Government.

Other types of travel documents Edit

    – Issued by national governments or international organizations (such as the U.N.) as emergency passports, travel on humanitarian grounds, or for official travel. – Issued by Interpol to police officers for official travel, allowing them to bypass certain visa restrictions in certain member states when investigating transnational crime. (also called alien's passport, or informally, a Travel Document) – Issued under certain circumstances, such as statelessness, to non-citizen residents. An example is the "Nansen passport" (pictured). Sometimes issued as an internal passport to non-residents. – Issued to a refugee by the state in which she or he currently resides allowing them to travel outside that state and to return. Made necessary because refugees are unlikely to be able to obtain passports from their state of nationality.
  • Permits. Many types of travel permit exist around the world. Some, like the U.S. Re-entry Permit and Japan Re-entry Permit, allow residents of those countries who are unable to obtain a permanent residence to travel outside the country and return. Others, like the Bangladesh Special Passport, [46] the Two-way permit, and the Taibaozheng (Taiwan Compatriot Entry Permit), are used for travel to and from specific countries or locations, for example to travel between mainland China and Macau, or between Taiwan and China. – Issued by the People's Republic of China to Chinese citizens in lieu of a passport. – a special passport used only for Hajj and Umrah pilgrimage to Mecca and Medina, Saudi Arabia.
  • A diplomatic visa in combination with a regular or diplomatic passport. [47]

Intra-sovereign territory travel that requires passports Edit

For some countries, passports are required for some types of travel between their sovereign territories. Three examples of this are:

  • Hong Kong and Macau, both Chinese special administrative regions (SARs), have their own immigration control systems different from each other and mainland China. Travelling between the three is technically not international, so citizens of the three locations do not use passports to travel between the three places, instead using other documents, such as the Mainland Travel Permit (for the people of Hong Kong and Macau). Permanent Residents of Hong Kong and Macao whose citizenship doesn't cover visa free access to Mainland China will still need to apply for a visa to visit Mainland China. Foreign visitors are required to present their passports with applicable visas at the immigration control points. [Zitat benötigt]
  • Malaysia, where an arrangement was agreed upon during the formation of the country, the East Malaysian states of Sabah and Sarawak were allowed to retain their respective immigration control systems. Therefore, a passport is required for foreign visitors when travelling from Peninsular Malaysia to East Malaysia, as well as moving between Sabah and Sarawak. For social/business visits not more than 3 months, Peninsular Malaysians are required to produce a MyKad or, for children below 12 years a birth certificate, and obtain a special immigration printout form to be kept until departure. [48] However, one may present a Malaysian passport or a Restricted Travel Document and get an entry stamp on the travel document to avoid the hassle of keeping an extra sheet of paper. For other purposes, Peninsular Malaysians are required to have a long-term residence permit along with a passport or a Restricted Travel Document.
    , one of Australia's external, self-governing territories, has its own immigration controls. Until 2018, Australian and New Zealand citizens travelling to the territory were required to carry a passport, or an Australian Document of Identity, while people of other nationalities must also have a valid Australian visa and/or Permanent Resident of Norfolk Island visa. [49]

Internal passports Edit

Internal passports are issued by some countries as an identity document. An example is the internal passport of Russia or certain other post-Soviet countries dating back to imperial times. Some countries use internal passports for controlling migration within a country. In some countries, the international passport oder passport for travel abroad is a second passport, in addition to the internal passport, required for a citizen to travel abroad within the country of residence. Separate passports for travel abroad existed or exist in the following countries:


China Golden Triangle Tour

Welcome to Beijing, the first destination of your 9 days China tour. Our guide will meet you or your family outside the customs of Beijing Airport after your check-out procedures are fully completed and then transfer you to the hotel. The rest of the day is free for you to rest or explore.

Meals: No meals, advice freely available

This morning, your 9 days guided tours of China starts from the world's largest Tiananmen Square, which is a site where many major historical and celebratory events happened. Walk through the square to the Golden Water Bridge, you will enter the best-preserved imperial palace complex, Forbidden City. Once the palace of twenty-four emperors from the Ming and Qing dynasties, it not only exhibits the incomparable architecture arts and precious cultural relics, but also shows how the ancient emperors administered the country and lived their lives 600 years ago.

As is our practice, you will be served an a la carte lunch (valued at CNY150.00 per person and included in our price) of authentic Chinese dishes at a noted local restaurant, not a tourist-oriented eatery. You will eat the most delicious Chinese food during your journey like taking a food tour.

In the afternoon, visit the Temple of Heaven, which is the largest ancient imperial worship architecture group in the world.

Meals: American breakfast, A la carte lunch

Today you will head to the Great Wall at Mutianyu, with the round-trip cable car included. As one of the greatest wonders of mankind, the majestic Great Wall is always a must for those visitors to Beijing. Mutianyu is one of the most famous and developed existing sections. Today's lunch is on your own arrangement. Our guide will offer you some suggestions.

On the way back to downtown area, we will drive by the Bird's Nest (Olympic National Stadium), which is the major venue of the 2008 Olympic Games. We will also set aside some time for you to relax at a local market before returning to the hotel.

Explore the Summer Palace and then take a Hutong tour in the morning. The Summer Palace is an imperial garden and temporary dwelling palace for the emperors built 260 years ago. It is also a large-scaled natural mountain and water garden. We will arrange an agreeable boat cruise on Kunming Lake for you. After that, enjoying the rickshaw riding through Hutongs will be your memorable experience. Next you will visit the 798 Art Zone. Then fly to the famous ancient city - X'ian and our guide will transfer you to the well-selected hotel.

The highlight of today's Beijing Xi'an Shanghai itinerary is the 'Eighth Wonder' of the world, Terracotta Army, which is a huge underground military museum constructed as an accessory pit of Qin Shi Huang Mausoleum. In the museum, you will not only appreciate the amazing warrior figures, but also enjoy the display of Chinese ancient weapons, which exemplify the wisdom of the laboring people over 2,200 years ago. Lunch is on your side. You may get recommendation on the proper restaurants nearby from your guide.

In the afternoon, visit one of the landmarks of Xi'an, the Giant Wild Goose Pagoda. Later, our guide will take you to the Provincial History Museum, the most comprehensive museum exhibiting ancient China in all aspects.

Pay a visit to the City Wall in the morning. Originally built as military defensive systems in the Ming Dynasty, at present, a garden has been built along the wall. Standing on it, you may see the local people doing morning exercises, singing, playing games.

After that, you will have a local family visit and a la carte lunch (valued at CNY120.00 per person and included in our price) will be arranged at the visited home to taste the authentic home cooked dishes. If you are interested in learning to cook Chinese food, you can choose your preferred dishes in the menu of our Chinese food cooking class. The host will prepare the ingredients beforehand and then teach you step by step when you come to the home. You do not need to pay any fee for this.

In the afternoon, continue to visit the Great Mosque, a place where the local Muslims attend worship ceremony. You may have a glimpse of Muslims' life here.

Meals: American breakfast, Home-cooked a la carte lunch

This morning you will take a flight to Shanghai. Our guide will meet you at the airport and transfer you to the hotel. The rest of the day is free on your own exploration.

We recommend you find your own way to visit the famous Xin Tian Di area. Xin Tian Di, where the new meets the old and East meets West, is a famous place for shopping, dining and nightlife in this modern city. It takes you 30 minutes to go there by taxi from your hotel. Please ask the hotel bellboy to help you.

In the morning, you will visit Shanghai Museum first. Then, proceed to the Yu Garden, which is a famous classic garden of the south region. The beautiful scenery and quiet atmosphere here make it a peaceful place in bustling city.

Around noon, you will have an a la carte farewell lunch (valued at CNY150.00 per person and included in our price) at a fancy and famous local restaurant, which offers authentic Shanghai and Cantonese cuisines.

In the afternoon, we will transfer you to the Bund area for a short cruise on the Huangpu River. Standing on the cruise ship, you will see many western-style buildings from Shanghai's colonial days in Puxi area. While on Pudong side, rows of skyscrapers will come into view. The utterly different buildings are the best records of the development of the city. You will explore the Bund area and then visit an old street.

Meals: American breakfast, A la carte lunch

Your private guide will pick you up from the hotel and escort you to the airport so that you can board the flight back home after this private 9 days China tour package.

  • Prices are per person in US Dollars based on double occupancy.
  • The prices in red reflect 10% discount.
  • Any part of the itinerary e.g. tour length, activities & hotels can be tailored to your individual interests.
  • Domestic airfares
  • Hotel accommodation with breakfasts
  • A la carte lunches as itinerary specifies
  • Private English-speaking guides
  • Private drivers & air-conditioned vehicles
  • Entrance fees to tourist sites
  • International airfares
  • Entry Visa fees
  • Persönliche Ausgaben
  • Tips or gratuities for guides and drivers

Beijing:
Meals: All were excellent. I liked each and every one of the restaurants I went to, especially the lunch restaurant. A suggestion I would like to give is that one of the meals be a Cantonese Dim Sum (Dien Xin) meal.
Guide: Maggie was an excellent guide and would recommend her anytime to anybody traveling to Beijing. Very attentive, knowledgeable, and provided great service. She had excellent domination of the English language.
Hotel: The hotel was excellent and comfortable. It was in a good location with a shopping mall next door.
In terms of the tour itself I would like to offer the following suggestion. It would be nice to include a day trip to Gubei Water Town.

Xi'an:
Meals: The meals were OK, but I definitely liked the food in other cities better.
Guide: Roger's service was very good. His English and knowledge of the sites was excellent.
Hotel: It was OK.
The sites at Xi'an are charming. The landscape on Huashan is so unforgettable.

List of site sources >>>


Schau das Video: China: Geschichte eines Riesenreichs (Januar 2022).