Die Geschichte

Warum war die Form der deutschen Staaten vor dem Zweiten Weltkrieg (insbesondere Preußens) so kompliziert?


Die Formen der Ländergebiete in Deutschland waren sehr kompliziert. Es gab Hunderte von Exklaven und Enklaven überall, bis es lächerlich wurde.

Insbesondere die Form Preußens, die die meisten Gebiete Norddeutschlands umfasste, hatte viele kleinere Enklaven anderer Länder auf seinem Territorium und eine kleine Exklave in Süddeutschland, die vom Rest Preußens sehr weit entfernt war.

Die Region Thüringen war auch unglaublich kompliziert, mit einer Mischung aus Preußen und verschiedenen anderen Staaten überall.

Dies führt mich zu ein paar Fragen:

  • Warum war die Gebietsteilung innerhalb Deutschlands so komplex?

  • Da Preußen in Deutschland so ziemlich machte, was es wollte, warum hat Preußen nicht einfach die winzigen Staaten übernommen, die vollständig darin eingeschlossen sind, um einfach ganz Norddeutschland abzudecken?

  • Warum wurde dies nach dem Zweiten Weltkrieg geändert und warum wurde dies nach dem Ersten Weltkrieg nicht geändert?


Wie CsBalazsHungary richtig betont, dies war ein Erbe der deutschen Wurzeln als Heiliges Römisches Reich. Das Imperium blieb bekanntlich bis zu seinem Untergang stark dezentralisiert und zersplittert. Aufgrund des feudalistischen Charakters des Landbesitzes führten jahrhundertelange Erbschaften, Käufe und Verkäufe zu extrem unregelmäßigen Grenzen zwischen den verschiedenen Reichsgebieten.

Beachten Sie, dass dies keineswegs nur für Deutschland galt. Die niederländisch-belgische Grenze bei Baarle-Nassau und Baarle-Hertog ist ein weiteres berühmtes Beispiel für lächerliche Grenzen aufgrund einer langen Geschichte feudaler Transaktionen zwischen Brabant und Breda. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Königreich der Niederlande in zwei verschiedene Staaten aufgeteilt ist, die modernen Niederlande und Belgien.

Das Deutsche Reich war weitgehend föderal, obwohl durch und durch vom Königreich Preußen dominiert. Seine Bestandteile, obwohl sie seit den letzten Tagen des Heiligen Römischen Reiches stark verändert wurden, blieben von seinen verschlungenen inneren Abgrenzungen geprägt. Als Reaktion auf den extremen Schock katastrophaler Reichsverluste in den Napoleonischen Kriegen hatte eine substanzielle Konsolidierung in Form umfassender Gebietsübertragungen (weitgehend zu Lasten der Reichsstädte und Kirchenfürsten) stattgefunden. Dieser willkürliche Prozess hat die Grenzen nicht wirklich rationalisiert.

In ähnlicher Weise vollzog sich die Expansion Preußens vor diesem Hintergrund eines komplizierten Mosaiks verworrener territorialer Einheiten. Es erhielt viel mehr, als es durch die Neuverteilung der Final Recess verloren hatte, und eroberte nach Napoleons Untergang wichtige Gebiete. Und kurz vor der deutschen Vereinigung 1871 wurden die Verbündeten Österreichs nach dessen Sieg im Preußisch-Österreichischen Krieg an Preußen annektiert.

Dieser kleine Landstreifen in Süddeutschland war Hohenzollern-Hechingen und Hohenzollern-Sigmaringen. Beide fielen während der Märzrevolution revolutionären Kräften zum Opfer. Ihre letzten regierenden Fürsten traten ihre Fürstentümer Ende 1840 an ihren Verwandten, den König von Preußen, ab.

In all diesen Prozessen führten diplomatische und politische Bedenken dazu, dass häufig irreguläre Abgrenzungen gewahrt wurden. Das Königreich Hannover umschließt beispielsweise das Herzogtum Oldenburg, das neben dem Herzogtum Holstein auch Exklaven hatte. Hannover und Holstein wurden 1866 Preußen einverleibt, Oldenburg war jedoch ein Verbündeter Preußens und behielt damit seine nominelle Unabhängigkeit. Diese unnötig komplizierte Grenze schaffte es somit 1871 in die inneren Teilungen des Kaiserreichs Deutschland.

Dies steht im Gegensatz zu militärischen Eroberungen, wie zum Beispiel der Teilung Polens, die für sauberere Grenzen eher förderlich waren, da die Unterhändler auf einer relativ leeren Seite arbeiteten. Erst mit den Verwüstungen und verfassungsrechtlichen Umwälzungen des Zweiten Weltkriegs wurden die deutschen Staaten unter der alliierten Besatzung neu geordnet.


Ich werde versuchen, Ihre Fragen separat zu beantworten. Quelle ist meist persönliche Erfahrung; Ich habe im Stadtstaat Bremen gelebt, sowie in der ehemaligen preußischen Hauptstadt Berlin. Sie haben auch nicht erwähnt, von welchem ​​Zeitraum Sie sprechen; Einige Dinge haben sich im Laufe der Jahrhunderte dramatisch verändert. Einiges war auch in verschiedenen Teilen Deutschlands anders, so dass eine ganz allgemeingültige Antwort nicht möglich ist.

Denken Sie auch daran, dass selbst der Begriff Deutschland etwas unscharf ist und sich im Laufe der Jahrhunderte dramatisch verändert hat.

Warum war die Gebietsteilung innerhalb Deutschlands so komplex?

Andere haben bereits mehrere Erklärungen geliefert. Ein weiterer Faktor war, dass Landbesitz auf allen Ebenen weitgehend erblich war. Territorien wurden oft unter Kindern aufgeteilt und durch Ehen zusammengelegt. Dies reichte von der höchsten Lizenzgebühr bis hin zu den einzelnen landwirtschaftlichen Anbauflächen und führte häufig zu sehr kleinen zersplitterten landwirtschaftlichen Besitzverhältnissen.

Dies war jedoch nicht universell; es gab auch das gegenteilige phänomen: ein vater möchte vielleicht den hof zusammenhalten und alles seinem ältesten sohn geben. Dies ließ die verbliebenen Kinder arm und perspektivlos zurück und war einer der Hauptgründe für die Auswanderung in die USA.

Die andere Antwort auf Ihre Frage ist, dass die Frage bis zu einem gewissen Grad wirklich nie aufgekommen ist. Denken Sie daran, dass die Welt in der Zeit, von der Sie sprechen, sich sehr von der heutigen Welt unterschied. Überlegen Sie, warum Ihnen die territoriale Integrität überhaupt Sorgen macht. So ziemlich jeder Grund, der mir einfällt, ist in der heutigen Welt wichtig, hätte aber im 16. oder 18. Jahrhundert keine Rolle gespielt.

Die meisten Menschen reisten nicht wirklich weit (zum Teil, weil das Reisen langsam und teuer war, und zum Teil, weil der größte Teil des Landes wild war und keine wirksame Polizei hatte. Autobahnraub war weit verbreitet). Territoriale Integrität über das nächste Dorf hinaus interessierte nur sehr wenig. Grenzen wurden erst im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zu einem großen Wirtschafts- und Reisehemmnis.

Als persönliche Spekulation und nicht als Teil Ihrer Antwort könnten komplizierte Grenzen tatsächlich ein Vorteil gewesen sein. Wie das Sprichwort sagt "starke Zäune machen gute Nachbarn" und eine "internationale" Grenze um Ihr Dorf herum könnte ein besserer Zaun sein als nur einige Gemeindegrenzen.

Ein weiterer Faktor ist einfach die Zeit. Mit Blick auf Bayern und Preußen hat Bayern eine viel längere zusammenhängende Geschichte; Preußen war bis ins 18. Jahrhundert meist leeres Land.

Schließlich führte die lutherische Reformation, gefolgt von der Gegenreformation, zu großen territorialen Veränderungen, da einzelne Städte oder Landkreise an die Lutheraner fielen oder an die Katholiken zurückgingen.

Haben sich die Menschen, die in all diesen verschiedenen Teilen Preußens lebten, wirklich als Preußen identifiziert? Auch wenn jemand aus den beiden Nachbardörfern aus zwei anderen Bundesländern und jemand aus einem sehr abgelegenen Land auch ein Preuße wäre?

Meistens waren die verschiedenen Staaten eher politische als kulturelle Einheiten. Die Idee der Identifikation mit Ihrem Land begann erst mit dem Aufstieg der Nationalstaaten an Bedeutung zu gewinnen, beginnend mit der Amerikanischen und Französischen Revolution.

Kulturell (und rechtlich) würden sich die Menschen meist mit ihrer Stadt oder dem Schloss oder bestenfalls mit ihrer Region identifizieren. Unser englisches Wort "Bürger" leitet sich von "Stadt" ab und die deutsche Übersetzung von Bürger, "Bürger", bezieht sich auf "Burg". Ein Bürger war jemand, der in dem Dorf in unmittelbarer Nähe einer Burg wohnen durfte und den Schutz des Herrn genießt.

Kulturell überlebt diese Idee auch heute noch. Ich habe früher in den Stadtstaaten Bremen gelebt, und es war wirklich egal, ob man deutscher Staatsbürger war; Sie galten als "Ausländer" oder zumindest nicht als Einheimischer, es sei denn, Ihre Großeltern wurden dort geboren. Einige andere Städte hatten großzügigere Regeln; in einigen genügte es, ein Jahr und einen Tag dort zu leben, um als Einheimischer zu gelten.

Gleiche Frage für andere Enklaven, z.B. haben sich die südpfälzer als bayer identifiziert?

Tut mir leid, darauf kenne ich die Antwort nicht. Meine Erfahrung ist eher mit Preußen.

Da Preußen in Deutschland so ziemlich machte, was es wollte, warum hat Preußen nicht einfach diese winzigen Staaten übernommen, die vollständig darin eingeschlossen sind, um einfach ganz Norddeutschland abzudecken?

Es war wirklich nicht wichtig für Preußen. Preußen hatte ein großes Problem: zu viel Land und zu wenig Menschen. Der Versuch, Territorien zu konsolidieren, würde entweder umfangreiche Verhandlungen erfordern oder Ressourcen für einen Krieg ausgeben. Dafür bräuchte man einen guten Grund, nicht nur "weil es auf einer Karte besser aussehen würde". Dies umso mehr, als von diesen winzigen Staaten keine Bedrohung ausging. Warum sollte Preußen das tun wollen, wenn es wirklich nur noch mehr Mäuler zu füttern gibt, wenn es nicht genug Bauern für die Produktion von Lebensmitteln hatte?

Auch waren einige dieser winzigen Staaten als Handelsdrehscheiben (insbesondere die Hansestädte) wirtschaftlich sehr wichtig. Während Preußen den Menschen im Allgemeinen weh tat, wollten sie die Menschen aus diesen Städten nicht unbedingt dazu ermutigen, nach Preußen zu ziehen. Preußen rekrutierte aktiv Menschen aus anderen Teilen Deutschlands und erklärte bekanntermaßen die Religionsfreiheit, um nach der Revolution französische Hugenotten anzuziehen.

Es gibt tatsächlich interessante Themen und Kleinigkeiten zu diesem Mangel an Menschen, aber sie würden zu weit vom Thema entfernt sein, um Ihre Frage zu beantworten.

Warum wurde dies nach dem Zweiten Weltkrieg geändert und warum wurde dies nach dem Ersten Weltkrieg nicht geändert?

Diese Dinge wurden nicht absichtlich "verändert". Vielmehr führten historische Ereignisse dazu, dass neue Grenzen ohne Rücksicht auf bestehende Grenzen gezogen wurden. Es ist einfach passiert, dass viele der ehemaligen Enklaven und Exklaven "zugepflastert" wurden (viele haben jedoch noch überlebt). Der Zweite Weltkrieg war in dieser Hinsicht einfach besonders katastrophal.

Auch wurden die Grenzen meist nicht wirklich gesäubert, sie existieren oft weiter, aber verloren einfach an Relevanz. Enklaven und Exklaven und alle möglichen anderen unlogischen Grenzen bestehen bis heute (zum Beispiel besteht das Land Bremen aus zwei Städten, Bremen und Bremerhaven, ohne zusammenhängendes Land dazwischen; sie werden durch niedersächsisches Gebiet getrennt auch an der Grenze zu Österreich und der Schweiz reichlich vorhanden)

Der erste Drang nach territorialer Integrität war tatsächlich im 19. Jahrhundert; die Revolution von 1848 war ein Vorstoß zur Vereinigung Deutschlands als eine Nation. Diese Revolution scheiterte ziemlich, führte aber 1870 zur Bildung des Zweiten Deutschen Reiches. Die Außengrenzen dieses Reiches waren vergleichsweise sauber.

Der Erste Weltkrieg verursachte nicht allzu viele interne territoriale Veränderungen, nur weil Deutschland als Nation weiter existierte. Natürlich hat Deutschland an seinen Grenzen einiges an Territorium verloren.

Der Grund für die dramatischeren inneren Veränderungen des Zweiten Weltkriegs war die Aufteilung Deutschlands als Nation; man könnte fast argumentieren, dass es aufgehört hat zu existieren und von Grund auf neu geschaffen wurde. Das hatte viele Konsequenzen.

Die offensichtlichste ist, dass die größte kulturelle Kluft in Deutschland früher zwischen Nord und Süd bestand. Nach dem Zweiten Weltkrieg bestand die größte kulturelle Kluft zwischen Ost und West.

Eine weitere Folge ist, dass viele der heutigen Staatsgrenzen Linien der alliierten Besatzung widerspiegeln. Das offensichtlichste Beispiel ist die Grenze zwischen den 5 östlichen Bundesländern und den 11 deutschen Ursprungsländern sowie die Westgrenze zwischen Berlin und Brandenburg (auch die Tatsache, dass Berlin ein eigenständiges Bundesland ist, ist auf die alliierte Besatzung zurückzuführen). Die Grenze zwischen Deutschland und Polen ist ähnlich von alliierten Streitkräften geprägt und hat keinerlei historischen Hintergrund.

Ein weiteres Beispiel sind wiederum die Städte Bremen und Bremerhaven. Der Grund, warum sie immer noch ein Stadtstaat sind, ist, dass Großbritannien den größten Teil Norddeutschlands besetzte, während Amerika Süddeutschland besetzte. Das gab Amerika keinen Seehafen. Somit war Bremen/Bremerhaven amerikanisch besetztes Gebiet, anstatt in das umgebende britische Niedersachsen eingegliedert zu werden.


Die Gestalt "aller" europäischer Feudalstaaten war noch im 15. Jahrhundert, also bis 1400-1500, so kompliziert wie die Preußens. Die eigentliche Frage ist also, warum Preußens Gestalt noch im neunzehnten Jahrhundert, also vier Jahrhunderte nach "jeder anderen" so kompliziert war.

Die Antwort ist, dass Deutschland im Allgemeinen und Preußen im Besonderen spät bei der Vereinigung waren. Frankreich wurde nach dem Gewinn des 100-jährigen Krieges 1453 vereint, Spanien war (meist) nach der Heirat von Ferdinand und Isabella und dem Sieg über die Mauren 1492 vereint, die Niederlande gewannen Anfang des 17. Jahrhunderts die Unabhängigkeit von Spanien, die Vereinigten Königreich (in seiner jetzigen Form) entstand im 18. Jahrhundert nach der Aufnahme Schottlands und der "Befriedung" Irlands usw. Deutschland vereinigte sich erst 1871 mit Preußen an der Spitze, weshalb einige der feudalen Teilungen aus dem Mittelalter wurden bis dahin nicht ausgelöscht.

Eigentlich bestand "Preußen" aus zahlreichen Teilen. Der namensgebende Ostteil wurde im 13. Jahrhundert von den Deutschen Rittern besiedelt. Es wurde im 16. Jahrhundert von Brandenburg, dem Gebiet um Berlin (durch Heirat) erworben. Zu Preußen kamen Anfang des 18. Jahrhunderts rheinische Gebiete hinzu; ganz zu schweigen von Schlesien und eroberten polnischen Gebieten zwischen 1740-1795. Jede Region (und viele Unterregionen unter ihnen) hatte ihre eigene unverwechselbare Kultur. Nur durch eine gemeinsame "Staatsbürgerschaft" waren sie an die anderen gebunden und unterschieden sich von nicht-"preußischen" Deutschen wie den Bayern oder anderen.


MILITARISMUS UND BANKER - DEUTSCHLAND UND JUDEN - FRIEDRICH UND ITZIG

Der Schimpanse kann kriegerisch sein.

„Der Militarismus war im Laufe der Geschichte ein bedeutendes Element der imperialistischen oder expansionistischen Ideologien mehrerer Nationen.

"Prominente Beispiele sind das antike assyrische Reich, der griechische Stadtstaat Sparta, das Römische Reich, die Azteken-Nation, das Königreich Preußen, das Britische Empire, das Empire of Japan."

Friedrich der Große, König von Preußen 1740-86

Friedrich der Schwule war schon immer bei rechten, militaristischen Deutschen wie Hitler beliebt.

In Friedrichs Preußen war das Todesurteil für Sodomie obligatorisch.

In seiner Kindheit hatte der schwule Frederick zwei „intime“ Freunde: Keith aus einer schottischen Jakobitenfamilie und Hans von Katte. Hans war der Neffe der Geliebten des englischen Königs Georg I.

Frederick plante mit Keith und Hans, aus Preußen zu fliehen. Die Handlung wurde entdeckt.

Friedrichs Vater ließ Hans von Katte enthaupten und ließ Friedrich bei der Hinrichtung zuschauen.

1740 wurde Friedrich König von Preußen.

Friedrich interessierte sich wenig für seine Frau und hatte keine Kinder.

Er sammelte Statuen von Antinoos, dem Geliebten des römischen Kaisers Hadrian, und von Ganymed.

Er mochte Pagen und »ist dafür bekannt, einer bevorzugten Seite ins Ohr zu streicheln, sie zu kitzeln oder zu kneifen«.

Friedrich pflegte mit seinen Freunden im Schloss Sans Souci in Potsdam zu entspannen, in dem Statuen schöner Jungen standen.

Einige von Friedrichs Liebesgedichten, die 1750 in Sans-Souci gedruckt wurden, sind an einen seiner Lieblinge, Graf von Kaiserlinck (genannt Cesarion), gerichtet:

Friedrichs Kammerdiener hieß Fredersdorf. Frederick sprach ihn mit "du" an.

Als Friedrichs Vater im Sterben lag, schrieb Friedrich an seinen engen Freund Algarotti:

Mein lieber Algarotti, mein Schicksal hat sich geändert. Ich erwarte dich ungeduldig, lass mich nicht für dich schmachten.

Friedrich der Schwule führte mehrere blutige Kriege und verdoppelte die Größe seines Landes.

Friedrich gilt als einer der Begründer des modernen Deutschlands.

Friedrich schrieb in seinem Testamentspolitik das:

Wir haben zu viele Juden in den Städten. Sie werden an der polnischen Grenze benötigt, weil in diesen Gebieten allein Hebräer Handel treiben.

Sobald man die Grenze verlässt, werden die Juden benachteiligt, sie bilden Cliquen, sie handeln mit Schmuggelware und machen sich allerlei Schurkentricks an, die den christlichen Bürgern und Kaufleuten schaden.

Ich habe noch nie jemanden aus dieser oder einer anderen Sekte verfolgt [sic] Ich denke jedoch, es wäre ratsam, darauf zu achten, dass ihre Zahl nicht steigt.[42]

Medaille zum 70. Geburtstag von Daniel Itzig 1793

Daniel Itzig (alias Daniel Yoffe) war Hofjude am Hof ​​Friedrichs des Großen von Preußen.

Itzig war Bankier in Partnerschaft mit Feitel Heine. Zusammen besaßen sie Fabriken für Öl und Blei.

Während des Siebenjährigen Krieges unterstützte Itzig Friedrich den Großen.

Nach dem Krieg wurde Itzig zum Münzmeister und nach Friedrichs Tod zum preußischen Hofbankier ernannt.

Itzig war einer der ganz wenigen Juden in Preußen, der als "nützlicher Jude" das volle Bürgerrecht erhielt.[2]

Dadurch wurde er außerordentlich reich.

Bismarck mochte Juden nicht.

Aber Gerson von Bleichröder war ein Jude, der Bismarcks Kriege zur Wiedervereinigung Deutschlands mitfinanzierte.[43]

30 Kommentare:

Danke, dass Sie ehrlich zu homosexuellen Massenmördern, Kriminellen sind.

„Die Juden [. ] Cliquen bilden".
Deshalb sind sie das wichtigste Leitvieh für die herrschende Verschwörung.
Sie werden erzogen, um sich wie paranoide supremacistische Kabalen zu verhalten.

Es ist nicht gut, Bankstern oder Militaristen die Schuld zu geben.

Das Problem ist Angst, auch bekannt als Hass/Verachtung.

die Ursprünge beginnen in der Kindheit, wie Sie in diesem grausamen Beispiel gezeigt haben.

Von Freud haben wir von dem Streben des Individuums nach Vergnügen erfahren, im Gegensatz zur Vermeidung von Schmerz.

Kinder suchen ihre eigenen.
Gruppen begehen Handlungen und Taten, die Einzelpersonen nicht wagen würden.

Es ist kompliziert Aangirfan, und je weiter die soziale Erwünschtheit und Konformität mit diesen „Normen“ geht, desto schwieriger ist es, diese akzeptierten „Normen“ rückgängig zu machen.

Aber rückgängig gemacht, sie müssen kommen.
Kirche. Bundesland. Monetäre Strukturen.
Alle von ihnen, genau wie in einem anderen Ihrer Kommentarbereiche vorgeschlagen.

Ich denke/und unterstütze die Arbeiten von Kevin Annett und dem ITCCS.
Ich würde gerne den Austritt Kanadas und Australiens aus der Monarchie sehen.
Was das Währungssystem betrifft, so glaube ich, dass es Leute gibt, die gegen dieses System arbeiten, aber ich weiß nicht, was realistischerweise bewirkt.
Ich habe heute Morgen ein Interview zwischen Lars Schall und Guido Preparato gelesen: Business as Usual behind the Slaughter von nsnbc/Asia Times online.

Mir scheint, es gibt viele Leute, die an vielen Fronten arbeiten.
Aber das Schuldspiel ist ein Nicht-Ereignis.
Verantwortungsvolles, prinzipientreues Handeln ist der einzige Weg nach vorn.
Mit Liebe
in Frieden und Wahrheit.

Hallo Aang - Off-Topic, aber vielleicht möchten Sie zu Wikispooks gehen und den Eintrag über Ziad Abdelnour lesen. Es ist außergewöhnlich.

Und zum Thema jetzt (irgendwie) - erst in letzter Zeit habe ich die Vorrangstellung des tibetischen Buddhismus unter allen buddhistischen Sekten in Betracht gezogen. Dies wird getrieben durch: ihre Geschichte als Wucherer, die über Schuldenpeon herrschten, ihre Nützlichkeit für die CIA und andere als Keil gegen China und die damit einhergehende, unvermeidliche und offensichtliche Finanzierung von ihnen und auch den wahnsinnigen Grad an Berühmtheit, der den Dalai Lama, der durch die ganze Welt jettet und sich mit der A-Liste des Todeskults beschäftigt.

Nicht zu vergessen ihr teuflisches Pantheon. Wenn Sie sich schon einmal ihre Kunstwerke angesehen haben, gibt es keinen Mangel an befangenen, rotäugigen Dämonen. Und dann gibt es noch das Zitat von Austin Waddell über einen Besuch in Tibet im Jahr 1895, in dem er ihre Religion als "tief verwurzelte Teufelsanbetung und Zauberei" bezeichnete

Wie auch immer, apropos Ihre Gedanken zu Sparta, von Steuben und all dem SRA-mit-anderem-Namen, was ist von dem tibetisch-buddhistischen Trick zu halten, hin und her zu wandern und nach der Reinkarnation von zu suchen? hier-angeblichen-Heiligen-Namen einfügen.

In gewisser Weise ist es einfach zu offensichtlich - finde den richtigen Dreijährigen, mach ein bisschen Jiggery-Pokery, um die Zuschauer zu beeindrucken, und haue ab, ein Kind, das seinen Eltern weggenommen und weggezaubert wird, um es zu unterwerfen. Nun, nennen wir es "Gedankenkontrolle", kann es genauso gut tun.

Kein Wunder, dass es der einzige Buddhismus ist, von dem die meisten Menschen gehört haben, der von den Glitzerati angenommen und gefördert und mit seinem Führer, dem Dalai Lama, zum Superstar-Status erhoben wurde.

Off-Topic PS – lies dir den Wikispooks-Eintrag mit der Bezeichnung 'Scenarios For The Future' durch, der auf der Titelseite verlinkt ist. Dort spricht die Rockefeller Foundation vom "Olympischen Bombenanschlag von 2012" in der Vergangenheitsform.

Sonstiges Anonym: Was ist SRA?

Ich lebe in einem Land, das die freie Wahl in Religion, Philosophie oder Heilung feiert. wie auch immer man es nennen will.

Als sehr junges Kind atheistischer Eltern entschied ich mich für das Christentum und verbrachte Zeit mit anderen in ihren Gebets- / Lernstätten. Ich ging den ganzen Weg mit einem christlichen spirituellen Leiter, weil ich wirklich wissen wollte, wer, was Gott ist.

In zweitausend Jahren ist die Suche nach dem Göttlichen nie erloschen, ungeachtet von Krieg und Elend. Vielleicht vor allem wegen Krieg und Elend?

Wie auch immer, letztes Jahr unterhielt ich einen tibetischen buddhistischen Mönch mit einem gemeinsamen Freund zum Nachmittagstee, und ich fühlte mich mit diesem Mönch mehr „eins“ als mit vielen Christen, die in die Kirche gehen, und tatsächlich mit Pastoren und Priestern.

Als ich William Dalrymples Neun Leben – auf der Suche nach dem Heiligen las, wurde mir bewusst, dass Tibet im neunten Jahrhundert in China einfiel. Eine Mönchsgeschichte in diesem Buch, die über das Karma Tibets erzählt.

Was den Dalai Lama betrifft, so habe ich viele Gerüchte über ihn gehört, kann mich aber nicht dazu äußern, weil ich nicht vom Hörensagen erzählen möchte. Jedem das Seine ist eine Wahlfreiheit, die ich schätze: in Liebe und Wahrheit.

Die CIA und jeder Doppelagent jedes Landes macht mir Angst, da ich Würde, Integrität und Transparenz schätze. Das macht mich sehr verletzlich! Doh.

Ich habe den herzzerreißenden Film Syriana dreimal gesehen, bevor ich die Punkte verbinden konnte.

Aang Ihr eindringliches Foto von einem kleinen Jungen, der zurückblickt, während zwei Älteste ihn zu seiner spartanischen Einführung in die "Männlichkeit" führen, erinnert mich an eine Szene in dem viel geschmähten Film "Australia" Nichole Kidman.

"Ich werde dich für mich singen" sagt der Junge rückblickend.

"Ich werde dich hören" sagt Nichole.

"Gib mir ein Kind bis 7", sagen die Jesuiten, "und ich gebe dir den Mann."

Ich bin kein Mann, sondern eine Frau.

Ich habe 3 Söhne und 1 Tochter zur Welt gebracht.

Ich kann als Frau in aller Aufrichtigkeit sagen, dass ich mein ganzes Leben lang geweint habe, nicht nur über die Unmenschlichkeit des Mannes gegenüber dem Mann, sondern auch über die Unmenschlichkeit der Frau gegenüber ihren eigenen.

Frauen glauben, die Welt wäre ein besserer Ort, wenn sie sie regieren würden?

SRA = satanischer ritueller Missbrauch. Es ist ein nicht-technologischer Mechanismus zur Gedankenkontrolle. Ich vermute, dass ich Sie ins kalte Wasser werfen könnte, wenn ich darauf verlinke, aber Brice Taylors Buch wird Ihnen mehr sagen, als Sie wissen müssen. Stahl dich.

anon 321 - julius evola hat viel über die dogmatische korruption des buddhismus geschrieben. lesen Lehre vom Erwachen. auch, wenn ich mich nicht falsch erinnere, Aufstand gegen die moderne Welt hat auch Worte dazu. ein Link zum Download:

Es ist interessant zu sehen, wie mächtige "Herrscher" die herrschende Verschwörung, die Großbritannien 100 Jahre zuvor im 17. Jahrhundert veränderte, nicht kennen.

Die Verschwörer wecken uns erst jetzt in ihrer Lust auf Folter und Massenmord. Fukushima wurde mit Absicht gemacht und eine größere Wiederholung wird seit Monaten angekündigt.

Warum ist mein Kommentar von gestern (Samstag) 14:30 p. m. bis jetzt gesperrt?

Ohne es in diesem Fall zu wissen, liegt es aller Wahrscheinlichkeit nach an der Spam-Funktion des Bloggers. Nachdem ich einen Blog betrieben habe, kann ich Ihnen sagen, dass er auf völlig willkürliche Weise funktioniert, die keiner Linie oder Logik folgt. Und es lässt sich nicht ausschalten. Ich hatte zahlreiche Beschwerden von Leuten, die davon überzeugt waren, dass ich an ihren Kommentaren herumgefummelt hatte, obwohl ich nicht nur nichts dergleichen getan hatte, sondern auch nicht wusste, dass sie Kommentare abgegeben hatten. Blogger nimmt die Aktionen vor, informiert Sie über nichts, und nur wenn Sie in den undurchsichtig platzierten Spam-Ordner schauen, werden Sie feststellen, dass die Kommentare überhaupt vorhanden sind.

Es ist eine Sache, die man im Hinterkopf behalten sollte.

Ich vertraue keinem der religiösen Führer irgendeiner Religion, denn soweit ich sehen kann, lassen sich alle auf ein Podest stellen, die auf alle anderen herabschauen.

@ Anonym - 1:26 AM
warum antwortest DU - und nicht die Zensoren hier auf Aangirfan.

Was ist das für ein Quatsch.
Sie - "Anonymous of 1:26 AM" können erkennen, dass mein Kommentar "10:54 AM" (gegen diese ZENSUR auf aangirfan) NICHT(!!) in irgendeiner "Spam-Funktion" verschwunden ist!!
Wir alle finden es hier!
Also, was redest du von einer "Spam-Funktion"?

Und Sie können auch deutlich sehen, dass die Zensoren von aangirfan - selbst nach mehr als einem Tag - es nicht wagen, ihre Gründe für die Zensur offenzulegen.

Bitte beleidige die Leute hier nicht, j, und komm von deinem hohen Ross.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Anonymous 1:26 Recht hat.

Aangirfan zensiert verleumderische Kommentare aus rechtlichen Gründen.
Und ich hoffe, er zensiert Shills, Tyrannen, Mobs und Hetzer.
Bisher habe ich noch nie einen Ort mit weniger Inhaltszensur gefunden als in diesem Kloster, danke Schwestern :-)

Worum ging es in Ihrem Kommentar?

@ Aangirfan Zensur - 16:28 Uhr

1.) Zitat: "Bitte beleidige hier keine Leute, j"
Antwort: Was genau meinst du in meinem Kommentar von "11:13 AM" .
Was war beleidigend??
Gib mir eine Antwort!

2.) Zitat: " und komm von deinem hohen Ross "
Was meinen Sie. Gegen die Zensur zu sein ist ein "hohes Pferd".
Sie sind offensichtlich ein Antidemokrat!
Gib mir eine Antwort!

3.) Zitat: " Worüber haben Sie sich geäußert? "
Antwort: Du hast also den Mut, MICH nach meinem Kommentar zu fragen - zensiert vor mehr als einem Tag (ohne Hinweis, warum)?
Aber Sie haben nicht den Mut, DAS von den Aangirfan-ZENSOREN zu verlangen. Sie verlangen nicht einmal (. ), dass zumindest die Aangirfan-Zensoren zu ihrer Zensoren Stellung beziehen und dies erklären. Ich habe sie tagelang darum gebeten!.
Aber du "Aangirfan-Zensur" (ein wirklich passender Spitzname, den du dir selbst gegeben hast) - greif mich an!
Das ist antidemokratische SKLAVENMENTALITÄT!

(Nein, " SKLAVE-MENTALITÄT" ist keine Beleidigung von mir - ist eine Beleidigung von aangirfan. aangirfan beleidigt ALLE: "Frederic the Gay", Michael Rivero ist NASA-CIA, fast alle (einschließlich der Königin und ich bin kein Fan von ihr !) ist ein kindermordender Pädophiler! und der Rest sind alle CIA-FBI-Satanic-Mafia-Mossad-"JEWS"). Und dann HASS gegen "Schwule" und "Juden"!
Adolph "Hilter" (zitiert von Monthy Python) hätte es geliebt!

Aber Sie, die "Aangirfan-Zensur" haben nie gegen diesen MASSIVEN Aangirfan-HASS protestiert - oder?

Antworten Sie jetzt, "Aangirfan-Zensur".

Beruhige dich, j,
Hasslieben, Vernachlässigung und Missbrauch gehören Ihrer Vergangenheit an, Alkohol hilft nicht mehr.

Wenn du Hass nicht aus deinem Leben verbannst, wird er dich zerstören. Liebe braucht konsequente einvernehmliche Pflege wie ein Haustier. Probieren Sie es aus und geben Sie nicht auf.

Und ja – HASS ist destruktiv.
Aber Du, User (oder Vorstandsmitglied?) Freundlichkeit, willst mich nicht gegen diese Hassmacherei hier einmischen (schaut nur wer alle beschmiert wird - und sogar mit Lügen - nur auf dieser(!) Seite der Blog).
Warum nicht?

Ich kommentierte - abgesehen von dem, was am Samstag zensiert wurde:
"…Und dann HASSEN gegen "Schwule" und "Juden"!"
und …. "Aber Sie, "Aangirfan-Zensur" haben nie gegen diesen MASSIV-Aangirfan-Hass protestiert - oder?"

Auch Sie, Freundlichkeit, protestieren oder protestieren nicht.
Stattdessen argumentierst du pervers, dass meine Haltung gegen den "Hass" dazu führt, dass ich selbst hasserfüllt bin. Und ja, meine Haltung gegen Hass ist un-"beruhigt" (oder meinst du "uncool"?).

Da ich in Deutschland geboren bin und lebe, bin ich mir dieses Hasses durchaus bewusst. Und wenn ich sehe, dass jetzt wieder ein Angirfan "Schwulen" und "Juden" denunziert, fühle ich mich einfach verpflichtet, mich zu äußern.
Das Schlimmste ist, dass das Aangirfan-Board das Wort "Jude" als Rassebestimmung verwendet.
Ich bin gegen Rassismus (auch eine Art Hass - nicht wahr, Benutzerfreundlichkeit?). und für mich wie für jede andere antirassistische Person ist das Wort "Jude" nur eine religiöse Bestimmung. "Juden" sind Anhänger der Mosaikreligion, wie Christen Anhänger des NEUEN Testaments.

Aber für das Aangirfan-Board ist ein "Jude" eine Person semitischer Rasse. Karl Marx zum Beispiel ist für mich ein Atheist - und genau kein "Jude" wie bei Trotzki, Heinrich Heine (ein Katholik - kein Jude") und so weiter. Aber aangirfan verwendet das Wort "Jude" in einem rassischen Sinne. Und dann auch immer hasserfüllt - zumindest abwertend (wenn uns von aangirfan erzählt wird, dass jemand eine "jüdische Mutter" hat - oder so ähnlich ist das nie positiv gemeint!).

Und Ihre Freundlichkeit des Benutzers, "einvernehmliche Pflege (Liebe) wie ein Haustier" ist einfach nicht genug. Der Nazi-Albtraum in Deutschland und in Europa hat das gezeigt, nicht wahr?

Ich sehe, wie du, Benutzer Freundlichkeit, dich gegen rassistische Fanatiker (wie einen SS-Mann, einen singhalesischen Rassisten in Colombo, einen "nigger"-hassenden Redneck in den USA usw.) aufstellst und ihnen sagst: "Wenn du Hass nicht aus deinem Leben verbannst , es wird dich zerstören. Liebe braucht konsequente einvernehmliche Pflege wie ein Haustier. Probieren Sie es aus und geben Sie nicht auf."

Ja, es mag "cool" (oder "beruhigt") sein, diese Jungs mit so sanften Worten zu unterrichten - aber das reicht einfach nicht. Das hat die Geschichte bewiesen!

Wenn Sie mehr lesen möchten: Hier ist mein Kritiker zu dieser endlos wiederholten, falschen Formel, dass "6 Millionen Juden" ermordet wurden (was ist mit den ½ Millionen Zigeunern, die ermordet wurden? Warum kommt ein ermordeter Atheist oder ein "Halbjude" in Betracht?) ein "Jude"?): http://s14.directupload.net/images/120703/k8b3pr7o.pdf .

Ich lese diesen Blog jetzt seit 2007 und bekomme nicht die Hass-..Disinfo..etc..etc..Konnatationen, die im Hier und Jetzt aufgetaucht sind auf die beste/instinktive Art und Weise, die Sie können..konzentrieren.

@coletteonice - 14:18 Uhr
Kein Hass? Schau nur auf dieser Seite:

Ich zitiere (Hervorhebung von mir) und nummeriere:
"Frederick der Schwule*(1)… war der typische rechte*2) Militarist*(3)"
„Der Militarismus war ein bedeutendes Element der imperialistischen oder expansionistischen Ideologien ….
Prominente Beispiele sind … das KÖNIGREICH PREUSSEN* (4)…"
"Frederick der Schwule (5) war schon immer bei rechten, militaristischen Deutschen (6) wie Hitler beliebt"
"In Friedrichs Preußen war das Todesurteil wegen Sodomie obligatorisch* (7) ."
"Frederick entspannte sich mit seinen Freunden im Schloss Sans Soucci in Potsdam, DAS STATUEN VON SCHÖNEN JUNGEN hatte ** (8)."
„Mein lieber Algarotti, mein Schicksal hat sich geändert. Ich warte ungeduldig auf dich, lass mich nicht SPRACHEN (9) für dich.
"Frederick der Schwule (19) hat mehrere blutige Kriege geführt und die Größe seines Landes verdoppelt*** (20)."

* = Nein
** = ja, aber auch freche heterosexuelle Bilder (nackte Damen) sowie eine weibliche(!) Sphinx - mit Corsage und BH. Überzeugen Sie sich selbst: http://www.dieter-kloessing.de/Sanssouci/Skulpturen.html .
*** Nein, Frederick war weder "rechtsextrem" noch Militarist (Bismarck war Militarist).
Wo die römischen Senatoren und später die Cäsaren, Karl "der Große", Ashoka, die schwedischen und dänischen Könige und Königinnen, El Cid, Alexander "der Große", Katherine "der Große" (sie ermordete ihren Ehemann Peter III. Um selbst Zarin zu werden! ), die englischen Könige und Königinnen, Luis XIV. (er eroberte das Elsass) Maria Therese (sie hat Polen abgeschlachtet und ist dann sogar in Bayern einmarschiert, um es zu annektieren - Frederic hat das natürlich unterbunden!) alles "Rechtsmilitarist(en)"?
Übrigens: Friedrich zwang die immer landgierigen Habsburger, Schlesien auszuteilen - denn es gehörte rechtmäßig zu Brandenburg-Preußen. Siehe den "Erbverbrüderungsvertrag" zwischen den Schlesischen Piasten und den Brandenburgern. Schon das Große Großzelt forderte Schlesien von den Habsburgern. Das unterscheidet Friedrich von allen oben genannten Monarchen und Herrschern!

=====
Lieber Benutzer coletteonice: 20 Beleidigungen auf einer kleinen Seite. Und nicht eine(!) Beleidigung hat eine Grundlage in der Realität. Letzteres ist natürlich nicht einmal wichtig für eine Beleidigung. (Beispiel: Wenn eine Person hässlich ist, wäre meine Bemerkung in diese Richtung wahr, aber es wäre sowieso eine Beleidigung).

J, Juden werden erzogen, an Stammesbindungen festzuhalten.
In Kombination mit Vorherrschaft ist das das Grundproblem.

Aangirfan schreibt oft, als wäre er ein Homosexueller oder Sympathisant.
Er ist jedoch nicht blind, also entlarvt er ehrlich homosexuelle Kriminelle.

Hier können Sie bei Interesse viel lernen.
Sind Sie ?
Wenn Sie denken, Sie wissen es besser, zeigen Sie es.
Zu schreien (in Großbuchstaben) verrät Unsicherheit,
vom Gastgeber anzugreifen und zu fordern, zeigt Instabilität,
"Hatte Statuen von schönen Jungen." als Beleidigung, Ignoranz zu bezeichnen.

Vielleicht denkst du, du musst zeigen, wie intelligent du bist,
aber so wirst du nicht lieben.
Um ehrlich zu sein, haben Sie stark den gegenteiligen Eindruck hinterlassen.
Sei demütig und liebevoll, es wird dir besser dienen.

Ich muss sagen, dass die Kommentare fast so lehrreich waren wie der Artikel, da sie die Gefahr aufzeigen, keine solide Grundlage in der Geschichte zu haben.

Schauen Sie sich nur den Unterschied zwischen dem Artikel über Frederick und der Gegengeschichte der Kommentatoren an. Es macht einen großen Unterschied in Bezug auf die Geschichte / den Artikel.

Ich ignorierte den Ton des Kommentators und sammelte einfach die Informationen, die ich in Bezug auf Frederick weiterverfolgen konnte. Wenn wir diese Informationen über den Anführer und seine Herrschaft nicht überprüfen, werden wir auf den Weg der Zerstörung geführt.

Vielen Dank, dass Sie diese offene Site für Diskussionen haben. Ich war in zensierten Blogs und wurde gesperrt, weil ich der Macht die Wahrheit gesagt habe, und verglichen mit denen, auf denen ich war, ist dies nichts im Vergleich zu anderen. Es ist offen und transparent. Danke für diese tolle Diskussion

Anonym 1:49, Sie haben Recht, es gibt verschiedene Seiten der Führer, die zur Herrschaft eingesetzt werden.
Leider kann es keine solide Grundlage in der Geschichte geben, da die wichtigsten Ereignisse mit Desinformationen vertuscht und pervertiert werden.

Caesar, Frederick, Napoleon, Hitler, Ben Ali, sie alle sind gewohnt, gute und schlechte Dinge zu tun, sie alle hatten ihre mehr oder weniger unabhängigen Momente. Ihr bevorstehendes "Antichrist" wird auch mit guten Dingen serviert.

Jawohl, . Hass (und Zensur)!
Es ist weder "Liebe" noch "freundlich" zu schweigen und sich nicht darum zu kümmern, wenn andere diffamiert und verleumdet werden: "Die Tyrannei eines Fürsten in einer Oligarchie ist nicht so gefährlich für das Gemeinwohl wie die Apathie eines Bürgers in einer Demokratie." (Charles de Montesquieu).

Und obwohl ich selbst kein Christ bin, erinnert es mich an das 8. Gebot: … Und ja, es war auch nicht "freundlich" von Jesus, die Tische der Bankiers und Geldwechsler im Tempel umzuwerfen. Aber - wenn auch nicht "kind" - es war nicht HATE …. Es war Liebe. Und eine ziemliche Geschichte von hoher Aktualität, nicht wahr?

Und es ist überhaupt nicht "bescheiden" zu verlangen, anderen Menschen die LIEBE beizubringen(!). Es ist besser, von anderen (und von LIVE) zu LERNEN.

Und noch dazu: Wer so viel austeilt wie nur auf dieser kleinen Seite des (ansonsten: netten) Blogs, darf sich nicht ärgern, wenn manches Gericht zurückfliegt.
"So wie du in einen Wald schreist - es wird zurückhallen".

Für Interessierte hier einige Anmerkungen von Frederick (nicht alle, aber die meisten wurden ursprünglich auf Französisch gesprochen, was Fredrick bevorzugte und die Übersetzung ist oft von etwa 1900 oder sogar früher, daher ist es heutzutage oft nicht mehr Deutsch). Für eine Übersetzung bin ich zu faul. Vielleicht versuchen Sie es mit Google-translate oder bing-translate.
http://s1.directupload.net/file/d/2942/vls5e9fn_pdf.htm

Warum verteidige ich diesen Fredrick, der seit Jahrhunderten tot ist?
Deshalb: "HISTORY IST EIN GROSSES FRÜHWARNSYSTEM" (Norman Cousins)

Ihren Zitaten zufolge war Frederick also gegen Jäger, die Tiere töten. Aber wollte, dass seine Offiziere glücklich werden, indem sie Menschen töten.
Er war Teil der Aufklärung und wollte Schulen, ohne zu wissen, welche versklavende Rolle sie spielen.
Er hätte die Masseneinwanderung begrüßt und die Zerstörung der Aristokratie gewollt.
Faul oder nicht, Friedrich war im Juli 1939 nicht in Berlin.

Friedrich widmete sich dem Aufbau Preußens zu einem starken Staat, und das bedeutete sowohl Expansion als auch Reform. Als Friedrich durch die Übernahme der österreichischen Provinz Schlesien eine Chance sah, sein Königreich geografisch zu vereinen, plante er schnell eine Invasion. Diese Aktion verstieß gegen einen bestehenden Vertrag, aber Friedrich argumentierte, dass Vereinbarungen zwischen Nationen ungültig wurden, wenn es für den Staat nicht mehr von Vorteil war, dass sie existierten.
http://staff.gps.edu/mines/Age%20of%20Absol%20-%20Enlightend%20Despots.htm

Friedrich baute Preußen zu einer der stärksten Nationen Europas aus und hinterließ ein Vermächtnis absoluter Vaterlandsliebe, das die deutsche Geschichte bis ins 20. Jahrhundert prägte.
Schön ?
Ein sehr gemischtes Erbe, gespickt mit Massenmord.

Ihre Geschichte über einen hungrigen Priester, der am Weihnachtsabend mit einer Bibel ein Kaninchen tötet, ist jedoch rührend und seine Verteidigung mit einem Sondererlass gegen Wilderergesetze zeigt Friedrichs witzige Seite.

1.) Zitat: "Ihren Zitaten zufolge war Frederick also gegen Jäger, die Tiere töten. Aber wollte, dass seine Offiziere glücklich werden, indem sie Menschen töten.

Antwort: Er wollte nicht, dass seine Offiziere "durch das Töten von Menschen glücklich werden" - was finden Sie an dieser absurden(!) Beleidigung?? Ganz im Gegenteil sagte Friedrich einmal, dass "Soldaten Mörder sind".
Er verteidigte nur sein preußisches - nicht deutsches(!) - Land und seine Bürger.

(a) Oben hören wir von einem Benutzer, dass er "Freundlichkeit" für LIEBE hält. Aber "Freundlichkeit" ist nicht LIEBE. Wenn Sie früher ein Prinz oder eine Prinzessin waren - oder heute eine reiche oder berühmte Person - waren / sind Sie von Lakaien umgeben. Und sie sind immer sehr "freundlich". Und selbst wenn Sie einen nicht so lustigen Witz machten, lachten sie laut und taten so, als wären sie sehr amüsiert.
Aber sobald du aufhörst, ein Prinz, eine Prinzessin oder reich und berühmt zu sein, werden sie dich hassen oder dich zumindest mit einem KALTEN Hören ignorieren. Hören und lesen (Texte werden gezeigt) "No Expectation": http://www.youtube.com/watch?v=jhk-ojOaopQ

Ja, Friedrich war kein Pazifist. Er hatte eine Armee. Aber jeder hat und hatte eine Armee. Warum schimpfst du nicht mit deiner Elisabeth II. weil sie wollte, dass ihre "Offiziere glücklich werden, indem sie Menschen töten"? Was tun englische Soldaten auch heute noch den Menschen im Irak, Afghanistan, Jemen, Sudan, Libyen und so weiter und weiter und weiter!
Seit Wilhelm dem EROBERER(. ) war dieses England ein ekelhaftes Imperium der nie endenden Eroberung, Massenmord und H A T E ! Auch heute noch wird Nordirland nicht an die Iren zurückgegeben – stattdessen werden bis heute viele irische Patrioten Tag für Tag gefoltert!
Aber für die Benutzerhistorie und die Benutzerfreundlichkeit ist dies völlig in Ordnung. Niemals würden sie sagen: ' Konfrontieren wir diese grausamen Führer, die wir heute haben - und England hatte während seiner gesamten Geschichte - indem wir sie mit diesem großartigen HUMANISMUS konfrontieren, den Friedrich uns allen gelehrt hat'!

Nehmen wir in diesem Moment einfach an, dass Friedrich kein Recht hatte, Schlesien einzunehmen (er hatte natürlich - siehe unten). Was würde diese kleine "Sünde" mit diesen mörderischen Verbrechen verglichen werden, die das englische Imperium – oder die Franzosen – im Laufe der Geschichte hervorgebracht haben?
Während seiner gesamten Existenz hatte Preußen nicht mehr als 9 Kriege (die meisten begannen von Bismarck, der in der Tat ein Militarist war). Zur gleichen Zeit begann England 29(!) Kriege - und Frankreich (soweit ich mich erinnere) 23(!) Kriege. Und schauen Sie sich die Zaren und die schwedischen und dänischen Könige und Königinnen an oder Alexander, Karl der Große und so weiter!

Wenn Sie, Benutzerhistorie oder Benutzerfreundlichkeit. kritisieren - bitte fang zu Hause an mit Deinem widerlichen englischen HATE-Imperium der letzten 2000 Jahre!

…. mehr später - mein rechtsmilitaristischer Magen klopft an die Türen meines Verstandes und schreit: "Ihr kleinen Schwätzer der Denkabteilung - es gibt auch Pflicht in dieser Welt! Hier sind mehrere Milliarden Zellen, die Nahrung BRAUCHEN - Ihr Arschlöcher!"

TEIL II (Fortsetzung von Anonym-j - 15:04 Uhr)

Tippfehler: Ursache 1(!)000 Jahre - nicht "2000" (Ich gebe den Römern hier keinen Vorwurf!)

(b) Und nun zur Aggression gegen Friedrich, denn er war kein Pazifist, sondern befehligte eine sehr fähige Armee. "Apt", weil es nicht "Fredrick the DESPOT"s Army" war, sondern die preußische "Volks-Armee". Hätte das preußische Volk nicht hinter seinem "Volkskönig" gestanden, hätte Friedrich sofort gegen diese gewaltige Front von Feinden verloren, die Preußen abschlachten wollten, während sie später Polen abschlachten.

In der Tierwelt wie in der Menschenwelt wird eine Mutter, die ihr Kind gegen einen Angreifer verteidigt, nicht selten den Angreifer töten. Jetzt höre ich Dich, User History und User Freundlichkeit, schreien: Sie hat keine "Freundlichkeit"! Sie kennt keine LIEBE! Was für eine rechte Militaristin diese Mutter ist!

Aber ich kann Dir einfach nicht folgen: Für mich kann eine Mutter, die einfach beiseite tritt, während ihr Kind getötet wird, sehr wohl "FREUNDLICHKEIT" haben - aber sie hat keine LIEBE!
Außerdem schlage ich dem Benutzer "History" und dem Benutzer "Kindness" vor, sofort Selbstmord zu begehen. Und warum? Dein Körper wie meiner ist ein sehr aggressives System. Sobald es die Information erhält, dass eine "Feinde" eingedrungen ist, erklärt es den Krieg und mobilisiert eine mächtige, aber auch sehr grausame Armee (und eine Marine und sogar so etwas wie eine "Luftwaffe" sogar so etwas wie "Science-Fiction"-Streitkräfte) . Denken Sie an die "Killerzellen" (Makrophagen) und andere teuflische "Soldaten".
Ich denke, Du, Benutzer "History", und Du, Benutzer "Kindness" (seltsame Spitznamen! Aber es ist ok), solltest - zumindest einmal in Deinem Leben - konsequent sein und: Selbstmord begehen - um Dich "Rechten" loszuwerden, "militaristischer" Körper, der keine GUT kennt - und nach Deinen eigenen Worten keine LIEBE kennt!

(2)
(a) Zitat: " Als Friedrich durch die Übernahme der österreichischen Provinz Schlesien eine Chance sah, sein Königreich geographisch zu vereinen, plante er schnell eine Invasion"

Antwort: Nein - nicht die Preußen waren in Schlesien eingefallen - es waren die Habsburger, die in Schlesien eingefallen waren - obwohl es nicht zu Habsburg, sondern zu den polnisch-schlesischen Piasten gehörte. Fredrick hat nur Schlesien befreit.

Schlesien gehörte aufgrund des Vertrages aus dem Jahr 1537 zwischen Herzog Friedrich II. zu Brandenburg-Preußen. von Liegnitz und Großzelt Joachim II. von Brandenburg. Der Vertrag hieß "Erbverbrüderung".
Nach diesem Vertrag würden die drei schlesischen Fürstentümer (die praktisch ganz Schlesien ausmachten) im Falle des Aussterbens der brandenburgischen Piasten an Brandenburg fallen. Und Brandenburg wäre im Falle des Aussterbens der Hohenzollern (Brandenburger) an die Schlesische Piaste gegangen.
Als 1675 die schlesische Piastendynastie ausstarb, verlangte der (Brandenburger) Großzeltkurfürst von den (österreichischen) Habsburgern, die Besetzung Schlesiens einzustellen und an Brandenburg zu übergeben.

Siehe: http://lexi-tv.de/themen/geografie/schlesien/zankapfel_europas/2
… übersetzt: http://translate.google.com/translate?hl=de&ie=UTF8&prev=_t&sl=de&tl=en&u=http://lexi-tv.de/themen/geografie/schlesien/zankapfel_europas/2 .
Siehe auch "Thomas Goering SS 2010 ZUSAMMENFASSUNG ZUR GESCHICHTE OESTERREICHS UND PREUSSENS pdf" - ab Seite 26: http://ebookbrowse.com/thomas-goering-ss-2010-zusammenfassung-zur-geschichte-oesterreichs-und-preussens-pdf-d221257062
(Kopieren Sie den Text und übersetzen Sie ihn mit Google oder Bing/Microsoft).

TEIL III + ENDE (Fortsetzung von anonym-j - 20:35 Uhr)

Friedrich - oder besser: Die Preußen - haben also nie ein Land "erobert", das ihnen nicht gehörte (warte auf das Thema "Polnische Teilung")!

Mehr noch: In der ganzen Geschichte werden Sie keinen König finden, der sich dieser Eroberung (wie fast alle Könige, Fürsten, Herzöge) mehr widersetzten als Friedrich DER GROSSE!
(aa) Er verlangte, dass niemand Alexander von Mazedonien jemals „den Großen“ nennen sollte. Und warum: Frederick argumentierte, dass Alexander nicht nur ein enormes Blutvergießen verursachte. Aber er kritisierte auch, dass Alexander sich nie um das Wohl seines eigenen mazedonischen Volkes gekümmert habe. Und er hat sich auch nie um das Wohl der Völker der eroberten Gebiete gekümmert.
(bb) Auch Fredric war von Cortez angewidert (wer war das damals noch? NIEMAND! Und als Protest schrieb er (mit einem Co-Autor) eine kleine Oper zu Gunsten von Montezuma: "FREDERICK DER GROSSE UND MONTEZUMA" - http: //www.youtube.com/watch?v=cZaCMoVDJPY
(cc) Sobald er Niccolò Machiavellis Buch "Der Prinz" gelesen hatte, in dem Machiavelli allen Fürsten rät, Land zu erobern und ihre Bürger zu unterwerfen, legte Friedrich seine Flöte beiseite und schrieb ein kleines Buch mit dem Titel "Der Anti-Machiavelli" (Voltaire wurde gebeten, es zu überarbeiten).

(3) Nun zu einigen weiteren kleinen Punkten:
(a) Zitat: "… Schulen, die die versklavende Rolle, die sie spielen, nicht kennen ".
Antwort: Wollen Sie alle Schulen abschaffen?
Komisch!

(b) Zitat: "Faul oder nicht, Friedrich war im Juli 1939 nicht in Berlin".
Antwort: . Er war schon 160 Jahre tot.
(aa) Berlin war damals die deutsche(!) Hauptstadt - nicht mehr die preußische. Zwar mussten die Rechtsaußen dann einen "Putsch" gegen den preußischen Ministerpräsidenten Müller machen: http://www.preussen-chronik.de/episode_jsp/key=chronologie_010600.html .
Denn anders als in allen anderen deutschen Bundesländern stimmten die Bürger des Bundeslandes Preußen 1932 für Sozialdemokraten und Kommunisten – aber nicht für Nazis:

(bb) Wo waren Sie, User History, in diesem London von 2002, 2003 und so weiter? Britische "soldateska" in den Irak, Afghanistan, Libyen und Syrien einmarschiert (und sogar vor Milosevics Bundesrepublik Jugoslawien - heute "Serbien")?
Und Nordirland ist immer noch besetzt!

(c) Zitat: "Frederick widmete sich dem Aufbau Preußens zu einem starken Staat und das bedeutete sowohl Expansion als auch Reform. Diese Aktion verstieß gegen einen bestehenden Vertrag…".
Antwort: Nein!
Fredric hat nie einen internationalen Vertrag gebrochen. Der österreichisch-ungarische Despot Maria-Theresia hat zwei transnationale Verträge gebrochen(!)!


Philosophie

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde Paris zum Zentrum einer Explosion philosophischer und wissenschaftlicher Aktivitäten, die traditionelle Lehren und Dogmen in Frage stellten. Die philosophische Bewegung wurde von Voltaire und Jean-Jacques Rousseau angeführt, die für eine Gesellschaft, die auf Vernunft statt auf Glauben und katholische Doktrin basierte, für eine neue bürgerliche Ordnung auf der Grundlage des Naturrechts und für eine Wissenschaft auf der Grundlage von Experimenten und Beobachtungen plädierten. Der politische Philosoph Montesquieu führte die Idee der Gewaltenteilung in einer Regierung ein, ein Konzept, das von den Autoren der Verfassung der Vereinigten Staaten begeistert angenommen wurde. Während Philosophen der französischen Aufklärung waren keine Revolutionäre, und viele waren Mitglieder des Adels, ihre Ideen spielten eine wichtige Rolle bei der Untergrabung der Legitimität des alten Regimes und bei der Gestaltung der Französischen Revolution. [8]

Es gab zwei verschiedene Richtungen des aufklärerischen Denkens: die radikale Aufklärung, inspiriert von der Philosophie Spinozas, die sich für Demokratie, individuelle Freiheit, Meinungsfreiheit und die Ausrottung religiöser Autorität einsetzte, und eine zweite, gemäßigtere Variante, unterstützt von René Descartes, John Locke , Christian Wolff, Isaac Newton und andere, die eine Anpassung zwischen Reformen und den traditionellen Macht- und Glaubenssystemen suchten. [9] [10] [11] [12] Beiden Gedankengängen stand die konservative Gegenaufklärung entgegen. [9]

Francis Hutcheson, ein Moralphilosoph, beschrieb das utilitaristische und konsequentialistische Prinzip, dass Tugend das ist, was in seinen Worten „das größte Glück für die größte Zahl“ bietet. Vieles von dem, was in die wissenschaftliche Methode integriert ist (die Natur von Wissen, Beweisen, Erfahrung und Kausalität) und einige moderne Einstellungen zur Beziehung zwischen Wissenschaft und Religion wurden von seinen Schützlingen David Hume und Adam Smith entwickelt. [13] Hume wurde zu einer Hauptfigur in den skeptischen philosophischen und empiristischen Traditionen der Philosophie.

Immanuel Kant (1724–1804) versuchte, Rationalismus und religiösen Glauben, individuelle Freiheit und politische Autorität in Einklang zu bringen sowie eine Sichtweise der Öffentlichkeit durch private und öffentliche Vernunft zu entwerfen. [14] Kants Werk prägte das deutsche Denken und tatsächlich die gesamte europäische Philosophie bis weit ins 20. Jahrhundert hinein. [15] Mary Wollstonecraft war eine der ersten feministischen Philosophinnen Englands. [16] Sie plädierte für eine auf Vernunft basierende Gesellschaft und dafür, dass sowohl Frauen als auch Männer als vernünftige Wesen behandelt werden sollten. Sie ist vor allem für ihre Arbeit bekannt Eine Verteidigung der Rechte der Frau (1791). [17]


Philosophie

Die rationalistische Philosophie von René Descartes legte den Grundstein für das aufklärerische Denken. Sein Versuch, die Wissenschaften auf einer sicheren metaphysischen Grundlage zu konstruieren, war nicht so erfolgreich wie seine in philosophischen Gebieten angewandte Methode des Zweifels, die zu einer dualistischen Lehre von Geist und Materie führte. Seine Skepsis wurde von John Lockes . verfeinert Essay über das menschliche Verständnis (1690) und David Humes Schriften in den 1740er Jahren. Sein Dualismus wurde durch Spinozas kompromisslose Behauptung der Einheit der Materie in seinem Tractatus (1670) und Ethik (1677).

Diese legten laut Jonathan Israel zwei unterschiedliche Denkrichtungen der Aufklärung fest: erstens die gemäßigte Variante nach Descartes, Locke und Christian Wolff, die eine Anpassung zwischen Reform und den traditionellen Macht- und Glaubenssystemen suchte, und zweitens die radikale Aufklärung, inspiriert von der Philosophie Spinozas, die sich für Demokratie, individuelle Freiheit, Meinungsfreiheit und die Ausrottung religiöser Autorität einsetzt. [15] [16] Die gemäßigte Variante neigte dazu, deistisch zu sein, während die radikale Tendenz die Grundlage der Moral vollständig von der Theologie trennte. Beiden Gedankengängen stand schließlich eine konservative Gegenaufklärung gegenüber, die eine Rückkehr zum Glauben anstrebte. [17]

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde Paris zum Zentrum einer Explosion philosophischer und wissenschaftlicher Aktivitäten, die traditionelle Lehren und Dogmen in Frage stellten. Die philosophische Bewegung wurde von Voltaire und Jean-Jacques Rousseau angeführt, die für eine auf Vernunft basierende Gesellschaft wie im antiken Griechenland [18] statt auf Glauben und katholische Doktrin, für eine neue bürgerliche Ordnung auf der Grundlage des Naturrechts und für eine Wissenschaft auf der Grundlage von Experimente und Beobachtung. Der politische Philosoph Montesquieu führte die Idee der Gewaltenteilung in einer Regierung ein, ein Konzept, das von den Autoren der Verfassung der Vereinigten Staaten begeistert angenommen wurde. Während Philosophen der französischen Aufklärung keine Revolutionäre und viele Angehörige des Adels waren, spielten ihre Ideen eine wichtige Rolle bei der Untergrabung der Legitimität des alten Regimes und der Gestaltung der Französischen Revolution. [19]

Francis Hutcheson, ein Moralphilosoph, beschrieb das utilitaristische und konsequentialistische Prinzip, dass Tugend das ist, was in seinen Worten "das größte Glück für die größte Zahl" bringt. Vieles von dem, was in die wissenschaftliche Methode integriert ist (die Natur von Wissen, Beweisen, Erfahrung und Kausalität) und einige moderne Einstellungen zur Beziehung zwischen Wissenschaft und Religion wurden von seinen Schützlingen David Hume und Adam Smith entwickelt. [20] Hume wurde zu einer Hauptfigur in den skeptischen philosophischen und empiristischen Traditionen der Philosophie.

Immanuel Kant (1724–1804) versuchte, Rationalismus und religiösen Glauben, individuelle Freiheit und politische Autorität in Einklang zu bringen sowie eine Sichtweise der Öffentlichkeit durch private und öffentliche Vernunft zu entwerfen. [21] Kants Werk prägte das deutsche Denken und die gesamte europäische Philosophie bis weit ins 20. Jahrhundert hinein. [22]

Mary Wollstonecraft war eine der ersten feministischen Philosophinnen Englands. [23] Sie plädierte für eine auf Vernunft basierende Gesellschaft und dafür, dass sowohl Frauen als auch Männer als vernünftige Wesen behandelt werden sollten. Sie ist vor allem für ihre Arbeit bekannt Eine Verteidigung der Rechte der Frau (1791). [24]


Wissenschaft

Die Wissenschaft spielte eine wichtige Rolle im Diskurs und Denken der Aufklärung. Viele Schriftsteller und Denker der Aufklärung hatten einen wissenschaftlichen Hintergrund und verbanden den wissenschaftlichen Fortschritt mit dem Sturz der Religion und der traditionellen Autorität zugunsten der Entwicklung der freien Rede und des freien Denkens. Zu den wissenschaftlichen Fortschritten während der Aufklärung zählten die Entdeckung von Kohlendioxid (fixierte Luft) durch den Chemiker Joseph Black, das Argument für die Tiefenzeit durch den Geologen James Hutton und die Erfindung der kondensierenden Dampfmaschine durch James Watt. [13] Die Experimente von Lavoisier wurden verwendet, um die ersten modernen Chemieanlagen in Paris zu errichten, und die Experimente der Gebrüder Montgolfier ermöglichten es ihnen, am 21. November 1783 den ersten bemannten Flug in einem Heißluftballon vom Château de la Muette aus zu starten. in der Nähe des Bois de Boulogne. [14]

Die weitreichenden Beiträge von Leonhard Euler (1707–1783) zur Mathematik umfassten wichtige Ergebnisse in Analysis, Zahlentheorie, Topologie, Kombinatorik, Graphentheorie, Algebra und Geometrie (unter anderem). In der angewandten Mathematik leistete er grundlegende Beiträge zur Mechanik, Hydraulik, Akustik, Optik und Astronomie. Er war an der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg (1727–1741), dann in Berlin an der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften und Belletristik (1741–1766) und schließlich wieder in St. Petersburg an der Kaiserlichen Akademie ( 1766–1783). [fünfzehn]

Im Großen und Ganzen schätzte die Aufklärungswissenschaft Empirismus und rationales Denken sehr und war eingebettet in das aufklärerische Ideal von Fortschritt und Fortschritt. Das naturwissenschaftliche Studium unter dem Oberbegriff Naturphilosophie gliederte sich in Physik und eine Konglomeratgruppe von Chemie und Naturgeschichte, die Anatomie, Biologie, Geologie, Mineralogie und Zoologie umfasste. [16] Wie bei den meisten Ansichten der Aufklärung wurden die Vorteile der Wissenschaft nicht allgemein gesehen: Rousseau kritisierte die Wissenschaften dafür, den Menschen von der Natur zu distanzieren und nicht daran zu arbeiten, die Menschen glücklicher zu machen. [17] Die Wissenschaft der Aufklärung wurde von wissenschaftlichen Gesellschaften und Akademien dominiert, die die Universitäten als Zentren wissenschaftlicher Forschung und Entwicklung weitgehend abgelöst hatten. Gesellschaften und Akademien waren auch das Rückgrat der Reifung des wissenschaftlichen Berufs. Eine weitere wichtige Entwicklung war die Popularisierung der Wissenschaft unter einer zunehmend gebildeten Bevölkerung. Philosophen führten die Öffentlichkeit in viele wissenschaftliche Theorien ein, vor allem durch die Enzyklopädie und die Popularisierung des Newtonismus durch Voltaire und milie du Châtelet. Einige Historiker haben das 18. Jahrhundert als eine triste Zeit in der Wissenschaftsgeschichte bezeichnet. [18] Das Jahrhundert brachte jedoch bedeutende Fortschritte in der Praxis der Medizin, Mathematik und Physik, die Entwicklung der biologischen Taxonomie, ein neues Verständnis von Magnetismus und Elektrizität und die Reifung der Chemie als Disziplin, die die Grundlagen der modernen Chemie legte.

Wissenschaftliche Akademien und Gesellschaften sind aus der Wissenschaftlichen Revolution als Schöpfer wissenschaftlicher Erkenntnisse im Gegensatz zur Scholastik der Universität hervorgegangen. [19] Während der Aufklärung schufen oder behielten einige Gesellschaften Verbindungen zu Universitäten, aber zeitgenössische Quellen unterschieden Universitäten von wissenschaftlichen Gesellschaften, indem sie behaupteten, dass der Nutzen der Universität in der Weitergabe von Wissen liege, während Gesellschaften dazu dienten, Wissen zu schaffen.[20] Als die Rolle der Universitäten in der institutionalisierten Wissenschaft abnahm, wurden gelehrte Gesellschaften zum Eckpfeiler der organisierten Wissenschaft. Offizielle wissenschaftliche Gesellschaften wurden vom Staat gechartert, um technisches Know-how bereitzustellen. [21] Den meisten Gesellschaften wurde die Erlaubnis erteilt, ihre eigenen Veröffentlichungen zu überwachen, die Wahl neuer Mitglieder und die Verwaltung der Gesellschaft zu kontrollieren. [22] Nach 1700 wurde in Europa eine enorme Zahl offizieller Akademien und Gesellschaften gegründet, und bis 1789 gab es über siebzig offizielle wissenschaftliche Gesellschaften. In Anlehnung an dieses Wachstum prägte Bernard de Fontenelle den Begriff "das Zeitalter der Akademien", um das 18. Jahrhundert zu beschreiben. [23]

Der Einfluss der Wissenschaft trat während der Aufklärung auch häufiger in Poesie und Literatur auf. Einige Gedichte wurden mit wissenschaftlichen Metaphern und Bildern durchdrungen, während andere Gedichte direkt über wissenschaftliche Themen geschrieben wurden. Sir Richard Blackmore verpflichtete das Newtonsche System zu Versen in Schöpfung, ein philosophisches Gedicht in sieben Büchern (1712). Nach Newtons Tod im Jahr 1727 wurden ihm zu Ehren jahrzehntelang Gedichte komponiert. [24] James Thomson (1700–1748) verfasste sein "Gedicht zum Gedenken an Newton", das den Verlust von Newton betrauerte, aber auch seine Wissenschaft und sein Vermächtnis lobte. [25]


KAPITEL I DIE VERPFLICHTUNG ZUR SELBSTVERTEIDIGUNG UND ZU GUTEN VERHALTEN GEGENÜBER ANDEREN

In diesem Land sind wir sowohl schockiert als auch fassungslos über die schreckliche Katastrophe, die das zivilisierte Europa erfasst hat. Nur von wenigen Männern wurde die Möglichkeit einer so weit verbreiteten und abscheulichen Katastrophe sogar eingeräumt. Die meisten Menschen fühlten sich, selbst nachdem es passiert war, unglaublich. Sie waren der Meinung, dass es in dem, was Enthusiasten gerne als „dieses Zeitalter der Aufklärung“ bezeichneten, unmöglich war, dass die ursprüngliche Leidenschaft, die Hand in Hand mit der modernsten wissenschaftlichen Organisation arbeitet, diese Kräfte der schrecklichen Zerstörung auf die Welt loslassen würde.

In der letzten Juliwoche führten die Männer und Frauen der bevölkerungsreichen zivilisierten Länder Europas ihr gewohntes geordnetes Leben, geschäftig und doch sanft, ein Leben mit Komfort und Luxus, mit Geräten für Leichtigkeit und Vergnügen, wie sie noch nie zuvor gekannt wurden, ein Leben führte in einer Routine, die für die meisten Menschen als Teil der natürlichen Ordnung der Dinge erschien, etwas, das nicht durch Erschütterungen gestört werden konnte, wie sie die Welt vor 2 Jahren kannte. Vierzehn Tage später gähnte die Hölle unter den Füßen dieser fleißigen oder vergnügungssüchtigen Männer und Frauen, und wehe ihnen, wie sie die Völker, von denen wir im Alten Testament oder in der Geschichte des Mittelalters lesen, heimsuchte. Durch die Risse in unserer lächelnden Oberfläche der Zivilisation leuchteten die vulkanischen Feuer darunter rot in der Dunkelheit.

Was sich in Europa ereignet hat, ist von riesigem Ausmaß wie die Katastrophe für die Titanic. In einem Moment raste das große Schiff über den Ozean, ausgestattet mit allem Komfort, Sicherheit und Luxus. Die Männer in ihrem Laderaum und Zwischendeck fühlten sich wohler als die luxuriösesten Reisenden vor einem Jahrhundert. Die Menschen in ihren First-Class-Kabinen genossen jeden Luxus, den ein luxuriöses Stadtleben verlangen konnte, und waren nicht nur vor Gefahren, sondern auch vor dem geringsten Unbehagen oder Ärger geschützt. Plötzlich, in einem schrecklichen und erschütternden Moment, schlug der Tod den schwebenden Wirt, der so mit Arbeit und Spiel beschäftigt war. Sie wurden in diesem Moment durch unermessliche Zeiten zurückgeschossen. Mit einem Schlag wurden sie aus einem Leben müheloser Leichtigkeit zurück in eine elementare Katastrophe zu einer Katastrophe geschleudert, in der sich die Niederträchtigkeit nackt zeigte und das Heldentum wie eine Lichtflamme brannte.

Angesichts einer so weltweiten Katastrophe wie des gegenwärtigen Krieges müssen wir alle unseren Kopf klar halten und die Lektionen richtig lesen, denn wir selbst können schreckliche Strafen erleiden, wenn wir diese Lektionen falsch lesen. Die Versuchung besteht immer darin, eine solche Lektion nur halb zu lernen, denn eine Halbwahrheit ist immer einfach, während die ganze Wahrheit sehr, sehr schwierig ist. Leider kann sich eine Halbwahrheit, wenn sie angewandt wird, als die gefährlichste Art von Falschheit erweisen.

Unser Geschäft hier in Amerika ist angesichts dieser Katastrophe zweigeteilt. Zunächst müssen wir unbedingt die notwendigen Schritte unternehmen, um uns aus eigener Kraft und Weisheit vor solchen Katastrophen, wie sie sich in Europa ereignet haben, zu schützen. Die Ereignisse haben gezeigt, dass Friedensverträge, Schiedsverträge, Neutralitätsverträge, Haager Verträge und dergleichen in ihrer gegenwärtigen Form nicht den geringsten Schutz vor solchen Katastrophen bieten. Die wichtigste Pflicht des Augenblicks ist es daher, Onkel Sam in einer solchen Position zu halten, dass er mit seinem starken Herzen und seiner bereiten Hand die lebenswichtige Ehre und das lebenswichtige Interesse des amerikanischen Volkes verteidigen kann.

Aber das ist nicht unsere einzige Pflicht, obwohl es die einzige ist, die wir sofort erfüllen können. Der Schrecken über das, was sich in Europa ereignet hat, das große Teile Asiens, Afrikas, Australasiens und sogar Amerikas in den Strudel des Krieges hineingezogen hat, ist insgesamt zu groß, um uns in Rückenlage ruhen zu lassen, ohne zu versuchen, seine Wiederholung zu verhindern. Wir sind nicht zu entschuldigen, wenn wir keine entschlossenen und intelligenten Anstrengungen unternehmen, um ein Schema zu entwickeln, das die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines solchen Schreckens in der Zukunft minimiert und es zumindest einschränkt und mildert, falls es eintreten sollte. Mit anderen Worten, es ist unsere Pflicht, zu versuchen, einen wirksamen Plan zu entwickeln, um den Frieden der Gerechtigkeit auf der ganzen Welt zu sichern.

Dass jeder Plan sicher und automatisch Frieden bringt, können wir nicht versprechen. Dennoch glaube ich, dass ein Plan ausgearbeitet werden kann, der es viel schwieriger macht als jetzt, uns in einen Weltkrieg zu stürzen, und viel einfacher als jetzt, selbst für den gewöhnlichen Krieg praktikable und praktische Ersatzstoffe zu finden. Dazu ist es jedoch notwendig, den Tatsachen furchtlos ins Gesicht zu schauen. Wir können keine Methoden zur Friedenssicherung entwickeln, die tatsächlich funktionieren, es sei denn, wir sind in gutem Glauben bereit, uns der Tatsache zu stellen, dass die gegenwärtigen allumfassenden Schiedsverträge, Friedenskonferenzen und dergleichen, auf die unsere wohlmeinenden Pazifisten so viel Hoffnung geknüpft haben, , haben sich unter starker Belastung als völlig wertlos erwiesen. Wir müssen uns dieser Tatsache stellen und den Grund dafür klar verstehen, bevor wir eine angemessene Abhilfe schaffen können.

Noch wichtiger ist es, die erbärmliche Verliebtheit der wohlmeinenden Personen nicht zu beachten, die erklären, dies sei „der letzte große Krieg“. Während des letzten Jahrhunderts sind solche Behauptungen immer wieder nach dem Ende jedes großen Krieges gemacht worden. Sie repräsentieren nichts als eine liebenswürdige Dummheit. Die starken Männer der Vereinigten Staaten müssen die Schwachen beschützen, aber sie dürfen nicht auf die Führung der Schwachen vertrauen.

In diesen Kapiteln möchte ich meine Landsleute und Landsfrauen bitten, die verschiedenen Lehren zu bedenken, die vor unseren Augen in Blut- und Stahlbriefen niedergeschrieben werden. Ich möchte sie bitten, zunächst die unmittelbare Notwendigkeit zu berücksichtigen, dass wir unter den tatsächlich bestehenden Bedingungen die völlige Hoffnungslosigkeit erkennen, wenn wir zu unserer Sicherheit nur auf den guten Willen anderer Mächte oder auf Verträge oder andere „Papierfetzen“ vertrauen oder zu allem außer unserem eigenen unerschütterlichen Mut und unserer Bereitschaft. Zweitens möchte ich darauf hinweisen, was für eine komplizierte und schwierige Sache es ist, für den Frieden zu arbeiten und wie schwierig es sein kann, seine Pflicht mit dem Bemühen um Frieden für andere zu verbinden, ohne seine Pflicht zu versäumen, den Frieden für sich selbst zu sichern, und deshalb möchte ich darauf hinweisen, wie unklug es ist, törichte Versprechungen zu machen, die unter großer Anstrengung nicht gehalten werden können.

Drittens möchte ich versuchen, der Hoffnung der großen Volksgruppe unseres Volkes einen praktischen Ausdruck zu verleihen. Wir sollten uns bemühen, gemeinsam mit anderen Nationen eine Vorgehensweise zu erarbeiten, bei der es zumindest eine vernünftige Chance gibt, den Weltfrieden zu sichern und auf jeden Fall die Sphäre eines möglichen Krieges und seiner Schrecken einzuengen. Um dies zu tun, ist es ebenso notwendig, die Position der Männer, die an nichts anderes als rohe Gewalt ohne Rücksicht auf die Rechte anderer Nationen glauben, unbeirrt zu bekämpfen und ohne zu zögern die wohlmeinenden, aber unklugen Personen zu verurteilen, die versuchen, unser Volk in die Irre zu führen der Glaube, dass Verträge, bloße Papierfetzen, wenn sie nicht gewaltsam unterstützt werden und niemand für ihre Durchsetzung verantwortlich ist, in einer ernsthaften Krise von geringstem Nutzen sein können. Gewalt ohne Rechtschaffenheit ist abscheulich. Der Versuch, Gerechtigkeit ohne Gewalt durch eine vage Deklamation zu ersetzen, ist albern. Der Polizist muss im Völkerrecht genauso vom Richter zurückgestellt werden wie im Kommunalrecht. Die effektive Macht der Zivilisation muss dem kollektiven Zweck der Zivilisation, eine angemessene Gerechtigkeit zwischen Nation und Nation zu gewährleisten, zurückgestellt werden.

Betrachten wir zunächst die Lehren aus diesem Krieg hinsichtlich der absoluten Notwendigkeit, unter den gegebenen Bedingungen bereit, bereit und in der Lage zu sein, uns gegen ungerechte Angriffe zu verteidigen. Was Belgien und Luxemburg – ganz zu schweigen von China – in den letzten fünf Monaten widerfahren ist, zeigt die völlige Hoffnungslosigkeit, auf irgendwelche Verträge zu vertrauen, egal wie gut sie gemeint sind, es sei denn, hinter ihnen liegt die Macht, die ausreicht, um ihre Durchsetzung zu sichern.

7 Lassen Sie mich zu Beginn mit aller Nachdruck erklären, dass ich in dem, was ich zu diesem Zeitpunkt sagen werde, keinen der Hauptkämpfer einer der beiden Gruppen der Kriegsmächte kritisiere oder Partei für ihn ergreife, soweit die Beziehungen zwischen und unter diesen Hauptmächten selbst betroffen sind. Die Ursachen für den gegenwärtigen Wettbewerb reichen bis in die unvordenkliche Vergangenheit. Was die heutigen Generationen von Deutschen, Franzosen, Russen, Österreichern und Serben betrifft, so wurde ihr Handeln von Taten bestimmt, die viele Generationen in der Vergangenheit getan und unterlassen haben. Nicht nur die Souveräne, sondern auch die Völker jeder Seite glauben aufrichtig an die Gerechtigkeit ihrer verschiedenen Anliegen. Das zeigt überzeugend das Vorgehen der Sozialisten in Deutschland, Frankreich und Belgien. Von allen politischen Parteien der Neuzeit ist die Sozialistische diejenige, in der die internationale Brüderlichkeit am meisten gelebt wird, während internationale Verpflichtungen den nationalen Verpflichtungen gleichgestellt werden. Doch die Sozialisten in Deutschland und die Sozialisten in Frankreich und Belgien haben sich alle mit demselben Enthusiasmus und sogar derselben Verbitterung in diesen Kampf geworfen wie ihre übrigen Landsleute. Es geht mir im Moment nicht in erster Linie darum, über eine der Mächte zu urteilen. Ich beschreibe nur bestimmte Dinge, die sich ereignet haben, weil wir als Volk die Lehren aus diesen Vorkommnissen zu Herzen nehmen sollten.

Ende Juli waren Belgien und Luxemburg unabhängige Nationen. Durch Verträge von 1832 und 1867 war ihre Neutralität von den großen Nationen um sie herum garantiert worden – Deutschland, Frankreich und England. Ihre Neutralität wurde somit mit dem ausdrücklichen Ziel garantiert, ihren Frieden zu bewahren und jede Invasion ihres Territoriums während des Krieges zu verhindern. Luxemburg baute keine Befestigungen und stellte keine Armee auf, ganz im Vertrauen auf den Glauben seiner Nachbarn. Belgien, ein äußerst sparsames, fortschrittliches und wohlhabendes Industrieland, dessen Bevölkerung außergewöhnlich fleißig und gesetzestreu ist, hat eine Armee aufgestellt und Festungen zu reinen Verteidigungszwecken gebaut. Keine Nation hat auch nur den kleinsten Akt der Feindseligkeit oder Aggression gegen einen ihrer Nachbarn begangen. Jeder verhielt sich absolut korrekt. Jeder war beim geringsten Fehlverhalten absolut unschuldig. Keine von beiden trägt die geringste Verantwortung für die Katastrophe, die sie überwältigt hat. Gleich bei Ausbruch des Krieges wurden die Territorien beider jedoch überrannt.

Luxemburg leistete keinen Widerstand. Es ist jetzt praktisch in Deutschland eingegliedert. Andere Nationen haben seine Existenz fast vergessen und seinem Schicksal wurde nicht die geringste Beachtung geschenkt, nur weil es nicht gekämpft hat, einfach weil es nur auf friedliche Maßnahmen und auf die Verträge vertraut hat, die es vor Schaden schützen sollten. Die Augen der Welt sind jedoch auf Belgien gerichtet, denn die Belgier haben hart und galant für alles gekämpft, was ehrenwerten Männern und Frauen das Leben so wertvoll macht. Infolgedessen wurde Belgien mit Füßen getreten. In diesem Moment erleiden nicht nur ihre Männer, sondern auch ihre Frauen und Kinder ein so schreckliches Elend, dass es uns, die wir in Frieden leben, schwer vorstellbar ist.

Das Schicksal Luxemburgs und Belgiens bietet einen lehrreichen Kommentar zur Torheit der wohlmeinenden Leute, die vor einigen Jahren darauf bestanden haben, dass der Panamakanal nicht befestigt werden sollte und wir uns auf internationale Verträge verlassen sollten, um ihn zu schützen. Nach dem, was in Europa geschehen ist, hat kein vernünftiger Mensch eine Entschuldigung, zu glauben, dass uns solche Verträge in der Stunde der Not ebensowenig nützen würden, wie sie Belgien und Luxemburg – übrigens Korea und China – in ihren Stunden der Not geholfen haben.

Wenn es zu einem großen Weltkrieg kommen sollte oder eine große Weltmacht mit uns Krieg führen sollte, unter Bedingungen, die es wünschenswert machten, dass andere Nationen nicht in den Streit hineingezogen würden, wäre jeder Schritt, den die wirkliche oder eingebildete Not der feindlichen Nation erforderte, ohne Zweifel: genommen, und jeder Vertrag, der im Wege stand, würde als so viel Altpapier behandelt werden, es sei denn, wir könnten ihn mit Gewalt unterstützen. Wenn Panama unter solchen Umständen von uns zurückgehalten und kontrolliert wird, liegt dies daran, dass unsere Forts und Garnisonen und unsere Flotten auf dem Ozean es unsicher machen, sich in den Kanal und die Kanalzone einzumischen. Wäre er nur durch einen Vertrag geschützt, das heißt, wenn nicht hinter dem Vertrag sowohl Gewalt als auch die Bereitschaft zur Gewaltanwendung stünden, wäre der Kanal für vierundzwanzig Stunden nicht sicher. Außerdem läge in einem solchen Fall die eigentliche Schuld an unseren eigenen Türen. Uns wäre gar nicht geholfen, wir würden uns nur zum Spott machen, wenn wir unter diesen Umständen über die Ungerechtigkeit derer, die den Vertrag verletzten und Panama in Besitz nahmen, schreien und schreien würden. Die Welt würde mit Recht unsere eigene krumme Torheit, unsere eigene Schüchternheit und Schwäche dafür verantwortlich machen, und wir würden für ungeeignet gehalten, das zu halten, was wir uns zu weich und zu kurzsichtig gezeigt hatten, um es zu behalten.

Die offensichtlichste Lehre aus dem, was passiert ist, ist die völlige Wertlosigkeit von Verträgen, wenn sie nicht mit Gewalt untermauert werden. Es ist offensichtlich, dass allumfassende Schiedsverträge, Neutralitätsverträge, Bündnisverträge und dergleichen nach heutigem Stand nicht dem Schutz einer friedlichen Nation dienen, wenn eine große Militärmacht ihre lebenswichtigen Bedürfnisse auf dem Spiel sieht, es sei denn, die 11 Rechte dieser friedlichen Nation werden gewaltsam unterstützt. Die Verwüstung Belgiens, die Verbrennung von Löwen, die Erpressung Brüssels, die Tötung von Frauen und Kindern, die Zerstörung von Häusern in Antwerpen durch Bomben von Luftschiffen haben bei neutralen Nationen echte Sympathien erregt. Aber keine neutrale Nation hat protestiert, und obwohl eine neutrale Nation wie die Vereinigten Staaten zweifellos hätte protestieren müssen, wäre der einzige sichere Weg, einen solchen Protest wirksam zu machen, darin, ihn mit Gewalt zurückzusetzen. Lassen Sie unser Volk sich daran erinnern, dass das, was Belgien angetan wurde, uns zweifellos von jeder großen Militärmacht angetan würde, mit der wir in den Krieg gezogen wurden, ganz gleich, wie gerecht unsere Sache war. Außerdem würde dies ohne weiteren Protest der neutralen Nationen geschehen, als wir es selbst im Falle Belgiens gemacht haben.

Wenn nach diesem Krieg eine große Macht der Alten Welt oder eine Kombination von Mächten Krieg gegen uns führt, weil wir uns gegen ihre Einnahme und Befestigung von Magdalena Bay oder St unsere Flotte und Armee, besonders die Flotte. Keine Schiedsverträge oder Friedensverträge, wie sie kürzlich in Washington von den Scheffeln ausgehandelt wurden, und kein laues Wohlwollen neutraler Mächte würde uns auch nur im geringsten helfen. Wenn unsere Flotte erobert würde, würden New 12 York und San Francisco beschlagnahmt, und wahrscheinlich würde jeder zerstört werden, wie Louvain zerstört wurde, es sei denn, es würde Lösegeld erpresst, wie Brüssel zum Lösegeld erhoben wurde. Unter solchen Umständen würden außenstehende Mächte zweifellos genauso neutral bleiben, wie wir gegenüber Belgien neutral geblieben sind.

Unter solchen Bedingungen bin ich der festen Überzeugung, dass dem nationalen Interesse am besten gedient wäre, wenn wir die Zahlung aller Lösegelder verweigern und die Zerstörung der Städte akzeptieren und dann den Krieg fortsetzen, bis wir aus eigener Kraft und unbezähmbarem Willen reichlich Sühne von ihm verlangt hätten unsere Feinde. Dies wäre ein schrecklicher Preis für die Unvorbereitetheit, und die Verantwortlichen für die Unvorbereitetheit würden damit eines Verbrechens gegen die Nation schuldig befunden. Auf ihnen würde die Schuld all des Blutes und des Elends ruhen. Die Unschuldigen müssten für ihre Torheit büßen, und starke Männer müssten sie rückgängig machen und ausgleichen, indem sie sich der Zerstörung unserer Städte unterwerfen, anstatt zuzustimmen, sie zu retten, indem sie Geld bezahlen, das verwendet würde, um den Krieg gegen den Rest des Landes zu führen . Wenn unser Volk weise und weitsichtig ist und noch das Eisen der Männer im Blut hat, die unter Grant und Lee gekämpft haben, werden sie im Falle eines solchen Krieges darauf bestehen, dass dieser Preis auf diesem Kurs gezahlt wird Verfolgt werden. 13 Dann werden sie am Ende von dem Volk, das uns angreift, Sühne für das Elend und Wiedergutmachung für das Unrecht fordern. Sie werden sich nicht auf den unwirksamen guten Willen neutraler Außenstehender verlassen. Sie werden ein Temperament zeigen, das unsere Feinde zweimal überlegen lässt, bevor sie sich wieder in uns einmischen.

Die große Gefahr für den Frieden für dieses Land geht von solchen Pazifikisten aus, die unsere jüngsten allumfassenden Schiedsverträge geschlossen und begrüßt haben, die die Aufgabe unserer Politik des Baus von Schlachtschiffen und die Weigerung, die Panama zu befestigen, befürworten Kanal. Es ist immer möglich, dass es diesen Personen gelingt, fremde Nationen mit dem Glauben zu beeindrucken, dass sie unser Volk repräsentieren. Sollte es ihnen jemals gelingen, diese Überzeugung in den Köpfen anderer Nationen zu schaffen, wird das Schicksal der Vereinigten Staaten schnell das von China und Luxemburg sein, oder sie werden nur durch einen langwierigen Krieg, begleitet von unglaublichem Blutvergießen und Katastrophe.

Es sind diejenigen unter uns, die bei einem solchen Ereignis an die Front gehen würden – ich und meine vier Söhne würden gehen – die wirklich weitsichtigen und ernsthaften Freunde des Friedens sind. Wir wünschen uns Maßnahmen, die im wahren Interesse des Friedens getroffen werden, weil wir, die wir notfalls kämpfen würden, die aber ernsthaft hoffen, niemals zum Kampf gezwungen zu werden, am meisten auf dem Spiel stehen, um den Frieden zu wahren.Wir lehnen die Handlungen derer ab, die am meisten über die Notwendigkeit des Friedens sprechen, weil wir glauben, dass sie wirklich eine Bedrohung für den gerechten und ehrenhaften Frieden darstellen, den dieses Land auf lange Sicht allein unterstützen wird. Wir lehnen ihre Handlungen ab, weil wir glauben, dass sie ein Verhalten darstellen, das jederzeit zu einem Krieg führen kann, in dem wir und nicht sie arbeiten und leiden würden.

In einem solchen Krieg muss man sich vor allem daran erinnern, dass die Männer, die wirklich dafür verantwortlich sind, nicht diejenigen sind, die die Strafe zahlen. Die Ultrapazifikisten sind selten Männer, die in die Schlacht ziehen. Ihre Schuld oder ihre Torheit würde durch das Blut unzähliger tausend einfacher und anständiger amerikanischer Bürger von der Prägung jener gesühnt werden, Nord und Süd gleichermaßen, die im Bürgerkrieg alles, was sie hatten, einschließlich des Lebens selbst, im Kampf für die Recht, wie es ihnen gegeben war, das Recht zu sehen.


Verteidige dein Erbe

George V (6/3 1865 – 1/20 1936) war König des Vereinigten Königreichs und der britischen Dominions und Kaiser von Indien, vom 06.05.1910 über den Ersten Weltkrieg (1914�) bis zu seinem Tod im Jahr 1936. Wiens beliebtester Bürgermeister Karl Lueger entlassen Juden aus dem öffentlichen Dienst und sondert öffentliche Schulen ab. Karl Lueger (24.10.1844 – 10.03.1910) war ein österreichischer Politiker und Bürgermeister von Wien von 1897-1910. Die populistische Politik seiner Christlich-Sozialen Partei wird manchmal als Vorbild für Hitlers Nationalsozialismus angesehen. ****Hollywood - Das Kino der Vereinigten Staaten hat seit dem frühen 20. Jahrhundert einen tiefgreifenden Einfluss auf das Kino auf der ganzen Welt. Außerhalb der christlichen Filmbewertungssysteme zwischen 1925 und 1968 brachten die osteuropäischen Juden der Dritten Welle im späten 18. Sie haben die Grenzen der Moral verschoben und die Gesellschaft geprägt. Seine Geschichte wird manchmal in vier Hauptperioden unterteilt: die Stummfilmära, das klassische Hollywood-Kino, das New Hollywood und die zeitgenössische Periode (nach 1980). Seit den 1920er Jahren hat die amerikanische Filmindustrie jedes Jahr mehr Geld eingespielt als jedes andere Land.

der jüdische Teil seines Publikums heulte vor Freude, und die

schaut gelassen zu und empfindet es als höflich, auch zu lachen und zu applaudieren! Dieser jiddische Gesang ist der Sammelruf des Rassenhasses, der auf Befehl der jüdischen Führer im Ausland verbreitet wird. Sie, wenn Sie ein Theaterbesucher sind, tragen dazu bei, die Kosten dafür zu tragen, dass Sie sich rundum verdammen. Die Kehillah und das American Jewish Committee, die seit mehr als zehn Jahren jede Erwähnung des Christentums aus dem öffentlichen Leben vertreiben, unter ihrem Slogan ‘This is not a Christian Country’, verbreiten ihre eigene Art von Judentum überall mit einer beispiellosen Frechheit . Eli, Eli, ist keine religiöse Hymne! Es ist ein Rassenkriegsschrei. In den niedrigen Cafés von New York, wo bolschewistische Juden abhängen,

Eli, Eli, ist ihr Lied. Es ist die Marseiller jüdischer Solidarität. Es ist zum fanatischen Gesang aller jüdisch-bolschewistischen Clubs geworden und wird ständig in jüdischen Kaffeehäusern und Kabaretts gehört, wo emotionale russische und polnische Juden – alles Feinde der gesamten Regierung – die Worte inmitten sintflutartiger Aufregung schreien. Wenn Sie die Hymne in diesem Punkt sehen, sind Sie völlig verwirrt, die Aufregung zu verstehen, die sie auslöst. Und dieser Sammelruf hat sich nun mitten in die Theaterwelt gedrängt. Der Begriff

hier verwendet wird mit Bedacht verwendet. Der Begriff wird von Kurt Schindler verwendet, der die jiddische Hymne an den amerikanischen Gebrauch angepasst hat. Und seine Wirkung ist die einer Beschwörung. “In der Übersetzung lautet es wie folgt “Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Mit Feuer und Flamme haben sie uns verbrannt, Überall haben sie uns beschämt und verspottet, Doch keiner von uns hat es gewagt, von unserer Heiligen Schrift, von unserem Gesetz abzuweichen der Hymne ist der Hinweis auf nichtjüdische Menschen. Sie haben uns verbrannt, sie haben uns beschämt, aber wir, die armen Juden, waren die ganze Zeit harmlos, keiner von uns wagte es, vom Gesetz abzuweichen. Sie sind alle falsch ‘wir’ sind in Ordnung. Das Anti-Diffamierungs-Komitee sollte besser den Laden schließen, bis es entweder den Willen oder die Fähigkeit zeigt, Druck auf seine eigenen Leute auszuüben. (“Aspekte der jüdischen Macht in den Vereinigten Staaten”)

Joseph Ignatius Breen (14.10.1888) oder 1890– 12.05.1965 war ein Amerikaner Filmzensur. Er arbeitete über zwei Jahrzehnte mit den Motion Picture Producers and Distributors of America zusammen, um den sogenannten Hays Code in der Filmproduktion durchzusetzen. 1932 - "'Diese Juden scheinen an nichts anderes zu denken als an Geldverdienen und sexuellen Genuss', in einem Brief: "Menschen, deren tägliche Moral in der Toilette eines Schädlingshauses nicht geduldet werden würde, haben hier draußen die guten Jobs und werden fett darauf". ", staunte er. "Fünfundneunzig Prozent dieser Leute sind Juden osteuropäischer Abstammung. Sie sind wahrscheinlich der Abschaum vom Abschaum der Erde." William Harrison Hays, Sr. (11/5, 1879 – 3/7, 1954), war der Namensgeber des Hays Code für die Zensur amerikanischer Filme, Vorsitzender des Republican National Committee (1918�) und US Postmaster General von 1921 bis 1922. Im Jahr 1922 trat er zurück, um die Wahl der Hollywood-Filmstudios zu werden, um der erste Präsident der Motion Picture Producers and Distributors of America (MPPDA) zu werden, bis er 1945 in den Ruhestand ging. In der Nachkriegszeit wurde diese Organisation umbenannt in Motion Picture Association of America (MPAA). Mack Sennett (1/17, 1880 – 11/5, 1960) war ein Regisseur und war bekannt als der Innovator der Slapstick-Komödie im Film. Zu seinen Lebzeiten war er zeitweise als "König der Komödie" bekannt. Cohen Saves the Flag (1913) war ein Teil von Mack Sennetts "Cohen"-Serie, die eine Burleske jüdischer Stereotypen für ihren Humor verwendete. Typisch für die Komödie des Films ist, dass Cohen in einen Schweinestall gejagt wird, wo er die Schweinebewohner mit nervöser Besorgnis betrachtet – dies ist ein offensichtliches Riff auf das jüdische Verbot des Schweinefleischessens. 1912 gründete Sennett die Keystone Studios. Viele bedeutende Schauspieler begannen ihre Karriere bei Sennett, darunter Mabel Normand, Charlie Chaplin, Raymond Griffith, Gloria Swanson, Ford Sterling, Andy Clyde, The Keystone Kops, Bing Crosby und W. C. Fields. Sennetts Slapstick-Komödien waren bekannt für ihre wilden Verfolgungsjagden und Pudding-Pie-Kriege. Sennett entwickelte die Kid Comedies, einen Vorläufer der Our Gang-Filme. 1915 wurden die Keystone Studios zu einer eigenständigen Produktionseinheit der ehrgeizigen Triangle Film Corporation, als Sennett sich mit den Filmgrößen D. W. Griffith und Thomas Ince zusammentat. Seinen gesamten Besitz hinterließ er jüdischen und katholischen Waisenhäusern. Der Jude Three Stooges waren etwa 50 Jahre lang ein Varieté- und Comedy-Act aus den frühen 1900er Jahren. Ihr Markenzeichen war körperliche Farce und extremer Slapstick. Das Filmtrio "The Three Stooges" bestand ursprünglich aus Moe Howard, seinem Bruder Curly Howard und Larry Fine. Shemp Howard ersetzte Bruder Curly. Der Jude Marx-Brüder waren ein Varieté- und Comedy-Act von den frühen 1900er Jahren bis etwa 1950. Sie hatten dreizehn Spielfilme mit Duck Soup und A Night at the Opera die bekanntesten. Den Kern der Handlung bildeten die drei älteren Brüder Chico, Harpo und Groucho, die jeweils eine ganz eigene Bühnenpersönlichkeit entwickelten. Die beiden jüngeren Brüder Gummo und Zeppo entwickelten ihre Bühnenfiguren nicht in gleichem Maße und verließen schließlich den Akt, um andere Karrieren zu verfolgen. Gummo war in keinem der Filme zu sehen, Zeppo erschien nur in den ersten fünf. W. C. Felder , (William Claude Dukenfield) (29.01.1880 –.25.12.1946) war ein Komiker, Schauspieler, Jongleur und Schriftsteller. Fields war bekannt für seine komische Persönlichkeit als menschenfeindlicher und trinkfester Egoist, der trotz seiner knurrenden Verachtung für Hunde, Kinder und Frauen ein sympathischer Charakter blieb. Er nannte einen Studioleiter diesen schrecklichen Juden, und die Antwort war, ähm, er ist ein glühender Katholik, und Fields schoss zurück: "Katholiken sind die schlimmste Art von Juden!" “Krieg — Wozu?” (1910) von George Ross "Kirk" Kirkpatrick (1867�) war ein antimilitaristische Schriftstellerin, am besten in Erinnerung als 1916 Vizepräsidentschaftskandidat der Socialist Party of America. Ausgezeichnetes Buch über die gesellschaftlichen Kosten des Krieges. Friedrich Adolf Julius von Bernhardi (22.11.1849 –.11.1930) war ein preußischer General und Militärhistoriker. Er war einer der Bestsellerautoren vor dem Ersten Weltkrieg. Als Militarist ist er vielleicht am besten bekannt für sein kriegerisches Buch (Deutschland und der nächste Krieg), 1911. Wikipedia - Er vertrat eine Politik der rücksichtslosen Aggression und der völligen Missachtung von Verträgen und betrachtete Krieg als "göttliches Geschäft". Bernhardi erklärte, der Krieg sei „eine biologische Notwendigkeit“ und entspreche „dem Naturgesetz, auf dem alle Naturgesetze beruhen, dem Gesetz des Kampfes ums Dasein“. John Dewey sagt über Bernhardi: “Leser, die sich von Zeitungszitaten dazu verleiten lassen, Bernhardi lediglich als ein Evangelium von überlegener Kraft zu predigen, werden in seinen Schriften eine fortwährende Behauptung finden, dass der deutsche Geist der Geist der Freiheit, des vollkommenen intellektuellen Selbst ist. Entschlossenheit, dass die Deutschen „immer die Fahnenträger des freien Denkens waren“. Wir finden, dass er seine Lehren nicht durch eine Berufung auf Nietzsche, sondern durch die Kantische Unterscheidung zwischen dem „empirischen und rationalen Ich“ unterstützt. Sun Yat-sen (11.12.1866 –.03.12.1925) war ein Chinesischer Revolutionär und Präsident. Als führender Pionier des nationalistischen China wird Sun in der Republik China (ROC) als "Vater der Nation" und in der Volksrepublik China als "Vorläufer der demokratischen Revolution" bezeichnet. Sun spielte eine maßgebliche Rolle beim Sturz der Qing-Dynastie während der Xinhai-Revolution. Sun war der erste provisorische Präsident bei der Gründung der Republik China im Jahr 1912 und war später Mitbegründer der Kuomintang (KMT), deren erster Führer war. Sun war eine vereinende Figur im nachimperialen China und bleibt unter den chinesischen Politikern des 20. Doch nach der Revolution kontrollierten Warlords einen Großteil der Nation und Sun erlebte nicht mehr, wie seine Partei ihre Macht über das Land während der Nordexpedition festigte. Seine Partei, die mit den Kommunisten ein fragiles Bündnis bildete, spaltete sich nach seinem Tod in zwei Fraktionen. Suns wichtigstes Vermächtnis liegt in seiner Entwicklung der politischen Philosophie, die als die drei Prinzipien des Volkes bekannt ist: Nationalismus, Demokratie und der Lebensunterhalt des Volkes. Sun ließ sich in Hongkong taufen und stellte sich eine Revolution ähnlich der Heilsmission der christlichen Kirche vor. Seine Bekehrung zum Christentum stand im Zusammenhang mit seinen revolutionären Idealen und seinem Streben nach Fortschritt. 1912 - die erste ständige Jugendherberge or "Jugendherberge" im Schloss Altena in Deutschland. Diese ersten Jugendherbergen waren ein Vertreter der Ideologie der Deutschen Jugendbewegung, arme Stadtjugendliche frische Luft atmen zu lassen. Die Jugendlichen sollten die Herberge so weit wie möglich selbst verwalten, Kosten sparen und Charakter aufbauen sowie sich im Freien sportlich betätigen. Aus diesem Grund haben viele Jugendherbergen in der Mitte des Tages geschlossen. Das ist jetzt ein internationales Phänomen. Der Ozeandampfer RMS Titanic sinkt am 15. April 1912 mit 1.513 Toten, nachdem das Schiff im Nordatlantik auf einen Eisberg gestoßen war. Karl Friedrich Kann (25. Februar 1842 – 30. März 1912) war einer der meistverkauften Deutsche Schriftsteller aller Zeiten, bekannt vor allem für Bücher, die im amerikanischen Alten Westen spielen (am besten bekannt für die Charaktere von Winnetou und Old Shatterhand) und ähnliche Bücher, die im Orient und im Nahen Osten spielen. Darüber hinaus schrieb er Geschichten, die in seiner Heimat Deutschland, in China und in Südamerika spielen. Bis heute gibt es in Deutschland Cowboy- und Indianerclubs mit etwa 100.000 Erwachsenen. Hitler las diese Western gern. Heinrich Claß (29.02.1868-16.04.1953) war ein deutscher Rechtspolitiker und Präsident des Alldeutschen Bundes von 1908 bis 1939. Er ist allgemein bekannt für seine Bücher über rechtsextreme Politik, die unter dem Pseudonym Daniel Frymann oder Einhart geschrieben wurden. 1912 schrieb er (Wenn ich Kaiser wäre!), appellierte er an die Errichtung einer Diktatur, die Aufhebung des Parlaments und verurteilte die Juden. Nach 1918 lernte Claß Adolf Hitler kennen und unterstützte seinen Putsch 1923. James Francis "Jim" Thorpe (5/28, 1888 – 3/28, 1953) war ein US-amerikanischer Athlet gemischter Abstammung (Indianer und Kaukasier). Er gilt als einer der vielseitigsten Athleten des modernen Sports, gewann 1912 olympische Goldmedaillen im Fünf- und Zehnkampf, spielte American Football (College und Profi) und spielte auch professionellen Baseball und Basketball. Er verlor seine olympischen Titel, nachdem festgestellt wurde, dass er dafür bezahlt wurde, zwei Saisons halbprofessionellen Baseball zu spielen, bevor er an den Olympischen Spielen teilnahm, und verstieß damit gegen die Amateurregeln. 1983, 30 Jahre nach seinem Tod, stellte das Internationale Olympische Komitee (IOC) seine olympischen Medaillen wieder her. Bis zu seinem 41. Lebensjahr spielte er Profisport, das Ende seiner Sportkarriere fiel mit dem Beginn der Weltwirtschaftskrise zusammen. Thorpe kämpfte danach, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und arbeitete mehrere Gelegenheitsjobs. Thorpe litt an Alkoholismus und verbrachte seine letzten Jahre in schlechter Gesundheit und Armut. Mordfall Rosenthal Jury geht zum Mittagessen Alfred Lothar Wegener (1.11.1880 – Nov 1930) war ein Deutscher Wissenschaftler, Geophysiker und Meteorologe. Er ist am bemerkenswertesten für seine Theorie der Kontinentalverschiebung, die 1912 vorgeschlagen wurde und die Hypothese aufstellte, dass die Kontinente langsam um die Erde drifteten. Seine Hypothese wurde jedoch erst in den 1950er Jahren allgemein akzeptiert, als zahlreiche Entdeckungen wie der Paläomagnetismus seine Hypothese der Kontinentalverschiebung stark unterstützten. Mainstream-Wissenschaftler akzeptierten die Theorie erst etwa 40 Jahre später. Continental Drift ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Wahrheit vom Mainstream mit Vorliebe für den professionellen Ruf versteckt wird. Eines Tages werden die albernen jüdischen Übertreibungen des Holocaust ausgelöscht. Die Fliegerin Matilde Moisant (1878-1964) trug 1912 ein Hakenkreuzmedaillon, das Symbol war bei frühen Fliegern als Glücksbringer beliebt.
Philipp Stauff (1876�) war ein prominenter Deutscher/österreichischer Journalist und Verleger in Berlin. 30.05.1910 Stauff spricht von einer antisemitischen Loge, deren Namen geheim gehalten werden, um ein Eindringen des Feindes zu verhindern. Stauff war überzeugt, dass der mächtige Einfluss der Juden auf das deutsche Leben nur als Ergebnis einer weit verbreiteten jüdischen Geheimverschwörung verstanden werden kann und eine solche Verschwörung am besten durch eine ähnliche antisemitische Organisation bekämpft werden kann. 1912 Stauff veröffentlicht ein Verzeichnis der Alldeutschen und antisemitische Gruppen mit dem Titel (Deutsches Verteidigungsbuch) für die Gründer der Deutsch-Sozialistischen Partei im Jahr 1918. (Zwischen 1912 und 1914 wird Stauff Semi-Gotha und Semi-Alliancen herausgeben, genealogische Handbücher, die vorgeben, Juden innerhalb des deutschen Adels zu identifizieren. Am 17.07.1923 begeht Stauff Selbstmord. Viele vermuteten Foulspiel wegen seiner anhaltenden Entlarvung prominenter Deutscher mit jüdischen Wurzeln. Seine Witwe Berta übernimmt den Verlag und der Verein dient weiterhin als Treffpunkt für Vorkriegsmitglieder , der Germanenorden und Neuankömmlinge in den 1920er Jahren. 1913 - Thomas Woodrow Wilson (28. Dezember 1856 – 3. Februar 1924) war der 28. Präsident der Vereinigten Staaten. Als führender Intellektueller der progressiven Ära war er von 1902 bis 1910 Präsident der Princeton University und von 1911 bis 1913 Gouverneur von New Jersey. Während Theodore Roosevelt und William Howard Taft die Stimmen der Republikaner teilten, wurde Wilson zum Präsidenten gewählt als Demokrat im Jahr 1912. Wilson, ein liberaler Demokrat, wird vom jüdischen Bankier Bernard Baruch finanziert. Wilson wird später mit der Veröffentlichung einer Affäre von Samuel Untermeyer in den Ersten Weltkrieg erpresst. Er ernennt auch den ersten offen jüdischen Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis. Sogar Wilson weigerte sich, die jüdisch-kommunistische kriminelle Sowjetunion anzuerkennen. Jude Bernhard Mannes Baruch (19. August 1870 – 20. Juni 1965) war ein Amerikanischer Finanzier, Börsenspekulant, Staatsmann und Politikberater. Nach seinem geschäftlichen Erfolg widmete er seine Zeit der Beratung der demokratischen US-Präsidenten Woodrow Wilson und Franklin D. Roosevelt in Wirtschaftsfragen. Bernard Baruchs Vater war im Ku-Klux-Klan gewesen. "South Carolina hatte Juden so akzeptiert, dass sogar der ursprüngliche Ku-Klux-Klan sie aufnahm. In seiner Autobiographie beschreibt Bernard Baruch, wie er auf dem Dachboden in einer Truhe grub und unter der verbündeten Uniform seines Vaters "eine weiße Kapuze und ein langes Gewand mit karmesinrotes Kreuz auf der Brust - das Ornat eines Ritters des Ku-Klux-Klans. Edward Mandell Haus (26. Juli 1858 – 28. März 1938), Präsidentenberater, 1913-1921. Während Wilsons zwei Amtszeiten als Präsident war House der intimste Berater des Präsidenten, half Wilson zunächst bei der Wahl seines Kabinetts und fungierte anschließend als Wilsons De-facto-Außenminister und „stiller Partner“ im Weißen Haus. Colonel Edward Mandell House veröffentlicht Philip Dru, Administrator, ein Buch, dessen Held die Regierung der Vereinigten Staaten mit der Unterstützung eines geheimen Kartells reicher und mächtiger Finanziers erobert. Dru beschreibt seine neue Regierung als „Sozialismus wie von Karl Marx geträumt“ und beginnt, mehrere marxistische Schlüsselprogramme wie eine gestaffelte Einkommensteuer und eine gestaffelte Erbschaftssteuer zu übernehmen. Er verbietet auch den "Verkauf von Wertgegenständen", wie es Marx beschrieben hat. Colonel House wird später der wichtigste persönliche Berater von Präsident Woodrow Wilson. 1913 Leo Max Frank (17. April 1884 – 17. August 1915) war ein jüdischer Fabrikleiter. Frank war ein bisexueller Pädophiler und Drogenabhängiger, der in Atlanta ein 12-jähriges Mädchen vergewaltigt und ermordet hat. Die jüdische Gemeinde ging in die hohe Verteidigung und nachdem alle europäischen Juden strömten, um einen der ihren zu schützen, sprach ihn die Jury frei. Führende Juden befürworteten ihn und die ADL wurde nach diesem Vorfall gegründet. Er wurde nach Prozessen und Gefängnisstrafen gelyncht.Führende Bürger, darunter zwei Richter des Obersten Gerichtshofs, ein Minister und ein Sheriff, waren an der Hinrichtung beteiligt. Menahem Mendel Beilis (1874 - 1934) war ein ukrainischer Jude, der in einem berüchtigten Prozess von 1913, bekannt als "Beilis-Prozess" oder "Beilis-Affäre", in Kiew (moderne Ukraine) des Ritualmordes (siehe Blutverleumdung gegen Juden) beschuldigt wurde. Die jüdische Gemeinde ging in hohe Verteidigung und nachdem alle europäischen Juden strömten, um einen der ihren zu schützen, sprach die Jury Beilis frei. Am 12. März 1911 (nach dem alten russischen Kalender) verschwand der 13-jährige ukrainische Junge Andrei Yushchinsky auf dem Schulweg. Acht Tage später wurde seine verstümmelte Leiche in einer Höhle in der Nähe der Ziegelfabrik Zaitsev entdeckt. Es gab 47 Wunden an seinem Körper, sein Blut wurde abgelassen, während sein Mund geknebelt war. 1914, 42 Jahre nach Vladimir Dals Tod, während des Blutverleumdungsprozesses gegen Menahem Mendel Beilis in Kiew, wurde Dals damals 70 Jahre alter Bericht in St. Petersburg unter dem Titel Notes on Ritual Murders veröffentlicht. Wassili Wassiljewitsch Rozanov (1856 – 1919) versuchte, christliche Lehren mit Vorstellungen von gesundem Sex und Familienleben in Einklang zu bringen. Rozanov ging von der Kritik der russischen Orthodoxie zum Lob des christlichen Glaubens über, vom Lob des Judentums zum unverfrorenen Antisemitismus und von der Akzeptanz der Homosexualität zu völliger Verachtung. Er konstruierte eine "Apokalypse unserer Zeit" und empfahl die "gesunden Instinkte" des russischen Volkes, seine Sehnsucht nach Autorität und seine Kritik an der Moderne dagegen. Vasili Rosanov war überzeugt, dass Andrew von Juden gemartert wurde, wenn auch nicht unbedingt von Beyliss. (Die russische Intelligenz ächtete ihn.) Früher ein extremer Philosemit (er hatte geplant, zum Judentum zu konvertieren) war er vom schrecklichen Schicksal des jungen Andrew berührt und verärgert, dass sich keiner der Beyliss-Verteidiger um das grausam ermordete Kind kümmerte. Er schrieb interessante Memoiren und versuchte zu beweisen, dass Juden tatsächlich Menschenopfer praktizierten. Er beschäftigte sich mit Kabbala, zeichnete Diagramme von Andrews Wunden, die seinem Zeitgenossen Alistair Crawley würdig waren, und zitierte viele Verse aus dem Alten Testament, Talmud und sogar Neuen Testament, die sich mit Blut befassen. In seinen Schlussfolgerungen bezog er sich auf den jüdischen Brauch, das Blut eines beschnittenen Mitglieds zu saugen, und auf ziemlich grausame jüdische [Tier-]Schlachtregeln. Rosanov sah in Jesaja 53 – keine Prophezeiung der Passion Christi, sondern eine Beschreibung des tatsächlichen Menschenopfers im Jerusalemer Tempel. Die Anbetung im Jerusalemer Tempel Jahwes war blutig, und Mischna berichtet von Strömen von Blut, die unter ihrem Altar hervorströmten. Es wurde von Propheten verurteilt und machte den Tempel zum Zeitpunkt seiner Zerstörung zu einem lebendigen Anachronismus. **** Die Anti-Defamation-Liga (ADL) - 1913 Gegründet vom Independent Order of B'nai B'rith, ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Sitz in den USA. Die ADL bezeichnet sich selbst als „die führende Bürgerrechts-/Menschenrechtsbehörde der Nation“ und erklärt, dass sie „Antisemitismus und alle Formen von Bigotterie bekämpft, demokratische Ideale verteidigt und die Bürgerrechte für alle schützt“, während sie „[befürwortet] für Israel [ . ] mit politischen Entscheidungsträgern, den Medien und der Öffentlichkeit" und "verteidigt die Sicherheit Israels und der Juden weltweit". [In Wirklichkeit zielt es darauf ab, Freidenker zum Schweigen zu bringen.] Henry Wickham Ross (10.10.1871) – 13.01.1956) war ein britischer Journalist und Historiker. Von 1919 bis 1922 war er Redakteur der Times. “Die Judenfrage ist universell und schwer fassbar. Sie kann weder in Bezug auf Religion, Nationalität oder Rasse wirklich ausgedrückt werden. Die Juden selbst scheinen dazu bestimmt, die Leidenschaften derer zu wecken, mit denen sie in Berührung kommen, die ihnen gegenüber selten unvoreingenommen ist. Manche Juden betrachten in der Tat die bloße Anerkennung der Existenz einer Judenfrage als ein Bekenntnis zum Antisemitismus. Zwischen den widersprüchlichen Aussagen und Standpunkten der Juden selbst sind unvoreingenommene Forscher oft verwirrt und geben verzweifelt auf die Versuche, der Judenfrage „auf den Grund zu gehen“, entweder in ihrer allgemeinen Bedeutung oder in ihrer Bedeutung für einzelne Staaten und Länder . Dennoch kann man mit Sicherheit sagen, dass keine Frage ernsthafteres Studium verdient. Sie nimmt hunderte Formen an, reicht in ungeahnte Regionen des nationalen und internationalen Lebens und beeinflusst im Guten wie im Bösen den Vormarsch der Zivilisation. Die Hauptschwierigkeit besteht darin, einen Ausgangspunkt zu finden, um sich ihm zu nähern, einen Aussichtspunkt, der hoch genug ist, um einen Überblick über seine unzähligen Verzweigungen zu gewinnen. Ist es eine Frage der Rasse oder der Religion? Es ist beides und mehr. Geht es um Wirtschaft, Finanzen und internationalen Handel? Es sind diese und noch einiges mehr. Sind die besonderen Eigenschaften, die zugleich Stärke und Schwäche der Juden ausmachen, ein Ergebnis religiöser Verfolgung, oder wurden die Juden verfolgt, weil diese Eigenschaften sie den Menschen, die sie beherbergten, verhasst gemacht haben? Dies ist die alte Frage, ob die Henne oder das Ei genealogisch Vorrang haben sollte. Vom historisch-religiösen Standpunkt aus betrachtet, ist die Judenfrage unentwirrbar kompliziert und kann sich trotz ihres erregenden Interesses als unlösbar erweisen. Es muss praktisch im Lichte der direkten Erfahrung der Juden sowohl als Individuen als auch in der Masse angegangen werden. Wenn solche Erfahrungen gemacht sind, erstrahlen die jüdische und die christliche Schrift in neuem Licht die Sprache der Propheten wird verständlich die feurigen Anklagen Johannes des Täufers, die zarte Ironie und revolutionäre Kraft der Gleichnisse Christi werden wie nie zuvor gewürdigt bevor die Empfängnis Jehovas als getreues Abbild des jüdischen Denkens angesehen wird, und die Hohepriester, Schriftgelehrten, Pharisäer und Sadduzäer fallen an ihre Stelle, wenn die moderne Erfahrung bewiesen hat, dass sie potenziell oder tatsächlich im Judentum von heute existieren.-Henry Wickham Ross – “Die Habsburger Monarchie” 1913 Buch von 1913 “Die Juden und der moderne Kapitalismus” von Werner Sombart . Werner Sombart (19.01.1863 –.18.05.1941) war ein deutscher Ökonom und Soziologe, Leiter der “Youngest Historical School” und einer der führenden kontinentaleuropäischen Sozialwissenschaftler des ersten Viertels des 20. Jahrhunderts. “Kriege sind die Ernten der Juden.” "Der Kapitalismus wurde aus dem Geldverleih geboren. Geldverleihen enthält die Grundidee des Kapitalismus. Wenn Sie die Seiten des Talmuds lesen, werden Sie feststellen, dass die Juden eine Kunst des Geldverleihens gemacht haben Sie wurden früh gelehrt, ihr größtes Glück im Besitz von Geld zu suchen. Sie ergründeten alle Geheimnisse, die im Geld verborgen waren. Sie wurden Lords of Money und Lords of the World….” Ernst Troeltsch (2/17, 1865 – 2/1, 1923) war ein deutscher evangelischer Theologe und Schriftsteller der Religionsphilosophie und Geschichtsphilosophie und eine einflussreiche Figur des deutschen Denkens vor 1914. Sein Werk war eine Synthese mehrerer Stränge, die sich auf Albrecht Ritschl, Max Webers Soziologiekonzeption und die Neukantianer der Badener Schule. Sein “Die Soziallehre der christlichen Kirche” (zweibändige Ausgabe in Übersetzung von Harper Row, 1960) ist ein wegweisendes Werk auf diesem Gebiet. Jude Horace Meyer Kallen (8.11.1882-16.02.1974) war ein Philosoph. Kallen erhielt seinen Ph.D. von Harvard im Jahr 1908. Er und andere argumentierten, dass kulturelle Vielfalt und Nationalstolz miteinander vereinbar seien und dass ethnische Vielfalt und der Respekt vor ethnischen und rassischen Unterschieden Amerika stärkten. Kallen wird zugeschrieben, den Begriff des kulturellen Pluralismus geprägt zu haben. Er war Mitglied der American Philosophical Society, der Western Philosophical Society, der Society for Psychical Research, der Zionist Organization of America, des Palestine Development Council und des National Council of the League of Nations Association. Einige seiner Werke: Democracy Versus the Melting-Pot (1915) The Liberal Spirit (1948) Cultural Pluralism and the American Idea (1956). Kallen übernahm 1903 den Zionismus als säkulare Methode, die jüdische Identität zu bewahren. Am 18. August 1913 gründete Kallen eine geheime zionistische Gesellschaft, die er nannte Die Parushim, das hebräische Wort, das sowohl “die Pharisäer” als auch “getrennt” bedeutet. Seinen Zweck sah er darin, „die Sache der autonomen jüdischen Nationalität im Interesse des Hebraismus durch Wort und Tat voranzubringen“. Kallen erinnerte sich: ” Die Parushim waren eine Gruppe, ähnlich wie das Peace Corps, junge Männer und Frauen, die die utopische Chance sahen, die für das jüdische Volk in Palästina bestand, und die bereit waren, sich einem Ideal zu widmen eine sehr ungewöhnliche zionistische Gruppe, die sowohl als geheime Bruderschaft als auch als Reformbewegung organisiert war.Im Gegensatz zu anderen sozialen Gruppen zu dieser Zeit waren sowohl Männer als auch Frauen teilnahmeberechtigt. Paul Moritz Warburg (8/10, 1868 – 1/24, 1932) war ein deutschstämmiger Bankier und früher Befürworter des US-Notenbanksystems. Warburg wurde in Deutschland als Sohn einer erfolgreichen jüdischen Bankiersfamilie geboren. Paul Warburg wurde als überzeugender Verfechter des Zentralbankwesens in Amerika bekannt und veröffentlichte 1907 die Broschüren "Defects and Needs of Our Banking System" und "A Plan for A Modified Central Bank". Seine Bemühungen waren 1913 mit der Gründung des Federal Reserve Systems erfolgreich. Er wurde von Präsident Woodrow Wilson zum Mitglied des ersten Federal Reserve Board ernannt und diente bis 1918. Die Zeichentrickfigur "Daddy" Oliver Warbucks in der Little Orphan Annie-Serie wurde angeblich vom Leben und der Zeit von Paul Warburg inspiriert. **** Federal Reserve System **** Charles Sumner Hameln (Jude) (8/10, 1914 – 8/10, 1916) William Proctor Gould Härten (Jude) (8/10, 1916 – 8/9, 1922) Daniel R. Crissinger (Freimaurer Jude) (1. 5. 1923 – 15. 9. 1927) Roy Archibald Jung (Jude) (4.10.1927 –.08.31, 1930) Eugen I. Meyer (Jude) (16.09.1930 –.05.10.1933) Auch erster Präsident der Weltbank. Eugen R. Schwarz (Jude) (19.05.1933 – 15.08.1934) Marriner S. Eccles (LDS) (15.11.1934 – 2/3, 1948)—erster Vorsitzender des Gouverneursrats der Fed Thomas B. McCabe (4/15, 1948 – 4/2, 1951) William McChesney Martin, Jr. (Jude) (2. 4. 1951 – 1. 2. 1970) Arthur F. Verbrennungen (Jude) (01.02.1970 – 01.01.1978) G. William Müller (3/8, 1978 – 8/6, 1979) Paul A. Volcker (Jude) (06.08.1979 –.08.11.1987) Alan Grünspan (Jude) (8/11, 1987 – 1/31, 2006) Ben Shalom Bernanke (Jude) (2/1, 2006 –) Preston Martin 1982-1986 Manuel H. "Manley" Johnson 8/4, 1986 – 8/3, 1990 David Wiley Mullins, Jr. 24.07.1991 – 2/14, 1994 Alan Stuart Blinder 27.06.1994 – 31.01.1996 Alice Mitchell Rivlin 25.06.1996 – 16.07.1999 Roger W. Ferguson, Jr. 10/5, 1999 – 4/28, 2006. Donald Lewis Kohn 23.06.2006 – 23.06.2010 Janet L. Yellen (Jude) (04.10.2010) Edmund Platt New York 20.06., 1920-9/14, 1930 Frederick H. Schultz Atlanta 1979-07-27 1982-02-11 Mark W. Olson Minneapolis 07.12.2001 30.06.2006 Susan S. Bies Chicago 2001-12-07 2007-03-30 Jude Kevin M. Warsh (m.Jew) New York 2006-02-24 2011-04-02 Jude Randall S. Kroszner Richmond 2006-03-01 2009-01-21 Jude Frederic S. Mishkin Boston 2006-09-05 2008-08-31 Elizabeth A. Duke Philadelphia 5.8.2008 - 31.12.2012 (sch. - Amtsinhaber) Daniel Tarullo Boston 28.01.2009-31.01.2022 (sch. - Amtsinhaber) Jüdin Sarah Bloom Raskin Richmond 04.10.2010 - 31.01.2016 (sch. - Amtsinhaber) 2 George L. Harrison (1887�) 1928 — — 3 Allan Sproul (1896�) Jan 1941-Jun 1956 4 Alfred Hayes (1910�) 8.8.1, 1956.8.1.1975 5 Jude Paul Volcker (1927–) 01.08., 1975-8/5, 1979 6 (Jude?) Anthony M. Solomon (1919�) 4/1, 1980-12/31, 1984 8 William J. McDonough (1934–) 19.07.1993-6.10.2003 9 Jude Timothy Geithner (1961– ) 17.11.2003-26.01.2009 10 Jude William Dudley (1953–) 27.01.2009 - Amtsinhaber Eine Periode (1800) Karikatur jüdischer Plutokraten an der Londoner Börse Alexander Hamilton (Jude)9/11, 1789-1/31, 1795 2 Oliver Wolcott, Jr. 2/3, 1795-12/31, 1800 3 Samuel Dexter 1/1, 1801-5/13, 1801 4 Albert Gallatin 5/ 14, 1801-2/8, 1814 5 George W. Campbell 2/9, 1814-10/5, 1814 6 Alexander J. Dallas 10/6, 1814-10/21, 1816 7 William H. Crawford 10/22, 1816-3/6, 1825 8 Richard Rush 3/7, 1825-3/5, 1829 9 Samuel D. Ingham 3/6, 1829-6/20, 1831 10 Louis McLane 8/8, 1831-5/28, 1833 11 William J. Duane 29. 5., 22. 9. 1833, 1833 12 Roger B. Taney 23. 9., 25. 6. 1834, 13 Levi Woodbury 1. 7., 3. 3. 1841 14 Thomas Ewing 3/4, 1841-9/11, 1841 15 Walter Forward 9/13, 1841-3/1, 1843 16 John C. Spencer 3/8, 1843-5/2, 1844 17 George M. Bibb 7/4, 1844-3/7, 1845 18 Robert J. Walker 3/8, 1845-3/5, 1849 19 William M. Meredith 3/8, 1849-7/22, 1850 20 Thomas Corwin 7/23, 1850-3/ 6, 1853 21 James Guthrie 3/7, 1853-3/6, 1857 22 Howell Cobb 3/7, 1857-12/8, 1860 23 Philip Thomas 12/12, 1860-1/14, 1861 24 John A. Dix 1/15, 1861-3/6, 1861 25 Lachs P. Verfolgungsjagd 3/7, 1861-6/30, 1864 26 William P. Fessenden 7/5, 1864-3/3, 1865 27 Hugh McCulloch 3/9, 1865-3/3, 1869 28 George S. Boutwell 3/12, 1869-3/16, 1873 29 William A. Richardson 3/17, 1873-6/3, 1874 30 Benjamin Bristow 6/4, 1874-6/20, 1876 31 Lot M. Morrill 7/7, 1876-3/ 9, 1877 32 John Sherman 3/10, 1877-3/3, 1881 33 William Windom 3/8, 1881-11/13, 1881 34 Charles J. Folger 11/14, 1881-9/4, 1884 35 Walter Q Gresham 9/5, 1884-10/30, 1884 36 Hugh McCulloch 10/31, 1884-3/7, 1885 37 Daniel Manning 3/8, 1885-3/31, 1887 38 Charles S. Fairchild 4/1, 1887-3/6, 1889 39 William Windom 3/7, 1889-1/29, 1891 40 Charles Foster 2/25, 1891-3/6, 1893 41 John G. Carlisle 3/7, 1893-3/5, 1897 42 Lyman J. Gage 3/6, 1897-1/31, 1902 43 LM Shaw 2/1, 1902-3/3, 1907 44 George B. Cortelyou 3/4, 1907-3/7, 1909 45 Franklin MacVeagh 3/8, 1909-3/5, 1913 46 William Gibbs McAdoo 3/6, 1913-12/15, 1918 47 Carter Glass 12/16, 1918-2/1, 1920 48 David F. Houston 2/2, 1920 -3/3, 1921 49 Andrew W. Mellon 3/4, 1921-2/12, 1932 50 Ogden L. Mills 2/13, 1932-3/4, 1933 51 William H. Woodin 3/5, 1933-12/31, 1933 52 Henry Morgenthaus, Jr. (Jude) 1/1, 1934-7/22, 1945 53 Fred M. Vinson 23. 7. 1945-6./23. 1946 54 John W. Snyder 25. 6. 1946-1/20, 1953 55 George M. Humphrey 21.01.1953-7/29, 1957 56 Robert B. Anderson 29.07., 20.01.1957, 1961 57 C. Douglas Dillon 01.01.1961-4/1, 1965 58 Henry H Fowler 4/1, 1965-12/20, 1968 59 Joseph W. Barr 12/21, 1968-1/20, 1969 60 David M. Kennedy 1/22, 1969-2/10, 1971 61 John Connally 2/ 11, 1971-6/12, 1972 62 George P. Shultz 6/12, 1972-5/8, 1974 63 William E. Simon 5/8, 1974-1/20, 1977 64 W. Michael Blumenthal 1/23, 1977-8/4, 1979 65 G. William Miller 8/7, 1979-1/20, 1981 66 Donald Regan 1/22, 1981-2/1, 1985 67 James Baker 2/4, 1985-8/17, 1988 68 Nicholas F. Brady 15. 9., 17. 1. 1988, 1993 69 Lloyd Bentsen 20. 1., 1993. 22. 12. 1994 70 Robert Rubin (Jude)1/11, 1995-7/2, 1999 71 Lawrence Sommer (Jude)7/2, 1999-1/20, 2001 72 Paul O'Neill 1/20, 2001-12/31, 2002 73 John W. Schnee 2/3, 2003-6/30, 2006 74 Henry Paulson (Jude)7.10. 2006-1.20.2009 75 Timothy Geithner (Jude)26.01.2009-25.1.2013 Neal Wolin (Jude) Schauspiel seit 25.01.2013 1 Roger Altman, (Jude?) 1993-1994 2 Frank N. Newman, (Jude) 1994-1995 3 Lawrence Summers, (Jude) 1995-1999 4 Stuart E. Eizenstat, (Jude) 1999-2001 5 Kenneth W. Dam, (?) 2001-2003 6 Samuel Bodman, (Jude) Feb. 2004-Jan. 2005 7 Robert M. Kimmitt,(Jude) 16.08.2005-20.01.2009 8 Neal S. Wolin, (Jude) Mai 2009 – Amtsinhaber Hashomer Hatzair (The Youth Guard) ist eine sozialistische/zionistische Jugendbewegung, die 1913 in Galizien, Österreich-Ungarn, gegründet wurde und auch der Name der politischen Partei der Gruppe im Jischuw im britischen Mandatsgebiet Palästina vor 1948 war. “Die Hebräer Osteuropas in Amerika” (1914) von Edward Alsworth Ross (12. Dezember 1866/22. Juli 1951) war ein progressiver US-amerikanischer Soziologe, Eugeniker und Hauptfigur der frühen Kriminologie. Obwohl Ross sagt, dass die Juden im Allgemeinen in der dritten Generation eine kompatiblere amerikanische Ethik annehmen, hatte er Folgendes zu sagen: “Die jüdischen Einwanderer legen selten Hand an die grundlegende Produktion. Bei der Bodenbearbeitung, beim Nahrungsmittelanbau, bei der Gewinnung von Mineralien, beim Bauen, Bauen und Transportieren spielen sie nur eine geringe Rolle. Manchmal leiten sie diese Operationen, oft finanzieren sie sie, aber selbst in größter Armut vermeiden sie harte Muskelarbeit. Unter Druck geht der Hebräer ins Feld wie der Italiener die Wahl….“Keiner kann den Hebräer beim Schnäppchen schlagen, denn durch alle Feinheiten des Handels kann er seinen Gewinn wittern. Der Hausierer, Schrotthändler oder Pfandleiher steht auf der ersten Sprosse der Leiter. Die tüchtigeren steigen in ein paar Jahren zu Theatermanagern, Bankern oder Kaufhausleitern auf. …. Viele der zweiten Generation treten in den öffentlichen Dienst und in die Berufe ein. Bereits in einigen der größten Gemeinden und in den Bundesämtern wird ein Großteil der Stellen von scharfsinnigen Hebräern besetzt. Stand Tarkington (29. Juli 1869 – 19. Mai 1946) war ein Romanschriftsteller und Dramatiker, der vor allem für seine mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Romane The Magnificent Ambersons und Alice Adams bekannt ist. Seine Geschichten von Penrod (1914) zeigen den jungen Juden Maurice Levy als gierig und trickreich. Juden mögen auch das Stück The Gibson Upright (1919) nicht. 28. Juni Ermordung des Erzherzogs Franz Ferdinand von Österreich, mutmaßlicher Erbe des österreichisch-ungarischen Throns - Er wird zusammen mit seiner Frau, Erzherzogin Sophie, in Sarajevo ermordet. Der Erste Weltkrieg beginnt, als der österreichisch-ungarische Erzherzog Franz Ferdinand vom jüdischen Studenten Gavrilo Princip und einer Gruppe von Mitverschwörern ermordet wird. William Pelley behauptet, dass die Attentäter vom jüdischen Geschäftsmann Herbert Samuel aus Großbritannien, dem Eigentümer von Shell Oil, finanziert wurden. Jude Henry Morgenthau (26.04.1856 – 25.11.1946) war ein Rechtsanwalt, Geschäftsmann und US-Botschafter, am bekanntesten als amerikanischer Botschafter im Osmanischen Reich während des Ersten Weltkriegs. Morgenthau war Vater des Politikers Henry Morgenthau, Jr. (1944). Zu seinen Enkeln gehörten Robert M. Morgenthau, 35 Jahre lang Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, und Barbara Tuchman, bekannte Autorin und Historikerin. Die Geschichte von Botschafter Morgenthau (1918). Die Geheimnisse des Bosporus (1918). Der Morgenthau-Bericht (3.10.1919) über angebliche Misshandlungen von Juden durch die Polen. Robert Lansing 17.10.1864 –.30.10.1928) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker diente von 1915 bis 1920 als US-Außenminister unter Präsident Woodrow Wilson. Lansing trat energisch gegen die britische Blockadepolitik und für die Prinzipien der Freiheit der Meere und der Rechte neutraler Nationen ein. Er handelte 1917 das Lansing-Ishii-Abkommen mit Japan aus und war 1919 Mitglied der American Commission to Negotiate Peace in Paris. 1890 heiratete Lansing Eleanor Foster, die jüngere Tochter des damals amtierenden Außenministers John W. Foster. Eleanors ältere Schwester Edith war die Mutter von John Foster Dulles, der auch US-Außenminister wurde, Allen Welsh Dulles, einem Direktor des Zentralen Geheimdienstes, und Eleanor Lansing Dulles, einer Diplomatin und bekannten Autorin. Aufgrund dieser Verbindungen war Lansing selbst Außenminister sowie Schwiegersohn eines Außenministers und angeheirateter Onkel eines anderen. Britisches Plakat des Ersten Weltkriegs mit St. George, der den deutschen Drachen kämpft. Kaiser Wilhelm II., Deutschland Enver Pascha Osmanisches Reich Kaiser Franz Joseph, Österreichisch-Ungarisches Reich Das britische Plakat zum Ersten Weltkrieg zeigt einen Soldaten, der einem jüdischen Mann die Fesseln durchtrennt, der sagt: "Du hast meine Fesseln durchtrennt und mich befreit - jetzt lass mich dir helfen, andere zu befreien!" Sir Horatio Gilbert George Parker, 1. Baronet PC (23. 11. 1862 –. 6.9. 1932), bekannt als Gilbert Parker, kanadischer Schriftsteller und britischer Politiker, der Sohn von Captain J. Parker, R.A. Propagandist des Ersten Weltkriegs: Die Briten haben große Anstrengungen unternommen, um einen fähigen und überzeugenden Autor zu finden, der effektiv mit den Amerikanern kommunizieren kann. Sie entschieden sich für Sir Gilbert Parker. Die Briten stellten Parker ein "großes Propagandabüro" zur Verfügung, um die neue Technik der britischen Propaganda zu planen, zu schreiben und zu verbreiten. Sein Hauptziel war es, neue Beziehungen zu amerikanischen Bürgern aufzubauen und bestehende zu halten. Seine Schriften, die als "White Papers" bekannt sind, wurden 1914 an die New York Times geschickt. Die Zwischenüberschrift des Artikels lautete: "Ein bescheidener Appell von Sir Gilbert Parker, die britische Seite zu lesen." Zu diesem Zweck überschüttete Gilbert das amerikanische Volk mit Schriften von Leuten wie Kipling, Wells, Galsworthy, Arnold Bennett und George Bernard Shaw. Mit seinem Ruhm und Charakter schmeichelte Sir Gilbert Parker der amerikanischen Presse mit beredten Worten und Komplimenten. Er nannte die Amerikaner "kämpfende Menschen". Er sagte auch, dass "dieser Krieg beweisen wird, dass sie alles haben, was sie immer hatten - Mut, Schnelligkeit, wenn auch Empfängnis, Leistungsfähigkeit und eine blitzartige Direktheit." Seine Schriften „erzogen“ im Wesentlichen die eine Quelle, von der er wusste, dass sie die Mehrheit der Amerikaner erreichen würde. Damit blieb er jedoch nicht stehen: Er verbreitete sein „Wissen“ weiter, indem er „Propagandamaterial“ an amerikanische Bibliotheken, Bildungseinrichtungen und Zeitschriften verteilte. Während er sich auf professionelle Einrichtungen konzentrierte, baute er weiterhin persönliche Beziehungen zu amerikanischen Eliten wie College-Professoren, Wissenschaftlern, Ärzten, Politikern usw. auf. Seine Methode, persönliche Beziehungen aufzubauen, war ein Meilenstein, der später in anderen Propagandamethoden verwendet wurde geschickte Technik, die später von vielen anderen Propagandisten, Lobbyisten und dem Public-Relations-Rat entwickelt wurde." Parker setzte seine Propagandabemühungen bis zum Jahr 1917, in dem die USA in den Krieg eintraten, fort. Anfang 1917 besuchte er die USA, um sich mit Amerikanern zu treffen, mit denen er korrespondiert hatte. Am 03.02.1917 hielt Präsident Woodrow Wilson während Parkers Besuch eine Rede, die die diplomatischen Beziehungen zu Deutschland abbrach. Die USA hätten beinahe den Krieg erklärt und Parker glaubte, seiner Verantwortung nachgekommen zu sein. Später am selben Tag trat er von seiner Position im Wellington House zurück, da er, wie er sagte, gesundheitlich angeschlagen war. **** Kriegstreiber und Profiteure - Ein Kriegsgewinnler ist jede Person oder Organisation, die in unzulässiger Weise von der Kriegsführung oder dem Verkauf von Waffen und anderen Gütern an Kriegsparteien profitiert. Zu den Typen gehören Schwarzhändler, internationale Waffenhändler, Warenhändler, Politiker, zivile Auftragnehmer und militärische Auftragnehmer. Unangemessene Gewinne aus Kriegen zu erzielen, wird weithin als unethisch angesehen und ist zutiefst unpopulär, aber normalerweise ist es unmöglich, im konzerneigenen Kongress durchzukommen. Kriegsgewinnler sind Juden mit doppelter Loyalität oder verräterische, gierige Nichtjuden. Eine gängige Praxis ist es, beiden Seiten eines Konflikts zu helfen. John Pierpont Morgan Jr. verdoppelte sein ererbtes Vermögen von 13 Millionen Dollar. Amerikanische Munitionshersteller, darunter Du Pont, erwirtschafteten Gewinne von 266 Millionen US-Dollar. Französische Gefangenenlager : Die Franzosen internierten 35.000 Österreich-Ungarn und Deutsche, die in Frankreich ansässig waren. Benedikt XV #258 9.3., 1914-1/22, 1922 Gutgeschrieben für das Eingreifen für den Frieden während des Ersten Weltkriegs. Erinnert von Papst Benedikt XVI. als "Prophet des Friedens". Sir Cecil Arthur Frühlings-Reis GCMG GCVO (2/27, 1859 – 2/14, 1918), war ein Englischer Diplomat der von 1912 bis 1918 als britischer Botschafter in den Vereinigten Staaten diente. „Eine nach der anderen erobern die Juden die wichtigsten Zeitungen Amerikas. (Brief vom November 1914 an Sir Edward Grey, Außenminister. Briefe und Freundschaften) ****Hitler im Ersten Weltkrieg Der Dybbuk , or Between Two Worlds ist ein Theaterstück von S. Ansky aus dem Jahr 1914, das die Geschichte einer jungen Braut erzählt, die von einem Dybbuk besessen ist —ein bösartiger Besessener, von dem angenommen wird, dass es sich um die verrenkte Seele einer toten Person handelt— am Vorabend ihrer Hochzeit . Der Dybbuk gilt als wegweisendes Stück in der Geschichte des jüdischen Theaters und spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des jiddischen Theaters und Theaters in Israel. Das Stück basiert auf jahrelangen Recherchen von S. Ansky, der zwischen jüdischen Schtetls in Russland und der Ukraine reiste und Volksglauben und Geschichten der chassidischen Juden dokumentierte. Der Dybbuk ist das meistproduzierte Stück in der Geschichte des jüdischen Theaters. Es wurde auf Jiddisch, Hebräisch, Deutsch, Polnisch, Englisch, Ukrainisch, Schwedisch, Bulgarisch, Tschechisch, Serbisch, Französisch und Japanisch aufgeführt. Es zeigt die dunkleren Lehren der Kabbala und die jüdische Mystik, die Gut und Böse für die größtes Gut. Das Stück wurde auch in den Film The Dybbuk von 1937 adaptiert. David Tamkin und Alex Tamkin adaptierten das Stück in die Oper The Dybbuk, die 1933 komponiert, aber erst 1951 uraufgeführt wurde. Lodovico Rocca adaptierte das Stück auch in die Oper Il Dibuk. Basierend auf dem Stück komponierte Leonard Bernstein Musik für das Ballett Dybbuk von 1974 von Jerome Robbins. Es wurde 1974 für das CBS Radio Mystery Theatre unter dem Titel The Demon Spirit adaptiert. Die Essenz der Kabbala ist, dass es keinen wirklichen Gegensatz zwischen dem gibt, was traditionelle Religionen als "Gegensätze" wie Gut und Böse bezeichnen. Juden in der gesamten Hollywood-Geschichte haben dieses Thema fortgeführt, einschließlich der Star Wars-Filme, deren George Lucas das spirituelle Format der Star Wars-Kultur entwickelt hat, um genau kabbalistisch zu sein. Gertie der Dinosaurier ist ein amerikanischer animierter Kurzfilm aus dem Jahr 1914. Es war der erste Cartoon, der einen Charakter mit einer ansprechenden Persönlichkeit zeigte. Es war der Vorgänger später populärer Cartoons wie denen von Walt Disney und Max Fleischer. Die Hindu–deutsche Verschwörung war eine Reihe von Plänen, die zwischen 1914 und 1917 formuliert wurden, um während des Ersten Weltkriegs eine panindische Rebellion gegen den britischen Raj einzuleiten. Zu den Verschwörern gehörten radikale Nationalisten in Indien, die Ghadar-Partei in den USA und das indische Unabhängigkeitskomitee in Deutschland. Die Verschwörung wurde zu Beginn des Krieges ausgearbeitet und von der irischen republikanischen Bewegung, dem Auswärtigen Amt und dem deutschen Konsulat in San Francisco umfassend unterstützt und auch von der osmanischen Türkei unterstützt. Der bekannteste Plan versuchte, Unruhen zu schüren und eine panindische Meuterei in der britisch-indischen Armee von Punjab bis Singapur auszulösen. Dieses Komplott sollte im Februar 1915 ausgeführt werden, um den Raj vom indischen Subkontinent zu stürzen. Die Februarmeuterei wurde schließlich vereitelt, als Britischer Geheimdienst infiltriert die Ghadarite-Bewegung und verhaftete Schlüsselfiguren. Meutereien in kleineren Einheiten und Garnisonen innerhalb Indiens wurden ebenfalls niedergeschlagen. John Dewey (20.10.1859 –.6.1.1952) war Philosoph, Psychologe und Bildungsreformer deren Ideen Einfluss auf Bildung und Sozialreform hatten. Seine Unterstützung für die amerikanische Intervention im Ersten Weltkrieg, zusammen mit seiner philosophischen Opposition gegen Kriegsdienstverweigerer, enttäuschte viele seiner liberalen Bewunderer. Nach 1918 wurde der Pragmatiker und liberale Aktivist Dewey zum Antikriegsaktivisten und Kreuzritter für den Weltfrieden. Dewey verurteilte den polnischen Antisemitismus nach übertriebenen Berichten der jüdischen Medien gegen die dortigen Katholiken. Dewey schrieb German Philosophy and Politics (1915) und erlag nicht der Propaganda, die uns in den Zweiten Weltkrieg führte. Zweiter Klan - 1915 wurde der zweite Klan gegründet. Der zweite KKK sprach sich gegen schwarze Kriminalität und kommunistische, katholische (fremdsprachige) und jüdische Einflüsse aus. Der zweite Klan war eine formelle Bruderschaft mit nationaler und staatlicher Struktur. Auf ihrem Höhepunkt Mitte der 1920er Jahre umfasste die Organisation etwa 15% der anspruchsberechtigten Bevölkerung des Landes, etwa 4𔃃 Millionen Männer. Im Gegensatz zur modernen Political Correctness waren dies nicht 4-5 Millionen kriminelle Typen. “Es waren protestantische Geistliche, die auf den Zug des Ku-Klux-Klans aufsprangen. Möglicherweise traten dem Klan bis zu vierzigtausend fundamentalistische Minister bei. Viele von ihnen wurden Klan-Führer in ihren Gemeinden. Andere hielten von ihren Kanzeln pro-Klan-Predigten, übergaben ihre Kirchen Klan-Treffen, sprachen bei Klan-Kundgebungen oder wurden nationale Klan-Dozenten (von den 39 nationalen Klan-Dozenten waren 26 fundamentalistische Geistliche). , von WC Wade (Oxford: OUP, 1989), S.171. Wilhelm Joseph Simmons (5/6, 1880 – 5/18, 1945) war der Gründer der zweiter Ku-Klux-Klan in der Thanksgiving-Nacht von 1915. Simmons erholte sich, nachdem er 1915 von einem Auto angefahren wurde, und beschäftigte sich mit dem Wiederaufbau des Klans, den er in dem neu veröffentlichten Film The Birth of a Nation gesehen hatte. Er besorgte sich eine Kopie des „Prescript“ des Reconstruction Klan und schrieb daraus seinen eigenen Prospekt für eine Reinkarnation der Organisation. Er verzögerte seine Pläne bis zum von den Medien inspirierten Lynchmord an Leo Frank, dem angeklagten Mörder von Mary Phagan. Am 16. Oktober 1915 bestiegen sie den Stone Mountain und verbrannten ein riesiges Kreuz, das in der ganzen Stadt sichtbar war. Die Bilder des brennenden Kreuzes, die es im ursprünglichen Klan nicht gab, wurden über The Birth of a Nation eingeführt. Der Film wiederum hatte das Bild aus den Werken von Thomas Dixon, Jr. erhalten. Er hatte sich von schottischen Clans inspirieren lassen, die Kreuze verbrannt hatten, um von einem Hügel zum nächsten zu signalisieren. Das Bild kommt auch in Lady of the Lake von Walter Scott vor. In den ersten Jahren des neuen Klans nahmen nur einige Tausend Mitglieder teil, aber schließlich wurde er populärer und Hunderttausende neue Mitglieder schworen ihm die Treue. Die Feinde des Klans waren Schwarze, Juden, Katholiken oder jeder andere, der kein angelsächsischer oder keltischer Protestant war. In Schottland, das feurige Kreuz , bekannt als Crann Tara, wurde als Kriegserklärung verwendet. Der Anblick befahl allen Clanmitgliedern, sich zur Verteidigung des Gebiets zu sammeln. Bei anderen Gelegenheiten wurde ein kleines brennendes Kreuz von Stadt zu Stadt getragen. Wenn der Ruf zu den Waffen aus irgendeinem Grund unbeachtet blieb, waren die Konsequenzen katastrophal. Mütter und Väter tadelten Söhne. Liebende trennten sich, weil der Mann nicht zu seiner Clanpflicht erschienen war. Sie wurden als Verräter ihres Volkes angesehen und waren es nicht wert, auf Clanland zu leben. Normalerweise wurden sie aus der Heimat vertrieben und durften nie zurückkehren, weil sie Feiglinge waren. Es wurde keine Entschuldigung dafür akzeptiert, dass die Aufforderung, der Anruf sei absolut, zwingend und dringend, nicht beantwortet worden sei. Der Bräutigam verließ seine Braut an der Kirchentür die Sargträger ließen die Totenbahre stehen, wo immer das Kreuz begegnete, musste man dabei sein. Die jüngste bekannte Verwendung war 1745 während des Jakobitenaufstands[2] und wurde anschließend in den Romanen und Gedichten von Walter Scott beschrieben. 1826 schrieb er, Sir John fördern Fraser (1868-1936) war ein britischer Reiseautor. Im Juli 1896 unternahm er mit zwei Freunden eine Fahrradreise um die Welt mit Rover-Sicherheitsfahrrädern. Sie legten in zwei Jahren und zwei Monaten 19.237 Meilen zurück und reisten durch 17 Länder und über drei Kontinente. Er dokumentierte die Reise in dem Buch Round the World on a Wheel. In Großbritannien hielt er 1916 einen Vortrag über “What I Saw in Russia”. In “Der erobernde Jude” (1915) schreibt er über die Assimilation und als Philo-Jude sagt er: “Da es keine vollständige Vernichtung gibt, müssen wir verstehen, dass der Jude in zukünftigen Generationen leben wird andere Rassen. Seine Qualitäten werden zerstreut, scheinbar verloren, aber sie werden trotzdem da sein. Der Jude als solcher ist dazu bestimmt zu gehen. Da er jedoch zu den wunderbarsten Menschen der Welt gehört, wird er triumphiert haben, denn die Welt wird ihm vieles verdanken, was für den Fortschritt der Menschheit wertvoll ist.” “Die Juden sind Meister der Whiskyhandel in den USA. Juden haben den Zigarrenhandel im Griff.” (“Der erobernde Jude”) 4/24, 1915 Der gekreuzigte Soldat bezieht sich auf die weit verbreitete Geschichte eines alliierten Soldaten, der im kanadischen Korps diente und möglicherweise mit Bajonetten an einem Scheunentor oder einem Baum gekreuzigt wurde, während er während des Ersten Weltkriegs an der Westfront kämpfte. Die 3 Berichte waren etwas widersprüchlich, kein gekreuzigter Körper gefunden, und über die Identität des angeblich gekreuzigten Soldaten war damals nichts bekannt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Geschichte von den Nazis als Beispiel für britische Propaganda verwendet. ****US-Juden zusammen mit US-Nichtjuden waren vor dem Ersten Weltkrieg in erster Linie für Deutschland und gegen Großbritannien. Großbritannien hat mit dem Internationalen Zionismus eine Vereinbarung getroffen, dass es ihnen Palästina im Gegenzug für ihre Unterstützung geben würde. Das internationale Judentum erklärte daraufhin seine Unterstützung für die britische Empire-Ökonomie gegenüber der jungen, vereinten deutschen Wirtschaft. Deutschland war gerade erst 1870 eine vereinte Nation geworden. Italien war ebenfalls erst 1870 eine vereinte Nation geworden. Jüdische Medien in der Mehrheit im Westen erklären die Deutschen zu den schrecklichen Hunnen. In Wirklichkeit sind die Khasaren-Juden enger mit den Hunnen verwandt. ****Der griechische Völkermord (?) Zwischen 1915 und 1922 starben über 350.000 griechisch-orthodoxe Christen der Pontos und bis zu 1.500.000 griechisch-orthodoxe Christen von Micra Asia durch erzwungene Todesmärsche und Verbrennungen. Einige der Überlebenden und Vertriebenen, vor allem in den östlichen Provinzen, flüchteten in das benachbarte Russische Reich. Nach dem Ende des griechisch-türkischen Krieges 1919 󈞂 wanderten die meisten Griechen jedoch aus oder wurden im Rahmen des Bevölkerungsaustauschs zwischen Griechenland und der Türkei von 1923 nach Griechenland überstellt. Die Regierung der Türkei, des Nachfolgestaats des Osmanischen Reiches, behauptet, dass die groß angelegte Kampagne durch die Wahrnehmung ausgelöst wurde, dass die griechische Bevölkerung den Feinden des osmanischen Staates sympathisierte, eher aber die Säuberung der Christen war. Khevsour (von Kreuzfahrern) Richard Halliburtons Sieben-League-Fußballschuhe, in den 1930ern. “… im Frühjahr 1915, einige Monate nach der Kriegserklärung Russlands an die Türkei, kam eine Gruppe von Kreuzfahrern des 12. die Hauptstraße [von Tiflis] hinunter. Den Leuten fielen fast die Augen aus den Köpfen. Offensichtlich war dies keine Kinofirma, die vor Ort war. Dies waren Kreuzritter – oder ihre Geister. Die unglaubliche Truppe raste zum Palast des Gouverneurs. ‘Wo ist der Krieg?’ Sie fragten. ‘Wir hören, es gibt einen Krieg’. Sie hatten im April 1915 gehört, dass es Krieg gebe. Es wurde im September 1914 erklärt. Es dauerte sieben Monate, bis die Nachricht den letzten Kreuzfahrer erreichte. Eine der kuriosesten und romantischsten Legenden des Kaukasus erzählt die Geschichte des Ursprungs dieses gepanzerten Stammes. Und bis jetzt hat kein Historiker einen Grund zu der Annahme gefunden, dass die Legende nicht vollständig auf Tatsachen beruht. Die Geschichte erklärt, dass dieses Rennen kam, vor achthundert Jahren, aus Lothringen, mehr als zweitausend Meilen entfernt. Das Argument wird dadurch untermauert, dass ihre Kettenrüstung im französischen Stil gehalten ist, während ihre sonst unverständliche Sprache noch sechs oder acht gute deutsche Wörter enthält.” Die jüdischen kommunistischen Kommissare ‚kollektivierten‘ diesen einzigartigen Stamm. Johann Heinrich Graf von Bernstorff (14.11.1862 – 06.10.1939) war ein deutscher Politiker und Botschafter in den USA und Mexikovon 1908 bis 1917. 12. 2. 1915 NYT-Titel: “Der Krieg wird Juden in Deutschland zugute kommen – Botschafter von Bernstorff sagt die Auslöschung aller antisemitischen Gefühle voraus – Adel verliert Macht – Ausbreitung der Demokratie und Beseitigung von Verbot gegen jüdische Armeeoffiziere Große Faktoren.” Jude Louis Dembitz Brandeis (11/13, 1856 – 10/5, 1941) war von 1916 bis 1939 Associate Justice am Obersten Gerichtshof der USA Glaubens, ist notwendigerweise ein Mitglied.” (Brief an den Ostrat der Zentralkonferenz der Reformrabbiner, 8. Juni 1915) Thomas Riley Marshall, 1854 �, US-Vizepräsident (1913󈞁), war demokratischer Gouverneur von Indiana (1909󈝹) und Vizepräsident von Woodrow Wilson. Sein war der Ausdruck “Was dieses Land braucht, ist eine wirklich gute Fünf-Cent-Zigarre”. Am Abend des 2. Juli 1915 brach Eric Muenter, ein Anarchist und ehemaliger deutscher Professor an den Harvard- und Cornell-Universitäten, der sich gegen die amerikanische Unterstützung der alliierten Kriegsanstrengungen stellte, in den Senatssaal ein, legte Dynamit um Marshalls Bürotür und stellte sie ein mit einer Zeitschaltuhr. Die Bombe explodierte vorzeitig, kurz vor Mitternacht, während niemand im Büro war. Am 5. Juli drang Muenter in das Haus von Jack Morgan, dem Sohn von J.P. Morgan, in Glen Cove, New York, ein und forderte, dass er den Verkauf von Waffen an die Verbündeten stoppte. Morgan sagte dem Mann, er sei nicht in der Lage, seiner Forderung nachzukommen. Muenter schlug ihm auf den Kopf und entkam. Münter wurde später festgenommen und gestand den Attentat auf den Vizepräsidenten. Marshall wurde nach dem Vorfall eine persönliche Sicherheitsabteilung angeboten, die er jedoch ablehnte. 1915 John Buchan , 1. Baron Tweedsmuir (26. 8. 1875 – 11. 2. 1940) war ein schottischer Schriftsteller, Historiker und unionistischer Politiker, der als Generalgouverneur von Kanada diente, der 15. seit der kanadischen Konföderation. Nach einer kurzen Karriere als Jurist begann Buchan gleichzeitig mit dem Schreiben und seiner politischen und diplomatischen Laufbahn, diente als Privatsekretär des Kolonialverwalters verschiedener Kolonien im südlichen Afrika und schrieb schließlich Propaganda für die britischen Kriegsanstrengungen im Ersten Weltkrieg. Zurück im Zivilleben wurde Buchan zum Parlamentsabgeordneten der Combined Scottish Universities gewählt, verbrachte jedoch die meiste Zeit mit seiner Schriftstellerkarriere. „Die neununddreißig Schritte“ (1915) schlägt ein Roman von John Buchan (1875-1940) zunächst vor - dann weicht er von der Vorstellung eines "jüdischen" Handfahrens aus, der zum Ersten Weltkrieg führte: insbesondere die Ermordung des österreichischen Kronprinzen Franz Ferdinand. “Es ist nicht nur so, dass antijüdische Klischees in seinen Büchern vorkommen, sondern so häufig. Die übliche Form, die sie annehmen, ist ein Hinweis auf den Judeo-Bolschewismus – die Sympathie der Juden, selbst der Reichen, für die Russische Revolution. Dies könnte jedoch als politischer Antisemitismus bezeichnet werden, ebenso wie Buchans energische Unterstützung für die frühe zionistische Bewegung als politischer Philosemitismus bezeichnet werden könnte.” 1915 Jacob de Hass (1872 - 1937) war ein Britischer chassidischer Jude, ein Journalist, und ein prominenter früher zionistischer Führer. Er emigrierte 1902 in die Vereinigten Staaten und gewann einige sehr wichtige Konvertiten zur zionistischen Bewegung. Er gab auch zu, dass "der Semit die Welt erobern muss, dass der Jude die Menschheit beherrschen muss, bevor sie zu den höheren Ebenen der Zivilisation gelangen kann." Am 26.09.1915 schrieb er in The Boston Sunday Globe: "Was in diesen 40 Jahren in Israel im Gange war" . Die Juden, zu der Zahl von 44.000, haben ein Standbein im Land, und, was ebenso wichtig ist, ihre Rechte auf Zion sind ebenso wichtig, ihre Rechte auf Zion gehören zu den wenigen Dingen, die alle Schriftsteller in jeder Phase des Krieges —pro -Verbündeter oder pro-deutscher —zugeben. Tatsächlich sind sich alle kriegführenden Elemente einig, dass am Ende des Holocaust die Juden und Palästina enger miteinander verbunden sein werden als jetzt.” David Lloyd George , 1. Earl Lloyd-George of Dwyfor OM, PC (17. 01.1863 –. 26.03.1945) war ein britischer liberaler Politiker und Staatsmann. Er war Premierminister des Vereinigten Königreichs an der Spitze einer Kriegskoalitionsregierung zwischen den Jahren 1916󈞂 und war der Führer der Liberalen Partei von 1926󈞋. Während einer langen Amtszeit, vor allem als Schatzkanzler, war er maßgeblich an der Einführung vieler Reformen beteiligt, die den Grundstein für den modernen Wohlfahrtsstaat legten. Er ist vor allem als Premierminister (1916󈞂) bekannt, der das Reich durch den Ersten Weltkrieg zum Sieg über Deutschland und seine Verbündeten führte. Er war einer der Hauptakteure bei der Pariser Friedenskonferenz von 1919, die die Welt nach dem Ersten Weltkrieg neu ordnete. Lloyd George war ein frommer Evangelikaler. Unter seiner Regierung bekleideten mehrere prominente Juden wichtige Ministerämter. Unter ihnen waren Lord Reading, Vizekönig von Indien, Sir Herbert Samuel, Hochkommissar von Palästina Sir Alfred Mond, Gesundheitsminister und Edwin Montagu, Außenminister für Indien. Die Anwesenheit so vieler hochrangiger Juden veranlasste das Blackwood’s Magazine zu der Bemerkung, dass die Inschrift über der Downing Street 10 lauten sollte “None but Hebrews may apply.” Hector Hugh (HH) Munro oder Saki (18.12.1870 –.13.1916) war ein britischer Schriftsteller deren witzige, schelmische und manchmal makabere Geschichten die edwardianische Gesellschaft und Kultur persiflierten. Er gilt als Meister der Kurzgeschichte und wird oft mit O. Henry und Dorothy Parker verglichen. Beeinflusst von Oscar Wilde, Lewis Carroll und Kipling, beeinflusste er selbst A. A. Milne, Noël Coward und P. G. Wodehouse. Seine jüdischen Charaktere werden nicht immer in einem schmeichelhaften Licht dargestellt, was dazu geführt hat, dass ihn einige als "Antisemiten" bezeichnen. Mädchen-Eishockeymannschaft aus Edmonton, Kanada [1916] mit Hakenkreuz. 1916-7 Pershings Überfall auf Mexiko - Nachdem der mexikanische Rebell Pancho Villa (jüdisch) eine US-Stadt (nach der Gründung) angegriffen hatte, verfolgte ihn General Pershing über die Grenze. Johannes Joseph Pershing , (9/13, 1860 – 7/15, 1948). Pancho Villa José Doroteo Arango Arámbula (6/5, 1878 – 20.07.1923), besser bekannt unter seinem Pseudonym Francisco Villa oder seinem Hypokorismus Pancho Villa, war bis 1915 einer der prominentesten Generäle der mexikanischen Revolution -Jude. “Geben Sie uns mindestens fünfzigtausend Juden in Mexiko und sehen Sie, wie unsere Zukunft aussehen wird!” ****Jüdischer Geheimdienst wurde an anderer Stelle hier beschrieben, aber um es zusammenzufassen, geht es hauptsächlich um die umweltbezogene Aneignung von Lernverhalten. Intelligenz wurde auf unterschiedliche Weise definiert, einschließlich der Fähigkeiten für abstraktes Denken, Verstehen, Kommunikation, Argumentation, Lernen, Planung, emotionale Intelligenz und Problemlösung. Der amerikanische Psychologe Lewis Terman von der Stanford University überarbeitete die Binet-Simon-Skala, die zu den Stanford-Binet Intelligence Scales (1916) führte. Es wurde jahrzehntelang zum beliebtesten Test in den Vereinigten Staaten. Die General Aptitude Test Battery (G.A.T.B.) gibt es auch seit Jahren durch das Militär und das Arbeitsministerium. Edmund Dene Morel, ursprünglich Georges Eduard Pierre Achille Morel de Ville (7/10, 1873 – 11/12, 1924), war ein britischer Journalist, Autor und sozialistischer Politiker. In Zusammenarbeit mit Roger Casement, der Congo Reform Association und anderen führte Morel in Zeitungen wie seiner West African Mail eine Kampagne gegen die Sklaverei im Kongo-Freistaat durch. Er spielte eine bedeutende Rolle in der britischen pazifistischen Bewegung während des Ersten Weltkriegs, beteiligte sich an der Gründung und wurde Sekretär der Union of Democratic Control, woraufhin er mit der Liberalen Partei brach. Nach dem Krieg trat er der Unabhängigen Arbeiterpartei bei. Ein führender britischer Pazifist, E.D. Morel wurde weithin für die in seinem Buch geäußerten Ansichten verunglimpft Wahrheit und der Krieg (1916). Die Congo Reform Association hatte die Unterstützung berühmter Schriftsteller wie Joseph Conrad (dessen Herz der Finsternis von einer Reise in den Kongo-Freistaat inspiriert wurde), Anatole France, Arthur Conan Doyle und Mark Twain. Conan Doyle schrieb 1908 The Crime of the Congo, während Twain mit der satirischen Kurzgeschichte "King Leopold's Monoloquiy" den bekanntesten Beitrag lieferte. Morels beste Verbündete waren jedoch möglicherweise die christlichen Missionare, die ihm Augenzeugenberichte und Fotos der Gräueltaten lieferten, wie sie die Amerikaner William Morrison und William Henry Sheppard sowie die Briten John Hobbis Harris und Alice Harris lieferten. Der Schokoladenmillionär William Cadbury, ein Quäker, war einer seiner wichtigsten Geldgeber. An der Kampagne beteiligte sich der amerikanische Bürgerrechtler Booker T. Washington. John Griffith "Jack london (1.12.1876 –.22.11.1916) war ein US-amerikanischer Autor, Journalist, und Sozialaktivist. London, der Autor von 50 Büchern über einen Zeitraum von 17 Jahren, der mit seinem Tod 1916 endete, war der erfolgreichste Schriftsteller seiner Zeit. Er ist am besten als Autor von in Erinnerung geblieben White Fang und Call of the Wild, spielt im Klondike Gold Rush, und Der Seewolf. London war ein leidenschaftlicher Verfechter der Gewerkschaftsbildung, des Sozialismus und der Rechte der Arbeiter. Er war dem Juden gegenüber ambivalent, bis seine Desillusionierung gegenüber der sozialistischen Bewegung mit dem Wachstum seines Verständnisses der wahren Natur des Juden fortzuschreiten schien. London schrieb in den letzten vier Jahren seines Lebens seine beiden besten und wichtigsten rassenideologischen Romane. Die Meuterei von Helsingör, ist ein unheilvoller Roman, der den Überlebenskampf der Arier angesichts der Revolte der Untermenschen der Welt, angeführt von den Juden, darstellt. Die blonden Arier bilden die heroische Offiziersklasse des Schiffes, während die dunkleren Rassen und degenerierten Blonden die Besatzung bilden. Die Arier müssen einer meuternden Revolte standhalten, angeführt von einem semitischen ‑-Mittelmeer-Trio aus New York City. Schließlich erkannte er die schmerzhafte Wahrheit rund um die Judenfrage – dass das Judentum eine metaphysische Kraft war, die der Zivilisation von Natur aus entgegengesetzt war. Burton Kendall Wheeler (27.02.1882 – 06.01.1975) war ein Politiker der Demokratischen Partei und von 1923 bis 1947 Senator. 1910 wurde er Abgeordneter des Bundesstaates Montana, wo er sich einen Ruf als Vorkämpfer der Arbeiterschaft gegen die Anaconda Copper Mining Company, die den Staat dominierte, erwarb. Anschließend war er als US-Staatsanwalt tätig, wo er sich während des Ersten Weltkriegs am bekanntesten weigerte, eine einzige Anklage wegen Volksverhetzung auszusprechen. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa lehnte er jede Hilfe für Großbritannien oder die am Krieg beteiligten Länder ab. Wheeler stimmte jedoch nicht gegen die Teilnahme Amerikas am Zweiten Weltkrieg nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor. Der gläubige katholische Autor Bill Kauffman beschreibt Wheeler als einen „Anti-Entwurfs-, Antikriegs- und Anti-Big Business-Verteidiger der bürgerlichen Freiheiten“. ****Die Industriearbeiter der Welt (IWW oder die Wobblies) ist eine internationale Vereinigung. Auf ihrem Höhepunkt im Jahr 1923 beanspruchte die Organisation etwa 100.000 vollberechtigte Mitglieder und konnte die Unterstützung von vielleicht 300.000 Arbeitern auf sich vereinen. Ihre Mitgliederzahl ging nach einer Spaltung im Jahr 1924 aufgrund interner Konflikte dramatisch zurück. Die Mitgliedschaft in der IWW erfordert weder, dass man an einem vertretenen Arbeitsplatz arbeitet, noch schließt sie die Mitgliedschaft in einer anderen Gewerkschaft aus. Die IWW wurde im Juni 1905 in Chicago auf einem Kongress von zweihundert Sozialisten, Anarchisten und radikalen Gewerkschaftern aus den ganzen Vereinigten Staaten (hauptsächlich der Western Federation of Miners) gegründet, die sich gegen die Politik der American Federation of Labor ( AFL). Anders als die AFL, die sich in engen Handwerksberufen organisierte, glaubten die Wobblies, dass sich alle Arbeiter als Klasse organisieren sollten. Die IWW betonte die Basisorganisation, im Gegensatz zur Ermächtigung von Führungskräften, die im Namen der Arbeitnehmer mit Arbeitgebern verhandeln würden. Einer der wichtigsten Beiträge der IWW zur Arbeiterbewegung und dem breiteren Streben nach sozialer Gerechtigkeit bestand darin, dass sie bei ihrer Gründung die einzige amerikanische Gewerkschaft (neben den Knights of Labor) war, die alle Arbeiterinnen und Arbeiter, einschließlich Frauen, Einwanderer und Afroamerikaner, in der gleiche Organisation. Finnen bildeten einen beträchtlichen Teil der eingewanderten IWW-Mitgliedschaft.

1827) setzten sich die Föderationen für bestimmte soziale Reformen ein, wie die Einrichtung einer kostenlosen öffentlichen Bildung, die Abschaffung der Haftstrafen für Schulden und die Einführung des allgemeinen Wahlrechts für Männer. Der vielleicht wichtigste Effekt dieser frühen Gewerkschaften war ihre Einführung politischer Aktionen.”

**Juden stehen seit mehr als einem Jahrhundert an der Spitze der US-Arbeiterbewegung. Sie waren eine besonders wichtige Kraft in den frühen Jahren (von 1880 bis 1950), als viele Gewerkschaften offen progressive politische Ideologien wie Sozialismus, Kommunismus und Anarchie vertraten. In den letzten fünfzig Jahren sind fast alle US-Gewerkschaften, einschließlich derer, die von Juden geführt werden, zu Gompers' pragmatischerem Ansatz zurückgekehrt. Die Politik mag demokratisch oder selten republikanisch sein, aber der Fokus liegt weniger auf radikalen Ideologien und mehr Energie für die Verbesserung der Löhne und Arbeitsbedingungen. Johan Rudolf Kjellén (6/13, 1864– 11/14, 1922) war ein schwedischer Politikwissenschaftler und Politiker, der zuerst prägte den Begriff „Geopolitik“. Seine Arbeit wurde beeinflusst von Friedrich Ratzel. Zusammen mit Alexander von Humboldt, Karl Ritter und Friedrich Ratzel legte Kjellén den Grundstein für die deutsche Geopolitik, die später von General Karl Haushofer prominent vertreten wurde. 27 Jahre alt Adolf Hitler im Oktober 1916 in einem Berliner Krankenhaus nach einer Beinverletzung. Nur 1 deutscher Soldat von 10.000 hat den Eisernes Kreuz erster Klasse, normalerweise (vor dem zweiten Weltkrieg) Offizieren vorbehalten. Henry Cabot "Slim" Lodge (5.12. 1850 – 09.11. 1924) war ein Republikanischer Senator und Historiker. Er ist vor allem für seinen Kampf mit Präsident Woodrow Wilson im Jahr 1919 um den Vertrag von Versailles bekannt. Lodge forderte die Kontrolle von Kriegserklärungen durch den Kongress, die Wilson ablehnte, und der US-Senat ratifizierte weder den Vertrag noch trat er dem Völkerbund bei. Lodge war ein lautstarker Befürworter von Einwanderungsbeschränkungen, weil er sich Sorgen um die Assimilation von Einwanderern mit einer fremden Kultur machte. Die öffentliche Stimme der Immigration Restriction League, Lodge, argumentierte im Namen von Alphabetisierungstests für ankommende Einwanderer und appellierte an die Befürchtungen, dass ungelernte ausländische Arbeitskräfte den Lebensstandard der amerikanischen Arbeiter untergraben würden und dass ein Massenzustrom ungebildeter Einwanderer zu sozialen Konflikten und nationalen Niedergang. Lodge war alarmiert, dass viele Einwanderer, vor allem aus Ost- und Südeuropa, in die Industriezentren strömten, wo die Armut ihrer Heimatländer fortdauerte und die Kriminalitätsrate rapide stieg. Lodge stellte fest, dass diese Einwanderer "Menschen waren, die sehr schwer zu assimilieren sind und die für den Stand der Zivilisation in den Vereinigten Staaten nicht viel versprechen". Er war der Ansicht, dass die Vereinigten Staaten alle weiteren Einreisenden, insbesondere Personen mit geringer Bildung oder Qualifikation, vorübergehend ausschließen sollten, um die Millionen, die gekommen waren, besser zu assimilieren. Lodge war zusammen mit Theodore Roosevelt ein Befürworter des „100% Amerikanismus“. In einer Ansprache an die New England Society of Brooklyn im Jahr 1888 erklärte Lodge: „Jeder soll das Land seiner Geburt und die Rasse, aus der er stammt, ehren und lieben und ihre Erinnerung grün halten. Es ist eine fromme und ehrenhafte Pflicht. Aber lassen Sie uns mit Briten-Amerikanern und Irisch-Amerikanern und Deutsch-Amerikanern und so weiter fertig sein, und alle seien Amerikaner. Wenn ein Mann überhaupt ein Amerikaner sein soll, soll er es ohne qualifizierende Adjektive sein, und wenn er etwas anderes sein wird, lassen Sie ihn das Wort Amerikaner aus seiner persönlichen Beschreibung streichen 1917. 1917 Febr. Alexander Fjodorowitsch Kerenski (5/4, 1881 – 6/11, 1970) war ein russischer halbjüdischer Politiker. Er war zweiter Premierminister der provisorischen Regierung Russlands, die nach der Abdankung von Zar Nikolaus II. im März 1917 und nach der Übergabe der Macht in Russland durch die Bolschewiki im Oktober 1917 an die Sowjets aufhörte zu existieren. Er starb im Exil. Fatima, Portugal 13. Mai 1917 -Die drei Geheimnisse von Fatima bestehen aus einer Reihe von Visionen und Prophezeiungen, die angeblich von einer Erscheinung der Heiligen Jungfrau Maria drei jungen portugiesischen Hirten gegeben wurden. Die drei Kinder behaupteten, zwischen Mai und Oktober 1917 sechsmal von einer Marienerscheinungen besucht worden zu sein. Die Erscheinung ist heute im Volksmund als Unsere Liebe Frau von Fátima bekannt. Nach der offiziellen katholischen Interpretation beinhalten die drei Geheimnisse die Hölle, den Ersten und den Zweiten Weltkrieg und möglicherweise die Erschießung von Papst Johannes Paul II. Zwei der Geheimnisse wurden 1941 in einem von Lúcia verfassten Dokument enthüllt. Im Oktober 1943 befahl der Bischof von Leiria Lucia, das Dritte Geheimnis schriftlich festzuhalten. Es wurde versiegelt und sollte erst 1960 geöffnet werden. Der Text des dritten Geheimnisses wurde im Jahr 2000 offiziell von Papst Johannes Paul II Gegenteil. König Vajiravudh (Rama VI) von (Siam) Thailand war seit Ausbruch des Ersten Weltkriegs neutral geblieben, und seine Nation unterhielt freundschaftliche Beziehungen zu Deutschland, doch der König erkannte den politischen Wert an, sich mit den Alliierten zu mischen. Der Monarch sei überzeugt, dass die Teilnahme eine "…eine ausgezeichnete Gelegenheit für uns sei, Gleichberechtigung mit anderen Nationen zu erlangen". Thailand hatte unter den imperialen Absichten sowohl der Briten als auch der Franzosen gelitten, insbesondere der letzteren, Verlust der Kontrolle über Laos und Kambodscha und Abtretung von vier südlichen Provinzen in den Jahren zwischen 1889 und 1909. Darüber hinaus war Thailand gezwungen, die Auferlegung extraterritorialer Rechte für die Bürger von Nationen wie Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten zu akzeptieren, und König Rama VI hoffte, dass die thailändische Teilnahme am Krieg eine Revision ermöglichen würde dieser ungleichen Verträge. Deshalb erklärte König Vajiravudh (Rama VI.) am 22.07.1917 trotz der Bedenken einiger Mitglieder der königlichen Regierung Deutschland und Österreich-Ungarn den Krieg. Die Thais internierten und beschlagnahmten später als Kriegsreparationen nicht weniger als 12 Hochseeschiffe der Norddeutschen Linie (NGL). (Thailand war eine der wenigen Nationen, die ihre ‘Unabhängigkeit’ immer durch den Kolonialismus bewahrt hatten.) Okt – Bolschewistische kommunistische Revolution in Russland - Der gesamte internationale Kommunismus wurde hauptsächlich von Juden gegründet und finanziert. Die Deutschen erlaubten Lenin, während des Ersten Weltkriegs zur Destabilisierung durch Deutschland für Russland zu reisen. Lenin (1/2 Jude+), Stalin (

Volljude), Trotzki (Volljude)

Sozialistisches Hakenkreuz der UdSSR 1917 **** JÜDISCHE REVOLUTION ****

auf die Arbeiterklasse die feste Kontrolle einiger unter ihnen. Die Regierungen der Nationen, die diese universelle Republik bilden, werden alle ohne Anstrengung in jüdische Hände gehen, unter dem Deckmantel des Sieges des Proletariats. Das Privateigentum wird dann von den Herrschern der jüdischen Rasse unterdrückt, die überall die öffentlichen Gelder kontrollieren werden. So wird die Verheißung des Talmuds verwirklicht – dass die Juden, wenn die Zeit des Messias kommt, die Güter aller Völker der Erde besitzen werden. - Baruch Levy - ein enger Freund von Karl Marx, Cremieux und Rothschild, in einem Brief an Karl Marx.

**** JÜDISCHER BOLSCHEWISMUS ****

unter den verschiedenen Nationen. Wir müssen immer daran denken, dass es für das jüdische Volk natürlich ist, Heiden nur zu verachten. Sie besitzen eine natürliche Abneigung gegen das Christentum. Wenn sie die Kontrolle über ein Land erlangen, wie es derzeit in Russland der Fall ist, lassen sie ihren bösen Willen immer an den Christen aus. Gerald B. Winrod – “Der jüdische Angriff auf das Christentum”.

Arthur Cherep-Spiridovich (1858�) war ein mysteriöses Russische Figur der nach der bolschewistischen Revolution in die USA zog. Er behauptete, ein zaristischer General und weißrussischer Loyalist zu sein.Er war in Panslawismus und weißrussischem Aktivismus, einschließlich verschiedener Ritterorden und kultureller Organisationen, in der Diaspora-Gemeinschaft in Amerika involviert. Spiridovich ist vielleicht am bekanntesten für das Verfassen von “Geheime Weltregierung oder The Hidden Hand" im Jahr 1925. “Ja! Alle Revolutionen wurden von den Juden inszeniert.” Arthur James Balfour, 1. Earl of Balfour, KG, OM, PC, DL (25.07.1848 – 19.03.1930) war a britischer konservativer Politiker und Staatsmann. Er war von Juli 1902 bis Dezember 1905 Premierminister des Vereinigten Königreichs und später Außenminister im Jahr 1916/82111919. Der Premierminister der Tory-Regierung, die 1905 das Aliens Act verabschiedete, war Arthur Balfour. Balfour wird von Zionisten als großer Freund des jüdischen Volkes angesehen, da seine Erklärung von 1917 eine jüdische „nationale Heimat“ in Palästina versprach. Balfour war ein Antisemit, der Juden aus England ausschließen wollte, mit der Begründung, Juden seien nicht "zum Vorteil der Zivilisation dieses Landes" und "sie sind ein Volk für sich und haben nicht nur eine Religion, die sich von der überwiegenden Mehrheit unterscheidet". ihrer Landsleute, sondern heiraten nur untereinander". Lionel Walter Rothschild, 2. Baron Rothschild, Baron de Rothschild FRS (2/8, 1868 – 8/27, 1937), ein Spross der Familie Rothschild, war ein britischer Bankier, Politiker und Zoologe. Hava Nagila"(lit. Let us frjoice) ist ein hebräisches Volkslied, das bei jüdischen Hochzeiten zu einem festen Bestandteil der Banddarsteller geworden ist. Die Melodie wurde einem ukrainischen Volkslied aus der Bukowina entnommen. Der häufig verwendete Text wurde 1918 komponiert, um den britischen Sieg zu feiern in Palästina während des Ersten Weltkriegs sowie die Balfour-Erklärung ein glückliches Herz (Zeile viermal wiederholen) Wach auf, Brüder, wach, Brüder, mit einem glücklichen Herzen. Edward Alsworth Ross (12/12, 1866𔃅/22, 1951) war ein progressiver Soziologe, Eugeniker und Hauptfigur der frühen Kriminologie. Ross unterstützte die bolschewistische Revolution in Russland, obwohl er ihre blutigen Ursprünge anerkannte, und war Mitglied der Dewey-Kommission, die Trotzki von allen Anschuldigungen freisprach, die während der Moskauer Prozesse erhoben wurden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kommentierte Ross eine stärkere Tendenz unter jüdischen Einwanderern, ihren Vorteil bei allen Transaktionen zu maximieren, angefangen bei jüdischen Studenten, die Lehrer um höhere Klassen bedrängen, bis hin zu jüdischen Armen, die versuchen, mehr als die übliche karitative Zuteilung zu bekommen. “Kein anderer Einwanderer ist so laut, drängt und verachtet die Rechte anderer wie die Hebräer. 1917 Die Cottingley-Feen sind eine Serie von fünf Fotografien, die in Cottingley, in der Nähe von Bradford, England, aufgenommen wurden und die beiden bei verschiedenen Aktivitäten mit vermeintlichen Feen zeigen. Im Sommer 1919 wurde die Angelegenheit öffentlich und Sir Arthur Conan Doyle (Autor von Sherlock Holmes) schrieb einen Artikel für eine führende Zeitschrift, in dem er behauptete, sie seien authentisch. Fünfzig Jahre lang vermieden die Mädchen die Öffentlichkeit, und viele glaubten weiterhin an den Scherz. Ende 1981 bzw. Mitte 1982 gaben Frances Way (geb. Griffiths) und Elsie Hill (geb. Wright), die die Fotos machten, zu, dass die ersten vier Bilder Fälschungen waren. Besonders in Bezug auf das erste Foto sagte Frances: “Ich verstehe nicht, wie die Leute glauben können, dass sie echte Feen sind. Ich konnte die Rückseiten und die Hutnadeln sehen, als das Foto aufgenommen wurde.” Beide Mädchen behaupteten bis zu ihrem Tod, dass das fünfte Foto tatsächlich authentisch war. Die Cottingley-Feen sind ein weiteres Beispiel dafür, wie viele getäuscht werden, selbst „wissenschaftliche Köpfe“ mit Vorliebe für professionelle Reputation. Eines Tages werden die albernen jüdischen Übertreibungen des Holocaust ausgelöscht.

Religion

Die religiösen Kommentare aus der Zeit der Aufklärung waren eine Reaktion auf die religiösen Konflikte des vorangegangenen Jahrhunderts in Europa, insbesondere auf den Dreißigjährigen Krieg. [51] Theologen der Aufklärung wollten ihren Glauben auf seine im Allgemeinen nicht-konfrontativen Wurzeln reformieren und das Übergreifen religiöser Kontroversen auf Politik und Krieg begrenzen und gleichzeitig einen wahren Glauben an Gott bewahren. Für gemäßigte Christen bedeutete dies eine Rückkehr zur einfachen Schrift. John Locke gab das Korpus theologischer Kommentare zugunsten einer "vorurteilsfreien Prüfung" allein des Wortes Gottes auf. Er bestimmte das Wesen des Christentums im Glauben an Christus den Erlöser und empfahl, eingehendere Diskussionen zu vermeiden. [52] Im Jefferson Bibel, ging Thomas Jefferson noch weiter und ließ alle Passagen fallen, die sich mit Wundern, den Besuchen von Engeln und der Auferstehung Jesu nach seinem Tod befassten, als er versuchte, den praktischen christlichen Moralkodex des Neuen Testaments zu extrahieren. [53]

Aufklärungswissenschaftler versuchten, die politische Macht der organisierten Religion zu beschneiden und damit ein weiteres Zeitalter des intoleranten Religionskrieges zu verhindern. [54] Spinoza beschloss, Politik aus der zeitgenössischen und historischen Theologie zu entfernen (z. B. unter Missachtung des jüdischen Gesetzes). [55] Moses Mendelssohn empfahl, keiner organisierten Religion politisches Gewicht zu geben, sondern empfahl stattdessen, dass jede Person dem folgen sollte, was sie am überzeugendsten fand. [56] Sie glaubten, dass eine gute Religion, die auf instinktiver Moral basiert, und ein Glaube an Gott theoretisch keine Gewalt brauchen sollte, um die Ordnung in ihren Gläubigen aufrechtzuerhalten, und sowohl Mendelssohn als auch Spinoza beurteilten die Religion nach ihren moralischen Früchten, nicht nach der Logik ihrer Theologie. [57]

Mit der Aufklärung entwickelten sich eine Reihe neuer Ideen über Religion, darunter Deismus und die Rede vom Atheismus. Laut Thomas Paine ist Deismus der einfache Glaube an Gott den Schöpfer, ohne Bezug auf die Bibel oder eine andere wundersame Quelle. Stattdessen verlässt sich der Deist ausschließlich auf persönliche Vernunft, um sein Glaubensbekenntnis zu leiten, [58] was vielen Denkern der Zeit äußerst angenehm war. [59] Atheismus wurde viel diskutiert, aber es gab nur wenige Befürworter. Wilson und Reill stellen fest: "Tatsächlich waren nur sehr wenige aufgeklärte Intellektuelle, selbst wenn sie lautstarke Kritiker des Christentums waren, wahre Atheisten. Vielmehr waren sie Kritiker des orthodoxen Glaubens, eher mit Skepsis, Deismus, Vitalismus oder vielleicht Pantheismus verbunden". [60] Einige folgten Pierre Bayle und argumentierten, dass Atheisten tatsächlich moralische Menschen sein könnten. [61] Viele andere wie Voltaire waren der Ansicht, dass ohne den Glauben an einen Gott, der das Böse bestraft, die moralische Ordnung der Gesellschaft untergraben würde. Das heißt, da sich Atheisten keiner Obersten Autorität und keinem Gesetz hingaben und keine Angst vor ewigen Konsequenzen hatten, waren sie viel wahrscheinlicher, die Gesellschaft zu zerstören. [62] Bayle (1647–1706) bemerkte, dass zu seiner Zeit „umsichtige Personen immer den Anschein von [Religion] bewahren“ und er glaubte, dass sogar Atheisten Ehrebegriffe haben und über ihr eigenes Eigeninteresse hinausgehen könnten in der Gesellschaft gestalten und interagieren. [63] Locke sagte, wenn es keinen Gott und kein göttliches Gesetz gäbe, würde das Ergebnis eine moralische Anarchie sein: Jeder Mensch „könnte kein Gesetz haben außer seinem eigenen Willen, kein Ziel außer sich selbst. Er wäre ein Gott für sich selbst, und die Befriedigung seines eigenen Willens das einzige Maß und Ziel aller seiner Handlungen." [64]

Trennung von Kirche und Staat

Die "Radical Enlightenment" förderte das Konzept der Trennung von Kirche und Staat, eine Idee, die oft dem englischen Philosophen John Locke (1632–1704) zugeschrieben wird. [65] Gemäß seinem Prinzip des Gesellschaftsvertrags sagte Locke, dass es der Regierung im Bereich des individuellen Gewissens an Autorität fehle, da rationale Menschen dies nicht an die Regierung abtreten könnten, damit sie oder andere sie kontrollieren können. Für Locke sei damit ein natürliches Recht auf Gewissensfreiheit geschaffen worden, das deshalb vor jeglicher staatlichen Autorität geschützt bleiben müsse.

Diese Ansichten über religiöse Toleranz und die Bedeutung des individuellen Gewissens wurden zusammen mit dem Gesellschaftsvertrag besonders einflussreich in den amerikanischen Kolonien und bei der Ausarbeitung der Verfassung der Vereinigten Staaten. [66] Thomas Jefferson forderte auf Bundesebene eine "Trennungsmauer zwischen Kirche und Staat". Zuvor hatte er erfolgreiche Bemühungen zur Auflösung der Church of England in Virginia unterstützt [67] und das Virginia Statute for Religious Freedom verfasst. [68] Jeffersons politische Ideale wurden stark von den Schriften von John Locke, Francis Bacon und Isaac Newton [69] beeinflusst, die er für die drei größten Männer aller Zeiten hielt. [70]


La contracultura como ideologia capitalista

von José Andrés Fernández Leost

La contracultura es la cultura de los ricos y bien formados. La rebelión es una tradición del sistema capitalista a la que se premia. Estas dos frases, extraídas de su libro, podrían resumir lasclusiones a las que llega Ramón González Ferriz en La revolución divertida, expresión que emplea para referirse a Mayo del 68 y, por extensión, a todas las «revoluciones producido desde entonces en Okzident.

La tesis de fondo no es inédita: apela a la capacidad de adaptación del capitalismo democrático ante las transformaciones sozio-morales –encauzadas por los medios de comunicación masivos – deslizando de paso una leve crítica a la generaci>. El autor no olvida referirse a las «guerrasculturales» que desde hace casi medio siglo enmarcan el debatte público, sin cuestionar –y esto es clave– las instituciones politicas. En este sentido, subraya la eclosión de un conservadurismo renovado que, al igual que la izquierda libertaria, construye mitos (los dorados y tranquilos cincuenta) para competir en el mercado de las ideas y venderse mejor. A su vez, el libro tiene la virtud de analizar el caso español, cuyas tendencias tras el fin del franquismo no hacen sino replicar las pautas de transgresión sistémica propias de la cultura pop (verdadero marico eldo ideol),

Pero volvamos al principio, esto es, al 68. Fue entonces cuando alcanzaron visibilidad social themas que en gran parte continúan definiendo la Agenda politico–mediatica del presente (Feminismo, Ecologismo, Homosexualidad…). También cuando se rompió el consenso cristiano-socialdemócrata de postguerra, pero solo para generar otro nuevo, en el que convergen la liberación de las costumbres y la economía de mercado. Así, pese a su fracaso político, el 68 triunfó en la calle puesto que, en lugar de una revolución a la antigua usanza –de asalto al poder–, fue un movimiento de ascendencia artística, más pegado a los beatques a los y tratados de Althusser oder Adorno. Los «niños de papa tocados por la gracia» que la protagonizaron (de acuerdo con Raymond Aron) constituían la generación mejor tratada de la historia, legatarios de las politicas bienestaristas implantadas por los De Gaulle, Attlee, Roosevelt un contexto ., etc., de boom demográfico. En vez de tumbar al sistema, la revolución divertida tan solo exigió al cabo, en sintonía con la canción de los Beatles, una apertura («interior») de la mente, un ensanche del consumo de experiencias que no hizo sinoo . Y aktualizar su percepción, que pasó de una conformista a otra bohemia, diferente, cool, gradualmente acomodada a la del «genio informático». Entretanto, las reivindicaciones clásicas de la izquierda se Fragmentaron al punto de lucha de clases y desplazar el núcleo de debate a un terreno de juego estético, identitario. De-puro-Marketing. En consecuencia, la izquierda quedó varada und el callejón sin salida und el que se metió, Defendiendo modelos de vida libertarios al tiempo que reclamaba más Estado. Ello no impidió una reacción –asimismo decorativa– de una derecha puritana que, envalentonada por los medios, ha desembocado und el Tea Party. De este modo, mientras el mainstream ha consolidado una hegemoníacultural sincrética, lúdica, tolerante e individualista, se ha abierto un espacio en los márgenes destinado a la retórica radikal, intellektueller Komfort und Sündenbürgschaftsrückwirkung.

La tardía incorporación de España al sistema de democracias representativas apenas retrasó la adhesión de su sociedad al mismo imaginario. Retrotrayéndose al inicio de la transición, el autor subraya la prevalencia que acaparó la Nueva Ola –corriente postpunk antecesora de la Movida madrileña, sin mayores ambiciones políticas– frente a la izquierda ácrata afincada hedónica que cultivaba esta corriente casaba con el viejo espíritu cenetista –reflejo de una clara ruptura generacional– ni su maximalismo utópico implicaba efectos institucionales). Sea como fuere, el ajuste de los valores postmodernos a las nuevas estructuras de decisión terminó cuajando con la creación del Ministerio de Cultura, el cual –poniendo en ejercicio el concepto de simulacro de Baudrillard– se delvirtió staba vez que, al amparo del radikalismo estético, la agitación política quedó desactivada. Es lo que algunos etiquetan como «Cultura de la Transición» que en los ochenta encarnaron mejor que nadie los «intelectuales pop»: un conjunto de personajes vinculados a la socialdemocracia procedentes de la esfera universitaria, literica …) a la que se incorporaron figuras del ámbito artístico, siguiendo la estela del resto de Occidente (Bob Marley, Bono, Manu Chao usw.). Un fenómeno que –también al igual de lo que sucedió fuera de nuestras fronteras– tendrá su contrapunto ideológico, cuando a mediados de los años noventa el partido conservador alcance el poder en España y los falseo») reciban su cuota de apoyo estatal.

Bajo el signo de una konfliktividad ideológico-cultural normalizada, en gran parte abolida, el tramo final del libro repasa los últimos ecos del 68 que resuenan en los albores del siglo XXI, al compás de la antiglobalización de, la revolución las revolución Krisenfinanzierer. La proximidad de estos acontecimientos no ocultan su «lógica divertida», inofensiva en términos politicos y diáfana a poco que se examen sus características. De hecho, en el caso del movimiento antiglobalización –que alcanzó su mayor cota de popularidad en las manifestaciones de Seattle y Génova de 1999 y 2001 – nos encontramos ante un ideario amorfo e inconsistente, rápidamente fagocitado por el capitalismo . Pese a su vocación purista por recuperar la esencia mística del 68 – frente a quienes la traiciononaron– la multitud de causas que acumulaba (Etnicismo, Antiliberalismo, Animalismo usw.) acabó por diluir su congruencia. Tanto más por cuanto la única reivindicación de peso, más o menos compartida, solicitaba una Mayor presencia estatal, detrimento del libertarismo genuino. Quizá más coherencia guarden las batallas abiertas por la revolución cibernética, siempre que se acentúe su naturaleza apolítica. Según subraya González Ferriz, das juventud de los líderes and emprendedores del universo digital <2>se plasma und el entorno laboral que han construido: informell, desprofesionalizado y flexibel. Ajeno a la Agenda Política. Y aunque es verdad que internet ha posibilitado la creación de un espacio capaz de impulsar cambios sociales e incluso intensivecar los grados de participación (Democracia 2.0), lo cierto es que los fundamentos del régimen representativo permanecen, es porcasamente enrosidados « hacktivistas» como Anonymous oder WikiLeaks. En cambio, el impacto de internet se ha dejado notar en el Circuito de las industrias culturees, Cuestionando el Alcance de la Propiedad Intellectual, fracturando los filtros de autoridad y desarbolando el modelo de negocio establecido. Esta brecha ha introducido una cierta mutación ideológica, en el sentido de que los antiguos progresistas se han convertido en los nuevos conservadores, nostálgicos del viejo orden, mientras que muchos partidarios del libe intercambio de conservadores Con todo, Cabe matizar la magnitud de este fenómeno, en tanto no ha alumbrado a sistema alternative y el rol de las empresas Culturales (Editoriales, Productoras, etc.) sigue vigente.

Por fin, la última estación del trayecto nos lleva a las manifestaciones del 15M español y al movimiento Occupy, en las que confluyen rasgos de la globalización con el empleo eficaz de tácticas digitals, a et travo s tácticas digitals. Su instantánea instrumentalización mediática amortiguó la carga de su ideario más auténtico, ligado a la corriente «okupa» und al libertarismo de izquierda de los setenta, aunque también colocó en un prime plano de interés de base asus plano No obstante, la heterogeneidad de sus integrantes y la fragilidad de sus referentes teóricos (encarnados en el endeble panfleto de Stéphane Hessel) han aacabado por desinflar un fenómeno que tampoco estaba exento de contradicciones. Yes que en su trasfondo – debajo del agotamiento provocado por la krise económica– nos topamos con una nueva quiebra generacional, protagonizada por una juventud que no busca sino vivir en las mismas condiciones de desahogo y que padidares. Estaríamos port tanto ante una suerte de revolución conservadora, mutmaßlicher nicho de futuros politicos y empresarios de éxito, llamada a perpetuar en una nueva vuelta de tretenca el «enimiento–marco» en elicao que polendiná El teatro de su mundo.Quizá el desencanto y la desafección social expresada en las encuestas hacia las Principales instituciones (dicho de otro modo: la atracción por la anti-política o el populismo) represente su indicio current más Evidence, síntoma de la que enfermed de mundo emergente más complejo, más rico, con más classes medias y, en consecuencia, más sometido a la presión, al riesgo ya la compencia global por los recursos materiales y energéticos. Pero este otro Debatte Carece de Diversión.

<1>Dicho razonamiento encuentra soporte en una creciente bibliografía desmitificadora en la que destacan títulos como Rebelarse vende, de Joseph Heath y Andrew Potter (2004) o La conquista de lo cool (1997), donde su autor, Thomas Franklas, ubica und Reconversiones de la industria publicitaria de los años cincuenta – sesenta el german de la contracultura, detonante del consumismo individualista posterior.

<2>Sus maximos exponenten apenas superaban los 30 años en el momento en el que fundaron sus proyectos.

List of site sources >>>