Die Geschichte

Hawker Hunter Mark 12


Hawker Hunter Mark 12

Die Hawker Hunter Mark 12 war die Bezeichnung für einen einzelnen zweisitzigen Trainer, der als Instrumententrainer für den TSR-2 hergestellt wurde, aber wie dieses Flugzeug nie in Produktion ging. Es war auch der einzige große Zweisitzer mit Avon-Motor, der bei der RAF eingesetzt wurde, und wurde von einem Standard F.Mark 6 umgebaut. Neben dem zweisitzigen Cockpit erhielt er eine große vertikale Vermessungskamera für den Einsatz im Gelände Folgesystem und ein Head-up-Display. Es wurde an die R.A.E. in Farnborough am 8. März 1963 und blieb bis zum Absturz beim Start in Farnborough am 17. März 1982 im Einsatz. Obwohl die TSR-2 nie erschien, lieferte die Hunter Mark 12 nützliche Informationen, die auf der Hawker Siddeley Harrier verwendet wurden.


Hawker Hunter Mark 12 - Geschichte

Datum:17-MÄR-1982
Zeit:14:00 Uhr
Typ:
Hawker Hunter T.12
Eigentümer und Betreiber:RAE Farnborough
Anmeldung: XE531
MSN: 41H/679906
Todesopfer:Todesopfer: 0 / Insassen: 2
Andere Todesopfer:0
Flugzeugschaden: Abgeschrieben (nicht reparabel beschädigt)
Standort:Farnborough Airfield, Farnborough, Hampshire - Vereinigtes Königreich
Phase: Abheben
Natur:Militär
Abflughafen:Flugplatz Farnborough, Farnborough, Hampshire (EGLF)
Narrativ:
XE531 war der "einmalige" Hawker Hunter T.12. Dieses einzigartige Einzelstück war ein Hunter F.Mk.6, der von Hawker auf zwei Sitze umgebaut wurde. Ursprünglich mit Head-Up-Display für TSR2-Tests ausgestattet, später jedoch für Forschungen von RAE Farnborough und RRE Bedford für Harrier-Avioniktests verwendet

Abgeschrieben 17.03.1982: Abgestürzt beim Start von Farnborough, Hants, nachdem der Motor aufgrund des Zerfalls der Verdichterscheibe der 11. Stufe explodierte. Die Besatzung - Flt. Lt. Rod Sears und Mr. John Leng - ausgeworfen, aber schwer verletzt

"Ich war am Morgen des Absturzes ATC-Aufseher in Farnborough. John Leng rief aus Brough an und fragte nach dem Wetter als Green Hunter, der mit einem frühen "Fly-by-Wire"-Kontrollsystem ausgestattet war (und Kermit nicht so weit wie ich anrief). bin mir bewusst) war nicht zum Fliegen freigegeben, wenn Blitze vorhergesagt wurden. Ich sagte ihm, dass es CB-Aktivitätsvorhersagen gab, aber keine Blitze.

Ich hatte gerade gegen 14 Uhr Feierabend, als sie ausrollten, ungewöhnlicherweise wurde es in 'A' Shed in der Nähe des Turms und nicht im Westen oder Süden aufbewahrt, aber ich hatte schon einmal Hunter-Starts gesehen (und einen in XF321 mit Terry Adcock erlebt). Ich machte mir nicht die Mühe zu bleiben und zuzusehen. Der Tower-Controller bemerkte danach, dass er es für ungewöhnlich hielt, die Flamme des Reheats in einem Hunter zu sehen (der Turm befand sich dann an einem Ende der Landebahn) und stellte dann fest, dass Reheat nicht installiert war!

Ich habe es erst erfahren, als ich an diesem Abend BBC 'South Today' sah.

COEF gab uns beim morgendlichen Briefing einen Überblick über den Vorfall. Anscheinend hatte Rod Sears kurz nach seiner Drehung einen Mangel an Energie festgestellt und nicht ahnend, dass ein katastrophaler Turbinenscheibenschaden fast den Rumpf durchtrennt hatte, versuchte er nicht weniger als dreimal neu zu zünden, bevor er den Befehl zum Auswerfen gab. Die beiden Piloten kamen in der brennenden Treibstofflache hinter dem Wrack zu Boden und hatten beide einen Anfall von 'Sonnenbrand' im Gesicht, was die einzigen freiliegenden Hautbereiche waren, aber sicherlich wurde keiner von ihnen getötet."

Rod Sears erhielt ein Green Endorsement für seine Handhabung des Ereignisses, das sich im denkbar ungünstigsten Moment ereignete, aber beide Jungs kamen lebend heraus.

Fußnote: Was nicht allgemein bekannt ist, ist, dass Hunter XE531 auch in dem Film "Modesty Blaise" von 1966 mit Monica Vitti (Modesty Blaise) mit Terence Stamp (Willie Garvin) Dirk Bogarde (Gabriel) und Harry Andrews (Tarrant) auftrat (siehe Links) #9 und #10)


Hawker Hunter Mark 12 - Geschichte

Datum:07-JUN-1957
Zeit:Tag
Typ:
Hawker Hunter F.Mk 6
Eigentümer und Betreiber:111 (Treble One) Squadron Royal Air Force (111 (Treble One) Sqn RAF)
Anmeldung: XF525
MSN: S4/U/3371
Todesopfer:Todesopfer: 1 / Insassen: 1
Andere Todesopfer:0
Flugzeugschaden: Abgeschrieben (nicht reparabel beschädigt)
Standort:Epping-Ongar Railway Line, North Weald, Essex - Vereinigtes Königreich
Phase: Manövrieren (Flugshow, Brandbekämpfung, Ag.ops.)
Natur:Demo/Flugshow/Anzeige
Abflughafen:RAF North Weald, Essex
RAF North Weald, Essex
Narrativ:
Kollision in der Luft zwischen zwei 111 Squadron Hunters während einer Kunstflugprobe in der Nähe von RAF North Weald, Essex. Einer der beschädigten Jäger hinkte bis Stansted, wo er erfolgreich auf der langen Landebahn landete, der andere stürzte auf die Epping-Ongar-Eisenbahn bei North Weald. (Das östliche Ende der London Underground Central Line, die 1994 geschlossen wurde). Der Pilot Flying Officer David Campbell Garrett (Servicenummer 4034662, 27 Jahre alt) wurde getötet.

Die Strecke wurde durch Trümmer stark beschädigt und ein Dampfzug entgleist. Drei der 20 Passagiere wurden leicht verletzt und der Fahrer Arthur Green, der von Stratford Depot aus operierte, wurde für seine Taten gelobt. Wrackteile des Jets waren danach noch viele Jahre in der Gegend zu sehen.

Der andere beteiligte Jäger (XE621) - er überlebte, stürzte aber schließlich in einem separaten Vorfall am 30.01.62 ab

Der Absturz des Hunter XF525 war einer von drei Hawker Hunter (XF525, WN969 und WT700), die alle am selben Tag (7. Juni 1957) abstürzten. Eine zeitgenössische Lokalzeitung fasste die drei Unfälle in einem Artikel zusammen: (Birmingham Daily Post - Samstag, 8. Juni 1957)

"DREI JÄGER IN ABSTURZ
Explodierender Düsenjäger entgleist Zug
Ein ZUG wurde auf Leitungen entgleist, die durch die Explosion eines explodierenden Hunter-Düsenjägers geknickt wurden, als er 400 Meter entfernt nach einer Kollision mit einem anderen Hunter bei R.A.F. North Weald, Essex, gestern.

Der Pilot wurde getötet. Keiner der Passagiere wurde verletzt. Das Flugzeug war eines der berühmten Kunstflugteams von fünf Jägern des Geschwaders Nr. 111, die letzte Woche auf der Paris Air Show aufgetreten sind. Es kollidierte mit einem anderen Teammitglied, als sie Hochgeschwindigkeitsmanöver an den Flügelspitzen übten. Der andere Hunter landete mit dem Rest der Formation bei R.A.F. Stansted. Essex. Der Pilot blieb unverletzt.

Als der Hunter abstürzte, bremste der Lokführer und hätte beinahe stehen geblieben, als der führende Wagen entgleiste. Es blieb aufrecht. Drei Passagiere wurden wegen Schock im Krankenhaus behandelt. Wrackteile wurden über ein weites Gebiet verstreut. Einige beschädigten einen Bungalow.

Es war der dritte von drei Hunter-Abstürzen gestern.

Die erste war in Downe, Kent, kurz nachdem das Flugzeug in Biggin Hill gestartet war. Flammen schlugen aus dem Heck des Flugzeugs, als es die Landebahn verließ, und drei Minuten später zog der Pilot, ein Südafrikaner, seine lodernde Maschine auf Dachniveau über Bauernhäusern, bevor er seinen Schleudersitz in 800 Fuß Höhe benutzte. Er landete unverletzt mit dem Fallschirm. Der Jäger stürzte in ein Feld und tötete ein Pferd, als es explodierte.

Der zweite war auf Sandflächen in der Nähe von R.A.F. Chivenor, Nord-Devon. Bei einer Bruchlandung wurde ein Flügel abgerissen, aber der Pilot ging mehrere hundert Meter zum Flugplatz. Das Flugzeug wurde später von der Flut bedeckt."

Laut einem Augenzeugenbericht von Andrew M. Ockenden, einem der RAF-Bodencrew von 111 Squadrons Black Arrows, der Flying Officer Dave Garratt kannte und mit ihm zusammenarbeitete:

"Ich kannte den Flying Officer Dave Garratt, als ich von 1956 bis 1959 Mitglied der Bodenmannschaft des Kunstflugteams Black Arrows war. Ich habe ihn oft in sein Flugzeug geschnallt, bevor er mit dem Team zu einer Vorführung oder zum Training abhob. Er war ein sehr beliebter Pilot bei uns „Erks“ und seine Karriere bei der RAF ist auch eine, die viele junge Männer dazu inspiriert hätte, ihren Traum zu verfolgen, Kampfpilot zu werden. Er begann seine Karriere nach einer Ausbildung als Sergeant Pilot und wurde einige Jahre später in Auftrag gegeben.

Ich glaube, ich habe auch Roy Bell gekannt. Wie Sie vielleicht wissen, wurden diejenigen mit dem Namen Bell immer Dinger genannt! Die Dinger, die ich vor all den Jahren bei North Weald kannte, waren, glaube ich, das, was wir Sicherheits- und Oberflächenarbeiter nannten. Einige arbeiteten an der Sicherheitsausrüstung, während andere, und ich glaube, Roy war einer, der das Flugzeug bemalte, und ihre arbeitsreiche Zeit war sicherlich, als die Jäger schwarz (Cellon Docker-Lackierung) anstelle ihrer vorherigen Tarnlackierung lackiert wurden.

Der Unfall, der das Leben von Dave Garratt forderte, war das Ergebnis von zwei Flugzeugen, die Flügel berührten. Die Flugzeuge fuhren in V-Formation aus einer Schleife heraus, und es war das Paar auf der linken Seite der Formation, das miteinander kollidierte. Dave Garratts Flugzeug war das äußerste Flugzeug auf dieser Seite, und er hatte keine Chance, sich zu erholen, wenn man bedenkt, in welcher Richtung sie von North Weald zur Hauptstraße nach Epping fuhren. Es ist ein Wunder, dass das Flugzeug nicht in den Hangar stürzte, der dieser Straße am nächsten war. In diesem Fall könnte es viele Opfer gegeben haben. Damals war es der Hangar von ASF (Aircraft Servicing Flight), dem Hangar, in dem die Flugzeuge normalerweise mit ihrer Farbgebung bemalt wurden.

Das Flugzeug, das mit Daves Flugzeug kollidierte, landete in Stansted. Mit 3 weiteren Mitgliedern der Bodencrew wurde ich von Land Rover nach Stansted geschickt, um das Flugzeug auf Beschädigungen zu untersuchen und den unter Schock stehenden Piloten zurückzubringen. Der arme Mann konnte kaum sprechen und flog nie wieder. Später lernte ich ihn kennen, als er Wing Commander mit Verwaltungsaufgaben wurde.

Ich war Mitglied der Ehrengarde bei der Beerdigung in der St. Andrew Church in North Weald und mit einem anderen Mitglied, das ein guter Freund ist, besuchen wir uns, wenn wir uns treffen können, um ihm unsere Aufwartung zu machen."


Zwei 111 Squadron Hawker Hunter F.6s (im Farbschema Black Arrows) beim Tanken bei RAF North Weald, Essex im Jahr 1957 DIE KÖNIGLICHE LUFTWAFFE, 1950-1969 – IWM (RAF-T 232)

Hawker Hunter Mark 12 - Geschichte

Die kürzlich fertiggestellte Hawker Tempest Mk. Ich in Langley.

Die Hawker Tempest I war ein einmotoriges Jagdflugzeug in Ganzmetallbauweise mit konventionellem Taildragger-Layout. Der Rumpf bestand aus vier Abschnitten: Motor und Motorhalterung, Mittelrumpf, Heckrumpf und Heck. Der mittlere Rumpf bestand aus dem Cockpit und dem vorderen Rumpf und bestand aus einem mit Aluminiumplatten verkleideten Rohrrahmen. Der hintere Rumpf war in Monocoque-Bauweise ausgeführt. Das Heckteil der Tempest I, das die vertikalen und horizontalen Stabilisatoren umfasste, war im Wesentlichen die gleiche wie bei den Serien-Taifunen. Die Befestigung des Schwanzes wurde mit "Fischplatten" verstärkt, genau wie bei Taifunen aus der Mitte des Krieges. Ein Unterschied zum Typhoon bestand darin, dass das Spornrad des Tempest I vollständig einziehbar und von Getriebetüren verdeckt war. Der Rumpf der Tempest I war 21 Zoll (533 mm) länger als der des Typhoon, weil das Triebwerk nach vorne verlegt wurde, um einen 91 US gal (76 Imp gal / 345 L) Kraftstofftank im Rumpf vor dem Cockpit unterzubringen. Das Cockpit war über eine seitliche Einstiegstür zugänglich, und der Pilot saß unter einem gerahmten Baldachin.

Der neue halbelliptische Flügel der Tempest I wurde am Rohrrahmen des mittleren Rumpfes montiert. Der Flügel hatte zwei Hauptholme und bestand aus einem Innen- und einem Außenteil. Die innere Sektion hatte keine V-förmige und beherbergte das nach innen einfahrende Hauptfahrwerk, das von dem des Typhoon umgestaltet worden war. Das Fahrwerk hatte eine breite Spur von 4,53 m. Ein 34 US gal (28 Imp gal / 127 L) Kraftstofftank befand sich in jedem Flügel zwischen dem Hauptfahrwerksbeinschacht und dem hinteren Holm. In der Vorderkante des Flügelmittelteils wurden Motorkühlmittelkühler und der Ölkühler verbaut. Verstellbare Klappen an der Flügelunterseite direkt hinter den Wärmetauschern regulierten die Kühlmittel- und Öltemperaturen. Jeder äußere Flügelabschnitt hatte einen 5,5-Grad-Dieder und beherbergte zwei 20-mm-Hispano-Mk-II-Kanonen mit 150 RPG. Jeder Flügel hatte eine zweiteilige, hydraulisch betätigte geteilte Klappe und ein großes Querruder. Der Flügel der Tempest I war an der Wurzel etwa 5 Zoll (127 mm) dünner und 7 Zoll (178 mm) kürzer in der Spannweite als der des Typhoon und konnte nicht den gesamten benötigten Treibstoff aufnehmen, weshalb der Rumpftank hinzugefügt wurde. Es wurden Vorkehrungen für die Installation eines 54 US gal (45 Imp gal / 205 L) Falltanks unter jedem Flügel getroffen. Bis auf das stoffbespannte Ruder waren alle Ruder mit Metall überzogen.

Foto links: Die Tempest I mit original gerahmter Kabinenhaube und Cockpit-Einstiegstür an der Seite des Flugzeugs.

Der H-24 Napier Sabre IV-Motor mit Hülsenventil der Tempest I war am vorderen Teil des rohrförmigen Rumpfrahmens montiert. Der Motor leistete 2.240 PS (1.670 kW) bei 4.000 U/min bei 8.000 ft (2.438 m) mit 9 psi (0,62 bar) Ladedruck. Das waren rund 200 PS (149 kW) mehr als beim Sabre II, der beim Typhoon eingesetzt wurde. Eine kleine Schaufel unter dem Motor versorgte den Vergaser mit Luft. Die Sabre IV drehte einen vierblättrigen De-Havilland-Propeller mit konstanter Geschwindigkeit und einem Durchmesser von 4,27 m. Das Weglassen des Kinnkühlers des Typhoon und die Verlegung des Kühlsystems in den Tragflächen gaben der Tempest I im Vergleich zu den früheren Flugzeugen ein viel raffinierteres und aerodynamischeres Aussehen.

Rückansicht des Tempest I mit seiner originalen Haube. Obwohl die Tempest I viele Komponenten mit der Tempest V teilte, sieht sie aus wie ein anderes Flugzeug.

Die Hawker Tempest I hatte eine Spannweite von 41 Fuß (12,40 m), war 33 Fuß 7 Zoll (10,24 m) lang und 15 Fuß 10 Zoll (4,83 m) hoch. Die Höchstgeschwindigkeit des Flugzeugs betrug 466 mph (750 km/h) auf 24.500 ft (7.468 m) und 441 mph (710 km/h) auf 13.600 ft (4.145 m). Es konnte in 4 Minuten und 15 Sekunden auf 15.000 ft (4.572 m) steigen und hatte eine Decke von 37.000 ft (11.278 m). Die Tempest I wog 4.060 kg leer und 5.126 kg beladen. Die Reichweite des Flugzeugs betrug 500 Meilen (805 km) mit internem Treibstoff und 800 Meilen (1.287 km) mit Abwurftanks.

Der Bau des Tempest I-Prototyps im neuen Hawker-Werk in Langley, England, wurde durch andere Kriegsarbeiten und durch die Flügelheizkörper verzögert. Wie bereits erwähnt, wurde die Lieferung des Sabre IV von Napier verzögert. Die mit Sabre II angetriebene Tempest V wurde erstmals am 2. September 1942 von Lucas geflogen und gab einen Hinweis darauf, was mit der Tempest I zu erwarten ist. Das Sabre IV-Triebwerk wurde im November 1942 ausgeliefert und die Tempest I wurde im Februar 1943 Bodenerprobungen unterzogen. Tempest I HM599 wurde erstmals am 24. Februar 1943 geflogen, pilotiert von Lucas. Lucas stellte fest, dass der Tempest I gegenüber dem Tempest V eine verbesserte Stabilität aufwies, obwohl die Pitch-Autorität unter 110 mph (177 km/h) nicht mehr vorhanden war.

Foto rechts: Die Tempest I im Flug mit Bill Humble am Steuer. Das Flugzeug hat jetzt die einteilige Blasenkappe und seine Bewaffnung wurde entfernt.

Anfang März 1943 wurde ein neues Triebwerk eingebaut, und das Flugzeug kehrte am 26. März in die Luft zurück. Zwei Tage später machte Bill Humble seinen ersten Flug mit der Tempest I. Ende April und bis Mai wurde ein weiterentwickeltes Sabre IV-Triebwerk installiert und die Tempest I mit einer herkömmlichen, einteiligen, nach hinten gleitenden Luftpolsterkappe modifiziert . Es scheint auch, dass die Kanonen zu diesem Zeitpunkt zumindest vorübergehend entfernt wurden. Die aktualisierte Tempest I flog am 4. Juni, pilotiert von Humble. Im restlichen Juni wurden einige Leistungstests durchgeführt. Der Sabre IV-Motor zeigte einen drastischen Anstieg des Ölverbrauchs bei Drehzahlen über 3.750 U/min, und die handgefertigten Motoren erreichten selten 50 Stunden, bevor sie ausgetauscht werden mussten. Trotz der Motorschwierigkeiten wurde die Tempest I für ihre Leistung und ihr Handling gelobt, insbesondere in größeren Höhen.

Ein weiterer Sabre IV-Motor wurde Ende Juli 1943 installiert, und möglicherweise wurde zu diesem Zeitpunkt ein dünneres Höhenleitwerk installiert. Die Tempest I nahm im August die Flugerprobung wieder auf, zu der Geschwindigkeiten von 460 mph (740 km/h) auf 25.300 ft (7.711 m) und 443 mph (713 km/h) auf 13.300 ft (4.054 m) aufgezeichnet wurden. Humble erreichte im September höhere Geschwindigkeiten, darunter die offiziellen 750 km/h des Flugzeugs auf 24.500 ft (7.468 m) und 441 mph (710 km/h) auf 13.600 ft (4.145 m). Die höchste aufgezeichnete Geschwindigkeit lag bei 472 mph (760 km/h) auf 18.000 ft (5.486 m). Die Tests wurden fortgesetzt, aber Entwicklungsprobleme mit dem Sabre IV-Motor führten dazu, dass weitere Arbeiten am Tempest I-Projekt über den Dezember 1943 hinaus nicht durch einen Regierungsvertrag abgedeckt wurden. Der Tempest V mit seinem Sabre II-Motor erforderte weniger Entwicklung und der Typ übernahm die ursprüngliche Bestellung für den Sturm I.

Stillleben gab es für die Tempest I. Das Flugzeug war mit einem 2.420 PS (1.805 kW) starken Sabre V-Motor ausgestattet, und die Kombination wurde am 8. Februar 1944 von Humble erstmals geflogen. Am 12. Februar ging eine Bestellung über 700 Sabre V-angetriebene Tempest Is ein. Am 9. März wurde die Tempest I bei einem Bodenunfall mit einem Hawker Hurricane beschädigt. Die Tempest I wurde schnell repariert und konnte am 28. März wieder fliegen. Die Tempest I-Bestellung wurde im April auf 300 Flugzeuge reduziert und dann im Mai auf die Sabre V-angetriebene Tempest VI umgerüstet.

Die Tempest I diente bis mindestens März 1945 weiterhin als Sabre V-Motorprüfstand. Mit der Sabre V erreichte die Tempest I eine Geschwindigkeit von 462 mph (743 km/h) bei 5.364 m (17.600 ft) und 444 mph (715 .). km/h) auf 7.200 Fuß (2.195 m). Der letzte Flug der Tempest I scheint am 31. August 1945 stattgefunden zu haben. Am 11. September 1947 wurde die Tempest I abgesetzt und das Flugzeug am oder kurz nach dem 27. Oktober 1947 verschrottet. Mindestens sechs Piloten machten mindestens 91 Flüge im Tempest I, aber eine vollständige Beschreibung seiner Flugzeit wurde nicht gefunden.

Ein weiteres Bild von Humble im Tempest I. Der Luftaustrittsspalt hinter dem Flügelkühler ist etwas sichtbar, ebenso die Laschen zur Verstärkung des Schwanzes.

Danke an William Pearce von Old Machine Press für die Erlaubnis, seine Texte und Bilder auf dieser Seite zu verwenden.

Bitte klicken Sie auf das Banner oben, um den Originalartikel zu lesen!

Quellen:
Hawker Tempest I Fighter von William Pearce
Hawker Tempest (4+ Veröffentlichung)


Bibelkommentare

Die HERR wird hier in Gleichnissen gelehrt. Die Pharisäer und Herodianer versuchen zu fangen JESUS in seinen Worten. Die HERR gesegnet Rede über die Auferstehung, und mit einem Schriftgelehrten: er warnt vor den Schriftgelehrten. Das Kapitel schließt mit dem Lords Belobigung des Witwenangebots an die Staatskasse.

UND er fing an, durch Gleichnisse zu ihnen zu sprechen. EIN sicher Mann pflanzte einen Weinberg und setzte eine Hecke um es, und ausgegraben ein Platz für das Weinfett und baute einen Turm und verlieh ihn den Weingärtnern und ging in ein fernes Land. (2) Und zu der Zeit sandte er zu den Weingärtnern einen Knecht, damit er von den Weingärtnern die Frucht des Weinbergs empfange. (3) Und sie fingen ihm, und schlug ihn und schickte ihm leer weg. (4) Und er sandte ihnen abermals einen anderen Knecht, und sie warfen Steine ​​und Verwundete auf ihn ihm im Kopf und schickte ihm weg schamhaft behandelt. (5) Und wieder sandte er einen anderen, und ihn töteten sie, und viele andere schlugen einige und töteten einige. (6) Da er nun noch einen Sohn hatte, seinen Geliebten, sandte er ihn auch zuletzt zu ihnen und sprach: Sie werden meinen Sohn ehren. (7) Aber diese Weingärtner sagten untereinander: Dies ist der Erbe, lasst uns ihn töten, und das Erbe soll unser sein. (8) Und sie nahmen ihn und. getötet ihm, und, werfen ihm aus dem Weinberg. (9) Was soll nun der Herr des Weinbergs tun? er wird kommen und die Weingärtner vernichten und den Weinberg anderen geben. (10) Und habt ihr diese Schriftstelle nicht gelesen Der Stein, den die Baumeister verworfen haben, ist zum Eckstein geworden: (11) Dies war das Werk des Herrn, und es ist wunderbar in unseren Augen? (12) Und sie suchten ihn zu ergreifen, fürchteten aber das Volk; denn sie wussten, dass er das Gleichnis gegen sie geredet hatte, und sie verließen ihn und gingen hin.

Wir hatten dieses Gleichnis, Matthäus 21:33, auf das ich mich beziehe. Aber zusätzlich zu dem, was dort beobachtet wurde, mag es nicht unpassend sein, kurz zu bemerken, dass wir in diesem und einigen anderen Gleichnissen von CHRISTUS beim Durchgehen der verschiedenen Teile davon in Erinnerung bleiben sollen, dass, wie es ist ein Gleichnis, wir dürfen die Ausdrücke nicht über die beabsichtigte Zahl hinaus spannen und nicht mehr in der Anwendung des Ganzen tun, als es der Herr offensichtlich allgemein beabsichtigt hat. Dass der Hauptzweck darin besteht, die Misshandlung des Herrn durch die jüdische Nation zu zeigen, ist sicher, und die verschiedenen Charaktere, die in dem Gleichnis als dargestellt werden, markieren es deutlich. Der gewisse Mann, von dem hier die Rede ist, ist GOTT der VATER der Weinberg, wie an anderer Stelle beschrieben, ist das Haus von Israel, und die Männer von Juda seine angenehme Pflanze. Jesaja 5:7. Die Diener, die zu verschiedenen Zeiten gesandt werden sollen, sind die Propheten und treue Boten, die das Kommen CHRISTUS und seines SOHNS, des HERRN JESUS ​​CHRISTUS, vorbereiten. Aber wenn gesagt wird, dass dies ein bestimmter Mann ging in ein fernes Land dass dieser bestimmte Mann, einen vielleicht beim Empfang könnte sein SOHN es erhalten kann sein, sie werden meine ehren SOHN. Dies sind parabolische Ausdrücke, die nicht in ihrem genauen wörtlichen Sinn und ihrer Bedeutung ausgelegt werden dürfen. Der Herr ist überall und immer gegenwärtig, und daher kann man weder sagen, dass er sich zurückzieht noch hinausgeht. Auch konnte der Herr nicht sagen, dass es wahrscheinlich sei, dass CHRISTUS von der Nation, den Juden, zu denen er gesandt wurde, verehrt werden würde; denn es war nur für diejenigen vorgesehen, die CHRISTUS verehrten, von denen er selbst sprach, und alle Sonstiges: JESUS ​​selbst gab die Ursache an, weshalb sie ihn nicht akzeptieren würden. Siehe Johannes 6:37 Johannes 8:43. Aber das Gleichnis soll die Nation der Juden in ihrem nationalen Charakter zeigen. Und das Ereignis bei der Zerstörung der jüdischen Nation entsprach genau den Vorhersagen, die CHRISTUS hier geliefert hat. Die ganze Nation wurde gestürzt, und die Menschen, die die Zerstörung Jerusalems überlebten, wurden über die Erde zerstreut.

Verse 13-17

(13) Wenn Und sie senden einige von den Pharisäern und von den Herodianern zu ihm, um ihn zu fangen seine Wörter. (14) Und als sie kamen, sagen sie zu ihm: Meister, wir wissen, dass du wahrhaftig bist und dich um keinen Menschen kümmerst; denn du achtest nicht auf die Person der Menschen, sondern lehrst den Weg Gottes in Wahrheit: Ist es? erlaubt, Cesar Tribut zu zollen, oder nicht? (15) Sollen wir geben oder nicht geben? aber er wusste, ihre Heuchelei sprach zu ihnen: Warum versucht ihr mich? Bring mir einen Pfennig, damit ich sehen kann es. (16) Und sie brachten es und er spricht zu ihnen: Wessen ist dieses Bild und Überschrift? und sie sagten zu ihm: Cesars. (17) Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Gebt Cesar, was Cesar ist, und Gott, was Gottes ist. Und sie staunten über ihn.

Vom HERRN JESUS ​​wurde im Geiste der Weissagung gesagt, dass bei den heuchlerischen Spöttern waren diejenigen, die mit den Zähnen an ihm knirschten. Psalmen 35:16. Und hier sehen wir sie in tiefem Design. Wenn auf die Frage der Rechtmäßigkeit zu ehren Caesar, JESUS ​​hatte gesagt, nein das Herodianer hätte ihn als Feind der Regierung aufgefasst. Und wenn der Herr gerechtfertigt hätte Caesars behaupten, das ganze Volk der Juden wäre gegen ihn gewesen, da sie alle nach Erlösung vom Joch verlangten, und selbst die Steuereintreiber wurden Zöllner genannt und nur als Sünder eingestuft. Ich bitte den Leser nicht nur zu bemerken, wie viel Weisheit JESUS ​​gezeigt hat, um der Falle zu entgehen, die sie ihm gestellt hatten, sondern wie segensreich er die Gelegenheit nutzte, sie daran zu erinnern, was sie GOTT schuldeten. Wer kann dem HERRN sein Recht erstatten?

Verse 18-27

(18) Dann kamen die Sadduzäer zu ihm, die sagen, es gebe keine Auferstehung, und sie fragten ihn und sprachen: (19) Meister, Mose hat uns geschrieben: Wenn der Bruder eines Menschen stirbt, und geht! seine Ehefrau hinter ihm, und hinterlasse keine Kinder, damit sein Bruder seine Frau nehme und seinem Bruder Samen erwecke. (26) JETZT gab es sieben Brüder und der erste nahm eine Frau, und das Sterben hinterließ keinen Samen. (21) Und der zweite nahm sie und starb und hinterließ keinen Samen; und der dritte ebenso. (22) Und die Sieben hatten sie und hinterließen keinen Samen, zuletzt starb auch die Frau. (23) Wessen Frau wird sie nun bei der Auferstehung sein, wenn sie auferstehen werden? denn die sieben hatten sie zur Frau. (24) Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Irrt ihr denn nicht, weil ihr die Schriften nicht kennt noch die Kraft Gottes? (25) Denn wenn sie von den Toten auferstehen, heiraten sie weder noch werden sie verheiratet, sondern sind wie die Engel im Himmel. (26) Und was die Toten angeht, dass sie auferstehen, habt ihr nicht im Buch Mose gelesen, wie Gott im Dornbusch zu ihm redete und sprach: ich bin Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs? (27) Er ist nicht der Gott der Toten, sondern der Gott der Lebenden. Ihr irrt daher sehr.

Ich halte den Vorleser am Eingang dieser schönsten Rede des HERRN JESUS ​​fest, um ihm zu sagen, wie gnädig der HERR jede Gelegenheit zu seiner Ehre und dem Wohl seines Volkes dienen ließ. Hier waren die Gefangenen Sadduzäer, die Freidenker aus der Generation unseres HERRN, die zu ihm kamen, um nur Jesus in sein Reden zu verwickeln. Und beobachte, was für eine sehr gesegnete Gelegenheit der Herr daraus gemacht hat, über dieses interessante Thema über die Auferstehung zu sprechen. Es wird eine Bestätigung dieser kostbaren Schrift Wahrlich, der Zorn der Menschen wird dich loben, den Rest des Zorns wirst du zügeln. Der Herr wird nur so viel des Zorns des Menschen gebrauchen, wie er dem Vorsatz des Herrn dienen wird, um seine Herrlichkeit zu fördern, und alles, was darüber hinaus ist, soll wie der heftige Strom einer Mühle in einen anderen Kanal verwandelt werden. Psalmen 76:10.

Die Verbindung dieser verschiedenen Sekten von Männern, Sadduzäer mit dem Herodianer, war nur im Hinblick darauf, CHRISTUS zu verachten. Jeder wird sich dem Versuch anschließen, CHRISTUS zu vernichten, wie auch immer Herodes und Pontius Pilatus, in anderen Dingen sind sie untereinander Feindschaft. Lukas 23:12. So war es damals, so ist es jetzt und so wird es während der ganzen gegenwärtigen Welt sein, es ist gesegnet, dies zu wissen, und gesegnet, es zu beweisen. Die gewalttätigsten Feinde gegen CHRISTUS, während der Herr auf Erden war, waren die selbstgerechten Pharisäer und die größten Gegner seiner reinsten Wahrheiten sind jetzt dieselben Charaktere.

Die von diesen Männern gestellte Frage war in vollkommener Unwissenheit begründet und wie unser Herr ihnen sagte, denn sie kannten die Schriften nicht das heißt, sie wussten nichts von der Schrift, sondern nur den Buchstaben und hatten nie etwas gefühlt Die kraft von GOTT in ihnen, nach der Lehre des HERRN. Sieben Brüder, die ein und dieselbe Frau heiraten, oder war es der Fall? siebzig mal sieben wenn möglich, so wäre es für alle Naturzusammenhänge in diesem Leben dasselbe gewesen, die ganz dem Zweck dieses Lebens dienen und mit dem Tode aufgelöst werden.

Auf diese und jede andere Frage ähnlicher Art hat unser Herr daher, indem er die Kinder der Auferstehung zu den Engeln erklärte, eine vollständige und entscheidende Antwort gegeben. Aber die Gelegenheit war zu günstig, um sie zu stopfen, um unbemerkt zu bleiben, da das Thema zum Wohle seines Volkes dienen könnte, und deshalb ging der HERR JESUS ​​darin nicht nur vor, um die Gewissheit der Lehre selbst zu begründen, sondern auch zu werfen ein göttliches Licht darauf, das sich seither als selige und unaussprechliche Freude für seine Kirche erwiesen hat und immer, bis der ganze Kegel in Herrlichkeit verwirklicht wird, sein wird.

Der Herr nimmt nur einen einzigen Umstand aus der alttestamentlichen Schrift zur Bestätigung der seelenerfrischenden Lehre, der dafür an sich mehr als ausreichend ist, nämlich den Ruf GOTTES, Moses am Busch. Zweifellos war es JESUS ​​selbst, der in seiner Bundesbeziehung als GOTT-Mensch-Mittler vor seiner offeneren Offenbarung seiner selbst in diesem Charakter zu Moses am Busch. So Stephen geglaubt. Apostelgeschichte 7:30 . wo er ihn nennt Gesichtspunkt (oder Messenger) des HERR. Und so deutete es in der Tat der HERR JESUS ​​selbst an, als er in seiner Besprechung mit den Juden erklärte, dass er vor Abraham existierte, und nannte sich ICH BIN. Vergleiche Johannes 8:58 mit Exodus 3:14. Aber wenn wir daran vorbeigehen, werden wir vorerst, wenn wir bedenken, was der HERR JESUS ​​hier zu den Sadduzäern sagt, feststellen, dass nichts Entscheidenderes zur Bestätigung der Auferstehung sein kann. Der HERR zitiert die Ausdrücke, die der HERR gebraucht hat, um Moses am Busch. ich bin die GOTT von Abraham und das GOTT von Isaak und dem GOTT von Jakob. Als diese gesegneten Wahrheiten überbracht wurden, waren diese Patriarchen schon lange tot und ihre Körper zu Staub verwest. Und doch erklärt GOTT ihn selbst so sehr wie immer zu ihrem GOTT. Der Herr sagt nicht ich war ihr GOTT, als sie in ihren Körpern lebten, aber ich bin es jetzt. Ein Ding an sich unmöglich, wenn Abraham, obwohl im Körper tot, lebte er damals nicht im Geiste. Daher fügt der HERR hinzu: GOTT ist nicht der GOTT der Toten, aber die GOTT der Lebenden: und wie Lukas die Worte in seinem Evangelium hat, wird hinzugefügt: denn alle leben ihm. Lukas 20:38. Und Paulus, unter der Autorität des HEILIGEN GEISTES, wurde angewiesen, die Kirche zu lehren, dass die Gläubigen, ob sie lebten oder starben, dem HERRN gehörten. Zum (sagte er) zu diesem Zweck, CHRISTUS beide sind gestorben und auferstanden und wiederbelebt, damit er HERR sowohl der Toten als auch der Lebenden. Römer 14,8-9. Übrigens bitte ich den Leser, diese gesegnete Passage mit den beiden eben erwähnten zu verbinden. Johannes 8,58. mit Exodus 3:14 , zur Bestätigung, dass es unser HERR CHRISTUS war, der mit Moses am Busch und möge der HERR in allen Dingen ein rechtes Verständnis geben.

Aus der Gesamtheit dieser höchst gesegneten und hochinteressanten Passage wage ich zu glauben, dass die folgenden Schlussfolgerungen nicht zu leugnen sind. Zuerst, dass die Patriarchen Abraham, Isaak, und Jakob, waren in ihrem Geist und lebten in einem Zustand getrennter Existenz von ihren Körpern, als der Herr zu ihr sprach Moses aus dem Busch, als er sich ihr GOTT nannte. Zweitens, dass der Herr in diesem Ruf zu Moses, sich selbst zu erklären, wie er es in seiner Bundesbeziehung zu diesen Patriarchen getan hatte, implizierte am vollständigsten und deutlichsten seine Verpflichtungen mit der ganzen Person eines jeden, sowohl mit der Seele als auch mit dem Körper, und daher konnte der Herr nicht als feierliches Anerkennen dieser Beziehung verstanden werden, die wurde zu einer Zeit geschaffen, als beide zusammen existierten, wenn ein Teil des Wesens dieser Personen vernichtet wurde, nie mehr zu existieren. Drittens, gerade die Anerkennung dieses herrlichen Titels des Gottes des Patriarchen im Bund, als ihre Asche im Staub lag, bestätigte feierlich die Gewissheit ihrer Auferstehung. Und, viertens, die Erfüllung von GOTTES Bund mit diesen Patriarchen hing von der Wiedervereinigung der Seele und des Körpers jedes Wesens ab schon seit nicht nur ohne sie könnten die Bundesverheißungen GOTTES nur mit einem Teil ihrer Person sein, sondern auch das Glück eines jeden könnte nur ein Teil sein, wenn der Körper für immer von der Seele getrennt bliebe. Leser! Denke gut über diese Dinge nach: Gib dich ihnen ganz hin. In JESUS, sieh die Auferstehung und das Leben, Und oh um Gnade von GOTT, dem HEILIGEN GEIST, zu haben an der ersten Auferstehung teilhaben auf solchem ​​zweiten Tod keine Macht! Offenbarung 20:6 Siehe Markus 16:9 1 Korinther 15:20.

Verse 28-34

(28) Und einer von den Schriftgelehrten kam und hörte sie zusammen überlegen und merkte, dass er ihnen gut geantwortet hatte, und fragte ihn: Welches ist das erste Gebot von allen? (29) Und Jesus antwortete ihm: Das erste aller Gebote! ist, Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist ein Herr. (30) Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Sinn und von all deiner Kraft. Dies ist das erste Gebot. (31) Und der zweite ist mögen, nämlich dies: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Es gibt kein größeres Gebot als diese. (32) Und der Schriftgelehrte sprach zu ihm: Nun, Meister, du hast die Wahrheit gesagt; denn es gibt einen Gott und keinen anderen außer ihm: (33) und ihn von ganzem Herzen und mit allem Verstand zu lieben! , und mit ganzer Seele und mit aller Kraft und zu lieben seine Nächster wie er selbst, ist mehr als alle ganzen Brand- und Schlachtopfer. (34) Und als Jesus sah, dass er verständig antwortete, sprach er zu ihm: Du bist nicht weit vom Reich Gottes, und kein Mensch danach wagt es, ihn zu fragen irgendeine Frage.

If we were not well acquainted with the general character of the Scribes, we might be led to hope, that this man's question was with a better design than the Sadducees. But there is nothing neutral in the holy war. JESUS himself hath decided he that is not with me is against me: Matthew 12:30 . But whether a friend or foe, our LORD hath blessedly taught the divine unity existing in a threefold character of persons, and followed it up with all its blessed consequences. The precious passage from one of the books of Moses, which the LORD refers to in proof, is in itself more than half confirmation of the glorious truth of the whole Bible, that the LORD JEHOVAH, the one Eternal and true GOD exists in a threefold character of persons for otherwise, wherefore is Israel called upon to hear that the LORD thy GOD (that is, GOD in covenant) is one LORD! It never could have entered the apprehension of the human mind untaught of GOD, Or anything beside. But when the LORD was pleased to reveal himself, as in a great variety of parts in scripture he hath done, in his persons and in the covenant engagements between the persons of the GODHEAD, it formed in the LORD's grace great mercy to his people, to remind them at the same time of the unity of the Divine Essence. Reader! the LORD grant that you and I may so hear, and so love each and every person of the GODHEAD, and know them in all their office-characters and relations, that it may become a proof of our true regeneration of heart since by nature there is no love, but enmity in us towards the Almighty Author of our being, till GOD who commandeth the light to shine out of darkness, hath shined in our hearts, to give us the light of the knowledge of the glory of GOD, in the face of JESUS CHRIST. 2 Corinthians 4:6 .

Verses 35-40

(35) And Jesus answered and said, while he taught in the temple, How say the scribes that Christ is the son of David? (36) For David himself said by the Holy Ghost, The LORD said to my Lord, Sit thou on my right hand, till I make thine enemies thy footstool. (37) David therefore himself calleth him Lord and whence is he dann his son? And the common people heard him gladly. (38) And he said unto them in his doctrine Beware of the scribes, which love to go in long clothing, and Liebe salutations in the market-places, (39) And the chief seats in the synagogues, and the uppermost rooms at feasts: (40) Which devour widows houses, and for a pretence make long prayers: these shall receive greater damnation.

These observations of the LORD JESUS, masked, and, as it should seem unexpected, because he had put all his enemies to silence, so as to presume to ask him no more questions, come in very sweetly after the former. Having there established the glorious mystery of One Eternal and Divine JEHOVAH existing in a threefold character of persons the LORD JESUS here goes on to preach the second wonderful mystery of GOD manifest in the flesh. And in the question concerning CHRIST, at once David's LORD and David's Son, he confirms the doctrine most completely. Luke 1:32 1 Timothy 3:16 John 1:14 Revelation 22:16 . Matthew hath more largely given the LORD's discourse upon this occasion, in his condemnation of the Scribes and Pharisees. I therefore refer to it. Matthew 23:0 . hindurch. (41) And Jesus sat over against the treasury, and beheld how the people cast money into the treasury and many that were rich cast in much. (42) And there came a certain poor widow, and she threw in two mites, which make a farthing. (43) And he called unto him his disciples, and saith unto them, Verily I say unto you, That this poor widow hath cast more in, than all they which have cast into the treasury: (44) For all Sie did cast in of their abundance but she of her want, did cast in all that she had, sogar all her living.

It is likely that when the LORD had caused all his foes to quit the field, he sat down with his disciples near the treasury door. Those who have described the Temple, speak of several chests which were placed there to receive the voluntary offerings of the people. This poor widow attracted the special notice of JESUS. How little was she conscious whose eye was upon her! How little did she think that this private retired act would be published to the very end of time in the Church of CHRIST, and be had in everlasting remembrance. Reader! what have we to cast into the LORD's treasury? Indeed, and in truth, nothing but what we have first received. We have too mites soul and body: and these are both the LORD's. Oh! for grace to give both these and JESUS looking on JESUS disposing to the act, and JESUS accepting all to his glory. 1 Corinthians 6:19-20 .

Verse 40

PAUSE my soul over the many precious contents in this blessed chapter! Both the Jewish nation, and the Jewish church, have been as the LORD's vineyard. Oh! the boundless grace of JEHOVAH in setting apart that people with whom he deposited his Ordinances whose are the fathers, and of whom as concerning the flesh CHRIST came, who is over all GOTT gesegnet forever, Amen. But oh! the wonderful provocations of Israel, in slighting the LORD's servants rising early and speaking, but regarding them not till at length they killed the LORD of life and glory! But, Reader! are we then by nature or by practice better than they? Oh! no, in no wise. The LORD hath concluded all under sin, that the righteousness of GOD, which is by faith of Jesus CHRIST, might be given to them that believe. Oh! the depth of the riches, both of the wisdom and knowledge of GOD!

My soul! behold thy LORD attacked in every way, by men calling him Rabbi and professing great regard to his person, for his teaching the way of GOD in truth and by Pharisäer und Sadducee, von Herodianer und von Scribes, aiming to catch him in his words! Oh! thou divine and Almighty Teacher, cause thy blessed truths in this chapter to sink deep into my heart! LORD! be thou everlastingly blessed for thy gracious discoveries concerning the glorious truths of thy resurrection. LORD! be thou my resurrection, and my life Give me to know Israel's GOD in covenant as one LORD! And oh! give me grace to love Him in his threefold character of Person, FATHER, SON, and HOLY GHOST, with all my heart, with all my soul, with all my mind, and with all my strength. And in the love of GOD may my affections find sweet directions, to the love of my neighbour. So will David's LORD be my LORD, and his CHRIST my CHRIST. And like the poor widow, the LORD's treasury will have my whole living since all I have, and all I am, are the LORD'S, and of His own only do I give him,


Bible Commentaries


Robert Hawker

Robert Hawker (1753-1827) was a Devonian vicar of the Anglican Church and the most prominent of the vicars of Charles Church, Plymouth, Devon. His grandson was Cornish poet Robert Stephen Hawker.

Hawker, deemed "Star of the West" for his superlative preaching that drew thousands to Charles to hear him speak for over an hour at a time, was known as a bold evangelical, caring father, active in education and compassionate for the poor and needy of the parish, a scholar and author of many books and deeply beloved of his parishioners.

He was a man of great frame, burly, strong and with blue eyes that sparkled and a fresh complexion. His humour was deep and razor sharp and his wit popular although he had a solemn exterior and in conversation would resort to silence while contemplating a difficult retort. He played the violin well and was an excellent scholar. Almost as soon as he arrived as curate he started writing and poured out over the year a long list of books, volumes of sermons, a theological treatise, a popular commentary, a guide to communion and also books of lessons in reading and writing for the schools. For a work of his on the divinity of Christ (combating the rise of Unitarianism) the University of Edinburgh conferred upon him a degree of Doctor of Divinity in 1792. He also produced the "Poor Man's Morning and Evening Portions" that were used long after his death.


Hawker Hunter Mark 12 - History

The Tempest Mk VI was basically a Tempest V airframe modified to accept the 2,340hp Sabre V engine. Externally similar to the Tempest V, the Mk VI featured wing root air intakes similar to those installed on the Tempest II. The use of wing air intakes, for the oil cooler and carburetor, left the nose area free to house a larger engine coolant radiator.
The Sabre V´s higher power output made it necessary to have this extra cooling which was especially important since the Tempest VI had been selected to be the standard RAF fighter for service in the Middle East.

The Tempest VI prototype (HM595, which had earlier served as the Mk V prototype) was initially tested during February of 1945.

Wing span: 41ft 0in
Flügelfläche: 302 sq ft
Länge: 33ft 10,5in
Height (tail down): 16ft 1in
Weight (empty): 9,150lb
Weight (loaded): 11,560lb
Maximale Geschwindigkeit: 438 mph at 17,800ft
Time to height: 4,75 mins to 15,000ft
Kraftwerk: Napier Sabre Mk V
Max power: 2,340hp
Propeller diameter: 4-blade 14ft 0in
Numbers built: 142

Quellen:
Hawker Tempest (4+ Publication)
Typhoon/Tempest in action (Squadron/Signal Publications No 102)
The Typhoon & Tempest Story (Chris Thomas & Christopher Shores)


After 33 Years, Bonnie’s Country Kitchen Closes Soul Food Sensations to Open

Ever since Black Monday plagued the stock market and Bon Jovi fans started “Livin’ on a Prayer,” Bonnie Hawker has been serving up food in Lovettsville. That changed two weeks ago—and now, there’s going to be a new kind of food served in the same spot.

Hawker opened Bonnie’s Country Kitchen in June 1987 after years of wanting to open her own restaurant. Since then, she’s served hundreds of thousands of meals to town residents, visitors and commuters on their ways to and from the city. But it was in the past few months that she decided to step back to focus solely on her Keedysville, MD, restaurant, Bonnie’s At the Red Byrd. She closed up shop in Lovettsville on Nov. 22. Now, Soul Food Sensations is slated to open in the same location.

Hawker started working in the restaurant industry at the age of 13 as a waitress at a Jefferson, MD diner. When she walked through the door for her first day of work, the cook was walking out the door on his last day. The diner’s owner taught Hawker how to cook.

“It was something I took to,” she said. “I just loved it. It got in my blood.”

Hawker worked at that diner on and off for a decade, then worked different odd jobs in the restaurant industry until she landed a position working at McClain’s Grocery in Lovettsville. And that’s how she met her landlord, Fred George, who also owns the building where Hawker runs her Keedysville restaurant.

When George bought the 1950s building at the northeast corner of Berlin Turnpike and Town Square in 1986, he asked Hawker if she’d like to open her own restaurant in the road-facing portion of the building.

“Of course, I did,” Hawker said of the opportunity.

Eleven months later, Hawker was all moved in. At the time, there were only two restaurants in town. Now, there are close to a dozen. But Hawker said the influx of new restaurants opening through the years never hurt her business, since her customers were so loyal.

And it wasn’t the COVID-19 pandemic and its subsequent restrictions on businesses and social gatherings that led Hawker to close her doors last month. In fact, she said her last three months were some of the best she has ever experienced in Lovettsville.

“Lovettsville people are some of the best customers in a pinch. They’re right behind you in a hard time,” she said.

Hawker, who turns 65 this month, said she just wanted to “back away from it a little bit” and focus on her Keedysville restaurant, which she opened in 2011 next door to her home.

“I just knew it was just time, I want to get a break from it,” she said. “It’s time for someone else to get a chance.”

Soul Food Sensations

And that chance is going to the husband-and-wife duo of Mark and Sybil Terry, a former wine distributor and the assistant principal of Rachel Carson Middle School in Herndon, respectively. The couple is planning a Dec. 19 grand opening of Soul Food Sensations.

The couple has been selling food at the Farmers Market at One Loudounsince March and has seen success there.

“People were angry if we took the day off,” Mark said.

In early October, when they heard Hawker was moving out of Lovettsville, the couple decided to “give it a whirl,” Sybil said.

Throughout the past two months, George has been working to clean the space and support the Terrys.

“He [and his wife, Anne, have] been behind us 100%,” Mark said.

The Terrys advertise “fine southern cuisine,” like fried chicken, macaroni and cheese, collard greens, candied yams, chicken and waffles, biscuits and gravy and much more.

“We’ve just taken what we were taught [by our families] and tried to incorporate that into the restaurant,” Sybil said.

As for Lovettsville residents still wanting a taste of Hawker’s food, Bonnie’s At the Red Byrd is only about 20 miles out of town.

“Whenever you’re missing my food, I have the same food there,” Hawker said.


What is the Witches Mark?

There’s a growing trend in the witchcraft community where women are looking for their witches mark. There are photos circulating online that show the witches mark as a very specific mole on the right lower arm. There are also claims that witches marks are found all over the body on various parts of the skin and can be red, dark brown, or even an extra nipple. So what is the truth? What exactly is the witches mark?

Witch Hunters Look for the Witches Mark

The concept of a witches mark historically dates to the Medieval and Early Modern period and has a much darker history than the witches mark of today. During the Witch Trials in Europe, witch hunters scoured the countryside in search of witches to burn, hang, and torture. One way a witch hunter “confirmed” a witch was a witch was to locate the witches mark on her body. This could be a mole, birthmark, scar, or even a third nipple. Some claimed the witches mark was given to the witch by the devil and was a “teet” from which the witch’s familiar would suckle blood. Others claimed scars or scratches on the body were a sign the devil had marked his territory.

The Witches Mark Today

The Witches mark in modern times is viewed in a different light. Modern witches believe birthmarks, moles, and the like are actually indicators of their magical abilities or signs of their past witch lives. For example, a birthmark that repeats itself on family members may indicate a line of witches depending on the shape and location.

Patterns, Symbols and Shapes

No one can determine what your birthmarks and moles mean or if they are the witches’ mark or not. Only you can determine that. I know that’s vague, so here’s a few ways to look for witches marks on your skin:

  • By pattern: a cluster of moles may form a pattern with a magical meaning. For instance, 3 moles side by side might look like the triple moon symbol for the goddess.
  • By symbol: birthmarks and moles can form patterns that look similar to symbols. For instance, a red birthmark that takes the shape of a rune or some other magical symbol
  • By shape: a witches mark on the skin might also take the shape of a country, the shape of a heart, etc.

But what do these birthmarks and moles mean?

If you’ve found you have a strange birthmark or mole, maybe you’re wondering what it actually means. Some birthmarks may indicate your past life or lives as a witch – showing how a witch was tortured or even died. For example, an elongated birthmark in the back may indicate a stab wound or a line around the neck may indicate being hung in a past life.

Other birthmarks or moles might be symbols you carry with you as sacred dedication to a specific god or goddess OR to witchcraft in general (like a triple moon, rune, etc.) They also indicate past lives in specific countries, for example a birthmark that resembles Australia or South America.


Explore the latest news and features by our world-class aviation journalists. Stay up to date on the latest military aviation developments, commercial airline news, historic plane restoration projects, flight simulation releases and much more.

Quiz: How well do you know your Soviet and Russian airliners?

Can you identify these Russian and Soviet-built airliners? Let us know what score you get!

BA 787 damaged in nose gear incident on stand at Heathrow

Images of the damaged Dreamliner began surfacing online earlier today

WATCH: Restoring an F-111 infested by wasps!

When Darren Priday joined the RAF Museum, his first job was to restore an F-111. But it wasn’t completely straightforward…

Which US military aircraft supported the President's recent UK visit?

We examine the logistics required for the success of Joe Biden's first visit to the UK as the US President for the G7 Summit, which - as expected - required a lot of airlift support

US Navy takes delivery of first TH-73A

The first operational TH-73A training helicopter was formally handed over to the US Navy on June 10 during a ceremony, held at the AgustaWestland Philadelphia Corporation (Leonardo) facility in Philadelphia, Pennsylvania

UK Discovery Tour, Part 2

Picking up from where we left off in our previous issue, the second leg of our United Kingdom discovery tour starts at Shoreham on England’s south coast and zig-zags up the home counties, through the capital of London to the River Humber in the northeast, before cutting across the Peak District to the city of Manchester.

Australian F-35As participate in Arnhem Thunder 21

Royal Australian Air Force-operated Lockheed Martin F-35A Lightning IIs have been deployed to RAAF Base Darwin, Northern Territory, to participate in Exercise Arnhem Thunder for the first time

Microsoft Flight Simulator World Update V: Nordics Released

The virtual world in Microsoft’s Flight Simulator latest major update focuses on Europe’s Nordic countries of Denmark, Finland, Iceland, Norway, and Sweden.

FlyPast Podcast Episode 26

Flypast talks to author Robert Forsyth about his latest book, Luftwaffe Special Weapons 1942-45.

Challenging Airports: Toronto City Airport (CYTZ)

Some airports are conveniently located in city centres and provide measurable savings for those who value time as a commodity. In this issue, we take a look at a popular near-city airfield that serves the bustling Canadian metropolis of Toronto: Billy Bishop Toronto City Airport.

Fabio Merlo’s Flight Control Replay

In flight simulation, most of the in-built replay functions are limited in the features they provide. Flight Control Replay is a way of bridging that gap. What’s more, it offers many other advanced features, particularly when compared with replay functions natively provided by some of the other platforms.

FlyingIron Simulations’ Spitfire L.F Mk.IXC

The Supermarine Spitfire has been represented in flight simulation since the very beginning of the hobby. In this review, we will be examining the FlyingIron Simulations’ Supermarine Spitfire Mk.IX for Microsoft Flight Simulator.

EXCLUSIVE: Lawyer in Ryanair vs government case reveals details

Tony Payne tells Key.Aero that claim will be settled on June 24 – and explains what Ryanair’s involvement really is

CONFIRMED: Ryanair and MAG to sue government

The UK's biggest airport operator and Europe's largest low-cost carrier have launched legal action against the government over the 'traffic light' travel rules

Manufacture of first two B-21 Raiders completed

Significant progress has been made with the new Northrop Grumman B-21 Raider long-range strategic stealth bomber, following the revelation that the first two prototypes have now been completed at Air Force Plant 42 in Palmdale, California

Carenado’s WACO YMF5

The 1930s inspired general aviation biplane from Carenado

Aerosoft’s CRJ 550/700

Almost seven months to the day after the launch of Microsoft Flight Simulator, the long wait for a complex, airline category add-on came to an end in March when Aerosoft released its CRJ 550/700. Let’s take a look at this exciting release.

Microsoft’s France/Benelux World Update

The Microsoft/Asobo team has presented us with yet another World Update, this time featuring France and Benelux.

Building a 737 Home Cockpit

Joe Lavery explains how he made the centre pedestal and highlights some of the challenges, such as fitting the radio equipment and the emergency engine fire handles.

Just Flight’s PA-28R Arrow III

We take a look at the first GA aircraft from the Just Flight team designed for Microsoft Flight Simulator.

List of site sources >>>


Schau das Video: Cleopatra on her first Hunter flight (Januar 2022).