Die Geschichte

Rückblende: Eine Tour durch das New York der 1940er Jahre



In Fotos: Vintage New York

New York City ist eine der ältesten Städte des Landes, hat sich aber im Laufe der Jahre enorm entwickelt. Werfen Sie einen Blick zurück, wie das ikonische Reiseziel vor über 100 Jahren aussah, als einige der legendärsten Wahrzeichen von heute von der Brooklyn Bridge bis zum Met gerade gebaut wurden.

Seit der Wende zum 20. Jahrhundert schlendern New Yorker und Besucher gleichermaßen gerne die Mall im Central Park entlang.

Die 1875 errichtete Freiheitsstatue wurde den Vereinigten Staaten von Frankreich geschenkt. Es steht auf Liberty Island vor der Küste von Lower Manhattan.

Ein Blick auf die Fifth Avenue vor motorisierten Fahrzeugen ist ein deutlicher Unterschied zu der Straße, die wir heute kennen.

Ein Luftbild zeigt Hunderte von Einwanderern, die auf Ellis Island ankommen und nach neuen Möglichkeiten in Amerika suchen. Während der Öffnungszeit der Passage, 1892-1954, reisten etwa 12 Millionen Einwanderer durch Ellis Island.

Zwei Männer stehen auf dem Laufsteg der 1880 fast fertiggestellten Brooklyn Bridge. Drei Jahre später wurde die Brücke kurz vor Fertigstellung der Autobahn eröffnet.

Beamte des 20. Bezirks der New Yorker Polizei posieren als Einheit außerhalb ihrer Station.

Benannt nach James Pulitzer, wurde das Pulitzer-Gebäude gebaut, um zu beherbergen Die New Yorker Welt Zeitung und wurde 1890 fertiggestellt. Das Gebäude wurde später 1955 abgerissen, um Platz für den Autoverkehr in der Stadt, insbesondere auf der Brooklyn Bridge, zu schaffen.

Ein Innenfoto der Grace and Co. Bank zeigt die enorme Größe der New Yorker Bank – komplett mit marmorierten Säulen.

Durch einen nebligen Dunst können Sie die dreieckige Form des Flatiron Building erkennen, das ursprünglich Fuller Building genannt wurde. Das Gebäude war bei seiner Fertigstellung 1902 eines der höchsten der Stadt.

Touristen unternehmen eine Bootsfahrt im Central Park. Das kleine Boot passt unter die kleinen Bogenbrücken des Parks.

Das Metropolitan Museum of Art oder Met, wie es genannt wird, ist eines der größten Kunstmuseen in den Vereinigten Staaten und der Welt. Nach der ersten Eröffnung im Jahr 1872 zog das Museum 1880 an seinen heutigen Standort neben dem Central Park.

Das Museum öffnete 1881 seine Türen und das ikonische Brontosaurus-Skelett wurde 1905 rekonstruiert.

Die Käufer strömen in ein Kaufhaus in Midtown Manhattan, das Schaufenster voller trendiger Hüte bietet.

Im Oktober 1929 versammeln sich Menschenmengen vor der New Yorker Börse nach dem Wall Street Crash.

Eine Luftaufnahme der Macy's Thanksgiving Day Parade, die durch den Times Square führt. Die Parade begann im Jahr 1924.

Eine Gruppe von Frauen steht mit Luftballons in der Hand auf dem Dach des Rockefeller Centers. Das ikonische Gebäude wurde 1931 fertiggestellt.

Frauen und Kinder schlendern im Winter 1933 durch die Straßen von Harlem in New York City.

Die ikonische Radio City Music Hall in New York wurde 1932 vom renommierten Architekten Edward Durell Stone fertiggestellt.

Ein Aussichtspunkt unter der Brooklyn Bridge zeigt die Spiegelung der Skyline von New York City von 1934 - eine ganz andere Ansicht als heute.

Der erste Weihnachtsbaum im Rockefeller Center war 1931 eine kleine, bescheidene Ausstellung. 1933 war der Baum jedoch ein 15-Fuß-Baum und es gab eine Baumbeleuchtungszeremonie.

Ein Lichtstrahl strömt durch die Dachfenster der Grand Central Station. Der 1913 erbaute Bahnhof wird heute noch aktiv genutzt.

Autos fahren durch den Verkehr, während sie die Park Avenue hinauf und durch die Passage der Grand Central Station fahren.

Ein Paar steht auf dem Dach eines Manhattan-Gebäudes mit Blick auf das Chrysler Building. Das 1930 fertiggestellte Art-Deco-Gebäude war das höchste Gebäude der Welt, bis 1931 das Empire State Building errichtet wurde.

Drei junge Mädchen Schlittschuhlaufen auf dem Teich im Central Park im Januar 1940.

Eine New Yorkerin geht mit ihrem Hund im verschneiten Central Park spazieren.

Ein weibliches Diner in der Grand Central Station bahnt sich ihren Weg durch die Warteschlange für heiße Speisen.

Die Penn Station wurde ursprünglich 1903 erbaut und war einst ein wunderbares Design, das der Grand Central Station Konkurrenz machte. 1962 entstanden jedoch Pläne, das Wahrzeichen abzureißen, um den Madison Square Garden zu errichten. Trotz Protesten wurde es ein Jahr später abgerissen. An seiner Stelle steht die heute existierende unterirdische Station.


720.000 neu digitalisierte historische Fotos zeigen, wo New Yorker in den 1940er Jahren lebten

Das Department of Records & Information Services beherbergt viel von Dokumenten und Fotografien, von Memos der Lindsay-Administration bis hin zu Tatortfotos, die umfangreiche Sammlung umfasst 50 NYC-Agenturen. Die Archive sind so umfangreich, dass es eine Weile dauert, alles zu digitalisieren, aber sie haben gerade 720.000 Bilder online gestellt.

Der neueste Foto-Dump bringt ihre Steuerfotos aus den 1940er Jahren online. Steuerfotos wurden vom Grundsteueramt der Stadt (oder besser gesagt von Freiberuflern, die sie mit Mitteln der Works Progress Administration aus der Zeit der Depression bezahlt haben) im Rahmen ihres Bewertungsprozesses aufgenommen. Insgesamt zeigen sie laut Pressesprecher "jedes Haus und Gebäude in den fünf Bezirken" aus dem Jahrzehnt.

„Diese umfassende Sammlung zeigt, wo New Yorker lebten, arbeiteten, zur Schule gingen, verehrten, einkaufen, speisten und Kontakte knüpften. Sie haben einen einzigartigen Wert nicht nur für die Gebäude, die sie darstellen, sondern auch für das, was zum Bild beiläufig ist – die Autos, Lastwagen.“ , Taxis, Busse, Pferdekutschen, Filmzelte, Reklametafeln, Straßenlaternen und Schilder – sowie die Menschen – auf Treppensteigen, auf den Gehwegen und dem Blick aus den Fenstern auf das belebte Straßenbild – kurzum ein außergewöhnliches Panorama des Lebens in Vorkriegs-New York City."

Das Suchsystem ist etwas knifflig, aber Sie können Ihr Gebäude finden, wenn es in den 1940er Jahren stand. Gehen Sie zu nycma.lunaimaging.com/ und folgen Sie den dortigen Anweisungen (Sie müssen im Menü auf der linken Seite auf den Stadtteil klicken, in dem Sie suchen).

Erfahren Sie hier mehr über das umfangreiche Archiv unserer Stadt. Vor einigen Jahren veröffentlichten sie 30.000 Fotos online, darunter einige ziemlich beunruhigende Bilder von der "Alien Squad" des NYPD, Autounfällen, Flugzeugabstürzen in Park Slope, dem Absturz von Hindenburg und Nazi-Sommercamps auf Long Island.


Inhalt

New York ist seit den frühesten Aufzeichnungen im frühen 20. Jahrhundert ein Zentrum der amerikanischen Musikindustrie. Seitdem haben sich eine Reihe von Unternehmen und Organisationen in New York niedergelassen, von den Tin Pan Alley-Verlagen und dem Broadway bis hin zu modernen unabhängigen Rock- und Hip-Hop-Labels, gemeinnützigen Organisationen und anderen. Viele Musikmagazine haben oder hatten ihren Hauptsitz in New York, darunter Mixer, Punk, Drehen, und Rollender Stein. [3]

Die Carnegie Hall ist einer der wichtigsten Musik-Veranstaltungsorte der Welt, insbesondere für klassische Musik ist die Halle für ihre hervorragende Akustik bekannt. Der Veranstaltungsort wurde nach dem Philanthrop Andrew Carnegie benannt, verfiel jedoch im 20. Jahrhundert, bis er zwischen 1983 und 1995 renoviert wurde. Die Radio City Music Hall war nach der Eröffnung im Jahr 1932 auch ein wichtiger Veranstaltungsort und wurde auch kürzlich renoviert Attraktion als Beispiel für den Art-Deco-Stil. [4]

Das Lincoln Center for the Performing Arts ist das größte Zentrum für darstellende Künste der Welt. Das Zentrum beherbergt zwölf ansässige Organisationen, darunter die Metropolitan Opera, das New York Philharmonic, das New York City Ballet, die Chamber Music Society, die New York City Opera, die Juilliard School, das Lincoln Center Theater und Jazz at Lincoln Center. Das New York Philharmonic, das in der Avery Fisher Hall spielt, ist das älteste Orchester in den Vereinigten Staaten und wurde 1842 gegründet. Ab 2005 ist Lorin Maazel der Dirigent. Die Philharmoniker haben seit 1917 mehr als 500 Aufnahmen gemacht und waren eine der ersten, die ab 1922 Live-Auftritte ausstrahlte. [6] Die New Yorker Philharmoniker produzierten berühmte Komponisten wie George Bristow und Theodore Thomas. Bristow war ein stark nationalistischer Komponist, der die Philharmonie verließ, weil er der Meinung war, dass sie die amerikanische Musik nicht angemessen verherrlichte, eine Situation, die er und später Thomas zu korrigieren versuchten. [7]

Andere Institutionen und Organisationen in New York sind die Brooklyn Academy of Music, das New York City Ballet und die Jazz Foundation of America. Zu den bemerkenswerten Veranstaltungsorten, die geschlossen wurden, gehört die Äolische Halle von Rhapsodie in Blau Ruhm und die alte Metropolitan Opera (1967 abgerissen) am 1411 Broadway. Das Apollo Theatre ist seit langem ein Ort für afroamerikanische Künstler, um ihre Karriere zu beginnen. Es hat einen so ikonischen Status, dass der Kongress es zum National Historic Landmark erklärt hat.

Clubeinfluss Bearbeiten

Die New Yorker Clubszene ist ein wichtiger Teil der Musikszene der Stadt, der Geburtsort vieler Musikstile von Disco bis Punkrock. Einige dieser Clubs wie Studio 54, Max's Kansas City, Mercer Arts Center, ABC No Rio und CBGB, erreichte in den Vereinigten Staaten und der Welt Kultstatus. New York beherbergt mehrere große Jazzclubs, darunter Birdland, Sweet Rhythm (ehemals Sweet Basil), Village Vanguard und The Blue Note, letzteres ist einer der ersten Plätze für Jazzliebhaber. Es gab eine längst vergangene Zeit, in der die 52nd Street in Manhattan mit ihren zahlreichen Clubs eines der Epizentren des Jazz war. Zukünftige Generationen von Musikveranstaltungen würden die fruchtbaren Elemente dieser Kultur behalten. Seit der Umwandlung der lokalen Dance-Szene (Deep House) in den "Acid-Jazz" in den späten 1980er Jahren hat Groove Academy/Giant Step mehrere Major-Label-Bands wie Groove Collective und Nuyorican Soul ins Leben gerufen. [8]

Die Folk-Szene von Greenwich Village beherbergt Veranstaltungsorte wie das langjährige Wahrzeichen The Bottom Line. Die Rockszene von New York umfasst Clubs wie das Irving Plaza, während die Avantgarde-Szene der Stadt The Kitchen, Roulette und Knitting Factory umfasst. Die Latin- und Weltmusikszene bietet Veranstaltungsorte wie S.O.B.'s und das Wetlands Preserve, das 2001 geschlossen wurde. [1]

New York hat eine lange Tradition in der Verwendung von Musik bei verschiedenen Festivals und Paraden, obwohl die lebendige lokale Musikszene dazu geführt hat, dass Festivals weniger Anziehungskraft haben als in anderen Städten, da die Einwohner ständig in der Nähe wichtiger Quellen für Live-Musik sind. Die verschiedenen Einwanderergruppen, die in New York leben, haben jeweils ihre eigenen Urlaubstraditionen mitgebracht. Infolgedessen gehören zu den wichtigsten Musikfestivals in New York die Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr, die Pulaski Day Parade und die St. Patrick's Day Parade, die vom Ancient Order of Hibernians veranstaltet wird. New York ist die Heimat der größten St. Patrick's Day Parade der Welt, eine Tradition, die aufgrund der großen irischen Bevölkerung in New York seit 1762 fortgesetzt wird. Irische Volksmusik und Folk-Rock sind die wichtigsten Stilrichtungen des zweitägigen Guinness-Fleadh-Festivals. Der jährliche Musikmarathon des College Music Journal Network findet seit 1980 statt und bietet ein wichtiges Schaufenster für neue Musik. Die Central Park SummerStage, eine Reihe von kostenlosen Konzerten, die von der City Parks Foundation präsentiert werden und Künstler verschiedenster Art beherbergen, ist auch ein wichtiger Bestandteil der New Yorker Sommermusikszene, zu der auch das Intel New York Music Festival im Juli gehört. Es gibt zahlreiche New Yorker Jazzfestivals, darunter das Texaco New York Jazz Festival, das Panasonic Village Jazz Festival, das JVC Jazz Festival und das kostenlose Charlie Parker Jazz Festival. [1] Die City Parks Foundation präsentiert außerdem jeden Sommer eine Reihe von dreißig kostenlosen Konzerten in zehn Parks in allen fünf Bezirken der Stadt. Roz Nixon gründete 2001 Great Women in Jazz. Es ist ein einmonatiges Festival im Oktober in New York. [9]

Darüber hinaus veranstaltet New York das jährliche ElectricZoo-Festival, das nach Miamis Winter Music Conference als Mekka für House- und elektronische Musikfans in den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle steht. Es veranstaltet auch die jährliche Dance Parade, die alle Arten tanzorientierter Musik aus der ganzen Welt (sowohl traditionell als auch zeitgenössisch) in einer kombinierten Parade entlang der Fifth Avenue zusammenbringt. Das NYC Musical Saw Festival ist seit 2001 ein fester Bestandteil des Sommers und bringt Musiksägenspieler aus der ganzen Welt zusammen, um verschiedene Arten von Musik auf diesem einzigartigen Instrument aufzuführen. Das von Natalia Paruz organisierte Festival hält die Guinness World Records für das größte musikalische Sägensemble. Roz Nixon

Die erste Musik, die in der Gegend des heutigen New York City aufgeführt wurde, war die der dort lebenden Lenape-Indianer. Über das Musikleben dieser Menschen ist jedoch wenig bekannt. Die früheste dokumentierte Musik kommt nach der Gründung der Stadt (damals noch Neu-Amsterdam) von niederländischen Entdeckern, die das Gebiet bis zur britischen Eroberung im Jahr 1664 kontrollierten. Die Musik der New Yorker Kolonialzeit war hauptsächlich britisch geprägt und entwickelte sich allmählich, als die Vereinigten Staaten unabhängig wurden und eine eigene Kultur entwickelten, deren Einfluss die afroamerikanische Musik wurde sehr wichtig, da die afroamerikanische Bevölkerung der Stadt im 18. und 19. Jahrhundert zunahm.

In den 1830er Jahren entwickelte sich New York nach und nach zum wichtigsten Kulturzentrum der Vereinigten Staaten und war Heimat für viele Spielarten der Volks-, Populär- und Klassikmusik. Ende des 19. Jahrhunderts wurden viele einflussreiche Konservatorien und Veranstaltungsorte gegründet, darunter das weltberühmte Metropolitan Opera House und die Carnegie Hall. New Yorks Status als Zentrum der musikalischen Entwicklung hielt bis ins 20. Jahrhundert an und führte zur Gründung vieler Unternehmen, die mit der amerikanischen Musikindustrie in der Stadt verbunden waren. Zu diesen Unternehmen gehörten Notenverlage, die in einem Gebiet namens Tin Pan Alley ansässig waren, und später Plattenlabels und andere Organisationen und Institutionen. Der Aufstieg der Broadway-Theater begann in der frühen Hälfte des Jahrhunderts. Die Lieder aus Broadways-Musicals wurden zu einer der frühesten amerikanischen Popmusik und wurden schließlich als Pop-Standards behandelt.

Frühgeschichte Bearbeiten

Als niederländische Kolonie von New Amsterdam wurde New York von niederländischen Siedlern bevölkert, die außer einigen Liedern wie "Dutch Prayer of Thanksgiving", "Rosa" und "The Little Dustman" kaum musikalische Spuren hinterlassen haben. Unter englischer Herrschaft verbreiteten sich Seemannslieder, singende Freiluftgärten, manchmal mit Feuerwerk, Balladen und anderen anglo-irischen Traditionen. New Yorks Kolonialballaden waren oft aktuell, betrafen die Ereignisse des Tages und den lokalen Klatsch. Ab 1732 wurden Balladen mit einer sie verbindenden Geschichte zusammengefügt und bildeten ein Aufführungsgenre namens Balladenoper, von denen die bekannteste ist Die Bettleroper, wurde 1752 uraufgeführt. Im selben Zeitraum fanden auch die ersten Konzerte in New York statt und die Ankunft von William Tuckey, der dazu beitrug, die Kirchenmusik in der Stadt zu etablieren. [10]

New Yorks Aufstieg zum intellektuellen und künstlerischen Zentrum der Vereinigten Staaten erfolgte in den 1830er Jahren. In dieser Zeit, die mit einem Aufschwung des amerikanischen Nationalismus zusammenfiel, erlebte die Chormusik ein starkes Wachstum, wobei in den meisten großen Städten Musikgesellschaften gegründet wurden, wie New York, diese Chorgesellschaften blieben während des gesamten 19. Jahrhunderts ein fester Bestandteil der amerikanischen Musik. Militärkapellen waren auch im ganzen Land verbreitet, ebenso wie singende Familientruppen wie die Hutchinson Family. Noch später verbreiteten sich im ganzen Land Minnesänger-Shows, komische und musikalische Darbietungen von Weißen in schwarzem Gesicht. In New York waren italienische Opern während eines Großteils des Jahrhunderts sehr beliebt. [7]

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden in vielen Städten moderne Konservatorien eröffnet, und New York wurde 1882 zur Heimat des Metropolitan Opera House und 1891 der Carnegie Hall, deren Eröffnung durch einen Auftritt des berühmten russischen Komponisten Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowsky geprägt wurde . 1892 wurde Antonín Dvořák Direktor des Nationalen Musikkonservatoriums. Dvořák, ein böhmischer Komponist, war fasziniert von der Volksmusik der Ureinwohner und Afroamerikaner, und er war begeistert davon, ein nationalistisches amerikanisches Musikfeld zu fördern, das diese Felder nutzte. Dvořák blieb nur drei Jahre, bevor er nach Böhmen zurückkehrte, beeinflusste jedoch spätere Komponisten wie seinen Schüler, den afroamerikanischen Komponisten Harry Thacker Burleigh. [7]

George Bristow war ein bedeutender Komponist des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Er war Geiger beim New York Philharmonic und dirigierte später ein Orchester namens Harmonic Society. Er versuchte, in seiner Musik einen indigenen amerikanischen Klang zu popularisieren, indem er nationalistische Elemente wie eine indianische Melodie in seiner Musik verwendete Symphonie Nr. 4. Theodore Thomas arbeitete auch beim New York Philharmonic, bevor er das New York Symphony Orchestra gründete. Er stellte viele der besten Künstler des Tages ein, um das Publikum anzulocken, und förderte eine lockerere Atmosphäre, um die Teilnahme und den Enthusiasmus zu fördern. [11]

Klassik- und Kunstmusikgeschichte Bearbeiten

Die Position New Yorks als Zentrum für europäische klassische Musik lässt sich bis ins späte 18. bis frühe 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Das 1842 gegründete New York Philharmonic hat viel zum Ruf der Stadt beigetragen. In derselben Ära wurde der kurzlebige Rivale der Philharmoniker, die American Academy of Music, gegründet, die 1856 von Charles Jerome Hopkins (geboren 1836 in Burlington, Vermont), William Fry, George Bristow und Charles Steele gegründet wurde Die ersten großen New Yorker Komponisten waren William Fry und George Bristow, die beide 1854 in eine bekannte Kontroverse über die Programmwahl der Philharmoniker verwickelt waren. Die Kontroverse bestand aus einer Reihe von Briefen, die in der Musikalische Welt und Zeiten nach einer schlechten Bewertung von Fry's Weihnachtsmann-Symphonie. Frys erster Brief, der verärgert auf die Rezension reagierte, behauptete, die Philharmoniker hätten keine Stücke amerikanischer Komponisten gespielt, worauf Bristow antwortete, dass die Philharmoniker ein Stück gespielt hätten, eine Ouvertüre, die er komponiert habe. Henry Christian Timm, einer der Begründer der Philharmonie, reagierte darauf mit einer Reihe von kürzlich komponierten Werken. [11]

Sowohl Fry als auch Bristow waren trotz ihrer Unterstützung für amerikanische Kompositionen sehr europäisch. Frys bemerkenswerteste Komposition war die Oper Leonora, das bei seiner Eröffnung gemischte Kritiken erhielt und für seine Schuld an Vincenzo Bellinis Belcanto-Stil kritisiert wurde. Bristow war auch in seinem Stil sehr europäisch und war bis zur Kontroverse von 1854 Geiger und Dirigent bei den Philharmonikern, trat jedoch später wieder ein. Sein wichtigstes Werk war die Oper Rip Van Winkle, und war zu der Zeit am einflussreichsten sehr beliebt, Rip Van Winkle eher ein amerikanisches Volksmärchen als europäische Imitationen verwendet. [11]

Der gebürtige New Yorker Edward MacDowell war ein bedeutender Komponist des späten 19. Jahrhunderts, obwohl er die meiste Zeit seiner produktiven Zeit in Boston verbrachte.Sein erstes Konzert wurde 1888 in New York uraufgeführt, und im folgenden Jahr kehrte er zurück, um ein weiteres Konzert zu uraufführen. MacDowell begann schließlich, Elemente der amerikanischen Volksmusik in seinen Kompositionen zu verwenden, insbesondere die Waldskizzen. Der böhmische Komponist Antonín Dvořák kam 1892 nach New York, um das National Conservatory zu leiten. Als leidenschaftlicher Nationalist verwendete Dvořák die Volksmusik seiner Heimat in seiner Musik und ermutigte amerikanische Komponisten, dasselbe zu tun. Einer der Studenten des Konservatoriums, der Afroamerikaner Harry Burleigh, führte ihn in die Lieder der Minstrel-Shows und Spirituals ein, und Dvorak war tief bewegt, genug, um einen bekannten Aufsatz in einer Ausgabe von 1895 zu schreiben Harpers erklärt, dass amerikanische Komponisten die verschiedenen Folk-Elemente ihres Landes in ihren Kompositionen verwenden sollten. [11]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gehörte Charles Griffes, ursprünglich aus Elmira, New York, zur New Yorker klassischen Musikszene, der 1914 mit der Veröffentlichung seines innovativsten Materials begann Die Kairn von Koridwen war ein früher Versuch, musikalische Themen aus nicht-westlichen Kulturen zu verwenden, insbesondere japanische und javanische Musik. In diesem Sinne sollte er mit der Partitur zu Rupert Brookes "Wai Kiki", dem Ballett, fortfahren Sho-Jo oder – der Geist des Weines, ein Symbol des Glücks, und seine Orchesterkomposition Die Lustkuppel von Kubla Khan. Zu den New Yorker Komponisten gehörten neben Griffes Marion Bauer, Leo Ornstein und Rubin Goldmark, [11] alle drei waren entweder jüdische Einwanderer oder Kinder jüdischer Einwanderer.

Der bekannteste New Yorker Komponist – ja der bekannteste amerikanische klassische Komponist überhaupt – war George Gershwin. Gershwin war Songwriter bei Tin Pan Alley und den Broadway-Theatern, und seine Werke waren stark vom Jazz bzw. den zu seiner Zeit existierenden Vorläufern des Jazz beeinflusst. Es ist nicht klar, dass er ein klassischer Musiker war, aber es ist auch nicht klar, dass er im Jazz, in der populären Musik oder in einem anderen Bereich tätig war – er synthetisierte und verwendete hauptsächlich Elemente vieler Stile, darunter die Musik des New Yorker jiddischen Theaters, Varieté, Ragtime, Operette, Jazz, Tin Pan Alley- und Broadway-Songs, die Musik der Gullah und die impressionistische und postromantische Musik europäischer Komponisten. Einige seiner bekanntesten Kompositionen waren die Rhapsodie in Blau und Konzert in F, die beide Jazz-Idiome verwendeten. Gershwins Arbeit hat die amerikanische klassische Musik fokussierter gemacht und eine nie dagewesene internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. [12]

Nach Gershwin war der erste bedeutende Komponist Aaron Copland aus Brooklyn, der Elemente der amerikanischen Volksmusik verwendete, die jedoch in Technik und Form europäisch blieb. Zu seinen Werken gehörten die Symphonie für Orgel und Orchester (die gut aufgenommen wurde und ihm Vergleiche mit Strawinsky einbrachte), die vom Jazz beeinflusste Musik für das Theater, die Musik für das Ballett Appalachen Frühling und der Klaviervariationen. Später wandte er sich dem Ballett und dann der Serienmusik zu. [11]

Die klassische New Yorker Musikszene Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts brachte auch Komponisten wie Roger Sessions hervor, einen akademisch orientierten Komponisten, der für Opern wie Motezuma. Der ähnlich akademische William Schuman wurde mit Werken wie dem Triptychon von Neuengland und seine Dritte Symphonie. Schuman wurde auch Präsident der Juilliard School, änderte die Schule, indem er das Juilliard String Quartet gründete und das Institute of Musical Art mit der Juilliard Graduate School fusionierte Komponisten Steve Reich und Philip Glass. [11]

Zu den einflussreichsten New Yorker Komponisten gehörte Mitte des 20. Jahrhunderts der aus Massachusetts stammende Dirigent und Komponist Leonard Bernstein, der für seine Werke bekannt ist Präludium, Fuge und Riffs, Serenade für Solovioline, Streicher, Harfe und Schlagzeug, Chichester-Psalmen, und die Musicals In der Stadt und West Side Story. Ein weiterer bedeutender Komponist war Elliott Carter, von dem John Warthen Struble behauptete, dass er wahrscheinlich als „der bedeutendste Komponist der Mitte des 20. Jahrhunderts“ in Erinnerung bleiben würde. seine Musik hat sich bei Kollegen praktisch aller ästhetischen Couleur sowie bei drei Generationen von aufführenden Musikern und dem Publikum immensen Respekt verdient." Carters Kompositionen umfassen Acht Etüden und eine Fantasie für Bläserquintett und eine Sonate für 'Cello und Klavier. Neben Carter und Bernstein produzierte New York Mitte des 20. Jahrhunderts die Filmkomponisten Bernard Herrmann, Gunther Schuller und den Serialisten Leon Kirchner. [11]

Viele der späteren Komponisten des 20. Jahrhunderts in verschiedenen modernistischen und minimalistischen Stilrichtungen kamen von außerhalb von New York, wie John Cage aus Los Angeles, obwohl viele in New York studierten, auftraten oder dirigierten. John Corigliano hingegen ist ein gebürtiger New Yorker, der die meiste Zeit seiner Karriere ausschließlich mit tonalen Idiomen gearbeitet hat. Steve Reich entwickelte eine als Phasing bekannte Technik, bei der zwei musikalische Aktivitäten gleichzeitig begonnen und wiederholt werden, wobei sie in einer natürlichen Entwicklung allmählich aus dem Takt geraten. Reich interessierte sich auch sehr für nicht-westliche Musik und integrierte afrikanische rhythmische Techniken in seine Kompositionen Trommeln. [11] Rhys Chatham sowie Glenn Branca vermischten die Minimal Music mit moderner Rock-Ästhetik und begannen, mikrotonale Stücke für große Orchester von Gitarristen zu schreiben, schrieben aber auch andere klassische Stücke mit unverstärkten Instrumenten. Kyle Gann ist Musikwissenschaftler und Komponist postmoderner Stücke.

In jüngster Zeit ist New York die Heimat einer in Manhattan ansässigen Szene geworden, die manchmal New Music genannt wird. Diese Komponisten und Interpreten sind stark beeinflusst von den minimalistischen Werken von Philip Glass, einem aus Baltimore stammenden aus New York, Meredith Monk und anderen. Eine der bekanntesten Persönlichkeiten dieser Szene ist John Zorn, der oft als Jazzmusiker zitiert wird, obwohl er in vielen Bereichen und Idiomen arbeitet. Andere sind Arto Lindsay, Marc Ribot, John Lurie, Laurie Anderson und Bill Laswell. [1]

New York ist seit langem das Zentrum der amerikanischen Musikindustrie und damit ein wichtiges Zentrum für populäre Musik weltweit. New York erreichte im frühen 20. Jahrhundert einen ikonischen Musikstatus und behielt seine Position trotz des Aufstiegs anderer Städte wie Detroit, Chicago, Los Angeles, Nashville und San Francisco. Doch um die Wende zum 21. Jahrhundert hatte Los Angeles New York als Popmusik-Mekka nicht nur in Bezug auf die schiere Anzahl an Musikern, Bands, Songwritern, Aufnahmestudios und Plattenlabels, sondern auch im Vergleich zu seiner Erschwinglichkeit überholt nach New York und zieht Transplantationen in aufstrebende Kreativzentren wie Echo Park an. [13]

Das afroamerikanische Jazzgenre war Mitte des 20. Jahrhunderts eng mit New York verbunden, als eine Reihe von Avantgarde-Interpreten Stile wie Hard Bop und Free Jazz mitentwickelten. Noch später war New York die wichtigste amerikanische Heimat der Punkrock- und New-Wave-Bewegungen und die Szene für die Erfindung sowohl der Hip-Hop-Musik als auch der Latino-Salsa-Musik. Musiker aus New York haben auch die jüdisch-amerikanische Klezmer-Szene, das Old-Time-Music-Revival von Greenwich Village und die geradlinige Popmusik der 1960er Jahre dominiert, die durch den Brill Building-Sound veranschaulicht wird.

Blechpfannengasse Bearbeiten

Die Tin Pan Alley war um die Jahrhundertwende ein Zentrum für Musikverlage. Zahlreiche professionelle Songwriter lebten in der Gegend und produzierten Songs, die für den Mainstream Amerikas bereit waren, während die Musik, wie andere Aspekte der amerikanischen Kultur, eher eine nationale als eine regionale Angelegenheit wurde. [14] Die Tin Pan Alley befand sich ursprünglich in einem Gebiet namens Union Square und war Mitte der 1890er Jahre zum wichtigsten Zentrum für Musikverlage geworden. [15] Die Songwriter dieser Ära schrieben formelhafte Lieder, viele davon sentimentale Balladen. [16] Einige der bemerkenswertesten Verleger waren Willis Woodward, das Verlagshaus Witmark, Charles K. Harris und Edward B. Marks und Joseph W. Stern. Stern und Marks begannen 1894 gemeinsam als Amateure zu schreiben, mit "The Little Lost Child" wurde das Lied ein Hit und verkaufte sich nach seiner erfolgreichen Promotion als illustriertes Lied und nachdem es die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zog, mehr als zwei Millionen Exemplare seiner Noten Bühnenkünstlerin Della Fox. Allerdings war Paul Dresser, in den Worten von David Ewen, der „reichste Beitrag von sentimentalen Balladen zum Union Square“. Er war ein origineller Komponist, weniger rührselig, weniger aufdringlich sentimental und weniger klischeebeladen als seine Zeitgenossen. [17]

Zusätzlich zu den beliebten Mainstream-Balladen und anderen sauberen Songs konzentrierten sich einige Tin Pan Alley-Verlage auf raue Songs wie "Drill Ye Tarriers" im Jahr 1888, von denen angenommen wird, dass sie von einem ungelernten Arbeiter namens Thomas F. Casey. Coon-Songs waren ein weiterer wichtiger Teil von Tin Pan Alley, abgeleitet von den verwässerten Songs der Minstrel-Show mit dem "Verve und der Elektrizität", die durch die "Assimilation des Ragtime-Rhythmus" gebracht wurden. Der erste populäre Coon-Song war "New Coon in Town", der 1883 eingeführt wurde, und wurde von einer Welle von Waschbärenschreier wie Ernest Hogan und May Irwin. [18]

Musiktheater Bearbeiten

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte sich auch das Broadway-Theater, eine auf Musicals spezialisierte Theatergruppe. Der Broadway wurde zu den herausragenden Schauplätzen des Musiktheaters in der Welt und produzierte eine Reihe von Songs, die Donald Clarke dazu veranlassten, die Ära (ca. 1914 bis 1950) als die Goldenes Zeitalter des Songwritings. Die Notwendigkeit, unterhaltsame Lieder an die Zwänge eines Theaters und einer Handlung anzupassen, ermöglichte und förderte ein Wachstum im Songwriting und den Aufstieg von Komponisten wie George Gershwin, Cole Porter, Irving Berlin und Jerome Kern. Die meisten dieser Songwriter waren Juden und stammten von Juden ab, die aus Russland eingewandert waren. [14]

Das professionelle jiddische Theater in New York begann 1882 mit einer von Boris Thomashefsky gegründeten Truppe. Die Theaterstücke im späten 19. Jahrhundert waren realistisch, während sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts politischer und künstlerischer ausgerichtet wurden. Einige Darsteller waren hoch angesehen genug, um zwischen dem jiddischen Theater und dem Broadway hin und her zu wechseln, darunter Bertha Kalich und Jacob Adler. Zu den bedeutendsten Komponisten gehörten Abraham Goldfaden, Joseph Rumshinsky und Sholom Secunda [11], während zu den Dramatikern David Pinski, Solomon Libin, Jacob Gordin und Leon Kobrin gehörten.

Blues und Jazz Bearbeiten

Der New Yorker Blues war eine Art Bluesmusik, die durch signifikante Jazzeinflüsse und ein moderneres, urbaneres Gefühl als der Country Blues gekennzeichnet war. Er entstand in New York zu Beginn des 20. Jahrhunderts und verbreitete sich schnell auf andere städtische Gebiete und oft auf wohlhabendere Hörer als den Country-Blues, der charakteristisch ländlicher Natur ist. Prominente Musiker aus diesem Bereich sind Lionel Hampton, Ethel Waters und Joe Turner.

In New York wurde Jazz mit Stride (einer fortgeschrittenen Form des Ragtime) verschmolzen und entwickelte sich hochentwickelt, insbesondere in den Kompositionen von James P. Johnson in den 1920er Jahren. Fletcher Hendersons Jazzorchester, das erstmals 1923 auftrat und zu dem auch Coleman Hawkins (und der spätere New Orleans-Musiker Louis Armstrong) gehörte, wurde sehr populär und half bei der Erfindung der Swing-Musik. Obwohl Henderson zu den ersten großen New Yorker Jazzmusikern gehörte, konnte er sich dem sich schnell ändernden Stil nicht so anpassen wie einige seiner Zeitgenossen wie Duke Ellington. Als Ellington nach New York zog, gründete er eine Legion von Jazzmusikern, die dasselbe taten und das Zentrum der Jazzentwicklung von Chicago nach New York verlegten.

Der Stil, der sich aus New Yorks großen Jazzbands entwickelte, wurde als Swingmusik bekannt. Es war ein sehr tanzbarer und eingängiger Stil, der ursprünglich von großen schwarzen Orchestern gespielt wurde. Später begannen weiße Bands unter der Leitung von Musikern wie Jimmy Dorsey und Benny Goodman zu dominieren. Diese großen Orchester brachten eine Reihe von Instrumentalisten hervor, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die spätere Entwicklung des Jazz hatten, darunter die Tenorsaxophon-Innovationen von Coleman Hawkins, den E-Gitarristen Charlie Christian und den Improvisationskünstler Lester Young. Es traten auch Star-Sänger auf, hauptsächlich Frauen, wie die bluesige Billie Holiday und die Scat-Sängerin Ella Fitzgerald. [1]

Die New Yorker Jazzszene war die Heimat des Bebop, der sich über viele Jahre weiterentwickelte und Mitte der 1940er Jahre seine volle Identität erreichte. Charlie Christian, Dizzy Gillespie, Charlie Parker und Thelonious Monk gehörten zu den wichtigsten Innovatoren des Stils. Bebop "polarisierte Hörer, Kritiker und Musiker gleichermaßen", weil er sich in vielerlei Hinsicht vom Swing unterschied, einschließlich des Fehlens typischer Riffs und tanzbarer Beats, der Verwendung melodischer Progression und der Akkorde als Grundlage für alle Solo- und Improvisationen.

In den 1950er Jahren begann sich der Jazz in eine Reihe neuer Genres zu diversifizieren, die sich in vielen Städten ausbreiteten. Die Westküste wurde zu einer Heimat des Cool Jazz, obwohl der Hauptinnovator dieses Stils der in New York ansässige Miles Davis war. New York war auch ein wichtiges Zentrum für Hard Bop und war die Heimat von Sonny Rollins und Art Blakey. Ende der 1950er Jahre zog die in Los Angeles lebende Ornette Coleman nach New York und brachte den aufkeimenden Stil des Free Jazz mit. Später schlossen sich ihm eine Reihe anderer an, darunter John Coltrane und seine Zeitgenossen wie Albert Ayler und Sun Ra. [1]

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Jazz von New York und anderen großen, langjährigen Hauptstädten in Städte und Regionen in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt weiter verbreitet. Viele New Yorker Jazzmusiker spielten in dieser Zeit Fusionen von Jazz mit Rock und anderen Stilen. Zu den frühesten dieser modernen Musiker gehörte Carla Bley, Mitbegründerin der Jazz Composers Orchestra Association, einer unabhängigen Vertriebsgesellschaft für Avantgarde- und Jazzkünstler. Die Stadt war auch die Heimat bekannter moderner Künstler aus New Orleans, Louisiana, Wynton Marsalis und des großen M-Base-Kollektivs sowie Menschen wie John Zorn, die Jazz als prominenten Bestandteil ihrer experimentellen Musik in vielen verwenden verschiedene Stile. [1]

Die Neo-Soul/Jazz-Band Youman Wilder/Featuring Weird Stories ist eine in New York geborene und aufgewachsene Band mit Anhängern in Europa, Kanada und Asien. Wilder war einer der Lieblingssängerinnen der verstorbenen Grammy-Preisträgerin [19] der Sängerin Amy Winehouse.

Die süßen mehrstimmigen Harmonien von Doo-Wop haben ihren Ursprung an den Straßenecken von Harlem und Brooklyn. Obwohl andere Städte wie Philadelphia und Chicago starke Doo-Wop-Szenen haben würden, wurde der Sound auf den Straßen von New York von frühen Pionieren des Sounds wie The Ravens, The Crows, The Chords und insbesondere The Drifters gepflegt, die dies tun würden genießen eine lange und sehr produktive Karriere. In den 1950er Jahren kamen eine Vielzahl von Gruppen aus New York, darunter Frankie Lymon und The Teenagers The Crests, angeführt von Johnny Maestro und die Brooklyn Bridge, die zum Synonym für Brooklyn Doo-Wop The Rays The Mystics und bahnbrechende Frauengruppen The Bobbettes wurde und The Chantels, die den Girlgroup-Sound der 1960er Jahre beeinflussten.

Liste der bemerkenswerten Doo Wop-Gruppen aus New York Bearbeiten

Greenwich Village Bearbeiten

Ab den 1940er Jahren war New York das Zentrum für ein Roots-Revival der amerikanischen Volksmusik. Viele New Yorker, insbesondere junge Leute, interessierten sich für Blues, Appalachen-Volksmusik und andere Roots-Stile. In Greenwich Village versammelten sich viele dieser Menschen, die Gegend wurde zu einer Brutstätte der amerikanischen Volksmusik sowie des linken politischen Aktivismus.

Die mit der Greenwich Village-Szene verbundenen Künstler, von denen viele nicht ursprünglich aus New York stammten, hatten in den 1940er und 1950er Jahren sporadische Mainstream-Erfolge andere Veranstaltungsorte. Darsteller wie Dave Van Ronk und Joan Baez trugen dazu bei, die Szene zu erweitern, indem sie College-Studenten ansprachen. In den frühen 1960er Jahren war Baez maßgeblich daran beteiligt, den aufstrebenden jungen Folk-Künstler Bob Dylan ihrem Publikum vorzustellen und er erlangte schnell nationale Bekanntheit. Mitte der 1960er Jahre verschmolzen Folk und Rock, wobei Bob Dylan im Juli 1965 die Führung übernahm und "Like a Rolling Stone" veröffentlichte, mit einem für seine Zeit revolutionären Rocksound, durchdrungen von kitschigen New Yorker Bildern, gefolgt von einem elektrischen Auftritt Ende Juli beim Newport Folk Festival. Dylan hat eine ganze Generation in das Milieu des Singer-Songwriters eingebunden und schreibt oft aus einer urbanen New Yorker Sicht. Mitte bis Ende der 1960er Jahre begannen Bands und Singer/Songwriter, die New Yorker Underground-Kunst- und Musikszene zu verbreiten. Die Freisetzung von The Velvet Underground & Nico 1967, mit Singer-Songrwriter Lou Reed und dem deutschen Kollaborateur Nico, wurde von als das "prophetischste Rockalbum aller Zeiten" bezeichnet Rollender Stein im Jahr 2003. New York Mitte bis Ende der 1960er Jahre brachte den zeitgenössischen Singer/Songwriter hervor, mit der urbanen Landschaft als Leinwand für Texte im konfessionellen Stil von Dichtern wie Anne Sexton und Sylvia Plath. Im Juli 1969 beschrieb die Reportage des Newsweek-Magazins "The Girls-Letting Go" die bahnbrechende Musik von Joni Mitchell, Laura Nyro, Lotti Golden und Melanie als eine neue Art weiblicher Troubadourin: "Was ihnen gemeinsam ist, sind die personalisierten Lieder, die sie schreiben, wie eine Reise der Selbstfindung, verblüffend in der Wirkung ihrer Poesie." Die Arbeit dieser frühen New Yorker Singer/Songwriter aus Laura Nyros aufschlussreichen New Yorker Tendaberry, veröffentlicht 1969, zu Lotti Goldens abenteuerlichem East Village, Manhattan, Tagebücher auf Motorrad, ihr Debüt 1969 bei Atlantic Records, hat Generationen von Singer/Songwriterinnen in der Rock-, Folk- und Jazztradition als Inspiration gedient. Der Guardian huldigte im Januar 2017 in einem Artikel von Laura Barton den Singer/Songwriterinnen, die in Newsweeks Artikel vom Juli 1969 vorgestellt wurden: von jungen Musikern nannte es "eine neue Schule talentierter Troubadourinnen". Sie sangen über Politik, Liebesbeziehungen, die urbane Landschaft, Drogen, Enttäuschung und das Leben und die Einsamkeit der umherziehenden Künstler, Themen, die bisher hauptsächlich männlichen Musikern vorbehalten waren." New York erlebte in den 1980er und 1990er Jahren ein wiederbelebtes Interesse an Folk und Singer/Songwritern, angeführt von Künstlern wie Suzanne Vega.

Liste bemerkenswerter Singer-Songwriter und Folk-Künstler aus New York Bearbeiten

Schwarze elektronische Tanzmusik Bearbeiten

Disco ist ein Up-Tempo-Stil der Tanzmusik, der in den frühen 1970er Jahren mit seinem Zentrum in den Vereinigten Staaten in New York entstand.Als Diskotheken später im Jahrzehnt immer beliebter wurden, begannen sie, in größere Veranstaltungsorte zu ziehen, als der Sound von Künstlern wie der in Newark geborenen Gloria Gaynor populär wurde. Viele davon befanden sich in New York, darunter Paradise Garage und Studio 54.

Als der Disco-Trend verblasste, hatten Tanzclubs in New York bis in die 1980er Jahre ein Zuhause in trendigen Clubs wie der Danceteria, die vielleicht am besten in Erinnerung blieb als der Club, in dem die Tanzmusik-Diva Madonna ihre Karriere begann. Clubmusik fügte elektronisch erzeugte Klänge und Samples von Musik wie Jazz, Blues und europäischer und japanischer elektronischer Musik hinzu.

In den frühen 1980er Jahren wurde House Music, ein direkter Nachkomme der Disco, in den Underground-Clubs von Chicago, Detroit und New York geschmiedet.

Auch Freestyle entstand in den 1980er Jahren in New York. Ein Sound, der sich durch eine Mischung aus lateinamerikanischen Beats und Melodien auszeichnet, die mit Elementen von Hip-Hop und Elektro verschmolzen sind, wurde von New Yorkern wie Lisa Lisa & Cult Jam, Brenda K. Starr populär gemacht.

Liste bemerkenswerter zeitgenössischer R&B- und Club-Künstler aus New York Bearbeiten

Lateinische Musik Bearbeiten

Salsa ist ein lateinamerikanischer Musikstil, der mehrere Stile und Variationen umfasst. Es wurde Mitte der 1960er Jahre von Gruppen kubanischer und puertoricanischer Einwanderer aus der Gegend von New York City in die Vereinigten Staaten entwickelt, wie Machito und Tito Puente, mit späteren Varianten wie Salsa Dura. Salsa, zusammen mit anderen lateinamerikanischen Genres, ist in New York extrem populär geworden. Auch lateinamerikanische Tänze sind sehr beliebt. Salsa, eine Musik, die hauptsächlich vom kubanischen Sohn Montuno abgeleitet ist, wurde zurück nach Lateinamerika importiert, wo sie in den letzten 40 Jahren populär wurde. Salsa-Liebhaber auf der ganzen Welt wissen, dass der Ursprung der Musik eindeutig mit New York verbunden ist.

Das gleiche Phänomen ist kürzlich bei einer anderen Art von lateinischem Rhythmus aufgetreten, Bachata. Bachata wird von Dominikanern dominiert, insbesondere von Dominikanern aus dem New Yorker Stadtteil Washington Heights. Aus der Bronx kam Bachatas beliebteste Band Aventura, deren Leadsänger Romeo Santos 2011 eine erfolgreiche Solokarriere startete.

Reggaeton, ein beliebtes lateinamerikanisches Urban-Genre, das aus Panama und Puerto Rico stammt, ist auch in New York beliebt, insbesondere bei jungen Hispanics. Reggaeton-Künstler aus New York sind Arcangel, De La Ghetto, N.O.R.E. und Vico C.

Hip-Hop-Bearbeitung

In New York entstanden Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre Hip-Hop-Musik und Elektro. "Rapper's Delight" gilt weithin als die erste Hip-Hop-Platte, die im Mainstream weit verbreitete Popularität erlangte. Das Genre begann auf Nachbarschafts-Blockpartys, als DJs wie Kool Herc anfingen, Percussion-Breaks in Funk- und R&B-Songs zu isolieren und schließlich zu rappen, während das Publikum tanzte. Von den späten 1970er Jahren bis etwa 1984 war New York die einzige Stadt mit einer großen Hip-Hop-Szene, und die Nachfrage nach Platten führte zu konkurrierenden unabhängigen Plattenlabels, darunter Profile Records, Sugarhill Records, Enjoy Records und Tommy Boy Records, die 12" aufgrund der Popularität des neuen Genres, der unglaublichen Kreativität der frühen Hip-Hop-Produzenten und -Künstler sowie der Rentabilität des neuen Marktes in rasantem Tempo.Die Labels konnten aufgrund der Erschwinglichkeit der neuen Technologie qualitativ hochwertige Aufnahmen herausgeben. , hauptsächlich der Drumcomputer Roland TR-808. Die erste Welle von Hip-Hop-Platten (Hip-Hop der alten Schule), die von Produzenten, Künstlern und Autoren wie Arthur Baker, Afrika Bambaataa, Grandmaster Flash, Melle Mel, Kool DJ Harc, Bobby . entwickelt wurde Robinson, Lotti Golden und Spoonie Gee waren elektronisch, einige mit Rap-Gesang, andere ohne. Das Jahr 1982 war produktiv, mit bahnbrechenden Aufnahmen wie "The Message", "Planet Rock" und "Nunk", die sich mit sozialen Themen befassten, auch bekannt als bewusster Rap und die Verschmelzung von Elektro mit Hip-Hop, die eine afrofuturistische Sci-Fi-Perspektive einführen. 1984 begann Hip-Hop, neue spärliche Beats zu verändern, und Rocksamples gaben dem Genre eine härtere Kante, wobei Gruppen wie Run DMC und die Beastie Boys und die Produzenten Russel Simmons und Rick Rubin an der Spitze einer neuen Iteration des Genres standen. In den frühen Jahren des Hip-Hop gab es eine anhaltende Rivalität zwischen den Stadtbezirken von New York, wobei jeder für seine rechtmäßigen Beiträge zur Kultur Anerkennung suchte. Das ursprüngliche "Beef" trat The Bronx, angeführt von Boogie Down Productions, gegen Marley Marls in Queens ansässige Juice Crew an.

In den frühen 1990er Jahren jedoch erlangte Westküsten-Rap aus Los Angeles nationale Berühmtheit. 1992 wurde Dr. Dres Die Chronik wurde ein nationaler Hit und machte die Westküste zum beliebtesten Zentrum des Hip-Hop. 1993, mit der Veröffentlichung von Black Moons Enta Da-Bühne und später Wu-Tang Clans 36 Kammern im selben Jahr feierte der Ostküsten-Hip-Hop ein großes Comeback. Die Veröffentlichung von Nas Illmatic und The Notorious B.I.G.s Bereit zu sterben machte New York 1994 innerhalb von nur zwei Jahren wieder zum beliebtesten Zentrum des Hip-Hop. Die Westküste war nie wieder so erfolgreich wie 1992 und 1993. Für den Rest des Jahrzehnts lieferte die Ostküste jedoch ein klassisches Album nach dem anderen ab. Zu den bekanntesten Veröffentlichungen gehören Mobb Deeps Der Berüchtigte und Hölle auf Erden, Jay-Zs Berechtigter Zweifel, und DMX's Es ist dunkel und die Hölle ist heiß. Ma$e's Harlem-Welt zementierte ihn Ende der 1990er Jahre zum beliebtesten MC in New York. Er verließ die Branche jedoch, um anderen Berufungen nachzugehen. Die Ostküste bleibt in der aktuellen Szene immer noch ein prominentes Zentrum des Hip-Hop, aber ihr Mainstream-Appeal wurde etwas von den Rappern aus den Südstaaten der USA übernommen.

Jeder Bezirk oder jede Gegend von New York City hat seinen gerechten Anteil an assoziierten Hip-Hop-Acts, sowohl kommerziell erfolgreich als auch im Untergrund. KRS-One, Fat Joe, Big Pun und Slick Rick sind alle in der Bronx aufgewachsen, wobei letzterer ein Implantat aus London, England ist. Der Wu-Tang-Clan hat Staten Island auf die Hip-Hop-Landkarte gesetzt und den Stadtteil "Shaolin" umbenannt. LL Cool J, Run-DMC, Salt-N-Pepa, Eric B. & Rakim, Black Sheep, A Tribe Called Quest, Akinyele, Ja Rule, 21 Quest, [22] Pharoahe Monch, Nicki Minaj und 50 Cent sind alle von Königinnen. Darüber hinaus waren die Queensbridge-Projekte in Queens ein Epizentrum des Hip-Hop und produzierten die Juice Crew (Marley Marl, MC Shan, Kool G Rap, Roxanne Shante), Mobb Deep, Capone-N-Noreaga und Nas. In der Reihenfolge des Auftritts hat Brooklyn Whodini, Newcleus, Audio Two, Full Force, MC Lyte, Gang Starr, Jeru the Damaja, Masta Ace, Boot Camp Clik, AZ, Busta Rhymes, Foxy Brown, Talib Kweli, Afu-Ra, MOP, Shyne und Siah und Yeshua DapoED. Das Viertel Bedford-Stuyvesant war eine Brutstätte erfolgreicher Hip-Hop-Künstler, darunter Junior M.A.F.I.A. (bestehend aus The Notorious B.I.G., Lil' Kim, Lil' Cease, Mase und anderen), Big Daddy Kane, Jay-Z, Killah Priest, Mos Def und Joey Bada$. Schließlich ist die Insel Manhattan, insbesondere Harlem, die Heimat von Künstlern wie Kurtis Blow, Doug E. Fresh (ein Implantat aus Barbados), Biz Markie, 2 Black 2 Strong MMG, Big L, Immortal Technique, Vast Aire, Azealia Banks , Cam'ron, Mase, Black Rob, MIMS, Street P, Dipset, Eyston, Warp 9 und A$AP Rocky.

Rock Bearbeiten

Seit den Anfängen des Genres ist New York eine entscheidende Kraft bei der Gestaltung des Rock 'n' Roll. DJ Alan Freed, vielleicht die einflussreichste Kraft bei der Popularisierung des Rock 'n' Roll, sendete seine einflussreiche Show von WINS, die zu einer der ersten ausschließlich Rock 'n' Roll-Stationen wurde. Frühe Rock'n'Roll-Sounds wie Doo-Wop und Girlgroup wurden in New York gepflegt.

Liste bemerkenswerter Rockkünstler aus New York Bearbeiten

Proto-Punk, New Wave und No Wave Bearbeiten

New York hatte die früheste dokumentierte Punkrock-Szene in den Vereinigten Staaten. Basierend auf lokalen Einflüssen wie The Velvet Underground, Richard Hell und den New York Dolls entwickelte sich Punkmusik in Clubs wie CBGB und Max's Kansas City. Patti Smith, Talking Heads, Blondie, Suicide, Television, The Fleshtones und andere künstlerische New-Wave-Künstler waren Mitte bis Ende der 1970er Jahre populär, als Bands wie die Ramones einen amerikanischen Punkrock-Sound etablierten. CBGB und Max's Kansas City öffneten ihre Türen und wurden zu einflussreichen Veranstaltungsorten. No Wave war eine kurzlebige Rockbewegung in New York und brachte James Chance, DNA, Glenn Branca, Lydia Lunch, the Contortions, Teenage Jesus and the Jerks auf . Brian Eno-produziert Kein New York Compilation, die oft als das Quintessenz der Szene angesehen wird. [23] Swans und später Sonic Youth waren in der New Yorker Punkszene berühmt.

Hardcore-Punk und Ska Bearbeiten

In den frühen 1980er Jahren entwickelte sich Hardcore-Punk hauptsächlich in Südkalifornien und Washington, D.C. Die New Yorker Hardcore-Szene wurde 1981 gegründet, und Bands wie Reagan Youth und Kraut führten den Anfang. 1985 war die New Yorker Hardcore-Szene von Straight Edgern und Skinheads bevölkert, darunter Bands wie Agnostic Front, Cro-Mags, Heart Attack, Youth of Today, The Plasmatics, Warzone und Murphy's Law. Mit dem Zusammenbruch der CBGB-Hardcore-Matineen aufgrund der ständigen Gewalt begann sich um ABC No Rio und die besetzten Häuser der Lower East Side eine mehr aktivistische DIY-Szene zu entwickeln. New York war das Zentrum der US-amerikanischen Third-Wave-Ska-Szene. Die Gründer des Third Wave Ska, der auf britischen Two-Tone Ska zurückgriff, waren New Yorker Bands wie The Toasters und Urban Blight. In den frühen 1980er Jahren gründete Toasters Sänger/Gitarrist und Songwriter Robert 'Bucket' Hingley das Label Moon Ska Records, das bis Ende der 1990er Jahre betrieben wurde und vielen Ska-Bands aus New York und anderswo internationale Bekanntheit verschaffte. Einige der anderen Ska-Bands, die aus der New Yorker Szene kamen, waren Skinnerbox, The Slackers und Mephiskapheles. Andere große Hardcore-Punk-Bands aus New York sind Sick of It All, H2O und Madball. Es gibt auch Ska-Jazz-Bands, wie das New York Ska Jazz Ensemble.

Heavy Metal Bearbeiten

New York hat auch zum Heavy-Metal-Genre beigetragen. In den 1980er und 1990er Jahren war es ein wichtiges Zentrum der Thrash-Metal-Szene an der Ostküste, die die Bands Anthrax und Nuclear Assault hervorbrachte. Aus der wachsenden New Yorker Metal-Szene gingen auch Funk-Metal-Gruppen wie Living Color und 24-7 Spyz sowie Alternative Metal-Gruppen wie Prong und Helmet hervor. Drei weitere große Metal-Bands aus New York sind Type O Negative, Emmure und Life of Agony, alle aus Brooklyn.

In den 1990er Jahren und später entwickelte sich in New York und Umgebung eine kleine, aber einflussreiche Death Metal-Szene. Suffocation, eine der bekanntesten Bands der Szene, hat sich durch ihren brutalen, komplexen und kompromisslosen Stil einen großen Namen gemacht. Eine weitere langlebige New Yorker Death-Metal-Gruppe ist Immolation, deren innovativer Einsatz von Dissonanz dazu beigetragen hat, sie als Underground-Favoriten zu etablieren. Andere Bands, die mit dem New Yorker Death Metal in Verbindung gebracht werden, sind Mortician und Incantation, wobei letztere ursprünglich aus Pennsylvania stammen.


Geschichte

Die ersten Bewohner Manhattans, die Lenape- und Munsee-Indianer, nutzen das Land rund um The Battery zum Jagen und Fischen. Ein Handelsweg wird von The Battery aus nach Norden durch Manhattan eingerichtet. Diese breite Straße wird als „breiter“ Weg bezeichnet und wird heute als moderne Allee, Broadway, fortgesetzt.

Giovanni da Verrazzano segelt unter der Schirmherrschaft des französischen Königs Franz I. in die Neue Welt. In seinem Reisebericht schreibt Verrazzano die ersten Beschreibungen des New Yorker Hafens und der zukünftigen Batterie und nennt ihn "einen sehr angenehmen Ort zwischen zwei Hügeln zwischen" der zum Meer floss, ein sehr großer Fluss.“

Der Engländer Henry Hudson segelt an Bord des Schiffes Halve Maen (The Half Moon) der Niederländischen Ostindien-Kompanie in den Hafen von New York. Seine Erkundung des heutigen New York und seines Potenzials für den Biberfang und -handel inspirierte zukünftige niederländische Handelsexpeditionen und die frühe Besiedlung.

Im Auftrag der Niederländischen Westindien-Kompanie handelt Peter Minuit mit der Lenape, um die als Manahatta bekannte Insel im Wert von damals rund 60 Gulden zu „kaufen“. Die Lenapes hatten kein Konzept, das Land zu „verkaufen“. Sie betrachteten sich als Verwalter, nicht als Eigentümer der Insel und glaubten, sie jetzt mit den Holländern zu teilen. Minuits Verhandlungen mit der Lenape wurden wahrscheinlich im heutigen The Battery geführt.

Minuit ist von 1626 bis 1631 Generaldirektor der niederländischen Kolonie New Amsterdam.

Fort Amsterdam wurde an den Ufern von The Battery gebaut. Es dient 38 Jahre lang als Verwaltungssitz der Niederländischen Westindien-Kompanie.

Die Briten segeln mit vier Schiffen nach New Amsterdam und fordern die Übergabe der Siedlung von Direktor Peter Stuyvesant. 1665, kurz vor dem Zweiten Englisch-Niederländischen Krieg, benannten die Briten die Kolonie New York nach dem Herzog von York um.


Eine schmutzige Geschichte: Als New Yorker knietief im Müll lebten

Es ist verlockend, heilige Gräber und antike Monumente als unser bestes Fenster in andere Kulturen zu betrachten. Aber Archäologen wissen seit langem, dass man, wenn man eine Zivilisation wirklich verstehen will, die Leidenschaften, Schwächen und täglichen Rituale ihrer Menschen kennen will, nicht weiter als ihren Müll suchen muss.

Robin Nagle hat einen Großteil ihres Lebens fasziniert von Müll und seinen oft unsichtbaren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, unsere Umwelt und unsere Gesundheit verbracht. Nagles jüngstes Buch “Picking Up” zeichnet ein Jahrzehnt der Zusammenarbeit mit dem New Yorker Hygieneministerium, die Jahre in ihren Büros, Umsteigestationen, Umkleideräumen und natürlich ihren Müllwagen auf. Durchsetzt mit Nagles persönlichen Erfahrungen sind aufschlussreiche Leckerbissen aus der langen und schwierigen Geschichte der Stadtmüllsammlung. Wie Nagle betont, leben wir in Städten, die buchstäblich auf Müll gebaut sind, aber die Entsorgung von Hausmüll bleibt einer der unsichtbarsten Aspekte der modernen Existenz.

In den USA, dem pro Kopf am meisten verschwenderischen Land, wirft jeder Bürger durchschnittlich 7,1 Pfund weg pro Tag, Laut Müll-Guru Edward Humes. Welcher Ort könnte also besser geeignet sein, um die Auswirkungen dieses Ansturms zu untersuchen als New York City, wo täglich fast 22 Millionen Pfund Haushaltsmüll anfallen?

“New York beharrte darauf, berüchtigt, ekelhaft schmutzig zu sein.”

Im Jahr 2002 erhielt Nagle erstmals Zugang zu den Archiven der Abteilung, und 2003 leitete sie den Prozess ein, tatsächlich Sanitärarbeiterin zu werden. Nach jahrelanger enger Zusammenarbeit mit der Abteilung – Fahrten auf Strecken, Werkstattbesuche, Teilnahme an gesellschaftlichen Veranstaltungen und Interviews mit Mitarbeitern – wurde Nagle 2006 zum einzigen Anthropologist in Residence der Abteilung ernannt. “Das ist der perfekte Titel,” Nagle, “der perfekte Rahmen für meine Beziehung zu ihnen. Dadurch kann ich seltsame Dinge vorschlagen, und sie schütteln nur den Kopf und sagen: ‘Das muss daran liegen, dass ’ eine Anthropologin ist.'”

Nagles Forschung deckt alle Komplexitäten unserer sanitären Situation ab, von der Deponiearchäologie bis zur Integration von Frauen in einen von Männern dominierten Beruf. Eine der beunruhigendsten Enthüllungen von Nagle ist, dass eine Karriere im Sanitärbereich gefährlicher ist als bei der Feuerwehr oder der Polizei zu arbeiten, obwohl unsere Müllmänner und -frauen in der Öffentlichkeit eindeutig nicht gewürdigt werden.

Oben: Ein frühes Bild der Müllsammelabteilung der Sanitärabteilung, ca. Ende der 1890er Jahre. Foto mit freundlicher Genehmigung von DSNY. Oben: Ein Straßenkehrer oder “San Man” in Midtown Manhattan im Jahr 1964. Via National Geographic.

Jetzt, da das Buch fertig ist, arbeitet Nagle daran, die mündliche Geschichte des Feldes zu dokumentieren und ein Museum für Hygiene zu entwickeln. Ein Teil von Nagles Motivation besteht darin, die Würde des Berufs wiederherzustellen und die Stadtbewohner daran zu erinnern, dass sie ohne eine Sanitärabteilung nicht funktionieren könnten.

Wir haben vor Kurzem mit Nagle über das verborgene Leben des Mülls und die komplizierte Handhabung des Mülls gesprochen.

Collectors Weekly: Was hat Sie ursprünglich in die Welt des Mülls gelockt?

Robin Nagel: Mein Vater und ich zelteten in den Adirondacks, und für Leute, die mit der Ostküste nicht vertraut sind, die Adirondacks sind 6,2 Millionen Hektar der letzten unberührten Wildnis an der Ostküste, außerhalb einiger Teile von Maine. Es ist der letzte Ort östlich des Mississippi, an dem Sie fünf Meilen von einer asphaltierten Straße entfernt sein können. Ist das nicht eine erstaunliche Statistik?

Wir waren also in den Bergen wandern, und es war wunderschön und utopisch. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass außer dem Weg zu unseren Füßen sicherlich noch nie ein Mensch an diesem Ort gewesen war. Und wir erreichten unseren Zeltplatz, der ein Unterstand oder eine dreiseitige Hütte mit Dach war und über den See blickte. Es war wunderschön, nur dass sich direkt hinter dem Unterstand diese Müllhalde für Wanderer befand, die zu faul waren, das Eingepackte auszupacken. Damals war ich noch alberner idealistischer als heute. Als Kind war ich einfach nur fassungslos. Wer dachten sie, würde nach ihnen abholen? Diese Frage blieb bei mir, und ich begann, sie in vielen anderen Zusammenhängen zu stellen.

In New York Ende des 19. Jahrhunderts war es keine Seltenheit, dass tote Tiere wochenlang auf der Straße lagen.

Als ich nach New York zog, konnte ich sehen, wer hinter mir abholte – die Leute, die diese großen, weißen Trucks fuhren. Aber dann stellten sich die Fragen, wer sie sind, wie ist ihr Leben und wie ist es, diesen Job zu machen? So entstand mein Buch „Picking Up“.

Collectors Weekly: Wann wurde die Hygieneabteilung in New York gegründet?

Nagel: Es wurde 1881 als Department of Street Cleaning gegründet und 1929 in Department of Sanitation umbenannt. Aber es wurde zum ersten Mal im Jahr 1895 in Kraft gesetzt, indem die Leute, die für das Department arbeiteten, tatsächlich Müll sammelten und den Müll fegten Straßen.

In der Anfangszeit hat die Abteilung noch nicht wirklich funktioniert. Es wurden einige Fotos gemacht für Harper’s Weekly, Vorher-Nachher-Fotos von Straßenecken in New York im Jahr 1893 und dann im Jahr 1895. Und die Vorher-Bilder sind ziemlich erstaunlich, die Leute waren buchstäblich bis zum Schienbein oder bis zum Knie in diesem Dreck, der eine Kombination aus Straßendreck, Pferdeurin und Mist, tote Tiere, Lebensmittelabfälle und Möbelschrott.

Die Ausgabe von Harper’s Weekly vom 22. Juni 1895 verglich Fotos von denselben Straßenecken zwei Jahre zuvor, um zu zeigen, welche unglaubliche Transformation die Straßenreinigung bewirkt hatte. Über die New York Public Library.

Versetzen Sie sich zurück in das späte 19. Jahrhundert und denken Sie an die materielle Welt, die Sie in Ihrem Zuhause umgeben hätte. Wenn man etwas wegwarf, würde es nirgendwo hingehen. Es würde auf die Straße geworfen.

Dies lag vor allem an der Korruption in der Stadtverwaltung. Es war eine sehr einfache Quelle der Plünderung. Die Leute, die für die Straßenreinigung verantwortlich waren, steckten in den Taschen von Leuten wie Boss Tweed und Tammany Hall [einer korrupten politischen Gruppe, die die Demokratische Partei von New York City kontrollierte].Andere Städte auf der ganzen Welt hatten schon Jahrzehnte zuvor herausgefunden, wie man dieses Abfallproblem lösen könnte, aber New York blieb berüchtigt, ekelhaft schmutzig.

Collectors Weekly: Wann hat sich die Situation geändert?

Nagel: In den frühen 1890er Jahren gab es einen Korruptionsskandal bei der Polizei, der so spektakulär war, dass die politische Maschine von Tammany die Reaktion nicht kontrollieren konnte. So wurden sie bei den Bürgermeisterwahlen von 1894 aus dem Amt geworfen. Ein Mann namens William Strong übernahm das Amt des Bürgermeisters, und er schwor, Menschen mit Integrität zu seinen Kommissaren zu ernennen. Für die Straßenreinigung wandte er sich zuerst an Teddy Roosevelt, der im Grunde sagte: ‘Was, bist du verrückt? Das sollte niemand tun. Das ist ein unmöglicher Job. Das werde ich nicht tun.’ Roosevelt übernahm also die Polizei, die ebenfalls dringend reformiert werden musste.

“Unsere eigene Geschichte ist die ganze Zeit bei uns, direkt unter unseren Füßen, aber wir wissen es nicht, weil sie buchstäblich begraben ist.”

Bürgermeister Strong wandte sich an einen Bürgerkriegsoffizier, einen Veteranen und einen selbsternannten „Sanitäringenieur“ und einen kleinen Schausteller namens George Waring. Er bat Waring, die Straßenreinigung zu übernehmen, und sie hatten ein Gespräch, das Waring später der Presse erzählte, in dem er sagte: „Ich mache es unter einer Bedingung – Sie lassen mich in Ruhe. Wenn Sie mich feuern wollen, ist das natürlich Ihr gutes Recht. Aber ich werde die Leute ernennen und einstellen, die meiner Meinung nach am besten für den Job geeignet sind, nicht weil sie Leute sind, denen man einen Gefallen tun möchte.”

Der adrette Bürgerkriegsveteran George Waring beschrieb sich selbst als „Sanitärtechniker“. Foto mit freundlicher Genehmigung von DSNY.

Der Bürgermeister stimmte zu und Waring gab der Abteilung sofort eine hierarchische, militärische Struktur, die bis heute gültig ist. Dies machte die Leute sofort für sehr klar definierte Aufgaben verantwortlich, wie zum Beispiel jemand beauftragt wurde, von dieser Ecke zu dieser Ecke 10 Blocks weiter zu fegen, und sie würden es innerhalb dieser acht Stunden tun, und dieser Wagen würde folgen und der Fahrer von der Wagen hatte diese eingestellten Stunden. Wenn es irgendwelche Probleme gab, musste der unmittelbar für diese Besatzung verantwortliche Offizier für sie verantwortlich sein, und dann musste der obige Offizier für die größeren regionalen Arbeiten verantwortlich sein.

Also hat Waring das eingerichtet, und dann ging er auf die schmutzigsten Ecken der ganzen Stadt zu, das waren die ärmsten Viertel, weil wohlhabendere Bezirke seit Jahren ihre eigenen privaten Reinigungsfirmen anheuerten. In den wirklich armen Ecken der Stadt, wie Five Points, war es für die Anwohner keine gute Nachricht, jemanden von der lokalen Regierung in die Nachbarschaft kommen zu sehen. Sie warfen Ziegelsteine ​​auf die Straßenreiniger und kamen heraus, um sie mit Stöcken zu bekämpfen. Waring sagte zu seinen Männern: “Ihr geht immer wieder zurück. Sie zeigen ihnen, was wir tun werden und sehen, ob Sie ihre Herzen nicht ändern. ” Am Ende von zwei Wochen hatte er Mietskasernen voller begeisterter Fans, weil er ihre Nachbarschaften gesäubert hat.

Dann breitete er sich von dort aus, und er hatte keine Angst, Leute zu feuern, wenn sie ihre Arbeit nicht machten. Er sagte zu allen in der Abteilung: “Sie beginnen bei mir mit einer sauberen Schiefertafel. Sie arbeiten, um Ihren Job zu behalten.” Er hat wirklich kreative Dinge getan, wie die Gründung der Jugendliga, damit Kinder in öffentlichen Schulen gelehrt wurden, auf der Straße für Hygiene und Strafverfolgung zu sorgen. Oft waren dies Kinder, deren Eltern kein Englisch sprachen, also halfen sie dabei, eine ältere Generation mit diesen neuen Praktiken zu inkulturieren, indem sie ihnen beibrachten, dass man keinen Müll auf die Straße wirft oder wegwirft. Im Laufe der Zeit gab es mehr als tausend dieser Gruppen.

Waring kleidete auch die Arbeiter in Weiß, und sogar seine Frau sagte: ‘Was, bist du verrückt?’ Aber er wollte, dass sie mit Hygienevorstellungen in Verbindung gebracht werden. Natürlich trugen die Mediziner Weiß, und er verstand zu Recht, dass es eine Frage der öffentlichen Gesundheit und Hygiene war, die Straße sauber zu halten. Er steckte sie auch in die Helme, die die Polizei trug, um ihre Autorität zu signalisieren, und sie erhielten schnell den Spitznamen White Wings.

Als Warings “White Wings” in den 1890er Jahren zum ersten Mal damit begannen, die Straßen von New York zu säubern, brauchten sie Polizeischutz vor verärgerten Anwohnern. Foto mit freundlicher Genehmigung von DSNY.

Diese Männer wurden zu Helden, weil sie zum ersten Mal in jeder Erinnerung die Stadt säuberten. Es war ein sehr heller Tag in der Geschichte der Abteilung. Waring war nur drei Jahre im Amt, aber nach seinem Ausscheiden konnte niemand mehr die alten Ausreden verwenden, mit denen Tammany dem Thema Abfallwirtschaft ausgewichen war. Sie hatten immer gesagt, es sei zu voll, mit zu vielen unterschiedlichen Leuten, und egal, dass London und Paris und Philadelphia und Boston ihre Straßen säuberten. New York war anders und es ging einfach nicht. Waring hat ihnen das Gegenteil bewiesen. Die Zahl der vermeidbaren Krankheiten ging zurück. Die Sterblichkeitsraten gingen zurück. Es hatte auch einen Welleneffekt in allen verschiedenen Bereichen der Stadt.

Collectors Weekly: Es ist interessant, dass die Hygiene so öffentlich anerkannt wurde, während die Sichtbarkeit der Abfallentsorgung heute stark abgenommen hat.

Nagel: Die Sanitärabteilung begann in der Öffentlichkeit, weil der Unterschied so bemerkenswert war: Das Vorher und Nachher war krass. Wir haben uns mittlerweile sehr daran gewöhnt, dass eine gewisse Präsenz und Kompetenz vorhanden ist und das Abfallmanagement sehr gut gemacht ist. Eines der Privilegien des modernen Lebens ist, dass wir es ignorieren. Daher ist es fast so, als ob die Abteilung ein Opfer ihres eigenen Erfolgs wäre.

Das gesamte Projekt wird unsichtbar gemacht, und Sie bemerken es nur in der Lücke, in Abwesenheit. Zum Beispiel bei einer verpassten Abholung oder, wie 1968, bei einem Streik. Dann siehst du es. Aber wenn sie jeden Tag da draußen sind und die Illusion aufrechterhalten, dass es ein „Weg“ gibt, in das wir Dinge werfen können, dann ist das alles Magie. Es geht einfach "weg".

Die Bürgersteige von New York City waren während des Streiks von 1968 mit Müll gefüllt, einer der wenigen Momente im letzten Jahrhundert, in denen der Müll im Mittelpunkt stand. Über Dennis Harper’s Flickr.

Collectors Weekly: Welche Rolle spielten die Frauen in New Yorks frühen Hygieneprogrammen?

Nagel: Frauen spielten im informellen Sektor eine zentrale Rolle. Es gab zwei Möglichkeiten, sich für Frauen zu engagieren: Viele privilegierte Frauen machten sich die öffentliche Hygiene, die Straßenreinigung und die Abfallwirtschaft zu ihrem Anliegen. Dann, am anderen Ende des Spektrums, waren jeden Tag sehr arme Frauen auf der Straße, plünderten und sammelten und überlebten, basierend auf dem, was sie auf der Straße leisten konnten. Es gab unzählige Familien, die darauf angewiesen waren, dass Frauen aufräumten und entweder das, was sie fanden, verkauften oder zum Essen nach Hause brachten.

In Chicago war die Reformatorin Jane Addams die erste Kommissarin für Straßenreinigung, also war sie Teil der Bemühungen, die Straßenreinigungsarbeit zu formalisieren. Aber wir hatten kein weibliches Pendant in der New Yorker Öffentlichkeit. Waring wurde zum Teil ernannt, weil sich die Ladies’ Health Protective Association für seine Ernennung einsetzte. Die Ladies, wie ich sie in dem Buch nenne, wurden in den frühen 1880er Jahren gegründet, um sich mit Fragen der Straßensauberkeit und der öffentlichen Gesundheit zu befassen. Sie arbeiteten als etwas, was wir entweder eine Aktivistengruppe oder eine Lobbyistengruppe nennen könnten, und drängten lokale Politiker, die Probleme anzugehen.

Die New Yorker waren einst stolz auf die Hygiene, wie die Teilnahme der Abteilung an vielen öffentlichen Paraden und Zeremonien zeigt. Oben ein Schwimmer aus den 1940er Jahren. Foto mit freundlicher Genehmigung von DSNY.

Und sie waren klug. Sie wählten sehr spezifische Themen aus, wie den gigantischen Misthaufen irgendwo in den 󈧬er Jahren am East River. Es verursachte einen entsetzlichen Gestank für jeden, der davon Wind hatte. Der Haufen war illegal, aber er war schon seit Jahren da. Ihr Besitzer verkaufte es als Dünger. Es dauerte sechs Jahre, aber sie schafften es, es zu bewegen und den Besitzer anzuklagen.

Aber im Allgemeinen waren Frauen bis 1986 nur in geringem Umfang Teil der formellen Arbeit der Abfallwirtschaft. Sanitation war die letzte von New Yorks uniformierten Kräften zur Integration von Frauen, auch weil sie von 1974 bis 1986 einen Einstellungsstopp hatten. Zwei Frauen wurden aus der allerersten Welle von weiblichen Bewerbern eingestellt, und beide arbeiteten 20 Jahre lang.

Collectors Weekly: Wie haben sich die Ziele der Abteilung im letzten Jahrhundert verändert?

Das New Yorker Sanitation Department produzierte in den 1960er Jahren sogar ein eigenes vierteljährliches Magazin, das einfach “Sweep” hieß. Bild mit freundlicher Genehmigung von DSNY.

Nagel: Die Mission ist heute in gewisser Weise genau die gleiche wie immer – die Straßen fegen, den Müll einsammeln, herauszufinden, wie man ihn aufsammelt und wo man ihn abstellt. Kurz gesagt, das ist der Job und das Schneepflügen, das schon immer zum Auftrag der Abteilung gehörte. Aber es hat sich gegenüber vor hundert Jahren geändert, insofern haben wir es jetzt nirgends innerhalb der Grenzen von New York, um unseren Müll abzustellen. Es muss außerhalb der Stadt gehen, was bedeutet, dass wir Hunderte von Millionen Dollar an private Unternehmen zahlen, um unseren Müll an andere Orte zu bringen.

Zu diesen anderen Orten gehören die meisten Staaten an der Ostküste und mehrere im Mittleren Westen. Und das ist nur New Yorker Müll, der nicht der Rest des Staates ist. Jeden Tag produzieren wir 11.000 Tonnen Müll und 2.000 Tonnen Wertstoffe, und das ist nur Hausmüll, was ungefähr ein Drittel des gesamten Mülls der Stadt an einem bestimmten Tag ausmacht. Die anderen beiden Kategorien sind kommerziell, also Geschäfte und Restaurants und so weiter, und dann das, was als "C & D" bezeichnet wird, oder Bau- und Abbruchschutt. Das New York City Department of Sanitation ist nur für die Haushaltskomponente zuständig.

Auch die Sanitärversorgung soll insgesamt für die Abfallreduzierung verantwortlich sein, was mir ein wenig rätselhaft ist. Für mich ist das ein bisschen so, als würde man einem Bestatter sagen, dass er helfen soll, Krankheits- und Sterberaten zu senken. Wir sind für das Endprodukt verantwortlich, wir haben nichts mit den Herstellern und Händlern und Vermarktern zu tun, noch halten wir die Hände der Verbraucher, die dieses Zeug kaufen, in der Hand. Aber dennoch ist ein Teil des Mandats der Abwasserentsorgung die Abfallreduzierung. Der gesamte Aufwand des Recyclings ist auch ein immer wichtigerer Bestandteil der Sanitärversorgung.

Die Politik der Sanitärversorgung ist viel komplexer geworden, zum Teil aufgrund wichtiger Bewegungen wie der Umweltgerechtigkeit, die argumentiert, dass farbige oder wirtschaftlich benachteiligte Gemeinden keine ungerechtfertigte Belastung durch die Ansiedlung von Abfallentsorgungsanlagen tragen müssen. Egal, ob es sich um eine Recyclingmaterial-Abgabe oder eine Müllumladestation oder eine Sanitärgarage oder eine Kompostierungsanlage handelt, sie sollten nicht auf eine Nachbarschaft konzentriert sein.

Staten Island, der einzige zuverlässig republikanische Bezirk von New Yorks fünf Bezirken, war viele Jahre lang Gastgeber der einzigen Müllhalde der Stadt. Es ist größtenteils weiß und es ist größtenteils Mittelklasse, aber die Bewohner behaupteten, Opfer von Umweltungerechtigkeiten zu sein. Und sie hatten recht. Es ist größer als nur Klasse und Rasse. Das Konzept von NIMBY oder „Not In My Back Yard“ ist mittlerweile weltweit riesig.

Ein Blick auf die Deponie Fresh Kills auf Staten Island, ca. 1950. Die Deponie wurde 2001 geschlossen.

Collectors Weekly: Fresh Kills ist die Müllhalde von Staten Island, auf die Sie sich beziehen?

Nagel: Ja, aber es ist jetzt ein bemerkenswerter Park. Fresh Kills war eine von vielen Deponien in New York City, als es am 19. April 1948 eröffnet wurde. Es gab auch ein Netzwerk von Verbrennungsanlagen in der Stadt, aber jede Deponie und Verbrennungsanlage wurde im Laufe der Zeit geschlossen, so dass Fresh Kills Anfang der 1990er Jahre war die einzige Möglichkeit, die übrig bleibt.

Als Fresh Kills im März 2001 geschlossen wurde, war der gesamte Müll Manhattans aus der Stadt verschwunden. Es wurde kurz für Material vom 11. September wiedereröffnet und diese Bemühungen wurden im August 2002 abgeschlossen. Ich habe es in einen Park verwandelt, sehr nachdenklich, möchte ich hinzufügen. Sie können Ihr kleines Kind dorthin bringen und sich keine Sorgen machen, dass es Müll frisst.

Es ist noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, aber es gibt Touren. Es ist atemberaubend. Sie stehen auf einigen der höchsten Punkte der Stadt und sind von Grün umgeben. Sie sehen die Stadt wie eine Bleistiftskizze am Horizont, die Tanks der Ölraffinerie über dem Wasser in New Jersey und die Vorstadt von Staten Island. Aber während Sie tatsächlich im Park sind, sehen Sie auch Rehe und Falken und alle möglichen faszinierenden Wasserlebewesen. Es ist bukolisch. Und es gibt keinen Geruch, es sei denn, Sie zählen Wildblumen und manchmal diesen schönen, schmutzigen Geruch bei Ebbe, der an jeder Flussmündung normal ist.

Ein Rendering des Fresh Kills Park-Projekts, das derzeit auf dem Gelände der ehemaligen Deponie von Staten Island in New York City im Gange ist.

Collectors Weekly: Wie hat der Müll die Entwicklung von New York physisch geprägt?

Nagel: Ein Großteil der Geographie der Stadt, tatsächlich 20 Prozent der größeren Metropolregion, ist auf Deponien gebaut und ein Großteil dieser Auffüllung besteht aus verschiedenen Formen von Abfall und Müll. Nicht alles, aber vieles davon, einschließlich Verbrennungsasche und dergleichen.

New Yorks prominentester Planer aus der Mitte des Jahrhunderts, Robert Moses, liebte Mülldeponien und Verbrennungsanlagen, auch weil wir nach 1934 nicht mehr auf See kippen konnten. Also startete er ein sehr ehrgeiziges und sehr beunruhigendes Programm zum Bau von Verbrennungsanlagen und Deponien. Irgendwann gab es in der ganzen Stadt etwa 89 Verbrennungsanlagen und Deponien. Mitte des 20. Jahrhunderts war nicht mehr alles organisch, und man findet frühe Kunststoffe. Die Technologie der Deponien war damals ziemlich krude im Vergleich zu dem, was wir heute tun.

Das Zeug in den unteren Schichten hat so viel Gewicht und Druck, dass es keinen Platz für jede Form von Zersetzung gibt. Wenn Sie also zum Beispiel eine Kernprobe von Fresh Kills machen, die gemacht wurde, und Sie diese frühen Schichten hochziehen, können Sie immer noch die Zeitungen aus dieser Zeit lesen. Ich habe Diashows von Archäologen gesehen, die diese Arbeit gemacht haben, und die Hotdogs sehen aus, als könnte man sie auf den Grill werfen. Aber sie stammen aus der 1953er Schicht von Fresh Kills. Selbst die organischen Stoffe darin zersetzen sich nicht unbedingt. Und ja, in den oberen Schichten gibt es Dinge, die uns als Spezies wahrscheinlich um Hunderttausende von Jahren überdauern werden.

Eine Kampagne Mitte der 1950er Jahre zur Verhinderung von Littering in New York umfasste einen gigantischen Papierkorb auf dem Times Square.

Collectors Weekly: Wie würde Ihr Sanitärmuseum aussehen und welche Auswirkungen erwarten Sie?

Nagel: Das Museum wird ein Ort sein, an dem Sie durch die Tür gehen, und es ist hell. Es könnte LKW-Komponenten haben, die so angeordnet sind, dass sie wie abstrakte Kunst aussehen. Ich kann sehen, wie die Rückfahrscheinwerfer einen Morsecode-Rhythmus machen, und Lastwagen, in die Kinder einsteigen, hupen, das Rückfahrgeräusch machen und den Fahrradtrichter fahren können.

Es würde Wechselausstellungen geben, die die vielen Geschichten über sanitäre Einrichtungen, über die Arbeiter selbst, über die Politik des Arbeitsplatzes, über die Korruption in der Vergangenheit und über die Auswirkungen auf die Umwelt erzählen würden. Die Geschichten darüber, wie die Holländer ab den 1620er Jahren von der Küste aus mit Müll bauten, der noch heute ausgegraben wird. Als sie das World Trade Center bauten, fanden sie Dinge aus dieser Zeit. Es gibt Möglichkeiten, wie unsere eigene Geschichte die ganze Zeit mit uns ist, direkt unter unseren Füßen, aber wir wissen es nicht, weil sie buchstäblich begraben ist.

Ich möchte auch, dass es ein Gemeinschaftsraum ist, damit sich dort Gruppen für verschiedene Zwecke treffen können, oder vielleicht können wir ein Filmfestival mit Müllfilmen veranstalten. Ich möchte, dass es ein Ort ist, an dem die Abteilung es frei nutzen kann. Zum Beispiel die Mitglieder der Pipe and Drum-Band, die vielleicht zu ihren wöchentlichen Proben dorthin kommen. Die andere Sache, die ich im Museum haben möchte, ist die sogenannte Wall of Honor, die alle auflistet, die bei der Arbeit gestorben sind.

Der Straßenverkehr ist seit langem eine ernsthafte Gefahr für Sanitärarbeiter, wie auf diesem Foto aus dem frühen 20. Jahrhundert. Foto mit freundlicher Genehmigung von DSNY.

Collectors Weekly: Was macht die Hygienearbeit so unsicher?

Nagel: Es gibt zwei Hauptgefahrenquellen. Einer ist, dass das Zeug, das Sie hinten in den Lastwagen werfen, dazu neigt, wieder auf Sie zu schießen. Wenn Sie davon betroffen sind, könnten Sie in Schwierigkeiten geraten, denn wie Sie wissen, werfen die Leute alles weg, sogar Dinge, die in einem kontrollierteren Kontext entsorgt werden sollen. Der Müll selbst ist also gefährlich.

Dann ist da noch Verkehr. Wenn Sie den ganzen Tag im und außerhalb des Verkehrs arbeiten und mit einem Gerät arbeiten, das die Leute nur anerkennen, weil sie es umgehen wollen. Sie sagen sich nicht: "Oh, es gibt Menschen, die mit diesem Fahrzeug verbunden sind, deshalb werde ich jetzt vorsichtiger sein." Ein Müllwagen inspiriert eher zu etwas wie: „Oh, es ist ein Müllwagen. Ich muss so schnell wie möglich davon weg.“

Zum Beispiel hat ein Schulbus seine blinkenden Lichter und sein Stoppschild, und wenn Sie um einen Schulbus herumgehen, der seine Lichter hat, werden Sie mit einem sehr dicken Ticket geschlagen. Aber in unserem Verkehrssystem für Müllwagen sind keine festverdrahteten Schutzmaßnahmen integriert.

Collectors Weekly: Warum wissen die Leute nicht, wo ihr Müll landet?

Nagel: Nun, wissen sie, woher ihr Wasser kommt? Oder wo beginnt ihr Strom? Oder wo ihre Computerkomponenten hergestellt wurden? Wir sind auf der ganzen Welt tief verbunden mit Menschen, die wir nie kennenlernen werden, und wir sind regional tief verbunden durch den Weg unserer Rückwürfe und den materiellen Fluss, um diese Dinge in unser Leben zu bringen. Aber ich glaube, uns wurde beigebracht, solche Dinge zu ignorieren. Ich meine nicht, dass wir es in der Schule gelernt haben, aber als kulturelle Annahme, die dem heutigen Leben zugrunde liegt, sind dies nicht unsere Anliegen.

Die Schneeräumung gehört seit Ende des 19. Foto mit freundlicher Genehmigung von DSNY.

Collectors Weekly: Glaubst du, dass diese Unsichtbarkeit einen Einfluss darauf hat, wie verschwenderisch wir sind?

Nagel: Sicher. Wenn ich ein Objekt wegwerfe, hat es immer noch ein Leben, und es aktiviert nun dieses komplexe Netzwerk von Protokollen und Systemen und Kontroversen. Aber weil wir uns dessen nicht bewusst sind, ist es viel einfacher, es einfach loszulassen.

Im Fall von Wasserflaschen, was wäre, wenn ein Unternehmen, das Wasser in diesen Plastikflaschen vermarktet, für den Endverbrauch dieser Flaschen verantwortlich wäre, nachdem das Wasser weg ist. Die Leute werfen sie aus ihren Autofenstern, lassen sie auf die Straße fallen oder stecken sie in unsere Flüsse und Seen. Aber das Unternehmen müsste sich all das Zeug besorgen, und es wäre ein starker Anreiz, eine Alternative zu entwickeln, etwas, das vielleicht keine Plastikwasserflasche ist.

Solange wir nicht auf das größere System schauen und verschiedene Branchen die langfristigen Folgen ihrer Herstellungsprozesse abschieben lassen, solange wir all das externalisieren lassen, sind wir am Arsch, um es nicht zu schön auszudrücken darauf drehen. Aber wir wissen es auch nicht, wir meinen nur die breite Öffentlichkeit, die Menschen insgesamt. Das ist ein ziemlicher Herzschmerz: Die Leute wollen das Richtige tun. Sagen Sie es ihnen also, recyceln Sie Ihre Wasserflasche und Sie werden den Planeten retten? Nein. Wenn Sie Ihre Wasserflasche recyceln, haben Sie einen sehr wichtigen ersten Schritt getan, aber das ist alles. Dann stellt sich die Frage, was sind die nächsten Schritte? Wie verhindern wir, dass diese Flasche überhaupt entsteht?

Nagle glaubt, dass eine bessere Verbindung zum Jenseits unseres Mülls dazu beitragen könnte, unseren monströsen Abfall einzudämmen. Oben transportieren Lastkähne 1973 Abfälle nach Fresh Kills.

Collectors Weekly: Wie könnten die Menschen für ihren eigenen Abfall sensibilisiert werden?

Nagel: Wissen Sie, wie Nährwertangaben auf Lebensmitteln angebracht sind? Es wäre faszinierend, wenn auf jedem Produkt, das wir kaufen, Etiketten angebracht wären, die Ihnen genau sagen, woher jede Komponente in diesem Produkt stammt, wie hoch die Energiekosten für den Transport sind und welche anderen Abfälle anfallen. Es wäre eine interessante Herausforderung, eine solche Infografik auf der Rückseite einer Shampooflasche oder so zu platzieren. Zumindest würde dies den Menschen ermöglichen, verschiedene Arten von Entscheidungen zu treffen und die Lebenszyklusanalyse der von ihnen getroffenen Verbraucherentscheidungen zu verstehen.

Obwohl unsere individuellen Verbraucherentscheidungen immer noch ein winziger kleiner Teil des großen Ganzen sind. Kommunaler Hausmüll macht drei Prozent des Abfallabflusses des Landes aus. Wir müssen das Bewusstsein für diese Statistik schärfen und dann all diese anderen Kategorien und die Alternativen, die vorgeschlagen werden könnten, um diese Ströme zu verhindern, ein helles Licht werfen.

Collectors Weekly: Was können wir noch tun, um die Bedeutung dieses Jobs positiv hervorzuheben?

Nagel: Sagen Sie einfach “Danke.” Als ich das vor einigen Jahren als kleine private Kampagne alleine gemacht habe, war ich erstaunt über die Reaktion. Die Jungs waren erstaunt, dass sich jemand die Mühe machte, Danke zu sagen. Es ist eine kleine Geste, die eine Person machen kann, die sie auf eine kleine, aber echte Weise ehrt.

In Bezug auf das größere öffentliche Thema müssen Städte, wenn sie über größere Themen des Stadtlebens wie Bildung, Polizei und Umweltschutz sprechen, sicherstellen, dass derjenige, der für den Müll verantwortlich ist, erwähnt wird und zusammen mit dem Bürgermeister neben dem Bürgermeister steht Polizeikommissar und im Kopfschuss der Beamten und verwoben in lockere Gespräche gewählter Amtsträger über wichtige Fragen der städtischen Infrastruktur. Das sind kleine Dinge, aber sie machen einen großen Unterschied. Schreiben Sie Briefe an die Redaktion, “Hey, ich habe heute gesehen, wie meine Leute aus der Sanitärbranche einen fantastischen Job gemacht haben, ich wollte ihnen nur einen Gruß aussprechen.” Sie bekommen die Briefe sicherlich, wenn sie keine gute Arbeit leisten.


Eine kurze Geschichte des New Yorker Times Square

Times Square, NYC – Menschen aus der ganzen Welt strömen herbei, um den einzigartigen Wahnsinn in seiner ganzen Pracht zu erleben, und die Einheimischen meiden ihn wie die Pest. Während die Nachbarschaft im Laufe der Jahrzehnte eine Reihe von Höhen und Tiefen erlebt hat, konnten nur wenige ihr heutiges Ergebnis vorhersagen. Wir spulen zurück, um die Geschichte und Entwicklung dieses ikonischen Ortes in Midtown, New York City, zu untersuchen.

Der Longacre Square war einst der Standort der Pferde- und Kutschenindustrie von New York City. Es wurde 1904 in "Times Square" umbenannt, nachdem die New York Times baute den One Times Square mit der Absicht, dieses Gebäude zu ihrem Hauptsitz zu machen. Der gleichzeitige Bau des neuen Gebäudes und der nahegelegenen Verkehrslinien sorgten dafür, dass die Zeitung problemlos in ganz New York City zirkulieren würde.

Als Teil ihres Marketingplans haben die New York Times feierte das neue Jahr mit einem Feuerwerk, das dann durch die ikonische Tieferlegung einer Waterford-Kristallkugel ersetzt wurde. Heute ist es eine viel größere, energieeffiziente LED-Kugel, die das ganze Jahr über zu sehen ist, da sie auch an Feiertagen wie Valentinstag und Halloween leuchtet. Heute versammeln sich jährlich fast eine Million Menschen aus der ganzen Welt, um den Ball fallen zu sehen, was den Times Square zum offiziellen Ort macht, um das neue Jahr in den Vereinigten Staaten zu feiern.

Als die New York Times zogen ein, Mega-Theater wurden gebaut und eine eigene Marke des New Yorker Nachtlebens entwickelt. Diese Ära war maßgeblich durch das Alkoholverbot geprägt, dem sich so viele New Yorker prompt widersetzten. Bis 1927 traten 72 Theater gegeneinander an und über 100 Nachtclubs veranstalteten Live-Shows.

Als der Aktienmarkt im Jahr 1929 zusammenbrach, wurde der kultivierte Geist des Times Square düster, als Shows reduziert wurden und seltsame Aufführungen kostenlos waren. Ein Abend mit Kino oder Live-Musik verwandelte sich in eine Performance von Luftakrobatin Tiny Kline, die mit ihren Zähnen 20 Stockwerke eines Gebäudes hinunterrutschte, oder The Great Waldo, der eine fluoreszierende Glühbirne schluckte, die im Dunkeln durch seinen Bauch glühte. Leider explodierte die Glühbirne während einer Aufführung, was zu seinem Tod führte.

Im Jahr 1937 tauchten fünf Burlesque-Clubs auf dem Times Square auf, als der Zweite Weltkrieg näher rückte, die Sexindustrie boomte – amerikanische Soldaten bereiteten sich auf den Krieg vor und waren bereit, vor ihrem wahrscheinlichen Tod für alles zu bezahlen. In den 1940er Jahren dominierte die Sexindustrie den Times Square vollständig, und die Gegend blieb für einige Zeit schäbig. In den 1970er und 1980er Jahren hatte jedes Kino in der 42nd Street zwischen der 7th und 8th Avenue eine X-Rating, und Prostituierte, Zuhälter, Drogendealer und Kriminelle waren auf den Straßen unterwegs und verursachten Schlägereien, Schießereien und Messerstiche. Folglich ist die New York Times hatte Mühe, willige Journalisten zu finden, die von der Hafenbehörde, die nur anderthalb Blocks entfernt war, zu Fuß gehen konnten.

Nach Jahrzehnten als Brutstätte echter Urbanität beschloss die Stadt einzugreifen und plante den Bau von Hochhausbürogebäuden, die schließlich von Demonstranten vereitelt wurden. Bürgermeister Rudy Giuliani beschloss stattdessen, gegen die Sexshops vorzugehen. Peep-Shows konnten nicht mehr innerhalb von 500 Metern voneinander betrieben werden, was es Unternehmen wie Disney ermöglichte, zu übernehmen.

So hat der Times Square immer durch Massenwerbung und Reklametafeln überlebt, die im Allgemeinen 3,1 Milliarden US-Dollar an Ausgaben ausmachen. Gedruckte Poster verwandelten sich in helle, blinkende Neonlichter, HD-LED-Bildschirme von der Größe eines Fußballfelds und riesige, kriechende Botschaften, wie sie auf dem NASDAQ-Display zu finden sind – einem Bildschirm, der mehr als sieben Stockwerke hoch ist.

Heute ist der Times Square einer der berühmtesten und meistbesuchten Orte der Welt.


Inhalt

Am Sonntag, dem 1. August 1943, versuchte ein weißer Polizist, eine Afroamerikanerin wegen Ruhestörung in der Lobby des Braddock Hotels zu verhaften. In den 1940er Jahren wurde das Hotel, in dem in den 1920er Jahren Prominente aus dem Showgeschäft untergebracht waren, für Prostitution bekannt. Die Armee bezeichnete das Gebiet als "Razzia" und ein Polizist war in der Lobby stationiert, um Verbrechen zu verhindern. [1]

Verschiedene Berichte beschreiben, wie Marjorie (Margie) Polite, die Afroamerikanerin, mit James Collins, dem weißen Polizisten, konfrontiert wurde. Laut einem checkte Polite am 1. August im Hotel ein, war jedoch unzufrieden und bat um ein anderes Zimmer. Als sie das Zimmer wechselte und feststellte, dass der Ersatz nicht die gewünschte Dusche und Badewanne hatte, bat Polite um eine Rückerstattung, die sie erhielt. [2] Danach bat sie jedoch um die Rückgabe eines Trinkgeldes von 1 USD (15 USD im Jahr 2020) [3], das sie einem Aufzugsbetreiber gab. Der Betreiber weigerte sich Polite begann laut zu protestieren, was die Aufmerksamkeit von Collins erregte. Einem anderen Bericht zufolge betrank sie sich auf einer Party in einem der Räume und konfrontierte den Polizisten, als sie versuchte zu gehen. [4]

Nachdem Collins Polite gesagt hatte, sie solle gehen, beschimpfte sie den Beamten verbal und Collins verhaftete sie, weil sie den Frieden störte. Florine Roberts, die Mutter von Robert Bandy, einem ebenfalls anwesenden schwarzen Soldaten der US-Armee, beobachtete den Vorfall und forderte Polites Freilassung. Der offizielle Polizeibericht besagte, dass der Soldat Collins in dem Bericht bedrohte, Bandy und Mrs. Roberts griffen dann Collins an. [2] Bandy traf den Offizier und Collins schoss bei einem Fluchtversuch Bandy mit seinem Revolver in die Schulter. [2] Im Interview mit PN, sagte der Soldat, dass er eingegriffen habe, als der Offizier Polite drängte. Laut Bandy warf Collins seinen Nachtstock nach Bandy, den er fing. Als Bandy zögerte, nachdem Collins um seine Rückkehr gebeten hatte, erschoss Collins ihn. [5] Bandys Wunde war oberflächlich, aber er wurde zur Behandlung ins Sydenham Hospital gebracht. Schnell sammelten sich Menschenmengen um Bandy, als er das Krankenhaus betrat, und auch um das Hotel und das Polizeipräsidium, wo sich um 21:00 Uhr eine Menschenmenge von 3.000 versammelte. [6] [7] Die Menge verband sich und wuchs angespannt, als Gerüchte, dass ein afroamerikanischer Soldat erschossen worden war, bald zu Gerüchten wurden, dass ein afroamerikanischer Soldat getötet worden sei. [6] [7]

Nachricht White sprach zu Randalierern [8]

Um 22:30 Uhr wurde die Menge gewalttätig, nachdem eine Person eine Flasche vom Dach in die Menge geworfen hatte, die sich um das Krankenhaus versammelt hatte. Die Menge verteilte sich in Gruppen mit 50 bis 100 Mitgliedern. Als sie durch Harlem reisten, brachen die Gruppen zum ersten Mal Fenster von weißen Geschäften ein: Wenn dem Mob gesagt wurde, dass das Geschäft Schwarzen gehörte, ließen sie es in Ruhe. Wenn es Weißen gehörte, würde der Laden geplündert und zerstört. [7] Randalierer zerbrachen Straßenlaternen und warfen weiße Schaufensterpuppen auf den Boden. [9] In Lebensmittelgeschäften nahmen die Randalierer kriegsknappe Gegenstände wie Kaffee- und Zuckerkleidung mit, und auch Spirituosen- und Möbelgeschäfte wurden geplündert. [7] Schätzungen gehen von 250.000 bis 5.000.000 US-Dollar aus, darunter 1.485 Einbrüche in Geschäfte und 4.495 zerbrochene Fenster. [10] [11]

Als Bürgermeister Fiorello H. La Guardia um 21 Uhr über die Situation informiert wurde, traf er sich mit der Polizei und besuchte mit schwarzen Autoritätspersonen wie Max Yergan und Hope Stevens das Aufruhrgebiet. [12] La Guardia befahl allen unbesetzten Offizieren in die Region: Zusätzlich zu den 6.000 Stadt- und Militärpolizisten wurden 1.500 Freiwillige zur Kontrolle des Aufstands gerufen, mit weiteren 8.000 Gardisten "in Bereitschaft". [13] [14] Der Verkehr wurde um Harlem herum geleitet, um den Aufruhr einzudämmen. [12] Nachdem er von der Tour zurückgekehrt war, machte der Bürgermeister die erste einer Reihe von Radioansagen, die Harlemites drängten, nach Hause zurückzukehren. Bald darauf traf er sich mit Walter Francis White von der National Association for the Advancement of Coloured People, um die geeigneten Maßnahmen zu besprechen, die White vorschlug, dass schwarze Führer erneut den Distrikt besuchen sollten, um die Botschaft der Ordnung zu verbreiten. [14] Kurz nach 2 Uhr morgens wies der Bürgermeister alle Tavernen an, zu schließen. [12]

Der Aufstand endete in der Nacht des 2. August. An diesem Tag begannen die Aufräumarbeiten, die New York City Department of Sanitation arbeitete drei Tage lang an der Reinigung des Gebiets und die New York City Departments of Buildings and Housing vernagelten Fenster. Die Stadt ordnete allen Abteilungsmitarbeitern eine Polizeieskorte zu. Das Rote Kreuz gab Harlemites Limonade und Crullers, und der Bürgermeister organisierte verschiedene Krankenhäuser, um den Zustrom von verletzten Patienten zu bewältigen. [16] Bis zum 4. August wurde der Verkehr durch die Gemeinde wieder aufgenommen und die Tavernen öffneten am nächsten Tag wieder. [15] La Guardia ließ Lebensmittel an die Einwohner von Harlem liefern, und am 6. August kehrten die Lebensmittelvorräte auf ein normales Niveau zurück. [17] Insgesamt starben sechs Menschen und fast 700 wurden verletzt. 600 Männer und Frauen wurden im Zusammenhang mit dem Aufstand festgenommen. [11]

In einem Stück für die Berkeley Journal of Sociology, führt der Wissenschaftler L. Alex Swan den Aufruhr auf eine Diskrepanz zwischen den propagierten Werten der amerikanischen Demokratie und den Bedingungen schwarzer Bürger sowohl im Norden als auch im Süden zurück. [18] Swan führt zum Beispiel an, dass die Segregation der Schwarzen in den Streitkräften fortgesetzt wurde, während die Vereinigten Staaten für "Freiheit" kämpften. [19] Charles Lawrence von der Fisk University beschrieb „Groll über den Status, der Negermitgliedern der Streitkräfte verliehen wurde“ als „vielleicht den größten einzelnen psychologischen Faktor bei der Entstehung des Aufstands in Harlem“, da Bandy schwarze Soldaten repräsentierte und Collins kam, um zu repräsentieren weiße Unterdrückung. [20]

Als Franklin D. Roosevelt seine Rede zu den vier Freiheiten hielt, in der er Redefreiheit, Religionsfreiheit, Freiheit von Not und Freiheit von Angst für Menschen "überall auf der Welt" forderte, hatten viele Afroamerikaner das Gefühl, selbst nie solche Freiheiten zu haben. Sie wurden bereit, im Inland für sie zu kämpfen. [21] Michael Harrington beschrieb den schwarzen Bewohner von Harlem als „Bürger zweiter Klasse in seiner eigenen Nachbarschaft“. [22] Schwarze Soldaten rekrutierten sich auch aus dem Süden, wo Schwarze unter Jim Crow litten und die meisten seit der Jahrhundertwende entrechtet und vom politischen System gänzlich ausgeschlossen worden waren.

Nachdem der Harlem-Aufstand von 1935 weitreichende Zerstörungen angerichtet hatte, ordnete La Guardia eine Kommission an, um die zugrunde liegenden Ursachen zu ermitteln. Er ernannte den Historiker E. Franklin Frazier zum Leiter der Kommission, der schrieb, dass "wirtschaftliche und soziale Kräfte einen Zustand emotionaler Spannungen erzeugten, der bei der geringsten Provokation nach Lösung suchte". [7] Der Bericht listete mehrere "wirtschaftliche und soziale Kräfte" auf, die gegen Schwarze arbeiteten, darunter Diskriminierung in der Arbeitswelt und bei städtischen Dienstleistungen, Überbelegung von Wohnungen und Polizeibrutalität. Insbesondere kritisierte es den New Yorker Polizeikommissar Lewis Joseph Valentine und den New Yorker Krankenhauskommissar Sigismund S. Goldwater, die beide mit Kritik an dem Bericht reagierten. In Konflikt geraten, bat La Guardia den Wissenschaftler Alain LeRoy Locke, beide Konten zu analysieren und die Situation zu beurteilen. Locke schrieb La Guardia vertraulich, dass Valentine schuldhaft sei und nannte mehrere Bereiche mit sofortiger Verbesserung, wie Gesundheit und Bildung. Öffentlich veröffentlichte Locke einen Artikel im Umfragegrafik die den Aufstand von 1935 auf die Lage in New York machte, die La Guardia geerbt hatte. [23]

Gemeinsam verbesserten sich die Bedingungen für schwarze Harlemiten bis 1943, beispielsweise durch bessere Beschäftigung im öffentlichen Dienst. Wirtschaftliche Probleme verschärften sich unter Kriegsbedingungen durch neue Kriegs- und Nichtkriegsindustrien und Unternehmen diskriminierten weiterhin Schwarze. [24] [25] Obwohl neue Projekte wie die Harlem River Houses dazu gedacht waren, schwarze Wohnungen zu erweitern, verschlechterten sich die Wohnungen in Harlem bis 1943 insgesamt, da sich der Neubau aufgrund der Ablenkung der Kriegsbemühungen verlangsamte und Gebäude in Vorbereitung auf den Krieg zerstört wurden Ersatz. [24] [25] Obwohl sich der Zustand der Afroamerikaner im Verhältnis zur Gesellschaft verbesserte, konnten die Einzelnen ihren eigenen Fortschritt nicht beschleunigen. [26]

Mehrere Autoren und Künstler haben das Ereignis in ihren jeweiligen Werken dargestellt. Der afroamerikanische Schriftsteller James Baldwin schrieb über den Aufstand, der am selben Tag wie der Beerdigung seines Vaters und seinem neunzehnten Geburtstag stattfand, in Notizen eines einheimischen Sohnes. [27] "Es schien mir", schrieb Baldwin, "dass Gott selbst, um das Ende meines Vaters zu markieren, die nachhaltigste und brutalste aller Codas erfunden hatte". [28] In einem Kommentar zu Die New York Times, Langston Hughes nannte den Aufsatz "hervorragend" und zitierte insbesondere Baldwins Beobachtung, dass "etwas zu zerschlagen das chronische Bedürfnis des Ghettos ist". [29] Hughes schrieb "The Ballad of Margie Polite", ein Gedicht über den Aufruhr, das in . veröffentlicht wurde New York-Amsterdam-Nachrichten. Laut Laurie Leach in ihrem 2007 veröffentlichten Artikel in Studien zur literarischen Imagination, das Gedicht "scheint Polite eher zu ehren als zu tadeln für ihre Rolle als Katalysator". [30] Ralph Ellison griff auf seine Erfahrungen zurück, die den Aufruhr für die New Yorker Post als Inspiration für den "theatralischen Höhepunkt" von Unsichtbarer Mann, Gewinner des National Book Award 1953. [31] [32]


Ein Rückblick auf die Steuerfotos der 1980er Jahre

Das Sunshine Movie Theatre in der Houston Street, das Mitte der 1980er Jahre als Lagerhaus genutzt wurde. Beachten Sie das Graffiti: „Stoppt die Gentrifizierung“. Wenn sie es nur wüssten. DOF-Steuerfotosammlung, NYC-Stadtarchiv.

Die jüngste Digitalisierung der Sammlung von Steuerfotos des Stadtarchivs aus den 1940er Jahren und das anschließende Interesse der New York Times in den Steuerfotos der 1980er Jahre, hat uns über die wirklich seltsame Geschichte der Steuerfotos der 1980er Jahre nachgedacht.

Beginnen wir mit den Bildern der 1940er Jahre. Das Finanzministerium (wie das Finanzministerium der Stadt damals hieß) hatte das Fotoprojekt 1939 mit Hilfe der Works Progress Administration (WPA) gestartet. Nur ein Teil von Manhattan wurde Ende 1939 erschossen, der Rest der Stadt wurde 1940 und Anfang 1941 erschossen. Die Arbeit an dem Projekt wurde bis 1943 fortgesetzt, an diesem Punkt endete die WPA-Unterstützung und das Department of Taxation übernahm die volle Kontrolle über das Projekt Projekt. Während des Nachkriegsbooms von 1946 bis 1951 schoss Taxation über 50.000 neue Fotografien. Das Stadtarchiv besitzt die meisten dieser Negative, aber nach 1951 sind die einzigen Aufzeichnungen der Nachdrehs die Abzüge, die den Vermögensbewertungskarten beigefügt sind. Diese sind pflichtbewusst mit den Jahreszahlen 1966, 1971 usw. versehen. In einigen Fällen wurden Ende der 1970er Jahre farbige Polaroids des Grundstücks angebracht.

3247 Richmond Avenue, Staten Island, Ca. 1983. DOF-Steuerfotosammlung, NYC Municipal Archives.

Eine 12-Zoll-Laser-Videodisk mit Fotografien von Manhattan aus dem Tax Photo-Projekt der 1980er Jahre.

Das alles funktionierte eine Zeit lang gut, aber 1979 hatte sich die Stadt seit 1939 dramatisch verändert. Das umbenannte Finanzministerium erkannte, dass die Zeit gekommen war, die Steuerfotos komplett neu zu machen. Diese Aktualisierung der Fotos von 1940 fand von Ende 1982 bis 1987 statt, mit einigen Neuaufnahmen im Jahr 1988. Mit 35-mm-Farbfilm fotografierten die Fotografen jedes Grundstück in den fünf Bezirken, einschließlich leerstehender Grundstücke. Und frustrierenderweise wurden, wenn es sich bei dem Gebäude um eine Eigentumswohnung handelte, so viele identische Fotos gemacht, wie es Wohnungen gab (jeder Wohnung in einer Eigentumswohnung wird eine individuelle Losnummer zugewiesen). Staten Island war der erste fotografierte Stadtteil, da er nach dem Bau der Verrazano Narrows Bridge im Jahr 1964 umgestaltet wurde. In den 1980er Jahren erlebte er jedoch eine so rasante Entwicklung, dass es 1987 noch mehr Veränderungen gab am Ende des Projekts neu gedreht werden.

Eine der häufigsten Fragen zu den Steuerfotos der 1980er Jahre ist, warum sie online so undeutlich aussehen. Hier ist die Antwort. Um der Öffentlichkeit ein modernes Benutzererlebnis zu bieten, hat das Finanzministerium 4x6 Mini-Lab-Prints der Fotografien angefertigt, sie mit einer Videokamera Bild für Bild aufgenommen und die Bilder an Laser Video übertragen Festplatten (LVD).Die Laser Video Disk wurde 1978 als erstes kommerziell erhältliches optisches Medium eingeführt. Die 12 Zoll breiten Platten sehen aus wie CDs auf Steroiden, enthielten aber nur 30 bis 60 Minuten Video. Darüber hinaus ist das auf ihnen codierte Signal analog und nicht digital – bei einer, die wir heute als niedrigauflösend bezeichnen würden.

672 8th Avenue, Times Square, wie es auf dem LVD-Bildschirm erscheint. DOF-Steuerfotosammlung, NYC-Stadtarchiv.

672 8th Avenue, Times Square, wie es vom Negativ gescannt erscheint. DOF-Steuerfotosammlung, NYC-Stadtarchiv.

Das System war nicht einzigartig, und tatsächlich verkauften Mitte der 1980er Jahre mehrere Unternehmen ähnliche Technologien an Regierungen im ganzen Land und an Immobilienagenturen, die an einem System interessiert waren, das schnell Fotos von jeder Immobilie abrufen konnte. Harvard hat sogar eine Konferenz über computergestützte Bewertungen gesponsert. Einer der wenigen Vorteile des LVD-Systems besteht darin, dass es zu einer direkten Frame-Eingabe springen kann. Wenn es mit einer Computerdatenbank verbunden war, stellte es eine durchsuchbare Bilddatenbank bereit. Das Finanzministerium von NYC war an diesem System im Rahmen ihrer größeren Initiative der computergestützten Massenbewertung (CAMA) interessiert. Der Direktor sowohl der CAMA-Initiative als auch des Fotoprojekts war James Rheingrover. Das Unternehmen, das das LVD-System herstellte, war Landisc Systems aus Dayton, Ohio (Cole, Layer, Trumble). Landisc hatte ähnliche Systeme für andere Gerichtsbarkeiten installiert, aber New York war mit 900.000 Fotos das größte.

2009 hat mir Jim Rheingrover viel über den Hintergrund des Projekts geliefert. Zu Spitzenzeiten waren 60 Personen im Außendienst tätig, die in Zweierteams als Fotografen und Datensammler arbeiteten. Die ersten Fotografen waren ursprünglich Datensammler und dann wurde dem Projekt eine Fotokomponente hinzugefügt. Sie versuchten, keine Fotografen einzustellen, weil Fotografen „gute“ Fotos machen wollten und Finance schnelle Fotos wollte. Viele der ursprünglichen Datensammler waren jedoch hochgebildet, mit einigen Doktortiteln. Sie wurden nicht gut bezahlt, erinnerte er sich, aber es war eine Rezession. Die Fotografen mussten in den 80er Jahren durch einige schwierige Viertel gehen. Er wies darauf hin, dass auf diesen Fotos im Allgemeinen keine Personen zu sehen sind, da die Fotografen versucht haben zu warten, bis niemand im Bild ist, um Zwischenfälle zu vermeiden. Oft waren die Leute misstrauisch, dass die Teams Undercover-Polizisten waren, also trugen die Fotografen immer „ihre dämlichen DOF-Abzeichen prominent ausgestellt“.

Mitarbeiter des Finanzministeriums demonstrieren Bürgermeister Edward Koch während einer Pressekonferenz am 15. Dezember 1988 das Laser-Video-Disc-System. Das Bild auf dem Bildschirm ist das Rathaus. Sammlung Bürgermeister Edward I. Koch, Stadtarchiv von NYC.

311 Roebling Street, South Williamsburg, Ca. 1985. DOF-Steuerfotosammlung, NYC Municipal Archives.

Er erinnerte sich nur an ein paar Diebstähle (obwohl die Mal 1987 berichtete, dass es keine gab), eine Kamera wurde bei einem Überfall gestohlen und eine andere „angeblich“ aus dem Kofferraum des Autos des Fotografen gestohlen. Die Fotografen waren für ihre eigenen Kameras verantwortlich, und falls eine fehlte, kamen die Wiederbeschaffungskosten aus dem Gehalt aller. Einer der Mitarbeiter entwickelte den Metallarm, der an jeder Kamera befestigt war, so dass der Block und die Chargennummer bei geschlossener Blende scharfgestellt wurden. Sie haben nie Stative für die Kameras verwendet. Bei dem Film handelte es sich um 400 ASA Kodak-Filme, die in großen Mengen von Focus Electronics in Borough Park, Brooklyn, gekauft wurden.

Das „Sanborn-Team“ saß mit einer Sanborn-Karte und dem Foto zusammen und füllte für jede Immobilie ein Formular aus. Er sagte, Eigentumswohnungen hätten immer ein Problem mit der Datenerfassung verursacht und sie hätten wahrscheinlich die ursprüngliche Losnummer behalten und ihnen eine Unternummer zuweisen sollen. Die Entscheidung, für jede Eigentumswohnung ein Foto zu machen, lag letztendlich bei Jim, da sich alle bei ihm meldeten. Im Nachhinein sagte er, es sei eine dumme Idee, aber es wurde getan, weil sie ein Bild brauchten, um es an ihre Datenerfassungsformulare anzuhängen.

Im Jahr 2006 holte das Stadtarchiv die Steuerfotos der 1980er Jahre aus dem Keller des Stadthauses. Sie hatten in Aktenschränken in einem beengten Lagerraum in der Nähe des Kessels und der verlassenen Nordeinfahrt der JMZ-Strecke geschmachten. Die Archivare stellten fest, dass niemand die Schlüssel zu den Aktenschränken hatte und waren gezwungen, die Schlösser aufzubohren und aufzubrechen. Stipendien der New York State Library unterstützten die Verarbeitung der riesigen Sammlung von Negativen und 4x6-Abzügen sowie Zubehör – z. 250.000 Negativhüllen.

528 E. 148th Street, South Bronx, Ca. 1985. DOF-Steuerfotosammlung, NYC Municipal Archives.

Aber wie würden die Leute auf die Sammlung zugreifen? 2009 wandten wir uns dem LVD-System zu. Könnten wir die Dateien daraus herunterladen? Nein. Es war ein analoges System. Hmm, könnten wir Screenshots machen? Ja, aber wie würden wir etwa 850.000 Bilder aufnehmen und benennen? Ein ehemaliger Praktikant, der Softwareprogrammierer geworden war, entdeckte, dass Code für den Betrieb eines computergesteuerten LVD-Players leicht online verfügbar war. Dieselbe Technologie war die Grundlage des klassischen Arcade-Spiels Drachenhöhle, das war eine Art Wählen Sie Ihr eigenes Abenteuer Animation mehr als ein Videospiel, sondern verließ sich für den Inhalt auf einen internen LVD-Player.

Das System, das wir aufgerüstet haben, spielte einen Frame des LVD ab, pausierte ihn und speicherte dann eine Bildschirmaufnahme. Wiederholen. Der gesamte Vorgang dauerte über 8 Stunden für eine einzelne Seite einer Scheibe und es waren 21 Seiten zu vervollständigen. Monatelang startete ich morgens eine Diskette, und wenn ich einen langen Tag arbeitete, konnte ich abends eine neue starten. Manchmal stellten wir fest, dass der Player hängen blieb und ein Frame möglicherweise mehrmals gespeichert wurde und diese Sitzung abgebrochen werden musste. Der ursprüngliche Player, der vom Finanzministerium erworben wurde, hatte eine defekte Computerschnittstellenkarte, aber der, den wir bei eBay fanden, hatte einen fehlerhaften Pausenmechanismus. Also habe ich die Schnittstellenkarte daraus genommen und in die Originalmaschine gesteckt. Voila, ein funktionierender Spieler!

Der LVD-Spieler während der Bildschirmaufnahme der Steuerfotos der 1980er Jahre im Stadtarchiv.

Dies unterstreicht eines der Probleme mit jeder ausgeklügelten Technologie… externe Abhängigkeiten. Die Mal hatte 1987 überschwänglich berichtet, dass die LVDs 300 Jahre halten und das bieten würden, was der Vorsitzende der Landmarks Preservation Commission „ein Archiv dieser Zivilisation“ nannte. Aber etwas mehr als zwei Jahrzehnte später hatten wir Mühe, einen funktionierenden LVD-Player zu finden. Die nächste Herausforderung bestand darin, die entsprechenden Daten zu finden, die diese Screenshots identifizieren würden. Nach mehreren gescheiterten Versuchen konnte das Finanzministerium ein Sicherungsband ihrer RPAD (Real Property Assessment Data) aus dem Jahr 1990 finden. Es dauerte mehrere Monate, um die codierte Datenbank in eine für einen Menschen lesbare und mit der Datenbank verknüpfte Datenbank zu bearbeiten LVD-Rahmen. Von Anfang bis Ende dauerte das gesamte Projekt etwa ein Jahr.

Wir erkennen an, dass das letzte Kapitel des Steuerfotoprojekts darin besteht, zurückzugehen und die Originalnegative zu digitalisieren, aber ohne diese seltsamen klobigen LVDs gab es keine Möglichkeit für Benutzer, eine Vorschau der Immobilien zu sehen, was sie jetzt seit zehn Jahren tun.

2803 Dritte Avenue, South Bronx, Ca. 1985. Fashion Moda war ein wichtiger Künstlerraum bei der Geburt der Hip Hop- und Graffiti-Kultur. DOF-Steuerfotosammlung, NYC-Stadtarchiv.


Eine Geschichte von New York City … in 100 Gebäuden (Nr. 1-50)

Eines der wirklich großen Podcast-Vergnügen der letzten zwei Monate war die BBC’s A History of the World In 100 Objects, eine tägliche chronologische Reise durch die Menschheitsgeschichte mit sorgfältig ausgewählten Objekten aus dem British Museum. Steinäxte! Goldene Zahnstocher! Wenn Sie es noch nicht gehört haben, probieren Sie es aus, besonders wenn Sie Geschichte genießen, die durch sehr richtige britische Akzente vermittelt wird.

Da wir mit der Arbeit an unserem 100. Podcast begonnen haben (der am 19. März veröffentlicht wird), dachte ich, ich würde hier im Blog ein verrücktes Experiment durchführen, um das gleiche Konzept bei der Aufzeichnung der Geschichte von New York City auszuprobieren, aber mit sein sperrigstes Gut — Gebäude.

Im Allgemeinen ist Geschichte nie gut für Gebäude. Mit einer Geschichte voller Großbrände, Einberufungsunruhen, Stadterneuerungsprojekten, Terroranschlägen und gierigen Bauunternehmen ändert New York City oft seine Landschaft, wobei finanzielle Abschwünge, Gemeindeaktivismus und die Bezeichnung von Wahrzeichen oft die einzigen Kräfte sind, die die Flut aufhalten.

Aber mit ein wenig Kreativität ist es möglich, die gesamte Geschichte der Stadt anhand aktueller Bauwerke (oder in bestimmten Fällen Rekonstruktionen von Originalgebäuden) aufzuzeichnen. Diese 100 Gebäude und Komplexe stellen nur meine eigene Perspektive dar, basierend auf meiner Arbeit hier im Blog und im Podcast. Eine andere Person könnte dieselbe Aufgabe mit einer völlig anderen Gebäudeliste versuchen. Dies soll in keiner Weise maßgebend sein, sondern nur meine Meinung basierend auf Dingen, die ich bisher auf dieser kleinen Wanderung durch die Geschichte gesammelt habe.

Es wird einmal am Tag (oder so) ein Update geben, also schauen Sie jeden Tag vorbei, um mehr zu erfahren. Am Ende dieses Beitrags befindet sich eine Google-Karte mit allen genannten Orten. Hoffentlich inspiriert Sie dies dazu, ein Wahrzeichen zu besuchen, von dem Sie noch nie gehört haben, oder einen selbstgeführten Rundgang durch ein Lieblingsviertel zu planen

Ich verarbeite hier viele Daten. Wenn Sie also Fehler mit Daten oder anderen Informationen sehen, senden Sie mir einfach eine Nachricht hier oder an [email protected] Wenn Sie einen Lieblingsort hinzufügen möchten, können Sie ihn auch gerne im Kommentarbereich hinterlassen. Hoffe du magst es!
_______________________________________________________
TEIL EINS: NEUE STADT


Foto mit freundlicher Genehmigung der Wyckoff Association

1 Wyckoff-Bauernhaus (Brooklyn)
Am Anfang stand das Pieter Claessen Wyckoff House (oben). Das dachte sich zumindest die Landmarks Preservation Commission, die von der Zerstörung der alten Penn Station getragen wurde, im Jahr 1965, als sie diesen bescheidenen Saltbox-Rahmen als das allererste Wahrzeichen von New York City nannten.

Außerhalb eines Museums gibt es keine Spuren des alten Neu-Amsterdams, aber die Spuren der holländischen Bauern, die mit auf den Ritt kamen, sind immer noch bei uns. Pieter Claesen erhielt dieses Land direkt von Wouter van Twiller, nachdem der Generaldirektor von New Amsterdam es Ende der 1630er Jahre von den Einwohnern von Lenape gekauft hatte. Als Claesen (der nach der Übernahme durch die Briten den Nachnamen Wyckoff annehmen sollte) seinen Hof hier baute, hatten sich bereits einige niederländische Bauern auf dieses wilde Fleckchen Erde gewagt.

Ein Teil des heutigen Gebäudes stammt aus diesem ursprünglichen Haus, das 1652 erbaut wurde. Im Laufe der Jahre wurden viele Veränderungen an dem Haus vorgenommen, aber die Familie Wyckoff blieb in irgendeiner Form bis 1901. Es braucht kaum Fantasie, um vor seinem robusten braunen Haus zu stehen und stellen Sie sich dahinter eine offene, wilde Brooklyn-Landschaft vor.
2 John-Bowne-Haus (Königinnen)
Bownes Haus in Flushing ist für mich aus einem wichtigen Grund von Bedeutung: Es war Zeuge von Peter Stuyvesant. Oder besser gesagt, sein Temperament.

Der Quäker-Engländer John Bowne und seine Familie ließen sich hauptsächlich auf niederländischem Gebiet nieder, um dem Puritanismus seiner ehemaligen Residenz Boston zu entkommen. Hier jedoch kein Glück. Stuyvesant wurde verhaftet, weil er in seinem Haus Quäker-Versammlungen (wildes, gefährliches Quäkertum!) abhielt. Er wurde zum Prozess nach Holland geschickt, wurde freigesprochen und kehrte mit einem Verweis an Stuyvesant nach Flushing zurück – eine Verstärkung der religiösen Toleranz von New Amsterdam.
3 Voorlezer’s Haus (Staten Island) Der Übergang von der niederländischen zur britischen Herrschaft ist in diesem einfachen zweistöckigen Gebäude (rechts) in der Nähe des historischen Richmondtown leicht zu erkennen. Dieses zwischen 1680 und 1696 von der Niederländisch-Reformierten Kirche erbaute Haus für einen ‘voorlezer’ (Leser und Lehrer) gilt als die älteste Grundschule der Vereinigten Staaten. Trotz britischer Kontrolle über das neu benannte Richmond Country hätte sich die Gesellschaft jahrzehntelang immer noch stark niederländisch inspiriert.
4 Konferenzhaus (Staten Island)
Obwohl Richmond County in den 1760er Jahren sehr pro-britisch war, wurde es durch die Lage der Insel im New Yorker Hafen gegenüber dem rebellischen New York in den Konflikt zwischen der Krone und den amerikanischen Rebellen hineingezogen. Dieses 1675 erbaute Haus von Christopher Billopp sollte hundert Jahre später im Mittelpunkt des Konflikts stehen, als die Vertreter des Kontinentalkongresses John Adams, Benjamin Franklin und Edward Rutledge sich mit dem britischen Militär trafen, um einen herannahenden Krieg abzuwehren. Umsonst.
Mit freundlicher Genehmigung von Old Stone House/NPS
5 Altes Steinhaus (Brooklyn)
Innerhalb eines Monats drangen britische Truppen in Long Island ein und kehrten George Washingtons Männer an jeder Kurve zurück. Hier in einem einfachen Bauernhaus aus Stein mit Blick auf den Gowanus Creek sammelten sich kurzzeitig Washingtons Truppen, hielten das alte Haus fest und schossen auf die Briten. "Was für tapfere Männer ich heute verlieren muss", sagte George angeblich, als er auf das belagerte kleine Gebäude hinunterblickte. (Bild oben in ländlicheren Zeiten.)

Dieses jetzige Haus ist eigentlich eine Rekonstruktion aus dem Jahr 1930 — unter Verwendung von Materialien eines original holländischen Hauses aus dem Jahr 1699 — und es kann schwierig sein, Rotröcke von seinem Aussichtspunkt in der Nähe von Park Slope aus zu sehen.
6 Fraunces Taverne (Manhattan)
Auch dies ist eine Rekonstruktion der ursprünglichen Taverne, die sich hier befand, ein wichtiger Treffpunkt vor, während und noch lange nach dem revolutionären Konflikt. Artefakte im Museum im zweiten Stock geben Ihnen eine gute Vorstellung vom Leben im kolonialen New York, aber selbst bei einem Drink in der abgedunkelten Bar Fraunces' unten kann man sich gedämpfte Gespräche von leidenschaftlichen Revolutionären oder vielleicht eine Schlägerei zwischen betrunkenen britischen Soldaten vorstellen.
Mit freundlicher Genehmigung von Jumel Terrace
7 Morris-Jumel-Villa (Manhattan)
Das älteste Haus in Manhattan (1765) ist so ziemlich das, wie die andere Hälfte lebte Der britische Colonel Roger Morris baute dieses palastartige Anwesen weit außerhalb von New York in einsamen, abgelegenen Hügeln und beherbergte seine Vorgesetzten hier, nachdem es ihnen gelungen war, George Washington und seine Männer aus dem Haus zu treiben Manhattan. (Washington selbst übernahm kurzzeitig sogar das Haus auf dem Weg der Armee.)

Nach der britischen Ära bewirtete das Esszimmer des Hauses viele der Gründerväter unseres Landes. Seine Geschichte wird jedoch nur spannender, als das Haus vom Kaufmann Stephen Jumel und seiner skandalösen Eliza gekauft wird, die sich nach Stephens mysteriösem Tod mit Aaron Burr einließen.
8 St. Paulskapelle (Manhattan)
Diese Kapelle (von 1766) ist meiner bescheidenen Meinung nach das größte Wahrzeichen der Kolonialzeit New Yorks. St. Paul’s überlebte das Feuer von 1776, das die meisten frühen historischen Gebäude von New York säuberte, und ist das einzig wahre Zeuge der Jahre, in denen der Sitz der Bundesregierung in der Federal Hall saß. Alexander Hamilton wurde draußen auf dem Friedhof, den Washington hier als Präsident des neuen Landes verehrte, als Soldat ausgebildet. Die Kapelle ist ein solches Symbol der Stärke, dass selbst während des Anschlags vom 11. September 2001, nur wenige Blocks entfernt, nicht einmal ein Fenster zerbrochen wurde.
9 Fort Jay (Gouverneursinsel)
Die aktuelle Festungsstruktur wurde 1806 erbaut, aber sie wurde über einer ursprünglichen Erdfestung errichtet, die zuerst von den Amerikanern und dann von den Briten während ihrer Besatzung von Ende 1776 bis 1783 genutzt wurde. Ein Beispiel für Dutzende solcher primitiver Forts, die jetzt der Sanierung verloren gegangen sind, deren ursprüngliche Platzierung kann man in den Wellen der Erde im Fort sehen. Es wurde 1806 umgebaut &8212 und hieß ursprünglich Fort Columbus &8212 und diente als eine von vielen Hafenverteidigungen. Das Fort hielt während seiner Jahre als Bürgerkriegsgefängnis hochrangige konföderierte Offiziere.
10 Bundessaal (Manhattan) Von der ursprünglichen Halle (abgerissen 1812) ist nichts mehr vorhanden, daher ist dieses Gebäude aus chronologischer Sicht enttäuschend. Diese aktuelle Struktur (1842) war New Yorks ursprüngliches Zollamt, das den Import und Export in einen der geschäftigsten Häfen der Welt abwickelte. Wie auch immer, es würde heute innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem Schrein der früheren Halle zurückkehren, Sie können das ursprüngliche Gebäude nicht physisch wahrnehmen, aber das Museum im Inneren und die glänzende Washington-Statue von 1882 draußen geben Ihnen ein virtuelles Gefühl von New York ’er Bedeutung im kolonialen Amerika des 17.
Für mehr Informationen : Probieren Sie unsere beiden Podcasts über den Unabhängigkeitskrieg ( The British Invasion: New York 1776 und Life In British New York ) oder hören Sie sich den Lieblings-Generaldirektor Peter Stuyvesant an
_______________________________________________________
TEIL ZWEI: HAFENSTADT


11 Schermerhorn-Reihe (Manhattan)
Nach dem Krieg blühte New York als internationaler Handelshafen auf, der Hafen füllte sich mit ausländischen Waren, die über das ganze neue Land verteilt werden sollten, die Uferpromenade, die von der Unterseite der Insel Manhattan bis zur South Street von Bootsanlegestellen gesäumt war. Mit der Eröffnung des Erie-Kanals im Jahr 1825 öffneten sich die Schleusen des Reichtums weiter. Schermerhorn Row (1810-12) ist einer der wenigen Überlebenden dieser frühen Zeit des Schiffshandels.

In 1810 , begann der überreiche Kaufmann Peter Schermerhorn mit der Arbeit an dieser Reihe von einfachen Lagergebäuden, um sie an potenzielle Zählhäuser zu vermieten. Sie befanden sich nördlich des Kerngeschäftsviertels, das sie vor der Zerstörung bewahrte, als das Große Feuer von 1835 durch Lower Manhattan fegte. Sie überlebten kaum eine noch größere Katastrophe – die 1970er Jahre –, als sie 1977 zu einem Wahrzeichen wurden. Nur wenige Meter entfernt steht ein Wolkenkratzer, der die Besucher an die Alternative erinnert. Heute beherbergt die Reihe von Gebäuden im Federal Style das Seaport Museum und verschiedene Geschäfte und Restaurants.
12 Schloss Clinton (Manhattan)
New Yorks Vormachtstellung als Hafen ließ seine Bewohner auch verständlicherweise scheu vor einer weiteren Invasion sein, und das Gepolter eines weiteren Krieges mit den Briten überzeugte die New Yorker, entlang des Hafens Befestigungsanlagen zu bauen. Obwohl die Ereignisse des Krieges von 1812 es nie ganz nach New York geschafft haben, war die Stadt darauf vorbereitet und baute Castle Williams auf Governors Island und draußen im Wasser direkt an der Spitze von Manhattan, Castle Clinton ( 1811 ), benannt nach Gouverneur DeWitt Clinton.

Die edle braune Hülle, in der sich Touristen heute befinden, lässt nur leicht auf seine glorreichen Tage als die große Aufführungshalle Castle Garden, als New Yorks Einwandererstation vor Ellis Island und als Heimat für Pinguine und Robben das New Yorker Aquarium erahnen. Obwohl kein Schuss auf das alte Fort abgefeuert wurde, konnte es seinen größten Bösewicht Robert Moses bei seinem Versuch, es in den 1940er Jahren niederzureißen, überleben.
AUCH : Am gegenüberliegenden Ufer baut die US-Regierung die Brooklyn Navy Yard im Jahr 1806. Obwohl Sie nicht hineingehen können, können Sie einen Blick auf das Tor werfen, das wunderbar fehl am Platz ist Kommandantenhaus (erbaut 1805-6) in der Nähe von Vinegar Hill.

13 Gebäude C, Sailors Snug Harbor (Staten Island)
Vielleicht unterstreicht die Bedeutung der Marine New Yorks am stärksten die Art und Weise, wie die Stadt ihre Stadt ehrte und pflegte im Ruhestand Matrosen und Seeleute.Das Anwesen von Robert Richard Randall auf Staten Island wurde in ein prächtiges Altersheim verwandelt, eine ruhige Oase in Sichtweite des Hafens, in dem viele seiner älteren Bewohner ihre Karriere verbrachten. Der neue Sailors Snug Harbour (oben), der 1833 eröffnet wurde, bot mit Gebäude C ( 1831-33 ), das Herzstück, sein aufwendigster Überlebender.
14 Villa Archibald Gracie (Manhattan)
Die Könige der Schifffahrt, die neuen Kaufmannsfürsten, bauten ihre Häuser am Wasser als Zeugnis ihres wachsenden Reichtums. Der Versandmagnat Archibald Gracie pflanzt sein Anwesen (links) nördlich des angeblich heimgesuchten Jones Wood in 1799 . Obwohl er es später verkaufen musste, um Schulden zu begleichen, wurde das rustikale Haus im Bundesstil später die offizielle Residenz des Bürgermeisters, von Fiorello LaGuardia bis Rudy Guiliani (der zwischenzeitlich auszog).
AUCH : Auf einem kleinen Inselstreifen im East River, dem Besitzer der Insel James Blackwell baut hier 1794 sein Haus, das älteste Gebäude auf der heutigen Roosevelt Island. Ein weiteres Haus, das Hamilton Grange, wird 1802 in der Nähe des Hudson River der Insel seines Besitzers gebaut. Alexander Hamilton, würde es nur wenige Jahre vor seinem frühen Tod genießen.
15 St. Markus Kirche in-the-Bowery (Manhattan)
Markuskirche (erbaut 1799 ) steht auf dem ehemaligen Ackerland von Peter Stuyvesant und sitzt schräg neben der winzigen Stuyvesant Street – Überreste der ursprünglichen Anlage auf dem Anwesen. Der Rest der Farm von Stuyvesant wurde von den 1811 Kommissionsplan , ein visionäres Werk der Stadtplanung, das die Insel Manhattan erobert und Hunderte von Straßen und Alleen über Land kartografiert, das größtenteils unbebaute Wildnis war. Der Plan war bei der Schaffung von Einheitlichkeit so erfolgreich, dass es schwierig ist, sich die weitläufige Unordnung der Straßen vorzustellen, bevor sie in geordnete Rechtecke geschnitten wurden. In St. Marks können Sie sich bei einem Besuch der Krypta des alten Stuyvesant (der hier vielleicht noch spukt) die ehemalige Anlage vorstellen.

16 St. Patrick's Old Cathedral (Manhattan)
Ein ganz anderes Gotteshaus weiter unten in der Bowery, St. Patrick’s (erbaut) 1809 ) richtete sich an die unterste Schicht der New Yorker Gesellschaft der Zeit – die erste Welle irisch-katholischer Einwanderer. St. Patrick’s (oben) war oft eine Kirche, die 1835 belagert wurde, antikatholische Mobs stürmten den Ort und seine Gemeindemitglieder eilten zur Verteidigung der Kapelle. Die Kathedrale würde zu einem sicheren Hafen für verschiedene Ethnien werden, insbesondere für die wachsende italienische Gemeinde zu Beginn des 20. Jahrhunderts.
17 65 Mottstraße (Manhattan)
In den 1820er Jahren galt die Gegend um St. Patrick’s noch als Stadtrand. Mit der Überfüllung des Zentrums von New York häuften sich die Armen in Gemeinschaften mit billig gebauten Gebäuden. Südlich von St. Pat’s würden verfallene Stadthäuser, die in sumpfiges Land versinken, bald den dunklen Slums des Viertels Five Points weichen.

Diese Häuser würden für mehrere Familien umgebaut. Gebaut in 1824 , die schlichte Struktur (nach heutigen Maßstäben) in der Mott Street 65 wäre die erste speziell für mehrere Mieter gemacht — das erste Mietshaus . Innerhalb von Jahren wurden diese Mietskasernen zum Standard-Lebensstil, in denen Hunderte von ärmeren Bewohnern wohnten.
18 Washington Square Nord 1-3 (Manhattan)
Nicht jeder lebte so natürlich. Die Armen hatten vielleicht kaum eine Wahl, wo sie leben wollten. Aber wohlhabendere New Yorker konnten sich weiter nach Norden und Westen wagen, und als Gelbfieber-Epidemien das beengte Leben in der Stadt unsicher machten, wagten sich viele auf neu erschwingliche Grundstücke in der Gegend von Greenwich Village.

Als die Stadt 1826 den neuen Washington Square Park landschaftlich gestaltete, zog er natürlich die wohlhabendsten New Yorker an, die an seinem Nordrand Reihenhäuser bauten. Die ältesten erhaltenen Gebäude hier, 1-3 Washington Square North (erbaut in 1833 ), wäre ikonische Darstellungen des frühen amerikanischen Komforts und wurde im Laufe der Jahrzehnte zur Heimat gut vernetzter Familien, Würdenträger und Künstler. Und sie würden den Siegeszug der Oberschicht auf der Fifth Avenue beginnen.
AUCH : Für einige besuchbare Innenräume können Sie ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie ‘die andere Hälfte’ weiter östlich lebte das Kaufmannshausmuseum (1832). Das noch ältere Gebäude in der Spring Street 326 —, bekannt als das James Brown Haus , (1817) — war eine ehemalige Pension und Heimat von Brown, einem ehemaligen Sklaven des Unabhängigkeitskrieges. Heute kann man seine Geschichte bei einem Bier genießen, wie das Ear Inn, seine Inkarnation seit den 1970er Jahren.
Rathaus und Umgebung um 1820
19 Rathaus (Manhattan)
Mit großem Getöse beschlossen die Stadtoberhäupter, die Büros der Stadt von der Federal Hall an der Wall Street in ein neues Gebäude zu verlegen, das auf einem abgenutzten öffentlichen Gelände im Norden am Broadway errichtet wurde. Der Neubau, fertiggestellt in 1812 , spiegelte das populäre Gefühl des Tages wider. Die Nordseite, die der Insel zu einem entwässerten Collect Pond zugewandt war, verstreute Siedlungen der unteren Klasse, wurde ursprünglich mit weniger hochwertigen Materialien gebaut.

Das Rathaus würde Brände, Renovierungen und korrupte Verwaltungen überstehen und das älteste, kontinuierlich arbeitende Zentrum der Stadtverwaltung in den Vereinigten Staaten bleiben.
20 24 Middagh Street, ‘Königin von Brooklyn Heights’ (Brooklyn)
Auf der anderen Seite des Flusses fingen Spekulanten an, New Yorker in die kleine Stadt Brooklyn zu locken, mit spektakulären Ausblicken und einer brandneuen Fulton-Fähre (die 1814 in Betrieb ging). Innerhalb weniger Jahre tauchten die ersten Entwicklungen auf der Klippe auf, die später Brooklyn Heights genannt wurde.

Das älteste Gebäude der Gegend, das von Eugene Boisselet erbaute Haus in der Middagh Street 24 ( 1824 ), gilt als die ‘Königin von Brooklyn Heights’. Sein Holzrahmen-Glamour im Federal Style steht in scharfem Kontrast zu den großartigen Brownstones, die viele Jahre später das Viertel prägen sollten. Die ‘queen’ wurde schnell umzingelt, als die Gegend bei eifrigen New Yorker Flüchtlingen, den ersten Pendlern, beliebt wurde. Aber nicht jede Gegend von Brooklyn war bereit für die Urbanisierung….
21 Flatbush Niederländisch-Reformierte Kirche (Brooklyn)
Der Rest von Brooklyn verdiente sich seinen Ruf als „Stadt der Kirchen“ mit Gebäuden wie Flatbushs schöner alter Kapelle, die zwischen 1792 und 817 fertiggestellt wurde.

Die dritte Kirche an dieser Stelle – die erste, die 1654 von Mr. Stuyvesant selbst genehmigt wurde –, die dunkle Steinkapelle hielt eine ruhige, idyllische Bauerngemeinde auf Long Island zusammen, abseits vom Trubel des Hafens. Die unabhängige Stadt Flatbush, eine von sechs in Kings County, stand in scharfem Kontrast zu Brooklyn und würde ihre Autonomie von dieser wachsenden Stadt für den größten Teil des Jahrhunderts behalten.
Für mehr Informationen : Probieren Sie unsere Podcasts auf DeWitt Clinton , Collect Pond , Washington Square , Green-Wood Cemetery (für eine kurze Geschichte von Brooklyn Heights), St. Patrick’s Old Cathedral , Castle Clinton und New York City Hall _______________________________________________________
TEIL DREI: INDUSTRIESTADT


22 Lorillard Schnupftabakmühle (Bronx) Werfen Sie vor 1840 einen Stein in die Bronx, und Sie werden wahrscheinlich eine Kuh treffen . Da es jedoch nördlich von Manhattan liegt, war es nur eine Frage der Zeit, bis die ununterbrochenen Ackerflächen bald auf Veränderungen trafen. Vor den 1840er Jahren war es nichts als Kühe, Weizenfelder und gelegentlich ein Anwesen (siehe unten). Aber der industrielle Fortschritt von New York begann bald in diesen zukünftigen Bezirk einzudringen, und das Aufkommen der Eisenbahn und die Zunahme der Einwanderung begannen, das Blatt für diesen agrarischen Stadtrand zu wenden.

Der Tabakhersteller Lorillard, der 1760 in Manhattan begann, baute hier seine Schnupftabakmühle (oben in einem Bronx-Flussbett, um die wachsende Nachfrage nach einheimischem Tabak mit Wasserkraft zu decken. Sie ist eine der ältesten erhaltenen Beispiele der frühen amerikanischen Industrie. Heute befindet es sich im New York Botanical Garden — und wird derzeit renoviert.
23 Wave Hill Haus (Bronx)
Ein weiteres Wahrzeichen der Bronx dieser Zeit ist ebenfalls der blühenden Schönheit erlegen. Wave Hill stellt eines der am besten erhaltenen Beispiele für Häuser mit Blick auf den Hudson River dar, die sich noch heute in der Stadt befinden, eine moderne Rarität aus einer Zeit von Dutzenden von Häusern an den Klippen. Der Anwalt William Lewis Morris aus einer Familie wohlhabender Landbesitzer in der Bronx baute sein viktorianisches Anwesen (1843) als Sommerresidenz. Später sollte das Haus (unten) Mark Twain und einen jungen Theodore Roosevelt beherbergen. Die Stadt übernahm es in den 1960er Jahren und ist heute ein öffentlicher Garten mit atemberaubender Aussicht.
AUCH : Zehn Jahre später ließ der Eisenbahnmagnat Edwin Clark Litchfield sein ebenso beeindruckendes und recht kurioses Haus im italienischen Stil, die Litchfield Villa , auf einem Grundstück errichten, das später für den Prospect Park gekauft wurde.
Unten: Wave Hill House, an einem der schönsten Orte der Bronx

24 Hunterfly Road House s (Brooklyn)
Die Sklaverei wurde im Bundesstaat New York 1827 abgeschafft, aber in der Praxis hatten schwarze Stadtbewohner nur wenige Eigentumsrechte wie ihre weißen Nachbarn. Die afroamerikanische Siedlung Seneca Village wurde durch die Schaffung des Central Parks ausgerottet, und Schwarze waren in vielen New Yorker Vierteln nicht willkommen.

Aber Beweise für eine afroamerikanische Siedlung mit sieben Blocks in Brooklyn gibt es immer noch in der Bergen Street 1698, den Überresten der Siedlung Weeksville, einem kleinen Viertel, das (1840) von einem schwarzen Bauträger für schwarze Wohnhäuser entwickelt wurde, “der zweitgrößte bekannte unabhängige Stadt Afroamerikanische Gemeinschaft im Amerika vor dem Bürgerkrieg”, nach Angaben des Weeksville Heritage Center.
25 Dreifaltigkeitskirche (Manhattan)
Das höchste Gebäude in New York (von seiner Errichtung 1846 bis 1890) mit den reichsten Gemeindemitgliedern, die dritte Dreifaltigkeit an dieser Stelle, würde ein prägendes Symbol für eine wachsende New Yorker Skyline sein. Auch ohne das fabelhafte Design von Richard Upjohn würde die Kirche der mächtigste Vermieter der Stadt bleiben. Aber es hilft immer, gut auszusehen.
AUCH : Die im selben Jahr geweihte Grace Church in Uptown wurde immer bekannter, als die High Society auf der Insel begann. Wenn Sie kein Mitglied einer mächtigen Familie waren, suchen Sie nicht nach einer Bank.
26 Beth Hamedrash Hagadol (Manhattan)
Die älteste Synagoge der Lower East Side (1850) ist das spektakulärste Spiegelbild der Veränderungen des Viertels in dieser Zeit, als Einwanderer aus Europa in erschwingliche Mietskasernen drängten. Innerhalb weniger Jahre würden die neuen Bewohner diesen Landstrich unterhalb von Houston zur konzentriertesten jüdischen Gemeinde der Welt machen.
AUCH : Beth Hamedrash ist die älteste, aber die nahegelegene Synagoge in der Eldridge Street (1886-7) ist wahrscheinlich die schönste
27 India House/1 Hannover Square (Manhattan)
Weiter in der Innenstadt räumt New York nach dem großen Brand von 1835 auf und nimmt das Geschäft wieder auf. Der Hanover Square war seit den britischen Tagen in der florierenden New Yorker Wirtschaft ein Zentrum für Verlage und Einzelhandel, er wurde zu einer Verlängerung der Wall Street mit Banken und Börsen.

Das India House (1851-53) wurde beide — zuerst als Hannover Bank, als es gebaut wurde, dann als erster Rohstoffmarkt im Jahr 1870 (New York Cotton Exchange). Angesichts der Begeisterung für Wolkenkratzer in der Region ist es ein Wunder, dass dieses großartige Beispiel für den Handel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts noch existiert.
28 Cooper Union (Manhattan)
Bei den richtigen Leuten erzeugen wirtschaftliche Macht und wachsende Bevölkerung Wohlwollen. Der Erfinder und Philanthrop Peter Cooper schuf die Cooper Union (1853-59) als Ort der kostenlosen Bildung – sowohl für Männer als auch für Frauen. Beim Bau dieses Brownstone-Ankers am Astor Place stellte er auch eines der großen Auditorien der Stadt zur Verfügung, in dem ein Jahr ein junger Politiker namens Abraham Lincoln zu Gast war.

29 Pockenkrankenhaus (Roosevelt-Insel)
Manchmal erzeugen jedoch wirtschaftliche Macht und eine wachsende Bevölkerung, nun ja, Gleichgültigkeit. New York ist am besten dafür bekannt, seine Unerwünschten auf Inseln zu platzieren und diese Unerwünschten ziemlich breit zu definieren – Kriminelle, Waisen, Delinquenten, Gebrechliche, Kranke oder einfach nur wirklich arm.

Blackwells Insel war die berüchtigtste von ihnen, obwohl fast alle Inseln von New York ihre Anteile an Krankenhäusern und Gefängnissen genossen haben. Die Ruinen des Pockenkrankenhauses von James Renwick (1856) sind eine lebendige Erinnerung.
30 Engine Company 204, Cobble Hill (Brooklyn)
Sobald sie das Zeug aufstellten, brannte es nieder. New York, Brooklyn und die umliegenden Städte und Gemeinden waren ständig von Feuer bedroht. Infolgedessen wurden die Methoden in den Jahren vor bezahlten Feuerwehrdiensten territorial, mit konkurrierenden bandenkontrollierten Feuereinsätzen. Feuerbekämpfung war weniger ein gemeinnütziger Dienst als ein Zeichen von sportlichem Machismo.

In der ganzen Stadt gibt es hervorragende architektonische Beispiele für noch in Betrieb befindliche Feuerwachen aus dem 19. Jahrhundert. Der in der 299 Degraw Street in Cobble Hill gehört nicht dazu. Es ist jedoch die älteste Feuerwache, die ich ausfindig machen kann, gebaut 1855 für die freiwillige Montauk Hose Company in den Jahren, bevor Brooklyn eine organisierte Feuerwehreinheit hatte. Diese Struktur hielt die Pferde, die die Freiwilligen auf der anderen Straßenseite schliefen. Nach einer tapferen Gemeinschaftsbemühung, das Unternehmen zu retten, hat die Stadt das Gebäude stillgelegt.
AUCH : Wenn Sie eine aktive Feuerwache bevorzugen, versuchen Sie es mit der Engine Company No. 5 in der 340 East 14th Street in Manhattan, die 1880 von Napoleon LeBron entworfen wurde.
31 Plymouth-Kirche (Brooklyn)
Eine andere Art von Feuer brannte im Zentrum der Brooklyner High Society, der Plymouth Church (1849-50). Bis 1854 hatte Brooklyn Williamsburg und Bushwick absorbiert, um die drittgrößte Stadt der Vereinigten Staaten zu werden. Seine Vormachtstellung wurde von Plymouths feurigem Promiprediger Henry Ward Beecher verkörpert, der Brooklyns bestimmende Stimme war, selbst nachdem ihn ein Skandal in den 1870er Jahren vom Podium geworfen hatte.

32 Tweed-Gerichtsgebäude (Manhattan)
Aber wenn Sie nach einem Skandal suchen, sind Sie bei den Heldentaten von Boss Tweed und seiner korrupten politischen Maschine Tammany Hall genau richtig. Nichts verkörpert den Exzess und die Verschwendung von Tammany-Transplantationen als das Gerichtsgebäude, das inoffiziell nach dem Mann benannt wurde, der es immer dazu brachte, die Taschen seiner Auftragnehmer mit Geld zu füllen. Der Bau dauerte zwanzig Jahre (1861-1881) und ist eines der teuersten Gebäude, das jemals im 19. Jahrhundert gebaut wurde.
Mit freundlicher Genehmigung von Flickr
33 Fort Schuyler (Bronx)
Die Teilnahme von New York am Bürgerkrieg war mehr als nur diese erbärmliche und tödliche Ablenkung, die als Draft Riots bekannt ist. Die Einwohner von New York wurden Soldaten, Finanziers, Unterstützer und Kritiker des Konflikts. Die Stadt spielte eine direktere Rolle als Haltestation und Krankenhausbasis für Tausende von Milizen. Fort Schuyler, das 1833 begann und erst 1856 vollständig eingeweiht wurde, beherbergte Hunderte von Soldaten der Konföderierten und beherbergte Tausende weiterer Unionstruppen auf dem Weg in die Schlacht. Heute kämpfen Studenten hier als Standort des Maritime College, einer Filiale der SUNY, um den Kampf.
Für mehr Informationen Sehen Sie sich die folgenden Podcasts zu den oben genannten Themen an: Trinity Church , Henry Ward Beecher , Great Fire of 1835 , Roosevelt Island und Cooper Union .
___________________________________________
TEIL VIER: EINE STADT ERFOLGREICH


Mit freundlicher Genehmigung des Mietshausmuseums
34 97 Orchard Street (jetzt Lower East Side Tenement Museum) (Manhattan)
Selten sieht man, wie die Menschen der Vergangenheit dort lebten, wo sie lebten, mit Möbeln und Gebrauchsgegenständen, die sie tatsächlich benutzten. Dieses Mietshaus aus 1863 fiel 1935 in die sprichwörtliche Teergrube, als der Besitzer des Gebäudes, anstatt zu renovieren und neu zu vermieten, einfach die oberen Stockwerke sperrte — der Inhalt und alles —, bis 1988, als städtische Archäologen den Ort entdeckten, ungestört blieben und verwandelte es in das heutige Tenement Museum.

Darin steckt die Geschichte von Tausenden osteuropäischen Einwanderern, die vom Einwandererdepot Castle Garden zu Enklaven in der Lower East Side und darüber hinaus strömten. Wie New York in den 1870er und 80er Jahren entschieden wird außerordentlich, Wie erstaunlich ist es, etwas aus der gleichen Zeit zu finden, das die kleinen Banalitäten des Lebens des 19. Jahrhunderts feiert.
35 Gebäude des Aschenbroedel Vereins (Manhattan) Damit sich diese neuen Amerikaner wie zu Hause fühlen, entstanden in ganz New York kulturelle Organisationen, die ihre ausländische Musik und ihr Erbe bewahren. Für Deutsche, die in die USA kamen en masse nach 1850 war Musik ein besonderer kultureller Prüfstein (wie die frühe deutsche Erfolgsgeschichte der Steinways belegt).

Um einen Artikel der New York Times von 1896 über die deutsche Musiktruppe Aschenbroedel Verein zu zitieren: “Vor einer Generation waren deutsch-amerikanische Musiker in Musikkreisen in diesem Land nicht immer so willkommen wie heute.” In 1873 , eröffnete die Organisation ihr eigenes Clubhaus in der 74 E. 4th Street im East Village — das Herz von Kleindeutschland “Kleindeutschland” — eine Generation von Musikern zu kultivieren, die später das Feld der Orchestermusik dominierten — Liebling der Oberschicht.

Und das kulturelle Erbe des Gebäudes war 1969 noch nicht vorbei, das Gebäude wurde als Bühne für Ellen Stewarts La Mama Experimental Theatre Club wiedereröffnet, ohne Argumente New Yorks "einflussreichste" Off-Off-Broadway-Bühne.
AUCH : Für eine fantasievollere theatralische Transformation gehen Sie um die Ecke zum ehemaligen Bouwerie Lane Theatre, einer gusseisernen Schönheit, die 1873 als Bank geboren und 1974 in eine Off-Broadway-Bühne umgewandelt wurde. Heute ist es ein trendiges Bekleidungsgeschäft.
36 901 Broadway: Lord und Taylor (Manhattan) In den frühen 1870er Jahren hatte sich die modische Gesellschaft ihren Weg die Fifth Avenue hinaufgewunden und breitete sich zwischen den Parks Union und Madison mit neuen Entwicklungen von Brownstones, Theatern und Geschäften aus. Ein Vorbote dieser Veränderung war das Aufblühen von Ladies Mile, einer Ansammlung von tonigen, oft gusseisernen Kaufhäusern.

Der von A.T. Stewart (sein erstes Geschäft wurde 1823 nördlich des Rathauses eröffnet) war zu einer Einzelhandelsrevolution geworden. In 1869 , Samuel Lord und George Washington Taylor eröffneten im Herzen der Meile, hier am 901 Broadway, ein Luxusgeschäft. Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Eckladen im pompösen französischen Second Empire-Stil das schönste Beispiel für die vielen noch existierenden Ladenfronten.
37 Samuel Tilden Heim, Gramercy Park (Manhattan)
Der extravagante Geschmack der privilegierten Klassen machte für einige ausgefallene Häuser. Vergleichen Sie einfach das einfache Mietshaus oben mit dem verzierten 15 Gramercy-Park . Strukturell aus den 1840er Jahren hat kein Geringerer als der Mitschöpfer des Central Parks, Calvert Vaux, das Gebäude in 1881 für seinen Klienten, den gescheiterten Präsidentschaftskandidaten Samuel Tilden.Das skurrile Außendekor ist buchstäblich ein Spiegelbild seines Bewohners. Die Büsten und Tiere der Schriftsteller, die die Vorderseite schmücken, basieren auf einigen von Tildens Lieblingsdingen.

Das Haus galt als so verschwenderisch, dass nach Tildens Tod der renommierte (und private) National Arts Club 1906 einzog — und seitdem dort ist.

38 Apartments in Dakota (Manhattan)
Aber nicht alle, die sich einen solchen Luxus leisten konnten, wünschten ihn unbedingt. In den 1880er Jahren hatte der Central Park die Stadt verändert, nicht nur als "Lunge der Stadt", sondern auch als das Immobilienvermögen, das ihn umgibt. Die für die meisten Menschen noch recht abgelegene Upper West Side wurde langsam durch eine neue Wohnform definiert – das Apartmenthaus.

Die Dakota Apartments, entworfen von Henry Janeway Hardenbergh und Eröffnung in 1884 , vereinten verschwenderischen Lebensstil mit ‘Shared Services’ und einzigartigen Merkmalen wie einem Innenhof, Gemeinschaftsställen und Fenstern, die für die Zeit ungewöhnlich angeordnet waren.
AUCH : Das Chelsea Hotel begann sein Leben als eine ähnliche Einrichtung wie das Dakota, natürlich ging es in eine andere Richtung.

Oben: das eher bäuerlich aussehende Original Met, heute größtenteils verdeckt (zum Glück!) Mit freundlicher Genehmigung der JSS Gallery

39 Metropolitan Museum of Art (Manhattan)
New Yorks wichtigste kulturelle Institution seit fast 140 Jahren, spiegelt die Met alles wider, was die Stadt in den 1870er Jahren sein wollte – nämlich das amerikanische Europa. Das ursprüngliche Gebäude, eröffnet in 1878 Sie hätte nie daran gedacht, auf die, keuchen!, allgemeine Öffentlichkeit oder Feature, umklammere die Perlen!, Amerikanische Künstler .

Wie sich die Dinge ändern. Vor allem das gesamte Gebäude, das in späteren Ergänzungen verbraucht wurde. Wenn Sie jedoch das Original von 1878 sehen möchten, betreten Sie einfach die Vorderseite, erklimmen Sie die beeindruckende Treppe und hängen Sie einen linken Teil der ursprünglichen gotischen Version aus rotem Backstein auf, die bis heute ausgestellt ist.
40 Jonathan W Allen Stall (Manhattan) Stellen Sie sich vor: Vor dem frühen 20. Jahrhundert war die Straße voller Pferde. Pferde, Pferde, Züge und Pferde. Der Geruch von Auspuff, der Lärm von Bussen und Autos ersetzt den Geruch von Mist, aber ein erfrischend leises Klopfen. Trolleys sausten vorbei, Züge hoben sich und spuckten schwarzen Rauch – aber Pferde waren immer noch von entscheidender Bedeutung für den Lebensunterhalt der New Yorker.

Es gibt Dutzende von Häusern und Geschäften in New York, die umgebaute Ställe vergangener Tage sind. An dem Stall in der East 40th Street 148, der dem Makler Jonathan W Allen gehört, der in der Nähe wohnte, gefällt mir besonders, dass er gebaut wurde 1871 — Jahre bevor seine Pferdebewohner überhaupt eine Zukunft von ‘pferdelosen Kutschen’ sehen (und sich davon erschrecken lassen). Auch der Stall ist in der Nähe Longacre-Platz (zukünftiger Times Square), dem Zentrum der Pferdekutschenindustrie in New York.
41 Domino Zuckerraffinerie (Brooklyn)
Inzwischen hatte sich das ehemalige Dorf Brooklyn auf der anderen Seite des East River zu einer kleinen Metropole entwickelt – eine halbe Million Menschen mit blühenden Industriezentren, die alle Städte in der Umgebung anhäuften, um fast die Größe der Gegenwart zu erreichen Gemeinde heute. Im Jahr 1883 vereinte die Brooklyn Bridge die Stadt mit ihrer großen Schwester, und eine Konsolidierung war im Gange.

Es konkurrierte mit Manhattan als König der Monopole, insbesondere bei der Ware Zucker. Im Jahr 1884 eröffnete die Familie Havemeyer, die den Markt dominierte, ihre Raffinerie am Wasser als inoffizielle Könige der Stadt, einer ihrer größten Arbeitgeber. Es änderte seinen Namen im Jahr 1900 in Domino Sugar, sein unverwechselbares Zeichen (im Jahr 1967 hinzugefügt) würde die Uferpromenade definieren.
Foto Bruce Handy/Pablo 57 Flickr
42 Grashorn-Gebäude (Brooklyn)
Es gibt noch viele klassische Gebäude aus den glorreichen Tagen von Coney Island. Doch das schlichte Grashorn-Haus hat eine Besonderheit: Es hat alles kommen sehen.

Unscheinbar heute wurde der ehemalige Baumarkt in der Surf Avenue gebaut Ende der 1880er Jahre für Henry Grashorn, einen Wirtschaftsführer von Coney Island, der dazu beigetragen hat, den Ruf der Stadt als Vergnügungshauptstadt von New York zu stärken und die jährlichen Marti Gras-Paraden des Viertels zu organisieren. Coney Island war in den 1880er Jahren ein großes Reiseziel, aber die Tage der riesigen, herrlichen Vergnügungsparks würden erst im neuen Jahrhundert kommen.

Heute ist das Grashorn trist, ungenutzt und immer in Angst vor dem Abriss. So wie Coney Island im Allgemeinen immer ist.
Für mehr Informationen Schauen Sie sich die folgenden Podcasts zu den oben genannten Themen an: The Dakota Apartments , Coney Island: The Golden Age , Steinway & Sons und eine Geschichte von Williamsburg

___________________________________________
TEIL FÜNF: EINWANDERUNGSSTADT

43 Ellis Island Einwanderungsstation (Ellis Island)
Die wichtigste Periode in der Geschichte von New York City (das halbe Jahrhundert vor dem Zweiten Weltkrieg) begann mit einem wichtigen Signifikanten im Jahr 1890 — Die Bundesregierung würde jetzt für die Einwanderung zuständig sein und sie der mangelhaften Kontrolle des Staates entreißen. Durch die Verlegung auf eine unbewohnte Insel im Hafen könnten Neuankömmlinge im Wesentlichen aus der Stadt unter Quarantäne gestellt werden.

Zu dieser Zeit befand sich New York mitten in seiner Beaux-Arts-Periode, und selbst ein Verarbeitungszentrum für arme Einwanderer musste reich verziert sein. Die neue Station (1892) würde schließlich 12 Millionen Ankünfte abfertigen, die meisten im folgenden Jahrzehnt, und war das erste Zeugnis der Veränderung von den irischen und deutschen Ankünften der Mitte des Jahrhunderts aus Italien und Osteuropa.

44 Siedlung Henry Street (Manhattan)
Keiner dieser Neuankömmlinge macht das Leben in Lower Manhattan einfacher. Aber wohltätige New Yorker und eine aufstrebende progressive Bewegung erwiesen sich der Herausforderung würdig. Im Jahr 1893 kaufte eine Gruppe von Krankenschwestern ein verlassenes Stadthaus im Bundesstil – aus der Zeit, als wohlhabende Schiffsbauer in der Nähe von Corlears Hook lebten – und gründete eine Serviceorganisation für Kranke und Bildungsmöglichkeiten für Kinder. Im am dichtesten besiedelten Viertel der Welt waren sie die Lebensretter.
Und sie haben nicht nur Menschen gerettet. Sie hatten auch das unbeabsichtigte Ergebnis, eine Gruppe sehr attraktiver alter Stadthäuser vor dem Durcheinander von Mietskasernen zu retten. Heute wirken die denkmalgeschützten Siedlungsgebäude wie eine Zeitkapsel aus einer anderen Zeit.

45 Webster-Halle (Manhattan)
Die Reformwelle in ethnischen Gemeinschaften machte auch bei der Grundversorgung nicht halt. Gewerkschaften organisiert für bessere Arbeitsbedingungen, bessere Bezahlung und gerechtere Löhne. Unterwegs hatten sie auch ein bisschen Spaß. Als die Webster Hall 1886 eröffnet wurde, diente sie als allgemeiner Veranstaltungsort. Es wurde jedoch bald zu einem Außenposten für Protest und Spendensammlung für diese fortschrittlichen Gruppen.

Später im neuen Jahrhundert veranstalteten Größen wie Emma Goldman hier verschwenderische Partys zum Geldverdienen, wilde Eskapaden, die das swingende Jazzzeitalter ankündigten. Wenn Sie nach einem Tempel für das Böhmen vor den 1920er Jahren suchen, — der Art, die in späteren Jahren das East Village charakterisieren würde, sind Sie bei uns genau richtig.


46 Carnegie-Halle (Manhattan)
Oh, aber auch die Oberschicht sehnte sich danach, Spaß zu haben. Opern und Choräle! Aber ihre Unterhaltungen – sowohl für Social Networker als auch für echte Musikliebhaber – waren über die ganze Stadt verstreut, in antiquierten alten Gebäuden. Betreten Sie den äußerst wohlhabenden Andrew Carnegie, der südlich des Central Parks eine Reihe alter Kneipen und Slums aufräumte und (1891) das bis heute respektierte Zuhause der höchsten Kulturkünste eröffnete.

Sein neuer Deluxe-Konzertsaal setzte auch ein neues Zeichen für die Cluster-Oberschicht. Um die Jahrhundertwende hatten sich die Villen der Fifth Avenue bis an die südliche Grenze des Central Parks gekrochen, nur wenige Blocks von der Carnegie Hall entfernt.

AUCH: Als ein luxuriöses Apartmentgebäude (erbaut 1890) an der Fifth Avenue und 59th Street nicht ganz fertig wurde, wurde es durch das Plaza Hotel (1907) ersetzt.

47 Niedrige Gedenkbibliothek (Manhattan)
Die Columbia University, die in der Abteilung für Landbesitz nicht faul war, zog in den 1890er Jahren weit in die Stadt nach Morningside Heights. Und um den Anlass zu krönen, engagierten sie die angesagteste Designfirma in New York, McKim, Mead and White, um die wichtigsten Strukturen des Campus zu schaffen, einschließlich der klassisch inspirierten Low Library (1895), benannt nach dem Vater des Columbia-Präsidenten (und späteren Bürgermeisters von New York) Seth Low.

Das Designbüro würde helfen, das vergoldete Zeitalter zu definieren. Kolumbien würde neben der Ausbildung auch die Heimat jahrzehntelanger neuer technischer Innovationen sein. Aber es wäre nicht der einzige Ort für sie….

48 Gebäude der Bell Laboratories (Manhattan)
Nur wenige wissen heute, dass das weit entfernte West Village eines der wichtigsten Häuser für Medienerfindungen in den Vereinigten Staaten beherbergte. Diese über die ganze Stadt verstreute Ansammlung von Laboratorien (1898), von denen viele hier konzentriert waren, war führend bei der Erfindung des Transitradios, des Fernsehgeräts und sogar der Lasertechnologie. Im 20. Jahrhundert kamen die ersten Radio- und Fernsehsendungen — und die ersten Tonfilme — von hier. Lange nachdem Bell Mitte des 20. Jahrhunderts in die Vororte gezogen war, zog der Westbeth-Künstlerkomplex in das Gebäude in West and Bethune ein und erfand einen verlassenen Industrieraum neu.

49 PS 1 (Königinnen)
Eine ähnliche Umnutzung würde in Queens passieren. Vor 1898 war Long Island City eine der energischsten Gouverneursgemeinden von Queens County, in den späteren Jahren als unabhängige Stadt, die von der farbenfrohen und korrupten Bürgermeisterin Patty „Battle-Axe“ Gleason kontrolliert wurde. Die strenge First Ward Primary School (später P.S. 1) zeugt von der Zeit des LIC, ihrer ersten Schule und der größten in ganz Long Island, als sie 1892/93 gebaut wurde.

Schließlich geschlossen und verlassen verlassen, revitalisierten die Künstler des Instituts für Kunst und urbane Ressourcen das Gebäude als Heim für Kunst, und heute ist es mit dem Museum of Modern Art unter seiner ursprünglichen numerischen Bezeichnung als P.S.1 Contemporary Art Center verbunden.

50 Brooklyn Borough Hall (Brooklyn)
Die schlimmste Herabstufung in der Geschichte der New Yorker Gebäude – zumindest seit die Bundesregierung die Federal Hall verlassen hat – ereignete sich hier am 1. Januar 1898, als die schöne Brooklyn City Hall zur Brooklyn Borough Hall wurde. Die Zusammenlegung der fünf Bezirke würde die stark städtische mit der zutiefst ländlichen, Großstadtpolitik mit kleinstädtischen politischen Maschinen vereinen – alles in dem Versuch, die konkurrierenden Prioritäten einer Metropolregion zu einer definierten urbanen Vision zu verschmelzen.

Dies bedeutete, dass die Befugnisse der großen Städte und Rathäuser aller anderen Städte und Gemeinden stark eingeschränkt wurden. In Queens gibt es das Rathaus von Jamaika schon lange nicht mehr, ebenso wie die Dorfhäuser in Staten Island. Glücklicherweise war die Stadt Brooklyn zum Zeitpunkt der Konsolidierung mit der Grafschaft Kings zusammengewachsen, sodass das 1849 fertiggestellte große Rathaus nur seine Zuständigkeiten änderte. Heute ist es eines der stolzesten Gebäude Brooklyns, ein Spiegelbild einer Zeit der Unabhängigkeit.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Podcasts auf Ellis Island, Carnegie Hall, Webster Hall und der Columbia University

List of site sources >>>


Schau das Video: Platon und die Truman Show - Eine gnostische Reise (Januar 2022).