Die Geschichte

Fredrika Newton


Fredrika Newton trat 1969 der Black Panther Party (BPP) bei. Sie lernte Huey Newton 1970 kennen und heiratete ihn elf Jahre später, 1981. Sie lebten zusammen, bis Newton 1989 ermordet wurde.

1993 gründete Fredrika Newton mit David Hilliard die Huey P. Newton Foundation, eine gemeinnützige Bildungsorganisation. Als Präsidentin der Stiftung betreibt sie die gemeindebasierten Programme, die Alphabetisierung, Wählervermittlung und gesundheitsbezogene Komponenten umfassen.


Die Witwe von Black Panther-Gründer Huey Newton kämpft für ein Denkmal in West Oakland

Fredrika Newton (links) sitzt im Gespräch mit der DJ-Gelehrten Lynnee Denise im deYoung Museum in San Francisco, Kalifornien. Samstag, 15. Februar 2020. Fredrika Newton ist die Ehefrau des verstorbenen Mitbegründers der Black Panther Party, Huey P. Newton. Ihr Gespräch mit Denise über die kulturelle Bedeutung ihres Mannes und ihre persönliche Beziehung fiel mit der Ausstellung "Soul of a Nation: Art in the Age of Black Power 1963-1983" des deYoung Museums zusammen. Jessica Christian / Die Chronik

Jede Woche erhält Fredrika Newton einen Flyer mit dem Angebot, ihr Haus zu kaufen.

Newton, Witwe von Huey P. Newton, einem Mitbegründer der Black Panther Party for Self-Defense, lebt in West Oakland.

Sie sieht eine Verbindung zwischen dem Kampf der Black Panthers&rsquo für soziale Gerechtigkeit für Afroamerikaner in den späten 1960er Jahren und dem Kampf, den sie und ihre Nachbarn gegenüberstehen, nur um in West Oakland zu bleiben, wo die Immobilienpreise in die Höhe schnellen und wohlhabende Käufer einziehen.

Die Black Panthers wurden 1966 in der Stadt gegründet und sind dafür bekannt, dass sie schwarze Lederjacken und schwarze Baskenmützen trugen, während sie mit Gewehren und Pistolen bewaffnet auf den Straßen von West Oakland patrouillierten.

1969 begann die Gruppe, Kinder in der St. Augustine's Episcopal Church in der 29. Straße vor der Schule zu ernähren. Bis Ende des Jahres versorgten sie 20.000 Kinder in 19 US-Städten mit dem, was später zur Blaupause für das Schulfrühstücksprogramm der Bundesregierung werden sollte.

Das ist ein Stück schwarzer Geschichte zum Kauen.

Die Geschichte von Oakland ist untrennbar mit den Black Panthers verbunden, aber Sie würden es wissen, wenn Sie vor kurzem hierher gezogen wären. Es gibt keine Gedenktafeln oder Statuen.

&bdquoNichts, um die Frühstücksprogramme zu zeigen, nichts, was das kostenlose Essens-Werbegeschenk zeigt, nichts, um die Anwesenheit zu zeigen&rdquo Newton.

Newton, Präsident der Huey P. Newton Foundation, ist auf der Suche nach einem Denkmal für die Black Panthers und schließlich einem Black Panther Museum. Denken Sie darüber nach: Hier nähern wir uns dem Ende eines weiteren Black History Month und es gibt in Oakland wenig, das das überzeugende und komplexe Erbe der Black Panther Party würdigt.

Fredrika Newton umarmt Melvin Newton, den Bruder des Mitbegründers der Black Panther Party, Huey P. Newton, nachdem er am Samstag, den 15. Februar 2020 im deYoung Museum in San Francisco, Kalifornien, gesprochen hat. Fredrika Newton ist die Frau des verstorbenen Black Panther Party co -Gründer Huey P. Newton. Ihr Gespräch mit der DJ-Forscherin Lynnee Denise über die kulturelle Bedeutung ihres Mannes und ihre persönliche Beziehung fiel mit der Ausstellung "Soul of a Nation: Art in the Age of Black Power 1963-1983" des deYoung Museums zusammen. Jessica Christian / Die Chronik

Hier gibt's noch mehr Denkanstöße. Vor einem halben Jahrhundert war West Oakland ein einkommensschwaches, schwarzes Viertel, das von Familien bewohnt wurde, die nach Kalifornien auswanderten, um in den geschäftigen Kriegswerften zu arbeiten. West Oakland war eine der wenigen Gegenden, in denen Schwarze aufgrund von Redlining leben konnten, der systemischen und diskriminierenden Praxis, sich in bestimmten Vierteln zu weigern, ihnen Kredite zu gewähren.

Redlining erzwang die Segregation der Nachbarschaften, und die Praxis lähmte schwarze Nachbarschaften, indem sie wichtige Investitionsgelder verweigerte, die für den Kauf von Immobilien und die Entwicklung von Nachbarschaftsressourcen erforderlich waren.

Die Black Panthers sind dafür bekannt, Polizeibrutalität und Rassenungleichheit zu bekämpfen, aber sie kämpften auch gegen die Destabilisierung der schwarzen Gemeinschaft.

Die Organisation war in den Anfangsjahren konfrontativ, als Mitglieder offen legal Schusswaffen trugen. Es führte zu gewaltsamen Zusammenstößen und der Tod des Polizisten John Frey &mdash Huey Newton aus Oakland, der bei dem Vorfall ebenfalls erschossen wurde, wurde in dem Fall wegen fahrlässiger Tötung verurteilt, aber das Urteil wurde im Berufungsverfahren aufgehoben und die Anklage wurde schließlich fallengelassen.

Aber als die Black Panthers ihre Waffen niederlegten, konzentrierte sich die Organisation auf Bildung, Gesundheitsversorgung und Eigenständigkeit.

Fredrika Newton schüttelt Fans und Zuschauern die Hand, nachdem sie am Samstag, den 15. Februar 2020 im deYoung Museum in San Francisco, Kalifornien, gesprochen hat. Fredrika Newton ist die Frau des verstorbenen Mitbegründers der Black Panther Party, Huey P. Newton. Ihr Gespräch mit der DJ-Forscherin Lynnee Denise über die kulturelle Bedeutung ihres Mannes und ihre persönliche Beziehung fiel mit der Ausstellung "Soul of a Nation: Art in the Age of Black Power 1963-1983" des deYoung Museums zusammen. Jessica Christian / Die Chronik

Lange vernachlässigt, ist West Oakland heute der Ort, an dem die heiße Immobilie zu Preisen angeboten wird, die für viele der langjährigen Bewohner der Nachbarschaft nicht zugänglich sind. Und für die Leute, die wie Newton ihre Häuser besitzen, müssen sie nur ihre Briefkästen für Angebote öffnen, damit sie Platz für jemand anderen machen können.

&bdquoWir wurden in unserer eigenen Gemeinde als Fremde angesehen&bdquo Newton. &bdquoEs&rsquos wie Leute ziehen in die Nachbarschaft und sind nicht einmal nachbarschaftlich. Die Menschen, die ihr ganzes Leben dort gelebt haben, werden also behandelt, als würden sie nicht einmal in ihre eigene Nachbarschaft gehören.&rdquo

Ich traf Newton letztes Wochenende im de Young Museum, wo sie erschien, um über die kulturelle Resonanz ihres verstorbenen Mannes zu sprechen. Der Vortrag fiel mit &ldquoSoul of a Nation: Art in the Age of Black Power&rdquo zusammen, einer Ausstellung, die sich unbeirrt den Rassenunruhen in diesem Land nähert.

Newton, die in Oakland geboren wurde, verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in der Bateman Street, einem kurzen Block in Berkeley. Ihre Mutter war eine weiße, jüdische Aktivistin und ihr Vater ein schwarzer Musiker. Zu ihren Nachbarn gehörten Tom Hayden, ein Antikriegs- und Bürgerrechtler, der später Politiker wurde, und Robert Scheer, der ehemalige Herausgeber von Ramparts, einer politischen und literarischen Zeitschrift. Jane Fonda würde im Block politische Bildungskurse abhalten. Newtons Mutter stellte sie Huey Newton vor.

Fredrika Newton sitzt im Gespräch mit der DJ-Gelehrten Lynnee Denise im deYoung Museum in San Francisco, Kalifornien. Samstag, 15. Februar 2020. Fredrika Newton ist die Frau des verstorbenen Mitbegründers der Black Panther Party, Huey P. Newton. Ihr Gespräch mit Denise über die kulturelle Bedeutung ihres Mannes und ihre persönliche Beziehung fiel mit der Ausstellung "Soul of a Nation: Art in the Age of Black Power 1963-1983" des deYoung Museums zusammen. Jessica Christian / Die Chronik

Vor etwa fünf Jahren übernahm Newton, eine pensionierte Suchtkrankenschwester, eine aktivere Rolle in der Stiftung, die sie 1995 zusammen mit David Hilliard, dem ehemaligen Stabschef der Black Panthers, gründete. Sie stellt sich ein Denkmal in der Nähe des Lake Merritt und eine Wanderausstellung der Black Panther-Archive vor. Die Stiftung sammelt Geld für das Denkmal.

Wir sprachen über die Spannungen in Oakland, die durch die Wohnunsicherheit verursacht wurden, die durch den Umzug einer Gruppe von Müttern in ein Haus in West Oakland ohne die Erlaubnis des Eigentümers verursacht wurde. Moms 4 Housing protestierte gegen die Unternehmen, die ihrer Ansicht nach von der Vertreibung von Menschen in schwarzen und braunen Vierteln profitieren.


Wie man die Black Panther richtig zur Ruhe legt

Fredrika Newton, Witwe des Mitbegründers der Black Panther Party, Huey P. Newton. Fotografie von Aubrie Pick. Wandbild von Refa One und AeroSoul.

„Heute Mittag war es draußen stockfinster“, erzählt Fredrika Newton, Bürgerrechtlerin und ehemalige Black Panther, bevor sie Anfang September 2020 zu ihrem Esszimmerfenster blickt. Nur wenige Kilometer entfernt hat sich die Waldbrandsaison in Kalifornien bereits bewährt rekordverdächtig sein, die Zerstörung, die sich über die gesamte Westküste erstreckt, in die Dutzende von Millionen von Meilen ansteigt. "Ja, ich habe ein bisschen Angst."

Als Witwe von niemand geringerem als Huey P. Newton, dem revolutionären Mitbegründer der Black Panther Party, ist es ihr nicht fremd, sich ihren Ängsten zu stellen, einschließlich Waldbränden. Das alles begann in jungen Jahren. „Wir marschierten, bevor wir gingen!“ lacht Newton. „Meine Mutter war Maklerin und Wohnrechtsaktivistin. Sie hat sich entschieden gegen Redlining und Diskriminierung ausgesprochen.“ Ihr Vater war Musiker und die beiden lernten sich bei einer politischen Veranstaltung für die Kommunistische Partei kennen. „Meine Mutter war Jüdin, und mein Vater war Schwarzer, und zu diesem Zeitpunkt war es gegen das Gesetz, zu heiraten. Ich glaube, sie mussten in Mexiko heiraten.“ Obwohl Kalifornien 1948 die Ehe zwischen verschiedenen Rassen legalisierte (Perez v. Sharp), wurde es erst 1967 weit verbreitet, als der Oberste Gerichtshof mit zu seinen Gunsten entschied Liebevoll gegen Virginia.

Obwohl sie während der High School weder aktivistisch noch politisch motiviert war, lernte Newton dank des Aktivismus ihrer Mutter viele Aktivisten der damaligen Zeit kennen. Sie reisten weit und breit, um sich im Haus ihrer Mutter in Berkeley, Kalifornien, zu versammeln. „Sie war eigentlich diejenige, die dafür verantwortlich war, [Huey] einen sicheren Ort zum Leben zu verschaffen, nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde. Ich wusste nicht, dass sie diese Art von Arbeit macht." Newton dachte weiter nach: „Und so kam ich vom College nach Hause und sie sagte ‚Ja, [Hueys] kommt zum Mittagessen vorbei.‘“ Während dieses schicksalhaften Essens stimmten die Sterne überein, und im Alter von 19 Jahren fand Newton sich selbst wieder in einer Beziehung mit einem der berühmtesten Männer des Jahrhunderts.

„Es war nicht wirklich ‚Dating‘ im Sinne des Wortes, weil er eingesperrt werden musste“, erklärte Newton. "Wir hätten uns Momente gestohlen, um normale Beziehungsmuster zu haben." Überraschenderweise konnte sich die Einsamkeit trotz ständiger Beobachtung und Überwachung einschleichen. „Er war sehr einsam. Er war wirklich isoliert in seiner Wohnung, es fühlte sich für ihn wie ein Gefängnis an. Es gab also nicht viele gemeinsame Zeiten mit der Öffentlichkeit, es wurde hauptsächlich versucht, Momente allein zu stehlen.“ Newton erinnert sich an ein Teleskop, das Huey am Fenster hielt, dessen Zielfernrohr auf seine ehemalige Gefängniszelle gerichtet war, die direkt über dem Lake Merritt auf dem Alameda County Courthouse sichtbar war. In den ersten Monaten ihrer Beziehung spürte Newton, wie sie politisch aktiver wurde, insbesondere innerhalb der Black Panther Party.

Die Black Panther Party (BPP) wurde 1966 in Oakland, Kalifornien, von Dr. Huey P. Newton und Bobby Seale gegründet und war eine revolutionäre sozialistische politische Organisation mit Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Algerien. Mit Tausenden von Mitgliedern wurde die Parteiplattform vom Zehn-Punkte-Programm organisiert, das eine Reihe von Forderungen und Überzeugungen darlegte, darunter die „Macht, das Schicksal unserer schwarzen Gemeinschaft zu bestimmen“, Vollbeschäftigung für Schwarze und kostenlose Gesundheitsversorgung für alle Schwarzen und Unterdrückten. Leider wurde die BPP von J. Edgar Hoover vom FBI ins Visier genommen und regelmäßig über seine illegalen COINTELPRO-Missionen angegriffen. Unfähig, diesen externen Konflikten standzuhalten, wurde die BPP 1982 offiziell aufgelöst.

Aber Ende 1971 besuchte Newton regelmäßig BPP-Veranstaltungen an Wochenenden, darunter Kurse zur politischen Bildung, das Erlernen der Zehn-Punkte-Plattform und tieferes Eintauchen in die Gesamtkultur der BPP. „Als ich anfing, Wache zu halten, hatte ich das Gefühl, wirklich ein Parteimitglied zu sein, das heißt, es gab nie eine Zeit, in der nicht jemand wach war und dafür sorgte, dass wir geschützt waren.“ Sie fuhr fort: „Es gab ungefähr 28 Mitglieder, die von der Polizei ermordet wurden. Und es gab oft Razzien in unserem Hauptquartier und wo wir wohnten.“

„Als ich anfing, Wache zu halten, hatte ich das Gefühl, wirklich ein Parteimitglied zu sein, das heißt, es gab nie eine Zeit, in der nicht jemand wach war und dafür sorgte, dass wir geschützt waren.“

„Es war wirklich stressig für uns alle, weil man nicht nur außerhalb der Party nach der Polizei suchen musste, sondern auch innerhalb der Party. Sie wussten nicht, wer sich infiltriert hat und wer nicht.“ Sie seufzte. „Sie wussten es nicht, und das war beabsichtigt. Die Polizei schickte Briefe an Huey, in denen es hieß, dass sie von verschiedenen Parteimitgliedern oder verschiedenen Organisationen stammten, und entlarvte diese Person oder diese Person. Es hat also diese ganze Atmosphäre geschaffen, in der es für jeden möglich war, die Polizei zu sein.“

Newton kann sich nicht erinnern, dass es viel Platz für Spaß gab – es gab ständige Razzien durch die Polizei, Freiwillige im 24-Stunden-Schichtdienst und wiederholte Angriffe auf ihr Leben. Dennoch musste sie Freude an dem Prozess finden und verstehen, dass die Arbeit, die sie tat, wichtig war. Die Arbeit an der Verteilung der Wochenzeitung der BPP sticht für sie heraus. „Mir hat es gefallen, weil eine große Gruppe von Parteimitgliedern, die man normalerweise nicht aus San Francisco und Oakland und Berkeley sieht, überall war, um diese Papiere zu verpacken und zu versenden.“ Der Geist der Gemeinschaft und die Liebe zu den Menschen hielten alle zusammen und jeder fand seinen Sinn, das Rennen zu verbessern.

Als ob das rigorose Tempo des Panther-Lebens und die ständige Todesdrohung, die schwer in der Luft hing, nicht genug wären, waren die Beziehungen zwischen Newton und Huey 1973 etwas kalt geworden. Nachdem Newtons Vater Huey kühn zur Rede gestellt hatte, verlangte er, dass Huey "entweder [Fredrika] heiratet oder sie verlässt!" Newton entdeckte, dass Huey zu einer anderen Frau gezogen war, die er später heiraten würde. "Ich war einfach untröstlich!" rief Newton aus. „Dieser Typ war so öffentlich. Er hatte die Verehrung von Tausenden und Abertausenden von Frauen. Es war einfach zu viel für mich“, ihre Stimme verlor sich.

„Dieser Typ war so öffentlich. Er hatte die Verehrung von Tausenden und Abertausenden von Frauen. Es war einfach zu viel für mich."

Newton wird den Tag kurz nach ihrer Trennung nie vergessen, an dem sie ihre eigenen FBI-Akten über das Informationsfreiheitsgesetz zu Gesicht bekam. „Auf der anderen Seite von [Hueys] Wohnung waren FBI-Agenten – sie hatten die Wohnung nebenan gemietet. So viele unserer intimen Momente und Momente zusammen wurden aufgezeichnet, bis ich [die Party] verließ und nach Tansania ging … ich wurde dort durch die FBI-Akten verfolgt.“ Sie hielt inne. "Sie waren unerbittlich."

Nach zwei tief verwurzelten Jahren bei der BPP war Newton 1973 bereit, weiterzumachen. Sie packte ihre Koffer und schrieb sich an der Wesleyan University in Connecticut ein. „Ich hatte ein wenig recherchiert und festgestellt, dass es auf diesem Campus eine Geschichte des Aktivismus gegeben hatte … Ich war noch nie dort gewesen, aber es war ein Versuch, etwas anderes zu machen und wirklich neu anzufangen.“

Nach seinem Abschluss kehrte Newton in die Bay Area zurück, und obwohl sie Huey gelegentlich begegnete, wurde daraus erst fast zehn Jahre später im Jahr 1984 nichts. Huey rief sie eines schicksalhaften Tages aus heiterem Himmel an und bekundete seine Liebe und unsterbliche Hingabe . „Das war an einem Montag. An diesem Freitag waren wir verheiratet.“ Wahrlich die Definition von Seelenverwandten, die beiden genossen fünf Jahre Ehe, bevor Huey 1989 ermordet wurde.

In den darauffolgenden Jahren blieb ihr neben der unglaublichen Last von Trauer und Verlust auch ein Großteil von Hueys Archiven zurück, fast alle BPP-Dateien. „Wie bin ich aufgewacht und habe dieses Vermächtnis dieses Mannes und diese ganze Geschichte dieser Organisation in meinen Händen?“ Um es milde auszudrücken, sie war überwältigt. "Und so hat es viele, viele Jahre gedauert, bis ich das Gefühl hatte, der Aufgabe gewachsen zu sein." Als sich die Stanford University um Hilfe bei der Dokumentation und Organisation der Dateien bemühte, sah Newton dies als Glücksfall an.

„Wie bin ich aufgewacht und habe dieses Vermächtnis dieses Mannes und diese ganze Geschichte dieser Organisation in meinen Händen?“

Zusammen mit David Hilliard, einem ehemaligen Black Panther, war sie 1993 Mitbegründerin der Huey P. Newton Foundation Mission“, erklärte sie. „Wir haben eine gemeinnützige Organisation gegründet, um die Geschichte und das Erbe der Black Panther Party zu pflegen und zu fördern. Das taten wir durch Vorträge und die Neuauflage der Bücher. Es gibt einen fotografischen Bildessay, der international gereist ist, und wir haben Touren gemacht, Gespräche und Filme gemacht und dergleichen.“

In den letzten Jahren hat Newton eine proaktivere, zukunftsorientierte Rolle innerhalb der Stiftung übernommen. Als sie sich in der Stadt Oakland, dem Geburtsort der Panther, umsah, fiel ihr auf, dass es keine öffentliche Präsenz gab, die dieses wichtige Erbe würdigte. Sie dachte: „Da ich Kunst mache, wie kann ich meine Liebe zur Kunst und diese Geschichte verbinden?“ Ihre Antwort war, sich für eine Kampagne von BPP-inspirierter öffentlicher Kunst einzusetzen – heute kämpft sie dafür, öffentliche Kunstinstallationen zu schaffen, Denkmäler zu errichten und neue Straßennamen zu adoptieren.

„Jedes Jahr kommen Tausende hierher, um einige Beweise der Black Panther Party in Oakland zu sehen, und es gab nichts, was man ihnen zeigen könnte“, erklärte sie. „Also beschloss ich, ein Denkmal zu setzen, ein Geschenk, das dem Vermächtnis der Partei huldigt.“

Und heute hat Newton eine ganz neue Generation von Künstlern und Aktivisten an ihrer Seite. Nach der Ermordung von George Floyd und inmitten der anschließenden Black Lives Matter-Demonstrationen wurden in der ganzen Stadt Oakland Hunderte von Wandgemälden aufgestellt . „Also dachte ich, ich werde den Straßennamen ändern lassen! Lassen Sie uns die Straße in Dr. Huey Newton Way ändern und dort eine Art öffentliches Stück an der Stelle platzieren, an der er starb. An der Ecke Mandela Parkway und Dr. Huey Newton Way.“ Wenn es nach Newton geht, wird dies alles bis 2022 geschehen. Der geänderte Straßenname wurde bereits vom Stadtrat von Oakland genehmigt.

Newton will noch einen Schritt weiter gehen. Während sie ihr öffentliches Profil als Gesicht der Stiftung weiter erhöht, sieht sie die dringende Notwendigkeit, die Massen über die Geschichte der BPP aufzuklären. Vieles davon steckt in den Wochenzeitungen der Black Panther Party, die 13 Jahre lang veröffentlicht wurden. „Diese Historie ist für niemanden zugänglich – es gibt ein paar Orte, an denen sie digital online sind, aber sie sind nicht indiziert oder durchsuchbar.“ Derzeit befinden sich alle Zeitungs- und Black Panther Party-Archive physisch in Stanford. Newton sammelt Spenden, damit diese Papiere eines Tages, hoffentlich bis 2021, vollständig indiziert und digitalisiert werden und damit für jedermann zugänglich sind. Schließlich sieht Newton auch die Notwendigkeit eines physischen BPP-Museums in Oakland, auf das auch online zugegriffen werden kann. Das Black Power Museum for the People soll 2026 eröffnet werden.

Newton musste sich auf viele engagierte Freiwillige stützen, um viele dieser Initiativen zum Erfolg zu führen.Sie schreibt Xavier Buck, einem Doktoranden an der UC Berkeley, Damien McDuffie, dem Archivar der Stiftung, und Dana King, einer Bildhauerin, die eines Tages eine Huey-Büste schaffen wird, die eines Tages auf der nach ihm benannten Straße ausgestellt werden soll, als besonders bodenständig und hilfsbereit zu während dieser Zeit. „Seit über einem Jahr arbeiten wir Seite an Seite und leisten viele, viele Stunden pro Woche ehrenamtlich, um diese Initiativen zu verwirklichen. Diese Jungs, mit denen ich arbeite, geben mir das Leben!“

„Ich weiß, es klingt banal, aber ich denke, das haben [die Panthers] nicht getan. Wir hatten kein spirituelles Leben, und wir haben uns nicht gut um uns gekümmert, und ich denke, es beeinträchtigt definitiv Ihren Denkprozess und Ihre Beziehungen.“

Bei so vielen Dingen, die es zu bewältigen gilt, ist es ein Wunder, wie Newton einen klaren Kopf bewahren kann. „Ich bin 68 Jahre alt, habe nur begrenzte Kapazitäten und wir arbeiten täglich lange mit diesen Projekten. Ich fühle mich von all dem so belebt!“ Um zu dekomprimieren, hat sie gelernt, den Akt der Selbstfürsorge zu priorisieren. „Ich weiß, es klingt banal, aber ich denke, das haben [die Panthers] nicht getan. Wir hatten kein spirituelles Leben, und wir haben uns nicht gut um uns gekümmert, und ich denke, es beeinträchtigt definitiv Ihren Denkprozess und Ihre Beziehungen“, dachte sie. „Weißt du, ich bin sicher, wir hätten viele Dinge anders machen können, und das war eines davon. Es ist immer noch ein Kampf für mich, die Arbeit zu vereinbaren, und die Work-Life-Balance ist in der Regel eine Menge Arbeit.“

„Du musst auf dich selbst aufpassen, dich selbst ernähren, deine Lieben pflegen, deine Liebesbeziehungen pflegen, denn wenn du es nicht tust, wirst du so aus dem Gleichgewicht geraten. Ich bin so dankbar für die Liebe und Unterstützung, die ich von meinem Partner Herb King, meinem Schwiegersohn und meiner Schwiegertochter Kieron und Alice Slaughter und all meinen engen Freunden erhalte.“ Abgesehen davon, dass sie Zeit mit ihren Lieben verbringt und mit Hilfe von Leslie Bennett einen Black Sanctuary Garden in ihrem Garten anlegt, nutzt sie einen ganzheitlichen Gesundheitsansatz, um ihren jugendlichen Geist zu erhalten. „Ich esse keinen Zucker und kein Mehl und ich meditiere jeden Morgen.“ Dies, gepaart mit einem aktiven geistlichen Leben, ermöglicht es ihr, „Gott auf Schritt und Tritt“ zu vertrauen.

Wie sie einräumte, hilft der aktuelle Zustand der Regierungsgeschäfte im Land nicht. „Damals war es schwierig, und es ist heute sehr schwierig – das Trauma ist für Sie viel öffentlich zugänglicher“, bemerkte sie, als sie über die Verbreitung von Live-Videos und sozialen Medien nachdachte, die die Brutalität der Polizei beleuchten. Eine ihrer Strategien, diese Ungerechtigkeiten zu überwinden, besteht darin, sich bei der Abstimmung zu wehren, sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene. „Für uns wurde zu viel Blutvergießen über das Wahlrecht vergossen. Wir müssen unbedingt wählen!“


Wie einige Älteste daran arbeiten, das Vermächtnis der Black Panther Party in Oakland zu bewahren

Buffalo Sojourn, das nur Buffalo genannt wird, ist seit Jahrzehnten ein Fürsprecher der Community. Er ist auch ein ehemaliges Mitglied der Black Panther Party for Self-Defense und ist in den letzten 15 Jahren als medizinischer Anwalt tätig.

In letzter Zeit konzentriert er sich insbesondere darauf, Co-Housing-Modelle für Senioren voranzutreiben.

Die Bay Area, in der Buffalo seit über 40 Jahren lebt, kann für Senioren eine Herausforderung sein, bezahlbaren Wohnraum zu finden. &bdquoIm Allgemeinen ist dies kein Ort für alte Leute, und es ist ein schwieriger Ort für alte Panther“, sagte er. Der 73-jährige Buffalo war in den letzten 20 Jahren immer wieder unbehaust.

Vor etwa drei Jahren zog der Anwalt für Wohnungswesen Beilal Chatila von Detroit nach West Oakland. Chatila sagte, er habe Buffalo zum ersten Mal getroffen, als er auf der Veranda herumhing und sie stundenlang saßen und redeten. Schließlich erzählte Buffalo Chatila von den vielen Dokumenten im Zusammenhang mit der Black Panther Party, die er auf Lager hatte.

&bdquoAls ich herausfand, dass er ohne Obdach war, war das ein Schock, weil ich damals wusste, dass er Menschen mit Krebs hilft&ldquo, sagte Chatila.

Chatila hat kürzlich im Auftrag von Buffalo ein GoFundMe gestartet, in dem er seine finanzielle Situation detailliert beschreibt.

&bdquoBuffalo erhält monatlich etwa 700 US-Dollar an Staatshilfe, aber davon gibt er monatlich 480 US-Dollar für einen Lagerraum aus, in dem er Tausende wichtiger Dokumente und andere Erinnerungsstücke im Zusammenhang mit der Black Panther Party aufbewahrt hat&ldquo Chatila schrieb auf der Seite.

Buffalo und Anwalt Beilal Chatila in der Center und Ninth Street in Oakland am 6. Mai 2021. (Beth LaBerge/KQED)

Aus Buffalos Ansicht ist eines der wichtigsten Dinge, die er tun kann, das Erbe der Black Panther Party für die kommenden Generationen zu bewahren.

Die Geschichte von Buffalo wirft ein größeres Problem von Eigentum, Macht und historischer Erzählung auf, wenn es darum geht, das Erbe der Black Panther Party in Oakland und der weiteren Bay Area zu bewahren und zu teilen. Er ist einer von vielen Menschen, die bestrebt sind, sicherzustellen, dass die Geschichte der Black Panther Party der Öffentlichkeit zugänglich und zugänglich ist.

Buffalo and the Black Panther Party

Die Beziehung von Buffalo zur Black Panther Party dauerte mehrere Jahre.

&bdquoMeine Hochschulausbildung kam durch das Informationsministerium unter der Leitung des Multimedia-Meisters und Entwicklers für freie Rede [Leroy] Eldridge Cleaver&rdquo, sagte Buffalo. "Mumia [Abu-Jamal] ist mein jüngerer Bruder."

Buffalo half auch bei der Gründung eines Black Panther Party Chapters in Portland, Oregon, kehrte aber schließlich nach San Francisco zurück, wo er zuletzt der Party diente.

»Ich bin Alumnus des Grove Street College«, sagte er. In den späten 60er und 70er Jahren gehörten die Mitbegründer der Black Panther Party, Huey P. Newton und Bobby Seale, zur Studentenschaft des Grove Street College. Die Grove Street wurde schließlich zum Merritt College, und eine Version davon entwickelte sich zum heutigen North Peralta Community College.

Als er seine eigene Dokumentation seiner Jahre in der Partei betrachtete, sprach Buffalo über die Idee des Wertes und wer was schätzt, und die allgemeine Notwendigkeit, die nächste Generation von Archivaren auszubilden. „Ich gehöre zu einer Gruppe, in der wir Leute ausbilden und die Leute davon überzeugen, Kenntnisse in Bibliotheks- und Informationswissenschaften zu erwerben, damit wir eine Gruppe von Archivaren haben“, sagte Buffalo.

Wer die Geschichte erzählt und wie stark Polizeidokumente und FBI-Akten konsultiert werden, bildet auch die Linse, durch die die Geschichte der Black Panther Party erzählt wird. &bdquoEs gibt eine Reihe von Ergänzungen und Korrekturen in der Geschichte, wie wir sie kennen&ldquo, sagte Buffalo.

Chatila fügte hinzu: &bdquoEs ist im Grunde das Konzept, die Erzählung zu kontrollieren, zumindest was den Wert dieser Artefakte betrifft“, mit der Idee, die Lektionen heute an die Menschen weiterzugeben.

Während Buffalo viele verschiedene Dokumente in seinem Lager hat, hob er einige spezifische Stücke hervor: &bdquoWir haben zwei oder drei Collagen-Poster über Mumia, die in drei Städten, in drei Jahrzehnten, an zwei Küsten gemacht wurden&rdquo, sagte er.

Buffalo hält am 7. Mai 2021 ein Mumia Abu-Jamal-Plakat in der Center und Ninth Street in Oakland vor einem Wandgemälde zu Ehren der Frauen der Black Panther Party der in Oakland ansässigen Wandmalerin Rachel Wolfe-Goldsmith. (Beth LaBerge/KQED)

&bdquoIch habe eine Reihe von Dingen, die entweder Mumia lebend herauskommen und ich ihm gebe oder er stirbt und ich seinen Verwandten gebe&ldquo, sagte Buffalo. Er stellte auch fest, dass seit Abu-Jamals Geburtstag Anfang dieses Jahres erneut Anstrengungen unternommen wurden, um seine Freiheit zu fordern. Abu-Jamal ist ein Journalist und Autor, der derzeit eine Haftstrafe wegen des mutmaßlichen Mordes an einem Polizisten im Jahr 1982 verbüßt, nachdem ein Gerichtsverfahren nicht den internationalen Standards entsprach, so die Rechtegruppe Amnesty International. Viele nationale und internationale Prominente glauben, dass er gerahmt wurde.

Fälle wie Abu-Jamal&rsquos unterstreichen weiterhin, wie wichtig es ist, einen zuverlässigen Ort zu haben, um Informationen über die Black Panther Party zu finden.

Buffalo fügte hinzu, dass sie "gerne alles veröffentlichen und in das digitale Archiv stellen würden". Dann wäre die Öffentlichkeit in der Lage, jede Diskrepanz und insbesondere zu dem zu sehen, was möglicherweise von COINTELPRO, dem FBI-Spionageabwehrprogramm, gemeldet wurde, das darauf abzielte, Personen zu diskreditieren, die als subversiv für die US-Regierung angesehen wurden. COINTELPRO verwendete Taktiken wie psychologische Kriegsführung, Belästigung und hatte umfangreiche Akten über viele Mitglieder der Black Panther Party.

Die Geschichte der Black Panther Party in der Bay Area zugänglicher machen

In den späten 90er Jahren, kurz nachdem die Arbeiten von Dr. Huey P. Newton von der Stanford University für einen nicht genannten Betrag erworben wurden, startete Billy X Jennings "It's About Time", ein Online-Archiv mit einem physischen Raum in Sacramento.

&bdquoIch habe damals versprochen, dass wir unser eigenes Archiv gründen würden, und das haben wir auch getan&ldquo sagte er gegenüber KQED.

Für Jennings ist der Zugang das Hauptproblem. Er möchte, dass die Leute die Informationen überall finden können, insbesondere in Oakland. Sein eigenes Interesse am Archivieren und Bewahren liegt zum Teil darin begründet, dass die Geschichte „verzerrt&rdquo ist, sagte er mit Bezug auf COINTELPRO.

&bdquoIch beteilige mich immer noch am Kampf, denn in der Black Panther Party hieß es: ‚Jeder, lehrt einen'. Ich habe Wissen und Erfahrung, die ich weitergeben kann&rdquo Jennings. &bdquoEs ist sehr wichtig, die richtigen Informationen zu haben, um die Leute über das Erbe der Partei aufzuklären. Auch wenn die Partei heute nicht hier ist, hat die Partei Lehren zu ziehen."

Fredrika Newton, Witwe des Mitbegründers der Black Panther Party, Huey P. Newton, sagte, die Dr. Huey P. Newton Foundation arbeite daran, mehr Archive zu digitalisieren und öffentliche Kunst zu schaffen, um die Geschichte der Partei zu teilen. Sie sagte auch, dass Bibliothekare ihr gesagt hätten, dass die Archive der Black Panther Party in den Bibliotheken von Stanford zu den meistbesuchten gehören.

Mitglieder der Partei sowie ihre Unterstützer haben oft eine "falsche Erzählung mit freundlicher Genehmigung von COINTELPRO", sagte Fredrika Newton. &bdquoLeben wurden zerstört, Beziehungen wurden zerstört, wenn die Leute darüber reden: Sind sie gerade zu Ende? Die Partei wurde zerstört."

Die Darstellung eines Teils dieser Geschichte als öffentliche Kunst ist ein wichtiges Projekt der Stiftung, um dabei zu helfen, die Erzählung zurückzugewinnen.

„Genau das haben wir in der Black Panther Party gemacht: Kunst als Bildung zu nutzen“, sagte sie.

Die Geschichte durch Kunst im öffentlichen Raum neu ins Gleichgewicht bringen

Für einige Unterstützer bedeutet das auch, die Erzählung neu auszubalancieren, einschließlich der wichtigen Rolle, die Frauen in der Partei spielten. Jilchristina Vest ist die Visionärin und Besitzerin des Hauses mit einem Wandgemälde zu Ehren dieser Frauen. Sie sagte, dass das Ausbalancieren der Erzählung nichts wegnimmt, sondern eine ganzheitlichere Geschichte bietet.

"Was wir verstehen müssen und der Grund, warum ich das Wandbild geschaffen habe, war, dass ich letzten Sommer an einem so tiefen Ort der Trauer und Wut war", sagte Vest, "und ich musste mein Gleichgewicht finden und ich musste Freude finden.&rdquo

Beilal Chatila, Buffalo und Jilchristina Vest betrachten Buffalos Black Panther Party-Erinnerungsstücke in der Center und Ninth Street in Oakland am 7. (Beth LaBerge)

Sie hat vor kurzem eine neue Website gestartet, und jetzt sind Tickets für eine neue Pop-up-Ausstellung erhältlich, die zum ersten Mal am 10. Juni-Wochenende geöffnet ist.

&bdquoWir sind zu lange mit dieser negativen falschen Erzählung darüber, wer die Black Panther Party war“, sagte Vest. &bdquoDie Black Panther Party wurde auf eine Art und Weise systematisch zerstört, wie dies den Menschen heute noch widerfährt.&ldquo

Black Panther Fotos und Poster im Haus von Jilchristina Vest in der Center und Ninth Street in Oakland am 7. Mai 2021. Vest baut das Erdgeschoss ihres Hauses in ein Black Panther Museum um. (Beth LaBerge/KQED)

Sie teilt sowohl Jennings als auch Buffalo in ihrer Ansicht, dass heute viel aus dem Erbe der Partei gelernt werden könnte.

&bdquoDamals gab es nichts, was wir heute nicht mal 10 mal machen können&rdquo, sagte Vest. &bdquoSie waren eine Gruppe von Humanisten, die versuchten, Menschen zu retten, Menschen zu ernähren, Menschen zu kleiden, Menschen zu beherbergen, Menschen zu erziehen, Menschen zu schützen."

Kurz nach der Enthüllung des Wandgemäldes im Februar rief Vest ihre Freundin Lisbet Tellefsen an, die sie als "die Crème de la Crème Archivarin der Black Panther Party" bezeichnete. Tellefsen brachte einige Banner mit, die im Lager gestanden hatten.

Buffalo besichtigt den zukünftigen Standort eines Black Panther Museums, das am 7. Mai 2021 von Jilchristina Vest in ihrem Haus in der Center und Ninth Street in Oakland eröffnet werden soll. (Beth LaBerge/KQED)

Vest wünscht sich ein permanentes Museum in Oakland, feste Mitarbeiter und engagierte Forscher, die das Erbe der Partei bewahren.

„Wenn wir weiterhin jemand anderem erlauben, uns zu sagen, woher wir kommen, werden wir nie wissen, wohin wir gehen“, sagte sie.

In der Zwischenzeit sagte Vest, sie werde sehen, wie das Pop-up-Museum läuft, und es möglicherweise länger halten.

„Es ist gerade jetzt unsere Gelegenheit, unsere eigene Geschichte auszupacken und diese Archive und diese Fotografien und die Essays und Reden zu betrachten und uns daran zu erinnern, dass wir Nachkommen von“, sagte sie, „meiner Meinung nach eine der größten Gruppen von Humanisten das hat es jemals gegeben."

Seit Chatila GoFundMe im Auftrag von Buffalo ins Leben gerufen hat, haben sie fast 25.000 US-Dollar ihres Ziels von 100.000 US-Dollar gesammelt. Wie Chatila in einem kürzlich erschienenen Update schrieb: „Im Moment wohnt er [Buffalo] bei Airbnb und möchte einen rollstuhlgerechten Van für seine medizinische Anwaltschaft kaufen.“

Chatila sagte, er werde sicherstellen, dass Buffalo alles hat, was er braucht, und sie würden gerne Geld in ein Haus stecken, das als Beispiel für die von Buffalo geplante kollektive Seniorenwohnung dienen kann.

"Ohne uns als Gesellschaft, die Gesundheitsfürsorge und Wohnraum bietet und die Grundbedürfnisse der Älteren versorgt, verlieren wir einen Teil der Geschichte", sagte Chatila.

Und seit dem Start von GoFundMe bietet eine Firma namens Ripcord Unterstützung bei der Digitalisierung der Black Panther Party-Dokumente.

Als KQED Anfang Mai Fotos machte, plauderten Buffalo und Vest, die früher Nachbarn waren, über ihre Zeit auf der Party.

Sie scherzte, dass er vielleicht in einem der Räume des Pop-Up &mdash als Teil des Museums sitzen sollte.

Buffalo, 73, steht am 7. Mai 2021 in der Center und Ninth Street in Oakland vor einem Wandgemälde, das die Frauen der Black Panther Party der in Oakland lebenden Wandmalerin Rachel Wolfe-Goldsmith ehrt. (Beth LaBerge/KQED)


10 Mitglieder der Black Panther Party, die Sie kennen sollten

Schwarze Geschichte ist eine Ebene der Intelligenz, die eine konsequente tägliche Anerkennung erfordert. Ein Monat ist nicht genug.

Gegründet 1966 von Huey P. Newton und Bobby Seale in Oakland, Kalifornien, Die Black Panther Party zur Selbstverteidigung (BPP) wurde als eine der berüchtigtsten Organisationen in der schwarzen Geschichte bekannt. Ausgestattet mit mächtigem Wissen, verbunden mit revolutionären Taten angesichts von Aktivismus und Gemeindeführung, waren die jungen Männer und Frauen der Black Panther Party bestrebt, eine Veränderung in ihren Gemeinden herbeizuführen. Mit maßgeblichen Maßnahmen in einer besonders militanten Haltung begannen die Mitglieder, ein Gefühl der Befreiung der Schwarzen zu fördern, indem sie sich der Struktur der weißen Vorherrschaft bewusst waren. Der Slogan der Organisation “All power to the people” war eine mentale Gemeinsamkeit unter den Gründungsmitgliedern, die eine strikte Forderung nach sozialer Gleichheit als schwarze Männer und Frauen in Amerika war. Eine Mentalität, die schließlich den Kontext der Hip-Hop-Lyrik zusammenbraut.

Wenn es um Mitglieder der Black Panther Party geht, erinnern sich viele oft an Größen wie Fred Hampton, Assata Shakur, Stokely Carmichael, und unzählige mehr als die einflussreichsten Mitglieder. Aber was ist mit denen, die oft unbesungen bleiben? Wer sind diese Black Panthers, die zu politischen Gefangenen, sozialen Aktivisten oder bekannten Persönlichkeiten der schwarzen Geschichte wurden? Die folgende Liste ist eine Auswahl von 10 Mitgliedern der Black Panther Party, die Sie kennen sollten, um ein umfassendes Wissen über das historische Kollektiv zu haben.

1. Mumia Abu-Jamal

Im jungen Alter von 14 Jahren fand Mumia Abu-Jamal seinen Weg in die Seile der Black Panthers, nachdem er 1968 von weißen Rassisten und Polizisten niedergeschlagen worden war, weil er versucht hatte, bei einer Präsidentschaftswahlkampfkundgebung von George Wallace zu protestieren. Seine Anwesenheit Pionier der Black Panther Party Philadelphia Chapter, und er wurde schnell zum Lieutenant of Information ernannt. Im Dezember 1981 wurde sein Bruder William Cook vom Polizeibeamten von Philadelphia, Daniel Faulkner, angehalten und der Vorfall eskalierte schnell zu einer physischen Angelegenheit. Mumia, die als Taxifahrerin in der Gegend stationiert war, sah Berichten zufolge die Konfrontation und wurde schließlich verhaftet und des Mordes ersten Grades an Officer Faulkner angeklagt, der 1982 zu einem einstimmigen Todesurteil führte. Mumia ist derzeit eine renommierte Weltjournalistin , Aktivist und zertifizierter politischer Gefangener, der weiterhin für seine Freiheit und das Recht auf Gerechtigkeit kämpft, die mit rassistischer Voreingenommenheit maskiert wurde.

2. Pete O’Neal

Pete O’Neal, bekannt als Gründungsvorsitzender des Kansas Chapters, hat die letzten 46 Jahre seines Lebens im Exil in Tansania im Namen der Black Panthers verbracht. Im Oktober 1969, nur wenige Monate nach Beginn seiner tiefgreifenden Pflicht, wurde O’Neal von einem Bundesrichter zu einer zwei- bis vierjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, weil er eine Waffe über Staatsgrenzen hinweg transportiert hatte. Er wurde festgenommen, kurz nachdem er eine Anhörung im Unterausschuss des Senats in Washington unterbrochen hatte, in der er einen Polizeichef von Kansas scharf beschuldigte, mehrere weiße Rassistengruppen mit Waffen beliefert zu haben. Nachdem O’Neal gegen Kaution freigelassen wurde, beschloss er, außer Landes zu fliehen und machte seinen ersten Stopp in Schweden. Dann schwankte er nach Algerien, und Ende 1972 landete O’Neal schließlich im Land seiner neuen Residenz, Tansania. Seine Frau Charlotte, die als seine Kameradin bescheinigt wurde, floh mit ihm, und das Paar hat seitdem in Tansania eine wahre Hochkultur entwickelt. Gemeinsam haben die O’Neals vier Morgen Land gekauft und auch das United African American Community Center (UAACC) gegründet, ein Zentrum, das sich darauf konzentriert, die kulturelle Kluft zwischen Schwarzen in Amerika und Afrikanern durch die Kunst zu schließen. Das UAACC ist auch ein Waisenhaus, in dem er täglich fast 100 lokale tansanische Kinder beherbergt und pflegt.

3. Robert Hillary King

Als eine Leiche der Angola Three, einem Kollektiv von drei ehemaligen Gefängniskameraden, die alle über 25 Jahre in Einzelhaft gehalten wurden, auch Black Panthers, gelang es Robert Hillary King erfolgreich, seine Unschuld zu unterstützen. Als begeisterter Radikaler führte ihn sein stetiger Aktivismus in das Land Angola, Louisiana, das zum Revier seines Black Panthers wurde. 1973 wurde King kurz nach seinem Umzug nach Angola des Mordes an einem anderen Häftling beschuldigt. Er wurde sofort verurteilt und in Einzelhaft genommen. Nach mehreren Berufungsversuchen wurde die Verurteilung von King im Jahr 2001 aufgehoben. Der wütende ehemalige Black Panther wurde als erster der Angola Three der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

4. Charlotte Hill O’Neal

Charlotte Hill O’Neal definiert den Satz “ride or die chick.” Bekannt als die Frau des Gründers und ehemaligen Vorsitzenden der Kansas Black Panther Party, Pete O’Neal, der aus dem Land floh, nachdem er zu zwei Vierteln verurteilt worden war Jahre für den Transport einer Waffe über die Staatsgrenzen im Jahr 1969 ist Charlotte ein lebendes Beispiel für einen aktionsanfälligen Panther. 1972 ging das Paar in das nordafrikanische Swahili-sprechende Land Tansania ins Exil. Von den Ureinwohnern Arushas als Mama C geprägt, wird sie zu einer afroamerikanischen Pionierin erhoben, die ihre angestammte Heimat angenommen und ihr Gehöft entwickelt hat. Mama C spiegelt weiterhin den Black Panther-Prinzip von “We Want Freedom wider. Als Mitbegründer des United African American Community Center (UAACC) wollen wir die Macht, das Schicksal unserer schwarzen Gemeinschaft zu bestimmen. Die UAACC ist eine gemeinnützige Organisation, die Programme vorantreibt, die die intellektuelle Exzellenz der Jugend von Arusha unterstützen.

5. Geronimo Pratt

Zweifellos ist der Fall Ji-Jaga ein solider Ansatz, wenn es darum geht, eine Ausstellung über den Prozess zu machen, mit dem Afroamerikaner konfrontiert waren, als sie wegen eines Verbrechens zu Unrecht verurteilt wurden. Als eines der prominentesten Mitglieder der Black Panther Party galt Geronimo “Ji-Jaga” Pratt jeweils den Titel des stellvertretenden Verteidigungsministers des Southern California Chapter. 1972 wurde Ji-Jaga getestet und schließlich wegen Mordes an der Grundschullehrerin Caroline Olsen verurteilt, die 27 Jahre im Gefängnis und 8 Jahre in Einzelhaft verbüßte. Mit der helfenden Hand des verstorbenen Johnnie Cochran wurde Pratt 1997 aus dem Gefängnis entlassen, nachdem seine Verurteilung wegen versteckter Beweise aufgehoben worden war, die ein Massenpotenzial besaßen, das Urteil zu beeinflussen. Während seiner Zeit im Gefängnis war Pratts Identität für viele ein Symbol für die Ungerechtigkeit, die gegen Schwarze in Amerika geplagt wurde und ähnliche Handlungen auf der ganzen Welt beeinflusste. Ein Jahr nach seiner Freilassung half Cochran Pratt, eine bundesstaatliche Zivilklage gegen das FBI und das LAPD wegen böswilliger Anklage und falscher Inhaftierung einzureichen und zu gewinnen, einen 4,5-Millionen-Abgleich. Pratt zog in seinen späteren Jahren nach Tansania und verstarb 2011 vorzeitig an einem Herzinfarkt. Er ist auch als Pate der verstorbenen Hip-Hop-Ikone bekannt Tupac Shakur.

6. Fredrika Newton

Das Erbe der gestürzten Gründerin der historischen Partei, Huey P. Newton, blieb in ihren Händen. 1969 trat Fredrika Newton als zertifizierte Jugendliche der Black Panther Party bei und lernte ein Jahr später ihren zukünftigen Ehemann kennen. Elf Jahre nach ihrem ersten Treffen heirateten die beiden und lebten harmonisch bis zu seiner beunruhigenden Ermordung im Jahr 1989. 1993 gründete Frau Newton die Dr. Huey P. Newton Foundation, eine Vereinigung, die sich der Erhaltung und Verkündigung der positiven Geschichte und der starken Ideale widmet und das Erbe der Black Panther Party und ihres bedeutenden Gründers Huey Newton durch die Entwicklung fortschrittlicher Bildungsressourcen.

7. Elbert Howard

Als Pionier der Black Panther Party sanktioniert, ist Elbert Howard alias Big Man ein Mann, dessen Herz immer aufrichtig für das Ziel der schwarzen Befreiung war. Es waren die Schreie, die er in seiner Gemeinde Oakland, Kalifornien, hörte, die ihn in die Black Panther Party zogen. Nachdem er einige Jahre in der United States Air Force gedient hatte, lernte Howard Huey Newton und Bobby Seale während er am Merritt College studierte. Die drei Gelehrten verbrachten Zeit damit, revolutionäre Theorien und Praktiken zu studieren, um mit dem schwankenden Unglück ihrer Gemeinschaft umzugehen. Dieser Wunsch nach der Befreiung der Schwarzen führte zur Geburt der Black Panther Party, die Howard zu einem der sechs Gründungsmitglieder machte. Howard ist maßgeblich an der Geschichte des Panther-Journalismus als erster Herausgeber seiner Zeitung beteiligt. Der Community-Nachrichtendienst der Black Panther Party. Heute erreicht Big Man weiterhin die Ziele der Partei, indem er mehreren Gruppen im Land als Berater zur Seite steht, um die Bedingungen für Gesundheitsversorgung und Bildung zu verbessern.

8. Ericka Huggins

Ericka Huggins' Reise, ihr Herz, ihren Verstand und ihre Seele der Befreiung der Schwarzen zu widmen, macht sie zu einer überaus qualifizierten Figur, um über schwarze Frauen im Kampf um den Zenit der Nation zu sprechen. Inspiriert durch den März 1963 auf Washington wurde Huggins in der schwarzen Befreiungsbewegung aktiv und trat 1968 im Alter von 18 Jahren der Black Panther Party bei. Ein Jahr zuvor heiratete sie den Anführer des Los Angeles Chapters. John Higgins die später nur zwei Jahre nach ihrer Heirat und nach der Geburt ihrer ersten Tochter im Jahr 1969 von Mitgliedern der schwarzen nationalistischen Gruppe US-Organisation ermordet wurde. Higgins war neben ihrem Ehemann auch die Anführerin des Ortsverbandes von Los Angeles, wurde aber schließlich die Anführerin des New Haven-Kapitels später in diesem Jahr, wo ihr denkwürdigster Panther-Moment ruht. Sie wurde nach Vorwürfen im Zusammenhang mit der Ermordung eines Black Panther-Mitglieds festgenommen Alex Rackley wurden zusammen mit dem Mitbegründer der Black Panther Party, Bobby Seale, in ihre Richtung gewiesen. Higgins, eine frisch verwitwete und alleinerziehende Mutter, verbrachte zwei Jahre in Einzelhaft und wartete auf den Prozess, wobei die Anklage schließlich fallengelassen wurde. Diese Erfahrung hat Higgins angesichts ihres kontinuierlichen Bemühens um soziale Veränderungen zu einer bemerkenswerten Dichterin, Pädagogin und Menschenrechtsaktivistin gemacht.

9. Malik Rahim

Als Gründungsmitglied bei der Entwicklung des Black Panther-Chapters in Louisiana ist Malik Rahim eine Kraft, die einen kompromisslosen Ansatz beim Aufbau von Gemeinschaften verfolgt. Nur wenige Monate nach der Entwicklung des Kapitels Louisiana wurde Rahim aufgrund seiner mutigen Haltung bei Polizeirazzien und allgemein rassistischen Begegnungen Verteidigungsminister. Im Mittelpunkt von Rahims politischem Aktivismus standen die Rechte politischer Gefangener. Er war entschlossen, dafür zu sorgen, dass politische Gefangene nach ihrer Freilassung angemessene Überlebensressourcen und Unterkünfte erhielten. Dieses Verlangen wurde geschürt, nachdem er Anfang der 80er Jahre aus seiner fünfjährigen Haftstrafe wegen eines bewaffneten Raubüberfalls in Los Angeles entlassen wurde. In den letzten 40 Jahren hat er sich aktiv für die Verbesserung der Wohnbedingungen für Schwarze in New Orleans eingesetzt, indem er eng mit der Wohnungsbehörde der Stadt zusammengearbeitet hat, um die ursprünglichen Motive der Black Panthers am Leben zu erhalten.

10. Sundiata Acoli

Als die Person eines echten schwarzen Revolutionärs, der Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit verkörpert, ist Sundiata Acoli ein Mann, der aufgrund seiner Weigerung, Opfer zu werden, an die oben genannten Prinzipien gebunden ist. Nach Jahren der Bürgerrechtsarbeit und einem Abschluss in Mathematik trat Acoli 1968 als Finanzminister der Partei der Harlem Black Panther Party bei. Als aktiver Anhänger der Gemeinschaft in den Bereichen Polizeibrutalität, Wohnungswesen, Beschäftigung, Kinderbetreuung und Bildung trug er in den 1960er Jahren zum Elitestatus des Black Panther in den schwarzen Gemeinden von New York City bei. Nur ein Jahr nach ihrem Eintritt in die Partei wurde Acoli unter dem Vorwand der Panther 21 Verschwörungsfall, in dem 21 Mitglieder der BPP beschuldigt wurden, einen Bomben- und Gewehranschlag auf zwei Polizeistationen und ein Bildungsgebäude in New York City erfunden zu haben. Nach fast zwei Jahren Haft ohne Kaution wurde Acoli schließlich von allen Anklagepunkten freigesprochen. Acoli ist für seine Beteiligung an der tödlichen Erschießung des State Trooper Werner Forester in New Jersey Turnpike 1973 bekannt, die das Black Panther-Mitglied verließ Zayd Mailk Shakur tot, der ikonische Assata Shakur, der nach Kuba fliehen wollte, und er selbst, eine lebenslange Haftstrafe plus 30 Jahre in Folge im Staatsgefängnis Trenton. Obwohl Acoli eine hervorragende Bilanz in Bezug auf Gefängnisarbeit, Akademiker, Disziplin und Beschäftigungsangebote vorweisen kann, wurde Acoli die Bewährung verweigert. Die Gegner haben mehrere Versuche unternommen, ihn dazu zu bringen, die Black Panther Party und sein revolutionäres, pro-schwarzes politisches Profil anzuprangern, aber er ist ihnen mühelos ausgewichen. Seine Weigerung hat dazu geführt, dass Gerichte in New Jersey seine Verurteilung um 20 Jahre verlängert haben, was seine Wahrscheinlichkeit beeinträchtigt, eine Chance auf Bewährung zu bekommen.

Die Intensität der Hip-Hop-Lyrik ist ein Produkt der Black Panther Party. Während der Ära der Bürgerrechte wurde die Forderung nach Gleichberechtigung in der schwarzen Gemeinschaft extrem verstanden, da es sich um die direkte Erfahrung schwarzer Jugendlicher in Amerika handelte. Das Bewusstsein über den Empfang, den sich die gegnerischen Parteien zusammenbrauen, war im Allgemeinen und brachte die Mentalität transparenter Militanz und dreister Ausdrucksformen hervor. Ein solches Verhalten zeigt sich in den Kinderschuhen des Hip-Hop-Moderators, als eingängige Zeilen fehlerhafte Zeiten zeigten, aber dennoch Veränderung und Gerechtigkeit forderten. Die Black Panther Party ist für den Aktivismus mehrerer Bürgerrechtler verantwortlich, die aus einer Vielzahl von Hintergründen regieren, bei denen jedes Mitglied seine ganz eigenen Erfahrungen hat. Diese Erfahrungen sollen nie unbesungen bleiben, sondern zukünftige Generationen über die Tiefen der ikonischen Präsenz dieses historischen Kollektivs aufklären.


Inhalt

Newton wurde 1942 während des Zweiten Weltkriegs in Monroe, Louisiana, als jüngstes Kind von Armelia Johnson und Walter Newton, einem Pächter und baptistischen Laienprediger, geboren. Seine Eltern benannten ihn nach Huey Long, dem ehemaligen Gouverneur von Louisiana. Monroe befand sich in Louisianas Ouachita Parish, das seit dem Wiederaufbau eine Geschichte von Gewalt gegen Schwarze hatte. Laut einem Bericht des Equal Justice Institute aus dem Jahr 2015 wurden von 1877 bis 1950 insgesamt 37 Schwarze in dieser Gemeinde als gelyncht dokumentiert. Die meisten Morde hatten um die Jahrhundertwende stattgefunden. [7] Dies war die fünfthöchste Zahl von Lynchmorden in allen Bezirken des Südens. [8]

Als Reaktion auf die Gewalt zog die Familie Newton nach Oakland, Kalifornien, und nahm an der zweiten Welle der Großen Migration von Afroamerikanern aus dem Süden teil. [9] Die Familie Newton war eng verbunden, aber ziemlich arm. Während Newtons Kindheit zogen sie oft innerhalb der San Francisco Bay Area um. Trotzdem sagte Newton, er sei als Kind nie ohne Nahrung und Unterkunft ausgegangen. Als Teenager wurde er mehrmals wegen Straftaten verhaftet, darunter Waffenbesitz und Vandalismus im Alter von 14 Jahren. [10] Aufgewachsen in Oakland gab Newton an, dass er sich "schämen musste, schwarz zu sein". [9]

In seiner Autobiographie, Revolutionärer Selbstmord, er schrieb,

Während dieser langen Jahre an öffentlichen Schulen in Oakland hatte ich keinen Lehrer, der mir irgendetwas für mein eigenes Leben oder meine eigene Erfahrung beibrachte. Kein einziger Lehrer hat in mir jemals den Wunsch geweckt, mehr zu lernen oder die Welten der Literatur, Wissenschaft und Geschichte zu hinterfragen oder zu erforschen. Alles, was sie taten, war, mir das Gefühl für meine eigene Einzigartigkeit und meinen Wert zu rauben, und dabei tötete sie fast meinen Drang, mich zu erkundigen.

Newton machte 1959 seinen Abschluss an der Oakland Technical High School, ohne lesen zu können, obwohl er sich später selbst beibrachte Die Republik von Plato war das erste Buch, das er las. [11] Newton besuchte das Merritt College, wo er 1966 einen Associate of Arts-Abschluss erwarb. Nachdem Newton sich das Lesen selbst beigebracht hatte, begann er, „alles in Frage zu stellen“. In seiner Autobiographie, Revolutionärer Selbstmord, sagt er: "Ich habe vor allem hinterfragt, was in meiner eigenen Familie und in der Gemeinschaft um mich herum passiert." [12]

Newton setzte seine Ausbildung fort und studierte an der San Francisco Law School und der University of California in Santa Cruz, wo er einen Bachelor-Abschluss erwarb. Er war Mitglied von Phi Beta Sigma. Später setzte er sein Studium fort und promovierte 1980 in Sozialphilosophie in Santa Cruz. [13]

Als Student des Merritt College in Oakland engagierte sich Newton in der Politik der Bay Area. Er trat der Afro-American Association (AAA) bei, wurde ein prominentes Mitglied des Beta Tau Chapters der Phi Beta Sigma Bruderschaft und spielte eine Rolle bei der Aufnahme des ersten afroamerikanischen Geschichtskurses in den Lehrplan des Colleges. Newton erfuhr von der schwarzen Geschichte von Donald Warden (der später seinen Namen in Khalid Abdullah Tariq Al-Mansour änderte), dem Führer der AAA. Später kam Newton zu dem Schluss, dass Warden Lösungen anbot, die nicht funktionierten. In seiner Autobiographie sagt Newton über Warden: "Die Massenmedien, die Unterdrücker, geben ihm nur aus einem einzigen Grund öffentliche Enthüllung: Er wird die Menschen von der Wahrheit ihrer Situation abbringen." [14] Im College las Newton die Werke von Karl Marx, Vladimir Lenin, Frantz Fanon, Malcolm X., Mao Zedong, Émile Durkheim und Che Guevara.

Während seiner Zeit am Merritt College lernte er Bobby Seale kennen, und die beiden gründeten im Oktober 1966 die Black Panther Party for Self Defense (BPP). Basierend auf einem lockeren Gespräch wurde Seale Vorsitzender und Newton Verteidigungsminister. Die Black Panther Party war eine afroamerikanische linke Organisation, die sich für das Recht auf Selbstverteidigung schwarzer Menschen in den Vereinigten Staaten einsetzte. Die Überzeugungen der Black Panther Party wurden stark von Malcolm X beeinflusst. Newton erklärte: „Deshalb können die Worte auf dieser Seite nicht die Wirkung wiedergeben, die Malcolm auf die Black Panther Party hatte, obwohl, was mich betrifft, das Zeugnis für seine Lebenswerk." [16] Die Partei erlangte durch ihr tiefes Engagement in der Black Power-Bewegung und der Politik der 1960er und 1970er Jahre nationales und internationales Ansehen. [17]

Die politischen Ziele der Partei, darunter bessere Wohnungen, Arbeitsplätze und Bildung für Afroamerikaner, wurden in ihrem Zehn-Punkte-Programm dokumentiert, einer Reihe von Richtlinien zu den Idealen und Arbeitsweisen der Black Panther Party. Die Gruppe glaubte, dass Gewalt – oder deren Androhung – erforderlich sein könnte, um einen sozialen Wandel herbeizuführen. Manchmal machten sie mit einer Machtdemonstration Schlagzeilen, wie sie es taten, als sie voll bewaffnet in die kalifornische Legislative eintraten, um gegen ein Waffengesetz zu protestieren. [18] Viele BPP-Mitglieder waren an Gewalt gewöhnt, da sie aus Familien stammten, die den Süden verlassen hatten, wo Lynchjustiz an Schwarzen Tausende von Toten gefordert hatte.

Newton übernahm das, was er "revolutionären Humanismus" nannte. [19] Obwohl er zuvor Moscheen der Nation of Islam besucht hatte, schrieb er: "Ich habe genug von Religion und konnte mich nicht dazu durchringen, eine andere anzunehmen. Ich brauchte ein konkreteres Verständnis der sozialen Bedingungen. Bezugnahmen auf Gott oder Allah taten es nicht." stille meinen hartnäckigen Durst nach Antworten." [20] Später stellte er jedoch fest: „Wenn nicht alle Fragen beantwortet sind, wenn das Außergewöhnliche nicht erklärt wird, wenn das Unbekannte nicht bekannt ist, dann gibt es Raum für Gott, denn das Unerklärte“ und das Unbekannte ist Gott." [21] Newton beschloss später, sich einer christlichen Kirche anzuschließen, nachdem sich die Partei während seiner Ehe mit Fredrika aufgelöst hatte. [22] [23]

Newton besuchte Billardhallen, Campus, Bars und andere Orte tief in der schwarzen Gemeinschaft, an denen sich Menschen versammelten, um sich für die Panther zu organisieren und zu rekrutieren. Während der Rekrutierung versuchte Newton, seine Umgebung über die Rechtmäßigkeit der Selbstverteidigung aufzuklären. Einer der Gründe, warum Schwarze weiterhin verfolgt würden, sei ihr mangelndes Wissen über die sozialen Institutionen, die zu ihren Gunsten arbeiten könnten. In Newtons Autobiographie Revolutionärer Selbstmord, er schreibt: "Bevor ich in der Schule das Strafverfahren nahm, hatte ich keine Ahnung, was meine Rechte waren." [24] [25]

Newton schrieb auch in seiner Autobiografie: "Ich habe versucht, viele der sogenannten kriminellen Aktivitäten auf der Straße in etwas Politisches zu verwandeln, obwohl dies schrittweise geschehen musste." Er versuchte, diese "täglichen Aktivitäten zum Überleben" in bedeutende Gemeinschaftsaktionen zu kanalisieren. Schließlich würden die illegalen Aktivitäten einiger weniger Mitglieder die soziale Programmarbeit der Panther überlagern, und diese Fehlcharakterisierung würde sie sowohl in der weißen als auch in der schwarzen Gemeinschaft an Unterstützung verlieren. [24] [25]

Newton und die Panthers starteten eine Reihe von Sozialprogrammen in Oakland, darunter die Gründung der Oakland Community School, die 150 Kindern aus verarmten Stadtvierteln eine hochwertige Bildung ermöglichte. Andere Panther-Programme umfassten das Free Breakfast for Children-Programm und andere, die Tänze für Teenager und Training in Kampfkünsten anboten. Laut dem Oakland County Supervisor John George: "Huey könnte Typen von Straßengangs nehmen und ihnen ein soziales Bewusstsein geben." [26]

Im Jahr 1982 wurde Newton beschuldigt, 600.000 US-Dollar an staatlichen Beihilfen für die von Panther gegründete Oakland Community School veruntreut zu haben. Nach den Anklagen wegen Unterschlagung löste Newton die Black Panther Party auf. Die Anklage wegen Unterschlagung wurde sechs Jahre später, im März 1989, fallengelassen, nachdem Newton keinen einzigen Vorwurf der Einlösung eines Staatsschecks in Höhe von 15.000 US-Dollar für den persönlichen Gebrauch bestritten hatte. Er wurde zu sechs Monaten Gefängnis und 18 Monaten auf Bewährung verurteilt. [27]

Newton war wegen Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe verurteilt worden, weil er Mitte 1964 wiederholt einen anderen Mann, Odell Lee, mit einem Steakmesser erstochen hatte. Er saß sechs Monate im Gefängnis. [28] [29] Vom 27. bis 28. Oktober 1967 feierte er die Entlassung aus seiner Probezeit. Kurz vor Sonnenaufgang am 28. Oktober wurden Newton und ein Freund von John Frey, einem Polizisten des Oakland Police Department, angehalten. Als Frey erkannte, wer Newton war, rief er nach Verstärkung. Nach dem Eintreffen des Offizierskollegen Herbert Heanes wurden Schüsse abgefeuert und alle drei wurden verwundet. [30]

Heanes sagte aus, dass die Schießerei begann, nachdem Newton verhaftet worden war, und ein Zeuge sagte aus, dass Newton Frey mit Freys eigener Waffe erschoss, als sie ringen. [31] [32] Weder auf Frey noch auf Newton wurde eine Waffe gefunden. [32] Newton gab an, dass Frey ihn zuerst erschossen habe, wodurch er während des Vorfalls das Bewusstsein verlor. [33] Frey wurde viermal angeschossen und starb innerhalb einer Stunde, während Heanes mit drei Schusswunden in ernstem Zustand zurückblieb. Black Panther David Hilliard brachte Newton ins Kaiser Hospital in Oakland, wo er mit einer Schusswunde im Unterleib eingeliefert wurde. Newton wurde bald mit Handschellen an sein Bett gefesselt und wegen Freys Ermordung verhaftet. [34] Ein Arzt, Thomas Finch, und die Krankenschwester Corrine Leonard kümmerten sich um Newton, als er im Krankenhaus ankam, und Finch gab an, dass Newton „aufgeregt“ war, als er um Behandlung bat, und dass Newton ein Beruhigungsmittel gegeben wurde, um ihn zu beruhigen. [35]

Newton wurde im September 1968 wegen fahrlässiger Tötung für den Mord an Frey zu 2 bis 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Im Mai 1970 hob das kalifornische Berufungsgericht die Verurteilung auf und ordnete ein neues Verfahren an. Nachdem zwei aufeinanderfolgende Prozesse in nicht abgeschlossenen Jurys endeten, sagte der Bezirksstaatsanwalt, dass er einen vierten Prozess nicht weiterverfolgen würde, und das Obergericht des Bezirks Alameda wies die Anklage zurück. [36] In seiner Autobiographie Revolutionärer Selbstmord, Newton schrieb, dass sich Heanes und Frey während der Schießerei gegenüberstanden und in die Richtung des anderen schossen.

Hugh Pearson, in seinem Buch Schatten des PanthersEr schreibt, dass Newton im Rausch prahlte, Frey vorsätzlich getötet zu haben. [37] Charles E. Jones, in der Einleitung zu Die Black Panther Party (überdacht), stellt fest, dass diese Behauptung nicht von anderen bestätigt wurde. [38]

Newton wurde am 28. Oktober 1967 am Tag der Schießerei festgenommen und bekannte sich des Mordes an dem Polizisten John Frey nicht schuldig. Die Black Panther Party machte sich sofort daran, eine Koalition zu organisieren, um sich hinter Newton zu sammeln und sich für seine Freilassung einzusetzen. Im Dezember schloss sich die Peace and Freedom Party, eine mehrheitlich weiße politische Antikriegsorganisation, der Black Panther Party an, um Newton zu unterstützen. [39] Diese Allianz diente dem doppelten Zweck, Huey Newtons Sache zu legitimieren und gleichzeitig die Glaubwürdigkeit der Partei in der Gemeinschaft radikalerer Aktivisten zu stärken. [40]

Unter der Führung der Black Panther Party und der Peace and Freedom Party versammelten sich an Newtons Geburtstag, dem 17. Februar 1968, 5.000 Demonstranten in Oakland, um Newton zu unterstützen. Sie erregten die Aufmerksamkeit internationaler Nachrichtenorganisationen und machten die Partei durch erstaunliche Maßnahmen bekannt. Der Satz "Free Huey!" wurde als Sammelruf für die Bewegung angenommen und auf Knöpfe und T-Shirts gedruckt. Die prominente Black Panther Kathleen Cleaver hat das Tor des Free Huey! Die Kampagne sollte Newton zum Symbol für alles erheben, wofür die Black Panther Party stand, und so etwas wie einen lebenden Märtyrer zu schaffen. [41] Der Prozess, der am 15. Juli begann, sprang schnell über Newton selbst hinaus und entwickelte sich zu einer rassistisch aufgeladenen politischen Bewegung. Während des zweijährigen Prozesses von Newtons ursprünglichem Prozess und zweier Berufungen bot die Koalition weiterhin ihre Unterstützung an, bis die Anklagen aufgehoben wurden und Newton am 5. August 1970 freigelassen wurde.

1970, nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, erhielt Newton eine Einladung, die Volksrepublik China zu besuchen. Als Newton 1972 von Nixons Plan erfuhr, China zu besuchen, beschloss er, ihn vor ihm zu besuchen. Newton unternahm die Reise Ende September 1971 mit seinen Panther-Kollegen Elaine Brown und Robert Bay [42] und blieb 10 Tage. [43] An jedem chinesischen Flughafen, auf dem er landete, wurde Newton von Tausenden von Menschen begrüßt, die mit Exemplaren des "Kleinen Roten Buches" (offiziell betitelt Zitate des Vorsitzenden Mao Tse-tung) und Schilder mit der Aufschrift „Wir unterstützen die Black Panther Party, nieder mit dem US-Imperialismus“ oder „Wir unterstützen das amerikanische Volk, aber das imperialistische Regime von Nixon muss gestürzt werden“. [44]

Während der Reise arrangierten die Chinesen für ihn ein Treffen und ein Abendessen mit einem Botschafter aus Nordkorea, einem Botschafter aus Tansania und Delegationen sowohl aus Nordvietnam als auch aus der provisorischen revolutionären Regierung von Südvietnam. [44] Newton hatte den Eindruck, er würde Mao Zedong, den Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas, treffen, hatte aber stattdessen zwei Treffen mit dem ersten Premierminister der Volksrepublik China, Zhou Enlai. Eines dieser Treffen war auch mit der Frau von Mao Zedong, Jiang Qing. Newton beschrieb China als „ein freies und befreites Territorium mit einer sozialistischen Regierung“. [45]

Nach Newtons Asienreise begann die Black Panther Party, Nordkoreas Juche Ideale in die Ideologie der Partei. [46] [47]

Am 6. August 1974 wurde Kathleen Smith, eine 17-jährige gebürtige Oaklanderin, die als Prostituierte arbeitete, erschossen [48] sie starb drei Monate später. Nach Angaben des Staatsanwalts, der den Fall bearbeitet, [49] erschoss Newton Smith nach einem beiläufigen Austausch auf der Straße, bei dem sie ihn als "Baby" bezeichnete, [50] ein Spitzname aus seiner Kindheit, den er hasste. [51]

Newton soll auch seinen Schneider Preston Callins angegriffen haben, nachdem Callins ihn "Baby" genannt hatte. Newton hinterließ eine Kaution, nachdem er wegen Pistolenpeitschens von Callins verhaftet wurde, ein Verbrechen, für das er später freigesprochen wurde. [52] Newton wurde daraufhin ein zweites Mal wegen des Mordes an Smith festgenommen, konnte jedoch eine zusätzliche Kaution in Höhe von 80.000 US-Dollar hinterlegen und so seine Freilassung bis zum Prozess sicherstellen. [53]

Newton und seine Freundin (später seine Frau) Gwen Fontaine flohen dann nach Havanna, Kuba, wo sie bis 1977 lebten, [54] was eine weitere Verfolgung der beiden Anklagen verhinderte. Elaine Brown übernahm in seiner Abwesenheit den Vorsitz der Black Panther Party. [55] Newton kehrte 1977 in die Vereinigten Staaten zurück, um sich wegen des Mordes an Smith und des Angriffs auf Callins vor Gericht zu stellen. [53]

Im Oktober 1977 versuchten drei Black Panther, Crystal Gray zu ermorden, eine wichtige Zeugin der Anklage in Newtons bevorstehendem Prozess, die am Tag der Ermordung von Kathleen Smith anwesend war. Unbemerkt von den Angreifern griffen sie das falsche Haus an und der Bewohner erwiderte das Feuer. Während der Schießerei wurde einer der Panther, Louis Johnson, getötet und die anderen beiden Angreifer entkamen. [56] Einer der beiden überlebenden Attentäter, Flores Forbes, floh mit Hilfe des Panther-Sanitäters Nelson Malloy nach Las Vegas, Nevada. [57]

Im November 1977 wurde Malloy von Parkwächtern in einem flachen Grab in der Wüste außerhalb von Las Vegas von der Hüfte abwärts von Schusswunden bis zum Rücken gelähmt gefunden. Laut Malloy wurden er und Forbes von "höheren Stellen" befohlen, getötet zu werden, um alle Augenzeugenberichte über den versuchten Mord an Crystal Grey zu beseitigen. Malloy erholte sich von dem Angriff und sagte der Polizei, dass die Panther-Kollegen Rollin Reid und Allen Lewis hinter seinem versuchten Mord stecken. [57] Newton bestritt jede Beteiligung oder Kenntnis und sagte, dass die Ereignisse "das Ergebnis übereifriger Parteimitglieder gewesen sein könnten". [49]

Während Newtons Prozess wegen des Angriffs auf Preston Callins änderte Callins mehrmals seine Aussage und sagte schließlich der Jury, dass er nicht wisse, wer ihn angegriffen habe. [53] Newton wurde im September 1978 von dem Angriff freigesprochen, aber wegen illegalen Waffenbesitzes verurteilt. [58]

Nach dem Attentat auf Crystal Grey lehnte sie es ab, gegen Newton auszusagen. Nach zwei Prozessen und zwei festgefahrenen Geschworenen beschloss die Staatsanwaltschaft, Newton wegen Smiths Mordes nicht erneut vor Gericht zu stellen. [59]

Im Januar 1977 besuchte Jim Jones, Leiter des Peoples Temple of the Disciples of Christ (allgemein abgekürzt als Peoples Temple), Huey Newton in Havanna, Kuba. [60]

Im selben Jahr, nachdem Jones nach "Jonestown" geflohen war, einer Kommune, die er in Guyana für seine Anhänger gründete, sprach Newton per Telefon mit Tempelmitgliedern in Jonestown, um Jones während einer der frühesten "Weißen Nächte" des Tempels zu unterstützen. [61] Newtons Cousin Stanley Clayton war einer der wenigen Einwohner von Jonestown, die vor dem Massenmord an über 900 Tempelmitgliedern durch Jones und seine Fanatiker 1978 durch erzwungenen Selbstmord aus der Gegend fliehen konnten. [61]

Newton erhielt 1974 einen Bachelor-Abschluss von der University of California in Santa Cruz. 1978 traf Newton im Gefängnis den Evolutionsbiologen Robert Trivers, nachdem Newton sich für einen Lesekurs bei Trivers im Rahmen eines Abschlusses in Geschichte des Bewusstseins beworben hatte. Er und Trivers wurden enge Freunde, und sie veröffentlichten eine Analyse der Rolle der Selbsttäuschung der Flugbesatzung beim Absturz von Air Florida Flug 90 1982. [62]

Newton erwarb einen Ph.D. im Social Philosophy Program of History of Consciousness der University of California in Santa Cruz im Jahr 1980. [63] [64] Seine Doktorarbeit mit dem Titel Krieg gegen die Panther: Eine Studie zur Repression in Amerika "analysiert bestimmte Merkmale der Partei und Vorfälle, die für ihre Entwicklung von Bedeutung sind", [65] [63] darunter die Reaktion der US-Bundesregierung auf die BPP sowie auf die Ermordungen von Fred Hampton, Bunchy Carter und John Huggins. Quellen für Material, das zur Unterstützung der Dissertation verwendet wurde, umfassen zwei Bundesbürgerrechtsklagen. Eine Klage richtete sich gegen das FBI und andere Regierungsbeamte, [66] während die andere zunächst gegen die Stadt Chicago gerichtet war. [67] [68]

Später diskutierte Newtons Witwe Fredrika Newton während C-SPANs . über die oft ignorierte akademische Forschung ihres Mannes Amerikanische Perspektiven Programm am 18. Februar 2006. [69]

Funktioniert

  • Huey Newton spricht — mündliche Überlieferung (Paredon Records, 1970)
  • Newton, Huey P. (1972), Für das Volk sterben: Die Schriften von Huey P. Newton, ISBN978-0394480855 , Franz Schurmann (Einleitung) (Random House, 1972)
  • Newton, Huey P. Herman Blake, J. (2009), Revolutionärer Selbstmord, ISBN978-0143105329 , mit J. Herman Blake (Random House, 1973 wiederveröffentlicht 1995 mit Einführung von Blake)
  • Newton, Huey P. Huggins, Ericka (1975), Einblicke und Gedichte, ISBN978-0872860797 , mit Ericka Huggins (1975)
  • Der Absturz von Flug 90: Durch Selbsttäuschung zum Scheitern verurteilt?, mit Robert Trivers (Science Digest, 1982)
  • Newton, Huey P. (1996), Krieg gegen die Panther: Eine Studie zur Repression in Amerika, ISBN978-0863162466 (Harlem River Press, 1996: die veröffentlichte Version von Newtons Doktorarbeit)
  • Newton, Huey P. (2002), Der Huey P. Newton Reader, ISBN978-1583224663 , herausgegeben von David Hilliard und Donald Weise (Seven Stories Press, 2002), Black Panther Party, 1968, Oakland (Broschüre), Awesome Records (1. Juni 1993)
  • Die ursprüngliche Vision der Black Panther Party, Black Panther Party (1973) (Die Bewegung, 1968)
  • Newton, Huey (28. September 2009), Für das Volk sterben, ISBN978-0872865297 , herausgegeben von Toni Morrison, Vorwort von Elaine Brown (Random House, 1972 City Lights Publishers, 2009)
  • Newton, Huey P. (2019), Der neue Huey P. Newton Reader, ISBN9781609809003 , herausgegeben von David Hilliard und Donald Weise, Einführung von Elaine Brown (Seven Stories Press, 2019)

Am 22. August 1989 wurde Newton an der Ecke Tenth Street und Center Street in der Nähe von Lower Bottoms in West Oakland, Kalifornien, ermordet. Innerhalb weniger Tage wurde Tyrone Robinson als Verdächtiger festgenommen, er war auf Bewährung und gab den Mord der Polizei zu, wobei er Selbstverteidigung behauptete – obwohl die Polizei keine Beweise dafür fand, dass Newton eine Waffe bei sich trug. [70] 1991 wurde Robinson wegen Mordes ersten Grades zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe von 32 Jahren verurteilt. Robinson gab an, dass sein Motiv darin bestand, in der Black Guerrilla Family, einer marxistisch-leninistischen Drogengefängnisbande, vorzurücken, um ein Crack-Franchise zu bekommen. [70] [71] Newtons Beerdigung fand in der Allen Temple Baptist Church statt, wo er nach seiner Bekehrung teilnahm. [22] Etwa 1300 Trauergäste wurden drinnen untergebracht, weitere 500 bis 600 hörten den Gottesdienst von außen. Newtons Leistungen im Bereich Bürgerrechte und seine Arbeit für schwarze Kinder und Familien mit der Black Panther Party wurden gefeiert. Newtons Leiche wurde eingeäschert und seine Asche auf dem Evergreen Cemetery in Oakland beigesetzt. [72]

  • In dem Lied „Changes“ von Tupac Shakur wird Newton im Text „Es ist Zeit, sich zu wehren, das hat Huey gesagt wurde erschossen, als er ermordet wurde. [73]
  • Im Song "Propaganda" (2000) von Dead Prez, auf ihrem Album Lass uns frei werden, Newton wird in den Texten erwähnt "Vor 31 Jahren wäre ich ein Panther gewesen. Sie haben Huey getötet, weil sie wussten, dass er die Antwort hatte. Die Ansichten, die Sie in den Nachrichten sehen, sind Propaganda." Sowie im Outro des Songs, das ein Interview mit Newton sampelt:

[Outro: Huey P. Newton] Äh, wir sehen uns mit großer Liebe und großem Verständnis. Und dass wir versuchen, dies auf die allgemeine schwarze Bevölkerung auszudehnen, und auch auf Menschen – unterdrückte Menschen auf der ganzen Welt. Und ich denke, dass wir uns von einigen anderen Gruppen einfach deshalb unterscheiden, weil wir das System besser verstehen, als die meisten Gruppen das System verstehen. Und mit dieser Erkenntnis versuchen wir, eine starke politische Basis zu bilden, die auf der Gemeinschaft basiert, mit der einzigen Stärke, die wir haben, und das ist die Stärke einer potenziell destruktiven Kraft, wenn wir keine Freiheit erlangen. [74]


African American Museum and Library in Oakland mit Autor Clifford L. Williams liest aus seinem neuen Roman „Pimps to Pops: A Journey to Fatherhood“, 24. August

Auf Samstag, 24. August um 13:00 Uhr, Journalist aus Oakland Clifford L. Williams wird Auszüge aus seinem neuen Roman „Pimps to Pops: A Journey to Fatherhood“ lesen, der untersucht, wie eine Konferenz zum Thema Elternschaft Jungen zu Männern machte. Williams, Vater von vier Kindern und Großvater von sechs Kindern, hat intensiv im Bereich Öffentlichkeits-, Medien- und Community-Relations gearbeitet. Er sagt: „Meine Schriften zur Vaterschaft basieren auf persönlichen Erfahrungen sowie auf Interviews und Interaktionen mit anderen Vaterfiguren.“

Im Anschluss an die Lesung führt Williams eine Frage-Antwort-Runde mit dem Publikum und anschließend eine Signierstunde. Exemplare des Buches werden vor Ort zum Kauf angeboten.

Was: „Pimps to Pops: Eine Reise zur Vaterschaft“
Wann: Samstag, 24.08.2019 13:00 Uhr - 3 Uhr nachmittags.
Woher: AAMLO (659 14th St. Oakland, CA 94612)

Über AAMLO
Das African American Museum and Library at Oakland (AAMLO) widmet sich der Entdeckung, Bewahrung, Interpretation und Weitergabe historischer und kultureller Erfahrungen von Afroamerikanern in Kalifornien und dem Westen für heutige und zukünftige Generationen. Die Archive umfassen über 160 Sammlungen, die prominente Familien, Pioniere, Kirchen, soziale und politische Organisationen dokumentieren. AAMLO verfügt über eine einzigartige nicht zirkulierende Referenzbibliothek für Forscher, Studenten und alle, die sich für die afroamerikanische Geschichte interessieren, sowie ein Museum im zweiten Stock, das regelmäßig Reisen und Originalausstellungen zur Erforschung der Kunst, Geschichte und Kultur der Afroamerikaner veranstaltet. Zu den Highlights der Kollektionen von AAMLO gehören die Kongresspapiere von Ronald V. Dellums, das Oakland Post Fotosammlung Dokumentation afroamerikanischer Politiker, Entertainer, Sportler und Gemeindeführer aus der Bay Area in den 1960er, 70er und 80er Jahren, Studioporträts der Oaklander vom Fotografen E. F. Joseph, und die Papiere des Comiczeichners und Illustrators aus Oakland Morrie Turner. Befindet sich 659 14. St., AAMLO befindet sich in der ehemaligen Charles S. Greene Library, einem historischen Carnegie-Gebäude von 1902.

Über OPL
Die Oakland Public Library ist ein Teil der Stadt Oakland in Kalifornien und besteht seit 1878. Zu den Standorten gehören 16 Filialen in der Nachbarschaft, eine Hauptbibliothek, ein Second Start Adult Literacy Program, die Oakland Tool Lending Library und das African American Museum und Bibliothek in Oakland (AAMLO). Am 1. April 2019 hat OPL dank der Verabschiedung der Maßnahme D zum ersten Mal seit 2004 seine Öffnungszeiten erweitert. Ab dem 1. Juli 2019 wird OPL keine Geldstrafen mehr für überfällige Materialien einziehen. Die Oakland Public Library ermöglicht es allen Menschen, zu erkunden, sich zu verbinden und zu wachsen.


Oakland Street wurde nach Dr. Huey Newton, Mitbegründer der Black Panther Party, umbenannt

OAKLAND, Kalifornien (KGO) – Die Ninth Street an der Kreuzung des Mandela Parkway in Oakland wurde nach dem revolutionären Gründer der Black Panther Party umbenannt: Dr. Huey P. Newton Way.

An seinem 79. Geburtstag trägt nun ein drei Blocks langer Abschnitt der 9th Street in West Oakland den Namen von Huey P. Newton.

Fredrika Newton, Gründerin der Dr. Huey P. Newton Foundation und Newtons Witwe, war voller Freude.

"Ich bin überwältigt. Es ist unser erstes greifbares Ergebnis von so viel Aufwand und nicht das letzte", sagte Newton.

"Huey hat Oakland zu einem Ort gemacht, an dem revolutionäre Organisationen zusammenkommen", sagt Xavier Buck, stellvertretender Direktor der Dr. Huey P. Newton Foundation.

Doctor Newton ist einer der Mitbegründer der Black Panther Party. Er wurde 1989 an dieser Straßenecke erschossen.

Für die Zeremonie und die anschließende Enthüllung war eine kleine Menschenmenge anwesend, zu der auch Stadt- und Gemeindeführer und einige ehemalige Parteimitglieder gehörten.

Acori Honzo fertigt in Handarbeit Skulpturen von schwarzen Helden wie Harriet Tubman, Malcolm X und Tupac Shakur.

Jahrzehntelang drehte sich die Erzählung um die 1966 in Oakland gegründete Black Panther Party um Bilder von Parteimitgliedern in schwarzen Lederjacken, die zum Schutz Waffen trugen.

Aber was ist mit dem Frühstücksprogramm des Black Panther, das zur Blaupause für das Schulfrühstücksprogramm der Bundesregierung wurde?

Warum gab es diese positiven Bilder der Parteigeschichte bisher weitgehend nicht?

Sie zeigen nur gerne finstere Videos oder Bilder von uns mit Waffen. Darum ging es bei der Black Panther Party nicht", sagte Newton.

"Wir haben (Kinder) gefüttert, wir haben sie angezogen, wir haben dafür gesorgt, dass sie mit kostenlosen Kliniken gesund sind. Das basiert auf Liebe und das waren die positiven Dinge der Black Panther Party, die die Medien nie gezeigt haben", sagte sie.

Newton, der einen Teil seiner Kindheit in Oakland verbrachte, besuchte das College in der Bay Area und promovierte 1980 an der UC Santa Cruz. Er war Mitbegründer der Black Panther Party als Reaktion auf Vorfälle von Polizeibrutalität und Rassismus . Er plädierte für schwarze Selbst-
Vertrauen.

Unter Newtons Führung etablierte die Partei zahlreiche Gemeindeunterstützungsprogramme, medizinische Kliniken, Tafeln und eine Zeitung.

„Anständiges Wohnen, hochwertige Bildung, Zugang zur Gesundheitsversorgung, all die Dinge, die das aktuelle Leben der Schwarzen wichtig machen und die Menschen hier draußen in der Bay Area unterstützen, das taten sie bereits in den 60er Jahren“, sagt Buck, der auf der Veranstaltung sprach.

Die Straßenumbenennung zu Ehren von Newton erfolgt weniger als eine Woche nach der Veröffentlichung des Films "Judas und der schwarze Messias", der das Leben und die Ermordung des Vorsitzenden Fred Hampton durch die Strafverfolgungsbehörden zeigt.

Hampton leitete das Kapitel der Black Panther Party in Illinois, bis er 1969 von der Polizei getötet wurde.

Daniel Kaluuya von "Get Out" spielt Hampton in dem Film.

Vor kurzem trat er bei Good Morning America auf und diskutierte den Vorstoß, die Erzählung des Erbes der Partei neu zu schreiben.

Der Film "artikuliert, was viele Leute in diesem Land im Moment fühlen. Und der Anblick der Black Panther Party und des Vorsitzenden Fred Hampton hatte die Ideen, Philosophien und Strategien, um der schwarzen Gemeinschaft zu helfen", sagte Kaluuya zu Robin . von GMA
Roberts.

Der Vorsitzende Fred Hampton Junior reiste aus Solidarität zur Umbenennung aus Chicago an.

»Macht dem Volk. Es lebe Minister Huey P. Newton. Freiheit für alle«, rief Hampton der Menge zu.

Handschuh: „Die Geschichte der Black Panther Party ist Geschichte von Oakland, und das wurde so lange geleugnet. Und jetzt kann es nicht mehr sein.

Newton: "Es bedeutet mir alles. Jetzt werden Kinder aufwachsen, um Bilder zu sehen, die wie sie aussehen, um ihnen die Hoffnung zu geben, dass sie wissen, dass auch sie etwas bewirken können, auch sie können eine Veränderung in ihrer Gemeinschaft bewirken."

Ende Februar sind in Oakland zwei weitere Veranstaltungen zu Ehren Newtons geplant.

Am 24. Oktober wird eine Bronzebüste von Huey P. Newton auf einer Granitplatte an der Kreuzung von Dr. Huey P. Newton Way und Mandela Parkway enthüllt.


Teil der Ninth Street in West Oakland, umbenannt nach Black Panther Leader Huey P. Newton

OAKLAND (BCN/CBS SF) — Ein drei Blocks langer Abschnitt einer Straße in West Oakland wurde am Mittwoch nach dem Mitbegründer der Black Panther Party Huey P. Newton umbenannt.

Das Straßenschild für Dr. Huey P. Newton Way zu Ehren des verstorbenen Aktivisten wurde in der Ninth Street in der Nähe des Mandela Parkway enthüllt.

Zahlreiche Menschen nahmen an der Versammlung teil, darunter Newtons Witwe Fredrika Newton und das neugewählte Stadtratsmitglied von Oakland, Carroll Fife.

"Dieser Ort ist sowohl Dunkelheit als auch Licht", sagte Fredrika Newton einer Menge von vielleicht 100 Menschen, die sich versammelten, um die Enthüllung zu sehen.

Huey Newton holte 1989 in der Nähe seinen letzten Atemzug. An diesem Tag wurde er 1942 geboren.

Fredrika Newton ist jetzt Präsidentin der Dr. Huey P. Newton Foundation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Geschichte, die Ideale und das Erbe der Black Panther Party zu bewahren und zu fördern.

Sie initiierte die Straßenbenennung am Mittwoch, die an den Stadtrat übertragen wurde.

Im Oktober, zum 55. Jahrestag der Gründung der Black Panther Party, wird am Mittwochmorgen an der nach ihm benannten Straße eine Bronzebüste von Huey Newton enthüllt.

Es wird auch daran gearbeitet, ein Denkmal der Black Panther Party in Oakland zu errichten, wie das Denkmal für Rosie the Riveter in Richmond. Die Stiftung hat zwei Jahre lang 100.000 US-Dollar pro Jahr für das Denkmal, ein Museum und das Archiv der Zeitung The Black Panther erhalten, gab die Stiftung im Juni bekannt.

“Dies ist ein ganz besonderer Feiertag,”, sagte Fife und forderte die Menge auf, für den Wandel in der Stadt zu arbeiten.

Die Bronze von Newton wird von der Bildhauerin Dana King geschaffen.

"Bei den Panthers ging es um Menschen", sagte King am Mittwoch. "Huey kommt für die Leute nach Hause"," sagte sie.

Die Black Panther Party wurde 1966 in Oakland von Huey P. Newton und Bobby Seale gegründet.

Newton wurde von Tyrone Robinson, einem Mitglied der Gruppe Black Guerilla Family, tödlich erschossen. Robinson wurde 1991 wegen Mordes zu 32 Jahren Gefängnis verurteilt.


15. Februar Fredrika Newton & DJ Lynnée Denise: Über Heilung und Überleben

Begleiten Sie Fredrika Newton im Gespräch mit der DJ-Forscherin Lynnee Denise über Liebe, Überleben und Heilung. Frau Newton ist die Gedankenpartnerin und Witwe von Dr. Huey P. Newton, einem der einflussreichsten Revolutionäre des 20. Jahrhunderts. Das Gespräch berührt ihre Herausforderungen, ihre Heilung und ihre Triumphe als komplexer Mensch, der in ihren eigenen einzigartigen Umständen lebt. Das Gespräch beginnt mit einem musikalischen Essay und einer Archiv-Diashow, kuratiert von DJ Lynnée Denise, Archivarin Lisbet Tellefsen und MATATU Art Director Julie Munsayac.

Dieses Programm wird in Zusammenarbeit mit dem de Young Museum und der Dr. Huey P. Newton Foundation zur Unterstützung von Soul of a Nation: Art in the Age of Black Power 1963–1983 präsentiert.

Fredrika Newton wurde der jungen politischen Ikone Dr. Huey P. Newton 1970 von ihrer Mutter Arlene Slaughter, einer Wohnungsaktivistin und Immobilienmaklerin der Black Panther Party, vorgestellt. Kurz nach ihrem Treffen entschied sich Newton, der Black Panther Party beizutreten, wo sie als Lehrerin im Samuel Napier Youth Institute diente, beim Aufbau der George Jackson Free Medical Clinic half und kurz an der Black Panther Party Newspaper arbeitete. Sie und Dr. Newton heirateten einige Jahre später und lebten zusammen, bis er 1989 ermordet wurde. Als Präsidentin der Dr. Huey P. Newton Foundation, die sie zusammen mit David Hilliard gründete, arbeitet Newton daran, die Geschichte zu bewahren und zu verbreiten , Ideale und Vermächtnis von Dr. Newton und der Black Panther Party. Newton arbeitet derzeit mit dem Bürgermeisteramt von Oakland an einem prominent platzierten historischen Denkmal, einer Reihe von Gedenktafeln in der ganzen Stadt und einem Wander- (und Dauer-) Museum zum Gedenken an das historische Erbe der Black Panther Party.

Lynnée Denises Arbeit an DJ Scholarship wurde in renommierten Institutionen wie dem Broad Museum, der Tate Modern, der Savvy Contemporary Gallery Berlin, der Goldsmiths University of London, dem Iziko South African Museum, Stanford, Yale, NYU und der Princeton University vorgestellt. Ihr Schreiben wurde in der Los Angeles Review of Books, The Black Scholar Journal, The Journal of Popular Music Studies und als Teil von Anthologien wie Women Who Rock und Outside the XY: Queer Black and Brown Masculinity vorgestellt. Von 2015 bis 2019 war sie Dozentin am Pan African Studies Department der California State University und am Chicano Studies Department.

List of site sources >>>


Schau das Video: Fredrika Newton On Legacy And Revolution (Januar 2022).