Die Geschichte

Roderic Dallas


Roderic Dallas wurde am 30. Juli 1891 in Mount Stanley, Queensland, geboren. Dallas trat 1913 der australischen Armee bei, beantragte jedoch bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs eine Versetzung zum Royal Flying Corps. Nachdem er vom RFC abgelehnt wurde, trat er 1915 dem Royal Naval Air Service bei.

Dallas flog eine Vielzahl von Flugzeugen, darunter die Sopwith Camel, und erzielte in den nächsten drei Jahren 32 Siege. Roderic Dallas, der in der australischen Tabelle der besten Fliegerassen nur nach Captain Robert Little an zweiter Stelle stand, wurde am 1. Juni 1918 von dem deutschen Ass Johannes Werner abgeschossen und getötet.

Top 5 australische Piloten

Siege

Robert Little

47

Roderic Dallas

32

Arthur Cobby

29

Elwyn König

26

Alexander Pentland

23


GESCHICHTE

1974 wurde auf dem Campus des Bishop College das Dallas African American Museum gegründet. Der ursprüngliche Name des Museums war „Southwest Research Center and Museum of African-American Life and Culture“. Gründungsdirektor des Museums ist Dr. Harry Robinson. Dr. Robinson wurde in New Orleans, Louisiana, geboren. Er wuchs im ländlichen Louisiana auf, besuchte und erwarb seinen Bachelor an der Southern University in Baton Rouge. Er erwarb seinen Abschluss an der Atlanta University und der University of Illinois at Champaign-Urbana. Ab 2021 ist Dr. Robinson der einzige Direktor und Chief Executive Officer des Museums.

Nach seiner Gründung entwickelte und sponserte das Museum Programme und Aktivitäten, die seine Mission unterstrichen. Es sponserte afrikanische und afroamerikanische Kunstausstellungen, eine Vortragsreihe zu Ehren des ersten afroamerikanischen Präsidenten des Bishop College, Joseph J. Rhoads, und eine alle zwei Jahre stattfindende texanische Frauenkonferenz, die schließlich nach dem Journalisten und Lokalhistoriker Dickie Foster aus Dallas benannt wurde. Das Museum wurde in einem kleinen Raum von 30 x 30 Fuß im zweiten Stock der Zale Library des Bishop College eröffnet, für den Dr. Robinson auch als leitender Bibliothekar tätig war. Obwohl Dr. Robinson das Museum schließlich in den Keller der Zale-Bibliothek verlegte, hatte es nur begrenzte Ausstellungsfläche. Nichtsdestotrotz stellte es die Werke lokaler afroamerikanischer Künstler aus, sponserte eine Vielzahl von Programmen für Jugendliche und Erwachsene und diente als Kernstück für die Öffentlichkeitsarbeit und Programme des Bishop College. Nach seiner Eröffnung erhielt das Museum bedeutende Spenden afrikanischer Kunst von Herrn und Frau Stanley Marcus, Herrn und Frau George Perutz und der Meadows Foundation.

1979 verkürzte das Museum seinen Namen in Museum of African-American Life and Culture und wurde unabhängig vom Bishop College. Die anhaltende Finanzkrise des Bishop College erzwang die Trennung. Das Museum gründete eine unabhängige, gemeinnützige Organisation namens Foundation of African-American Art. Obwohl das Museum vom Bishop College getrennt war, befand es sich immer noch auf seinem Campus in der Zale-Bibliothek. In seinen Bemühungen, seine Ausstellungsräume und Programmeinrichtungen zu vergrößern, startete das Museum 1981 eine Kapitalkampagne zur Renovierung einer Kapelle auf dem Campus des Bishop College. Die Kampagne war nicht erfolgreich. Trotz einer Reihe von Gemeinschaftsprogrammen zur Beschaffung von Mitteln, einem Zuschuss des National Institute of Museum Services und einem Challenge-Zuschuss von 75.000 US-Dollar von der Meadows Foundation sammelte das Museum nur 325.000 US-Dollar. Aber es brauchte 800.000 US-Dollar, um mit dem Renovierungsprojekt zu beginnen.

Das Bishop College erklärte 1988 Konkurs und das Museum verlegte seine Büros in den Dallas Fair Park. Sein vorübergehender Standort war in der Magnolia Lounge, einem Gebäude, in dem auch das Messepark-Informationszentrum untergebracht war. Durch die Nutzung externer Galerien, Ausstellungsorte und Auditorien in der Stadt, wie der Dallas Public Library, der Hall of State, des El Centro College und des Trammell Crow Center, sponserte das Museum weiterhin eine Fülle von Ausstellungen und Bildungs- und Öffentlichkeitsprogrammen . Zu den wichtigsten Ausstellungen gehörten „Black Presence in Dallas: A History of Black Political Activism in Dallas County, 1936-1986“ (1987), „Sacred Symbols: Animals of Pharaoh’s Egypt“ (1989) und „Juneteenth: 125 Years Later“ ( 1990). Zu seinen Programmen gehörten: der alle zwei Jahre stattfindende A. Maceo Smith Brunch, das jährliche Texas Black Invitational Rodeo, die Southwest Black Art Exhibition, Community African-American History-Kurse, Summer African-American History Camps, eine jährliche African-American Heritage Bowl für die High School und Mittelschüler und eine afroamerikanische Geschichtsmesse. Während seines 15-jährigen Bestehens in den Jahren 1989-1990 sponserte das Museum die erste landesweite Konferenz für afroamerikanische Geschichte in Texas, die Arco Lectures Series und ein Konzert des Boys Choir of Harlem.

Im Jahr seines 15-jährigen Bestehens feierte das Museum auch einen weiteren wichtigen Meilenstein: Am 4. November 1989 strichen Dr. Robinson, der Vorstand des Museums, und zahlreiche Würdenträger, darunter die Bürgermeisterin von Dallas, Annette Strauss, den Spatenstich für die Neubau des Museums. 1985, noch vor der Schließung des Bishop College, hatte Dr. Robinson begonnen, ein neues Gebäude für das Museum in Fair Park zu bauen. Nach Gesprächen mit Harry Parker, dem Direktor des Dallas Museum of Art, verhandelten die beiden mit dem Dallas Park Board, der Friends of Fair Park Association und anderen Interessengruppen, um das Museum in den Fair Park zu verlegen. Die Verhandlungen beinhalteten die teilweise Finanzierung des Museumsneubaus aus einer Stadtanleihe von 1985, um den Fair Park und andere Kunstinstitutionen in der Stadt aufzuwerten. Die Anleiheemission wurde angenommen und das Museum erhielt 1,2 Millionen US-Dollar für den Bau eines neuen Gebäudes im Wert von 3 Millionen US-Dollar im Fair Park. Nach vier Jahren Fundraising, darunter Großspenden und Beiträge der Meadows Foundation, Nationsbank, Exxon und über 50.000 Einzelspender, erfolgte 1989 der Spatenstich für den Neubau des Museums auf 4,6 Millionen US-Dollar wurde das 38.000 Quadratmeter große Gebäude des Museums erst am 13. November 1993 eröffnet.

Die Eröffnung des neuen Gebäudes bot Dr. Robinson und den Mitarbeitern des Museums eine Vielzahl neuer Möglichkeiten für Ausstellungen und Programme. Um die neue Phase in der Geschichte des Museums zu würdigen und hervorzuheben, hat der Vorstand seinen Namen auf „African American Museum“ verkürzt. Der Neubau bot Platz für die bedeutendsten Archiv- und Kunstsammlungen des Museums und einen Ort, um sie der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen. Das Museum hat sich auf das Sammeln und Ausstellen afroamerikanischer Volkskunst spezialisiert. Es beherbergt und zeigt eine 200-teilige Sammlung von Volkskunst, die nach dem ehemaligen Dallas Park Board-Vorsitzenden Billy Allen (die Billy Folk Art Collection) benannt ist. Das Museum besitzt auch die folgenden bedeutenden Sammlungen: das Sepia Magazine Photograph Archives, das Dallas County Black Political Archives, das Bishop College Archives, das Texas Black Women’s History Archives, die Freedman’s Cemetery Collection und die A. Maceo Smith Collection. Es ist das offizielle Repository für „Black Texana“ für den Bundesstaat Texas und beherbergt die Texas Black Sports Hall of Fame. Zu den aktuellen Programmen des Museums gehören: monatliche „Jazz under the Dome“-Konzerte, ein Oral History-Projekt, das vom African American Education Archives and History Program gesponsert wird, die jährliche Tulisoma Black Writers’ Conference und ein Junior Docent Program.

2019 feierte das African American Museum sein 45-jähriges Bestehen. Mit weitreichender Unterstützung durch die Gemeinschaft hat es sich zu einem der erfolgreichsten Museen entwickelt, die die afroamerikanische Geschichte und Kultur in den Vereinigten Staaten fördern und bewahren. 2019-2020 sponserte das Museum beispielsweise zwei viel beachtete Ausstellungen: „The Paradox of Liberty: Slavery at Jefferson’s Monticello“ und „The Kinsey African American Art and History Collection“. Diese beiden Ausstellungen zogen über 75.000 Besucher in das Museum und unterstrichen den Erfolg des Museums, ein vielfältiges Publikum aus der lokalen Gemeinschaft sowie Menschen anzuziehen, die Dallas aus anderen Ländern besuchen.

Das African American Museum hat auch die Dallas County Education Hall of Fame als Dauerausstellung aufgenommen. Diese Ausstellung zeigt herausragende afroamerikanische Pädagogen aus Dallas County sowie diejenigen, die sich für die Aufhebung und Verbesserung der Bildung von Kindern in den öffentlichen Schulen des Countys eingesetzt haben.

Das African American Museum hat auch weiterhin die persönlichen Dokumente von Menschen in der lokalen Gemeinschaft und Artefakte gesammelt, die die afrikanische und afroamerikanische Erfahrung hervorheben. Derzeit besitzt das Museum 58 Archivsammlungen und über 200 Artefakte.

Kürzlich haben Untersuchungen ergeben, dass sich das Museum ganz in der Nähe des gleichen Ortes befindet, an dem die Hall of Negro Life gebaut wurde, um die Beiträge der Afroamerikaner für den Bundesstaat Texas und die Vereinigten Staaten während des Texas Centennial von 1936 zu zeigen und zu feiern. Die Hall of Negro Life zeigte afroamerikanische Künstler, Ausstellungen, die die Beiträge der Afroamerikaner zu Wissenschaft und Landwirtschaft sowie ihre beispiellosen und kritischen Beiträge zur Entwicklung der Nation im Allgemeinen zeigten. Leider wurde die Hall of Negro Life am Ende des Texas Centennial abgerissen und von den meisten Einwohnern von Dallas sowie den Besuchern des Fair Park buchstäblich vergessen. Somit füllt der Erfolg des African American Museum bei der Ausstellung und Bewahrung der Geschichte und Kultur der Afroamerikaner in Dallas das Vakuum, das durch die Zerstörung der Hall of Negro Life hinterlassen wurde, und bietet ein neues Vermächtnis, auf das die Stadt Dallas und der Bundesstaat Texas bauen kann.


Zentrum für Translationswissenschaft

1975 begrüßte die Schule Dr. Rainer Schulte, eine führende Autorität auf dem Gebiet der Übersetzungswissenschaft, der lateinamerikanischen und europäischen Literatur des 20. Jahrhunderts, der Literatur sowie der Künste und des Dichtens.

Dr. Dennis M. Kratz kam 1978 als außerordentlicher Professor für Geisteswissenschaften an die Fakultät. Mitherausgeber von Übersetzungsüberprüfung, ehemaliger Präsident der American Literary Translators Association und ausgebildeter Mediävist, gründete er zusammen mit Dr. Schulte das Center for Translation Studies, um den fremdsprachigen und kulturübergreifenden Diskurs zu fördern. Dr. Kratz war 22 Jahre lang Dekan der Philosophischen Fakultät.


Die Dallas Opera wurde 1957 offiziell gegründet und eröffnete mit einem viel beachteten Konzert mit einer glitzernden und glamourösen Maria Callas in der Hauptrolle. In den Jahren danach hat TDO viele internationale Künstler bei ihren US-Debüts präsentiert, darunter Dame Joan Sutherland, Plácido Domingo, Jon Vickers, Montserrat Caballé, Teresa Berganza, Helga Dernesch, Dame Gwyneth Jones, Waltraud Meier, Regisseur/Designer Franco Zeffirelli und Clémentine Margaine.

In den letzten Jahren hat das Engagement des Unternehmens für Community-Engagement, Publikumsentwicklung, öffentliche Simulcasts, künstlerische Kooperationen, innovative Produktionen und Programme, technologische Verbesserungen, steuerlich verantwortungsvolles Management und Unterstützung aufstrebender Künstler die Mission der Dallas Opera dramatisch vorangetrieben und erweitert.

Maestro Nicola Rescigno

Opernpremieren

Die Dallas Opera ist ein Meister neuer Werke und hat die amerikanischen Erstaufführungen von fünf Opern sowie weitere Weltpremieren präsentiert. Das Unternehmen beauftragte den Komponisten Jake Heggie und den Librettisten Gene Scheer, eine von der Kritik gefeierte Oper nach Herman Melvilles Roman aus dem 19. Moby-Dick (April 2010) und ein neuer Liederzyklus, Eine Frage des Lichts (Uraufführung im April 2011), inspiriert von Kunstwerken, die im Dallas Museum of Art ausgestellt sind. TDO gab auch eine aufregende neue Oper von Jake Heggie und dem mit dem Tony Award ausgezeichneten Librettisten Terrence McNally in Auftrag. Großartiger Scott, für Mezzosopranistin Joyce DiDonato. (Ein Live-Mitschnitt der Auftritte ist auf CD erschienen). Zu den weiteren jüngsten Uraufführungen zählen die kaleidoskopische Feiertagsfeier des amerikanischen Komponisten Mark Adamo, Der Weihnachtsmann werden (jetzt auf DVD und Blu-ray erhältlich) sowie das phänomenal intensive Drama von 2015, Everest, des britischen Komponisten Joby Talbot und des Librettisten Gene Scheer.

Das Engagement des Unternehmens für herausragende Opern jeder Epoche spiegelt sich in seiner Entscheidung wider, eine spezielle Kammermusikreihe mit einer völlig neuen Produktion von Peter Maxwell Davies’ eindringlichem Meisterwerk von 1980 zu starten. Der Leuchtturm. Unter der Leitung von Nicole Paiement, der Ersten Gastdirigentin der Dallas Opera und erst der zweiten Frau, die jemals das Podium bei TDO bestieg, und inszeniert von Kevin Moriarty, dem künstlerischen Leiter des Dallas Theatre Center, in seinem Operndebüt, löste die Produktion großes Aufsehen und Kritikerlob aus. Andere Kammermusikwerke, die für herausragende TDO-Produktionen und Konzertaufführungen ausgewählt wurden, reichen von Benjamin Brittens Die Drehung der Schraube zu Arjunas Dilemma, inspiriert von einem alten hinduistischen Text zur Musik von Douglas J. Cuomo.

Bildung und Familie

Unser erneutes Engagement für Kinder und Familien führte zur Schaffung mehrerer neuer Bildungsprogramme, einer Inszenierung von Georges Bizets charmantem Doktor Wunder, neu ins Englische übersetzt und in Zusammenarbeit mit dem Dallas Children’s Theatre Jacques Offenbachs Pepito Donizettis Das Elixier der Liebe und familienfreundliche Produktionen von John Davies’ Jack und die Bohnenstange, Die drei kleinen Schweine, und Die Bremer Stadtmusikanten. Insgesamt berühren unsere Bildungsinitiativen jedes Jahr das Leben von mehr als 25.000 Kindern.

Oper’s Heimbühne

Im Oktober 2009 eröffnete die Dallas Opera im AT&T Performing Arts Center im von Foster + Partners gestalteten Margot and Bill Winspear Opera House mit einer Neuproduktion von Verdis Ottello und bot seinen ersten kostenlosen öffentlichen Simulcast am Eröffnungsabend der folgenden Saison an (Don Giovanni), der zu einem Standard wurde, der bis heute andauert. Im April 2012 weitete die Dallas Opera ihre Simulcast-Reichweite über den Dallas Arts District hinaus aus, um rund 15.000 Menschen zu bedienen, die ins Cowboys Stadium in Arlington strömten, um eine texanische Simulcast-Simulation von Mozarts Die magische Flöte, und im darauffolgenden April erneut für Puccinis Turandot – beide tragen dazu bei, die Mission der Oper zu erfüllen, diese geschätzte Kunstform in die größere Gemeinschaft von Nordtexas zu bringen. Beginnend mit unserem Simulcast 2013 von Carmen zum Klyde Warren Park, eine neue Herbsttradition hat Tausende nach Uptown gelockt, um Live-Auftritte von Tosca, Die Hochzeit des Figaro, Moby-Dick und mehr.

Eine weitere wichtige Nische in der Szene der darstellenden Künste füllt die Robert E. und Jean Ann Titus Art Song Recital Series, die die besten Recitalisten der Welt nach Dallas bringt, um ihre Kunst an intimen Orten zu teilen. Michael Fabiano und Laurent Philippe, Nadine Sierra und Bryan Wagorn, Frederica von Stade und Jake Heggie, Stephen Costello und Ailyn Pérez sowie Matthew Polenzani und Julius Drake haben bei diesen Auftritten geblendet!

Talente kultivieren

Eine der wichtigsten jüngsten Entwicklungen an der Dallas Opera ist die Gründung des Linda and Mitch Hart Institute for Women Conductors, um außergewöhnlich talentierte Dirigentinnen an der Schwelle zu einer großen Karriere zu unterstützen die Spitze ihres Berufs. Zu den angesehenen Dozenten gehörten Emmanuel Villaume, Nicole Paiement, Marin Alsop, Marc Scorca, Carlo Montanaro, Ian Robertson, Sheri Greenawald, Paul Hsun-Ling Chou, Zizi Mueller, Alec Treuhaft und Carol Lazier.


Geschichte von JPMorgan Chase in Dallas

Die Präsenz von JPMorgan Chase in Dallas geht auf das Jahr 1916 zurück, als die Mercantile National Bank gegründet wurde. Robert Thornton, ein Einheimischer aus Dallas, und drei Freunde bündelten ihre Ersparnisse, um eine Privatbank zu eröffnen, obwohl Kritiker sagten, Dallas würde nie genug wachsen, um eine andere Bank zu brauchen. Das neue Unternehmen machte sich einen Namen, indem es die normalen Leute von Dallas um Geschäfte bat – Eiswagenfahrer, Bauern und Straßenbahnschaffner. Um sich von den bereits etablierten Großbanken in Dallas abzuheben, bot Mercantile bequemere Bankzeiten und war die erste Stadt, die Autokredite anbot. Mehrere andere Vorgänger von JPMC, insbesondere Bank One und Chemical Bank, spielten im Laufe der Jahre eine wichtige Rolle beim Wachstum des Dallas Banking.

Mercantile erhielt 1917 eine texanische Bankcharta und 1923 eine nationale Charta. Im Laufe der Jahre wuchs Mercantile zu einer großen, erfolgreichen Institution in Dallas und errichtete 1943 das höchste Gebäude der Stadt mit innovativen Bankfunktionen.

In den frühen 1970er Jahren erwarb die Texas Commerce Bank mit Hauptsitz in Houston mehrere Banken in den Außenbezirken von Dallas-Fort Worth und 1975 erwarb sie fünf kleine Banken im Norden von Dallas. Eine lange gesuchte Präsenz in der Innenstadt von Dallas kam 1977, als Texas Commerce die Main Street National Bank of Dallas (gegründet 1964) erwarb.

Dallas-Zeitleiste

Durch den Zusammenschluss der Mercantile National Bank of Dallas und der in Houston ansässigen Bank of the Southwest entstand MCorp, das zweitgrößte Bankunternehmen in Texas.

Banc One Corp. kaufte die Aktiva und Passiva von 20 MCorp-Tochterbanken mit 63 Niederlassungen in wichtigen Märkten in ganz Texas und gründete Bank One, Texas NA. Mit dem Kauf der Bright Banc Savings Association of Dallas 1990 wurde Banc One das viertgrößte Finanzinstitut in Texas mit dem größten Filialnetz in Dallas.

Texas Commerce Bancshares, Inc. (erworben von Chemical Banking Corp. im Jahr 1987) erwarb wichtige Komponenten der First City Bancorporation of Texas, wodurch sich die Anzahl der Einrichtungen im Dallas-Fort Worth Metroplex verdoppelte.

Nach der Fusion von Chase und Chemical Banks wurde Chase Texas zur Hauptbank für mehr große Unternehmen und mittelständische Unternehmen als jede andere Bank in Texas, während sie mit ihren 124 Standorten eine starke Präsenz im Privatkundengeschäft in den wichtigsten Märkten von Texas aufrechterhielt. Darüber hinaus war Chase Texas die größte Bank für Treuhanddienstleistungen für Privatpersonen und Unternehmen im Südwesten.

J.P. Morgan & Co. eröffnete ein Büro in Dallas als Basis für die Betreuung vermögender Kunden im Südwesten.

JPMorgan Chase kaufte ein 49 Hektar großes Grundstück am Headquarters Drive and Communications Parkway in Legacy West in Plano – dem zukünftigen Standort eines neuen hochmodernen Dallas Corporate Center mit mehreren Gebäuden.

JPMorgan Chase ist einer der größten Arbeitgeber im Raum Dallas-Fort Worth. In den letzten 12 Jahren sind wir von 36 Filialen in Dallas-Fort Worth auf über 240 angewachsen.


Geschichte

D-Magazin wurde 1974 von zwei Absolventen der University of Texas, Wick Allison und Jim Atkinson, gegründet. Beide hatten die Vision, Dallas ein unabhängiges Stadtmagazin mit einer Wirkung zu geben, die den Interessen der Leser dient. Sie entwickelten ihr Konzept nach Feierabend, während Allison, gebürtig aus Dallas, eine Graduiertenschule an der Southern Methodist University besuchte und Atkinson über KERAs Tageszeitung berichtete Newsroom Programm. Ihre Vision wurde finanziell von jungen Geschäftsleuten aus Dallas unterstützt, die ihren Glauben an die Notwendigkeit eines starken Stadtmagazins teilten.

Was jedoch nur eine Idee war, wurde Realität, als Stanley Marcus, der legendäre Einzelhändler, seinen 200.000 Neiman Marcus-Karteninhabern in der Gegend von Dallas einen Brief schickte, in dem er ihnen empfahl, das noch unveröffentlichte neue Magazin zu abonnieren. Im Oktober 1974 debütierte das neue Magazin mit der damals schockierenden Titelgeschichte zu „Macht in Dallas: Wer hält die Karten“, einer Analyse des sagenumwobenen Dallas-Establishments und der ineinandergreifenden Unternehmensvorstände, mit denen sie die Geschäfte der Stadt leiteten. Es überrascht nicht, dass die Ausgabe ein neuer Tag für den Journalismus in Dallas war. Es war an lokalen Kiosken ausverkauft.

Nicht alle waren mit dem neuen Magazin zufrieden. Es wurde häufig von Politikern und Geschäftsleuten angegriffen und sogar verklagt, die sich über seinen offenen redaktionellen Inhalt und seine starken Positionen empörten. Aber die Leser unterstützten weiterhin D selbst als Werbetreibende dies nicht taten und 1977, als es seine jährlichen „Best and Worst“-Awards einführte, D-Magazin war ein uneingeschränkter finanzieller und redaktioneller Erfolg.

In 1990, D-Magazin wurde an American Express verkauft. 1995 übernahm Wick Allison erneut das Ruder des Magazins und leitete 1996 eine Investorengruppe beim Kauf des Magazins. Heute, D-Magazin ist wieder Teil des Lebenselixiers von Dallas. Die Auflage ist seit 1996 um rund 500 Prozent gestiegen, und D hat sich in den lokalen Kiosken zu einem der meistverkauften Zeitschriften pro Kopf in den Vereinigten Staaten entwickelt. Der Grund für seinen Erfolg ist sein Engagement für redaktionelle Qualität. D-Magazin wurde von der City and Regional Magazine Association achtmal zum „Best City Magazine“ des Landes gekürt.


Geschichte

Im Jahr 1841 baute John Neely Bryan, ein Anwalt und Händler aus Tennessee, die erste Hütte (jetzt restauriert) in der Gegend am Flussufer. Andere Siedler zogen in die Region, und 1844 wurde ein Stadtgrundstück angelegt. Der Ursprung des Namens der Gemeinde ist ungewiss, wahrscheinlich ist er nach dem frühen Siedler Joseph Dallas oder nach George Mifflin Dallas, Vizepräsident (1845-49) der Vereinigte Staaten. Seine frühe Besiedlung wurde durch schweizerische und deutsche Einwanderer und in den späten 1850er Jahren durch französische Handwerker aus der erfolglosen utopischen Fourier-Kolonie in der Nähe von La Réunion erweitert. Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg zogen viele Afroamerikaner in das Gebiet.

Das kommerzielle Wachstum wurde durch die Ankunft der Eisenbahnen in den 1870er Jahren stimuliert. Es entwickelte sich ein riesiger Großhandelsmarkt mit vielen Einzelhandelsgeschäften der Stadt, die den amerikanischen Südwesten, Neiman-Marcus, bedienen, international bekannt geworden ist. Die angrenzenden Gemeinden East Dallas und Oak Cliff wurden 1889 bzw. 1903 annektiert, was die Stadt stark vergrößerte.

Lokal produziertes Getreide, Leder und vor allem Baumwolle (angebaut in den schwarzen Lehmfeldern rund um Dallas) trieben das frühe Wachstum der Stadt voran, gefolgt von Versicherungen und später Öl. Die Dallas Cotton Exchange wurde 1907 gegründet und war in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts einer der größten Baumwollmärkte der Welt. Darüber hinaus war die Stadt ein führender Hersteller von Maschinen zur Baumwollentkörnung. Ebenfalls zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Dallas ein Zentrum der Lebensmittelverarbeitung und der Herstellung von Textil- und Lederprodukten, und es wurden dort ein Automobilwerk und eine Bankfiliale des Federal Reserve Systems gegründet. Mexikanische Einwanderer trugen zum Bevölkerungswachstum bei. 1930 („Dad“) Joiner entdeckte das große Ölfeld im Osten von Texas, das Investitionen anzog und die Stadt zu einem wichtigen Zentrum der Erdölindustrie machte. Die Central Centennial Exposition (1936) in Dallas, die offizielle Feier des hundertjährigen Jubiläums der texanischen Revolution, war ein Segen für die Wirtschaft der Stadt in der Zeit der Depression und eines der ersten Einkaufszentren des Landes wurde 1931 im Vorort Highland Park eröffnet.

Die Stadt begann während und nach dem Zweiten Weltkrieg eine Phase spektakulären Wachstums, als in der Gegend mehrere große Flugzeugfabriken errichtet wurden. Es folgten Elektronik- und Automobilmontagewerke. Dallas wurde am 22. November 1963 abrupt ins internationale Rampenlicht gerückt, als US-Präsident John F. Kennedy ermordet wurde, als er in einer Autokolonne durch die Innenstadt fuhr. Der 1974 eröffnete Dallas-Fort Worth International Airport zieht Unternehmen in die Region und macht sie zu einem attraktiven Standort für Unternehmenszentralen. Das Ölgeschäft erreichte jedoch Anfang der 1980er Jahre seinen Höhepunkt, am Ende des Jahrzehnts war die Branche pleite, und danach nahm ihr Beitrag zur Wirtschaft dramatisch ab. 1987 wurde Annette Strauss die erste gewählte Bürgermeisterin der Stadt, 1995 wurde der erste afroamerikanische Bürgermeister Ron Kirk gewählt.


Roderic Johnson festgenommen

Roderic Johnson wurde am Montag, 10. Juni 2030 gebucht. Johnson wurde in das Gefängnissystem von Tarrant County in oder um Dallas - Fort Worth, TX, eingebucht.

Der , mit einem registrierten Geburtsdatum vom 22.11.1974 wurde wegen des Verdachts der folgenden Verbrechen festgenommen:

Für Johnson, das als .

Roderic Johnson wurde in Tarrant County Texas festgenommen und Roderic Johnson hat eine Unschuldsvermutung, was bedeutet, dass die Person, obwohl sie festgenommen wurde, bis zum Beweis ihrer Schuld vor einem Gericht als unschuldig gilt. Unschuldsvermutung“ soll unterstreichen, dass die Staatsanwaltschaft die Pflicht hat, jeden Tatbestand zweifelsfrei (oder je nach Strafjustizsystem auf einer anderen Beweisebene) zu beweisen und dass der Angeklagte keine Beweislast trägt. Für weitere Informationen zur Unschuldsvermutung ist Wikipedia ein guter Ausgangspunkt.

Diese Informationen werden vom örtlichen Sheriff-Büro in Tarrant County Texas zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zum Sheriffs Department von Tarrant County finden Sie auf deren Website. Sie können sie auch auf ihrer Kontaktseite kontaktieren.

Roderic Johnson gilt bis zum Beweis seiner Schuld als unschuldig.

Haftungsausschluss: Die Buchungsinformationen stammen direkt vom County Sheriff's Office und wir geben keine Garantie oder Garantie hinsichtlich der Qualität der auf dieser Website präsentierten Informationen. Für die genauesten und aktuellsten Informationen wenden Sie sich bitte an Ihr lokales Sheriff-Büro. Wir sind nicht mit dem Büro des Sheriffs verbunden und geben keine Garantien für die Richtigkeit dieser Informationen. Die auf dieser Website präsentierten Informationen sollten nicht verwendet werden, um Schuld oder Unschuld festzustellen, eine Vorstrafe zu erstellen oder Hintergrundüberprüfungen durchzuführen.


GB Dealey Library-Sondersammlungen

Die GB Die Dealey Library sammelt aktiv Materialien, die die Geschichte von Dallas, Dallas County und Texas dokumentieren. Es unterhält eine große Sammlung von Fotografien, Dokumenten, Artefakten, Büchern und Zeitschriften.

Die Bestände der Dallas Historical Society umfassen Sammlungen von namhaften Persönlichkeiten wie dem Pionieranwalt John C. McCoy und der Geschäftsfrau des 19. Jahrhunderts, Sarah Horton Cockrell. Andere Sammlungen umfassen die Papiere des Kongressabgeordneten Hatton W. Sumners, des Führers der Demokratischen Partei Thomas B. Love, George W. Briggs, Sam Acheson, Joseph W. Bailey, des Herausgebers der Dallas Morning News, George B. Dealey, Elmer Scott, Margaret Scruggs Caruth, John M. Moore, Dallas ISD-Direktor John Leslie Patton, DISD ehemaliger Superintendent Dr. WT White und die Texas Centennial Commission von 1936. Die Sammlung konzentriert sich auf die soziale, wirtschaftliche und politische Geschichte von Dallas und Texas. Seltene Gegenstände sind die Sporen von Antonio López de Santa Anna und die Uhr von James W. Fannin. In den letzten Jahren hat die Gesellschaft große Anstrengungen unternommen, um Gegenstände zu erwerben, die die verschiedenen Kulturen dokumentieren, die in Dallas und Nordtexas leben.


Los Angeles Chargers undrafted Rookie-Spotlight: Roderic Teamer

Die Idee, mehrere neue Sicherheiten einzuführen, wurde in dieser Nebensaison erwartet, insbesondere nachdem sich das Team entschieden hatte, den Veteranen Jahleel Addae zu verlassen. Damit blieben Derwin James, Adrian Phillips, Jaylen Watkins und Rayshawn Jenkins die einzigen Sicherheiten im Kader.

Nasir Adderley wurde in der zweiten Runde eingezogen und es herrscht eine andere Aufregung um ihn und was er tun kann.

Der Teamer muss das Team bilden, indem er den ungedrafteten Weg geht. Nach dem Besuch der High School in New Orleans war er in allen vier Saisons ein Starter für die Grüne Welle. Er beendete seine College-Karriere mit insgesamt 198 Tackles, vier Sacks und drei Interceptions.

Aber was kann er den Chargers bringen?

Die Bolts scheinen fünf solide Sicherheiten zu haben und es ist schwer vorstellbar, dass das Team mehr als das in ihrer endgültigen Aufstellung behält. Wenn jedoch ein ungedrafteter Rookie bisher Eindruck hinterlassen hat, ist es Teamer, der im obligatorischen Minicamp des Teams mehrere Interceptions machte.

Mehr von Bolzenschlag

Defensivkoordinator Gus Bradley lobte die knallharte Sicherheit, als er mit Chris Hayre von der offiziellen Website des Teams sprach.

&bdquoWir haben einen freien Agenten, der gerade viele Plays macht. Er scheint ziemlich viel am Ball zu sein. Das hoffst du zu sehen, die Jungs, die die Verteidigung verstehen, damit du ihre Instinkte sehen kannst.&rdquo

Chance, die endgültige Liste zu erstellen (1-10-Skala): 2

Es gibt einfach zu viele Spieler vor Teamer auf der Tiefentabelle, als dass er diese Aufstellung machen könnte. Selbst wenn er ein enormes Lager in Spezialteams hat, wird es ihn wahrscheinlich nur in den Trainingskader bringen. Bradley und andere Spieler im Team auffallen zu lassen, verheißt jedoch zumindest in dieser Funktion Gutes für ihn.

Eine 20-prozentige Chance, es in den 53-Mann-Kader zu schaffen, ist nicht großartig, aber ich würde ihm eine Chance von 80-90 Prozent geben, einen Platz im Trainingskader zu ergattern und seine Spielerkarriere auf diese Weise fortsetzen zu können und vielleicht ein Kerl zu sein Bereits in der nächsten Saison könnte die Mannschaft auf sie zurückgreifen.

List of site sources >>>


Schau das Video: Roderic - The Truth (Januar 2022).