Die Geschichte

Der Zupf, Calais


Der Seekrieg 1939-1945, Band I: Die Defensive, S. W. Roskill. Dieser erste Band der offiziellen britischen Seekriegsgeschichte umfasst den Zeitraum vom Ausbruch des Krieges bis zu den ersten britischen Katastrophen im Pazifik im Dezember 1941. Er behandelt unter anderem den Norwegenfeldzug, die Evakuierung aus Dünkirchen und die ersten beiden Jahre der Schlacht um den Atlantik. Der Text ist sorgfältig recherchiert und basiert auf einer detaillierten Studie britischer und deutscher Kriegsaufzeichnungen. [Mehr sehen]


Hotelreservierungen in Le Petit Courgain

Hotel in Le Petit Courgain online buchen und Geld sparen

Le Petit Courgain Hotels: niedrige Preise, keine Buchungsgebühren, keine Stornierungsgebühren.

Maplandia.com in Partnerschaft mit Booking.com-Angeboten sehr wettbewerbsfähige Preise für alle Arten von Hotels in Le Petit Courgain, von erschwinglichen Familienhotels bis hin zu den luxuriösesten. Booking.com wurde 1996 gegründet und ist seit langem Europas führender Anbieter von Online-Hotelreservierungen.

Bei Maplandia.com werden Ihnen keine Buchungs-, Stornierungs- oder Verwaltungsgebühren berechnet &ndash der Reservierungsservice ist kostenlos. Das Reservierungssystem ist sicher und Ihre persönlichen Daten und Ihre Kreditkarte werden verschlüsselt.

Wir haben auch eine sorgfältig ausgewählte Liste empfehlenswerter Hotels in Le Petit Courgain zusammengestellt, es werden nur Hotels mit der höchsten Gästezufriedenheit aufgenommen.

Karte der Hotels in Le Petit Courgain

Die Lage jedes aufgelisteten Le Petit Courgain Hotels wird auf der detaillierten zoombaren Karte angezeigt. Außerdem steht Ihnen ein Hotelplan von Le Petit Courgain zur Verfügung, auf dem alle Hotels in Le Petit Courgain markiert sind. Sie können Ihr Hotel ganz einfach nach Standort auswählen.

Hotelbewertungen von Le Petit Courgain

Viele Fotos und unvoreingenommene Hotelbewertungen im Le Petit Courgain geschrieben von echten Gästen werden zur Verfügung gestellt, um Ihnen bei Ihrer Buchungsentscheidung zu helfen.

Hotelangebote in Le Petit Courgain

Luxushotels (einschließlich 5-Sterne-Hotels und 4-Sterne-Hotels) und billige Hotels in Le Petit Courgain (mit den besten Rabattpreisen und aktuelle Hotelangebote) sind beide in separaten Listen verfügbar. Denken Sie immer daran, dass mit Maplandia.com und Booking.com der beste Preis garantiert ist!

Hotels in der Nähe des Zentrums von Le Petit Courgain

    *** (in Calais, Entfernung ca. 440 m) *** (in Calais, Entfernung ca. 450 m) * (in Calais, Entfernung ca. 460 m) (in Calais, Entfernung ca. 1,6 km) (in Calais, Entfernung ca. 2,0 km) ** (in Calais, ca. 2,1 km entfernt) ** (in Calais, ca. 2,2 km entfernt)

Lokale Wettervorhersage

Heutige lokale Wetterbedingungen & Wettervorhersage: 16°C / 61 °F

Morgentemperatur 17 °C / 63 °F
Abendtemperatur 15 °C / 60 °F
Nachttemperatur 15 °C / 58 °F
Niederschlagswahrscheinlichkeit 13%
Luftfeuchtigkeit 99%
Luftdruck 1011 hPa
Windgeschwindigkeit Mäßige Brise mit 9 km/h (6 mph) aus Süd-Ost
Cloud-Bedingungen Bedeckte Wolken, die 100 % des Himmels bedecken
Allgemeine Bedingungen Starkregen

Samstag, 19. Juni 2021

16 °C (60 °F)
15 °C (59 °F)
Leichter Regen, frische Brise, bedeckte Wolken.

Sonntag, 20. Juni 2021

17°C (63°F)
15 °C (59 °F)
Mäßiger Regen, mäßige Brise, bedeckte Wolken.

Montag, 21. Juni 2021

17 °C (63 °F)
15 °C (59 °F)
Leichter Regen, schwache Brise, bedeckte Wolken.


Facebook

Découvrez le tout nouveau modèle "Le Courgain", en ébène, laiton et bois d'Amourette.

Pour ceux que l'histoire interresse, le Courgain est le quartier des marins de Calais. Autrefois une simple échancrure dans le paysage maritime, où se rassemblaient une poignée de pêcheurs, le Courgain est aujourd’hui, le quartier le plus proche des ports.

Au 1er siècle, L'Empereur Caligula y fit construire deux Tours, pour prevenir le risque d'une Invasion Venue de Britannia. Puis, vers le IXème siècle, d’un hameau formé auprès d’un port naturel. Le Courgain était né, et rassemblait quelques dizaines de familles de marins pêcheurs. Vivant de la pêche, les Courguinois sont Calaisiens mais ils sont Courguinois à part entière.

Malgré les forifications entreprises en 1223 sur ordre de Philippe Hurepel, Comte de Boulogne, et malgré les améliorations apportées jusqu’au XVIII. Le quartier survit bon gré mal gré, Schützling par des palissades de Fortune.

Le Bassin du Paradis (construit au IXème) a été désenvasé sous l’occupation anglaise en 1397. Il a été approfondi, agrandi et modernisé au cours des siècles suivants. Il y abrita jusque 100 bateaux, et reste un vestige of anciennes installation.

En 1825, le quartier compte environ 1875 habitants vivants exclusivement de la mer (navigateurs, pêcheurs, lamaneurs, haleurs, touageurs, . ). Les maisons constamment ouvertes sont surpeuplées (gewisse familles logeant à la Cave). Là, vit une Bevölkerung Courageuse, au langage fort et direct, Attachée à ses Traditions, généreuse dans ses élans de solidarité, surtout quand un naufrage emporte un ou plusieurs des siens. Presque tous sont tributaires de la mer, à un titre ou à un autre. Les Courguinois forment un microcosme au sein duquel les querelles, surtout féminines, ne sont guère tenaces, à condition qu’un étranger ne s’en mêle pas.

Jusqu’à sa demolition totale en 1940, plus qu’un quartier, le Courgain-Maritime est une petite ville à part entière avec son église, sa halle, ses écoles, ses cafés, ses commerces, ses coutumes. Il se voit bordé, côté mer, d'une muraille derrière laquelle se serrent et se superposent les maisons, le long de ruelles malcommodes, très étroites, sombres et insalubres, souvent encombrées par les pêcheurs'un attendé de les filets, les touageurs, les haleurs, les vendeurs de poissons, ou tout simplement, par les lavandières.

A l’issue de la Seconde Guerre, ce quartier, toujours existant, a été totalement reconstruit, mais pas tout-à-fait à l’identique. Les Fassaden des Maisons ont été préservées, complétées par un édifice, appelé l’immeuble de la Matelote. Auf peut apercevoir sur le fronton de la plus haute des habitions, une Nische où l’on a place une matelote.

Le long du quai s’élève toute une série de maisons accolées, agencées d’une toiture de tuiles rouges qui descend très bas sur chaque pignon. Les rues de ce quartier portent le nom des personnages locaux qui se sont illustrés and allant porter secours aux marins en détresse.

Aujourd’hui, le quartier du Courgain, chargé d’histoire, est un quartier vivant, festif et incontournable de Calais.


Kriegstagebücher 1944

0700 Reveille – Da es Neujahr und damit ein Feiertag ist und auch aufgrund der Feierlichkeiten der letzten Nacht, fühlen sich die meisten Bn heute Morgen ziemlich schläfrig.

1100 Sgts besuchen die Offiziersmesse, wo sie für ein oder zwei Stunden königlich unterhalten werden.

1400 Gegenbesuch der Offiziere in der Sgts-Messe, wo die Feierlichkeiten fortgesetzt werden.

2. Januar 1944 Bournemouth 541120

0700 Reveille – Immer noch langweilig, aber ziemlich warm, sicherlich anders als das Wetter, das die meisten von uns zu dieser Jahreszeit zu Hause gewohnt sind.

0900 Da er Sonntag und ein freier Tag für alle ist, die nicht im wesentlichen Dienst haben, wird er hauptsächlich dazu verwendet, sich von den Verwüstungen der letzten ein oder zwei Tage zu erholen.

3. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Noch stumpf und warm.

0900 Zurück zu den normalen Paraden und Pflichten gemäß Lehrplan. Kurs von IO für Coy-Fahrer im Kartenlesen beginnt.

4. Januar 1944 Bournemouth 541120

0900 Normale Coy-Paraden gemäß Lehrplan.

1500 30 Rachitis für „Das ist die Armee“ verteilt unter den Coys.

5. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Scheint der bisher kälteste Tag dieses Winters zu sein.

0900 Coys im normalen Training gemäß Lehrplan.

6. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Viel wärmer als gestern.

0900 Vortrag von Major SM Lett an Coys über Sicherheit, Thema von Cpl Brown von A Coy, der einen Sicherheitsverstoß vornimmt. Col Spragge wurde mit einer Beinverletzung, die er in Moonhill erlitten hatte, ins Krankenhaus eingeliefert.

09.30 Coys Parade zur dritten Typhus-Injektion, ziemlicher Ruck, die meisten Männer haben den Rest des Tages frei, um sich zu erholen.

7. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Fair und mild.

0530 Skeleton Scheme „Schildkröte“-Kommunikation nur

0930 Rest der Einheit bekommt eine dritte Typhus-Impfung.

„A“ Coy Field-Schießstände für den Tag.

1930 Im Lesesaal findet ein weiterer erfolgreicher Tanz statt. Diese Tänze sind bei der weiblichen Bevölkerung in und um Bournemouth sehr beliebt.

8. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Es regnet, aber immer noch ziemlich mild.

Coy Training nach Lehrplan.

0900 Brief und Quittung vom Sunshine House East Grinstead für eingegangene Spende.

9. Januar 1944 Bournemouth 541120

0700 Reveille – Schön und Mild

0945 Mrd. Kirchenparade obligatorisch. Regt Bugle Band anwesend Die Lektion wurde von Brig Blackader gelesen und eine kurze Predigt hielt der Lordbischof von London Dr. Fisher.

10. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Leichter Nieselregen und mild.

1930 Offiziersprüfung auf Kartenlesezeichen etc. Dies ist der Anfang natürlich für alle Offiziere.

11. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Regen und mild.

0730 D Coy und Sp Coy feuern.

0900 Route März B Coy den ganzen Tag.

1930 Show von K of C „Der Erste der Wenigen“.

12. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Fair und mild.

0730 Alle verfügbaren Fahrer verließen bei der Übung „Kontakt“ eine Übung zum Be- und Entladen von Fahrzeugen auf LCT’.

1430 Fußballspiel QOR von C – 3 22 Fd Amb – 1

13. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Bewölkt und kühl.

1330 Unit Cross Country Lauf gewonnen von Rfn AJA Richardson B Coy 5,5 Meilen in der guten Zeit von 33 Minuten.

1500 Einsatzbefehl für Regiment in der Region Bournemouth.

1800 Einzug von RU. Zwei Offiziere und 6 OR’s.

Leutnant JAC Auld TOS. Sein erster Auftritt bei der Feldeinheit Sgt Harris kehrte nach einem Aufenthalt von 1,5 Jahren bei den lehrreichen OCTU-Kandidaten des CTS zur Einheit zurück. Rfn Fleming J & La Pierre C D verlassen heute für einen Monat Training mit Cdn Paratroops.

14. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Fair und cool.

Coy Training nach Lehrplan.

0900 Einberufung des Kriegsgerichts im Lesesaal.

1930 Tanz im Lesesaal, und wie immer ein voller Erfolg.

15. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – Neblig und kühl.

0900 Das Kriegsgericht wird im Lesesaal fortgesetzt. Bilanz von Bn laut Lehrplan.

1500 Lt Col Spragge kehrt nach einer Beinoperation aus dem Krankenhaus zurück.

16. Januar 1944 Bournemouth 541120

0700 Reveille – Wetter schön und warm.

1100 Freiwilliger Kirchenumzug.

17. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – cool aber fair.

0900 Coy Trg gemäß Lehrplan.

1800 Lt Rae kehrt in die Einheit zurück, um während der Abwesenheit von Lt. K. McLeod, der für eine der beiden Wochen ins Krankenhaus muss, IO zu werden.

1930 Vorlesungen zu Offrs werden fortgesetzt.

2330 Überraschungsappell der Offiziere des gesamten Bataillons – ein ziemlicher Schock für ungefähr 28 Männer, die als AWL gefunden wurden.

18. Januar 1944 Bournemouth 541120

0630 Reveille – nass und neblig

09.30 Uhr Ein Gewehrwettbewerb, der auf den 25 Yards zwischen A & Sp Coys stattfand. Als Sieger ging ein Coy hervor.

1530 Vortrag zu B Coy von Lt McLeod über Strandverteidigungen mit Bildern.

1930 Ein Vortrag der Div IO an alle Angebote zum Strandschutz.

19. Januar 1944

0630 Reveille – dumpf & neblig

0900 Bestimmungen zur Berechtigung zur Verleihung der kanadischen Ehrenamtsmedaille und des Verschlusses

Ein Tk pl, der auf Sandy Hook feuert, aber aufgrund von Nebel und Fischereifahrzeugen wurden nur acht Runden abgefeuert

B Coy zu Bereich 7 für Coy trg

1330 Vorträge am Nachmittag vor C & D Coys durch das IO über Strandverteidigungen.

1930 Formelle Angebote vermischen sich mit einem interessanten Diskurs des CO über kommende Ereignisse. Eine Konzertparty im Lesesaal.

2130 Die Konzertgesellschaft besucht die Sgts Messe und bietet mit Hilfe einiger „Stars“ aus dem Hippodrom eine ziemliche Vorstellung.

20. Januar 1944

0630 Reveille – dumpf & neblig

0800 D Coy embus in TCVs & weiter zu Bereich 7 für coy & pl trg

1000 Brief für den East London Church Fund als Dank für eine von uns erhaltene Spende – das Ergebnis einer Kirchensammlung von Capt Clough am 9. Januar 44

1430 Fußballspiel zwischen CH of O & the Queen’s Own – Queen’s Own gewann 2-1

1800 Mess Dinner im Sgts Mess mit Capt R I O Stewart & Lt Philp als Gäste

1930 Vortrag von Brig Blackader zu allen Angeboten, der sehr interessant war. Show des K of C „Saboteur“ im Lesesaal – gezeigt später in der Sgts Mess

21. Januar 1944

0800 A, B und HQ Coy Embus für eine Fahrt nach Southampton, um eine Ausstellung der von RCOC aufgestellten Ausrüstung zu sehen

1300 C, D & Sp Coys Embus zur Ausstellung in Southampton

1600 Formelle Wachablösung mit der RCCS Blaskapelle

1930 Üblicher Freitagabend Männertanz im Lesesaal – alle hatten viel Spaß

22. Januar 1944

0630 Reveille – wieder matt & nass

0900 Lt. K. Macleod fährt zur Operation ins Krankenhaus. Lt Rae hat nun die Aufgaben von IO übernommen

0930 Coy Comds Treffen im Büro von CO – hauptsächlich um das Schema Illuminate zu behandeln, das am kommenden Montag stattfinden soll

1130 Kurzer Vortrag von Lt-col Spragge zu allen OP-Vorgängen zur Übung Illuminate. Dieses Gespräch sollte den Männern in erster Linie das extreme Sicherheitsbedürfnis bei diesem Plan einprägen, da mehrere neue Waffen und Fahrzeuge eingesetzt werden sollen, hauptsächlich DD-Panzer, die manchmal als erste Angriffswellenpanzer bekannt sind.

1830 Boxturnier in Drill Holdenhurst zwischen kanadischen und amerikanischen Streitkräften – Kanadier gewann 6-4

23. Januar 1944

0700 Reveille – eher nass & stumpf

0730 Signal erhalten, dass Illuminate Dense um 24 Stunden verschoben wurde und nun am Dienstag stattfinden soll.

1100 Freiwilliger Kirchenumzug mit freiem Tagesausgleich für alle, die keine wesentlichen Aufgaben haben.

24. Januar 1944

0600 Reveille – langweilig mit etwas Regenversprechen

0900 Scheme Illuminate anscheinend noch auf & verschiedene HQs bereiten sich darauf vor.

1030 Codewort – „Illuminate Dark“ wird empfangen, wodurch das Schema abgebrochen wird. Das passt definitiv zu den meisten Männern, die ausgehen sollten.

1930 Die Abendvorträge in der Offiziersmesse werden fortgesetzt, wobei Capt Medland über die deutsche Armee und Lt Fleming über den Einsatz von Scharfschützen sprechen.

25. Januar 1944

0600 Reveille – sehr nass & stürmisch.

08.30 Uhr Coy brach zu einem 18-Meilen-Marsch auf, einschließlich eines Angriffs. Aufgrund des Wetters ist es eine extrem gute Sache, dass das Schema Illuminate vorerst abgesagt wurde, da das Wasser sehr rau ist und der Wind sehr stark ist. Balance von BN auf normalem trg gemäß Lehrplan.

1630 B Coy schockt sowohl sich selbst als auch den Rest der Milliarde, indem er ihren 18-Meilen-Marsch mit dem Doppelten beendet.

26. Januar 1944

0600 Reveille – noch nass und langweilig

0830 Ein Coy begibt sich zusammen mit zwei Abteilungen der Mörser pl und einem Teil von Trägern zur Pilmore Gates Heath Kartenreferenz U 7128, um einen Coy-Angriff durchzuführen. B Coy geht zum Nullen von Gewehren auf 30 Meter Entfernung. Saldo von Bn auf normalem trg.

1800 Bilder im Lesesaal von K von C Hilfsdienste.

27. Januar 1944

0600 Reveille – es regnet noch leicht – dumpf.

0830 Der Tag wird ziemlich gut durch Musterparaden, Pay-Paraden und Impfparaden für diejenigen unterbrochen, die nicht alle ihre Typhusnadeln haben.

1930 Konzertparty im Lesesaal. Anschließend ziehen die Darsteller zur Sgt’s Mess hinauf, wo die Coy Comd’s warten.

28. Januar 1944

0600 Reveille – langweilig aber ohne Regen

0800 Sp Coy geht mit einigen BHQ zu den Schießständen und zum Granatenwerfen. Saldo von Mrd. laut Lehrplan. Die Majors Lett & Dalton, RSM Hartnell, CSM Forbes & CQMS Satltstone fahren nach Canterbury für einen dreitägigen Besuch im Buffs Depot.

1930 Wöchentlicher Tanz im Lesesaal & wie üblich ein großer Erfolg.

29. Januar 1944

0600 Reveille – langweilig aber ohne Regen

0900 A & C Coys fahren mit einem Boot-Programm fort – kein technisches, sondern eines, um die Kräfte der neuen Tabletten gegen Seekrankheit zu testen. Nach Berichten über ihre Rückkehr scheinen die Pillen ein Teilerfolg gewesen zu sein, obwohl noch viele Männer krank waren. Sp Coy ist im Dienst, obwohl die A Tk Pl damit beschäftigt sind, sich auf den morgigen Abflug vorzubereiten, um für eine Woche auf Beachy Head, Eastbourne, zu schießen.

1930 Übliche Samstagabendparty a der Sgt's Mess.

30. Januar 1944

0700 Reveille – Tag ganz schön.

0800 Eine Coy-Parade, um nach Poole zu gehen, um die Tabletten gegen Seekrankheit zu testen. C Coy blieb Samstagnacht an Bord ihrer LSIs in Weymouth.

0900 Mrd. Kirchenumzug – da die meisten Schüchtern im Dienst oder Dienst sind, sind nur etwa hundert anwesend. Der Gottesdienst fand wie üblich in der St. John's Church Boscombe statt.

1030 A Tk Pl fahren mit Lastwagen ab, um ihre Langstrecke nach Beachy Head zu beginnen. Sie brauchen zwei Tage, um die Reise zu machen und werden heute Abend in Littlehampton Halt machen.

1200 Neunundsiebzig alle Ränge von D Coy embus für die Reise nach Southhampton, um die ADOS-Wache zu übernehmen. Die Wache ist verantwortlich für Lt. Barker.

1800 Bild von K von C im Lesesaal gezeigt – „Lancer Spy“

31. Januar 1944

0600 Reveille – langweilig aber ohne Regen

0830 Coys auf normalen Trg-Paraden gemäß Lehrplan.

1030 Ordergruppe im HQ 8 Cdn Inf Bde zum Programm „Flash“, das morgen beginnen soll.

Dies ist nur ein Skelettschema bis hinunter zu BHQ & dient zum Testen von Versorgung und Kommunikation. Geplant für zwei Tage.

Comd 1st Bn Das Q O R von C

1. Februar 1944

0600 Reveille – trüb mit ganz leichtem Regen

0800 Offiziere und Offiziere des Regiments, die am Rahmenprogramm „Flash“ teilnehmen, beginnen – hauptsächlich ein Verwaltungsprogramm. Balance von Bn auf normalem trg gemäß Lehrplan.

2330 Die erste Nachricht geht ein, dass einer unserer Lastwagen voller Männer in der Nähe von Beachy Head, Eastbourne, umdreht. Dies waren Männer der A Tk Pl. Ob jemand verletzt wurde, ist noch nicht bekannt.

2. Februar 1944

0600 Reveille – sehr trüb, aber zumindest regnet es nicht.

0800 Coys auf normalem Trg gemäß Lehrplan – C Coy auf ganztägigem Marsch – der Mörser feuert ab. B Schüchterne Urlauber haben den Nachmittag frei, um sich auf den Urlaub vorzubereiten, da sie morgen den ganzen Tag unterwegs sein werden.

1430 Offiziere und Männer kehren von der Übung „Flash“ zurück

1530 Aufgaben und Bereichskontingente Appx 5

1800 Bilder im Lesesaal von K of C – Humphrey Bogart in „The Big Shot“

2130 Capt Cottrill kehrt von seiner Eile nach Beachy Head zurück, um den LKW-Unfall der letzten Nacht zu untersuchen – nur zwei Männer wurden ins Krankenhaus gebracht – einer mit einem gebrochenen Schlüsselbein und der andere mit einer gebrochenen Schulter. Mehrere andere Männer hatten verschiedene Schnitte und Kratzer, die schnell geflickt wurden. Das Abfeuern der A Tk-Geschütze wird wie geplant fortgesetzt.

3. Februar 1944

0600 Reveille – hell und sonnig.

0830 Coys beim normalen Training. Aufgaben und Bereichszuteilung für Februar Appx 6

4. Februar 1944

0600 Reveille – Fair & mild

1400 „A“ Coy ist in Area 7 umgezogen.

1500 „A“ Coy demonstriert Hon Vincent Massey. Erstellen von Schlitzgräben mit #75 Panzerabwehrgranaten.

2000 Tanz im Lesesaal.

5. Februar 1944

0600 Reveille – Fair & mild.

1400 "A" Coy stellte eine Gruppe von siebzig Männern als Wache für die Ordnance in Southampton. Sie werden die Wache für einen Zeitraum von einer Woche besteigen. Diejenigen, die Anspruch auf CVSM und Spange hatten, wurden mit ihnen ausgestellt.

6. Februar 1944

0700 Reveille – Fair und mild

0830 "C" & "D" Coy Embus für Southampton für Straßenkämpfe Appx 7

1600 Bewegungsbefehl für Übung „Caper“

1800 Show von K von C „Eagle Squadron“

7. Februar 1944

0600 Reveille – Fair und mild

0830 Marching tps starten zur Übung „Caper“

1230 Marching tps Mittagessen am Kiesplatz MR U 680229 und dann weiter zum Biwakplatz bei U 709289

8. Februar 1944

0630 Reveille – Fair und warm

0900 Marching tps auf Übung Caper fahren auf der Route fort.

1015 Tps kommen in den letzten Biwakgebieten an – MR U 748297 und bereiten Unterkünfte für die nächsten zwei oder drei Tage vor

1100 Mehrere Angebote kehrten von Übung Caper zurück, um an O GP an Übung „Savvy“ teilzunehmen

1300 Männer auf der Planparade & amp fahren fort, um sich im Trg-Bereich zu bedanken, wo ihnen die Möglichkeit gegeben wird, die Ram-Panzer zu untersuchen und auch darin zu reiten.

1900 Offiziere versammeln sich mit 10 Cdn Armored Reg't & Sgts treffen sich mit ihren Sgts, um eine Diskussion über Panzer-Inf-Kooperation zu führen - beide Gespräche waren sehr erfolgreich

9. Februar 1944

0630 Reveille – Fair und warm

0900 Truppen auf Caper fahren auf Trg mit Panzern fort

1345 „C“ Coy führte ein Schema mit Panzern auf der Rheinland-Range – MR U 6923 durch. Panzer & Inf zeigten eine sehr beeindruckende Demonstration der kombinierten Feuerkraft. Die 2 i/c, Adjt & Teil des I-Abschnitts kehren ins Camp zurück, um an der Übung Savvy zu arbeiten, die am Samstag, 12. Februar, stattfinden soll Stand.

10. Februar 1944

0700 Reveille – Wetter trüb, aber es regnet wenigstens auf

0900 Trg mit Panzern auf Übung Caper geht weiter – „C“ Coy wird nach Southampton gebracht, um „A“ Coy auf der ADOS-Wache abzulösen.

1500 Tps werden per Transport nach Bournemouth zurückgebracht und der Rest des Tages wird von den meisten Männern mit Aufräumen verbracht. BHQ und verschiedene Gewehre Coy HQ bereiten sich auf das Schema SAVVY vor, das ein kombiniertes Ops-Schema ist. Sie werden morgen einschiffen. Diese Übung sollte sehr sehenswert sein, da achtzig Prozent des tatsächlichen Feuers, das bei einer Invasion verwendet wird, versprochen wurden. Es wird gemunkelt, dass die Generäle Eisenhower und Montgomery unter den Zuschauern sein werden. Dies wird eines der ersten Male sein, dass Leading Wave Tanks verwendet werden.

1900 Konzertparty im Lesesaal

1930 Befehlsgruppe für die Übung Savvy in der Offiziersmesse

11. Februar 1944

0600 Reveille – kalt aber klar.

0830 Coys auf normalen Trg-Paraden.

1330 Verschiedene HQs laden auf TCV für den Transport zu Hards für die Übung Savvy.

1900 Üblicher Freitagabendtanz im Lesesaal.

12. Februar 1944

0600 Reveille – cool aber sehr klar.

07.30 Uhr Übung „Savvy“ verläuft planmäßig in Studland Bay – viele hochrangige Offiziere haben diese Übung vom Zuschauerstand aus miterlebt. Obwohl dies erwartet wurde, war es für die teilnehmenden Truppen eine ziemliche Überraschung zu erfahren, dass Seine Majestät König George VI und die Generäle Eisenhower und Montgomery anwesend waren. Das Programm wird von allen als sehr erfolgreich angesehen.

1545 Truppen kehren mit TCV von der Übung „Savvy“ zurück. Appx 8

1600 Ergebnisse des Fußballspiels zwischen QOR of C (Champions of 8 Cdn Inf Bde) und Cdn Scottish Regt (Best of 7 Cdn Inf Bde) – QOR of C – 1, Cdn Scottish 8. Je weniger darüber gesagt wird, desto besser.

13. Februar 1944

0700 Reveille – Wetter ziemlich trüb.

0930 Der obligatorische Kirchenumzug zieht in die St. Johns Church, angeführt von der Bugle Band.

0945 R. Cs Parade für die Kirche.

1500 Officers vs Sgts Baseballspiel – sehr zur Verärgerung der oberen Ränge verloren sie 8-24.

14. Februar 1944

0600 Reveille – klar und kühl.

0800 Ein Coy fährt nach Studland Bay, um mit Unterstützung der Mörser einen Kompanieangriff durchzuführen. Aufgrund des Marinefeuers konnten sie die Fähre bei Poole M R U 470077 nicht überqueren, sondern mussten die lange Fahrt über Wareham – U3508 machen. Trotzdem war es ein sehr erfolgreicher Tag.

1730 Ein Coy kehrt per Fähre und Marsch aus Studland zurück.

1800 Show im Lesesaal beim K of C – „All thru the Night“

15. Februar 1944

0600 Reveille – hell und kühl.

0800 Normale Trainingsparaden, die jedoch durch Payparaden und Impfungen etwas unterbrochen werden.

16. Februar 1944

0600 Reveille kühl mit Regen

0800 Coys auf normalen Trg-Paraden gemäß Lehrplan. Sp, B und D Coys in Reichweiten. C Coy auf der Hut im Ordnance Depot, Southampton.

17. Februar 1944

0600 Reveille bewölkt und kühl mit Regen

0800 Coys normale Trg-Parade mit A & C Coys auf Distanzen. B Coy entlastet C Coy Wache in Southampton.

0900 OO für das Schema SODAMINT erhalten, das auf der SELSEY-Halbinsel stattfinden soll. Dies ist ein Grundschema zum Testen der Kommunikation. Programm startet am 24. Februar

1930 Konzert von Cdn Auxiliary Services „The Bandoliers“. Eine sehr gute Show und außergewöhnlich große Beteiligung.

18. Februar 1944

0600 Reveille bewölkt und kalt.

0800 Coys auf normalen Trg-Paraden und Streckenmärschen.

1900 Üblicher Freitagabendtanz im Lesesaal – ziemlich viele Besucher.

19. Februar 1944

0600 Reveille – langweilig und ziemlich cool.

0900 Sp Coy schlägt A Coy im Baseball mit 10-1. Balance von Bn auf normalen Trg-Paraden.

0930 Vier Offrs, 3 Unteroffiziere gehen für 4 CIRU auf Rotation.

20. Februar 1944

0700 Reveille – hell und sonnig.

0800 Ein freier Tag für nicht diensthabende Männer.

1130 Order Gp gehalten im COs Büro für die Übung SODAMINT.

1500 Sgt Suddes, Cpl Parks, Cpl Windrim kehren nach einer dreimonatigen Dienstzeit bei 4 CIRU zur Einheit zurück.

21. Februar 1944

0600 Reveille – langweilig und kühl.

0800 A Tk Pl fahren Sie zu Area Seven. Alle A Tk Pl der 3. Cdn InfDiv haben sich heute hier versammelt, um eine eigene Übung zu machen. Es war hauptsächlich, um zu üben, schnell in Positionen zu kommen. Viel wurde über das Blasen in der 6 pr A Tk-Pistole unter Verwendung von # 75 gelernt

0900 Offrs und Männer, die an der Übung Sodamint teilnehmen, gehen zum Versammlungsbereich Appx 9

22. Februar 1944

0600 Reveille – ziemlich kalt aber klar

0800 Coys auf normalem Trg laut Lehrplan.

1700 Sieben Offrs schließen sich der Einheit von 4 CIRU an. Damit ist unser Kontingent an Gründung und Sonderzuwachs gefüllt. B Coy kehrt von der ADOS-Wache in Southampton zurück, nachdem er von der R de Chaud abgelöst wurde.

23. Februar 1944

0600 Reveille – kalt aber hell.

0800 B Coy fahren nach Studland Bay zum Feldschießen.

0900 A Coy gewinnt ein wenig von seinem Selbstwertgefühl zurück, indem er C Coy im Baseball mit einem Score von 15-5 besiegt.

1300 Estrich und Diagramm für den Besuch von General Sir Bernard L. Montgomery, der am Montag, 28. Februar, stattfindet.

1900 Konzertgesellschaft bot eine sehr gute Show im Lesesaal. Eine große anerkennende Menschenmenge nahm daran teil.

0600 Reveille – cool & klar

0800 Musterparaden & auch Impfungen für die dafür fälligen. Skelettpersonal noch im Schema SODAMINT.

0900 Paraden finden in regelmäßigen Abständen den ganzen Tag über für Nachtsichttests in den N Shore R-Linien statt. Eine ziemlich interessante und lehrreiche Zeit.

1930 Bilder des K of C in der Sgts-Messe.

2000 Personalrückkehr aus dem Programm. Sie berichten von einer gelungenen Übung, obwohl die Veranstaltungen eher verzögert wurden. Auch eine extrem nasse Landung half nicht besonders.

25. Februar 1944

0600 Reveille – sehr kalt und klar. Die erste Hälfte von A Coy kommt auf Urlaub. Ein Coy ist der letzte Coy, der Urlaub bekommt, und so ist ein weiterer Privileg-Urlaub fast abgeschlossen.

0900 Dienstplan und Bereichszuteilungen für den Monat März. Anh. 11

Normale Paraden für die bn.

1900 Üblicher Freitagabendtanz im Lesesaal mit großem Andrang.

26. Februar 1944

0600 Reveille – ganz cool aber klar

0800 Normale Paraden mit den meisten bn machen Innenwirtschaft.

1330 Coy Comds-Sitzung – Auswahlausschuss der Unteroffiziere – Sgt C C Martin wird gewählt, um CSM Bray als CSM von A Coy zu ersetzen. Samstag ist jetzt ein voller trg-Tag. Die meisten der Schüchtern auf der Route marschieren und bereiten sich auf die morgendliche Probe vor.

27. Februar 1944

0600 Normale Reveille aufgrund von G.O.C.-Inspektion.

0730 Freiwillige R.C. Messe im Lesesaal.

0810 Mia. Parade auf der Knole Road unter der RSM. Parade marschiert zum King's Park M.R. U546130, wo die gesamte 8 Cdn Inf Bde für eine Probe für die morgige Show versammelt ist. Nach der Aufstellung wurde die Parade von Generalmajor RFL Keller inspiziert, der ein paar Worte zu den Männern sagte. Bevor sie sich auf ihre verschiedenen Quartiere auflösten, marschierte die Bde an der Brig KG Blackader vorbei.

1130 Freiwilliger Gottesdienst im Lesesaal.

1330 Nachmittag frei für alle Nichtdiensthabenden. Show im Lesesaal „Hangmen Also Die“.

28. Februar 1944

0600 Reveille – ziemlich langweilig & kühl – das Wetter wird wegen unserer Besichtigung heute Morgen mit Misstrauen betrachtet.

0845 Wetter deutlich aufgeklärt – Parade auf der Knole Road und Marsch zum King’s Par M.R. U546130. Parade schließlich formierte sich nach einigen Schwierigkeiten unter RSM McRae von der N Shore R.

1005 General Sir Bernard L. Montgomery kam in Begleitung von Lt-Gen K. L. Stuart, A/G.O.C., im Park an. – in – C, 1. Cdn-Armee. Der General wurde von der Menge, die von seinem Kommen gehört hatte, herzlich willkommen geheißen. Nachdem er die verschiedenen Kommandeure der Einheiten kennengelernt hatte, durchlief er die Reihen des Bde. Wie oben erwähnt, war es eine sehr informelle Inspektion. Die Männer standen locker in zwei groben Reihen, zwei oder drei tief. Der General ging sehr langsam zwischen diesen Zeilen hinab und sah sich die Männer um ihn herum genau an. Er wurde durch die Q.O.R. Ränge von Lt.-col J G Spragge, Lt-Gen K L Stuart, Brig KG Blackader und mehreren Stabsoffizieren. Nach der Inspektion wechselte er zum Jeep & bat die Männer, sich um ihn zu versammeln, woraufhin er ungefähr zehn Minuten lang sprach. Er war sehr komplementär und sorgte dafür, dass sich die Männer sehr wohl fühlten und auch sehr stolz auf die 1. Cdn Inf Div jetzt in Italien waren.

1. März 1944

0600 Reveille – klar & cool

0800 Coys auf normalen Trg-Paraden – Teil von „B“ auf Honeycombe-Reihen.

1400 QOR Fußballmannschaft spielt das RCAMC im King's Park – ein ziemlich gutes Spiel, trotz der Punktzahl, die zugunsten von Queen's Own 6-0 endete

2. März 1944

0600 Reveille – noch recht kühl, aber schön – das Wetter ist heutzutage sehr ähnlich wie im Vorjahr, als wir in die Übung „spartanisch“ vertieft waren

0800 Coys noch auf dem normalen lokalen Trg. D Coy auf ganztägigem Marsch.

1500 Auslage französischer Karten, verschiedener Flugblätter, Plakate usw., die in der Offr's Messe von der Sektion „I“ für die Verwendung durch den Offizier am Abend angebracht sind.

3. März 1944

0600 Reveille – kühl & sonnig

0730 C & D Coys fahren mit dem Transporter nach Gebiet 4, um in ihrer Angriffsrolle zu trainieren – auch um beträchtliche Patrouillentrg durchzuführen

0915 Alle verfügbaren Männer marschieren zum West's Cinema, Holdenhurst Road, um zwei Filme der amerikanischen Serie „What We Are Fighting For“ zu zeigen. Die erste Nummer 5 war die Geschichte von Russlands Anteil an diesem Krieg, der außergewöhnlich gut war und einen tiefen Eindruck auf die Männer hinterließ, die ihn sahen. Die zweite war die Geschichte vom Fall Frankreichs, und obwohl sie nicht so lebendig war wie die russische, war sie dennoch sehr gut.

1630 Eine Gruppe von 41 anderen Rängen kommt aus dem Buff's Depot, Canterbury. Dieser Besuch wurde vor einigen Wochen arrangiert und wird von einem Gegenbesuch dieser Einheit in Canterbury gefolgt. Die Party bestand aus ihrer gefeierten Blaskapelle und mehreren Männern von den Gewehrschützen. Es wird von dem Colonel & auch einem Major geleitet.

1930 Üblicher Freitagabendtanz im Lesesaal mit Musik des Tanzorchesters Buffs. Ein sehr angenehmer Abend. Das Tanzorchester Buffs ist das Beste, was die Jungs seit langem gehört haben.

4. März 1944

0600 Reveille – sehr klar und sonnig, aber ziemlich kühl.

0800 C&D Coys immer noch auf trg. A & B Coys haben formelle Paraden.

1100 Coy Comds Treffen zum Plan „Prank“ – Offr erzählt vom Umzug von Bn am 12. März.

1530 Formelle Wachablösung in Anwesenheit der Blaskapelle Buffs – eine sehr schöne Ausstellung und eine, auf die beide Einheiten stolz sein können.

1730 Die Buffs-Party begleitet von einer QOR-Party zum Pavilion Theatre. Danach wurde ein Raucher für eine begrenzte Party im Lesesaal gehalten. Nach allen Berichten hatten alle eine sehr schöne Zeit.

1930 Das Buffs Dance Orchestra spielt für die Offiziersparty in der Offiziersmesse. Unnötig zu erwähnen, dass die Feierlichkeiten bis weit in die Nacht andauern.

5. März 1944

0700 Reveille – recht warm & hell

0830 Sgts & Offrs, die als Schiedsrichter für das Programm „Prank“ gehen, verlassen das Gebiet von Studland Bay, um Anweisungen zu erhalten und sich die Boden- und Ziele erneut anzusehen. Dieses Schema gilt nur für 7. und 9. Bdes.

1100 Freiwilliger Kirchenumzug.

1400 Bandkonzert in den Boscombe Chine Gardens von der Buff's Band. Ein außergewöhnlich schönes Konzert, das sowohl von Truppen als auch von Zivilisten sehr genossen wird.

1900 Ein informelles Beisammensein in der Sgts-Messe. Musik mit ein paar Stücken der Buffs Band. Eine recht fröhliche Zeit.

6. März 1944

0600 Reveille – kalt aber klar.

0800 Normale schüchterne Paraden. Es scheint jetzt allgemein bekannt zu sein, dass die Einheit am kommenden Sonntag umziehen wird, aber die Vermutungen, wo es etwas Interessantes zu hören gibt. Niemand scheint es zu wissen.

0930 Die Schiedsrichter (Offrs & Sgts) verlassen den Versammlungsbereich für die Übung „Streich“.

1030 Die Buff-Party unterhält am Bahnhof Bournemouth. Sie sind ein netter Haufen Jungs und jeder hier hat es auf jeden Fall genossen, sie zu haben – ihre Band ist sicherlich jeder Einheit Ehre. Die Männer selbst behaupten, dass dieses Wochenende das beste war, das sie je in der Armee verbracht haben. Wenn man bedenkt, dass einige von ihnen seit ungefähr zwanzig Jahren in der Armee sind, ist das ein ziemliches Kompliment.

1130 O-Gruppe für Tankschema, das morgen beginnt und den größten Teil der Woche andauern wird. Trg unter den CSMs & Sgts zu sein, da die meisten Offrs auf Schema Prank weg sind. Trg stattfinden Bereich Crossroads MR U634203

1800 Sgt's Mess-Meeting in der Messe. Bilderschau im Lesesaal von K of C „Forever and a Day“

7. März 1944

0600 Reveille – langweilig & cool.

0800 Normale Coy-Paraden mit Sp Coy, der Wartungsarbeiten durchführt – andere Coys bereiten sich darauf vor, zum Crossways MR U637204 für Panzertrg zu gehen.

13:30 Marschieren nach Crossways – Marschbefehl – ​​C Coy, HQ, A, B, D Coys treffen um 16:40 Uhr ein – Nach der Verpflegung schlafen die Truppen für die Nacht – da Zelte versorgt sind, sind die Bedingungen nicht allzu schlecht überhaupt.

1800 Alle Offiziere und CSMs treffen sich mit Panzeroffizieren und planen Trg für die nächsten zwei Tage nach Crossways MR U 637204 für Panzertrg.

13:30 Marschieren nach Crossways – Marschbefehl – ​​C Coy, HQ, A, B, D Coys treffen um 16:40 Uhr ein – Nach der Verpflegung schlafen die Truppen für die Nacht – da Zelte versorgt sind, sind die Bedingungen nicht allzu schlecht überhaupt.

1800 Alle Offiziere und CSMs treffen sich mit Panzeroffizieren und planen Trg für die nächsten zwei Tage.

8. März 1944

0800 Sp Coy bei normaler Wartung und im Dienst

1300 Major S M Lett geht auf Erkundungstour zum neuen Lager, Horndean, MR Q 138327 – ein Zeltlager und nach allen Berichten kein besonders guter Ort.

1600 Vorhut von Green Howards trifft ein.

0630 Reveille – klar, aber die Männer finden es ziemlich kalt.

0800 A und B Coys fahren zum Bereich 6522 und verbringen den Tag damit, mit den Panzern von 10 Cdn Arm’d Regt zu arbeiten. Das Mittagessen wird ihnen gebracht. C & D Coys machen weiter mit dem normalen Coy trg area 6421.

9. März 1944

0600 Reveille – noch cool aber klar.

0800 Sp Coy immer noch im Dienst, der Rest der Männer macht Wartungsarbeiten. Einige Vorbereitungen für den Umzug am Samstag werden getroffen.

1300 Bewegungsauftragsproblem.

0630 Reveille – noch in Ordnung, aber kalt.

0800 Trg wie gestern, nur die Rollen sind vertauscht.

1800 Coys packen zusammen und marschieren zurück nach Bournemouth. Die Männer sind sehr gut gelaunt und sangen bis zum Ende. Allerdings tauchte ein dunkler Fleck auf, da viel zu viel Geschrei usw. beim Betreten der Stadt ertönte.

0915 Tps erreichen Linden Hall Hydro.

10. März 1944

0700 Reveille – spät wegen verspäteter Rückkehr letzte Nacht.

0830 Tag belegt in Vorbereitung für den morgigen Umzug.

0900 Umzugsmeldung ausgestellt

1330 Abfahrt des ersten Konvois zum Lager Horndean – dieser Konvoi beförderte auch Vorhut.

11. März 1944

0600 Reveille- Wetter eher bedrohlich aber bisher kein Regen.

0800 Coy macht weiter mit dem letzten Packen.

1200 Alle Coys marschieren nach Bournemouth – gespielt von der Bugle Band.

1230 Ein Konvoi fährt los und fährt ohne Zwischenfälle zum Horndean-Lager fort, B-Konvoi folgt 15 Minuten später.

1630 kommt der erste Konvoi in Horndean an, dicht gefolgt vom zweiten Konvoi und marschierenden TPS. C Coy wurde aufgrund von schlechtem Benehmen auf dem Marsch von Rowlands Castle Men, die den Zelten zugewiesen wurden, sofort auf CB gesetzt und sich für die Nacht niedergelassen.

12. März 1944

0630 Reveille – cool aber fein

0900 Obwohl Sonntag, wird der Tag wie ein normaler Arbeitstag behandelt und es wird damit verbracht, das Lager aufzuräumen und die Dinge so angenehm wie möglich zu gestalten. Obwohl die Berichte über dieses Lager nicht gut waren, sind die Bedingungen hier überhaupt nicht schlecht. Die Zelte sind etwas überfüllt, aber es gibt ein gutes NAAFI, ein Campkino und ein Duschhaus.

1800 Show im Lagerkino von der K of C „The Sky’s the Limit“ – leider ging der Generator gegen Ende aus und sie konnten das Bild nicht fertigstellen. Der Padre war jedoch anwesend und fuhr mit einem spontanen Gebetstreffen fort.

13. März 1944

0630 Reveille – klar, aber sehr cool.

0900 Normale schüchterne Paraden und die meiste Zeit wird damit verbracht, die allgemeinen Bedingungen rund um das Camp zu verbessern. Die Bugle-Band wird für die Woche als frei erklärt, um für den bevorstehenden Besuch im Buffs Depot in Canterbury zu üben. Einige Männer besuchen die RAP, um Impfungen usw.

1800 Bildershow im Theaterzelt.

14. März 1944

0630 Reveille – noch klar aber kalt.

0900 Tag, der hauptsächlich in Lohn- und Impfparaden verbracht wird.

1430 Da das Wetter sehr nass wurde, veranstaltete der K von C eine Bildershow für alle freien Männer im Lager.

1800 Weiteres Bild im K von C – „Two Yanks in Trinidad“.

15. März 1944

0630 Reveille – außergewöhnlich kalt heute morgen und viel & laut sind die Beefs & Klagen.

0900 D Coy & the A Tk Pl & Pnrs fahren nach Southampton zum Straßenkampf. B Coy auf dem ganztägigen Marsch und A Coy auf den Schießständen.

1800 Übliche nächtliche Show in K of C. Mr. Monahan & seine Jungs machen sich im Camp sehr gut mit einer Show jeden Abend.

16. März 1944

0630 Reveille – nicht ganz so kalt wie gestern, aber immer noch ziemlich spritzig.

0900 B Coy & Carrier Pl machte sich auf den Weg nach Southampton, um Straßenkämpfe zu führen. Ein Coy verbrachte heute und morgen das Gebiet Windmill Hill MR Q 1535 mit dem Bau eines Schießstandes. D Coy auf dem Wegmarsch für den Morgen.

1600 Einberufung von vier Männern von der RU. Sgt Tarzwell & Cpl Scott kehren nach einem Krankenhausbesuch zurück.

17. März 1944

0630 Reveille – kalt aber klar

0730 Majors Dalton & Gordon und die Bugle Band, & einige ORs, die eine Gruppe von fünfzig Personen bilden, fahren zum Buffs Depot Canterbury für den Gegenbesuch.

0900 Eine schüchterne Stille bei Windmill Hill Building Ranges. B & Sp Coys im Camp auf Pl trg, Badeparaden usw. C Coy bei East Meon Ranges.

1900 Männertanz in der School Hall, Cowplain. Angeblich recht erfolgreich.

18. März 1944

0630 Reveille – langweilig, aber ohne Regen.

0900 Dies wurde als Trg-Feiertag dekretiert. Sp coy hat eine Sportparade. A & B Coys kostenlos. C Coy über eine Erschöpfung für die R.E. in einem Lager in der Nähe von Eastleigh. Dass ihnen ihr „Urlaub“ weggeschnappt wird, sehen sie natürlich ungeniert.

1500 Alle französischen Offrs auf Spl Inc. werden plötzlich an ihre RU zurückgerufen und fahren ab. Die meisten ihrer Touren waren noch lange nicht abgeschlossen.

19. März 1944

0700 Reveille – langweilig aber noch ohne Regen.

0900 Mrd. Paraden zur Holy Trinity Church, Horndean in zwei Parteien aufgrund der Kleinheit der Kirche. Ein sehr ausgezeichneter Service, der wie immer von Capt Clough in Anspruch genommen wird. C Coy hat dies verpasst, da sie immer noch für die R.E. bei Eastleigh.

13.00 Uhr Freier Nachmittag und ein weiterer allgemeiner Exodus aus dem Lager wird von den Männern gemacht.

1745 Übliche Abendvorstellung im Lagerkinozelt.

1800 Vier neue Lts treffen bei Spl Inc ein, darunter Lt McKendrick, der Sohn unseres ehemaligen Kommandanten.

20. März 1944

0630 Reveille – langweilig, aber viel wärmer als sonst.

0900 Mrd. zurück zum normalen trg mit B & C Coys verbringen den Tag auf Romsey Ranges. Ein Coy verbringt den Morgen mit der Inspektion des Kits. Sp Coy hat Dienst, während D Coy einen freien Tag erhält, da sie das ganze Wochenende im Dienst waren. Coy-Läufer-Kurs beginnt unter der fähigen Leitung von Herrn R C Rae, Herrn Fleming und Herrn Philp.

1300 Ein Coy verbringt den Nachmittag beim Sport.

1700 Offiziere und Männer kehren vom Buff-Besuch zurück.

2000 Offiziersparty im Social Club beginnt und wie immer hatten alle eine sehr gute Zeit.

21. März 1944

0630 Reveille – langweilig, aber ziemlich warm.

0700 D & A Coys starten früh und fahren zu den Romsey Ranges. Ein Schüchterner bekommt eine Rekordpunktzahl von 81 erstklassigen Schüssen.

0900 B Coy marschieren auf dem Weg zum Gewehrschießen. C Coy hat Kit Inspektion & pl trg.

1800 Übliche Abendvorstellung in der Lagerkinohütte.

22. März 1944

0630 Reveille – eher kühl & langweilig – D & B Coys frühstücken & gehen auf eine Arbeitsparty. Ein Coy, der auf Lord Rothchilds Anwesen biwakiert hat, fährt Frawley MR 8532 fort. Hier wird ein Schema mit dem 52 Bty A Tk Regt erstellt, um die Zeit zu testen, die die A Tk-Geschütze benötigen, um in Position zu kommen. Zwei Kanonen wurden in acht Minuten eingestellt und alle Kanonen innerhalb von zwanzig Minuten. Unsere eigenen A Tk pl waren Zuschauer bei dieser Aktion.

1800 Eine weitere neue Bildershow im K of C Zelt & Edward G Robinson in „Destroyer“.

23. März 1944

0600 Reveille – wieder recht kalt aber sonnig

0700 A B & D Coys fahren mit Engineer-Müdigkeit zum Gebiet Otterbourne MR 132/8942 fort, C Coy fahren weiter zu East Meon Ranges – MR 132/1040.

QOR Regtl Fußballmannschaft spielte die East Surreys – Ergebnis East Surrey 2 – QOR 1.

1330 First Daily News Sheet an Coys gesendet, da Zeitungen in dieser Gegend sehr schwer zu bekommen sind

Diese Tagesberichte sind sehr beliebt bei den Truppen Appx 9

1600 Einzug von RU – 9 O’Rs verantwortlich für Lt MacLeod, der vom Hosp zur Einheit zurückgekehrt ist.

2000 Tanz in Cowplain und wieder einmal hatte die große Menge viel Spaß.

24. März 1944

0630 Reveille – Ziemlich kalt mit viel Frost. A B & D Coys immer noch auf Ingenieursmüdigkeit. Alle Männer von A Coy, die sich nicht als erstklassige Schläge qualifiziert haben, gehen zu den Bottom Ranges, um es erneut zu versuchen.

Der 1300 Mrd. Läuferkurs endet heute und heute Nachmittag findet eine Übung namens „Läufer“ statt. Bn-Scharfschützen werden als Feinde eingesetzt.

1400 Ein Mann von jedem Coy nimmt an einem Open-Air-Treffen des Padre teil. Alle Reihen wurden aufgefordert, an diesem Sonntag am Heiligen Abendmahl teilzunehmen.

1630 Übungsläufer absolviert und ist ein ausgesprochener Erfolg. Der amtierende G.O.C., Chief Umpire a Major von Bde & Major Lett beobachtete das Verfahren und alle waren hochzufrieden. Es wird davon ausgegangen, dass die Bn-Läufer sicherlich einiges an Wissen aus dem Kurs gewonnen haben.

25. März 1944

0600 Reveille – Fair und mild. Das Wetter scheint sich entschieden zum Besseren gewendet zu haben. A D und Par Unterstützung bei Div-Müdigkeit. 2 Zoll Mörsermänner auf der Butses Range üben Flachwinkelschießen für die Dorflichtung. C Coy, die in letzter Zeit beschäftigt waren, hat frei.

26. März 1944

0700 Reveille. Wetter wieder schön und mild – gute Sicht. Kein Kirchenumzug

1300 Alle einsatzbereiten Träger verließen Borden zur Abdichtung, was zu mehreren hoffnungsvollen Gerüchten führte. Ein tk-Zug brach für zweitägige Dreharbeiten in Beachy Head auf. Rest von bn genossen einen erholsamen Tag. Die meisten „Decken bügeln“ unter freiem Himmel unter einer fast sommerlichen Sonne.

27. März 1944

0600 Reveille – ein weiterer schöner Morgen – da es heute morgen viel heller ist, wurde die Reveille um eine halbe Stunde vorgezogen. Zusammenfassung der Übung, die auf „Runner’s Course“ verwendet wurde

08.30 Uhr Vormittag ziemlich gut aufgelockert durch Musterparaden. Coys Ausbildung nach Lehrplan. Offrs und Unteroffiziere fuhren nach Copythorne, um eine Demonstration der Artillerieausrüstung zu sehen. Dies wird an der Tagesordnung sein, bis alle Offiziere und Unteroffiziere es gesehen haben.

28. März 1944

0830 Coy Training gemäß Lehrplan. Männertanz in Cowplain. Es fehlte an Frauen, aber ansonsten war der Tanz ein Erfolg.

29. März 1944

0600 Reveille – neblig und kühl

0830 Coy-Paraden. Alle überschüssigen Kits müssen noch heute abgegeben werden. Gerüchte fliegen dick und schnell wie erwartet zu bewegen. Einige sind außergewöhnlich gut.

0830 Männer aus allen Schüchtern werden an der Übung „Goldbraid“ teilnehmen, dies ist ein medizinisches System zur Evakuierung von Verletzten. Männer, die darauf waren, sagen, es ist sehr gut.

1330 Nachmittag mit Lohnparaden unterbrochen.

1830 Bild in K.C. "Stürmisches Wetter". An Nächten, in denen keine Bilder gezeigt werden, ist der Aufenthaltsraum als Spielzelt eingerichtet und sehr beliebt.

30. März 1944

0600 Reveille – Ziemlich kühl

0830 A Coy – Feldfeuer den ganzen Tag. B Coy – Schüsse der 2. und 3. Klasse auf den Schießständen der Home Guard zur Neuklassifizierung. Pnr Offr & Sgt hält (nacheinander) Vorträge über verschiedene Arten deutscher Minen. Die gezeigte Sammlung von Minen gilt als die beste, die in England erhältlich ist. Sie wurden dem Reg’t von C.E.R.U. ausgeliehen.

1330 Coys Ausbildung nach Lehrplan

1900 Der formelle „Retreat“ wurde von der gesamten Signalhornkapelle geblasen

1930 Ein sehr interessanter Vortrag wurde von Herrn Tortue, einem belgischen Geheimdienstagenten, der vor kurzem aus dem besetzten Belgien geflohen war, an alle Ränge von allen Schüchternen gehalten. Dort sprach er hauptsächlich über die U-Bahn.

31. März 1944

0600 Reveille – Immer noch ziemlich kühl. Viele positive Gespräche heute Morgen über den Vortrag von Mr. Tortue gestern Abend. Diejenigen, die das Glück hatten, ihn zu hören, erzählten den anderen Männern alles darüber.

Schüchternes Training nach Lehrplan. Das Packen beginnt für den erwarteten Umzug in das neue Lager.

Estrich re Mobilisierung von QOR Appx 12

Estrich zum Besuch des Ministers für Nationale Verteidigung Appx 13

Estrich zur Karte der Verteidigungsanlagen in Shoreham Appx 14

Estrich re – Übung Spartan Appx 15

T/Cmd 1st Bn Das Q O R von C

1. April 1944

0600 Reveille – zur Abwechslung mal fair & mild

0800 Alle Coys-Kit-Taschen müssen an C.Q.M.S. abgegeben werden.

0830 Alle fleißig packen

Bewegungsbefehl erteilt. Anh. 5

1200 „D“ Coy. Blätter auf Vorschussparty.

13.00 Uhr Der Nachmittag ist der letzte, der in diesem Lager verbracht wird, und steht allen Männern zur Verfügung, die nicht im Dienst sind oder die zum Packen in letzter Minute benötigt werden.

2. April 1944

0600 Reveille – trüb und neblig, aber kein Regen.

1000 marschierende Truppen paradieren und formieren sich für den Marsch nach Rolands Castle, wo sie zum Umzug nach Eastleigh M.R. 132/8939 mitnehmen. Mörser Pl. Bleiben Sie für einen zusätzlichen Tag zurück, um zu feuern.

1130 MT Konvoi bilden sich und fahren auf der Straße zum neuen Lager in Chilworth, M.R. 132/842385. Eher ein verkorkster Konvoi wegen des starken Verkehrs. Doch schließlich regelt sich alles von selbst.

1330 Konvoi erreicht neues Lager. Die Vorhut hat hervorragende Vorkehrungen getroffen, und die Abladetrupps machen sich sofort an die Arbeit und entleeren die Fahrzeuge. Das neue Lager scheint eine Verbesserung gegenüber dem horndeanischen zu sein. Die Zelte sind amerikanische Quadrate und bieten Platz für zehn Mann. Es ist ein brandneues Lager, das noch nie zuvor besetzt war.

1530 Marschierende Truppen treffen nach einem kurzen, aber schnellen Marsch aus Eastleigh ein. Männer bekommen Zelte zugeteilt und beginnen sofort damit, Betten zu machen und sich allgemein zu organisieren. Alle Truppen sind C.B. für heute.

3. April 1944

0630 Reveille – Regen und Nässe.

0800 C. Schüchtern. Machen Sie einen Tagesausflug auf den Romsey Ranges. „D: Schüchtern. Im Dienst – Saldo von Mrd. Verbringen Sie den Tag damit, das Camp zu organisieren und einzurichten. Leider ist es ein sehr schlechter Tag dafür, da es den ganzen Tag regnet.

1330 v. Chr. Coy. kehrt von Romsey ziemlich durcheinander zurück, da er den ganzen Tag im Regen und im Schlamm war. Zeigen Sie in den Messezelten aber die K. von C. Mickey Rooney, Judy Garland in Girl Crazy.

4. April 1944

0630 Reveille – noch trüb, aber im Moment ohne Regen.

0730 „B“ Coy. Fahren Sie nach Romsey Ranges, während Sie Coy unterstützen. Weg zu den East Meon Ranges. Diese ständige Schießarbeit hat sicherlich zu einer Verbesserung der Schießergebnisse des Regiments geführt, denn wir haben jetzt 466 First Class Shots mit fünfzehn Schützen. Das übertrifft alles bisher Erreichte bei weitem.

1800 Ausstellung in der Kantine von K. von C.

5. April 1944

0630 Reveille – warm und kein Regen.

0900 Alle Coys verbringen den Tag im Camp auf der Innenwirtschaft und der allgemeinen Ausbildung gemäß Lehrplan.

1800 Weitere Ausstellung in der Kantine von K. von C.

6. April 1944

0630 Reveille – warm und sonnig.

0830 „A“ Coy. Weg zu den East Meon Ranges.

"B" Coy. Fahren Sie den ganzen Tag über einen 19-Meilen-Marsch, während "D" Coy. stecken in einem neuen Camp am Stadtrand von Southampton mit Arbeitskleidung fest. B.O.R und die Sektion „I“ sind damit beschäftigt, Material für die Übung „Hosen“, einem unterteilten Skelettkamm, zusammenzubinden. ops. welche nächste Woche in der Nähe von Torquay stattfinden wird.

0900 Mrd. Baseball-Team trifft sich zum Training.

1100 Zelte und Ausrüstung für N.A.A.F.I. ankommen, und sofort machten sich die Crews daran, es aufzubauen. Offenbar wird es erst Mitte nächster Woche in Betrieb gehen.

1145 Wort erhalten, dass alle Blätter und 48 Std. Pässe werden storniert.

7. April 1944

0700 Reveille – trübes und kühles Wetter, was eher unglücklich ist, da heute Karfreitag ein Feiertag ist.

0800 Fünfundzwanzig Männer von jedem Gewehr-Coy entkommen auf einer Müdigkeitsparty zum gleichen Lager wie „D“ Coy. waren gestern. Dem stehen sie natürlich skeptisch gegenüber.

1100 Hinterpartei und L.O.B. (aus der Schlacht gelassen) Männer ziehen aus dem Horndean Camp von M.T. zum Chobham Camp Nr. Sonnental. Dies räumt vollständig das Horndean-Lager von Q.O.R. Personal. Unser Verstärkungsinkrement findet jetzt in #1 C.S.R.U. und werden bis auf die Einheit täglich erwartet. Sie werden als „E“ Coy bekannt sein. aber wo genau wir sie aufstellen werden, ist nicht ganz bekannt, da es sicherlich keine Zelte gibt.

1200 Heute ist es ein Feiertag und wird von einem allgemeinen Exodus aus dem Lager geprägt, die meisten Männer wollen die Sehenswürdigkeiten von Southampton besichtigen.

8. April 1944

0630 Reveille – kühl, aber hell und klar.

0800 A, C, D und 4 Pl. alle für Romsey- oder East Meon-Reihen festgelegt. Dies lässt das Camp eher leer für den Tag.

1330 Inter-Mrd. Baseballspiel zwischen North Shore regt. Und Q.O.R., ein ziemlich gutes Spiel, obwohl das Feld nicht alles war, was es hätte sein können. Endstand North Shore R. – 13. Q.O.R. von C. 12.

1900 Show von K. oder C. „Hi Gang“

2000 Bde. O Gruppe zur Übung „Hose“

9. April 1944

0700 Reveille – kühl und neblig mit einem starken Hauch von Regen in der Luft.

0945 Obligatorischer Kirchenumzug auf dem Rasen vor dem Chilworth Manor. Der Service wurde wegen Regen unterbrochen. Appx 6

1045 RC Parade, da dieser Gottesdienst in einem Festzelt stattfand und der Gottesdienst vollendet wurde.

1330 Die Sonne ist aufgegangen und es gab einen allgemeinen Auszug aus dem Lager.

1700 A & B Coy. Personal zum Sammelplatz für Übung „Hose“ verlassen

10. April 1944

0630 Reveille – kühl und bewölkt.

08.30 Uhr Dies ist der erste Morgen der frühen Paraden. Zwischendurch duschen am Morgen.

1330 Coy. trng. laut Lehrplan.

1730 B.H.Q. Personal verlassen für die Übung „Hose“ zum Sammelplatz.

1730 Brief und Quittung der St. Johns Church. Anh. 7

1900 Sau in K. von C. „Mehr der Bessere“ Jean Arthur.

11. April 1944

0630 Reveille – Bewölkt und trüb, immer noch recht kühl.

0830 A/Tk. Zugurlaub für drei Tage in Beachy Head.

1330 Coys. Ausbildung nach Lehrplan.

1900 Show in K. von C. Wie in der Vornacht.

12. April 1944

0630 Reveille – Fair und warm.

0830 Coys paradieren und trainieren weiter, als Teil der Unterstützung von Coys zu den Ranges. Der Anteil der First Class Shots im Regt ist mittlerweile recht hoch. Alle Coys nutzen die Reichweiten gut aus.

1400 Der Pater leitete Dr. Bingham, ehemals Walmer Road Baptist Church und jetzt einer der Big Four, der für alle protestantischen Kapläne verantwortlich ist, durch das Lager. Er blieb stehen und unterhielt sich mit mehreren Männern. Er ist vor zwei Wochen hier angekommen und dies war die erste Einheit, die er besucht hat.

13. April 1944

0630 Reveille – trüb und trüb

0900 Offiziere und Unteroffiziere nehmen an einem Vortrag eines Offiziers und Sgt. des britischen Geheimdienstkorps über den Umgang mit P.W. Der Tag ist ziemlich mit Pay-Paraden aufgelockert.

1100 Einzug von R.U. – 4 O’R’s, die im Krankenhaus waren und auf die Einheit zurückgerufen wurden.

1400 Ein Tk-Zug kehrte von einem sehr erfolgreichen Dreh in Beach Head zurück. Die Lagen und zweiten Lagen erhalten die höchste Punktzahl im Bde mit einer Punktzahl von 91,45 von 100 möglichen.

1500 Der G.O.C. & Brig machte eine informelle Inspektion des Lagers.

1900 Show von K of C – „Reveille mit Beverley“

14. April 1944

0630 Reveille – klar und mild.

0830 Coy Training gemäß Lehrplan.

1000 Sicherheits-Daueraufträge Appx 8

Camp Daueraufträge Appx 9

1800 Aussaat beim K of C in den Kantinen.

2100 Skelettmitarbeiter der Bn, die an der Übung „Hosen“ teilgenommen haben, kommen wieder im Lager an. Von allen verfügbaren Informationen war dieses Programm ziemlich erfolgreich, es war ein Kamm-Ops-Programm und fand südlich von Dartmouth in der Grafschaft Devon statt. Appx 10

15. April 1944

0630 Reveille – langweilig mit ernsten Vorahnungen des Regens.

0830 Mrd. Baseballteams kommen zum Training unter Major H E Dalton. C Coy kommt mit ein paar HQs in die East Meon Ranges. Saldo von Bn trng gemäß Lehrplan.

1330 v. Coy kommen zur Badeparade, während einige Männer, die Sporthosen trieben, zu ihrer wöchentlichen Dusche rüberkommen.

16. April 1944

0700 Reveille – langweilig aber ohne Regen.

1030 Freiwilliger Kirchenumzug und Kommunion durch den Padre.

1200 Da ein freier Tag ist und das Wetter ziemlich bedrohlich ist, nutzen viele der Männer die Gelegenheit und fahren nach Southampton.

1400 Ein weiteres Baseballspiel mit dem North Shore Regt. Ein ganz klarer Sieg für unsere Mannschaft zum Endstand war 22:2 für uns. Der N. Shore R. erzielte bis zum achten Inning überhaupt keine Wertung.

1800 Endlich die N.A.A.F.I. wird endlich geöffnet und die Jungs können sich eine Tasse Tee und ein Brötchen kaufen.

17. April 1944

0630 Reveille – ziemlich warm und sonnig.

08.30 Uhr Coy flüchtet nach Southampton für einen Tag Straßenkämpfe in Zusammenarbeit mit Panzern. Die Panzerleute betreten nicht gerne Städte, haben sich aber bereit erklärt, dem P.B.I. eine Hand im extrem fiesen Geschäft. An diesem Tag fand die Arbeit in Form einer Demonstration zugunsten eines recht illustren Publikums statt, zu dem auch Generalleutnant K. Stuart, der stellvertretende Verteidigungsminister Kanadas, Mr. Currie, Generalmajor RFL Keller und Brigs KLG Blackadder und LePlante gehörten. Die Demonstration war sehr gut und es stellte sich heraus, dass die Panzer, die von unseren 38 Funkgeräten geleitet wurden, eine große Hilfe bei der Straßen- und Hausräumung waren.

0900 B Coy brach zu ihrem wöchentlichen ganztägigen Marsch auf, der ungefähr zwanzig Meilen zurücklegte. Ein Coy verbringt den Tag mit Kartenlesen und Badeparaden.

1330 D Coy haben einen Zwangspausennachmittag in Vorbereitung auf ein Nachtprogramm in Verbindung mit dem A Tk Pl.

1800 Ein weiterer Film des K of C „Danke deinen Glückssternen“

2100 D Coy und die A/Tk Pl entkommen auf ihrem nächtlichen Plan, der hauptsächlich darin bestand, eine Position einzunehmen, während die A Tk pl ihre Geschütze platziert.

Sicherheits-Daueraufträge Anhang 11

18. April 1944

0630 Reveille – kühler, aber sehr hell.

0830 Die meisten von A Coy machen sich zu einem ganztägigen Shooting auf den East Meon Ranges auf den Weg.

0900 Für große Aufregung im Camp sorgt die Nachricht, dass ab heute Mittag die lang ersehnten 36-Stunden-Pässe starten sollen – ca. zwanzig von jedem Schüchternen durften gleichzeitig gehen.Es ist kein sehr langer Pass, aber er sollte helfen, die Moral der Truppen zu stärken, da sie im Moment ziemlich hoch eingestellt sind. Leider werden nicht alle entkommen können, da die Pässe für den größten Teil der nächsten Woche aufgrund einer erwarteten D.V. und ein kurzes vollständiges Schema. Balance von A Coy und B Coy verbringen den Vormittag in der Lesehütte. Ein Coy auf einem T.E.W.T. auf dem Romsey-Sandtisch, während B Coy von der I Sec mit Vorträgen und einer Demonstration deutscher Taktik besetzt ist. C. Coy machte sich auf einen Kompassmarsch, der eine ziemliche Angelegenheit war, da einige der Parteien ziemlich verloren gingen.

1330 B & D Coys veranstalten eine Sportparade, während C Coy einen Vortrag und eine Vorführung des M.O. und seine Trageträger.

1800 Eine weitere Vorführung von Thank your Lucky Stars im Messezelt.

19. April 1944

0630 Reveille – recht klar und sonnig.

0800 B Coy entkommt zum Gewehr- und Bren-Schießen auf den East Meon Ranges. Ein Teil von HQ Coy kommt nachmittags raus Ein Coy verbrachte den Vormittag in einem T.E.W.T. des deutschen Strandschutzes.

1100 Mahnungsbefehl von D.V. Appx 12

1330 A Coy haben Sportparade, während D Coy ihr wöchentliches Bad hat.

1800 Q.O.R. ein Ballspiel mit den amerikanischen Jungs, die in der Nähe stationiert sind. Ein definitiver kanadischer Sieg als Endstand ist 19-2 für die Queens Own.

20. April 1944

0630 Reveille – wieder klar und sonnig.

0800 Meistens pln trg mit einigen plns auf dem Wegmarsch, andere beim Lesen von Cross-Country-Karten und einige studieren die 1/25000-Karte, von der wir wissen, dass sie das allgemeine Problem für Frankreich sein wird.

0330 Ein Coy auf dem Romsey Sand-Tisch.

2000 Ein Coy auf einem nächtlichen Kompassmarsch nach Abschnitten.

21. April 1944

0630 Reveille – hell und fein

0800 Ein Coy fährt zusammen mit einigen Flugzeug-„Experten“ anderer Unternehmen zum Flughafen Holmsley, um verschiedene Flugzeugtypen zu untersuchen. Ein sehr interessanter Tag für die meisten Männer, obwohl einige unserer „Experten“ mehr über die Flugzeuge zu wissen schienen als die Männer, die sie begleiteten. B Coy auf einem Kompassmarsch während C Coy auf Grenade Trg ist und PIAT feuert.

1800 B- und Sp-Coys treffen sich zu einem weiteren Ballspiel, wobei B Coy mit zehn zu sieben Läufen gewinnt. K of C setzten eine weitere Show in der NAAFI „Eyes in the Night“ auf

22. April 1944

0630 Reveille – immer noch sehr hell und sonnig

0830 A Tk und Mörser entkommen für zwei Tage Schießen.

0830 C Coy auf dem Romsey Sand Table, während der Rest der Bn hauptsächlich mit der Innenwirtschaft beschäftigt ist.

13:30 Der Nachmittag wird zum Waschtag erklärt und die Tarnvorschriften werden gelockert, damit die Männer ihre Wäsche aufhängen können.

1500 C und A Coys treffen sich zu einem Ballspiel, wobei A Coy die Nase vorn hat.

1600 Auftrag zum Besuch von D V

23. April 1944

0630 Reveille – ziemlich kühl, aber immer noch sonnig.

09.30 Uhr Alle schüchternen Paraden zum obligatorischen Gottesdienst vor dem Herrenhaus.

1115 Treffen mit allen CSMs, um Pläne für die morgendliche DV-Praxis zu besprechen.

12.00 Uhr Freier Nachmittag für alle nicht diensthabenden Truppen.

1830 American Concert Party in Camp, die ein großer Erfolg war – eine 15-köpfige Band hat die Sache sicherlich erheblich aufgefrischt

24. April 1944

0630 Reveille – kühl aber sonnig

0830 Mrd. Paraden in F S Green und Web Belts und Weiterfahrt zum North Stoneham Camp MR 132/873370 zur Probe in Vorbereitung auf die Inspektion durch D V morgen. Nach der Bildung der GOC inspizierte der Bde Gp auf die gleiche Weise, wie der DV die Zeremonie morgen durchführen wird.

1330 Nach einem späten Mittagessen wird dem Bn der Rest des Nachmittags zum Polieren und Shinen für morgen gegeben. Es gibt viele Spekulationen, wer der DV ist – niemand scheint es noch zu wissen.

25. April 1944

0630 Reveille – hell und sonnig

0900 Mrd. wieder Paraden und Märsche zum North Stoneham Camp für DV. Nun hat sich herausgestellt, dass der König die Truppen inspizieren soll.

1115 Der König kommt an und nachdem er die verschiedenen COs getroffen hatte, ging er durch die Reihen. Obwohl es sich nicht um eine formelle Inspektion handelte, war sie definitiv formeller als der Besuch von General Montgomery vor einigen Wochen. Den Männern gefiel es nicht annähernd so gut, da der König nicht besonders interessiert zu sein schien.

1430 Alle Köche gehen zur Restparty, da die Lagerküchen nun vom stationären Lagerpersonal übernommen wurden. Die Männer sind darüber überhaupt nicht glücklich, denn das Essen ist nicht annähernd so gut. Sie können sich jedoch verbessern, wenn das neue Personal organisiert wird.

1500 Material (Spuren und Teile des Bde OO) beginnt sich für das Schema FABIUS III zu filtern, das nächste Woche stattfindet.

26. April 1944

0630 Reveille – noch hell und recht warm

0830 Uhr Material für FABIUS III kommt weiter. Es scheint eine große Verwirrung über die Übung zu geben, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass infm zu spät bei uns eintrifft und alles in letzter Minute eilig ist.

1500 A- und B-Coys erhalten von der Bewegungssteuerung Befehl, bis morgen Mittag für die Übung FABIUS III fahrbereit zu sein.

27. April 1944

0630 Reveille – immer noch hell und sonnig – das Wetter war die letzten Tage sehr gut und alle hoffen natürlich, dass es bei der kommenden Übung so weitergeht.

0800 A und B Coys verbringen den Morgen damit, sich auf den Auszug vorzubereiten. Das Bn-Ordenszimmer und das „I“-Büro sind in Aufruhr und versuchen, verschiedene Befehle und Codes so schnell wie möglich herauszugeben. Die Bedingungen werden durch den Erhalt von zwei neuen Codes, Unicode und Moplay, die in dieser Übung verwendet werden sollen, nicht verbessert.

1100 Payparaden für alle Coys – B Coy mussten jedoch aus ihrer Payparade gehen. Nur Unteroffiziere konnten bei dieser Parade mehr als 10 Schilling abheben, und dies verursachte natürlich viel Kommentar bei den Männern.

1300 A- und B-Coys ziehen aus und werden in ein Durchgangslager in Southampton gebracht

1400 Teile von Sp Coy, die ihre Bewegungsbefehle erhalten haben, machen sich auf den Weg.

1600 Übung Fabius III QOR von C – Op 0. #1

28. April 1944

0630 Reveille – noch warm und sonnig

0900 Der Ansturm der Vorbereitungen für Schema Fabius III hat etwas nachgelassen. C & D Coys bereiten sich auf die Abreise am Wochenende vor. Das Lager wird nun vollständig von den statischen Truppen übernommen – es wird von Sicherheitskräften versiegelt und darf ohne Sondergenehmigung weder betreten noch verlassen.

29. April 1944

0630 Reveille – Sonnenschein und warm.

0900 Last-Minute-Verpacken und Verschieben der Ausrüstung geht weiter.

1200 C Coy zusammen mit Alternate BHQ Parade und weg vom Camp in T.C.V.s

1400 Mrd. Bn, die noch im Lager verblieben sind, verbringen den Rest des Tages mit Scrubball-Spielen und verschiedenen anderen Freizeitbeschäftigungen.

30. April 1944

0630 Reveille – sehr warm und sonnig.

1200 D Coy und einige Fahrzeugserien ziehen in ihre Konzentrationsgebiete – dies räumt das Lager vollständig mit Ausnahme der Gruppe von BHQ, die auf der L.C.H.

Comd 1st Bn Das Q O R von C (AF)

0630 Reveille – Ziemlich warm und hell.

0900 B.H.Q. Als einzige im Lager gibt es nicht viel zu tun. B.H.Q. bereitet sich auf die Abreise vor und zieht ins Lager C/21 M.R. 132/8534. Alle anderen Coys haben ein oder zwei Tage in verschiedenen Durchgangslagern verbracht und die meisten Serien sind jetzt geladen. Die Vorkehrungen für den Empfang und die Unterhaltung der Truppen in den verschiedenen Lagern sind ausgezeichnet. Das Essen ist außergewöhnlich gut und die Männer staunen über die nahezu perfekte Organisation. Mehrmals täglich finden Shows statt und es gibt genügend Sportgeräte für alle, die es nutzen möchten.

0500 Reveille – früh wegen Umzug in die Docks.

0700 B.H.Q. Party marschiert zu den Royal Docks und lädt auf LCH 239. Die Unterbringung an Bord eines LCH ist überhaupt nicht gut. Die Gewehrschützen sind jedoch sehr gut auf ihrem L.S.I. Die Mahlzeiten sind größtenteils sehr gut, obwohl einige Serien wegen fehlender Kochmöglichkeiten mit Zutaten gefüttert werden mussten.

1200 Wort wird von allen Serien empfangen, dass die Landung um 24 Stunden verschoben wurde. Darüber freuen sich alle Männer, denn die Zeit an Bord ist wie Urlaub. Als Schlafgelegenheit an Bord der L.C.H. ist sehr arm. B.H.Q. ist für die Nacht auf mehrere benachbarte Boote verteilt.

0800 Reveille – ein weiterer schöner und warmer Sonnentag.

1000 Nachdem die verschiedenen Fahrzeuge aufgeräumt wurden, wird der Tag mit weiteren Briefings und P.T. Die Männer haben diese wenigen Tage genutzt, um eine schöne Sonnenbräune zu sammeln.

2359 Der Plan läuft definitiv für morgen, alle verschiedenen Schiffe lichten die Anker, bilden sich und fahren in Richtung Bracklesham Bay M.R. 132/2314.

L.C.H. 239 Bracklesham Bay 2314

0400 Reveille – etwas kühler und eher langweilig, was den Ausblick für die nächsten Tage nicht gerade hilft.

0630 Gewehrschützen und dazugehöriges Personal werden in L.C.A.s verladen und zum Strand aufgebrochen. Die Hunderte von Booten, die bei dieser Übung verwendet werden, bieten einen beeindruckenden Anblick, denn sie erstrecken sich so weit das Auge reicht. Zum Glück ist das Wasser recht ruhig und niemand ist krank.

0705 Es geht die Nachricht ein, dass die Angriffsscheuen einen Touchdown haben und einige Minuten später abwechselnd B.H.Q. erhält den Landebefehl.

0730 C & D Coys und alternative B.H.Q. Land. Durch die Flachheit des Strandes wurden fast alle bis in die Hüften nass. Durch die schnelle Bewegung im Landesinneren sind die meisten Jungs jedoch in kürzester Zeit ausgetrocknet.

1200 Alle Coys drängen sehr schnell landeinwärts und nehmen alle Ziele ein, die am Bde-Ziel „Gestrüpp“ M.R. 133/279241 ankommen. Das alternative BHQ blieb einige Zeit am Strand, um der Chance aller B.H.Q. wird auf einmal ausgelöscht.

2100 Stand-to für alle Coys, die zu diesem Zeitpunkt gut eingegraben sind. Es wird angekündigt, dass der 17. Duke of Yorks Hussard als Feind auftreten wird, obwohl nichts von ihnen zu sehen ist.

0500 Stand-to von 0500 bis 0700 Uhr. Die Jungs finden es ziemlich kalt, da sie es nicht gewohnt sind, mit zwei Decken zu schlafen. Dies wird jedoch dadurch unterstützt, dass sich die meisten Männer einen heißen Tee aufbrühen.

0720 Nachricht von Bde erhalten, um nach Osten zu unserer Endposition „Spinster“ M.R. 133/3422 zu ziehen. Q.O.R. von C., um Positionsbereich Colworth M.R. 349224 einzunehmen.

0730 Mrd. macht sich auf den Weg mit den Mörsern, Trägern und A/Tk-Geschützen, um posn zu sichern.

0930 Mrd. kommen in Colchester an und werden sofort eingesetzt. B.H.Q. Aufbau im Haus 349224. Coys machen sich sofort ans Eingraben. Das ist ziemlich schwierig, da wir auf bebauten Feldern nicht dürfen. Als jedoch bekannt wurde, dass die Generäle Crocker, Demsey und Montgomery in der Nähe sein werden, wird so gut wie möglich gearbeitet. Leider kamen sie nicht an, obwohl die Bn den größten Teil des Nachmittags auf sie warteten.

1800 Comp rationen werden aus dem Beach Maintenance Area gezogen und jeder ist damit beschäftigt, ein anständiges Essen zuzubereiten.

2200 Die Nachricht, dass "Feuereinstellung" ertönte, erreichte das Regiment, sodass sich alle für einen guten Schlaf niederlassen.

0800 Reveille – ziemlich kühl und feucht.

0900 Praktisch ein freier, untätiger Tag für die Männer, der damit verbracht wird, mit einigen P.T.

1700 Auflösungsaufträge vom Bde.

0500 Reveille – fein und sonnig.

0830 Tps marschieren zur Hauptstraße 338227, wo sechzig T.C.V.s darauf warten, die Bde zurück in die Gegend von Chilworth zu verlegen.

0845 T.C.V.s fahren los, müssen aber unter dem Kommando von Movement Control auf einem sehr Umweg zurückkehren.

1230 Ankunft in Chilworth und Coys übernehmen alte Coys-Gebiete.

1430 Tagesbilanz, die mit der allgemeinen Einrichtung der Quartiere verbracht wird.

1800 Jede Nacht werden hier zwei Shows gezeigt, die vom statischen Lagerpersonal aufgeführt werden.

0630 Reveille – hell und warm.

0830 Coy Paraden, der Tag wird meistens in Bade- und Payparaden verbracht. Die 36-Stunden-Pässe werden nicht wieder gestartet, aber alle Männer können für 24 Stunden entkommen. Das ist nicht viel, wird aber als definitiv besser als nichts angesehen.

0900 Alle Trng-Fahrzeuge werden abgegeben und die nagelneuen wasserdichten Angriffsfahrzeuge werden abgebaut. Unnötig zu erwähnen, dass dies einige Kommentare von den tps verursacht. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Anzug Serge abgegeben werden muss und die Jungs wirklich denken, dass sie irgendwohin gehen.

0630 Reveille – noch warm und hell

0900 Coys verbringen die meiste Zeit in P.T., Streckenmärschen, Vorträgen. Ein Aufenthalt auf den Schießständen ist jetzt nicht mehr möglich, da kein Transport zur Verfügung steht – alle einsatzbereiten Fahrzeuge sind am Boden.

10. Mai 1944

0630 Reveille – noch warm und hell

0900 Alle Schüchtern geben den alten Serge-Anzug ab und fangen an, neue Anti-Dampf-Uniformen zu zeichnen. Die Männer sind damit überhaupt nicht zufrieden, denn sie wirken sehr fettig und steif. Auch Männern wird geraten, ihre persönliche Ausrüstung rücksichtslos zu reduzieren, da sie wahrscheinlich ihre Ausrüstungstaschen verlieren werden.

1630 Eine weitere Gruppe von Männern entkommt für vierundzwanzig Stunden Urlaub, obwohl es nicht sehr lange dauert, nehmen die Männer sicherlich alles, was sie bekommen können.

11. Mai 1944

0630 Reveille - warm und sonnig

0830 Coys Parade normalerweise gemäß Lehrplan. Ein Coy besucht eine Demonstration der "I"-Sektion über deutsche Taktiken - andere Coys besuchen Filme "Riflemen", die im Lagerkino gezeigt werden.

1830 Gerüchte um einen D.V. Parade für Samstag, aber noch keine Details bekannt.

12. Mai 1944

0630 Reveille – immer noch hell und warm, das Wetter hat uns diese letzte Woche sicherlich die Pausen gegeben.

0900 Coys haben normale Paraden gemäß Lehrplan.

Besuchsordnung von D.V. Appx 5

Änderung an Daueraufträge re dress Appx 6

Bde Ord Men führen Waffeninspektionen durch.

13. Mai 1944

0630 Reveille – noch warm, aber etwas trüb

0945 Bn Paraden auf Camp Road und zieht zur D V-Inspektion im North Stoneham Park.

1230 General „Ike“ Eisenhower trifft mit seiner Truppe ein und geht durch die Reihen. Danach sagte er ein paar Worte über den Lautsprecher.

1400 Tps kommen zurück im Camp an und haben nach einer späten Mahlzeit den Rest des Tages frei.

14. Mai 1944

0700 Reveille eher langweilig mit einer Jagd nach Regen in der Luft.

09.30 Coys Parade zum Feld gegenüber dem Lagereingang für den obligatorischen Gottesdienst.

1100 R. C Parade (obligatorisch) in N SHORE R Linien.

1200 Mrd. frei für den Rest des Tages.

15. Mai 1944

0630 Reveille – noch ein bisschen cool

0900 Coys beginnen mit dem Lackieren von Waffen und dem Sandsacken von Trägern zum Schutz vor A/Tk-Minen.

1630 Weitere Männer entkommen für einen 24-Stunden-Urlaub – praktisch das ganze Regiment hatte mindestens einen und die meisten Männer entkommen jetzt beim zweiten.

16. Mai 1944

0630 Reveille – kühl und langweilig

0900 Normale Paraden für Coys, die jetzt gut vorbereitet sind, um Ausrüstung zu packen, Waffen zu lackieren usw. Trucks und Carrier werden beladen geübt, nur um zu sehen, ob alles in Ordnung ist.

17. Mai 1944

0630 Reveille – immer noch cool mit Zwischenduschen

0900 Trg-Paraden werden fortgesetzt, obwohl man nur Streckenmärsche und Sport machen kann. Männer beginnen mit dem Abbau der Ausrüstung, nur Großpackungen sind zu behalten.

18. Mai 1944

0630 Reveille – immer noch kühl und langweilig

0830 Normale schüchterne Paraden und Arbeit nach Lehrplan.

19. Mai 1944

0630 Reveille – etwas wärmer mit einem Hauch Sommer in der Luft.

0830 Normale Paraden – einige Coys haben es heute in die lokale H. G. Range „D“ geschafft.

20. Mai 1944

0630 Reveille – viel wärmer und sonniger

0900 Alle Coys geben Decken und den besten Kampfanzug Serge ab, der auf D –17 gebracht wird. Die Decken werden an Lagerläden abgegeben und dort neu aufgelegt. Dadurch wird die gesamte Verwaltung des Lagers unter Lagerkontrolle und nicht unter Q.O.R. von C.

1330 Nachmittag frei für einige Coys, während andere Sportparade veranstalten.

21. Mai 1944

0700 Reveille – ziemlich kühl und langweilig

0830 Freiwilliger Kirchenumzug und ein freier Tag für alle Männer, die keine wesentlichen Aufgaben haben. Alle L.O.B. LKWs und Personal fahren heute ab und der Morgen wird von vielen mit der Last-Minute-Beladung verbracht.

1300 L.O.B. Konvoi fährt zum Chobham Camp.

1400 Show im Camp-Kino – Bob Hope in „They Got Me Covered“ Das Camp-Kino ist heutzutage mit jeweils zwei Vorstellungen täglich eine Attraktion.

1500 C Coy erhält die Nachricht, dass er für morgen einen Wachmann von vierunddreißig Mann stellen soll. Dies dient dazu, die Informationskonferenzen zu schützen, die in den Linien von N. Shore R. abgehalten werden.

22. Mai 1944

0630 Reveille – kühler aber mit etwas Sonnenschein.

0830 Normale Coys-Paraden und Coys gehen weiter mit etwas Packen und Training durch Streckenmärsche. Die Seniorenoffer sind mit den Bestellungen für die kommende Show beschäftigt. Coys verbrachte einige Zeit damit, Messing oder Netz zu bemalen, während "A" Coy ein ganzes Schwein macht und Netz malt und alles, ein Experiment, das sich auf den Rest der Bn ausbreiten kann, denn es sieht ziemlich gut aus und hilft sicherlich zu Tarnzwecken.

1800 Normale Shows im N.A.A.F.I.

23. Mai 1944

0630 Reveille – noch etwas kühl, aber hell.

0830 Coys machen weiter mit den Vorbereitungen oder der kommenden Aktion. Alle Unternehmen fangen an, Web zu malen, nachdem sie das Beispiel von A Coys übernommen haben. Alle Coys erhalten komplett neue Bekleidungssets, bestehend aus zwei Anti-Schädlings-Shirts, zwei Shorts und zwei Paar Socken. Unnötig zu erwähnen, dass dies bei den Männern zu einem akuten Verpackungsmangel führt. Da sie jedoch alles von den alten Sachen abgeben können, die sie wollen, hilft das eher.

1915 Notizen zur Bn Comds Briefing Conference

24. Mai 1944

0630 Reveille – ziemlich hell und warm.

0830 Normal coy trg gemäß Lehrplan.

1400 Ausgewähltes Personal geht zum Div-Hauptquartier, um den Boden-Luft-Code zu demonstrieren, der in der kommenden Show anscheinend ziemlich umfangreich verwendet wird. Sicherheit wird heutzutage im Camp groß geschrieben. Senior-Offrs wurden jetzt informiert, aber im Lager gibt es keinen Hauch von Gerüchten. Es wird erwartet, dass das Lager jetzt jederzeit versiegelt wird.

25. Mai 1944

0630 Reveille – noch hell, aber etwas kühler.

0830 Normale Paraden mit Schwerpunkt auf dem Beladen von Fahrzeugen. Es wird erwartet, dass das Lager heute Nacht versiegelt wird und danach natürlich keine Lastwagen mehr in das Lager ein- und ausfahren dürfen.

1330 Coys Parade der Reihe nach für die Musterparade, die von einem N Shore R Offizier durchgeführt wird. Auf dieser Parade werden die Männer gewarnt, dass sie nun für den Sonderdienst haftbar sind und wegen beliebig langer Abwesenheit wegen Fahnenflucht vor Gericht gestellt werden können.

1700 Es wird angekündigt, dass morgen ab 07:45 Uhr das Briefing aller Sgts, W.O.s und Offrs stattfindet. Es sieht auf jeden Fall so aus, als ob etwas passieren würde.

1800 Einige der Offrs und Unteroffiziere, die früher bei der Einheit waren, kommen auf einen Besuch vorbei – hauptsächlich Capt F. L. J. Martin, Lt. K. MacLeod und CSM More. Dies alles sind Teil unserer Erst- und Zweitlinienverstärkungen, die jetzt nur noch wenige Kilometer entfernt sind.

26. Mai 1944

0630 Reveille – warm und hell

0720 Alle Sgts, WOs und Officers paradieren und begeben sich zur Besprechungshütte in den North Shore-Linien, wo Lt.-col JG Spragge die allgemeine Geschichte und Situation den Männern erzählt, Lt. DM Philp erzählte die Geschichte aus der Sicht der Signale und Kapitän WJ Weir sprach über Verwaltungsangelegenheiten.

1000 Sgts und Offrs teilen sich in schüchterne Gruppen auf und werden von den Coy Comdrs weiter gebrieft

1300 Capt Weir veranstaltet für alle Interessierten eine Informationskonferenz zum Thema Verwaltung.

1900 Von nun an bis in die Nacht zum Montag, 29. Mai 44, wird die Einweisungshütte 24 Stunden am Tag zur Einweisung der Männer genutzt. Der C. O. beginnt mit einem weiteren Briefing von HQ & BHQ Sgts und Officers.

27. Mai 1944

0001 Das Lagersiegel wird vollständig in Kraft gesetzt und ab sofort wird niemand mehr ohne einen speziellen Ausweis das Lager betreten oder verlassen. Die Sicherheitstruppen bestehen aus britischem und amerikanischem Personal.

0630 Reveille – sehr warm und sonnig,

0730 Coys machen mit der Einweisung weiter, während der pmr beginnt, die Coys zu bezahlen, die er ergattern kann. Unnötig zu erwähnen, dass jeder Mann zehn Schilling in Silber und zweihundert Franken in Papiergeld erhält.

1300 Informationen zu Zuständen und Rückgaben. Anh. 9

28. Mai 1944

0630 Reveille – sehr warm und sonnig – einige Coys wurden nachts zu sehr ungewöhnlichen Stunden gebrieft und bleiben einen Teil des Morgens im Bett. Andere Coys übernehmen das Briefing aber und fahren mit dem Briefing fort.

0900 RC Messe von Capt Hickey im Messezelt.

1000 evangelischer Kirchenumzug für zwei Coys.

1400 Ein weiterer Kirchenumzug für weitere Coys. Es wird sich herumgesprochen, dass alle Pakete usw. morgen früh zum ersten Verpacken von Fahrzeugen abgegeben werden. Das Bn-Ordenszimmer wird dann geschlossen.

29. Mai 1944

0630 Reveille – noch heiß und sonnig.

0800 Coys fahren mit dem letzten Tag der Einweisung fort, der bis Mitternacht abgeschlossen sein wird. Alle Serien müssen kurz nach dieser Zeit ausziehen. Der Bn-Ordensraum hat jetzt mit dem Packen begonnen und alle Fahrzeuge werden bald voll beladen sein.

1800 Estrich für das Briefing Center Appx 10

Aufgaben Offr i/c Ship oder Craft Seriald während des Angriffs Appx 11

Operationsbefehl #7 „Neptun Overlord“ Appx 12

Ladetabelle „Neptun Overload“ Appx 13

Comd 1st Bn Das Q O R von C

30. Mai 842385

0630 Reveille – eher langweilig und etwas kälter

0900 Alle „Briefings“ der Coys werden nach Abschluss des Tages mit letztem Packen, Sport, Streckenmärschen und Badeparaden verbracht. A und B Coys, die Angriffscoys wurden gewarnt, bereit zu sein, morgen früh loszuziehen.

31. Mai 842385

  • Ins Durchgangslager verlegt
  • A Coy und B Coy gingen zum Durchgangslager und würden den Rest des Bataillons nicht sehen, bis die Invasion begann.

0500 Early Reveille für A- und B-Coys, die frühstücken, Blanks abgeben und sich bilden

0615 Sowohl A- als auch B-Coys verlassen das Lager unter ihren jeweiligen Coy Comds – Major H E und C O Dalton. Sie werden vor dem Lagertor auf T C V’ geladen und fahren zu ihrem Durchgangslager. Ein großer Teil des Rests der Bn war versammelt, um sie zu verabschieden, da wir sie nicht wiedersehen werden, bis wir in Frankreich ankommen.

0900 C und D Coys machen mit der Umzugsvorbereitung weiter.

1200 Das Lager hat sich nun praktisch wieder mit Teilen der L S T-Serien gefüllt – C coy unter Maj Nickson ist J32 Serial und D coy unter Maj Gordon ist J30 Serial. Beide Offiziere sind Bootskommandanten, und der Rest der Serie kommt zu ihnen, um zusammengebaut zu werden. Unnötig zu erwähnen, dass es jetzt eine ganze Reihe von Einheiten im Lager gibt. Strandgruppe, Airborne Engineers, RCE usw. usw. Die Moral unter den Männern ist außergewöhnlich hoch und man hört nur über den Angriff und was der Einzelne darüber denkt. Alle sind nervös und wollen, dass der „D“-Tag so schnell wie möglich anbricht.

1. Juni 842385

0630 Reveille – ziemlich kühl und langweilig mit einem Hauch von Regen in der Luft.

0900 Heute sollen keine Serien ausziehen, so dass die meisten einen entspannten Tag haben. D coy, gehen Sie jedoch auf einem Routenmarsch weiter.

1330 C coy haben eine Parade ihrer Serie, um alle in ihre jeweiligen Bootsladungen zu bringen. Dies ist notwendig, um Verwechslungen beim Laden auf die LS I zu vermeiden. Das alternative B HQ reist ebenfalls in dieser Serie und besteht aus den 2 IC, Maj Lett, dem Adjutanten, Capt Weir, WJ, dem MO, „I“ und Sigs Sjt und Vertretern aus jedem dieser letzten Abschnitte. Dieses Setup soll verhindern, dass das gesamte B-HQ auf einen Schlag ausgelöscht wird.

2. Juni 842385

0630 Reveille – hell und warm

0900 C schüchtern und anderes Personal bereiten sich auf die Abfahrt zu den Docks vor – diese Gruppe besteht aus ca. 400 Mann.

11:30 J32-Serie früh zu Mittag essen, um um 12:15 Uhr loszufahren.

1200 J32 Serienform auf und nachdem die Rolle überprüft wurde, fahren Sie zu den T C V’s direkt vor dem Tor.

3. Juni 842385

0700 Reveille – sehr hell und warm

0800 D schüchtern formieren sich und fahren in T C V’s zu den Docks. Da BHQ die einzigen Personen im Camp sind, verbringen diese Mitarbeiter einen sehr ruhigen Tag. Der Rest der Bn dreht sich alles um ihr jeweiliges Handwerk und hat die übliche Schiffsspaß.

4. Juni 842385

  • Eingeschifft auf Schiffen Royal Piers, Southampton.
  • Das Hauptquartier des Bataillons verließ das Durchgangslager.

0030 BHQ formiert sich und wird zum Royal Pier, SOUTHAMPTON DOCKS, gehoben, wo sie nach der üblichen Verwirrung das Kommandoschiff L C H 239 besteigen. Diesmal sind ungefähr Fify an Bord, aber die Bedingungen wurden erheblich verbessert und fast jeder hat eine Koje oder eine Hängematte, in der er ein Nickerchen machen kann.

1130 Es wurde mitgeteilt, dass der „D“-Tag um 24 Stunden verschoben wurde. Die Männer machen sich große Sorgen über eine unbefristete Verschiebung. Das Wasser ist ziemlich rauh und wenn wir diese Gezeitenboote verpassen, werden sie entladen und die Truppen, die in die jeweiligen Lager zurückgebracht werden, werden natürlich versiegelt. Dieser Zeitraum würde 14 bis 28 Tage dauern und den Jungs würde eher etwas passieren.

5. Juni Southampton

0900 Normaler fauler Bordtag.

2000 da kein gegenteiliges Wort eingegangen ist, wird angenommen, dass der „D“-Tag morgen sein wird und dieser offiziell an die Männer verteilt wird, was für alle Beteiligten eine große Erleichterung ist. Die echten Karten werden ausgegeben, Granaten werden grundiert und viele „letzte“ Briefe geschrieben. Die Stimmung ist sehr hoch und wenn der Hunne heute Abend einen Blick auf unsere Jungs werfen könnte, würde ihn das ziemlich erschüttern.

2300 Eins nach dem anderen lichten die Schiffe des Konvois Anker, bilden sich und fahren aufs Meer hinaus. Ein sehr beeindruckender und unvergessener Anblick.

6. Juni Englisch-Kanal

  • Invasion an Bord der S.S. Monoway
  • 0315 – Reveille Frühstück serviert
  • 0500 – Vorbereitungen für den Transfer zur LCA abgeschlossen
  • 0600 – sieben Meilen vor der französischen Küste Transfer zur LCA beginnt – Anti-Seekrankheit-Pillen haben ihre Arbeit getan
  • 0725 – Bernieres-sur-mer in Sicht
  • Sperrfeuer am Strand und dahinter beginnt
  • Ein einsames Spitfire-Kampfflugzeug fliegt über den Strand und wird von Raketen von einem der am Strand feuernden Schiffe getroffen
  • 0745 – H-Stunde sollte um 07:45 sein, aber Nachricht gesendet, um verschoben zu werden
  • DD-Panzer können wegen rauer See nicht starten, daher müssen QOR den Strand selbst einnehmen
  • 0805 – Auftrag gesendet, um den Anflug zu starten
  • 0812 – A Coy auf der rechten Seite und B Coy auf der linken Seite trafen den Strand
  • am Strand wird die Linie zwischen den beiden Unternehmen der Bahnhof sein
  • Mehrere LCA schlugen Minen auf der Flucht bei leichten Verlusten
  • alle QOR-Flammenwerfer sind zu diesem Zeitpunkt verloren
  • 200 Meter vom Wasserrand bis zum Deich – von feindlichem Enfiladefeuer gefegt, aber der QOR stürmte hinüber und überwand dies
  • Der 9. Zug, A Company, befand sich auf der äußersten rechten Flanke der Kompanie, ihnen gegenüber war eine 88-mm-Geschützstellung, die den Zug zerfetzte. Zwei Drittel des Zuges entweder tot oder verwundet

  • B Unternehmen unter C.O. Dalton genauso unglücklich, als er direkt vor einem noch aktiven Betonstützpunkt landete, war fast die Hälfte der Kompanie verloren, als er über den Strand stürmte.
  • Mit seiner 88-mm-Kanone wurde ein unterstützendes Flakschiff zur Unterstützung des Feuers auf diese Stellung gefunkt, aber es war den Heldentaten von Lt. W.G. Herbert, Cpl. R.J. Tessier und Rfn. W. Chicoski, der es mit Granaten und Sten-Geschützen zum Schweigen gebracht hat
  • Eines der LCA’ der B-Kompanie hatte das Ruder blockiert und lief abseits des Kurses an Land, der keine feindliche Verteidigung vor sich hatte. Lt H. C. F. Elliot, der Zugkommandant, ergriff die Initiative und übernahm Flankenmanöver, die den Feind davon überzeugten, dass er genug hatte. Zu diesem Zeitpunkt wurde B Coy im Grunde ausgelöscht.’

  • 0830 – Zweite Welle landet mit C- und D-Kompanien und Battalion Headquarters landen – B Squadron, Fort Garry Horse landet ebenfalls.
  • C, D-Kompanien mit B-Geschwader rücken durch Bernieres-sur-mer vor.
  • 0900 – Bernieres-sur-mer geräumt

  • C, D-Kompanien mit B-Geschwader mit A-Kompanie zur Unterstützung vorrücken entlang der Bataillons-Mittellinie Bernieres-sur-mer, Beny-sur-mer, Basly, Colomby-Sur-Thaon, Anguerny Heights. Mit großem Stress bei der Eroberung von Anguerny Heights
  • Brigade-Reserve, Das Regiment de la Chaudiere Land mit dem 14. Feldregiment RCA mit seinen selbstfahrenden Geschützen.
  • 1000-1715 Uhr – Weiter mit dem Vormarsch mit dem offenen Gelände an Bernieres-sur-mer vorbei, kommen sie in Kontakt mit einem feindlichen 88-mm, der vier Priester (Sherman-Panzer mit einer 105-mm-Kanone) ausschaltet.
  • Dann überfliegt eine Abteilung von QORofC, die auf einem Panzer reitet, die Position, nachdem sie gesehen hat, wie dieses Feuer beginnt, und nimmt die Waffe heraus
  • Panzer-Infanterie-Kämpfe halfen, den feindlichen Widerstand entlang der Vorstoßachse auszuschalten
  • 1730 Uhr – Das Bataillon erreicht sein D-Day-Ziel Anguerny Heights, wobei die D-Kompanie mit ihrer vorderen Position in Anisy vor einem scharfen Kontakt mit dem Feind vorrückt. Der Carrier Platoon unter Lt. S. C. Biggs nahm nach einem schnellen Kampf die Ringkontur 70 auf der Karte „The Big 2 Hill“ ein.

0315 Der Tag „D“ beginnt mit einem sehr frühen Reveille – die Stimmung ist sehr hoch, aber natürlich spürt man die nervöse Anspannung in der Luft. Leider ist das Wasser noch recht rau. Das Frühstück wird serviert und alle Männer, die es wünschen, bekommen einen guten Schuss guten alten Navy-Rum.

0500 Männer sind alle angezogen und warten auf den Befehl zum Laden in die LCAs.

0600 Endlich kommt die Nachricht und die Männer gehen schweigend zu ihren jeweiligen Booten. Nach sehr wenig Verwirrung werden sie eingepackt und die Boote senken sich ab. Aufgrund der Unebenheiten des Wassers dauert es nicht lange, bis einige von ihnen ziemlich krank sind – natürlich steht Kapitän Kirsch, der MO, ganz oben auf der Liste. Zu diesem Zeitpunkt befinden wir uns noch etwa 7 Meilen vor der Küste Frankreichs. Unterbrochenes Geschützfeuer ist zu hören, aber bisher hat sich nichts Großartiges entwickelt.

0715 Die Hölle bricht los, als die Artillerie und verschiedene Unterstützungswaffen mit allem, was sie haben, losbrechen. Das Ufer ist jetzt zu sehen, aber es wird schnell von Rauch verdeckt, der durch unsere Granaten verursacht wird, die in der Stadt landen, Bernieres Sur Mer MR 7F-9965.

0720 Nachricht bei BHQ von höherer Formation erhalten, dass Stunde „H“ um dreißig Minuten verschoben wurde. Es wird kein Grund angegeben, aber später stellt sich heraus, dass die DD-Panzer und AVREs hinter dem Zeitplan zurückgeblieben sind. Dieses Wort erreichte nur „C“ schüchtern, da sie um 07:45 ein paar hundert Meter vom Strand entfernt waren, als sie anfingen zu glauben, dass sie den Strand angreifen würden. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keine Anzeichen von Aktion am Strand, aber jetzt beginnen ein paar A Tk-Granaten um die LCAs zu fallen, was die Köpfe schnell fallen lässt. Leider hat die Verschiebung das unterstützende Feuer definitiv durcheinander gebracht und alles, was jetzt feuert, ist ein LCDF, der direkt in Küstennähe gekreuzt ist und eine Menge Leuchtspuren losgelassen hat.

0805 Der Angriffsscheu hat das Wort bekommen. Noch sind keine DD-Panzer oder AVREs zu sehen, was ziemlich unheilvoll aussieht.

0815 A und B Coy landen – B Coy fängt sofort ein Paket von Ärger ein, als sie vor einer sehr stark verteidigten Position bei MR 7F-998995 landen. Mehrere der LCAs beider Coys werden durch Minen gesprengt, aber nur die vorderen zwei oder drei Männer werden dabei verletzt. A Coy sind etwas besser dran als B, denn sie können zumindest bei MR 7F-989885 den Strand verlassen. Sobald sie jedoch die Bahnlinie treffen, geraten sie unter sehr starkes Mörserfeuer und werden festgenagelt. Ihre Verluste hier beginnen sich anzuhäufen – LT PC C REA wird verwundet und Sgt Charlie Smith übernimmt und leistet einen sehr guten Job darin, seinen Pl zu befreien, bis auch er verwundet wird. Die Bilanz von A coy hat es geschafft, durchzukommen und mit der Arbeit fortzufahren. B coy haben mittlerweile wirklich ein ganzes Paket gefangen. Lt Herbert und Cpl Tessier leisten einen verdammt guten Job darin, die feindlichen Stellungen zu umgehen und schließlich die Überreste der feindlichen Kapitulation. Der Schüchterne hat sehr gelitten. Major C O Dalton, Lt McLean, Lt Herberts und CSM Wallis wurden alle verwundet, während Sgt Harris und Morrisson getötet wurden. Einige der Männer unter Cpl „Red“ Suddes und R. F. Scott machen jedoch mit ihrer Aufräumarbeit an den Strandausgängen weiter, obwohl viele von ihnen zum Teil verwundet sind.

Bernières-sur-Mer 6. Juni 1944 11.00 Uhr

0830 C und D Coys und Alternate B HQ landen. Die Verluste unter den L C As sind ziemlich hoch, fast die Hälfte von ihnen wird durch Unterwasserminen gesprengt. Das Personal kommt jedoch ohne große Mühe an Land und passiert die Angriffsscheuen auf dem Weg zu ihren Positionen. Inzwischen sind die DD-Panzer und AVREs am Strand, aber sie scheinen keinen Platz zu finden. Die Unterstützung rundherum war für uns sehr enttäuschend, da keine der Strandverteidigungen berührt wurde und dies zu sehr hohen Verlusten unter den angreifenden Coys geführt hat.

0900 B HQ kommen an Land an, verbinden sich mit dem alternativen BHQ und fahren durch die Stadt, wo ein temporäres HQ bei MR 992848 eingerichtet wird. Alt BHQ lösen sich ab und richten sich in einem Haus bei MR 994854 ein, wo sie alle Rechte an dem Haus erwerben ein Feuer löschen und den ewigen Dank der Besitzer gewinnen. Zu dieser Zeit fällt auf, dass nur hundert Meter vom Strand entfernt ein Café eröffnet wird, in dem Wein an alle und alle verkauft wird. Gerade jetzt scheint der CO vermisst zu werden, aber nach einer hektischen Suche wird er vorne mit Brig KG Blackader gefunden, die jetzt an Land gekommen ist.

0940 An dieser Stelle gibt es erhebliche Verzögerungen, während sich die Coys versammeln. Da die Opfer so schwer sind, versammeln sie sich direkt am Strand und versuchen, sich selbst zu sortieren. Ein Schüchterner, der sich aus der Position auf der rechten Flanke befreit hat, geht zu seinem Form-up-Punkt. Die R de C sind jetzt gelandet, werden aber durch ein sehr genaues Feuer einer Batterie von 88-mm-Geschützen, die sich südlich von Bernieres sur Mer befinden, daran gehindert, uns zu passieren.

1000 wurden die 88 Bty endlich für den R de C-Vorgang gesorgt, gefolgt von C- und D-Coys, die auf Panzern und anderen verfügbaren Fahrzeugen montiert waren.

1400 Mehrere Stopps auf der Straße, bevor Beny-sur-Mer MR 9880 klar genug ist, um einzuziehen. Hier gab es mehr Verzögerung, während die R de C weiter Basly MR 9979 erbeutete.

1500 C und D Coys auf ihren Panzern gehen mit Höchstgeschwindigkeit vorwärts, um ihr Ziel zu erreichen und Positionen einzunehmen, und dies ist ohne große Schwierigkeiten möglich. BHQ und andere Untereinheiten folgen langsamer, aber das gesamte Bataillon ist um 17:30 Uhr in Position. BHQ wird am Stadtrand von Anguerny MR 0077 gegründet. Der einzige Widerstand war zu dieser Zeit im Dorf Anguerny zu finden. Mehrere Gruppen von Gefangenen wurden hierher gebracht. Das Bataillon war einige Zeit isoliert, bis sich das RdeC schließlich am westlichen Ende von Anguerny und Colomby sur Thaon befand. Das NSR-Regiment blieb in Tailleville zurück – MR 0082 und HQ 8 Cdn Inf Bde war für die Nacht in Beny-sur-Mer MR9880.

1994 produzierte CBC die folgende Dokumentation zum Buch “Battle Diary: A Day in the Life of Charlie Martin”:

7. Juni 014775

  • 0100 LKW-Ladung Deutsche fuhren in Anguerny ein.
  • 0300 feindliche Patrouille (12. SS) brach in A schüchtern im Rücken von B.H.Q.
  • 70 Frontlinienverstärkungen eingetroffen

0100 Die Ankunft einer LKW-Ladung „Jerries“ in der Dorfmitte sorgte für einige Aufregung und Verwirrung, die jedoch in kurzer Zeit erledigt wurden. Die ganze Nacht war von verworrenen Kämpfen geprägt. Eine feindliche Patrouille brach in das BHQ ein, wurde jedoch zerstreut, wobei der verantwortliche Offizier gefangen genommen wurde.

1200 HQ 8 Cdn Bde in Anguerny in der Nähe unseres B Coy.

1300 Häftlinge kamen ununterbrochen herein – die meisten von ihnen waren junge Burschen im Alter von etwa 16 Jahren, und einer von ihnen, der einen großen Mantel trug, der etwa 15 Nummern zu groß war, sorgte für große Belustigung.

1400 Alt BHQ ist immer noch in ihrem Haus in Bernieres Sur Mer ansässig und verbringt ihre gesamte verfügbare Zeit damit, die Strände nach vermisstem Personal zu durchsuchen und die Verwundeten in der BDS bei MR999855 zu besuchen. Alle Jungs dort sind ganz gut gelaunt – die wandelnden Verwundeten werden auf verschiedene Schiffe verfrachtet und zurück ins fröhliche England verschifft. Die Jungs, die am Strand selbst fielen, waren eher ein entmutigender Anblick – viele von ihnen trainierten jahrelang und hielten nur wenige Augenblicke im Einsatz. An diesen Stränden gingen viele gute Menschen verloren, aber sie haben einen wunderbaren Job gemacht. Tagsüber war viel los, um Scharfschützen im Dorf Anguerny aufzuspüren – weitere Gefangene wurden gemacht, darunter ein Chauffeur, der schlafend in einem deutschen Dienstwagen gefunden wurde. Mindestens zwölf deutsche Fahrzeuge, Halbkettenfahrzeuge und Lastwagen wurden in unserem Gebiet gefangen genommen, darunter ein Dienstwagen und ein gepanzerter O.P.

8. Juni 014775

0300 Die Nacht noch beschäftigt mit dem Verwurzeln von Scharfschützen – auch einige Granaten sind in unseren Gebieten gelandet. Kontaktiert von der 3. Br Div im Hinblick auf ihre morgendlichen Angriffe durch unsere D Coy-Stellungen. Anis 0175.

1200 B ech. Ist jetzt bei BASLY 9979 gegründet und Alt BHQ steigt auf, um sich ihnen anzuschließen. Ansonsten wird ein ziemlich ruhiger Tag verbracht, obwohl immer noch ein gewisser Beschuss stattfindet.

2000 Trauerfeier in BERNIERES MR997654 für 36 unserer Männer, die in der Anfangsphase des Angriffs getötet wurden – die Trauerfeier wurde von unserem Pater Capt. J C Clough durchgeführt.

9. Juni 014775

0700 Bis auf ein gewisses Maß an Beschuss und Scharfschützen scheint es ganz normal zu laufen – Männer verbessern ihre Schlitzgräben und versuchen im Schlaf ein wenig aufzuholen.

1500 Nachricht erhalten, dass aufgrund der sehr schweren Verluste der 7 CIB im Gebiet BRETTEVILLE L’ORGUEILLEUSE MR 9271 die QOR unter das Kommando der 7 CIB kommen und bis 17:00 Uhr einsatzbereit sein wird.

1700 Marschierende Truppen werden von TCVs aufgenommen – D Coy wird jedoch durch Beschuss aufgehalten, der durch den Angriff der 3. BrDiv auf CAMBES MR 0173 auf ihre Stellungen gebracht wird. Es gelingt ihnen jedoch, sich zu befreien und aufzuholen. Bn wird schließlich bei BRAY MR9473 gemäß der Att-Trace in Position gebracht. Schlitzgräben stehen natürlich an erster Stelle. Es hat sicherlich nicht lange gedauert, bis die Jungs erkannt haben, dass ein Loch im Boden der sicherste Ort ist, den es gibt. Ein Ech ist zu diesem Zeitpunkt auf 945739 und B Ech 945761 eingerichtet. Inzwischen geht es wieder etwas mehr Kampfverfahren. Alle unsere Fahrzeuge sind jetzt drin und wir hatten großes Glück, dass wir bei der Landung nur zwei Träger verloren haben. Alt BHQ hat sich nun weiter entwickelt und ist mit A Ech etabliert.

10. Juni 944737

0430 Stand to – eine ziemlich normale Nacht verbringen wir mit nur einer gelegentlichen Bombenlandung in unserer Gegend. Die meisten Männer haben inzwischen die Politik übernommen, direkt in ihren Schlitzgräben zu schlafen.

1200 Es wurde uns mitgeteilt, dass der Rest von 8 Cdn Inf Cde in diesen Bereich verschoben wird und dass die R de C unsere Position übernehmen wird.

1500 Mrd. zieht in den neuen Positionsbereich NEUF MER MR945742 um.

1900 Geheimdienstzusammenfassung Nummer 3.

11. Juni 946742

  • 1100 Auftrag zum Angriff und zur Beschlagnahme der Anhöhe südlich von Cheux.
  • (Siehe Artikel über die Schlacht von Les mesnil Patry.)

0430 Stehen wie gewohnt – ein schöner Tag steht bevor.

1000 Tage werden mit Aufräumen und weiteren Ausheben von Schlitzgräben verbracht – Gerüchte über einen Angriff, aber noch nichts Konkretes.

1100 Nachricht erhalten, dass die Bn angreifen und die Anhöhe südlich von CHEUX MR 9066 einnehmen wird. Dies wird von D coy durchgeführt, der die Regina Rifles bei NORREY EN BESSIN 9270 passiert und C MESNIL PATRY MR 8970 ergreift. Das Gleichgewicht des Bataillons wird dann durch sie schwingen und an CHEUX vorbeifahren und die Anhöhe bei C HAUT de BOSQ MR9066 einnehmen. Für diese Operation steht das Bataillon unter dem Kommando des 6. Panzerregiments.

1300 Coy steigen an Bord ihrer Panzer aus und fahren zu ihrer F U P, die auf Norrey En Besin aussteigt und sich auf GR919704 formiert. Das Wort wird gegeben und sie gehen zusammen mit den Panzern über das Feld auf ihr Ziel zu (Fehler, auf dem sie geritten sind). Es vergeht nicht viel Zeit, bis die Hölle in Form von Mörser- und MG-Feuer aus den feindlichen Linien ausbricht und die Verluste beträchtlich sind. Bald scheint es nur noch wenige der Burschen zu geben, die nicht verwundet wurden. Zu dieser Zeit versammelte Lt HGW Bean Sgt Sammy Scrutton und 7 andere Ränge und schaffte es mit einer rechten Flankenbewegung in die Stadt selbst einzudringen. Sobald der Feind dies bemerkte, wurde der Feind ein wenig aufgewühlt und unsere Jungs konnten mindestens 50 von ihnen abholen. Die Dinge waren jedoch ziemlich heiß und es schien, dass das Gleichgewicht von D coy zerstreut war. Die Gruppe übernahm einen Panzer, der am Tatort auftauchte, bestieg ihn und kehrte nach Norrey en Besin zurück. Aus dieser Aktion wird Lt Bean für das Militärkreuz und Sgt Scrutton für die Militärmedaille empfohlen. Von der neunköpfigen Gruppe, die ausging, kamen nur vier unversehrt zurück, einer blieb in der Stadt, zwei wurden getötet und zwei wurden verwundet zurückgebracht. Alles in allem war es ein sehr trauriger Tag für die Bn. Als D coy die Rolle anrief, wurden 96 als Opfer aufgeführt, obwohl 58 davon fehlten. Die Tagesshow hat uns zwei Coy-Comds gekostet. Major HE Dalton und Major JN Gordon, die beide verwundet wurden. Lt Fleming wird ebenso vermisst wie CSM Forbes, Sgts Mitchell und McLaughlin. Obwohl der Tag aus der Sicht von Bn sehr kostspielig war, glauben die höheren Formationen jedoch, dass die Show einen Divisionsangriff des Feindes auflöste, also war es nicht umsonst. (ein anderer Fehler)

2000 Folgende Mitarbeiter der Einheit wurden bisher für Dekorationen empfohlen. Major CO Dalton für das DSO für seine Aktion beim ersten Angriff. Lt WG Herbert für den MC und Cpl Tessier und Rfn Chicoski für den MM für ihre Tapferkeit bei der Eroberung feindlicher Positionen auf dem B Coys-Ziel im ersten Angriff. Sgt Charles Smith für seinen Umgang mit seinem pl unter schwerem Mörserfeuer beim ersten Angriff. Lt HGW Bean und Sgt Scrutton für ihre Aktion in D Coys Attacke an diesem Tag.

2115 Informeller Gottesdienst von Capt Clough, der eine ziemlich große Versammlung anzog.

!st Husaren-Panzer fällt zurück von Les Mesnil Patry T147561 – Library and Archive Canada Foto QOR Panzerabwehrkanone Bren Geschützträger, der von Les Mesnil Patry zurückfällt – Library and Archives Canada photo Erste-Hilfe-Station in Bretteville L’Orgueilleuse – Bibliothek und Archiv Kanada Foto Erste-Hilfe-Station in Bretteville L’Orgueilleuse – Bibliothek und Archiv Kanada Foto

12. Juni 946742

  • Bataillon von Neuf Mer nach Bray . verlegt
  • Abwehrroutine und unaufhörliche Patrouillen gingen aus

0430 Stand wie gewohnt abzuhalten

0900 Sieht nach einem ziemlich ruhigen Tag aus und nach gestern halten die meisten Jungs das aus.

1500 Nachricht erhalten, dass wir zu unseren alten Positionen in BRAY MR942737, A Ech zurückkehren sollen, um am gegenwärtigen Standort zu bleiben. B Ech wird jetzt in CAMILLY MR 951765 eingerichtet.

Interpretationsbericht 2000 Nr. 2.

13. Juni 942737

0430 Aufstehen wie gewohnt – Wetter hell und warm.

Das 0900 Bataillon hat einen sehr ruhigen Tag, da es sich mehr oder weniger in einer Reserveposition befindet und am Ende des Tages sind sehr gute Positionen besetzt. All dies entspricht Anhang 3 und 4 zu diesem Band.

1000 Instrs re Bde PW Käfig.

Hinweise zur Hygiene.
Interpretationsbericht.

1400 Sowohl A- als auch B-Coys sind damit beschäftigt, ein defensives Minenfeld unter der Leitung des Pioneer Pl zu legen.

3. Cdn Inf Div Intelligence Summer d/13 Jun 44
Reisen von M M G Aufgaben.

14. Juni 942737

0300 Eine ziemlich laute Nacht durch feindliche Flugzeuge über unseren Stränden.

0900 Ein weiterer ruhiger Tag wird mit Coys verbracht, die immer noch ihre Positionen verbessern, Minenfelder und Sprengfallen. A und B Coys sind jetzt praktisch von Sprengfallen umgeben und befinden sich in einer sehr guten Verteidigungsposition.

1500 Anscheinend funktionieren die Sprengfallen und der Stolperdraht eines Coys sehr gut für zwei Kühe und ein Pferd wurde gerade von ihnen getötet. Alle lokalen Köche stürmen sofort nach frischem Fleisch und sind ziemlich erfolgreich.

1600 Eine 14-Mann-Patrouille unter Lt Elliott von B. coy wird für heute Abend organisiert. Es stellt sich heraus, dass für diese Patrouille eine Ausgabe von Nachtsichtbrillen eine große Hilfe wäre.

2300 beginnt die übliche Nachtreihe, als einige feindliche Flugzeuge über ihnen auftauchen. 3 Cdn Inf Div Intelligence Summary Nr. 6 und Nr. 7.

Estrich über die Meldung von Infanteristen.

15. Juni 942737

0430 Stand to wurde nun an einen Mann pro Sektion (im BHQ) delegiert, der bei stand to aufstehen muss. Dies ist, wie man sich gut vorstellen kann, bei den Männern ein recht beliebter Schachzug.

0900 Ein weiterer ruhiger Tag mit noch weiterer Verbesserung der Schüchternheit. Estrich re verdächtige Zivilisten.

8 Cdn Inf Bde Daily Int Zusammenfassung
8 Cdn Inf Bde MG-Aufgaben
Spur der feindlichen Positionen
Patrol Estrich für die Nacht 15.-16. Juni 44

Die 1000 Patrouille, die letzte Nacht in das Gebiet CARPIQUET 9669 geschickt wurde, hatte nicht viel zu berichten, außer einen Haufen von ca. 40 toten Deutschen zu finden. Das sind natürlich Neuigkeiten, die bei unseren Jungs gut ankommen.

1100 Diskussion zum Aufbau einer DP vor B coy. Es wird beschlossen, diese Einrichtung so einzurichten, dass sie von der „I“-Sek von B coy bemannt wird.

1400 B. Coy beschäftigt sich damit, südlich ihrer Position ein Dummy-Minenfeld zu legen.

16. Juni 942737

0530 Ganz böses Erwachen durch vier Fcke-Wulfs, die die Straßen von BRETTEVILLE straffen. Obwohl dies in einiger Entfernung ist, fehlt es dem Rauschen sicherlich nicht an Quantität.

0700 Coys verbessern immer noch Positionen

0900 Wir empfangen zwei Franzosen von den Coys, die schließlich dem Sicherheitspersonal übergeben werden.

9 Cdn Inf Bde Patrouillen
8 Cdn Inf Bde Estrich für Patrouillen

1000 Tagesbilanz, die mit mehr Arbeit zum Fangen von Sprengfallen in Coy-Bereichen verbracht wird. Alt-Positionen sind jetzt für die Coys eingerichtet.

1200 8 Cdn Inf Bde Inf Zusammenfassung und Sitrep
3 Cdn Inf Div Int Zusammenfassung

17. Juni 942737

0430 Aufstehen nach einer ziemlich lauten Nacht mit Arty und Flugzeugen recht aktiv.

1100 Es ging das Gerücht ein, dass wir heute Abend umziehen sollen, aber noch sind keine Details bekannt.

1300 Gerüchte über den Umzug werden bestätigt und die 8 Cdn Inf Bde übernehmen die Positionen von 7 Cdn Inf Bde. QOR wird in BRETTEVILLE MR9571 mit den Regina Rifles tauschen, wobei ein Schüchterner in NORREY-EN-BESSIN MR9270 vorne feststeckt. Der Umzug erfolgt Stück für Stück und wird erst morgen früh abgeschlossen sein.

8 Cdn Inf Bde Int Zusammenfassung
Patrouille Pro-forma
März Tabelle 8 Cdn Inf Bde
7 Cdn Inf Bde Routenverfolgung
Estrichneuaufbereitung von Spuren
Bericht zur Patrouillennacht 16./17. Juni

1800 Major S M Lett und Lt R C Rae begeben sich auf Erkundungstour in das neue Gebiet von BRETTEVILLE.

2100 Truppen ziehen auf der Marschlinie zu neuen Stellungen aus und der Transport steht bereit, um später in der Nacht zu bewegen. A Ech bei SEQUEVILLE-EN-BESSIN MR921744 und B Ech bei MR984783 direkt südwestlich von BASLY.

18. Juni 942737

01:30 Der Konvoi setzt sich in Bewegung und erreicht nach einer kurzen ereignislosen Fahrt das BRETTEVILLE BHQ mit Sitz in 922719 in einer alten deutschen Kaserne.

1100 Nicht wenige der Burschen haben praktisch einen scheinbar unerschöpflichen Vorrat an verschiedenen Spirituosen und Weinen entdeckt. Es gibt eine Menge Ärger, da einige der Jungen so müde sind, dass sie ihre Kapazitäten nicht richtig einschätzen können. Doch die Sache wird schnell unter Kontrolle gebracht, indem man Piketts zur Bewachung der Geschäfte aufstellen lässt: Auch eine Patrouille unter Capt Jack Price sammelt alle Spirituosen ein, die in der Stadt zu finden sind. Ungefähr 130 Flaschen werden zusammengetragen, was eine ziemliche Müllhalde ergibt. Auch mit Plünderungen gibt es einige Schwierigkeiten, die jedoch schnell und stark unter Kontrolle gebracht werden. Maj Nickson OC C coy hat auch eine Polizeisperre auf der Straße angeordnet, die zu seiner Position bei NORREY-EN-BESSIN führt. Es hat sich herausgestellt, dass zu viel Verkehr das feindliche Feuer schnell zum Erliegen bringt und natürlich versuchen wir dies zu vermeiden.

1200 Vorgeschlagene Patrouille für die Nacht 18./19. Juni 44 Appx 31 Patrouillen Nacht 17./18. Juni 44

Spur von Coy-Standorten
Anhang 32 Patrouillenbericht 17./18. Juni 44
Spur von A Tk-Verteidigungen
Anhang 33 Bericht über Regina Rifles Patrouillen 17/18
Ablaufverfolgung von DF- und DF-(SOS)-Aufgaben 16./17. Juni 44
Appx 34 Kampf weniger #1 Re-Patrouillenmeister
Spur der feindlichen Disposition
Anlage 35 Vorgeschlagene Patrouillen 19./20. Juni
Verfolgung von DF- und DF-(SOS)-Aufgaben
Anhang 36 Vorgeschlagene Patrouillen 19./20. Juni
Estrich über Scharfschützenbericht
Appx 37 3 Cdn Inf Div Int Summ #9
Estrich-Re-Kampf-Lektionen
Appx 38 8 Cdn Inf Bde Int Summ 18 Jun 44
3 Cdn Inf Div Int Summ # 10 17 Jun 44

1300 Tagesruhe mit nur gelegentlich fallenden Mörserbomben in der Gegend von C Coy. Die RCE-Truppe kommt an und geht in den B-Coy-Bereich, um einige K O-Panzer zu zerstören, die sich dort befinden. Einige Verwirrung wird verursacht, wenn die Anklagen losgehen, da C Coy glaubt, sie würden unter Beschuss geraten. Während unsere Jungs in den letzten zwei Wochen natürlich sehr viel gelernt haben, sind sie natürlich nervös und springen ziemlich schnell auf den freundlichen Schutz der Schlitzgräben zu.

1500 8 Cdn Inf Bde – 19. Juni 44 – Daily Int Summary

1700 Ausgeglichenheit des Tages, den die meisten Jungen ruhig verbrachten und versuchten, so viel Schlaf wie möglich zu bekommen.

2115 Informeller Gottesdienst von Capt Clough in einer der nahegelegenen Scheunen mit einer Teilnehmerzahl von etwa 65 bis 70 Personen.

19. Juni 922719

0400 Stand zu mit Bedingungen nicht allzu gut. Das gute Wetter scheint zu Ende zu sein, denn jetzt regnet es in Strömen.

0600 C schüchtern scheint viel Zeit damit zu haben, den Feind ein paar hundert Meter weiter südlich zu beobachten. Der Feind scheint zu versuchen, unser Feuer zu ziehen, um unsere Positionen zu bestimmen, aber wir fallen nicht im Geringsten darauf herein und zeichnen ihre Positionen nach und nach auf, um unseren großen Vorstoß zu ermöglichen.

1000 Es ist bekannt, dass die verschiedenen hohen Kommandos der 15. Schottischen Division uns morgen besuchen werden, um die Situation im Hinblick auf ihren Angriff durch uns am nächsten Tag oder so zu überprüfen.

1200 Informationen von C coy erhalten, dass sie nun die ihrer Meinung nach die meisten Positionen vor ihnen geplant haben und wünschen, dass ein „Ich“-Mann sie plant. Einer wird sofort zu ihnen geschickt, um dort die Nacht zu verbringen und herauszufinden, welche Informationen er kann.

1300 Estrichüberprüfungsberichte

Bericht der Patrouillennacht 18./19. Juni 44

1930 Einzug von 62 Verstärkungen erreicht B Ech und wird an die Coys verteilt. CO’E-Treffen von Coy Comds hauptsächlich zu administrativen Angelegenheiten mit mehreren interessanten Punkten herausgebracht – Sgt Overholt wird als möglicher Sgt erwähnt, um die Vakanz von Sniper Sgt zu besetzen, die durch das neue W E eröffnet wurde. Auch eine neue "I"-Klasse ist zu Beginnen Sie mit der Darstellung von der Schüchternheit. Dies dient dazu, die Stellen zu besetzen, die durch Verletzte entstanden sind, die diesen Abschnitt ziemlich hart getroffen haben, und auch zu versuchen, eine Reserve zu bilden. Für morgen Vormittag wird auch eine Rum-Ausgabe beschlossen – das Wetter ist ziemlich kalt und nass und wird von den Männern sicherlich willkommen geheißen.

2200 Fünf Mörsergranaten landen in der Gegend von C coy und verursachen Schäden in der Höhe des Verlustes eines 15 cwt Lastwagens und eines Verletzten.

20. Juni 922719

0530 Zwei Bomben werden in der Gegend von D coy MR91957180 abgeworfen und es ist eine ziemliche Gehirnerschütterung zu spüren, aber zum Glück gibt es keine Verletzten.

0800 3 Cdn Inf Div Sitrep Rep

Patrouillenbericht für die Nacht vom 19./20. Juni 44
Vorgeschlagene Patrouillen für die Nacht vom 20./21. Juni 44
Tägliche int. Zusammenfassung QOR von C
Int. Summ #10 18 Jun 44
Spur von feindlichen Dispositionen, sobald C coy

1000 Auf den ersten Blick sieht es so aus, als würden wir von der Freien französischen Armee überfallen, aber es stellt sich bald heraus, dass sie die französischen Kommandanten des Bezirks sind und die regulären Gendarmen wieder an die lokale Macht bringen. Es werden fünf von ihnen in der Stadt sein und sie werden die lokale Bevölkerung kontrollieren, uns aber jeden Tag melden, um Anweisungen zu erhalten. Wir bieten ihnen auch Transportmöglichkeiten an, damit sie Mehl in den Bezirk bringen können, da sie nur einen Vorrat für 24 Stunden haben.

1115 Mehrere hohe Offiziere der 15. Schottischen Div treffen ein, um durch uns den Boden für ihren Angriff zu ergründen. Wenn man sie alle zusammen mit den französischen Beamten umgibt, sieht es aus wie ein Armeehauptquartier.

1700 Tagesbilanz ziemlich ruhig, aber mit einer beträchtlichen Anzahl von Besuchern aus dem 15.

L Div kommt nach infmn,
Int Wertschätzung des CHEUX-Bereichs
Int. Zusammenfassung #12 3 Cdn Inf Div
Int Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde
Bericht über Scharfschützenbeobachtungspatrouillen
3. Cdn Inf Div Sitrep-Bericht
Spuren von Minenfeldern in der Gegend von Bretteville
3 Cdn Inf Div Daueraufträge

2200 QOR tägliche Int-Zusammenfassung

8 Cdn Inf Bde Sit-Bericht
Aktivitäten von „A“ Coy 20. Juni 44
Travel re Div. Adm Lateral Routes

Kapitän R. D. Medland, Major M. Lett, Kapitän J. M. Barry (CRASCO) Rfn B. Brueyere, Rfn D.J. Briere, Rfn W.J. Simpson und Rfn H.G.Payne Cpl W. Lennox beobachtet seine Bögen in Bretteville-Orgueilleuse Rfn R.G. Körper Rfn R.A. Marshall mit seinem Helm, der am D-Day von einer deutschen Scharfschützenkugel getroffen wurde. Rfn J. R. Ramage, Rfn W. H. Maharg testet Wasser in Bretteville-Orgueilleuse Rfn G. J. Andrews beobachtete seine Bögen. Rfn E. Deblois, Rfn J.C. Sackfield beim Abwasch in Bretteville-Orgueilleuse.

21. Juni 922719

0700 Wir erhalten ein paar feindliche Granaten in unserem Bn-Gebiet, aber zum Glück gibt es keine Verluste.

0800 Der übliche Tag beginnt damit, dass viele Offiziere der 15. L Div nach Informationen herumstehen, damit sie uns leichter durchsetzen können. Eine ziemliche Sorge bereitet A Coy, der ein deutsches Funkgerät in einer Scheune nur ein paar hundert Meter von ihrer Position entfernt lokalisiert hat. Es wird angenommen, dass sich jemand einschleicht und Informationen an den Feind sendet. Wenn er heute Abend auftaucht, wird er herzlich empfangen.

1745 CO’-Treffen aller Coy Commander und aller Patrol Masters, um ein neues Patrouillensystem zu koordinieren. Um die Patrouillenüberlegenheit zu sichern, schicken wir auf das Kampfpatrouillengebiet 915795 und weiter auf das Gebiet 935795, außerdem soll C Coy den Fluss Muc erkunden.

2030 Unsere 3-Zoll-Mörser schießen ein wenig auf das vermutete feindliche Mörsergebiet von ST MOUVIEU. Eine prompte Antwort kommt schnell und es ist kurzzeitig recht warm im Mörserbereich.

OP berichtet an C Coy
8 Cdn Inf Bde Patrouillenberichte
Eine schüchterne Scharfschützenpatrouille meldet sich
QOR der C-Patrouillen für die Nacht vom 22. auf den 23. Juni 44

22. Juni 922719

0700 Patrouillenbericht über Nachtaktivitäten

0800 Kriegskorrespondent Ralph Allan vom Toronto Globe and Mail zahlt dem Regiment einen frühen Morgenbesuch. Da er die Einheit jetzt namentlich erwähnen kann, ist er auf der Suche nach einer Geschichte und wird nach A Ech gebracht, um Details zu erfahren.

09.30 Uhr Eine ziemliche Sensation erregt Capt „Benny“ Dunkelman, der einen vermutlich unterirdischen Tunnel freilegt. Alle verschiedenen Bürgermeister kommen zusammen und aus den gewonnenen Informationen besteht die Möglichkeit, dass diese bis zu CAEN und Zwischenpunkten führen.

1000 Patrouillen für die Nacht 22./23. Juni 44

1300 Padre und eine Bestattungsgruppe gehen in Mesnil Patry, Bereich C, um einige unserer Männer von D coy . zu begraben

8 Cdn Inf Bde Int Zusammenfassung bis 0900 22 Jun 44
Verhörbericht von Capt Dunkelman
Tägliche int. Zusammenfassung QOR
8 Cdn Inf Bde Int Zusammenfassung bis 09.00 Uhr 21. Juni 44
Estrich für Shell Reps

2300 Stand-to für alle Coys – ein Angriff scheint sich von C Coys linker Flanke zu entwickeln, begleitet von schwerem MG- und Mörserfeuer.

2359 Unsere DF-Aufgaben 224 und 227 erforderten eine Konzentration von zwei Regimentern plus einem mittleren Bty.

23. Juni 922719

0050 Meldungen vom 8 Cdn Inf Bde über das Einrücken von Panzern von der linken Flanke, aber unabhängig davon wird allen Schüchtern empfohlen, alle normalen Patrouillen zu entsenden. Kurz darauf wurde alles ruhig, aber diese Zeit dauerte nur wenige Minuten, als alles wieder von vorne begann. Lt Pickup, der nach NORREY en BESSIN gegangen war, um Verletzte zu holen, wurde unter einer einstürzenden Mauer begraben, schaffte es aber, in Ordnung zu kommen. Während dieses Aufruhrs wurde der Coys-Träger C getroffen und ging in Flammen auf. Auch die Kommunikation mit dem BHQ wurde unterbrochen, und es schien, als ob jedes Mal, wenn sie in die Luft gingen, das Mörserfeuer erneut niederging. Obwohl insgesamt etwa 2000 Mörserbomben fielen, waren die Verluste aus Sicht der QOR sehr gering, nur ein Mann wurde getötet.

0530 Allen Schüchternen wird geraten, sich zurückzuhalten, aber auf jeden Fall in Alarmbereitschaft zu bleiben.

0900 Morgen verbrachte mit Coys Positionswechsel. Ein Coy bewegt sich zu C coy, C zu D coy und D zu A. Dies gibt C coy eine Pause, denn sie haben in NORREY en BESSIN ziemlich viel einstecken müssen.

Mutmaßliche feindliche Mörser
QOR des C-Patrouillenberichts
8 Cdn Inf Bde Patrouillenbericht
8 Cdn Inf Bde Patrol Report für die Nacht vom 23./24. Juni 44
N Shore R Patrouillen

1000 8 Cdn Inf Bde Int Summ 23. Juni 44

1500 3. Cdn Inf Div. Int. Summ 23. Juni 44

2120 Ziemlich viel Aufregung im B-Hauptquartier durch einen ziemlich heißen Beschuss.

2200 Daily Int. Sommer 23. Juni 44

Spur von Einheit Mor Fire Plan

0500 Normaler Stand-to bei hellem und warmem Wetter

0700 Patrouillenbericht vom 23.-24. Juni 44

Ein sehr ruhiger Tag, an dem alle Ränge versucht haben, den dringend benötigten Schlaf nachzuholen

1500 4 – 2”Mor von CM von O bekämpften Ziele in MARCELET MR9468

Patrouillenprogramm für 24./25. Juni 44

2100 Etwas feindlicher Sichtbereich 913697 – Arty und unser eigenes 3” Mörserfeuer wurden sofort zum Tragen gebracht und obwohl die Wirkung nicht zu sehen war, war das Feuer genau auf das Ziel gerichtet.

Täglich Int. Sommer 24. Juni 44
Patrouillen für die Nacht 24./25. Juni 44
8 Cdn Inf Bde Int Zusammenfassung 24. Juni 44

25. Juni 922719

0320 Aufforderung der 49. Div. rechts, ihren Angriff zu verrauchen, aber aus Zeitmangel als unmöglich befunden.

0415 Es entsteht ein ziemlicher Lärm, wenn die gesamte Korpsartillerie zur Unterstützung des Vorstoßes der 49. Div auf FONTENAY le PESNEL MR8767 öffnet

0730 Patrouillenbericht der Nacht 24./25. Juni 44

Eine große Festungsschar fliegt in Richtung CHEUX 9167 über. Es wird zwar viel Flak hochgeschickt, aber sie fliegen unbeirrt weiter.

0800 Es scheint, als ob es ein ziemlich lauter Tag werden wird, da alle Arty-Unterstützungsangriffe der 29. Div auf FONTENAY le PESNIL und ROURAY auf der rechten Flanke sind.

1115 H/Capt Clough hält die Heilige Kommunion im BHQ mit recht guter Beteiligung.

8 Cdn Inf Bde Int Zusammenfassung
Auszug aus Toronto Globe and Mail 8 Jun 44

1930 Eine ziemliche Aufregung, verursacht durch eine Blindgänger-170-MM-Granate, die direkt vor der Tür des BHQ zum Liegen kommt. Das RAF-Bombenbeseitigungskommando räumt es jedoch bald auf.

2100 QOR Int. Sommer 25. Juni 44

  • Cpl G. A. Hadley irrte sich und wurde erschossen, als er versuchte, eine Verbindung zum 7. kanadischen Aufklärungsregiment herzustellen.

0100 Ein sehr unglücklicher Vorfall ereignete sich, bei dem Cpl George Hadley von B Coy erschossen wurde, als er versuchte, sich mit 17 Recc auf unserer linken Flanke zu verbinden. Während der Nacht stellen sich die Einheiten der 15. L Div in Stellung für ihren geplanten Angriff.

0700 Patrouillenbericht für die Nacht vom 25./26. Juni 44

07.30 Uhr Null für die 15. L Div und ein schrecklicher Aufruhr bricht aus, als die Korpsarty sich auf ihre Ziele öffnet und die Infanterie und die Panzer sich vorwärts bewegen.

09:30 Von unserer Front erhielten recht positive Meldungen, dass die 15. L Div sich jetzt in ST MAUVIEU MR9268 befindet und gegen 904680 ebenfalls die Hauptstraße erreicht hat.

2100 Daily Int Summary QOR

Tägliche Int. Summe 8 Cdn Inf Bde

Es geht die Nachricht ein, dass es morgen vor dem ersten Morgenlicht auf unseren Rastplatz umziehen wird.

27. Juni 922719

  • Das Hampshire Regiment übernahm das Gebiet der Queen’s Own
  • Bataillon nach Kairo verlegt. (Duschen)

0800 Wir werden von einem großen Trupp des Hampshire Regt, 43 Div, überfallen, der unsere Stellung hier in BRETTEVILLE übernimmt. Außerdem wurde mir mitgeteilt, dass der Umzug nach 09.00 Uhr eine Stunde im Voraus erfolgen soll. Spur von schüchternen Gesinnungen bei BRETTEVILLE.

Tägliche Int. Summe 8 Cdn Inf Bde

0900 Eher ein düsterer Tag mit zeitweiligen Schauern. Es scheint einige Verwirrung in Bezug auf unseren Umzug zu geben, aber es wird wahrscheinlich zu gegebener Zeit behoben. Nach eingehenden Berichten muss A Coy eine sehr elende Nacht gehabt haben, in der er ständig unter Granatenbeschuss stand.

1500 Machen Sie sich endlich auf den Weg zu unserem Rastplatz. Die Coys hatten den Eindruck, dass sie transportiert werden würden, aber das einzige Transportmittel, das erscheint, sind ihre Füße.

1900 Endlich in der neuen Gegend von Cairon Fuß fassen. BHQ wird im alten deutschen Lager bei 971747 eingerichtet. Daily Int Summ 27. Juni 44.

28. Juni 971747

0400 Stand-to ist auf einen Mann pro Abschnitt beschränkt und der Tag wird mit Aufräumen und dringend benötigten Ruhezeiten verbracht.

1800 Männer ziehen in Zehnergruppen zu den N SHORE R-Linien, wo eine mobile Badeeinheit aufgestellt ist, selbstverständlich, während das Wasser knapp war, wurde dies von allen genossen.

1830 Ein Coy erleidet Beschuss und Verluste bis hin zu einem Toten und einem Verwundeten.

8 Cdn Inf Bde Int Summ 26. Juni 44
8 Cdn Inf Bde Int Summ 28 Juni 44
2100 QOR Int. Zusammenfassung 28. Juni 44

29. Juni 971747

0800 Der Beginn eines leichten Tages. Dies wird jedoch durch den Erhalt der Mahnung, heute Abend bereit zu sein, umzuziehen, etwas unterbrochen

0900 8 Cdn Inf Bde Int Summ 29 Jun 44

1330 Weitere Männer gehen selbst ins Mobile

1500 M O Inspektions- und Musterparaden von Coys

1800 Das „Big 2“ Signalhorn – Monat Juni

1900-Unfallberichte enthalten bis heute 113 Getötete, 131 Verwundete und 26 Vermisste

Lieutenant Stan Biggs Briefing der Flammenwerfer-Besatzungen von Universal Carrier von The Queen's Own Rifles of Canada, Vaucelles, Frankreich, 29. Juli 1944. (L-R am Boden): Corporal H.A. Campbell, Schützen W. T. Orton, W. K. Cousineau, L.G. Jones, K. White und Lieutenant Biggs. (L-R auf Träger): Schützen H. H. Pennell, W. Starostic, C. Tippet und Sergeant E. Rothwell.

30. Juni – CAIRON 970748

0900 Coys haben einen weiteren Tag in eher ruhiger Atmosphäre

Spur feindlicher Dispositionen
Spur von Coy-Veranlagungen
Spur von A-Tk-Verteidigungen

1. Juli 44 – CAIRON 970748

0400 Normaler Stand-to – natürlich überhaupt nicht beliebt.

0930 C.O. Um 1000 Uhr zum Bde zur Konferenz gerufen.

1700 Nachricht wird empfangen, dass die S.D. & G Highlanders sollen heute Nacht um 22:45 Uhr einen Ablenkungsangriff auf BRUCHY 9872 durchführen. In der Zwischenzeit baut "D" Coy eine Straßensperre bei 969744, die nur nachts in Betrieb sein wird.

2000 Aus irgendeinem Grund wird der Angriff auf GROUCHY eingestellt.

2. Juli – CAIRON 970748

0800 Ein weiterer fauler Tag, obwohl es Anzeichen für eine nahe Zukunft gibt – es ist immer noch die Absicht des Bde, CARPIQUET 9769 zu erobern für uns. Unser Angriff wird wahrscheinlich übermorgen stattfinden.

2200 tägliche Int-Zusammenfassung
Do’s und Don’ts für Duty Offrs
Bde-Bereich und Verantwortlichkeiten nachverfolgen

3. Juli – CAIRON 9709748

  • 1300 QOR bewegte sich zum Form-Up-Punkt in der Nähe von Marcelet.
  • Die Mission bestand darin, die Kontrollgebäude zu erobern, die östlich der Hangars in Carpiquet . lagen

0800 Noch im Halbruhebereich, wird aber wahrscheinlich zur F.U.P. Heute Abend oder vielleicht heute Nachmittag.

1130 C. O. Auf zur O-Gruppe im Bde H.Q.

1300 Mrd. werden an F.U.P. Für den Angriff bei der Morgendämmerung morgen.

1730 Mrd. H.Q. Jetzt im Wald 137682 errichtet und außerhalb des ziemlich konstanten Beschusses wird eine ziemlich ruhige Nacht verbracht.

4. Juli – MARCELET 937682

  • 07.00 Uhr Angriff ging hinein. QOR arbeitete in die westliche Hälfte des Dorfes.
  • Angriff auf weitere Anordnung verschoben

4. Juli 44 – MARCELET 937682

0330 Frühe Weckrufe und eine Kleinigkeit zu essen, bevor das Bn in seine Schlacht beginnt. Unser Ziel sind die Kontrollgebäude in der östlichen Hälfte des Platzes 9767 und können natürlich erst angegriffen werden, wenn in CARPIQUET 9769 eine feste Basis errichtet wurde, die Aufgabe des N Shore R [North Shore Regiment] und des R de Chaud [Regiment de . ist Chaud]. Für diese Operation ist die R.W.R. [Royal Winnipeg Rifles] stehen unter dem Kommando 8 C.I.B. Und haben als Ziel die Südhanger bei 962673.

0700 CO und IO gehen zum OP auf der Ostseite von MARCELET, um die frühe Phase des Kampfes zu beobachten. Die N Shore R, R. de C. & R.W.R. Sind auf gutem Weg – die beiden ersteren laufen planmäßig und sind auf gutem Weg zum Ziel. Die R.W.R. Haben jedoch erhebliche Schwierigkeiten getroffen und werden aufgehalten.

1100 R.W.R. Endlich Ziel erreichen und Q.O.R. Bringen Sie sich am westlichen Rand von CARPIQUET 965690 in Position, um sich auf ihren Anteil an Angriffen vorzubereiten.

1400 Unser Angriff verschoben wegen R.W.R. Sie werden von ihren Positionen in den südlichen Hangars gedrängt. Der Tag ist ein sehr rauer Tag mit ständigem Granaten- und Mörserfeuer auf unsere Stellungen. Im Moment befinden wir uns in einer sehr prekären Situation mit Feinden auf drei Seiten von uns. Es entsteht jedoch eine solide Basis, die um jeden Preis gehalten wird.

5. Juli – CARPIQUET 965690

0800 Nach einer eher ungemütlichen Nacht durch anhaltendes Granaten- und Mörserfeuer steigt die Milliarde für einen weiteren Tag an, obwohl nichts Bedeutsames passiert.

1700 F Ech-Fahrzeuge rücken vor und haben großes Glück, ohne ein Fahrzeug zu verlieren.

0800 Immer noch in Position und immer noch beachtlich von "Moaning Minnie" 88’er und was hast du.

1200 R.W.R. Sollen unter Befehl 7 C.I.B. Und wird von „B“ Coy Q.O.R. Bei 955678. Dies soll sofort erfolgen. G.O.C. hält eine Konferenz im Gefechtsstand ab und uns wird gesagt, dass wir noch zwei Nächte und einen Tag in unseren jetzigen Positionen durchhalten müssen. Dann wird es einen großen Angriff auf unsere linke Flanke durch die 3. BrDiv und die 7. & 9. Cdn Inf Bdes geben. Ziel dieses Angriffs ist die Eroberung von CAEN.

7. Juli – CARPIQUET 965690

0800 Eine weitere normale Nacht und Tag, komplett mit beharrlichem Mörsern und Beschuss unserer Position.

2000 Die Gefühle werden durch den Anblick Hunderter schwerer Bomber, die die Nordseite von CAEN „aufweichen“ erheblich erleichtert. Es hilft sicherlich, die Männer nach dem Kleben, das wir in den letzten Tagen vorgenommen haben, aufzuheitern.

Entgegen früherer Meinungen wird der Bde im Betrieb von morgen eine Aufgabe haben. Nachdem die linke Flanke gesichert ist, wird die QOR ihr ursprüngliches Ziel einnehmen, die Verwaltungsgebäude 9767, während die R de C nach den südlichen Hangars 9667 geht.

8. Juli – CARPIQUET 965690

1000 „B“ Coy kehrt von seiner Position bei MARCELET zurück und wird von dem Coy von R de Chaud abgelöst.

Aus dem Norden, wo die 9 C.I.B. Ist in Betrieb. Im Laufe des Nachmittags sieht man den Feind, der sich verwirrt von AUTHIE 9871 zurückzieht.

1700 GALMANCHE 0073 und mehrere andere Städte in dieser Gegend sollen sich in unseren Händen befinden. Aus Zeitgründen wird unser Angriff jedoch auf morgen früh verschoben.

Leutnant H.C.F. Elliot, Kapitän J.I. Mühlen, B Coy

9. Juli – CARPIQUET 965690

0900 Coys gehen zum anderen Ende von CARPIQUET zum Angriff – C& D Coys hoch.

1000 Barrage öffnet und cos fahren mit dem Angriff fort. Es werden nur wenige wirkliche Feinde angetroffen, obwohl einige Verluste durch Arty- und Mörserfeuer erlitten werden. Allerdings melden Vorwärts-Scheu um 10:30 Uhr „Fähig“ und sind bald in Position und konsolidiert.

1600 F Ech Fahrzeuge bewegen sich bis zu Milliarden und außerhalb der gelegentlichen Shell-Dinge ist es ziemlich friedlich. BHQ befindet sich in einem ehemaligen Luftschutzkeller, der sehr solide ist – schade, dass wir ihn nicht an unserem ehemaligen Standort hatten. Ein sehr unglücklicher Tag für Sgts, an dem Sgt Tarzwell, Styles, Murray und Jones alle getötet werden.

10. Juli – KONTROLLGEBÄUDE CARPIQUE 976679

0900 Es ist eher ruhig, obwohl wir eine Stunde im Voraus benachrichtigt wurden. Die N Shore R befinden sich jetzt in BRETTEVILLE SUR ODON 9966, während sich die R de Chaud in JUMEAUX 9866 befinden.

1500 Die Spediteure werden nach LOUVIGNY 0165 und in den Wald nördlich der Stadt geschickt. Wenn Thesen nicht zu stark vertreten sind, wird es wahrscheinlich weitergehen.

1900 Erhebliches feindliches Aktivitätsgebiet LOUVIGNY und Vorrücken wird verschoben.

2315 Ein Coy schickte eine Patrouille zum Waldgebiet 010660, um Informationen zu erhalten.

11. Juli – KONTROLLGEBÄUDE CARPIQUE 976679

0630 „A“ Coy kehrt von ihrer nächtlichen Aktivität zurück, nachdem sie unter schwerem Mörserbeschuss stand, aber erfolgreich mehrere M.G. Positionen.

1400 Für erhebliche Aufregung sorgen ca. 16 feindliche Flugzeuge, die über ihnen heranzoomen – sie werden jedoch sehr heiß empfangen und nicht weniger als vier werden abgeschossen. Einige Elemente des F.M.R. Von der 2. Cdn Inf Div kommen, um die Position in Vorbereitung auf die Übernahme morgen zu übernehmen.

2300 „B“ Coy geht auf Patrouille, um den gleichen Job zu machen wie „A“ Coy letzte Nacht

12. Juli – KONTROLLGEBÄUDE CARPIQUE 976679

  • Bataillon von Les Fusiliers Mont-Royal abgelöst.
  • Bataillon nach Gaimanche verlegt (mobile Bäder und Wechselkleidung)

0900 Ruhiger normaler Tag mit einigen Elementen von F.M.R. immer noch auf recce.

1400 Wir werden wieder von etwa zwölf feindlichen Flugzeugen besucht, von denen zwei oder drei abgeschossen werden.

1600 Recce-Party geht in neue Gegend und Rest von bn bereiten sich vor, am frühen Abend umzuziehen.

2000 Vehs und tps machen sich auf den Weg – gehen in kleinen Mengen los, um zu verhindern, dass der Feind zu viel Bewegung auf einmal sieht. Die F.M.R. kommen auf die gleiche Weise.

2330 Truppen sind endlich in ihrem Rastplatz stationiert. GALMANCHE 018731. Die Jungs sind mit dem Ort überhaupt nicht zufrieden, denn die Gebäude sind völlig zerstört – es gibt tote Tiere und Deutsche überall und es ist sicherlich kein Ort, um die Seele baumeln zu lassen. Aber das Beste ist aus einem schlechten Start und den Männern ins Bett.

13. Juli – GALMANCHE 019731

0800 Es wird gefrühstückt und die Jungs gehen in Gruppen von etwa hundert zu den mobilen Bädern. Diese werden sehr geschätzt, zumal jedem Mann saubere Kleidung zur Verfügung gestellt wird.

1300 Das K oc C kommt an und ist so eingerichtet, dass es so viele Bilder wie möglich pro Tag zeigt. Dies wird sicherlich geschätzt.

14. Juli – GALMANCHE 019731

09.30 Uhr Ein sehr erholsamer Tag, obwohl am Bde ein „O“ Gp angesagt ist. Anscheinend besteht unsere Zukunft darin, die 7 Cdn Inf Bde in CAEN zu entlasten, damit sie sich ein paar Tage ausruhen können.

1330 Alle Pläne zur Entlastung des 7. C.I.B. werden abgesagt, obwohl noch immer ein Rätsel bleibt, was wir tun werden.

15. Juli – GALMANCHE 019731

0900 Die Hälfte der Mrd. wird in den Transport verladen und wird nach ST AUBEN 0184 zum Schwimmen oder zu anderen Aktivitäten gebracht. Diese werden gegen 13:00 Uhr zurückkehren und der Rest wird bis zum Abend heruntergefahren. Inzwischen werden Pläne für die Operation „ATLANTIC“ geschmiedet.

16. Juli – GALMANCHE 019731

0900 Ein eher fauler Tag der Truppe mit mehreren Shows des K of C. Pläne für die Operation „ATLANTIC“ werden noch geschmiedet.

1600 Nachricht erhalten, dass heute Abend nach 2400 Uhr nur noch die wesentlichen Transportmittel verschoben werden.

17. Juli – GALMANCHE 019731

  • 8. Brigade überquert die Orne nördlich von Colombelles
  • QOR schwingt sich nach links durch Colombelles und erobert das nahegelegene Dorf Giberville.

0900 Die Vorbereitungen und Erkundungen für die Operation „ATLANTIC“ gehen noch weiter, obwohl die Truppe aus Sicherheitsgründen nicht informiert wird. Tatsächlich geht es darum, den Fluss Orne nördlich von CAEN zu überqueren und um 07:69 Uhr südlich durch die Fabrik anzugreifen.

2000 Coys gehen zu Fuß zur F.U.P. Um 088719.

2230 F Ech Transport abfahren für F.U.P. Und bis Mitternacht ist die Milliarde endlich in der Gegend fertig.

Bde O.O. #15 „ATLANTIK“
OPERATION „ATLANTIC“ – Bewegungstabelle
Arty-Tisch & Amp-Trace
8 Bde Adm-Bestellung 2
3 Cdn Div Adm Order #2

18. Juli – „OP ATLANTIK“ 088719

  • 0700 beginnt der Angriff B und A Coy verlässt den Weg, dicht gefolgt von einem Artilleriefeuer. Unterstützt von B Squadron 1. Husaren.

0500 Die Männer, die mit 24-Stunden-Paketen ausgestattet sind, kochen sich eine Kleinigkeit zu essen und bereiten sich auf die Schlacht des Tages vor.

1800 Ein unglücklicher Tag für Offiziere und Lt’s Rayner, McLeod & McNeily, die alle getötet werden.

1900 F Echelon-Fahrzeuge beginnen sich in die vordere Position zu bewegen, werden aber wegen Minen um 09:57:07 für die Nacht angehalten.

19. Juli – GIBERVILLE 091678

0700 F Ech reiht sich problemlos in die bn ein und die bn ist wieder komplett.

Die jetzt eintreffenden 0900-Unfallrückgaben zeigen, dass die Schlacht gestern ziemlich teuer war, da wir 76 Verluste erlitten haben. Da wir jedoch über 600 Gefangene machten, mehr als 200 töteten und einen Großteil seiner Ausrüstung erbeuteten, war dies sicherlich nicht umsonst.

20. Juli – GIBERVILLE 091678

0900 Eher ein fauler Tag mit viel Regen und viel Matsch – Anzeichen dafür, dass sich die bn vorwärts bewegt, aber noch nichts eindeutiges.

2000 Umzug für heute storniert, aber Milliarden werden bereit sein, morgen um 07:00 Uhr umzuziehen

21. Juli – GIBERVILLE 091678

0500 Das Wetter ist immer noch ziemlich demoralisierend, es regnet in Strömen.

0900 Verschiedene „O“-Gruppen werden abgehalten und wir stellen fest, dass wir nach GRENTHEVILLE 0863 umziehen sollen – wahrscheinlich ziemlich warm, was Granaten angeht, aber ziemlich sicher, da die R de Chaud die SOLIERS 0862 und FOUR 0962 und die N Shore R BOURGEUBUS besetzen werden 0761.

1200 Coys beginnen sich in Intervallen zu bewegen.

1400 F Echelon Transport fährt los und die Milliarde ist um 1500 in Position. BHQ eingerichtet – in einem ziemlich soliden Haus unter 087643.

Schüchterne Dispositionen
A Tk-Dispositionen
Tägliche Int-Zusammenfassung

22. Juli – GRENTHEVILE 087643

Außerhalb des ziemlich beharrlichen Beschusses wird ein ruhiger Tag damit verbracht, dass die Männer ihre gegenwärtigen Positionen verbessern

23. Juli – GRENTHEVILE 087643

0800 Mit Ausnahme des üblichen ziemlich heftigen Granatenfeuers wird ein ruhiger Tag verbracht. Es wird bekannt, dass das Cdn Corps plus 7. ArmdDiv minus 8 Cdn Bde morgen früh gegen 03:00 Uhr mit Hilfe von Suchscheinwerfern mit dem Ziel der Anhöhe südlich von ROZUANCOURT und GARCELLES SECQUEVILLE angreifen wird.

24. Juli – GRENTHEVILE 087643

0800 Nach einer sehr lauten Nacht durch feindliche Flugzeuge und Granatenfeuer nimmt das Granatenfeuer an Intensität zu, wahrscheinlich verursacht durch den Angriff des Rests des Korps.

1000 Wort erhalten, dass unsere Truppen das erste Ziel erreicht haben, aber mit einer sehr schwierigen Zeit – der Vormarsch scheint definitiv aufgehalten zu werden.

25. Juli – GRENTHEVILE 087643

0800 Unser Freund „Jerr“ hat heute morgen mit einem Volltreffer auf den „I“-Truck so richtig den Highscore geholt. Diese Granate erhielt auch einen Anhänger, 2 M/Cs und den verwundeten Sgt Laffradi und vier weitere Männer. Der größte Verlust dabei war das Kriegstagebuch des Monats, zumal wir keine anderen Aufzeichnungen über die Aktivitäten des Monats haben. Jedoch größere Probleme als gelöst wurden, so stellen wir uns vor, dass es sein wird.

1500 Abgesehen davon, dass der Tag immer noch unter zeitweiligen schweren Granatenbeschuss ist, ist der Tag ziemlich ereignislos. Eine unglückliche Granate tötete Lt. B. H. McRoberts von „D“ Coy.

26. Juli – GRENTHEVILE 087643

0100 Ziemlich schwerer Luftangriff mit einigen Bombenabwurf in der Umgebung. Es gibt jedoch keine Verletzten.

1400 Es geht die Nachricht ein, dass wir in BOURGEBUS 0761 Positionen mit der N Shore R tauschen werden. Da der Feind die TILLYCAMPAGNE 0760 in beträchtlicher Stärke zu halten scheint, sollte dies interessant sein. Der Umzug findet heute Nacht während der Dunkelheit statt.

2000 Recce-Parteien reisen nach BOURGEBUS, um die Situation dort aufzupeppen.

27. Juli – BOURGEBUS 076616

0010 Coys starten im Halbstundentakt.

0230 CO- und BHQ-Personal treffen in BOURGEBUS ein und die bn ist wieder in Position. Die Situation beim Beschuss unterscheidet sich kaum von unserer letzten Position – sie ist immer noch ziemlich konstant.

1000 Tage damit verbracht, die Position so gut wie möglich zu verbessern, ohne dem Feind auf der anderen Seite zu viel zu zeigen. Die meisten F Ech-Fahrzeuge wurden nördlich von GRENTHEVILLE 089648 zurückgelassen, da es ein wenig zu riskant wäre, sie hierher zu bringen.

28. Juli – BOURGEBUS 076616

0030 Etwas muss „Jerry“ beunruhigt haben, denn er ließ mit einem schweren Mörserfeuer los, das direkt auf BHQ und „C“ Coy Positionen war. Allerdings wurden nur wenige Opfer gefordert.

0700 Patrouillenbericht – Nacht 27/28

1300 Wir haben eine OP in der Kirche 078614 eingerichtet, die jedoch aufgrund der feindlichen Beobachtung und Scharfschützen nicht sehr zufriedenstellend ist.

1700 Elemente der 4 Cdn Div – Arm’d, besuchen Sie uns – die vertretenen Einheiten waren das Lincoln & Welland & South Alberta Regt. Der Grund, warum sie hier sind, ist, dass sie erwarten, in naher Zukunft einen großen Drive zu machen und das allgemeine "Dope" und die Lage des Landes zu bekommen.

2300 Etwas muss „Jerry“ wieder aufgeregt haben, denn eine ziemlich starke Konzentration wird direkt auf unser Gelände gelegt – möglicherweise 75’er.

29. Juli – BOURGEBUS 076616

0300 Der Hunne muss definitiv denken, dass da etwas los ist, denn in der Nacht werden sehr hohe Konzentrationen abgeworfen – wahrscheinlich inf 75’er. Aufgrund der Tatsache, dass die Männer jedoch sehr gut eingegraben sind, kommt es nur zu einem Verletzten.

0700 Patrouillenbericht Nacht 28./29. Juli 44.

0900 Der Beginn eines ruhigen Tages. Allerdings traut „Jerry“ keiner ein bisschen und so bleiben alle noch ziemlich dicht an ihren geschlitzten Gräben.

2100 Sektionsleiter und ein paar andere Elemente des Lincoln und Welland Regt kommen, um die Nacht bei uns zu verbringen – der Grund ist nur, um ein wenig Erfahrung zu sammeln, wie es an vorderster Front ist.

30. Juli – BOURGEBUS 076616

0730 Major Lett, Bn 2 I/C geht auf Recce.

0900 Eine weitere ruhige Nacht und wieder der Beginn eines ruhigen Tages.

1200 Weitere Elemente des Lincoln und Welland Regt treffen ein. Sie sind die Ablösung für uns heute Nacht und die gesamte 3. Cdn Inf Div soll sich ausruhen.

31. Juli – BOURGEBUS 076616

0010 Der erste Coy der ablösenden Lincoln und Welland’ kommt an und „C“ Coy macht sich auf den Weg. Aufgrund der heiklen Lage um BOURGUEBUS ist bei dieser Umstellung große Sorgfalt geboten, um zu viele Verluste durch feindliches Feuer zu vermeiden.

0330 Die Truppen werden um 038679 von TCVs abgeholt und zu ihrem Rastplatz in der Nähe von FONTAINE HENRY 978790 gebracht. Alle sind unten für ein paar Stunden dringend benötigten Schlaf.

1200 Die Jungs rühren sich wieder und machen eine Bestandsaufnahme – die Gegend ist recht gut und sicherlich sehr ruhig – die Geschütze sind nur ganz leise zu hören und es scheint nicht einmal eine AA in der Nachbarschaft zu geben. Auch hier ist „A“ Echelon etabliert – der K of C Truck kommt und hat bald Bilder auf Hochtouren sowie einen Lautsprecher für Schallplatten.

UNFÄLLE SEIT „D“ TAG

Angebote/ODER’s:
In Aktion getötet und an Wunden gestorben 7/162
Verwundet 17/278
Kampferschöpfung 0/39

1. August – FONTAINE HENRY 975789

Ein Tag voller Ruhe für praktisch alle. Partys werden nach Bernieres-sur-mer gebracht, wo alle gut schwimmen können. Dies ist die erste Gelegenheit, die viele der Jungs hatten, den Ort wiederzusehen, an dem sie an diesem denkwürdigen Tag vor fast zwei Monaten gelandet sind. Der K of C läuft mit mehreren Shows am Tag auf Hochtouren – ein sehr gutes Bild auch „The Sullivan’s“.

Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo Besuch des Bernières-Sur-Mer 1. August 1944 – QOR Museum Photo

2. August – FONTAINE HENRY 975789

0630 Es sieht so aus, als wäre der Rest vorbei. Alle Coys haben Trainingsparaden, während der Abschnitt „I:“ zu Beginn eines viermorgendlichen Auffrischungskurses zum Bde HQ gebracht wird.

1230 Vielmehr formiert sich schließlich eine überstürzte Parade, und der Rest der Bde kommt zur Inspektion durch den G.O.C., Generalmajor Keller. Nach einer eher informellen Inspektion versammelten sich die Männer, und der General sagte einige Worte über vergangene gegenwärtige und zukünftige Aktionen. Er war ziemlich optimistisch und hielt die heutigen Kriegsnachrichten für die besten, die seit Kriegsbeginn vor fast fünf Jahren erschienen waren. Unnötig zu erwähnen, dass dies die Moral der Männer erheblich steigerte.

3. August – FONTAINE HENRY 975789

08.30 Uhr Trg- und Reorganisationsparaden dauern den ganzen Vormittag.

1300 Die halbe Bn marschiert zu den Höhlen von Fontaine Henry, um die Cdn-Konzertparty zu sehen, die aus einem halben Dutzend Cdn-Armeemännern und vor allem fünf C.W.A.C.s. besteht. Das Konzert war ein Riesenerfolg und wird sicher noch in den nächsten Wochen im Gespräch sein.

1700 The Sgt’s Mess (in a marques) hat seine Eröffnung – die offizielle Eröffnung wird jedoch erst morgen Abend sein.

1800 Balance of Bn Parade zum Konzert in Fontaine Henry. Diese Männer stimmen es auch für einen großen Erfolg.

4. August – FONTAINE HENRY 975789

0830 Wieder werden die Trg-Paraden den ganzen Tag über fortgesetzt. Coys wechseln sich auf den nahe gelegenen Schießständen ab, um Waffen auf Null zu setzen und ihr Schießen zu erhöhen. Die Scharfschützen und Kundschafter sind immer noch im Einsatz bei „B“ Echelon, ebenso wie die Männer, die im Umgang mit dem Flammenwerfer auf Trägern geschult werden.

1600 Truppen erhalten ihre wöchentliche Flasche Bier, die wie immer sehr willkommen ist.

1800 Offizielle Eröffnung der Sgt’s Messe unter Anwesenheit aller Sgts. Es gibt sicherlich viele neue Gesichter. Aus Interesse sind jetzt nur fünf der ursprünglichen Gewehr-Coy-Sgts bei der bn. Nach dem Essen geht eine ziemliche Party los und wie bei solchen Feierlichkeiten üblich bis tief in die Nacht.

5. August– FONTAINE HENRY 975789

0630 Reveille – eher matt und nass.

0800 Coys machen mit Paraden weiter, einige in Vorbereitung auf eine Inspektion durch den Korpskommandanten heute Nachmittag.

1300 Bde formiert sich in unserer Gegend zur Inspektion durch Lt-Gen Simmonds, unserem Corps Comd. Er scheint, wie andere Generäle, die Angewohnheit informeller Inspektionen zu haben, und nach der Inspektion versammeln sich die Männer, um ein paar Worte von ihm zu hören. Auch er scheint sehr optimistisch über den Ausgang des gegenwärtigen Konflikts zu sein.

1600 Treffen aller anstehenden Operationen.

1900 K von C zeigen Bilder in den Höhlen von Fontaine Henry.

2200 Offrs und Sgts kommen zusammen, um einen Film in der Sgts-Messe zu sehen.

Es scheint Anzeichen dafür zu geben, dass unsere Ruhezeit zu Ende geht und die Gerüchte fliegen dick und schnell.

6. August – FONTAINE HENRY 975789

0630 Reveille – noch etwas matt und feucht.

0945 RC’er stürzen sich in die Kirchenparade in N Shore Lines.

1000 protestantischer Pflichtdienst in Reihen abgehalten und vom Padre – Capt Stewart abgenommen.

7. August – FONTAINE HENRY 975789

0630 Reveille – neblig und feucht, aber der Tag zeigte bald Anzeichen einer Aufhellung.

0830 Coy Paraden – Coys nutzen jede freie Minute, um neue Männer auszubilden.

0930 Freiwilliger Gottesdienst

Die Gerüchte über die bevorstehende Operation sind ziemlich genau. BBC-Nachrichten hörten den ganzen Tag sehr genau.

0930 Offrs bei CO’s „O“ Group.

1400 Demonstration deutscher Minen durch R.C.E. Alle schienen sehr interessiert zu sein, mehr als noch in England.

1730 Shows von N Shore in den Höhlen von Fontaine Henry

8. August – FONTAINE HENRY 975789

0530 Reveille – neblig und cool.

0630 Frühes Frühstück, da das Bataillon eine Stunde im Voraus um 08.00 Uhr angesagt ist.

0800 Alle Coys sind damit beschäftigt, für den Umzug zu packen. Viele Kommentare zu schweren Flugzeugen, die nachts über uns flogen.

0830 Nachricht vom Bde, dass der Angriff bereits im Gange sei.

10.30 Uhr Abendessen und Lunchpakete wurden verteilt.

1100 Es kamen Umzugsbefehle und der Konvoi fuhr um 12:00 Uhr los.

1430 Der Konvoi wurde in CAEN aufgehalten, weil Flying Forts ihre Bomben an den falschen Stellen abwarfen. Infolgedessen Verluste bei alliierten Streitkräften.

1430 Ankunft in unserer Gegend und die Männer haben begonnen, einzugraben, obwohl wir heute Nacht einige Zeit vorrücken. General Keller wurde leicht an der Hand verwundet gemeldet. Brig Blackader als G.O.C. Und Col Spragge als Brigadier.

1700 Gruppe „O“ bei Bde. Regt riet, sich sicher einzugraben, da bis zum frühen Morgen keine Bewegung wahrscheinlich ist.

9. August – SÜDLICH VON CORMELLES

Reveille und frühes Frühstück. Die Männer schliefen wieder ein, nachdem ihnen mitgeteilt wurde, dass sie sich nicht sofort bewegen würden.

08.30 Uhr Männer sollen um 09.30 Uhr fahrbereit sein. Wetter klar und warm.

1100 Der Konvoi startete um 14:30 Uhr in ein neues Gebiet und kam dort an. Operationsbefehl „TOTALIZE“.

2300 Coys begannen in ½-Stunden-Intervallen auszuziehen.

0300 „F“ Echelon erreichte das Gebiet 096499.

10. August – LANGANNERIE 096499

0500 Jerry hat heute früh sehr früh mit dem Beschuss begonnen.

0900 Frühstück. Wetter klar und warm

1000 "A" Coy bekommen akkurat beschossene Opfer leicht – bis jetzt.

1700 Diese Stadt ist wirklich ein Hot Spot und es wurde den ganzen Tag beschossen. Einige Opfer erlitten.

1730 „O“-Gruppe und Details des bevorstehenden Angriffs werden mit schüchternen Kommandanten besprochen.

2000 H Hour und die Arty legten ein ziemliches Sperrfeuer nieder.

„B“ Coy war der Angriffs-Coy und zwei der führenden Sektionen kamen in die Stadt, ohne dass ein Schuss auf sie abgefeuert wurde. Kaum waren sie in der Stadt, da stellten sich die Jerry-Panzer hinter sie und schnitten sie ab.

"A" Coy rückte über das Feld unter Tiefwinkelbeschuss aus 88 ’er, gemischt mit Mörsern, 100 Meter von der Startlinie entfernt vor. Coy wurde schwer von automatischen Waffen beschossen. Der Vormarsch ging weiter und der Feind zog sich zurück und ließ einige Ausrüstung zurück. In der Hecke waren einige Scharfschützen geblieben, nachdem unsere Männer durchgegangen waren, sie schossen auf den Rücken unserer Jungs. 9 plt auf der rechten Seite gefolgt von 7 plt ging durch die zweite Hecke, etwa 300 Meter rechts zwei Scout-Wagen und ein Tiger-Panzer nagelten sie auf einem vorderen Hang fest. Sie waren auf einem Weizenfeld und jedes Mal, wenn sich das Korn bewegte, wurde darauf geschossen.

Auf der linken Seite gerieten 8 plt unter sehr starkes Feuer aller Art, aber sie setzten ihren Vormarsch durch die Hecke fort.

Zu diesem Zeitpunkt wurde „B“ Coy 200 Yards nach links und hinten komplett gestoppt. Es wurde eine Nachricht zurückgesendet, in der stand, dass der Coy Unterstützung von Panzer oder Arty brauchte. Coy blieb, wo sie waren, bis es dunkel wurde und zog sich dann zurück, um sich für einen weiteren Angriff neu zu gruppieren.

0100 Zurück in den eigenen Bereich verlegt. In Anbetracht des schweren Feuers waren die Verluste sehr gering. Einer getötet, 7 verwundet, 1 vermisst. Die ranghohen Unteroffiziere machten einen außergewöhnlich guten Job bei der Kontrolle von Zügen.

2000 „B“ Coy. H-Stunde. „B“ Coy begann vorzurücken. Die Vorschubachse verlief entlang der Straße. Nach 500 Yards Vorrücken bohrten sie sich nach links. Panzer feuerten aus unbekannter Quelle auf sie und Major Mills the Coy Comd wurde verwundet. Scharfschützen und MG’s feuerten aus dem Wald auf der rechten Seite. Als sie den Wald erreichten, schwenkten sie nach rechts und Cpl Bairstow wurde von den Coy getrennt. Er lief in einen Feind – tötete zwei und nahm sechs PW. Es gab viele Scharfschützen und automatische Waffen, die im Wald feuerten. 88’er und Mörser begannen zu feuern, als die Schüchtern 150 Meter von der Waldabschirmung entfernt waren, im Wald verhinderte die Kommunikation. Es gab ca. 4 tks im Wald. 12 plt, wie von Cpl Tessier erzählt – Wir verfolgten die Sperre genau und warteten am Waldrand, bis die Sperre aufgehoben wurde. Zwei Plts kamen voran, aber 12 Plts wurden bis zur Dunkelheit im Weizenfeld festgehalten. Wir kehren zur Straße zurück, wo wir Major Cottrill trafen, der uns in Positionen gebracht hat, um einem möglichen Gegenangriff zu begegnen.

Wie von Sgt Suddes erzählt – 10 plt. Wir kamen in Wälder und in einige Gebäude. Scharfschützen und MGs feuerten ständig. Getarnte Panzer warteten, bis wir in den Wald kamen und schnitten uns dann ab. Zu diesem Zeitpunkt leistete Cpl Zamaria hervorragende Arbeit, um die Moral der Jungen aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass sie desorganisiert wurden. Wir wurden von einem Zug von N Shore R und Lt Robertson von „C“ Coy unterstützt, NSR organisierte eine „Do or Die“-Aufgabe. Als der Rest von uns festgenagelt war, ging er auf Erkundungstour. Wie er am Leben blieb, ist ein Wunder. Er half uns sehr dabei, unsere Verwundeten und den Rest der Schüchternen herauszuholen.

2000 H Stunde – "C" Coy vorgerückt, 13 Plätze rechts, 14 Plätze links und 15 Plätze in Reserve. Alles ging gut, bis Coy den Kamm des Hangs erreichte, dann öffneten sich feindliche Panzer. 14 Plt schien das Beste daraus zu machen, da sie sich auf etwas höherem Boden befanden. 13 Plt mit Coy HQ dicht dahinter ging weiter unter Handfeuerwaffenfeuer. Dann schwangen die Geschütze auf 13 Plt und das MG-Feuer erhöhte sich, 13 Plt, Coy HQ und 15 Plt wurden auf den Boden gepinnt. Capt Martin, Coy Comd wurde verwundet und Signalgeber wurde durch Granatsplitter getötet. Der vordere Abschnitt von 13 Plt erreichte die Hecke, konnte aber aufgrund des starken Feuers nicht weiter gehen. Dieser Abschnitt konnte einige der feindlichen Panzer sehen und einen Teil ihres Personals erschießen. Zu diesem Zeitpunkt waren alle plt-Offiziere Opfer. Rfn Kneller von 15 Plt hatte seinen Zug übernommen und versuchte, den Rest der Schüchternheit zu organisieren. Ihm wurde gesagt, er solle runtergehen und sich schützen, aber er rannte unter sehr starkem Feuer überall hin, um die Männer zusammenzubekommen, er tat dies immer noch, als er getötet wurde. Sobald es dunkel wurde, konnten die Männer einzeln und zu zweit aussteigen. Tragen Träger gingen später für Verletzte.

11. August – ANTAUX

0730 Frühstück – klar und warm.

Coys hier für die Neugruppierung, die um 0600 Uhr hier ankommt. Die Jungen waren ziemlich glücklich, als ihnen gesagt wurde, dass das Frühstück so früh war. Das Hauptgesprächsthema war die Schlacht der vergangenen Nacht. Der Tag wurde damit verbracht, Waffen und sich selbst zu reinigen. Jeder hofft, dass wir ein paar Tage hier sein werden, aber kein solches Glück.

1300 Ein paar Granaten fielen morgens und nachmittags und verursachten Verluste, darunter unseren Padre H/Capt Steward, der evakuiert wurde. Das ist der zweite Padre, den wir verloren haben.

1930 Coy Comd ’er ging in den Aufklärungsbereich, den wir von Royal Winnipeg Rifles in Bretteville le Rabet übernehmen.

2100 Coy machen sich auf den Weg zum neuen Gebiet und der letzte Coy kommt um 01:30 Uhr an. Heute Abend gibt es 100% Stand-to.

12. August – BRETTEVILLE LE RABET 1000504

0730 Frühstück. Wetter klar und warm. Der erwartete Gegenangriff des Feindes blieb aus, wahrscheinlich aufgrund der starken Konzentration des Arty-Feuers, die während der ganzen Nacht niedergeschlagen wurde. Herr Rae, unser I.O. Heute Morgen zum Rastplatz gefahren.

2000 Während des Tages gab es zeitweise Beschuss, bei dem zwei Männer der Cameron Highlanders von Ottawa getötet wurden.

2200 Patrouillen gingen aus, hatten aber keinen Kontakt zum Feind

13. August – BRETTEVILLE LE RABET 1000504

0730 ADM-Bestellung für „TALLULAH“

Frühstück. Wetter klar und warm. Coys, die Positionen verbessern.

1515 Coy Comds ging los, um neues Gebiet zu erkunden.

1530 Major Lett amtierender CO der Bde „O“ Group

1815 Männer vom BHQ reisten ab, um nach dreistündigem Aufräumen neue Quartiere zu reservieren und aufzuräumen.

2130 Uhr: Polnische Panzer zogen ein, um unsere Stellungen zu übernehmen, und Coys rückten nacheinander aus und marschierten auf dem Weg nach ROBERTMESNIL.

0200 Letzter Coy kommt im Bereich an.

Major Lett und Capt Weir blieben an ihrer alten Position, um letzte Vorbereitungen für die bevorstehende Operation im großen Stil zu treffen.

14. August – ROBERTMESNIL

07.30 Frühstück – warmer, aber ziemlicher Bodennebel, der jedoch Anzeichen zeigte, dass er sich in Kürze auflöst.

0830 Company Comd’s „O“ Group.

0930 CO links zur Bde „O“ Gruppe.

1030 Finale „O“-Gruppe und Vorbereitungen für den Start an die Startlinie.

1100 Konvoi von Priestern und Halbketten, die mit Truppen beladen sind, verließen das Gebiet.

1200 H-Stunde und alternatives HQ bewegten sich in das Gebiet AOIGNELLES. Bei der Ankunft auf einer Anhöhe mit Blick auf die Stadt wurde festgestellt, dass sie stark beschossen wurde. Umgedreht und Konvoi am Feldrand südlich von RENESMIL geparkt.

1400 Schwere Bomber kamen vorbei. Es wurde ein Fehler gemacht und eine ganze Reihe von Bomben auf unsere eigenen Truppen abgeworfen, obwohl als Warnung gelber Rauch und Fackeln hochgeschickt wurden. Dieses Geschäft der engen Unterstützung durch schwere Bomber schien für die kanadischen Truppen nicht aufzugehen.

1600 Die Nachricht von „D“ Coy kam zurück, dass das Ziel erreicht wurde, aber etwas hinter dem Zeitplan zurückblieb.

1800 QOR nehmen das Ziel MEZIARES und sind auf beiden Seiten des Flusses LAIZE und die Verluste waren gering. Alternatives BHQ in La Croix M.R.133505.

2030 Über 400 PW marschieren gerade die Straße entlang. Die Operation muss wiederholt werden, muss gut verlaufen. Capt Weir ist Johnny mit seiner Kamera vor Ort.

15. August – MAIZURES 174473

0600 Frühstück – eigentlich war es unser Abendessen von gestern Abend.

Den Morgen verbrachte er damit, dass Coys ihre Positionen verbesserten. Mehrere Dokumente wurden an den Bde geschickt, und es stellte sich heraus, dass sie wertvolle Informationen enthielten.

1200 Bei einer Untersuchung unserer Verletzten scheinen sie sehr leicht zu sein.

1400 Eine Verstärkung von Offizieren traf ein. Unter ihnen waren drei ehemalige QOR-Mitarbeiter, die für ihre OCTU-Ausbildung nach Kanada zurückgekehrt waren.

1800 Und das, obwohl es noch keine Auszugsverwarnung gegeben hat.

2000 Kein Umzug heute Nacht, aber alle Fahrzeuge bleiben beladen bis zu einem Umzug am frühen Morgen.

2300 feindliche Flugzeuge kamen vorbei und es gab erhebliche Bombenangriffe. Ein Munitionsdepot wurde getroffen und die Explosionen davon hielten die ganze Nacht an. Unsere Verluste waren geringfügiger Art, verursacht durch nach hinten fallende Schrapnells. Die RAP war die ganze Nacht damit beschäftigt, die hereingekommenen polnischen Verluste zu reparieren.

Bde I.O. Hatte sein Fahrzeug ausgeschlagen und die Nacht hier verbracht.

16. August – MAISERIEN 174473

Das Frühstück und das Wetter ist noch klar und warm.

Das Gesprächsthema war vor allem die Bombardierung gestern Abend.

1000 Trace in von der Abteilung und wir stellen fest, dass wir mitten in einer SOS-Aufgabe sind, also wird ein Eilruf beim FOO durchgestellt und die Situation ist wieder normal.

1600 Lt Auld und einige seiner Kundschafter machten sich auf den Weg, um das Gebiet zu erkunden, in das wir einziehen sollen. Major Lett, A/CO kehrte von der „O“-Gruppe mit dem Wort zurück, dass kein Zug möglich sei.

1800 Lt Auld kam hierher zurück und nahm seinen gesamten Zug mit, um heute Nacht Patrouillenarbeit zu leisten.

Objekt, um zu sehen, ob Wälder in der Umgebung klar sind.

17. August – MAISERIEN 174473

0630 Reveille. Wetter klar und warm.

0800 CO verließ auf Erkundung des neuen Gebiets und wir sind eine Stunde im Voraus für den Umzug.

0900 Coy Comd’er rief an, um CO . zu treffen

1100 marschierende Truppen verlassen, um sich bei PERRIER zu versammeln.

1230 "F" Ech kommen in der Gegend an und drei Coys sind bereits in die Stadt gezogen und haben Posn’s eingenommen. Der verbleibende schüchterne „B“ zieht nach Einbruch der Dunkelheit ein, da sie sich am vorderen Hang des Hügels eingraben müssen.

2000 HQ zieht in die Stadt – 100 % stehen auf 2230. 50 % die ganze Nacht.

18. August – DAMBLAINVILLE

0800 Frühstück. Wetter klar und mild. Einer der Anwohner kehrte zurück und gab ein paar der Burschen etwas zu trinken. Diese Stadt ist im Gegensatz zu anderen, in denen wir waren, nicht sehr beschädigt.

1200 gab es heute Morgen ein wenig Beschuss, hauptsächlich in der Gegend von „B“ Coys. Keine Verluste. Heute Nachmittag ereignete sich ein amüsanter Vorfall. Rfn W Meharg und Rfn „Bud“ Edward waren mit Benzin auf dem Weg in diese Gegend. Sie nahmen den falschen Weg und landeten in feindlichen Linien. Fünf Jerries kamen heraus und zahlten ihnen 4500 Francs, um sie gefangen zu nehmen.

1630 „O“ Group in Bde und Col Spragge ist als CO zurück. Es gibt Meldungen über einen Umzug und das Gebiet ist bekannt, aber wann der Umzug stattfinden soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Die RHLI [Royal Highland Light Infantry] hat einen Aufklärer, um Positionen zu übernehmen.

19. August – DAMBLAINVILLE

Wetter klar und sehr warm

Coys begannen auszuziehen.Springte vor GRAND MESNIL 310379 und bezog Stellung.

0830 „F“ Ech zieht in einen Obstgarten in der Nähe des Dorfes.

1200 Mrd. HQ nahm Position in GRAND MESNIL. Ausgezeichnete Position für sie, da es sich um sechs Fässer (LARGE) Apfelwein handelte.

1315 Kurz nach dem Mittagessen wurde das HQ von Bn beschossen, was Verluste verursachte und die Scheune, in der sich das HQ befand, in Brand setzte. Mehrere Lastwagen wurden durch Granatsplitter beschädigt und wir mussten 500 Meter zurückfahren. Ein 60 cwt mit Munition wurde getroffen und in Brand gesteckt. Es gab keine Chance, etwas abzuladen. Der Fahrer hat gute Arbeit geleistet und ihn in einen Bereich gefahren, in dem er den geringsten Schaden anrichten würde. Der CO hatte ein Vorab-Hauptquartier in GRAND MESNIL. Nachts feindliche Flugzeuge über uns, aber in unserer Gegend wurden keine Bomben abgeworfen.

20. August – GROßES MESNIL 310379

Recce in von Black Watch (2. Div), die unsere Positionen übernehmen sollen. Wir sollten die Schanze 230 bei 333381 übernehmen. Coys zogen aus, als sie erleichtert waren.

1500 CO ging im Carrier raus, blieb aber per Funk mit dem Bn HQ in Verbindung.

Das 1900 Mrd. HQ hielt direkt neben der Straße, während die Coys in Position kamen. Coys stieß bei der Stellungsnahme auf keinen Widerstand.

„F“ Echelon hielt sich zurück, als Straßen vermint wurden und die Pioniere vorangingen, um sie zu räumen.

2100 „F“ Ech kamen in der Gegend an und das Abendessen wurde nach Einbruch der Dunkelheit bei leichtem Nieselregen serviert. Es regnete die ganze Nacht und die Sigs hatten einen harten Job darin, Schlangen an die Coys zu legen.

21. August – HÜGELFUNKTION 230 333381

Wetter regnet und Sicht gleich null. Pws, die abgeschnitten worden waren, kamen herein. Sie waren ein gemischter Haufen. Russen aus einer Arbeitsgemeinschaft, SS-Truppen und Wehrmacht. In der Tasche war ein RSM enthalten. Zwei Maquis suchten auch nach einem L.O. Es regnete den ganzen Tag und Coys verbesserten ihre Positionen.

2030 „A“ Coy schickte eine starke Kampfpatrouille zum ST GERVAIS Objekt – um eine mutmaßliche feindliche Patrouille zu überfallen. Bde rutschte aus und schickte auch N Shore R Patrouille. Diese Patrouille kam in Trägern in die Stadt. Ergebnis keine Jerrys aufgetaucht.

22. August – HÜGELFUNKTION 230 333381

0800 Wetter klärt sich auf, aber sehr neblig.

1000 „O“-Gruppe – Wetter recht klar und das umliegende Land ist kilometerweit zu sehen.

1300 Männer sind damit beschäftigt, sich selbst und Waffen zu reinigen und versuchen auch, Decken zu trocknen.

1400 Major Dalton, der am „D“ Day verwundet wurde, kehrte nach Regt zurück und ist der Kommandant „B“ Coy. Andere Änderungen sind Capt Malone, ein anderer alter QOR-Offizier ist zurück als 2 i / c in "C" Coy. Dies ist das erste Mal, dass er beim Regt ist, seit wir England verlassen haben.

23. August – HÜGELFUNKTION 230 333381

0600 Reveille und der Umzugsbefehl ist da – trübes Wetter und leichter Nieselregen.

07.30 Uhr TCV kommen an und dies ist eine schöne Pause für die Coys, da sie voll erwartet haben zu marschieren. Der Verkehr war hoch und die Straße und der Fortschritt waren langsam.

1300 Konvoi fuhr von der Straße ab und das Abendessen wurde serviert.

1530 Der Konvoi zog weiter. Die Straße war auf beiden Seiten mit verschiedenen Arten von ausgebrannter feindlicher Ausrüstung und Fahrzeugen gesäumt, aber es gab einen deutlichen Mangel an ausgebrannter Artillerie.

2030 Coys debusediert und marschierten zum Sammelplatz, gefolgt von „F“ Ech.

2300 Coys zogen in die Stadt ORBEC und CO richtete ein Bn HQ in der Stadt ein. Hinten BHQ bei 64720. Die ganze Nacht geregnet.

24. August – ORBEC 643720

0700 Reveille und es regnet immer noch.

1100 „F“ Ech Einzug in die Stadt ORBEC. Die Franzosen sind ziemlich begeistert von unserer Ankunft. Wir kamen 23 Meilen am Tag voran.

Unser Plan hat sich geändert und wir gehen eine neue Route. In dem Haus, in dem wir unser Hauptquartier haben, ist ein junges Mädchen von 14 Jahren. Die Jerrys haben gestern ihren Vater erschossen, als sie aus dieser Stadt vertrieben wurden. Verlies ORBEC um 2000 Uhr und bettete sich in einen Obstgarten fünf Meilen nordöstlich.

25. August – ORBEC 643720

0230 Reveille. Linker Bereich 0400 Uhr. Bis zum ersten Licht ging es aufgrund der Dunkelheit nur langsam voran.

1230 Ankunft bei 908846 und ein kombiniertes Frühstück und Abendessen bezogen. Zivilisten waren den ganzen Nachmittag versammelt. Wir dachten immer, Kanadier seien gute Schmarotzer, aber diese Franzosen haben uns geschlagen.

1800 Konvoi bildeten sich und jedes Fahrzeug trug Männer von den Coys. Erhielt die Nachricht, dass Col Spragge Brigadier des 7. Bde werden sollte und ging sofort, um sein neues Kommando zu übernehmen.

1900 Angekommen in der Gegend und Coys nahmen posns auf.

26. August – ORBEC 643720

0630 Reveille. Klar und warm.

1000 Coys marschieren zu Zielen. Unsere Aufgabe ist es, bewaldete Flächen entlang der Vortriebsachse aufzuwischen. Der Angriff erfolgt in drei Phasen und die ersten beiden werden ohne Widerstand genommen.

2000 Annähernde Drittziel-Coys werden durch Feuer von einer 75 festgenagelt. Ein Artilleriefeuer wird niedergerufen und hat sich als sehr effektiv erwiesen, um den Feind zum Rückzug zu zwingen.

0130 Alle Schüchtern in Stellungen und für die Nacht abgerechnet.

27. August – LE THUIT

0700 Reveille. Fair und warm.

0915 Nachricht vom Bde, dass heute kein Umzug wahrscheinlich ist. Die Jungs starren sofort rein, um ein bisschen aufgeräumt zu werden. Alles in allem sind wir in den letzten drei Tagen achtundsechzig Meilen vorgerückt.

1600 A Coy ging für die Div-Müdigkeit, aber aufgrund der schlechten Organisation der Div's Seite landete der Coy in "A" Ech, wo sie 24 Stunden blieben.

28. August – LE THUIT

Es gibt heute einen Bericht über keinen Umzug und alle sind sehr glücklich darüber, da es uns allen die Möglichkeit gibt, neu zu organisieren und aufzuräumen.

1600 Bath Paraden alle verfügbaren Transportmittel werden genutzt, aber trotzdem mussten einige der Coys marschieren. Gesamtstrecke fünf Meilen.

29. August – LE THUIT

0600 Reveille – trüb und regnerisch. Es wurde angeordnet, dass alle Männer vor dem Frühstück gewaschen und rasiert werden sollten.

0900 Eindeutige Anzeichen dafür, dass unsere kurze Rast zu Ende geht.

1000 K.C. Es wurden Rationen von Schokoriegeln, Streichhölzern usw. vorbereitet. Das freute die Jungs, da Schokolade und Streichhölzer dringend gebraucht wurden.

1100 Coys haben gerade gesagt, dass es heute keinen Umzug geben würde. Alle sind sehr glücklich darüber, da es ein wenig mehr Zeit gibt, um die Dinge in Ordnung zu bringen.

30. August – LE THUIT

0500 Reveille – Es regnet, was nichts Ungewöhnliches ist.

0700 Coys machen sich auf den Weg mit unserem eigenen Transporter, der alle Männer trägt, auf die sie drängen können.

0900 Überquerte die Seine bei ELBOEUF und der Konvoi nimmt Fahrt auf. Diese Operation gliedert sich in drei Phasen, und in keiner von ihnen wurde auf Widerstand gestoßen. Unser letztes Ziel war das Dorf BOOS, aber wir gingen ein ganzes Stück dort vorbei, bevor wir uns für die Nacht niederlegten.

31. August – NEUFCHATEL

0630 Reveille – klar mit einem starken Hauch von Regen in der Luft – Col Lett ist jetzt Bn Comd. Das Schloss, in dem wir wohnen, gehört einem Vizeadmiral Durand – Viel, im Ruhestand, der französischen Flotte. RSM Hartnell arrangierte eine Ehrenwache, 14 O’R’s, die von Capt Weir, Adjt kommandiert wurde, und eine ziemlich beeindruckende Zeremonie wurde abgehalten, als die Tricolor entfaltet und an die Spitze des Fahnenmastes gehisst wurde. Es gab Tränen in den Augen aller Franzosen, die es miterlebten. Die Flagge wurde von Major C O Dalton, 2 i/c in Abwesenheit von Oberstleutnant S M Lett signiert.

1200 Mrd. sind wieder weitergezogen, aber niemand scheint zu wissen, wie weit wir heute gehen werden. Entlang der Strecke verteilten Zivilisten Blumen und jedes Fahrzeug hat mindestens einen Blumenstrauß darauf. Unterwegs bot sich ein beeindruckender Anblick. Fünf Maquis marschieren mit sechzig deutschen Gefangenen die Straße entlang. Unsere Jungs haben dem Maquis ganz schön mitgeholfen.

2100 B bezog Stellungen, das Abendessen wurde serviert und nach der „O“-Gruppe der C.O.’E ließen sich alle für die Nacht nieder. In der Nacht ereignete sich ein ziemlich amüsanter Vorfall. Unsere Späher waren auf Patrouille unterwegs, einer von ihnen stieß auf zwei Mörser und meldete dies Cpl Overy, der die Patrouille leitete. Der Cpl ging sehr vorsichtig vor und entfernte die Visierung, er wollte gerade den Mörser umwerfen, als er von einem Besatzungsmitglied herausgefordert wurde. Das Gesicht des Cpl war sicherlich rot, als er herausfand, dass es sich um eine Mörserabteilung der QOR handelte.

1. September – MENESLIES 554807

0700 Reveille – Schön und warm.

Alle Fahrzeuge transportieren Truppen. Unser Vormarsch war sehr schnell und es ist eine schöne Pause für die Jungs in den Coys, die sie reiten können, obwohl die meisten von ihnen nicht sehr bequem sind, aber es ist immer noch besser als zu Fuß. Den ganzen Tag über gab es zeitweise Schauer.

1700 Ankunft in MENESLIES und die Coys nahmen ihre Verteidigungsstellungen ein.

Bn-Hauptquartier in einem Haus eingerichtet, das noch von Zivilisten bewohnt ist, die dem Kommandanten freundlicherweise die Nutzung eines Raumes als Kommandoposten gestatteten. Das Kochhaus ist in einer Maschinenhalle eingerichtet.

2. September – MENESLIES 554807

Reveille – es ist ziemlich feucht und sehr neblig. Heute ist als Wartungstag vorgesehen und eine Waffeninspektion angesetzt. Einige der Jungs haben sich an Werkzeugen aus der Maschinenwerkstatt bedient und die RSM sagte allen unmissverständlich, dass sie zurückgegeben werden müssen.

Einige Gefangene wurden eingeliefert und verhört. Ein Jerry wurde auf dem Heuboden von einem der Pioniere entdeckt, der auf dem Heuboden Stroh holte.

3. September – MENESLIES 554807

Reveille – Die Morgen in dieser Gegend scheinen sehr neblig zu sein, aber der Tag hellt sich normalerweise gegen 09.00 Uhr auf.

Coys verbessern die Positionen und die Fahrer überprüfen ihre Fahrzeuge. Unser jetziger Padre wurde zur Brigade zurückgerufen und wir haben jetzt Capt Mowatt, der bei einer früheren Gelegenheit einige Tage bei uns war. Er ist ein verdammt netter Kerl und bei den Jungs beliebt.

4. September – MENESLIES 554807

Reveille – Wolkig und nass.

1100 Verliess diesen Bereich und steuerte auf die SOMME zu.

1405 Überquerte die SOMME und das erste, was wir sahen, war einer der brennenden Panzer. Es stellte sich heraus, dass es an seinem eigenen Haken Feuer gefangen hatte. Der Lkw der Sektion „I“ hatte eine Panne und bog am Straßenrand ab. Ein in der Nähe wohnender französischer Zivilist kam herüber und reichte den Jungen einen großen Korb mit Weintrauben. Er teilte uns mit, dass der Feind am Vortag mit allen verfügbaren Pferden aus dem Gebiet abgezogen sei.

2000 Mrd. hatten das Abendessen im BEAUMARIES St. MARTIN am Ufer des CANCHE Flusses.

2200 Links BEAUMARIES ST MARTIN und geschlafen entlang der Straße zwischen dort und MONTREUIL SUR MER.

5. September – LA CAPELL 749541

0530 Reveille – Nass und windig

0700 Mrd. überquerten den CANCHE River und fuhren weiter nach la CAPELL.

1500 Mrd. kamen in La Capell an und das Bn HQ wurde im Haus 749541 eingerichtet. Coys wechselten in die Positionen „A“ Coy 753538, „B“ Coy 750545, „C“ Coy 754543 und „D“ Coy 748538.

2230 Allgemeiner Stand bis von 22:30 Uhr – bis 2300 Uhr.

6. September – LA CAPELL 749541

0745 Reveille – Fein und warm

0745 Deutsche Karte 1:80000 von Lt Auld of the Scouts. Diese Karte hatte den feindlichen D.F. Darauf aufgetragene Aufgaben für das Gebiet BOULOGNE, auch die Positionen der Küstengeschütze. Dieser wurde an Bde übergeben.

0800 Von FFI eingebrachte Informationen über die Stärke der Garnison in MONT LAMBERT und in BOULOGNE.

Geschätzte Stärke zwischen 5000 und 7500 alle Ränge.

2130 Allgemeiner Stand von 22:30 bis 2300 Uhr.

7. September – LA CAPELL 749541

0830 Reveille – Regen mit starkem Wind.

0830 Recce patrouilliert, um Informationen über die feindliche Position um den Mount Lambert zu sammeln.

Lt Turnbull und Patrouille eines Abschnitts auf Recce of Rottembert spülten einige Feinde am Straßenrand. Ein Mann kam mit erhobenen Händen heraus, als sich ein MG aus dem Graben öffnete und Lt Turnbull verwundete, sein Batman bedeckte seinen Rückzug mit einem Gewehr und zog sich dann zurück.

2230 Der feindliche Arty legt ein Sperrfeuer auf La Capell nieder.

8. September – LA CAPELL 749541

Reveille – Wolkig und kühl

0600 Feindliche Artillerie legt das übliche Morgenfeuer nieder. Einige Granaten landen in der Nähe des Bn-Hauptquartiers und der Coy-Positionen. Keine Verluste.

1445 Badeparade für die bn zur mobilen Badeeinheit, etwa fünf Kilometer hinter unserer gegenwärtigen Position. Dies war das erste Mal, dass die Jungs seit einiger Zeit duschten, und es wurde auf jeden Fall geschätzt, da es viel heißes Wasser gab. Saubere Hemden und neue Socken wurden ausgegeben.

2000 Capt J. G. Price und zwei O.R.’ der Snake Force wurden durch feindliche Granatsplitter getötet. Der Verlust von Capt Price wird der Bn zu spüren bekommen, da er sowohl als Offizier als auch als Mann sehr beliebt war.

2130 Stehen bis von 21:30 bis 22:30 Uhr.

9. September – LA CAPELL 749541

0530 Reveille – klar und warm

Jerry war mit seiner üblichen Morgenbegrüßung etwas zu früh da, fünf oder sechs Granaten wurden abgefeuert. Keine Verluste.

0900 Begräbnisdienst für Capt Price und die beiden OR’s, die gestern getötet wurden. Die Bürger von La Capell legten nach dem Gottesdienst Blumen auf die Gräber.

1545 Der feindliche Arty begann erneut, die Stadt zu beschießen, erzielte einen direkten Treffer auf das dritte Haus die Straße vom BnHQ, tötete fünf ORs von „B“ Coy und verwundete drei weitere.

2300 Jerry legt erneut ein schweres Sperrfeuer auf die Stadt. Er scheint unsere Positionen ziemlich gut aufgezeichnet zu haben, aber er scheint seine Mündung nicht genug senken zu können, um die Gebäude zu treffen, die wir besetzen, während seine Granaten auf den Feldern hinter uns landen.

2350 Der feindliche Arty legt eine weitere Salve nieder. Ein paar Granaten landeten in den Coy-Positionen und verursachten einige Verluste.

10. September – LA CAPELL 749541

0300 Eine unserer Recce-Patrouillen, bestehend aus zwei Männern, hat eine feindliche Patrouille von drei Männern gefangen genommen. Die Jerries, als sie befragt wurden und gefragt wurden, warum sie nicht auf unsere Patrouille geschossen hatten, sagten, dass sie nicht dachten, sie hätten genug Feuerkraft. Sie lagen im Graben, als sie unsere Patrouille hörten und hatten einen Schmeizer (Tommy-Pistole), ein Gewehr und einige Handgranaten dabei.

0300 Die feindliche Artillerie legt ein weiteres Sperrfeuer auf die Stadt.

0530 Jerry ist ziemlich hartnäckig mit seinem Beschuss und legt seinen üblichen Morgengruß nieder.

0600 Reveille – Klar und hell.

1500 Enemy Arty – muss erfahren haben, wo sich Brigade befand, als er 25 Granaten niederlegte, aber sie trafen alle auf der falschen Straßenseite. Keine Verluste.

11. September – LA CAPELL 749541

0200 Der feindliche Arty feuert aus Richtung Mt. Lambert in die Stadt.

0500 Ein weiterer vom Feind niedergelegter Sperrfeuer.

0600 Reveille – Fair und warm.

Die Köche haben 60 Dosen Bully Beef gegen ein 200 Pfund schweres Schwein eingetauscht, also erwarten wir morgen ein frisches Schweinefleisch. Sgt F. Parrington und Emile Kaprie, unsere Köche, haben einen wunderbaren Job gemacht, während wir in La Capell waren. Wir hatten frische Brötchen, Brot und Donuts und es wurde sicherlich von den Jungs geschätzt.

1400 Sgt Tony Cornett, unser Signal Sgt schwang eine schwere Axt und ließ das Blut um das BnHQ herumfliegen, das das Schwein exekutierte.

Arbeiten an Jeeps im Wald 11. September 1944 La Capell Frankreich Arbeiten an einem Jeep La Capell Frankreich 11. September 1944 Rfn-Rauchen im Wald 11. September 44 Rfn im Wald posiert unter einem Schwein La Capell Frankreich 11. September 1944 Rfn im Wald La Capell Frankreich 11. September 1944 QOR Jeep Wartung in Woods La Capell Frankreich 11. September 1944 Posieren im Wald Wälder von La Capell 11. September 1944 La Capell-Rückseite des Lastwagens 12. September 1944

12. September – LA CAPELL 749541

0500 Reveille – klar und mild

Feind Arty mit seinem morgendlichen Gruß wieder etwas früher. Es klang, als hätte er seine Waffen direkt in die Hauptstraße von La Capelle bewegt, bevor er sie abgefeuert hatte.

1200 Exzellentes Diner heute vom Schwein. Die Köche gaben uns Schweinebraten, Apfelmus, Rübe, Kartoffeln, Brot und Margarine, Tee und Pflaumen.

2100 Mrd. haben begonnen, von La Capelle in neue Positionen bei WIRRE EFFROY umzuziehen.

2145 Ankunft in WIERRE EFFROY. Bn HQ in Chateau 781584 eingerichtet.

13. September – WIERRE EFFROY – Schloss 781584.

Reveille – hell und sonnig.

Jerry hat hier viel Arbeit gemacht, um es sich bequem zu machen. Das Chateau hat zwei schöne Badezimmer mit Toilette, Doppelwaschbecken und Badewanne, aber es gibt kein Wasser. Er muss schon eine ganze Weile hier sein, denn es gibt 3 Kasernen für Truppen und fünf oder sechs Betonunterstände.

0900 Luftfotos der Gegend von Boulogne wurden von den Coy-Kommandanten ziemlich gründlich untersucht. Der Feind hat einige ziemlich starke Stellungen in BOULOGNE und MOUNT LAMBERT.

1700 Köche waren wieder fleißig am Backen, da wir frische Brötchen zum Abendessen hatten.

2100 Artillerie in der Nähe hat auf MT LAMBERT ein Sperrfeuer auf feindliche Stellungen gelegt.

14. September – LA CAPELL 749541

Heiß, eine Menge Aktivität in der Bn., außer die Dinge für den Angriff auf BOULOGNE vorzubereiten.

15. September – LA CAPELL 749541

0800 Reveille – klar und kühl.

Die Köche waren wieder fleißig und haben 12 Hühner und etwas Bully-Bier gegen ein Kalb getauscht. Sgt Tony Comet hat das Kalb geschlachtet und gehäutet, also sollten wir morgen frisches Kalbfleisch haben.

1400 Mittlere Bomber kamen in Kraft und warfen im Raum BOULOGNE eine ziemliche Ladung ab. Unser eigener Arty hat den ganzen Tag Granaten in diese Richtung geschossen.

1700 Frisches Kalbfleisch zum Abendessen plus noch ein paar frische Brötchen. Unsere Köche kümmern sich selbstverständlich um die Jungs, wenn es die Gelegenheit zulässt.

2030 „O“-Gruppe, um die Operation für den Angriff auf BOULOGNE zu diskutieren.

16. September – LA CAPELL 749541

0200 Großbrand im Bereich BOULOGNE bemerkt, nachdem schwere Explosionen zu hören waren.

1100 Taifune machen es rund um BOULOGNE und MOUNT LAMBERT heiß für Jerry.

1400 Typhies waren wieder da, um Jerry wieder zu belästigen.

1830 „O“-Gruppe, um Pläne für einen Angriff auf BOULOGNE zu erstellen, der morgen beginnt.

1900 Mittlere Bomber waren wieder damit beschäftigt, den Feind für den Angriff weich zu machen.

17. September – LA CAPELL 749541

0400 Reveille – Nass und kühl

Sgt Ward von der Pioneer Plt, der der einzige Mann in der Bn ist, der das Privileg hat, sich einen Bart wachsen zu lassen, entschied, dass er dieses Privileg nutzen und sich einen wachsen lassen würde. Der einzige Haken ist, dass er, sobald er mit dem Wachsen begonnen hat, ihn drei Monate lang wachsen lassen muss, bevor er ihn wieder abrasieren kann.

0615 Die Coys begannen sich zum Sammelplatz im BOIS de SOUVRAIN MOULIN zu bewegen und trafen dort um 08.30 Uhr ein. Die bn Startlinie erstreckte sich von OLINGTHUN bis la CORETTE. Unsere Vorstoßachse verlief entlang der Straße, die von L’Ermitage durch la MAUTE CLUSE nach WECANDENNE führte.

08.30 Uhr Schwere Bomber der taktischen Luftwaffe kamen in Stärke herüber, um die Abwehrkräfte in BOULOGNE und MOUNT LAMBERT vor dem Angriff aufzuweichen.

0955 Bn überquerten die Startlinie mit „B“ und „D“ Coys als die vorderen Coys. „B“ Coy rückte zu ihrem ersten Ziel, dem Dorf WICANDENNE, vor. Kapitän Sawyer „B“ Coy Commander wurde im Schulterbereich leicht verwundet, machte aber weiter.Er stand um 70:45:45 Uhr in einem Minenfeld und unterhielt sich mit einem Panzerkommandanten, als eine Gruppe von Jerry-Gefangenen hereinkam und ein Jerry Sgt.

„D“ Coy näherte sich ihrem ersten Ziel, dem Dorf ROTTEMBERT, ohne auf großen Widerstand zu stoßen.

1100 „A“ Coy bewegte sich durch „D“ Coy und nahm, nachdem sie durch feindliches Feuer und ein zweieinhalbstündiges Gefecht mit dem Feind festgehalten wurde, ihr erstes Ziel, den Bahnhof in ST MARTIN de BOULOGNE. Capt Mogarth von der Panzerabwehrabteilung benutzte seine Sechspfünder, um zwei Jerry-Mörser zu beschießen, die versuchten, einen Mörser zu bemannen. Ein direkter Treffer wurde auf einem Mann mit einer AP-Granate erzielt, die diese Show sofort beendete.

„C“ Coy passierte „B“ Coy und rückte zu ihrem Ziel bei MARLBOTOUCH vor.

"D" Coy rückte vor, um die Kontrolle über die Hauptkreuzung bei 687541 zu übernehmen.

"B" Coy rückte vor, um die Kreuzung bei 696544 zu nehmen. Die Einnahme dieser beiden Hauptstraßenkreuzungen machte eine mögliche Chance für den Feind, aus BOULOGNE herauszukommen, völlig zunichte.

„A“ Coy festigte seine Position in ST MARTIN de BOULOGNE und verbrachte die Nacht in der Gegend.

18. September – LA CAPELL 749541

Reveille – wolkig und kühl

Das Bn HQ begann mit dem Umzug an einen neuen Standort in BOULOGNE, musste jedoch den Rest der Nacht in einem Haus am Straßenrand aufgrund von heftigem Beschuss verbringen.

0530 „A“ Coy startete zusammen mit „B“ Coy erneut einen Angriff, um das nördliche Ende von BOULOGNE zu räumen. Angriff war erfolgreich und mehrere Gefangene wurden gemacht. Die Coys festigten ihre Positionen im Gebiet von ST PIERRE.

1000 Der CO’s-Träger und das Halbgleis wurden auf der Straße 100 Meter südlich des Bahnhofs bei 697538 schwer beschossen.

Lt Stewart von den Lorne Scots, der der QOR of C-Kampferfahrung beigefügt war, wurde von einem Jerry-Scharfschützen mit einem MG getötet. Captain Parkinson und CSM Hess vom HQ Coy gingen los, um Lt Stewart abzuholen. Nachdem sie ihn und einen Sgt von "D" Coy abgeholt hatten, waren sie auf der Rückfahrt, als sie sich in ihre Richtung verdrehten und auf einer Brücke über den LIANE-Fluss landeten, wo sich ein feindliches MG auf sie öffnete und ihren Jeep fast in zwei Teile zerschnitt . Captain Parkinson und CSM Hess und Signalman Frost, der bei ihnen war, erlitt eine gebrochene Kniescheibe, die aus dem Jeep tauchte. CSM Hess und Signalman Frost sind im Krankenhaus und Capt Parkinson starb später an seinen Wunden.

1600 Mrd. HQ am College in 68255468 eingerichtet, das früher von deutschen Marines besetzt war.

19. September – BOULOGNE College 68255468

Reveille – Wolkig und kühl

Coys bleiben in den gegenwärtigen Positionen statisch.

0900 Feind 75 vom Stützpunkt bei 675547 hält die Dinge um das Bn-Hauptquartier ziemlich warm.

1630 „A“ Coy rückte bei 67:55:47 gegen den feindlichen Stützpunkt vor, musste sich jedoch durch schweres feindliches Feuer nach ST PIERRE zurückziehen. Es wurden wertvolle Informationen über die Position der feindlichen Waffen gewonnen. Zweifellos verursachte dieser Angriff auch bei Jerry eine nervöse Nacht.

20. September – BOULOGNE College 68255468

0800 Reveille – Bewölkt und trüb mit Regen.

Einige unserer AVRES und Panzer haben eine feindliche Pillendose geknackt, die viel Ärger verursacht hat, aber den Feind nicht bewegen konnte. Seine Position hier war ziemlich stark, bestehend aus dem Bunker selbst und drei Außenwänden aus schwer bewehrtem Beton. Unsere benachbarte Einheit in der Bde the NSR’s, die während des Angriffs auf unserer rechten Flanke war, hat gute Arbeit geleistet, indem sie vier 13-Zoll-Geschütze des Feindes bei WIMILLE säuberte.

1900 Kapitän Dunkelman vom Mörserzug ließ beim Abfeuern einiger Bomben auf den feindlichen Stützpunkt um 67:55:47 Uhr eine Bombe in den Schornstein des Bunkerkastens fallen, wodurch die Munition explodierte, was zweifellos in den feindlichen Reihen für viel Bestürzung sorgte.

Lt Early Stoll wurde heute Nacht verwundet und starb später im Krankenhaus an einem Schock. Er war ein ehemaliger Unteroffizier in dieser Einheit und hatte zuvor in Afrika gedient. Er wurde kurz vor dem „D“ Day für eine Kommission empfohlen. Im Juli kehrte er als „Scharfschützenoffizier“ zur Einheit zurück.

21. September – BOULOGNE College 68255468

0530 Reveille – Bewölkt und kühl

„A“ und „B“ Coys griffen um 67:55:47 Uhr starke feindliche Geschützstellungen im Bereich um den Bunker an und räumten nach einigen harten Kämpfen den Bereich vom Feind und räumten gleichzeitig auch den Bunker.

"C" Coy rückte vor und löschte den feindlichen Stützpunkt um NAPOLEON’S MONUMENT bei 688556.

1750 Schwere Bomber waren vorbei, um einige auf FORT-de-la-CRECHE zu legen, um es für den morgigen Angriff zu mildern.

1830 „O“-Gruppe, um Pläne für den morgigen Angriff zu besprechen.

22. September – BOULOGNE College 68255468

0700 Reveille – wolkig und kühl.

„C“ und „D“ Coys – Angriff auf Fort-de-la-Creche. Dies war nicht eines unserer ursprünglichen Ziele, aber unsere benachbarten Bataillone hatten Schwierigkeiten damit und es musste aufgeräumt werden. Major Neil Gordon, „C“ Coy Commander, der am 11. Juni im Auftrag von „The Modern Light Brigade“ verwundet wurde und kurz vor der Boulogne-Show aus England zur Einheit zurückkehrte, feuerte eine Jerry 50-mm-Ack Ack-Kanone auf die Fort und die Jerries kamen mit erhobenen Händen heraus. Es gibt nur noch einen wichtigen Widerstandspunkt in der Gegend von BOULOGNE und dies ist das Fort at le PORTEL, das südöstlich der Stadt liegt.

1200 RSM E W Martnell wurde heute im Rang bestätigt und mit einer Peitsche (einem Satz Katze und neun Schwänzen) überreicht.

1400 Ein paar Taifune über dem Gebiet, die le PORTEL treffen.

1800 "A" Coy und die Pioneer plt verließen BOULOGNE, um das Gebiet um CALAIS für den morgigen Umzug zu erkunden.

1900 Die Recce-Party traf in der Gegend um WISSANT ein. Die Pioniere, die diese Gegend besuchten, wurden von den Dorfbewohnern entweder feindselig oder neugierig angestarrt.

Die Bürger von la CAPELL haben eine Sammlung gesammelt, um Blumen zu kaufen, um die Gräber der dort begrabenen Männer dieser Einheit zu erhalten.

2000 Heute Nacht ist es hier ziemlich ruhig, nachdem die meisten Oppositionellen in dieser Gegend beseitigt wurden. Die Gesamtzahl der Opfer für die BOULOGNE-Show beträgt bis heute 100 alle Ränge.

23. September – BOULOGNE College 68255468

0700 Reveille – Nass und kühl

Bn fing an, aus der Gegend von BOULOGNE nach CALAIS zu ziehen.

0730 Überquerte die Startlinie bei 687542 und folgte der Hauptstraße BOULOGNE – CALAIS durch MARQUISE, biegt bei ST INGLEVERT links ab und fährt nach Nordwesten nach HERVELINGHEN. Bn hielt hier für ein paar Stunden an, während der Bereich an unserer Vorderseite abgebaut wurde.

1200 Coys gingen in Verteidigungsstellungen.

1700 Mrd. HQ im ehemaligen feindlichen Krankenhaus in 47722 eingerichtet.

2000 Rest von Bn HQ verbrachte die Nacht in Schlitzgräben am NW Hang von T COUPLE, während sich der Himmel öffnete und eine Wolke platzte.

2230 Von „A“ Coy ausgesandte Kampfpatrouille, um festzustellen, ob der Feind ESCALLES und HAUTE ESCALLES besetzt.

24. September – KRANKENHAUS 47722

0500 Reveille – Regen mit starkem Wind.

„A“ Coy-Patrouille meldet weder in ESCALLES noch in HAUTE ESCALLES einen Feind. Flares aus dem Bereich des Observatoriums bei 778751 abgefeuert.

1800 Mittlere Bomber über dem Gebiet, obwohl die Sicht schlecht war.

1930 Rumration zusammen mit Tee, Marmelade und Keksen.

25. September – KRANKENHAUS 47722

0800 Reveille – wolkig und kühl.

Ein FFI namens Louis übermittelte Informationen über Kommunikationskabel zwischen CALAIS und Cap-Gris-Nez an die 3. Cdn Inf Div. Diese Informationen wurden uns zusammen mit Louis von Div.

1035 Pioneer plt unter der Leitung von Louis ging in das Minenfeld, wo Kabel vergraben wurden, und fuhr fort, die Kabel zu durchtrennen. Ein 6-Zoll-Kabel wurde nur mit einer Axt getragen, und das andere 6-Zoll-Kabel plus zehn 2 bis 3 Zoll-Kabel wurden durch Abrisse durchtrennt.

26. September – KRANKENHAUS 47722

1000 Reveille – klar und cool

Schwere Bomber der RAF (Lancasters) griffen Cap-Gris-Nez an. Diese Bombardierung dauerte zwei Stunden, und was von unseren Stellungen aus zu sehen war, kostete die Verteidigung dort ziemlich viel.

1430 Mia. fingen an, das mobile Bad für eine dringend benötigte Dusche zu verlassen. Die Jungs waren ziemlich enttäuscht, als es keine saubere Unterwäsche gab.

27. September – KRANKENHAUS 47722

0430 Reveille – Wolkig und kühl.

20 feindliche Deserteure aus Cap-Gris-Nez betraten die Küche von „A“ Coy, um sich selbst aufzugeben. Sie behaupteten, die Bombenangriffe von gestern hätten außer der Moral nicht viel Schaden angerichtet, dachten jedoch, dass ein weiterer Bombenangriff die Verteidigung stark aufweichen würde.

0900 Coys verließen die derzeitigen Positionen für den Marsch nach Mesnil, wo wir vermutlich eine Rast einlegen.

1400 Coys kommen in MESNIL an und ziehen in zugewiesene Gebiete.

1500 Mrd. HQ verließ die derzeitigen Positionen bei 757722 für MESNIL.

Das 1600 Mrd. HQ kam bei MESNIL an und das Bn HQ wurde auf der Farm 816576 eingerichtet.

28. September – MESNIL 816576

0300 Reveille – klar und mild

QOR von C für Sondereinsatz deklariert und unter direktes Kommando der 3. 3. Cdn Inf Div.

0830 CO und Recce Group verließen MESNIL, um ein neues Gebiet für Bn zwischen GRAVELINES und CALAIS zu erkunden.

0900 Treffen der Coy-Kommandanten.

1130 Fahrzeuge formierten sich abfahrbereit.

1200 Mrd. verließen MESNIL by T.C.V.’s für einen neuen Bereich.

1630 Ankunft im neuen Gebiet. Das Bn HQ wurde um 016800 eingerichtet. Coys wechselten in die Verteidigungspositionen bei „A“ Coy, 995810, „B“ Coy 989789, „C“ Coy 008805, „D“ Coy 015790 und A/Tk Plt bei 986794.

2100 Nachricht von der Div der Konferenz erhalten, die mit dem Garnisonskommandanten bei CALAIS um 10:00 Uhr am 29. September 44 abgehalten werden soll.

29. September – GRAVELINES und CALAIS 016800

0830 Reveille – klar und cool

"D" Coy wechselte in die neue Position bei 939765.

0900 „C“ Coy wechselte in die neue Position bei 944768.

1202 Nachricht von der 3. Cdn Inf Div über einen 24 Stunden Waffenstillstand erhalten, um die Evakuierung von Zivilisten aus CALAIS zu ermöglichen. Die Geschichte dahinter ist, dass der Garnisonskommandant bei CALAIS einen Vertreter entsandte, der sich mit der GOC in Verbindung setzte und Vorkehrungen für eine Konferenz traf. Auf der Konferenz wollte der Garnisonskommandant CALAIS und offene Stadt erklären, natürlich konnte die GOC dies nicht sehen, während der Feind direkt am Platz saß und keine Möglichkeit hatte, herauszukommen. Als nächstes wollte der Kommandant 48 Stunden Zeit haben, um die Zivilisten zu evakuieren, aber ihm wurde gesagt, er könne 24 Stunden haben.

2000 Coy Commander-Treffen.

30. September – GRAVELINES und CALAIS 016800

Reveille – wolkig und kühl.

0010 Sechs Deserteure stellten sich „D“ Coy. Zwei von ihnen waren Marines und die anderen vier waren Infanterie vom 2. Coy, 147 Regt. Sie geben an, dass es einen Offizier und 50 OR’s auf der Farm La TURQUERGE in 923755 gibt. Sie haben 2 tschechische LMG’s, 2 MG’s 34 und eine 20-mm-Kanone. Sie behaupten, die Waffe vor der Abreise zerstört zu haben. Die Männer dort wollen sich aufgeben, aber der Offizier lässt sie nicht.

1. Oktober – GRAVELINES und CALAIS 016800

Reveille – Wolkig und kühl.

Das hintere BHQ rückte zum vorderen BHQ im Schloss 916765 le Beau-Marais vor.

09.30 Uhr „A“ Coy bewegte sich von Forst Vert nach COURGAIN, ohne auf feindlichen Widerstand zu stoßen.

11:10 "A" Coy bewegte sich wieder vorwärts in das Zentrum von Calais, wo sie eine Patrouille der R.W.R.’s kontaktierten, die ihnen mitteilte, dass die Stadt um 09:00 Uhr gefallen sei.

2. Oktober – Le Beau-Marais 916765

0950 Bn verließen das heutige Gebiet um Le Beau Marais auf Platz 9176 und fuhren von dort entlang der Hauptstraße nach GRAVELINES. Von GRAVELINES biegen wir nach Süden ab und fahren auf der Nebenstraße entlang des MARAICK CANAL und des MEUTSTROOM RIVER nach la RECOUSSES, wo wir „A“ Ech abholen. Biegte nach Südosten ab und fuhr auf der Hauptstraße ST. OMER Road für etwa 2 Meilen und dann nach Osten und weiter nach WATTEN. Von Watten nahm die Nebenstraße N.E. Entlang des COLME-KANALS nach LOOBERGHE. Gedreht S.E. Und fuhr weiter nach L’ERKELSBRUGGE, nahm die Hauptstraße N.E. Nach ZEGERSCAPPEL, nach Osten abbiegen und nach WORMHOUT fahren, nach Süden abbiegen und auf der Hauptstraße nach CASSEL fahren, nach Osten abbiegen und nach TERDEGHEM weiterfahren, wo wir um 16:30 Uhr ankommen. Bn HQ in Chateau bei 331572 eingerichtet. Coys gingen in die zugewiesenen Gebiete um TERDEGHEM. "A" Coy bei 339569, "B" Coy bei 341457, "C" Coy bei 345565, "D" Coy bei 342572 und "Sp" Coy bei 353568. Die Leute in dieser Gegend scheinen nicht allzu freundlich zu sein und waren zögert, die Männer in ihren Gebäuden zum Schlafen zu lassen. An unserem jetzigen Standort sind wir etwas mehr als sechs Kilometer von der belgischen Grenze entfernt. Wir haben zwei Männer in Le Beau-Marais verloren, bevor wir dort abgereist sind. Der erste war Rfn Beaver, der getötet wurde, als der Träger, den er fuhr, gegen einen der Pfosten an der Ecke einer Straßensperre prallte, um ihn umzudrehen. Der zweite Mann war Rfn Bennet von den Pionieren. Sie hatten zwei improvisierte Jerry-Minen entdeckt, die aus Arty-Granaten bestanden. Ein englischer Offizier kam und fing an, mit den Minen herumzualbern, nachdem man ihm gesagt hatte, er solle sie in Ruhe lassen, sie entzünden und sowohl sich selbst als auch Rfn Bennett töten.

3. Oktober – SCHLOSS TERDEGHEM 331572

0900 Anruf von Brigade, um Luftfotos und neue Karten von Belgien und Holland abzuholen.

0915 Karten kamen von Bde und wurden zur Verteilung an die Coys aussortiert.

1300 Geheimdienst-Zusammenfassung Nr. 44 traf von Bde ein.

1900 Treffen der Coy-Kommandeure, um neue Operationen und die allgemeine Situation zu besprechen. Die Männer haben die kleine Ruhe genossen, die wir hier bekommen, obwohl das Wetter ziemlich miserabel war. Herr Monahan von den K of C War Services führte täglich drei Shows in einem Café neben der Kirche im Dorf auf, das Bild war "Andy Hardy’s Blonde Trouble".

4. Oktober – SCHLOSS TERDEGHEM 331572

0930 Luftbilder vom Bde zu neuem Einsatzgebiet erhalten.

1100 Routenverfolgung und Bewegungsbefehl erhalten.

1330 Mrd. abfahrbereite Fahrzeuge in das neue Bde-Gebiet zwischen URSEL und OOSTWINKEL.

1350 Mia. begannen mit dem Umzug von TCV’ aus dem derzeitigen Gebiet bei TERDEGHEM für die Langstrecke nach KRUIPUIT, dem neuen Mia.-Gebiet. Auf unserem Weg zur belgischen Grenze passierten wir STEENVOORDE, die wir um 15:15 Uhr überquerten.

1530 Durchquerte POPERINGHE, eine ziemlich große Stadt, und bekam unseren ersten richtigen Blick auf die Architektur in Belgien. Die Dinge scheinen hier ziemlich wohlhabend zu sein, da die Geschäfte gut bestückt zu sein schienen. Es gab viel frisches Obst und Gemüse und das schwere holländische Schwarzbrot. Wir sahen auch Bügeleisen, Öfen, Fahrräder und jede Menge Möbel, obwohl wir hörten, dass das meiste davon ziemlich teuer sei und auf dem Schwarzmarkt zu bekommen sei. Drei war kaum ein Hinweis auf Kriegsschäden, und alles schien ziemlich normal zu sein. Hier gibt es einen großen Unterschied zu dem, was wir in Frankreich gesehen haben. Das Land ist viel sauberer und die Gebäude sind recht modern, tatsächlich erinnert das Ganze mehr an Ontario als alles, was wir bisher gesehen haben. Zwischen hier und YPRES, wo wir um 15:50 Uhr ankamen, verkehrten sowohl Elektro- als auch Dampfeisenbahnen. Wir fuhren N.E. Von hier durch die Stadt ROULERS und von dort nach PITTHEM und THIELT. Immer noch unterwegs N.E. Um 18:00 Uhr überquerten wir den GENT KANAL und fuhren von dort über URSEL nach KRUIPUIT, unserem Ziel, wo wir um 18:50 Uhr ankamen.

1930 Bn HQ im Haus um 050925 eingerichtet. Die Coys bezogen Positionen bei „Sp“ Coy 037923, „A“ Coy 060935, „B“ Coy 060934, „C“ Coy 057932, „D“ Coy 047924.

Trace Conc Area Op SWITCHBACK
Codewörter für Op SWITCHBACK
Betriebs- und Wartungsrouten
Karte ZEEBRUGGE – BRÜGGE
Trace „P“ SCHALTER
Int. Zusammenfassung 4. Okt 44
Karte – GENT 1/100.000
Karte – ZEEBRUGGE – BRÜGGE

5. Oktober – KRUIPUIT 050925

0930 Karten und Luftbilder für neue Operationen an Coys ausgegeben.

1120 Neue Verteidigungsaufdrucke und Luftbilder von Brigade erhalten.

1130 Wir haben heute sechs neue Fahrzeuge im Bataillon, die wir noch nie zuvor gesehen oder gehört haben. Diese neuen Fahrzeuge heißen „WEASELS“ und sehen auf den ersten Blick wie ein kleiner Träger aus. Eigentlich sind sie ein amphibischer TRÄGER. Sie sind normalerweise mit einem No 19 Wireless Set und einem Signalstrahler ausgestattet und tragen 4 Mann und ihre Ausrüstung. "A" Coy Commander Major Medland war bei Erhalt seines wie ein Junge mit einem neuen Spielzeug und wollte es ausprobieren und wurde zuletzt eine Meile pro Minute die Straße hinunter gesehen.

1930 Treffen der Coy Commander

Bei diesem Treffen wurden Pläne für unseren Teil der Operation „SWITCHBACK“ gemacht, mussten aber abgesagt werden, da der Brückenkopf über den LEOPOLD CANAL nicht ausreichend vergrößert wurde

6. Oktober – KRUIPUIT 050925

Reveille – Klar und hell.

0800 Der geplante Umzug wurde abgesagt, daher erwarten wir, dass wir in unserem aktuellen Gebiet noch ein paar Tage Zeit haben. Coys verbringen Zeit damit, Geräte zu reinigen und zu reparieren. Die Leute hier scheinen recht freundlich zu sein und obwohl wir Gerüchte gehört haben, dass etwa 60% von ihnen Nazis sind, haben wir keine Beweise dafür gesehen.

1700 Wir hatten heute Abend ein sehr gutes Essen mit viel frischem Gemüse. Wir hatten tatsächlich Maiskolben und dazu frische Tomaten und einige der feinsten Trauben, die wir je gesehen haben. Den Männern in der Bn wird heute Abend die Freiheit der Stadt gewährt und da es drei Pubs gibt, die eine gute Versorgung mit belgischem Bier haben, das dem kanadischen Bier am nächsten kommt, das wir bisher gesehen haben, sollten die Jungs Hab viel Spaß.

1900 Coy Commander’s Treffen.

C. O. #21 Op „ZURÜCKSCHALTEN“
Arty-Task-Tabelle Op „SWITCHBACK“

7. Oktober – KRUIPUIT 050925

Reveille – Klar und hell.

0800 Die Situation an unserer Front entlang des LEOPOLD CANAL ist praktisch unverändert. Der Feind hat Patrouillen mit einer gewissen Stärke ausgesandt und ist bei mehreren Gelegenheiten durch die Linien infiltriert. Unser C.O., Lt Col S.M. Lett hielt einigen unserer neuen Verstärkungen eine aufmunternde Rede und sagte ihnen, wie stolz sie sein sollten, in Kanadas Bußgeld-Kampfregiment zu sein.“ A“ Coy sucht immer noch nach ihrem Co-Kommandanten, Major Medland. Als er das letzte Mal gesehen wurde, saß er in seinem neuen Wiesel und sah die Jungs durch die Hecken an.

1900 Coy Commander’s Treffen.

Taifun-Ziele – Op „SWITCHBACK“

8. Oktober – KRUIPUIT 050925

Reveille – Wolkig und kühl.

0800 Die Situation im Vorfeld hat sich in keinster Weise verbessert, so dass wir immer noch in der Gegend um KRUIPUIT sitzen und darauf warten, dass etwas kaputt geht.

Die Männer sind ein wenig enttäuscht, dass sie ihr französisches Geld nicht mehr in Belgien ausgeben können. Einige der Jungs haben einiges angesammelt, und wenn sie es nicht bald entsorgen können, können sie es mit nach Hause nehmen, um ihre Schlafzimmer zu tapezieren. Der Zahlmeister stattete einen seltenen Besuch ab und wechselte die französischen Banknoten (bis zu einem begrenzten Betrag) in die lokale Währung.

1645 Zusätzliche Luftbilder von Bde erhalten, die das Gebiet zwischen LEOPOLD-KANAL und SCHELDT-Mündung abdecken.

9. Oktober – KRUIPUIT 050925

Reveille – Wolkig und kühl.

0800 Die Situation entlang des LEOPOLD CANAL ist unverändert.

Coys, die normale Routine ausführen. Die Männer sind bester Laune und genießen ihre Ruhe in diesem Bereich.

1600 Company Commander's Meeting.

„A“ Coy hatte Glück, denn sie konnten zu den mobilen Duschen gelangen und ein gutes heißes Bad nehmen.

2000 Coy Commander's Meeting, um neue Pläne für den geplanten Umzug morgen zu besprechen. Die Männer haben immer noch die Freiheit der Stadt und genießen das lokale Gebräu sehr.

10. Oktober – KRUIPUIT 050925

Reveille – Wolkig und kühl.

0815 Der C.O. Links zur „O“-Gruppe bei Bde.

„C“ Coy ging zu mobilen Duschen, ungefähr zehn Männer waren durchgegangen, als der Befehl zur Rückkehr einging.

1400 Bestellungen vom Bde, für den Umzug nach SLUISKIL.

1545 Mrd. haben das derzeitige Gebiet bei KRUIPUIT verlassen.

1555 Überquerung des LYS-ABLEITUNGSKANALS und in Richtung EECLOO, um 16:00 Uhr durch die Stadt. Die Zivilbevölkerung schien hier ihren normalen Alltag wie in Friedenszeiten zu verrichten. Durch die Städte LEMBEKE, OOST EECLOO, ERTVELDE.

1710 Mrd. erreichten den KANAL bei SELZAETE genau diesseits der niederländischen Grenze.

1715 Überquerte die Grenze nach HOLLAND und passierte die Stadt SAS-VAN-GENT.

1735 Bn erreichte SLUISKIL am NEUZEN KANAL, Bn HQ Aufbau in Gebäuden 281052. Die Coys bezogen Verteidigungsstellungen bei SP Coy 275068, „A“ Coy 283054, „B“ Coy 283055, „C“ Coy 272067 und „D “ Coy um 27:30:55 Uhr. „C“ Coy n erreichte ihre zugewiesene Position und fand die NSR’s in ihren Quartieren und forderte sie auf, sich zu bewegen.

11. Oktober – SLUISKIL 281052

0445 „I“ Zusammenfassung und Verwaltungsauftrag für Operation „SWITCHBACK“ erhalten.

1430 Coy Commander und C.O. Auf Erkundungstour für unsere neuen „Ops“.

1800 Die Männer dürfen heute Abend raus, also werden die Kneipen wahrscheinlich einige der Jungs haben, die versuchen, ihre französischen Banknoten zu verpfänden, in der Hoffnung, niederländisches Geld als Wechselgeld zu erhalten.

2100 Treffen der Coy-Kommandanten.

Zusammenfassung der Informationen (10. Oktober)
Karte NEUZEN-GENT
Zusammenfassung der Intelligenz
C. O. #22 Op „UMSCHALTEN“
Arty-Aufgabentisch

12. Oktober – SLUISKIL 281052

1400 Mrd. zogen von SLUISKIL zum Montagebereich 246113. Der Großteil von „F“ Echelon wurde zurückgelassen, um zu „A“ Ech zurückzukehren.

1600 Einschiffung in einem seltsamen und wundervollen Fahrzeug, das als „BUFFALOS“ bekannt ist. Es ist amphibisch und war für uns neu.

1645 Um 192144 ausgeschifft und die Straße hinauf in Position gebracht.

1715 Er kam in den zugewiesenen Gebieten an und Jerry begann sofort, ein Mörserfeuer niederzulegen, wobei die Dinge im Brückenkopfbereich ziemlich heiß waren.

Bn HQ eingerichtet bei 178152 und Coys bei „A“ 175150, „B“ 184149, „C“ 176153 und „D“ 183154.

Major Cottrill verwundet und ein Jeep durch Mörserbeschuss beschädigt, waren alle unsere Verluste.

13. Oktober – SLUISKIL 281052

Reveille – Hell und klar. Erhebliche Aktion die ganze Nacht.

0845 Jerry begann mit dem Mörsern.

0900 Adv BHQ wurde in BIERVLIET 18051108 gegründet.

1200 Eine Spitfire jagte eine Focke-Wulfe quer über die Stadt und schaffte es, während sie auf ihn schoss, die Hauptstraße zu beschießen. Es gab jedoch keine Verletzten.

Aktuelle Standorte von Coys,

„A“ 177107, „B“ 181111, „C“ 181112, „D“ 178110.

Taifune waren im Einsatz und haben viel Schaden angerichtet, darunter zwei Häuser, die wir aufgrund der Explosionen für Munitionslager hielten. Einige Gefangene gemacht.

Arty Task-Tabelle und Trace

14. Oktober – BIERVLIET 18051108

Reveille – Hell und klar.

0900 Ein paar weitere Häftlinge werden hereingebracht.

1030 Deutscher Arty, landeten ein paar schwere in der Stadt. Die Verluste wurden auf den beschädigten Sigs-Jeep beschränkt. „Tiffy’er waren den ganzen Tag aktiv und es gab einige mittlere Bomber. Irgendwann sind die „Tiffy’s“ etwas vom Balken abgekommen und wir mussten in Deckung gehen.

1930 Verließ unsere jetzige Posn.

2030 BHQ auf Farm 17950710 einrichten.

2100 C.O. Und I. O. Ging zu "O" gp bei Bde.

15. Oktober – Bauernhof 17950710

Reveille – Hell und klar.

0900 C.O., I.O., Scout Officer und Sigs Officer gingen auf Erkundungstour. Heute Morgen wurden mehrere Hühner befreit, sie haben ziemlich gut geschmeckt.

1600 Der Rest von „F“ Ech kam von „A“ Ech zurück. Sie schafften es, dort zu duschen. Außerdem wurden sie von zwei Mädchen inspiziert, um herauszufinden, wer sie ausgeraubt hatte. Unnötig zu erwähnen, dass BHQ nicht als Schuldige ermittelt wurden.

1600 Viele Fahrzeuge und M 10’ rollen jetzt ein, nachdem die Straßen geräumt sind.

16. Oktober – Bauernhof 17950710

Ziemlich viele Gefangene, alle Arten, Größen und Altersgruppen. Einige unserer Verletzten wurden zur Behandlung gebracht.

1200 Die Coys hatten ihre Ziele zu diesem Zeitpunkt mit "A" Coy bei 144106, "B" 141088, "C" 147093, "D" 147107 und Advanced BHQ bei 158087 erreicht. IJZENDIJKE wurde gut verteidigt, aber "A" & "B" Coys machten weiter mit ihrem Vormarsch.

1900 „A“ und „B“ konsolidiert auf beiden Seiten der Stadt. Viele Gefangene und wir hatten einige Verluste. "A" Coy wurde von M 10’ern angefeuert, bis sie informiert wurden, dass sie auf ihre Freunde feuerten. Lt King von „A“ Coy bekam ein Jerry-Schrapnell in den Rücken und Rfn Sawka, auch von „A“, wurde sein Bein von einer wahrscheinlich 105.

17. Oktober – Außerhalb IJZENDIJKE 158087

0900 Der Angriff auf IJZENDIKE wurde wieder aufgenommen. „D“ war der erste in der Stadt und Jerry war weitergezogen.

1500 Rest von Bn ging hinein. Wir wurden von Zivilisten begrüßt, die frisch aus ihren Kellern kamen, die uns alle die Hände schütteln, uns füttern und den "Kanadeesh" oder einen ähnlichen Namen sehen wollten. Allerdings pfiff Jerry ein paar Muscheln hinein und wir hatten einen magischen Verschwindeakt. Der Beschuss löste große Brände in der Stadt aus. 15 plt versuchten, durch die Stadt zu gehen, wurden aber am Stadtrand durch schweres Mörserfeuer gestoppt.

18. Oktober – IJZENDIJKE 158087

Reveille – Wolkig und kühl

08.30 Uhr „C“ Coy ging auf die Position zu, von der aus sie in der Nacht zuvor mit Mörsern beschossen worden waren. Als sie ankamen, fanden sie nur sechs sehr verlorene Deutsche, die nur allzu bereit waren, sich zu ergeben. Wir haben sie benutzt, um Kartoffeln im hinteren BHW zu schälen. Die Jerry’s sind sehr gut in diesem Job. Sie schälen sich sehr fein, nicht wie unsere Jungs, die nur das Gefühl abschneiden.

1530 „A“ & „C“ Coy zog weiter in Richtung TURKEIJE und bezog Stellung zwischen den beiden Städten. Jede Menge Mörtel und anderes Zeug, das Jerry herübergeschickt hat.

19. Oktober – IJZENDIJKE 158087

Reveille – Regen mit starkem Wind.

0800 Treffen der Coy Commander im BHQ. Gute Nachrichten für die Jungs. Der 48-Stunden-Abflug nach Brüssel beginnt. Es wird schön sein, wieder ein paar Nächte zwischen den Laken zu haben. Es ist schon lange ohne Urlaub.

20. Oktober – IJZENDIJKE 158087

Reveille-Regen mit starkem Wind.

In der Nacht betrat ein deutscher Armeekoch ein von D Coy bewohntes Haus. Ziemlich viel Aufregung, um herauszufinden, wie er reingekommen ist.

0930 Die erste Gruppe von Männern für 48 Stunden geht nach "A" Ech, 2 Offiziere und 18 OR’s. Wir hoffen alle, dass es ihnen Spaß macht.

1000 Adv BHQ in STEENHOVEN 076113 aufgestellt. Die Coys sind vorne auf der Straße nach OOSTBURG aufgestellt, einem der Hauptwiderstandspunkte von Jerry in dieser Tasche.

21. Oktober – STEENHOVEN 076113

In der Nacht gab es gelegentlich Granatfeuer.

1545 Wir hatten eine Tribünenansicht von Taifunen, die SCHOONDIJKE durchgehen ließen. Dies ist einer der Orte, die uns viele Probleme bereiten.

1630 „B“ Coy ging zurück, als sie von Minen aufgehalten wurden. Nachdem diese versorgt waren, gingen sie vorwärts, mussten aber 500 Meter vor ihrem Ziel konsolidieren.

22. Oktober – STEENHOVEN 076113

0815 Bn O Gp um 0815. Während des Morgens fielen einige unserer 5.5’er ein paar Stunden, dies ließ uns wie nie zuvor erkennen, dass dies ein Bewegungskrieg ist. Wer sich am schnellsten bewegt, lebt am längsten.

1730 „C“ Coy rückte zur Unterstützung von „B“ Coy auf, die von Jerry erheblich genervt waren. Während des Umzugs stieß der Jeep „C“ Coy auf eine Mine. Der Jeep war totales Wrack, aber der Fahrer, Rfn Hayes, wurde glücklicherweise nicht schwer verletzt. In der Nacht kam eine Patrouille von Jerry’s um die Positionen von „A“ Coy’ herum, wurde aber von 13 Mann hochgeschossen.

Zusammenfassung der Intelligenz Appx 32
Zusammenfassung der Informationen Appx 33
Trace für OC #23 34
Zusammenfassung der Informationen Appx 35
Zusammenfassung der Informationen Anhang 36
Zusammenfassung der Informationen Anhang 37

23. Oktober – STEENHOVEN 076113

Reveille – wolkig und kühl

0930 RAP ist von IJZENDIJKE nach WATERLANDKERKSIE umgezogen.

0300 Ein weiteres Kontingent bleibt für „A“ Ech übrig, um in den 48-Stunden-Urlaub zu gehen. Offiziere können entweder nach ANTWERPEN oder BRÜSSEL gehen. Die I. O. Beschlossen, zu ersterem zu gehen.

1600 Eine Kampfpatrouille von „C“ Coy versuchte, die Straße nach OOSTBURG zu befahren. Sie wurden heiß empfangen und mussten sich zurückziehen. Keine Verluste, aber es gelang ihnen, einen P.W.

1900 Mrd. O Gp. "C" Coy gewann die Auslosung, um am nächsten Tag zur Show der kanadischen Armee in EEKLOO zu gehen. 23 Männer zu gehen. Op „ZURÜCKSCHALTEN“

24. Oktober – STEENHOVEN 076113

Reveille – wolkig und kühl.

10.30 Uhr Die Kampfpatrouille von „C“ Coy ging wieder in Richtung OOSTBURG, wurde aber erneut heiß aufgenommen. Hatte sechs Tote, keine sehr schlimm. Die ersten Männer kehrten aus dem 48-Stunden-Urlaub in BRÜSSEL zurück. Alle hatten eine tolle Zeit. Den ganzen Tag über reparierten die Zivilisten in IJZENDIJKE den angerichteten Schaden.

1300 Einige der Queen’s gingen nach IIKLOO, um die Canadian Army Show zu sehen.

25. Oktober – STEENHOVEN 076113

Reveille – Wolkig und kühl

0600 „C“ Coy rückte vor und löste einen Coy von R de Chaud ab.

1315 „A“ Coy startete mit „D“ nach vorne, um OOSTBURG anzugreifen. Einer der Flammenwerfer mit „A“ Coy schlug auf eine Mine und die beiden Männer darin wurden getötet. Um den Angriff auf der offenen Straße in die Stadt zu unterstützen, wurde eine schwere Nebelwand aufgestellt. Die Häuser am Stadtrand wurden bald eingenommen. Nr. 8-Zug machte einen wilden Bajonettangriff, um die erste Kreuzung in der Stadt als ihr Ziel zu erreichen.

1900 Tactical BHQ im Unterstand bei 04151070 aufgestellt. Mit relativ geringem Widerstand kamen die restlichen Coys alle auf ihre Ziele in der Stadt. Es gab einige schwere Mörsergranaten und nur wenige Granaten kamen von FLUSHING. Unsere Verluste waren ziemlich schwer. RAP. Umzug von IJZENDIJKE nach WATERLANDKERKJE.

Intelligence Seummary Appx 39

26. Oktober – STEENHOVEN 076113

0615 „O“ Gp. Die Fortführung des Betriebs im Raum OOSTBURG wurde geplant.

0745 Recce-Auto von 7 Recce überfuhr zwei Minen etwa 20 Meter von BHQ entfernt. Habe den Kommandanten getötet.

0820 M 10's begannen, Gebäude NORDEN unserer gegenwärtigen Positionen zu vernetzen, aus nächster Nähe, um jeden Feind zu eliminieren, bevor "B" und "C" Coys vorrücken, um das andere Ende der Stadt zu säubern.

1000 BnHQ eingerichtet unter 04021125, „A“ Coy 040011, „B“ 040113, „C“ 045117, „D“ 039117, Mörser und Träger 063112.

2000 „O“ Gp. Der Tag funktioniert zufriedenstellend.

Op Instr #25 Appx 40
Trace OO #25 Appx 41

27. Oktober – OOSTBURG 04021125

Reveille – Bewölkt und kühl mit gutem Wind.

1515 Ein Kriegsgefangener Von 301 FLAK Mrd., eingebracht von „D“ Coy. Er war zurückgelassen worden, um sich „PANZERWAGENS“ anzuhören und wurde abgeschnitten. Er produzierte eine Mundharmonika und gab uns ein Orgelkonzert, das ganz gut war, aber das Schicksal in Gestalt von Bde PW Cage nahm ihn uns schließlich weg.

1800 24 PW’s von „A“ Coy und 29 von „B“ eingebracht

2339 O Gp im BnHQ. Unsere Arty und Mörser waren die ganze Nacht beschäftigt.

Zusammenfassung der Informationen Anhang 42

28. Oktober – OOSTBURG 04021125

Mit dem ersten klaren Tag für eine Weile bekamen wir viel Luftunterstützung. Taifune begannen früh und machten es für Jerry ziemlich heiß. Laut PW’s sind sie ein großer Moralbrecher und richten viel Schaden an.

0900 Coys fingen an, PW’s zu bringen und bis Mittag hatten wir 46, darunter 1 Offizier.

1300 Einige Jerry-Arty-Granaten landen in der Stadt. Einige Schäden, aber keine Verluste.

1800 Die Gesamttasche mit PW’s beträgt heute 129, einschließlich 2 Offiziere.

Zusammenfassung der Informationen Anhang 43

29. Oktober – ZUIDZANDE 016133

Reveille – Wolkig und kühl

BnHQ unter 016133 in der Stadt ZUIDZANDE. Ein Coy 010140, „B“ 003137, „C“ 994131, „D“ 00601315. Es war ein Tag damit verbracht, diese Positionen mit sehr geringem Widerstand einzunehmen. Die Bn zog weiter nach RETRANCHMENT mit Blick auf den VITWATERINGS-Kanal. Einige Jerry’s ergaben sich und wir sammelten noch mehr in den Kellern der Stadt.

1900 „B“ Coy zog nach 002137.

Informationen von Zivilisten lauteten, dass sich der Feind am Vortag in Richtung TERHORSTEDE, westlich von uns, zurückgezogen hatte.

Zusammenfassung der Informationen Anhang 44
Op SLUIS Appx 45
Zusammenfassung der Informationen Anhang 46
Komplettes Set 1/25.000 Karten aus Op „SWITCHBACK“ Appx 47

30. Oktober – ZUIDZANDE 016133

Reveille – Wolkig und kühl

Ein Tag, der mit frühen Morgenbewegungen beginnt.

0130 tac BnHQ ging an 994131.

0200 „C“ Coy bei 97401383 und „D“ 97501385

0300 „A“ Coy bei 994144, „B“ 985144 und „C“ 97151430

1400 Royal Winnipeg Rifles passierten unsere Stellungen. Tagsüber hatten wir Beschuss, aber keine Verletzten. Obwohl wir Major Medland von „A“ Coy durch Krankheit verloren haben. Lt Pond 2 i/c des Coy übernahm.

16:30 Uhr „B“ Coy bezog Position bei 97:1343. Kommt unter sehr starkem Mörserfeuer. Unsere sechs Pdrs erwiderten das Feuer und schlugen einen Heuhaufen aus, der eigentlich ein getarntes Blockhaus war.

31. Oktober – 994131

Reveille – Wolkig und kühl.

0200 Vorwärtsformationen des 9. Bde begannen sich in der ersten Phase der Kanaldurchquerung durch uns hindurch zu bewegen. Für uns war es ein Tag der Vorbereitung auf das hoffentlich Ende der SCHELDE-Tasche. Aufgrund der erhaltenen Informationen und unserer eigenen Beobachtungen sind wir sicher, dass der Feind hier gerade genug hat. Die in letzter Zeit eingetroffenen PW’ haben nicht das gleiche Kaliber wie zuvor. Sogar die Fallschirmjäger, die wir mitgenommen haben, scheinen ihre alte Arroganz verloren zu haben.

1. November – TERHOFSTEDE 994131

Reveille – Wolkig und kühl

08.30 Uhr Hinteres BHQ wird zum Tac BHQ im Dorf TERHOFSTEDE verlegt.

0900 Tac BHQ verließ TERNHORSTEDE. SP, A, B, C und D Coys verließen ihre Poisitons um RETRANCHMENT und TERHORSTEDE und machten sich auf den Weg nach SLUIS, die vom North Shore Regt vom Feind gesäubert worden waren. Früher am Tag. Der Feind hatte bei MR 973107 Bäume auf der anderen Straßenseite gefällt. Diese Straßensperre war etwa 50 Meter tief und unsere Fahrzeuge konnten nicht vorgezogen werden, bis dies von der R.C.E.

Die Coys marschierten jedoch zu Fuß durch SLUIS weiter und rückten bis zum Dorf ST ANNA TER MUIDEN vor, wo sie gegen 11:15 Uhr eintrafen. Die Bn verbrachten die Nacht in diesem Bereich, nachdem die Erkundungen durchgeführt worden waren. Das Gebiet zwischen unserem jetzigen Standort und unserem Ziel WESTCAPPELLE ist stark überflutet und die Natur des Landes bietet wenig Schutz. Der Feind scheint jedoch erheblich an Kampfgeist verloren zu haben. Er mag definitiv nicht die Artilleriefeuer, die wir niederlegen, und nach seinen eigenen Angaben tragen unsere Taifune sicherlich nicht dazu bei, seine Moral zu stärken.

2300 54 Gefangene wurden seit unserer Ankunft in ST ANNA TER MUIDEN eingeliefert.

Karte – Gent, 1:100.000 Appx 4
Karte – Zeebrügge Brügge, 1:50.000 Appx 5
Karte – Schleuse, 1:25.000 Appx 6

2. November – ST. ANNA TER MUIDEN

0925 Mrd. begannen, von der gegenwärtigen Position um ST ANNA TER MUIDEN zu unserem Ziel in der WESTCAPPELLE vorzudringen. Die Straße zwischen diesen beiden Städten ist etwa eineinhalb Kilometer unter Wasser und hat es sicherlich nicht geschafft die Jungs fühlen sich wohler, wenn sie hindurchwaten müssen. Jerry hatte auch einen riesigen Krater gesprengt, der die Straße komplett zerschnitt, und hatte Bäume auf der anderen Seite gefällt, aber die E-Ingenieure machten eine Umgehung um ihn herum, bis er gesäubert werden konnte.

1100 „A“ Coy mit einem M10 zur Unterstützung bewegte sich durch WESTCAPPELLE und nahm den feindlichen Stützpunkt 911122 nördlich der Stadt aus. Der Feind leistete hier praktisch keinen Widerstand und ein Sanitäter und 14 weitere Dienstgrade wurden gefangen genommen. Dieser starke Punkt war ein ehemaliges feindliches Hauptquartier gewesen und hatte einen Bunker, der sehr gut getarnt war und wie eine Scheune aussah. Zwei feindliche Geschütze wurden hier erbeutet, ein 75 mm und ein 37 mm und zwei Stabswagen.

Der Kommandant der feindlichen Garnison in unserer unmittelbaren Umgebung kam zum Tac BHQ, um die Kapitulation seiner Männer zu arrangieren. Er hatte dafür vier Stunden Zeit, und da das Land zwischen WESTCAPPELLE und dem LEOPOLD CANAL, wo die meisten Garnisonen standen, praktisch vollständig unter Wasser war, mussten wir alle „Wiesel“ zusammentreiben, die wir in die Hände bekommen konnten bringen Sie die Gefangenen. Dieser Jerrying-Auftrag war um fünf Uhr erledigt und wir hatten 4 Offiziere und 153 andere Dienstgrade als Gefangene. Diese Aufnahme der WESTCAPPELLE war unsere letzte Phase beim Aufräumen der SCHELDT-Tasche. Die 9. Bde sind auf ihren letzten Zielen entlang der Küste unterwegs und dies wird die Kämpfe in diesem Gebiet beenden. Die Gesamtzahl der seit Beginn der „OPERATION SWITCHBACK“ durch die 3. Cdn-InfDiv gemachten Gefangenen beträgt 289 Offiziere und 12.418 weitere Dienstgrade.

Es gibt Gerüchte über einen Umzug auf einen Rastplatz, der als Aufklärungsgruppe heute verlassen muss, um sich dafür zu arrangieren.

Karte – Zeebrugge N.W. 1:25000 Appx 7
ISUM – 8 Cdn Inf Bde Appx 8
00 – ENTSPANNEN Appx 9

3. November – WESTCAPPELLE 994131

Reveille – Wolkig und kühl.

Den Männern wurde bekannt, dass wir zur Rast nach GENT fahren. Das versetzte die Männer natürlich in höchste Stimmung und die große Frage, die derzeit alle beschäftigt, lautet: „Wie lange werden wir noch da sein“.

1100 Die bn wurden auf TCVs und bn Fahrzeuge verladen und die lange Fahrt nach GENT begonnen.Wir fuhren durch SLUIS, das nichts anderes ist als eine Ansammlung zerstörter Gebäude, die den Überresten von CAEN ähnelt. Von hier aus fuhren wir nach DRAAIBRUG durch die Stadt und bogen nach Süden ab und fuhren nach AARDENBURG und den LEOPOLD- und LYS-KANAL. Bei MALDEGEM bogen wir nach Südosten ab und passierten EECLOO und WATERSCHOOT und waren auf der letzten Runde vor der Einfahrt in die Stadt GENT.

1700 Mrd. kamen in GENT an und es schien, als ob die ganze Stadt darauf aus war, uns willkommen zu heißen. Die Straßen waren gesäumt von etwa vierjährigen Schulkindern, jeder mit einer Fahne oder Blumen in der Hand, die Fahrer der Fahrzeuge hatten es schwer, durch die Stadt zu fahren, da die Menge darauf bestand, sich zu nähern, um zu sprechen und die Hand zu schütteln.

ISUM – 8 Cdn Inf Bde Appx 10
BEWEGUNGSAUFTRAG – Nr. 1 – BETRIEB RELAX Appx 11
Karte – GENT Appx 4
ISUM – 8 Cdn Inf Bde Appx 12
Nachricht – Generalleutnant G.G. Simonds Appx 13

Bn fuhr von GENT nach LEDEBURG, einem Vorort der Stadt.

Vertreter der Stadt und der Polizei halfen beim Aussortieren der Zettel für die Einquartierung der Männer in Privathäusern.

Bn HQ wurde im Auditorium der Gemeinde (Rathaus) LEDEBURG eingerichtet

4. November – LEDEBURG

Reveille – Wolkig und kühl

Die Männer genossen eine gute Nachtruhe, und es war wirklich etwas, in ein ehrliches Bett mit schönen sauberen weißen Laken zu kriechen. Die meisten Zivilisten, bei denen die Truppen einquartiert waren, wollten, dass die Männer mit ihnen zu Hause essen, aber die meisten Jungen lehnten ab, da die Ernährungssituation zwar etwas besser, aber noch nicht allzu gut ist.

Die meisten der Schüchtern wurden mit Winterunterwäsche und Wollhandschuhen ausgestattet und der Quartiermeister bemüht sich, dafür zu sorgen, dass die Männer alle neue Uniformen bekommen.

1000 Payparade – Die meisten Männer zeichneten so viel, dass dem Zahlmeister das Geld ausging und die Parade vorübergehend abgesagt wurde, bis er zur Bank gehen und noch mehr Geld ziehen konnte.

Es dauerte nicht lange, bis die Jungs etwas Geld in der Tasche hatten, um die Stadt zu erkunden.

5. November – LEDEBURG

Reveille – Bewölkt und kühl bei starkem Wind.

0900 Etwa 200 Mann der bn marschierten in GENT zu einer Inspektion und Investitur der 3. Cdn Inf Div durch Feldmarschall Sir Bernard L. Montgomery, EZB., DSO, Oberbefehlshaber, 21 Heeresgruppe

1030 Tps der 3. Cdn-InfDiv wurden zusammen mit den anwesenden Kapellen in einem dreiseitigen Quadrat gegenüber dem Oberbefehlshaber aufgestellt.

1100 Ankunft des Oberbefehlshabers.

1110 Investitur von Preisträgern. Die folgenden Mitglieder des QOR of C wurden vom C-in-C, Major Charles Osborne Dalton, D.S.O., Capt Harvey George Bean, M.C., C.S.M. Samuel Thomas Scrutton, D.C.M. Sgt Rene Joseph Tessier, M. M. und Lieut. W. G. Herbert, M. C.

Befehle vom C.O., Lt Col S.M. Lett, dass alle Offiziere, Warrant Officers und Sgts in ihren jeweiligen Durcheinander sein werden, da es anscheinend die einzige Gelegenheit ist, Befehle weiterzugeben, da es in der restlichen Zeit eine ziemliche Aufgabe ist, jeden so zu finden, wie es die Jungs sind sicherlich ihre Ruhe ausnutzen. Sie haben praktisch jedes Café, jede Bar, jedes Restaurant und jedes Kabarett in GENT besucht.

6. November – LEDEBURG

Reveille – hell und klar.

0900 Coy Paraden und Waffeninspektion und später eine Kirchenparade. Die Männer hatten den Nachmittag frei und machen das Beste aus ihrer Freizeit.

1730 Informelles Abendessen in der Sgts-Messe. Neue Mitglieder des Chaos wurden vorgestellt und jeder gab an, was seine besondere Aufgabe in der Einheit war.

Die STADT GENT ist heutzutage wirklich ein geschäftiger Ort, was bei all den Truppen, die in der Stadt sind, und all den Vorräten, die durch sie rollen, ein ununterbrochenes Gebrüll der Bewegung ist.

7. November – LEDEBURG

0900 Coy Paraden und Inspektion. Es gibt Gerüchte über einen Umzug, so dass die meisten Männer ziemlich in der Nähe ihres Zuhauses bleiben.

Hier in GENT gibt es jede Menge Unterhaltung. Die ENSA hat Theater hier und die Show der kanadischen Armee läuft in der Stadt, also finden die Jungs zwischen diesen und den Cabarets usw. viel, um ihre Freizeit zu füllen.

UHRWERK-AUFTRAG & TABLE Appx 15
BN UHRWERKAUFTRAG Appx 16

1900 Offiziersmesse Dinner. Major C. O. Dalton als Präsident der Messe stellte den Gast vor, zu dem auch Brigadegeneral J.G. Spragge, D.S.O., O.B.E., E.D. Unser ehemaliger C.O., Lt Col Roberts, amtierender Bde Commander, 8 Cdn Inf Bde. Major Neil Gordon, ehemaliger O.C. Von „D“ Coy und jetzt 2 i/c des North Shore Regt. Col McClain, Militärsekretär von C-in-C, 1st Cdn Army. Reden wurden vom Kommandanten LCool S.M. Lett, Brigadier Spragge, LCol Roberts, Major C.O. Dalton, LCool McClain und Major Neil Gordon. Die Episode des Abends ereignete sich, als Capt Hamilton und Capt Dunkleman vor dem Toast auf den König Zigaretten anzündeten. Major C. O. Dalton machte auf seine unnachahmliche Weise einige Bemerkungen über die Ungerechtigkeiten dieses Verfahrens und ordnete an, dass die Schuldigen auf folgende Weise für ihre Sünden bezahlen würden. Capt Hamilton würde eine Runde Drinks für die Messe kaufen. Kapitän Dunkelman würde mit einer Leiter auf die Spitze des Messedachs steigen und aus dieser luftigen Höhe die versammelte Menge ansprechen. Angesichts der Tatsache, dass die einzige verfügbare Leiter eine ziemlich unsichere war, hatte Capt Dunkelman ziemliche Mühe, zu seinem hohen Sitz aufzusteigen.

8. November – LEDEBURG

Reveille – Wolkig und kühl.

0830 Mrd. bereiten uns auf den Umzug an den neuen Standort bei EYNE vor, aber aufgrund der üblichen Verwaltungsschwierigkeiten haben wir LEDEBERG erst um 0915 Uhr verlassen. Bei unserer Abreise waren die Schulkinder wieder unterwegs, um uns Lebewohl zu wünschen. Die Männer wurden von den GENT- und LEDEBERG-Bürgern königlich behandelt und die meisten fühlen sich nicht allzu glücklich, den Ort zu verlassen.

1130 Mrd. kamen bei EYNE an und wurden von den Menschen herzlich aufgenommen. Die Bürger der Stadt waren ziemlich enttäuscht, dass die Leute nicht in Privathäusern wohnen durften und viele von ihnen kamen auf die Männer an der Seite zu, um zu sehen, ob sie nicht zu ihren Häusern kommen würden.

1200 Coys zogen in ihre zugewiesenen Quartiere in der Stadt um.

1400 Coy-Paraden und Waffeninspektion. Danach durften die Männer bis 22.00 Uhr raus.

2000 K of C Show in Sp Coy Zeilen “Higher & Higher” – Frank Sinatra.

Karte – Gent, 1 : 100.000 Appx 4
Karte – Tournai, 1 : 100.000 Appx 17

9. November – EYNE

0900 Coy Paraden und Training. Die meisten der Coys erhielten vom Coy Commander Vorträge über die deutsche Organisation, die Identifizierung von Kriegsgefangenen und feindlichen Minen.

Neue Karten von Bde. erhalten, die das Gebiet nördlich der SCHELDE und ARNHEIM und NIJMEGEN abdecken, hier wird die bn voraussichtlich nach Abschluss unserer Reorganisation den Betrieb wieder aufnehmen.

Die Männer sind gut gelaunt und wir haben einige Verstärkungen bekommen, so dass die Bn endlich wieder in Schwung kommt. Die Tavernen (Cafés) in der Stadt machen ein wunderbares Geschäft, da die Männer ziemlich viel Bier und Cognac konsumieren.

2000 K of C Show in „C“ Coy Lines „Madame Curie“ mit Greer Garson und Walter Pidgeon.

Spur – STADTPLAN – EYNE Appx 18

10. November – EYNE

Reveille – Wolkig und kühl

0900 Coy Paraden und Training.

1350 K der C-Show für „B“ Coy.

Die Coys packen Ausrüstung, um den Umzug vorzubereiten. Jeder Coy wird mit einem Träger geliefert, der mit einem Nr. 22-Funkset ausgestattet ist. Dadurch soll die Kommunikation untereinander erheblich verbessert werden.

1830 Mrd. gepackt und bereit für den Umzug in ein neues Gebiet in der Nähe von NIJMEGEN. Dies wird eine lange Festplatte sein, da das meiste davon im Dunkeln gemacht wird und ca. 130 Meilen von unserem derzeitigen Standort entfernt ist.

2300 Wort erhalten, um für die Nacht ins Bett zu gehen, da vor dem Morgen kein wahrscheinlicher Umzug möglich ist.

BEDIENUNGSANLEITUNG NR. 26 Appx 19
INTELLIGENZ-ZUSAMMENFASSUNG NR. 46 – TEILE I UND II Anlage 20

11. November – EYNE

0800 Die Bn ist bereit für den Umzug an die Front. Es ist genau eine Woche her, dass die Operation auf der SÜD-Seite der SCHELDE abgeschlossen war und die bn zur Rast in LEDEBERG (GENT) aufbrach. Jetzt mit Verstärkung und Reorganisation sind die Jungs fertig, obwohl sie das Ende alle hassen werden, werden alle mehr oder weniger froh sein, wieder in Aktion zu treten.

1630 Mrd. begannen mit dem Umzug von EYNE für die lange Reise nach NIJMEGEN. Fahren Sie NORTH entlang der Hauptstraße und erreichen Sie GENT um 17:30 Uhr. Von hier aus fuhren wir in nordöstlicher Richtung durch die Städte LOKEREN und ST NICOLAS und kamen um 21:30 Uhr in ANTWERPEN an. Bei der Einfahrt in die Stadt Antwerpen aus dem WESTEN unterquert die Hauptstraße den SCHELDE RIVER durch einen Tunnel. Dieser Tunnel ist ungefähr eine Meile lang und obwohl er noch im Bau ist, ist er wirklich sehenswert. Es ist mit weißen Fliesen verkleidet und wird von beiden Seiten durch bernsteinfarbene Flutlichter beleuchtet, die eine überirdische grün-graue Farbe erzeugen. Der Konvoi hielt etwa eine Stunde lang an, was den Fahrern und Männern Gelegenheit zu einem Nickerchen gab.

2230 Verlies Antwerpen und fuhr nach NE nach TILBURG.

KARTEN – LILLE GENT, BRÜSSEL LIEGE, WALCHEREN AMSTERDAM, 1:250.000 Appx 21

12. November – EYNE

0100 Zwischen Hagel und Regen drängte der Konvoi weiter Richtung NIJMEGEN, ab diesem Zeitpunkt waren wir praktisch jedes Mal, wenn wir anhielten, ohne ein paar Fahrzeuge mehr. Wir hatten zeitweise nur noch vier Fahrzeuge im Konvoi, aber als wir HERTOGENBOSCH erreichten, wurden wir durch einige weitere, die den falschen Weg eingeschlagen hatten, verstärkt. „B“ Coy hatte eine ganze Weile mit Sigs Transporter Gleise werfend, schließlich landete der Transporter auf der Bahnstrecke zwischen ANTWERP und TURNHOUT und hielt den Zug zwischen diesen beiden Orten für ca einige Passagiere bekamen es schließlich repariert und von der Vorfahrt ab.

1100 Der Hauptteil des Konvois ist in NIJMEGEN angekommen, aber wir haben immer noch einige unserer Fahrzeuge. Jerry warf ein paar Granaten um, während wir hier waren. Die Truppen wurden von den TCVs entladen und bewährten sich zu Fuß von hier nach BERG EN DAL, wo wir das 504 Parachute Infantry Regiment der 82 US AIRBORNE DIVISION ablösten. "C" Coy bei der Ankunft in BERG EN DAL waren ohne ihren Coy-Träger zusammen mit CSM Chivers und ihrem Sigs-Träger. „B“ Coy hat immer noch Probleme mit ihren Trägern.

1200 Mrd. HQ eingerichtet bei 75135936, „Sp“ Coy bei 75205926, „A“ Coy 75155938, „B“ Coy 75105914, „C“ Coy 75005957 und „D“ Coy bei 75255955. Der Scout Pl richtete zwei OPs ein, eines bei „ C“ Coy und einer bei „D“ Coy. Wir sind in unserer jetzigen Position der hintere Bn des Bde, haben also ziemlich bequeme Quartiere. Die Hauptstraße, die durch unsere Stellungen führt, ist an dieser Stelle direkt an der Grenze, so dass einige unserer Männer in Holland und einige in Deutschland sind.

2115 Jerry begann, ein paar Mörserbomben und Arty-Granaten abzufeuern, aber der einzige ernsthafte Schaden, der angerichtet wurde, war die Küche von „D“ Coy und die Latrine von „C“ Coy.

PERIODISCHER BERICHT – 504 FALLSCHUTZINFANTERIE REGT. Anh. 22
KARTE – NIJMEGEN, 1:25.000 Appx 23

13. November – BERG EN DAL 75135936

Reveille – Bewölkt und kalt mit starkem Frost.

Der Rest unserer vermissten Fahrzeuge und Männer taucht auf, das sind die Fahrzeuge, die fahren würden. Nicht wenige unserer Fahrzeuge müssen repariert werden, insbesondere die Träger, die weit über ihre Bestimmung hinaus ziehen. Recce patrouilliert von all den Coys, um einen guten Blick auf den Boden an unserer unmittelbaren Front zu werfen.

Karten und Luftbilder, die uns von den Amerikanern übergeben wurden, kommen gut an, da wir keine Karten von Bde erhalten haben, die unser Gebiet abdecken. Unsere Hobbyelektriker in der bn haben einen Feldtag bei der „Verbesserung“ unserer Beleuchtungsanlage. Praktisch jedes Gebäude, das wir bewohnen, hatte Licht, als wir einzogen, aber jetzt haben wir entweder überhaupt keine oder sie sind so dunkel, dass Sie nicht sehen können, ob sie funktionieren.

Die Jungs haben mit den „Yanks“ einiges getauscht, bevor sie endlich abziehen.

2030 Jerry legte ein paar Mörserbomben in der Gegend von Bn ab, aber es gab keine Verletzten.

KARTEN – GROESBEER – 12 N.W. ÖSTLICHE HÄLFTE 1:25.000, WESTLICHE HÄLFTE 1:25,00 Appx 24
SPUREN VON COY POSITIONEN – BERG EN DAL Appx 25
NACHRICHT – 8 CDN INF BDE Appx 26
NIEDERLÄNDISCHE PATROULLEN Appx 27
PASSWORT Appx 28

14. November – BERG EN DAL 75135936

Reveille – Bewölkt und kalt.

0800 Die Coys sind damit beschäftigt, ihre Schlitzgräben und Häuser zu reparieren und allgemein zu trainieren.

0900 Regiments-Auffrischungskurs für Verstärkungen, sowohl alte als auch neue, begonnen. Die Männer erhalten Waffentraining, Fußübungen, Feldboote, Handfeuerwaffen und Vorträge und eine kurze Zusammenfassung der Geschichte des Bataillons. Die Schule hat bei den Essensparaden rund um BHQ einen großen Unterschied gemacht. Früher hielten sie 15 min. Aber jetzt dauert eine halbe Stunde oder mehr. Die Moral der Truppen ist ziemlich hoch, da wir gute Quartiere haben und die K of C eine Show im Schulhaus gleich die Straße runter haben.

1730 Jerries Nebelwerfer sind wieder beschäftigt, haben aber bisher keinen Schaden angerichtet.

15. November – BERG EN DAL 75135936

Reveille – Bewölkt und kühl mit Bodennebel.

0900 Coy Training, Wartung an Fahrzeugen und Pflege von Waffen.

1400 Jerry-Mörserfeuer haben unsere Stromleitungen durchtrennt, also müssen wir darauf verzichten, bis sie repariert sind. „B“ Coy hat eine Wache auf zwei der Brücken, die den WAAL-KANAL überqueren, verbrachte aber während ihrer Dienstzeit eine ruhige Zeit. Es ist viel Post eingegangen und wir hatten heute zwei Lieferungen, was ziemlich ungewöhnlich ist, aber die Weihnachtspakete kommen langsam herein, so dass die Jungs auf dem Rationswagen von nun an beschäftigt sein werden.

1900 „C“ Coy marschierte zur Show im Schulhaus, um den alten Thriller „Captain Blood“ zu sehen, obwohl die Parade eher eine Kolonne von Bündeln war als eine Kolonne der Route.

2300 Jerry legt sein übliches nächtliches Sperrfeuer nieder, das wirklich mehr nervt als alles andere.

16. November – BERG EN DAL 75135936

In der Nacht starker Frost, der auf den Schlammpfützen ein Schaumeis bildete. Die Bn beginnt heute eine siebentägige Ruhe- und Trainingsphase. Die anderen zwei Mrd. des bde wurden entlastet und ziehen zurück in die Gebiete um NIJMEGEN. Unser C.O., S.M. Lett hat um Erlaubnis gebeten, in dem Gebiet zu bleiben, in dem wir uns jetzt befinden.

0900 Coy Paraden und Training. Es gab eine gewisse Menge Kaugummi über die Ausbildung, aber das ist das Übliche in der Armee. Die Männer sind gut gelaunt und es gibt jeden Abend Shows im Schulhaus, um sie bei Laune zu halten.

1100 „B“ Coy zog an den neuen Standort 748594 um. Die Reste von Coy, die an den Brücken Wache hielten, kehrten nach Abschluss der Dienstzeit nach Coy zurück.

Das R.S.M. Herr Hartnell, CSM Chivers und CSM Ives sind heute Morgen für einen zweitägigen Urlaub in Paris abgereist.

ANHANG „a“ CODENAMEN ANHANG 29
OO Nr. 10 SPUR „X“ Appx 30
D. F. & D. F. (SOS) AUFGABEN VERFOLGEN UND BESTELLEN Appx 31
Inspektion durch G.O.C. Bestellen Sie Appx 32

17. November – BERG EN DAL 75135936

Reveille – wolkig und frostig.

0200 Die feindliche Patrouille arbeitete sich in der Auslosung hinter dem „C“ Coy HQ im Hotel Groot Berg en Dal nach oben, sie wurden von den Wachen gehört und es wurden Schüsse ausgetauscht, ohne dass es auf beiden Seiten zu Opfern kam.

INTELLIGENZ-ZUSAMMENFASSUNG NR. 53 Anh. 33

02:45 Allgemeiner Bereitschaftsdienst, aber außerhalb des üblichen Mörserfeuers war alles ruhig.

0900 Mrd. Parade im Feld hinter Bde.

09.30 Uhr Generalmajor Spry, Kommandant der 3. Cdn-InfDiv. Die Bn wurde in einem dreiseitigen Quadrat aufgestellt und nachdem den Offizieren der Bn. der Generalgruß gegeben wurde, rief General Spry die Männer zu sich, um sich um seinen Aufklärungswagen zu versammeln. Nachdem er sie beruhigt und aufgefordert hatte zu rauchen, erzählte er uns von dem wunderbaren Ruf, den die 3. Cdn Inf Div. habe, und dass sie jede Arbeit, zu der sie berufen worden waren, erfolgreich abgeschlossen hätten. Er erklärte auch, dass er bis vor kurzem keine Ahnung hatte, dass die Heldentaten der Dic so bekannt waren. Erwähnt wurde auch der Besuch der 3. Div in GENT und der Ruf, den sie in dieser Stadt hinterlassen haben.

1030 Mrd. flossen in die entsprechenden Gebiete zurück und der Lehrplan wurde fortgesetzt.

2200 Ein Gefangener im Gebiet „D“ Coy gefangen genommen. Er behauptete, er sei gekommen, um sich selbst aufzugeben, aber für einen Mann, der sich ergeben sollte, war er ziemlich schwer bewaffnet, da er eine P.38 (Pistole), 6 Handgranaten und ein Messer hatte. Es wurden jedoch einige wertvolle Informationen von ihm erhalten und die Div brüllte, dass er sofort dorthin zurückgeschickt werde, da er der erste Kriegsgefangene sei. das wurde von der Div übernommen. Seit dem 03.11.44 haben wir den Betrieb im Raum SCHELDE eingestellt.

ANHANG „A“ I SUM OO Nr. 27 ANHANG 35
Spur „O“ oo Nr. 27 Appx 36
Spur „P“ oo Nr. 27 Appx 37
Spur „Q“ oo Nr. 27 Appx 38
Trace – Stand zu Positionen Appx 39
Minenfelder verfolgen Appx 40
Auszüge aus der 3. Cdn Div O.O. Nr. 10 Appx 41

18. November – BERG EN DAL 75135936

Coys Paraden und Training.

Derzeit ist es hier sehr ruhig und wird es wahrscheinlich bleiben, solange wir in einer Reserverolle sind. Außer ein paar Mörserbomben und ein paar Raketengeschossen hat es an unserer gegenwärtigen Front sehr wenig Aktivität gegeben. Das miserable Wetter hat der Stimmung der Männer zwar nicht geholfen, aber ansonsten scheinen sie recht glücklich zu sein.

1330 Offiziere und Sgts Schnapsration traf ein, also sollten heute Abend ein paar glückliche Seelen im Bn sein. Die Veer-Ration, von der wir ein Pint pro Woche bekommen sollen, kommt schrecklich langsam und wir haben sie seit Beginn der Invasion nur wenige Male gesehen.

1845 Major HE Dalton, Mk II, lädt die Offiziere zu ein paar Drinks und einer Konferenz ein.

1900 Ein paar Mörserbomben kommen aus dem Gebiet um WYLER MR Sq 7858, aber es wurde kein Schaden angerichtet und es gab keine Verletzten.

19. November – BERG EN DAL 75135936

0900 Coy Paraden und Inspektionen

1000 RC Und evangelische Kirchenumzüge.

Der Urlaub hat wieder begonnen und es gibt vier Städte, in denen Hotels und alles Notwendige für eine schöne Zeit vorhanden sind, das sind PARIS, BRÜSSEL, ANTWERPEN und GENT verbringe gerne deinen Urlaub.

1400 No 10 Platoon von „B“ Coy ging zum Schießstand, um die PIAT abzufeuern. L/Cpl Dearness wurde von der verbrauchten Hülle der Treibladung in den Oberschenkel getroffen, bekam jedoch keinen "Fäulnis", da er zufällig eine Tasche traf, in der er ein Zigarettenetui trug.

1730 Jerries „Nebelwerfer“ waren wieder im Einsatz, aber es wurde kein Schaden angerichtet und es gab keine Verluste.

2300 Allgemeiner Stand wegen aktiver feindlicher Patrouillen im „C“ Coy-Gebiet.

20. November – BERG EN DAL 75135936

Reveille – wolkig und kalt.

0005 Stand-down bestellt. Der Rest der Nacht war ruhig.

Heute ist der letzte Tag der Regimentsschule und die Verstärkung wird an die ihnen zugewiesenen Kuscheltiere geschickt. Die Schule erhielt einen aufmunternden Vortrag vom C.O., LCool Lett, DSO.

Die Pfadfinder wurden von der I.O., Lt J.S. Choppin.

1415 Der bn probte den Gegenangriffsplan „B“ ein. Diese Probe wurde auf dem eigentlichen Grund für den Plan durchgeführt und zog eine ziemliche Reaktion von Jerry in Richtung MG- und Mörserfeuer nach sich. Eine Mörserbombe, die nah genug an den Träger des C.O.’s herankommt, um eine schöne neue Serie zu halbieren. Der C. O. Sofort hob er die zerbrochene Hälfte auf und spießte eine Rübe darauf und ging mit dieser als Taktstock herum, um die Probe zu leiten.

1700 "B" Coy hat eine Ahnung, dass die Bn sich in Kürze bewegen werden, da sie heute Abend zum ersten Mal seit unserer Ankunft hier ihre Lichter in Gang bringen konnten.

21. November – BERG EN DAL 75135936

Die Bn bereitet die Ausrüstung für den Umzug an einen neuen Standort am WAAL River vor.

Feindliche M.E. 109 überfliegt das Gebiet wahrscheinlich beim Fotografieren oder Aufklären. Er verweilte nicht lange in der Gegend, da er von den Ack/Ack-Batterien ziemlich herzlich aufgenommen wurde.

C. A. Rolle Appx 42
Feindliche Mörserpositionen Appx 43
Änderungsantrag Nr. 2 zu O.O. Nr. 27 Appx 44
Reliefanleitung Appx 45
Bewegungsauftrag Appx 46
„Ich“-Zusammenfassungen Nr. 54 Anh. 47
„Ich“-Zusammenfassung Nr. 55 Anh. 48

November 22 – BERG EN DAL 75135936

Reveille – Bewölkt und kühl mit Regen.

Die Bn ist bereit für den Umzug, um die SDG’ in der Nähe des WAAL-Flusses zu entlasten. Dieses Land ist alles Ordnerland und einiges davon ist schon überflutet.

Um 12.00 Uhr zog der erste Zug von „D“ Coy um 12.00 Uhr zu Fuß ab, die restlichen Züge folgten im Stundentakt und die Coy-Fahrzeuge bildeten die Nachhut. Coy HQ wurde unter 76876297 eingerichtet.

1400 „A“ Coy-Forward-Gruppe verließ Positionen in BERG EN DAL und begab sich in ein neues Gebiet.

1500 "A" Coy HQ kam in neuem Gebiet an und übernahm die Nachfolge der SDG’s. Coy HQ wird unter 76356238 eingerichtet. Bn HQ wird im Haus unter 76006345 eingerichtet.

1600 „C“ Coy verließ die derzeitige Position in BERG EN DAL.

1800 „B“ Coy verließ BERG EN DAL mit stündlichen Intervallen zwischen Zügen und Coy-Fahrzeugen, die die Nachhut bildeten.

1940 7 Zug von „A“ Coy meldete sich beim Coy HQ und nahm Position bei 76806188 ein. 11 Zug von „B“ Coy machte ein paar falsche Abbiegungen und landete in den Wäldern südwestlich von NIJMEGEN. Ein Läufer wurde entsandt, um sie zu führen, und sie treffen um 23:20 Uhr in ihrem Gebiet ein. Der Coy musste auch einen Träger und einen 15 cwt in einem Graben zurücklassen, aus dem sie sie nicht herausbekommen konnten.

2030 8 Platoon von „A“ Coy meldete sich und bezog Positionen bei 76546156.

"C" Coy nahm Position in der Gegend um die Fabrik unter 77476296 auf.

2320 „B“ Coy hat den Umzug abgeschlossen und im Bereich 76366399 aufgestellt.

2359 Umzug praktisch abgeschlossen und Bn einsatzbereit.

MEMORANDUM OP SWITCHBACK Appx 49

23. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

Reveille – wolkig und kühl mit Bodennebel.

Einer der "A" Coys-Außenposten wurde von einer Bodenfackel erschreckt, unmittelbar gefolgt von einem Ausbruch einer SCHMEIZER (Deutschland-Tommy-Pistole), die durch die Tür in der Scheune ging, in der sie ihre Bren-Kanone aufgestellt hatten. Der Bren-Schütze wurde von zwei Schüssen ins Bein getroffen und konnte das Feuer nicht erwidern. Ungefähr 20 Minuten später kam ein Jerry herein und gab sich auf. Er wurde als aus dem 1/1052 Grenadier Regt stammend identifiziert. Nach einer Kontrolle im Bn HQ wurde er an Bde übergeben.

„B“ Coy’s 15 cwt wurde von einem Bergungsfahrzeug von Bde aus dem Graben gezogen. Einige der 12 Platoons mussten sich aus ihrer vorderen Position zurückziehen, da der Boden in der Gegend stark überflutet ist und sich allmählich verschlechtert.

„D“ Coy schickte Männer zu einer zahnärztlichen Untersuchung ins „AA Ech“, auch einige für eine Badeparade und einige ins Kino. Jerry hat eine OP im Fabrikschornstein auf der anderen Seite des Flusses von "C" Coy., wodurch die Bewegung in diesem Bereich erheblich eingeschränkt wird. Die meisten Coys-Rationen müssen auf den Rücken der Männer gepackt werden, da die Bewegung auf den Deichstraßen fast sicher das feindliche Feuer niederschlagen wird.

1800 Stehende Patrouille von 14 plt von "C" Coy gewann das Rennen mit Jerry, um zu sehen, wer die Gebäude bei 780625 besetzt. Diese besondere Patrouille wurde "Rat Race" genannt, da es immer zwischen Jerry und uns war sehen, wer dieses besondere Stückchen Niemandsland besetzen würde. Diese Gebäude werden von nun an tagsüber von der Truppe besetzt, was die feindlichen Aktivitäten in diesem Gebiet bremsen sollte.

2200 Eine Aufklärungspatrouille von „A“ Coy machte eine Erkundung des Deiches bei 76406115 bis 77206124, aber es konnten keine Informationen erhalten werden, da die Patrouille ihr Ziel an der Rd-Kreuzung bei 77686158 nicht erreichen konnte.

Patrouillenbericht Appx 50
Patrouillenbericht Appx 51

24. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

0800 „B“ und „C“ Coys mussten vor feindlichem Mörser- und Artyfeuer in Deckung gehen. Arty-Feuer, der von der anderen Seite des Flusses in der Nähe der Fabrik bei 784637 kommt.

1030 Recce-Patrouille unter CSM C.C. Martin von „A“ Coy zum Erkundungsbereich der Straßenkreuzung bei 776616. Die Patrouille rückte bis auf 50 Meter von diesem Punkt vor.

Feindliche stehende Patrouille von 6 Männern im Wald südlich dieser Straßenkreuzung beobachtet. Die Straßensperre bei 775616 wurde mit Sprengfallen gefunden. Patrouille erlitt keine Verluste. Major Medland O.C. Von „A“ fuhr Coy auf einer Erkundungstour in einem „Auster“-Flying O.P. auf, um das Gebiet um den QUER DAM und die Straßenkreuzung 776616 zu beobachten.

Nr. 11 Platoon von „B“ Coy musste wegen weiterer Überschwemmungen in diesem Bereich von seiner jetzigen Position abziehen.

„D“ Coy schickte mehr Männer auf Zahn- und Badeparaden.

Die Überschwemmungen in diesem Gebiet werden ernst und schränken den Personen- und Fahrzeugverkehr noch weiter ein.

2200 Recee Patrouille von „A“ Coy unter CSM C.C. Martin, um die Gegend am Deich und die Straße unter 77686158 zu erkunden.

Projizierte Patrouillen Appx 52
Patrouillenbericht Appx 53

25. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

1100 „B“ Coy, HQ und Küche unter feindlichem 105 mm Arty Feuer. 8 Granaten wurden in der Gegend abgeworfen, aber es gab nur einen Verletzten, und dies war Sgt Tessier, (MM).

Die Route nach „C“ Coy war sporadisch unter Mörserbeschuss und zu allem Überfluss steht ein Teil davon jetzt unter Wasser.

1600 Eine Granate landete in der Nähe der Küche von „D“ Coys, aber es wurde kein Schaden angerichtet und niemand verletzt.

1430 „D“ Coy HQ und Fahrzeuge begannen sich im 15-Minuten-Takt beim Wechsel mit „B“ Coy zu bewegen. Züge fahren im 30-Minuten-Takt ab.

1730 „B“ Coy begann, in das alte „D“ Coy-Gebiet zurückzukehren.

2030 Umzug der Coys „B“ und „D“ – abgeschlossen.

Etwas feindliches Mörserfeuer und Bewegung an unserer Front, die von unseren 3-Zoll-Mörsern zum Schweigen gebracht wurde.

Zusammenfassung der Informationen Anhang 54
Bericht über BETRIEB SWITCHBACK Appx 55
Intelligenzzusammenfassung Anhang 56
Projizierte Patrouillen Nacht 25/26 Appx 57
Patrouillenbericht Nacht 25/26 Appx 58

26. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

0230 „A“ Coy schickte eine Recce-Patrouille unter Lt Boose zum Recce-Bereich der Straßenkreuzung 77696747.

0800 Überschwemmungen im „C“ Coy-Gebiet hat sich ziemlich ausgebreitet und hat sich auf Routen in den Coy auf eins reduziert. Die Männer werden ein wenig müde von nichts als Schlamm und Wasser und können sich nicht mehr viel bewegen. „B“ Coy schickte Männer zu einer Zahnuntersuchung und einem Bad und ein bisschen Unterhaltung im Kino.

1830 Eine Kampfpatrouille wird ausgesandt, um die Gebäude bei 780625 zu beschlagnahmen und einen Gefangenen zurückzubringen. Die Gebäude wurden von der Patrouille eingenommen, aber keine Kriegsgefangenen. Die Nacht war ziemlich ruhig, abgesehen von einigen Mörser- und Handfeuerwaffen.

Projizierte Patrouillen Nacht 26/27 Appx 59
Corps Arty HF Programm Appx 60
Patrouillenbericht Nacht 26/27 Appx 61

27. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

Reveille – Bewölkt und kühl bei Regen.

0300 Eine Aufklärungspatrouille von "A" Coy schickte zum Aufklärungsgebiet des feindlichen Stützpunkts bei 778616.

1600 Enemy Arty legte im Bn-Bereich ein Sperrfeuer nieder, aber statt der üblichen HE oder Airbursts bestand dieses Los aus Propaganda-Flugblättern.

1800 Ständige Patrouille zur Besetzung von Gebäuden bei 780625. Obwohl wir diese Gebäude jetzt sowohl tagsüber als auch nachts besetzen, schickt Jerry immer noch Patrouillen zum Obstgarten in der Nähe dieser Gebäude.

2200 Feindliche Artillerie schlägt weiter auf die NIJMEGEN-BRÜCKE ein, aber es wurde noch kein wirklicher Schaden angerichtet.

SP FEUER Plan OP „KLICK“ Appx 62
PROJIZIERTE PATROLLEN Nacht 27/28 Appx 63
PATROUELLBERICHT Nacht 27/28 Appx 64
Zusammenfassung der Informationen Appx 65

28. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

Reveille – Wolkig und kühl

0800 17 Zug von „D“ Coy wurde überflutet und die Männer wurden gezwungen, die vorderen Positionen zu verlassen und auf trockeneren Boden zurückzukehren.

1200 26 Verstärkungen trafen bei „A“ Ech ein. Hier werden sie eine Woche lang trainiert, bevor sie nach „F“ Ech geschickt werden.

1800 Ständige Patrouille von „B“ Coy ausgesandt, um Gebäude bei 780625 zu besetzen.

2000 „A“ Coy formuliert einen Plan für den Angriff auf den Stützpunkt des Feindes bei 777615.

Arty SP 8 Bde OP „CLICK“ Appx 66
PROJIZIERTE PATROLLEN Nacht 28/29 Appx 67
PATROUELLBERICHT Nacht 28/29 Appx 68
Intelligence-Zusammenfassung Appx 69

29. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

0410 8 Der Zug von „A“ Coy unter dem Kommando von Lt Boos begann den Angriff auf den feindlichen Stützpunkt um 777615. Der Zug erreichte die Straßenkreuzung um 776615, als der Feind aus nächster Nähe das Feuer eröffnete und Lt Boos und zwei weitere Männer schwer verwundete. Der Feind hatte dieses Gebiet ziemlich gut abgeklebt und 8 Züge mussten sich zurückziehen. Dies ließ die Männer auf der linken Flanke auf einem Ast und CSM Martin mit zwei Männern von 8 plt ging raus und arbeitete sie aus dieser schwierigen Stelle heraus. Ein Eindringen in den starken Punkt wurde nicht erreicht, aber einige wertvolle Informationen wurden erhalten.

PROJIZIERTE PATROLLEN Nacht 29/30 Appx 71
PATROUELLBERICHT Nacht 29/30 Appx 72
Zusammenfassung der Informationen Appx 70

0630 „A“ Coy musste nach dem Rückzug 10070 stehen. Der Rest des Tages war ziemlich ruhig, abgesehen von ein paar feindlichen Beschussen.

1800 Ständige Patrouille von „B“ Coy, um die Gebäude des „Rat Race“ bei 780625 zu besetzen.

2200 Einige feindliche Aktivitäten, aber die Nacht ist ziemlich ruhig.

30. November – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

„B“ Coy schickte Männer auf Bade- und Zahnparaden.

0900 Einige feindliche Feuerlandungen im Gebiet „D“ Coy, aber es wurden keine Verluste erlitten. 16 und 17 Züge mussten auf neue Positionen umziehen, da das Wasser in diesem Gebiet immer noch steigt.

1800 Stehende Patrouille zum „Rat Race“ bei 780625.

Beobachtungspatrouille von "A" Coy, um den feindlichen Stützpunkt bei 778614 zu beobachten.

Recce-Patrouille unter Lt Haynes, um das Gebiet von EINKJESHOF bei 793619 zu erkunden.

Projizierte Patrouillen Nacht 30-1 Appx 73
Patrouillenanweisungen und Berichte Nacht 30/1 Appx 74
Big Two Bugle und Nachrichtenblätter. Appx 75

1. Dezember – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

Reveille – Wolkig und kühl.

0800 „D“ Coy meldet, dass das Wasser in ihrer Gegend immer noch hoch steigt. 16 Plt zieht zurück auf höheres Terrain. 16 & 17 Plts gehen aufgrund ihrer Positionen unter das Kommando anderer Unternehmen.

0900 Der C.O., LCool S.M. Lett, DSO, an Bde für die „O“-Gruppe.

1455 Olga drei gemeldeten Mann beim Graben in der Nähe MR 792619. Waffe eingebracht. 13 Fd Bty brachte Feuer zum Einsatz – Aktivität eingestellt.

1700 16 Plt „D“ Coy soll unter das Kommando „B“ Coy kommen. 17 Plt „D“ Coy unter Kommando „A“ Coy

1800 „B“ Coy entlastet „C“ Coy im Halbstundentakt.

1800 Ständige Patrouille von „B“ Coy, um Gebäude bei 780625 zu besetzen.

1930 Aufklärungspatrouille vom Aufklärungsgebiet „A“ Coy von MOSTERD DIJKJE und CROOKED DYKE.

2130 Der feindliche Arty feuert im Bereich NIJMEGEN BRIDGE.

Patrouillenbericht – ½ Dez. 44 Appx 5
Projizierte Patrouillen – ½ Dez 44 Appx 6

2. Dezember – OOIJ ERLEKOM WECHEREN 76006345

Reveille – Bewölkt und kühl – starker Wind.

1000 Typhis kamen vorbei und bombardierten den feindlichen Stützpunkt bei 777615 und Stellungen entlang des Flussufers.

1915 Unsere bn wechselt die Position mit der N.S.R., BnHQ verlässt die derzeitige Position und wechselt in die alte N.S.R. H.Q. Bei 75336390, kommt um 2000 Uhr an.

2145 Eine feindliche Kampfpatrouille von sechs oder sieben Mann bahnte sich ihren Weg zwischen 7 Truppenteilen „A“ Coy und R de Chaud Regt. Die Patrouille hatte Deckungsfeuer vom Deich in ihrem Rücken und schaffte es, nahe genug heranzukommen, um eine Granate abzufeuern. Der Feind forderte 7 plt auf, sich zu ergeben, wurde aber abgeschlagen. Wir haben 3 Tote erlitten.

0200 Bewegung abgeschlossen, ausgenommen Panzerabwehrpersonal, das sich bei Tagesanbruch bewegt. Das Verdienst ist den Fahrern der Fahrzeuge zu verdanken, da die Straßen sehr schlecht waren und die Nacht extrem schwarz war. „A“ Coy übernahm Positionen im Werk im Bereich GROENLANDER MR 74206504. „B“ Coy übernahm Position im Werk MR 766640 im Bereich PALS. „C“ Coy übernahm das Gebiet MR 747619 in PERSINGEN. „D“ Coy übernahm rd Juno MR 755644.

2100 Kontaktieren Sie die Patrouille von „C“ Coy, um alle zwei Stunden R de Chaud in rd und Dyke Juno 753614 zu kontaktieren.

2200 Kontaktieren Sie die Patrouille von „B“ Coy, um alle zwei Stunden N Shore R unter 774633 zu kontaktieren.

2200 Kontaktpatrouille bestehend aus 2 Sektionen Träger, um DW bei NIJMEGEN BR MR 7163 zu kontaktieren.

Projizierte Patrouillen 3-4 Dez Appx 9
Patrouillenberichte 3-4 Dez. Appx 10

3. Dezember – 75336390

Reveille – Kalter nasser starker Wind.

0800 „D“ Coy meldet, dass das Wasser überall noch steigt. Männer versuchen in dieser Gegend, die Straße zu reparieren, da sie stellenweise von Wasser bedeckt ist.

1800 Ständige Patrouille von „B“ Coy, um das Gebäude bei MR 780625 zu besetzen

Projizierte Patrouillen 2-3 Dez. Appx 7
Patrouillenbericht 2-3 Dez Appx 8

4. Dezember – 75336390

0800 neue Positionen sind bequemer als die alten, daher nutzen die Schützen die Gelegenheit zum Austrocknen.

2100 Kontaktieren Sie die Patrouille von „C“ Coy, um alle zwei Stunden die R de Chaud an der Straßen- und Deichkreuzung 753614 zu kontaktieren.

2200 Kontaktieren Sie die Patrouille von „B“ Coy, um alle zwei Stunden N Shore Regt unter 774633 zu kontaktieren.

2200 Kontaktieren Sie die Patrouille von "C" Coy, um alle zwei Stunden N Shore Regt unter 765616 zu kontaktieren.

Patrouillenanweisungen Appx 10
Reliefanleitung Anlage 11
Projizierte Patrouillen 4-5 Dez Appx 12
Patrouillenberichte 4.-5. Dezember Appx 13

5. Dezember – OOIG 75336390

0930 Die Recce-Party von Regina Rifle Reft kommt an, um sich unser Gebiet anzusehen, bevor wir morgen in das Reservegebiet umziehen.

1330 Regina Recce Party kommt wieder.

2100 Kontaktieren Sie die Patrouille von "C" Coy, um die Patrouille von R de Chaud an der Rd und Dyke Junction 753614 zu kontaktieren.

2200 Kontaktieren Sie die Patrouille von „B“ Coy, um N Shore R unter MR 774633 zu kontaktieren.

2200 Kontaktieren Sie die Patrouille, um N Shore Regt unter MR 765616 von "C" Coy . zu kontaktieren

Projizierte Patrouillen 5-6 Dez. Appx 14
Patrouillenberichte 5.-6. Dez. Appx 15
ISUM – 8 Cdn Inf Bde Appx 16
ISUM – 8 Cdn Inf Bde Appx 17
Unterhaltungsplan Appx 18

6. Dezember – OOIG 75336390

0800 Mia. Vorbereitung des Wechsels zum Regina-Schützenregiment.

1330 BHQ verlässt den neuen Bereich MR 71435860.

1500 „A“ Coy geht in ein neues Gebiet.

1800 „B“ Coy geht in ein neues Gebiet.

1800 „C“ Coy geht in ein neues Gebiet.

„SP“ Coy wechselt die Waffe gegen die Waffe und den Mörser gegen den Mörser gemäß der Vereinbarung mit der ankommenden Einheit.

1800 Das Kommando wird von Regina Rifles übernommen.

2000 Umzug ist abgeschlossen und Milliarden werden schnell in Häusern im neuen Gebiet einquartiert. Das Hauptgesprächsthema sind die Chancen, ein heißes Bad zu bekommen.

Projizierte Patrouillen 6.-7. Dezember Appx 19
Patrouillenberichte 6.-7. Dez. Appx 20
Änderungsauftrag Appx 21

7. Dezember – DRIEHUIZEN 71435860

Reveille – Wetter Bewölkt und feucht.

0800 Coys beginnen ihren Lehrplan mit einigen Badeparaden. Der Rest des Morgens bestand aus Wartung und allgemeinen Aufräumarbeiten. Die Männer sind gut gelaunt, denn die K of C haben einen Unterhaltungsplan erstellt, und es ist eine sehr schöne Abwechslung zum Schlamm unserer letzten Location.

1300 Cdn Legion Show „Haversacks“ im „Canada House“. Fünfzehn Männer von jedem Coy nahmen daran teil.

Hinweis zur Studienzeit Anlage 22

8. Dezember – DRIEHUIZEN 71435860

Reveille – Wetter bewölkt und kühl.

0800 Coys Ausbildung nach festgelegtem Lehrplan. Organisation von Zahnparaden. Bierausgabe von zwei Litern an jeden Mann.

1750 Cdn Legionsausstellung „Haversacks“.

Änderungsantrag Nr. 3 zu O.O. Nr. 27 Spur Q angehängter Anhang 23

9. Dezember – DRIEHUIZEN 71435860

Reveille – Kalt und nass mit Schnee.

0800 Coys auf Streckenmärschen.

1230 ENSA Show „There’s Luck“ im Graces.

1300 Kino Wintergärten in NIJMEGEN.

1730 Cdn Legion Show „Haversacks“

1730 Kino Wintergärten in NIJMEGEN.

10. Dezember – DRIEHUIZEN 71435860

0800 Reveille – Wetter kalt und Wolken – Schnee, der verschwindet.

1000 Freiwilliger Kirchenumzug.

1300 Wintergarten „Kino“, NIJMEGEN.

1730 Wintergarten „Kino“, NIJMEGEN.

Arty D.F. & SOS-Aufgabe. Anh. 24
D. F. & SOS-Aufgabentabelle Nr. 3 Appx 25

11. Dezember – DRIEHUIZEN 71435860

0800 Reveille – kalt und bewölkt

Coys machen weiter mit dem Training.

2000 „Regimental Dance“ war aufgrund des Frauenmangels in diesem Bereich nicht sehr erfolgreich.

12. Dezember – DRIEHUIZEN 71435860

Reveille – Wetter bewölkt und kühl.

0800 C.O. Und Coy Commanders recce SD&G-Bereich.

2000 Sgt’s Dance war ziemlich erfolgreich.

13. Dezember – DRIEHUIZEN 71435860

0800 Wetter neblig und feucht.

Bn bereitet sich auf den Umzug in die Nähe vor, um SD&G zu übernehmen. Rifle Coys wird R.V. In "B" Coy HQ, SD&G und werden von Guides empfangen. Sigs wird die Line-Party am derzeitigen Standort verlassen, die am Morgen des 14. Dezember 44 bekannt gegeben wird.

1400 Sub-Einheiten kommen auf Sendung.

1430 BHQ erreicht neuen Bereich MR 75505894

1500 SP Coy erreicht neues Gebiet MR 74985946

1630 „A“ Coy erreicht neues Gebiet MR 76795855

1630 „B“ Coy erreicht neues Gebiet MR 75905905

1700 „C“ Coy erreicht neuen Bereich MR 76505805

1700 „D“ Coy erreicht neues Gebiet MR 76915939

1900 QOR von C übernimmt das Kommando.

Wir machen wieder Bekanntschaft mit unserem alten Freund „Moaning Minnie“, Bomben landen im N Shore R Gebiet.

0215 Mann mit Schubkarre vor 8 Plt Position gehört.

0400 8 Plt meldet wieder Schubkarrengeräusch.

Reihenfolge ändern. Anh. 26
„I“ Zusammenfassung, 8 Cdn Inf Bde. 27

13. Dezember 1944 13.-23. Dezember 1944

14. Dezember – WYLER BERG 75505894

0800 Reveille – Cool mit Bodennebel

1420 Zwei Feinde, die in einem Gebiet 200 Meter südlich der Position 9 Plts beobachtet wurden, schickten Männer zur Untersuchung aus und der Feind floh.

1800 Kontaktieren Sie die Patrouille „D“ Coy, um RWR unter MR 76845942 zu kontaktieren. Aufklärungspatrouille von „A“ Coy zu den Zwillingsgebäuden 778586 in der Nähe der Aufklärung.

1825 MR 77045776. Um 18:25 Uhr meldete „B“ Coy Platoon zwei Raketensalven, die direkt von ihrer Front abgeschossen wurden. Die Bewegung von Pferd und Wagen ist um 1942 Uhr bei Peilung von 115′ bis 123′ zu hören. Um 20:50 Uhr bewegten sich zwei Männer von rechts nach links in Richtung Kreuzung der Straßen 771576. Sheldrake griff um 21:10 Uhr Ziel 308 an und die Wagenbewegung hörte auf. Ein Scharfschütze feuerte in der Nacht regelmäßig auf „C“ Coy. Um 02:30 Uhr und um 03:10 Uhr ist erneut eine Pferde- und Wagenbewegung zu hören.

Geplante Patrouillen 14.-15. Dez. ca. 28
Patrouillenbericht 14.-15. Dez. ca. 29
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Ca. 30

15. Dezember – WYLER BERG 75505894

0800 Scharfschützen berichteten, dass der Feind Bäume auf der Hauptstraße östlich seiner Position, die MR 777587 ist, fällen und auch einen Bunker oder einen großen Unterstand südlich von rd Blocks bei ca. MR 77745870 bauen. MR 77045776 12 Plt „B“ übernahm von 10 Plt. Um 20.30 Uhr hörte man Pferd und Wagen, Feuer wurde zum Einsatz gebracht und alle Aktivitäten wurden eingestellt. Zwischen 200 Uhr und 00:10 Uhr wurden Fackeln und Handfeuerwaffen in der Nähe des Ziels K4 gesehen. Um 01:20 Uhr kam es zu einem Feuer in der Nähe des Pferdewagens, die Aktivität wurde eingestellt. Um 01:25 Uhr und 03:00 Uhr wurde Mörserfeuer auf das Ziel K4 abgeschossen. Um 04:30 Uhr Feuer auf Pferd und Wagen, das bei Ziel C5 zu hören war, hörte die Bewegung auf.

Feindliche Mörser- und Granatenfeuer landeten zwischen 09:45 Uhr und 10:25 Uhr im Bereich 8 plt „A“ Coy, ein Verletzter durch Granatsplitter. Zwischen 16:00 und 16:30 Uhr landete feindliches Mörserfeuer, zwei kleinere Verletzte wurden erlitten. Gewehr und MG feuern um 18:00 Uhr auf den Bereich „A“ Coy. Im Jahr 2015 wurde ein Feind beobachtet, der in Richtung der 7-Plot-Position kroch. Zwei 36 Granaten wurden geworfen und der Feind zog sich zurück. Zwischen 21:40 Uhr und 23:15 Uhr waren Geräusche von Graben und Karren zu hören. Erhebliche Bewegung vor der 8-Plot-Position in ca. 300-400 yds erkannt. CH von O feuerte 3 Zoll Mörserschuss auf Ziel C5 ab und wiederholte, es landete 100 Meter links vom Ziel. Um 00:10 Uhr schweres Hämmern etwa 1000 Meter vor ihrer Position und Graben um das Ziel C5. Um 0120 Uhr gab es eine Pferde- und Wagenbewegung von "A" Coys Position bei Peilung 145/8242. In den Gebieten von B C D Coy gab es wenig Aktivität mit etwas Mörserfeuer und MG. Es wird angenommen, dass die Geräusche von Pferd und Wagen an allen Fronten eine Schallplatte oder ein ähnliches Klanggerät sind.

1800 Kontaktieren Sie die Patrouille von „D“ Coy, um alle zwei Stunden RWR unter 76845942 zu kontaktieren. Recce-Patrouille von Coy aus, um feindliche Aktivitäten zwischen (Inc.) 77185761 und 77465792 zu untersuchen.

Geplante Patrouillen 15-16 Dez. Appx 31
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde

16. Dezember – WYLER BERG 75505894

Reveille – Wolkig und kühl

0800 Olga II meldete erhebliches Flackern der Taschenlampen an ihrer Front, auch feindliches Mörserfeuer aus 130′ und 135 Grad. „A“ Coy – Eine deutsche Patrouille zündete Trip-Fackeln im Gebiet des dritten Kindes und feuerte Schmeiser bei CSM. Um 22:30 Uhr sollen zwei Feinde eine Mine etwa 500 Meter vor dem Haus „K“ gelegt haben. Um 06:15 Uhr wurde „C“ Coy sehr stark beschossen und um 07:10 Uhr wurde die Linie zum „K“-Haus gemeldet.

Bericht über feindlichen Angriff auf Haus „K“

Am Nachmittag des 16. Dezember feuerte der Feind Schüsse ab, die bei 76986764 im Heuhaufen landeten, dies war ein Fernschuss. Am Morgen des 17. Dezembers beobachtete der hintere Sektionsführer bei „K“ House um 77205794 den Feind in der Hecke. Er stellte den Feind sofort mit seiner Bren-Gruppe und Sten Gun auf den Feind, der Feind zerstreute sich. Unmittelbar nach diesem feindlichen Mörser- und MG-Feuer aus der Nähe von Xrds nagelten 77225768 die beiden vorderen Abschnitte des „K“-Hauses fest. Während dies geschah, stürmte ein Feind von der Rückseite des Hauses in das Plt HQ und warf Handgranaten in das HQ, was mehrere Verluste verursachte. Lt. Lee, der Plt Comd. Verwundet und durch ein Kellerfenster geklettert, wurde er nicht mehr gesehen. Der hintere Teil griff die Angreifer an, aber da der feindliche Beschuss sehr intensiv war und nicht nachließ, mussten sie sich in das Gebiet „C“ Coy zurückziehen. Die restlichen Abschnitte standen fest. Ein Gegenangriff eines Plt unter Lt. Gauthier wurde durch schweres MG-Feuer auf MR 76845784 niedergenagelt. Der Feind brachte dann eine starke Konzentration auf das „K“-Haus herunter, was die beiden verbleibenden Abschnitte zum Rückzug zwang. Der Feind besetzte daraufhin das „K“-Haus mit etwa zwanzig Mann. Unsere Arty beschäftigt sich damit, als wir diesen Bericht schreiben.

1800 Kontakt Patrouille zu RWR [Royal Winnipeg Rifles] bei MR 76845942 um 18:00 Uhr, von „D“ Coy. Recce-Patrouille entlang der Hauptstraße und der Anhöhe zwischen 77605888 und dem feindlichen Stützpunkt 77725868 von "D" Coy.

Projizierte Patrouillen 16-17 Appx 33
Patrouillenberichte 16-17 Appx 34
Corps Arty Feuerplan mit Spur Appx 35
D. F. (SOS) Aufgaben versch. Ziele (Spur) ca. 36
Amdt zu arty trace 15. Dez. Appx 37

17. Dezember – WYLER BERG 75505894

Reveille – wolkig und kalt.

0800 Olga II meldete Beschuss und Mörserbeschuss in ihrem Gebiet von 118-125 Grad. Zwischen 1906 und 2000 gab es einige Taschenlampenaktivitäten. „A“ Coy berichtete von Stöhnen in ihrer Umgebung und einem nicht identifizierten Flugzeug, das Fackeln und Bomben mit einer Peilung von 158 Grad abwarf. 7 Plt „A“ Coy sah drei Feinde im Bereich ihrer Position. Plt hielt das Feuer wegen Drahtlegern, die zu diesem Zeitpunkt draußen waren. Plt Comd und drei OR’er durchsuchten das Gebiet. B C D Coy Fronten waren ziemlich ruhig, außer unserem alten Freund, dem Pferd und Wagen.

1800 Aufklärungspatrouille von "D" Coy, zum Aufklärungsgebiet 77445866 zum feindlichen Graben bei 77565854.

Nehmen Sie alle zwei Stunden Kontakt mit der Patrouille zu RWR von „D“ Coy auf.

0230 18 Plt meldete das Geräusch des Wagens und feuerte einen 4,2-Zoll-Mörser ab.

Aufnahme in Aufgabentabelle Nr.3 Appx 38
Geplante Patrouillen 17.-18. Dez. Appx 39
Patrouillenbericht 17.-18. Dez. Appx 40
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde. Appx 41

18. Dezember – WYLER BERG 75505894

0255 Olga II meldete eine Rakete, die mit 120 Grad abgefeuert wurde und auch mit 140 Grad beschoss.

0710 Zwei Brände wurden von Olga II auf ca. 1500 m . gesehen

1850 Olga II meldet beträchtliches MG-Feuer etwa 800 Meter von ihrer Position entfernt.

1800 Kontaktieren Sie die Patrouille von „D“ Coy, um RWR unter 76845942 zu kontaktieren.

2100 Aufklärungspatrouille von „D“ Coy zur Aufklärung von 774584 zur feindlichen Position 77755850.

2210 „A“ Coy meldete seltsame Lichter, die von nicht identifizierten Flugzeugen abgeworfen wurden und 127 Grad hatten. Die Nacht war an allen scheuen Fronten ziemlich ruhig, mit Ausnahme von sporadischem MG-Feuer und Mörserfeuer.

Weihnachtsgrüße von Field-Marshall Montgomery Appx 42
Bestellung von General Eisenhower Appx 43
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 44
Geplante Patrouillen 18. Dez. 44 Appx 45

19. Dezember – WYLER BERG 75505894

Reveille – Nass- und Bodennebel

Plan zum Angriff auf das „K“-Haus – um 05:20 Uhr 19. Dezember 44 sollte ein „B“ Coy Plt unter dem Kommando von Lt. A. Deans das „K“-Haus angreifen und einnehmen. Die plt sollten sich in "C" Coy-Linien gruppieren, der Abschnitt, der Deckungsfeuer geben sollte, sollte rechts durch das NSR’s [North Shore Regiment] zum Heuhaufen bei MR 76905766 vorrücken. Die Angriffsabteilung mit Plt HQ und der Mop-up-Abschnitt sollte 200 m links der Waldgraff Rd vorrücken. Der Brandabschnitt sollte das Feuer eröffnen, wenn das Feuer von Arty aufhörte. Angriffsabschnitt, um den westlichen Obstgarten an der Rückseite des Hauses und das Haus selbst zu säubern. Der Mop-up-Abschnitt zum Durchgehen und Löschen und Osten Obstgarten. Der Abdeckabschnitt soll auf Signal nördlich des „K“-Hauses Stellung beziehen. (77 Granate)

Die Deckungssektion erreichte die Position des NSR und konnte nur 600 Meter vorrücken, als sie durch unser eigenes Arty- und Mörserfeuer gezwungen wurde, auf die Erde zu gehen. Der Rest der Plt erreichte die Position 15 Plt, wo sie unter feindlichem Mörserfeuer gerieten und fünf Verluste erlitten, darunter die Plt-Komd. Die Angriffsabteilung und der Rest der Aufräumabteilung unter Lt Dean bewegten sich durch den Rauch nach vorn und nahmen das Ziel ein. Es wurde kein Handfeuerwaffenfeuer des Feindes angetroffen und die endgültige Aufräumung erfolgte durch die Angriffsabteilung, da die Deckungsabteilung nicht eintraf. Die Reorganisation und Konsolidierung wurde von Lt Deans unter erheblichen Schwierigkeiten aufgrund des feindlichen Handfeuerwaffenfeuers aus den Gebieten 77705806, 77065750 und 77305758 durchgeführt. Lt Deans evakuierte die Verletzten, weigerte sich jedoch, selbst herauszukommen. Ein 18 Set und Tragen Träger wurden nach vorne geschickt und erreichten die Plt Position Lt Deans forderte Verstärkung und Munition. Eine Sektion von 10 Plt wurde nach vorn geschickt, sie rückten bis auf 13 Plt-Stellungen vor und wurden durch schweres MG-Feuer und aus den oben genannten Bereichen niedergenagelt. Aufgrund der Tatsache, dass es jetzt Tageslicht war und der Abschnitt 8– Yards offenes Land zu überqueren hatte, um die Plt-Positionen zu erreichen, zogen sie sich an ihre ursprüngliche Position zurück. Krampfhaftes Mörser- und Handfeuerwaffenfeuer vom Feind ging den ganzen Morgen weiter. Es gab feindliche RQ-Ausrüstung oder -Personal auf dem Posten. Unsere eigene Ausrüstung, die sich vor dem Angriff des Feindes in den frühen Morgenstunden des 17. auf dem Posten befunden hatte, fehlte. L/Cpl Chard, der für die Tragbahrenträger verantwortlich war, führte seine Männer unter schwerem Feuer nach vorne und evakuierte sowohl „B“- als auch „C“-Coy-Verletzte. Dann kehrte er mit den Schildern zum "K" House zurück, um Lt Deans Bericht zu erstatten, um festzustellen, ob es weitere Opfer gab, und stellte fest, dass es keine gab, und kehrte erneut zum Coy Comd zurück. Als er hörte, dass es noch einige Verwundete auf den Feldern gab, kehrte er allein zurück und überprüfte das Gebiet gründlich und fand keine, kehrte er unter schwerem MG-Feuer zu RV zurück.

1800 Es gab eine Kontaktpatrouille von „D“ Coy, um RWR unter 76845942 zu kontaktieren.

Patrouillenbericht 18.-19. Dez. Appx 46
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 47
DF- und SOS-Aufgabentabelle Nr. 4 Appx 48
Feuerplanübung „K“ Appx 49
Geplante Patrouillen 19.-20. Dez. ca. 50
Patrouillenbericht 19.-20. Dez. Appx 51

20. Dezember – WYLER BERG 75505894

Reveille – Bewölkt und kühl mit Bodennebel.

1500 CSM Martin „A“ Coy meldete ein feindliches Minenfeld, das von 776584 bis 776583 verläuft und dass die Minen von unbekanntem Typ sind, auch feindliche Grabungen bei MR 776584 und dass seit dem 18. Dezember bei MR 777581 ein neuer Graben auf der anderen Straßenseite ausgehoben wurde MR 778583 CSM Martin meldet Feind mit Periskop im Graben.

2047 „A“ Coy meldet, dass sich feindliche Lastwagen in der Nähe MR 780580 bewegen. Dieses Gebiet wurde von 4,2 Mörsern beschossen. Der Schaden des Feindes war aufgrund der schlechten Sicht unbekannt, was die Lokalisierung des Ziels sehr schwierig machte. An allen Fronten der Coy war die Nacht sehr ruhig, abgesehen von zwei MG-Feuerstößen und ein paar Gewehrschüssen.

1800 Kontaktieren Sie die Patrouille von „D“ Coy, um um 18:00 Uhr RWR unter 76845942 zu kontaktieren.

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 52
Geplante Patrouillen 20.-21. Dez. Appx 53
Patrouillenbericht 20.-21. Dez. Appx 54

21. Dezember – WYLER BERG 75505894

Reveille – Kalt mit starkem Nebel

0300 Olga II meldete Fackeln bei 130 Grad. Zwischen 03:00 und 05:30 Uhr gab es an unserer Front erhebliche Fackelaktivitäten.

1800 Olga III meldete eine Buzz-Bombe, die nach WESTEN von genau NORDEN ihrer Position ausfliegt. Patrouille von "D" Coy, um HLI von C unter 76845942 zu kontaktieren.

2200 „A“ Coy meldete verdächtige Geräusche vor 9 Plt, Fackeln wurden aufgestellt, aber nichts gesehen. 3” Mörtel wurde auf das Gebiet MR 777585 aufgebracht.

Die Nacht war in den Sektoren B C & D Coy ziemlich ruhig, abgesehen von feindlichen Mörsern und Scharfschützen.

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 55
Geplante Patrouillen 21.-22. Dez. Appx 56
Patrouillenbericht 21.-22. Dez. Appx 57

22. Dezember – WYLER BERG 75505894

Reveille – Bewölkt und feucht

1305 Olga I berichtete, dass der Feind am Graben MR 77725818 arbeitet, Feinde wurden auch auf der Straße 138 Grad ca. 1000 Meter und auf der Straße MR 77915785 bei 138 Grad gesehen.

1453 Zwischen 1453 und 1522 Uhr wurden 9 Plt beschossen, mit einer Neigung von 155 Grad und 7 Plt wurden von 82 Grad aus gemörsert.

1723 Ein feindliches MG feuert auf das Gebiet von Olga II mit einer Peilung von 130 Grad. Die Sektoren von B & D Coy waren bis auf Mörserfeuer in der Nacht um ca. 05:45 Uhr ruhig.

1800 Kontaktieren Sie die Patrouille von „D“ Coy, um HLI von C unter MR 76845942 zu kontaktieren.

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 58
Geplante Patrouillen 22.-23. Dez. Appx 59
Patrouillenberichte 22.-23. Dez. Appx 60

23. Dezember – WYLER BERG 75505894

0800 Vorbereitung des Standortwechsels mit NSR, die sich im Reservebereich befinden.

0900 Recce-Gruppen von NSR treffen ein, um QOR-Guides zu treffen, um sie in die Coy-Gebiete zu bringen. Züge in jedem Coy sollen im Halbstundentakt mit NSR wechseln. Mortar Plt und A/Tk Plt werden Mörser gegen Mörser und Kanone gegen Kanone austauschen.

1400 BHQ ziehen in ein neues Gebiet und Plts beginnen, sich mit NSR auszutauschen.

1430 Alle QOR-Fahrzeuge geräumt.

1700 Befehlsänderung, QOR von C beendet die Verantwortung für Signale. BHQ befindet sich jetzt bei MR 74235779, SP Coy bei 74945946, „A“ Coy im Bereich 73885908, „B“ Coy bei MR 75105915, „C“ Coy bei 74125665, „D“ Coy bei 74845790.

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 61
Bewegungsauftrag Appx 62
Geplante Patrouillen 23.-24. Dez. Appx 63
Patrouillenbericht 23.-24. Dez. Appx 64

24. Dezember – DECKERSWALK 74265779

0800 Der Morgen bestand aus Badeparaden und allgemeinen Aufräumarbeiten, der neue Bereich ist eine ziemliche Verbesserung gegenüber dem letzten, da alle im Bau sind.

1500 Show im Sanatorium von 14 Fd Reft YMCA „Lady, let’s Dance“.

2000 „Stand-To“ wegen Fallschirmjägeralarm, bis zum ersten Morgenlicht.

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 65
Projizierte Patrouillen 24-25 Dez Appx 66
Patrouillenbericht 24.-25. Dez. Appx 67

25. Dezember – DECKERSWALK 74265779

0800 Keine Weihnachtsfeiern, da auf später verschoben.

0930 Gottesdienst und Kommunion im Sanatorium, von Capt Mowatt, QOR Padre

2000 Fünfzig Prozent Stand-to bis zum ersten Licht.

26. Dezember – DECKERSWALK 74265779

0800 Badeparaden finden in Herg-En-Dal statt.

1500 „B“ Coy-Gebiet wurde beschossen, es gab keine Verletzten.

2000 Fünfzig Prozent Stand-to bis zum ersten Licht.

2345 „B“ Coy-Gebiet beschossen, keine Verluste

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 68
Projizierte Patrouillen 25-26 Dez Appx 69
Patrouillenbericht 25.-26. Dez. Appx 70

27. Dezember – DECKERSWALK 74265779

0800 Badeparaden. Heute Morgen haben wir unser Exemplar der Weihnachtsausgabe „Big Two Bugle“ erhalten, gedruckt und bearbeitet von unseren BOR-Mitarbeitern, die Überstunden machen mussten, um sie herauszubringen.

1500 Show von YMCA „Blondie mit kleinem Budget“

1800 Show von YMCA „Blondie mit kleinem Budget“

2000 50 % Stand-to bis zum ersten Licht

2100 Ein feindliches Flugzeug wird über diesem Gebiet abgeschossen. Zwischen 21.00 und 22.00 Uhr gab es über diesem Gebiet erhebliche feindliche Flugzeugaktivitäten.

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 71
Projizierte Patrouillen 26.-27. Dez. Appx 72
Patrouillenberichte 26.-27. Dez. Appx 73

28. Dezember – DECKERSWALK 74265779

0800 Feindliche Flugzeugaktivität, Abwurf von drei Bomben in der Umgebung von Nijmegen.

1200 Sgts Dinner im Sanatorium, das C.O. Col S M Lett und 2 IC Major H E Dalton und der Adj[utant] Capt J P Secord nahmen daran teil.

2000 Fünfzig Prozent Stand-to bis zum ersten Licht.

Kino im Sanatorium von 13 Fld Regt „Roger Touchy, Gangster“

„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 74
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 75

29. Dezember – DECKERSWALK 74265779

1115 Fünfzig Prozent des Bataillons haben ihr Weihnachtsessen in Berg-en-Dal. Bier wurde ausgeschenkt, auch Orchester, was es zu einem großen Erfolg machte.

2000 50 % Stand-to bis zum ersten Licht

Projizierte Patrouillen 27-28 Dez Appx 76
Patrouillenberichte 27.-28. Dez. Appx 77
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 78

30. Dezember – 75655721

0800 Mrd. in Vorbereitung auf Ortswechsel mit Regt de la Chaudiere

1115 Rest des Bataillons beim Weihnachtsessen in Berg-en-Dal

1200 QOR Recce Party zum N Shore Bereich

1700 „C“ Coy kommt am neuen Standort MR 7525723 an

1800 BHQ erreicht R.de Chaud BHQ. Es war eine sehr klare Nacht, aber die Konvois bewegten sich aufgrund der sehr rutschigen Straßen langsam.

1900 „A“ Coy nimmt von „A“ Coy R de Chaud in der Gegend MR 75655721

2000 „B“ Coy kommt an und übernimmt R de Chaud posn bei MR 75835766.

2100 „D“ Coy trifft auf MR 75635627 ein. Sp Coy wechselt in gegenseitigem Einvernehmen mit R de Chaud Mor Plt wird Mörser gegen Mörser und A/Tk Plt tauschen Geschütz gegen Geschütz. Coy-Kocher werden nicht zu Coy-Linien gebracht. Befehlsübernahme durch QOR von C um 2100 Uhr.

2200 Ständige Patrouille von Carrier plt, um den Kontakt mit R de Chaud und North Shore Regt entlang der Ostkante des Waldes von 759574 bis 763584 aufrechtzuerhalten.

Geplante Patrouillen 28.-29. Dez. Appx 79
Patrouillenberichte 28.-29. Dez. Appx 80
Geplante Patrouillen 29.-30. Dez. Appx 81
Bewegungsauftrag Appx 82
Weihnachtsmemo Appx 83
Patrouillenbericht 29.-30. Dez. Appx 84
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 85
Geplante Patrouillen 30.-31. Dez. Appx 86
„I“ Zusammenfassung 8 Cdn Inf Bde Appx 87
Patrouillenberichte 30-31 Dex Appx 88

23.-30. Dezember 1944 30. Dez. - 17. Jan. 1945

31. Dezember – 75655721

1120 Ungefähr zwanzig Mörserbomben landeten im BHQ-Gebiet und forderten drei Todesopfer

1800 Ständige Patrouillen, um alle zwei Stunden „C“ Coy R de Chaud bei MR 746569 zu kontaktieren

Stehende Patrouille, um bei Dunkelheit alle zwei Stunden N Shore Regt unter MR 761583 zu kontaktieren

Coy Sektoren waren ziemlich ruhig bis ca. 2400 Uhr. Intensives feindliches MG-Feuer auf alle Sektoren.


Sterne und gekrönte Häupter.

Vor dem Aufkommen des Motorflugs und dann des Eurostar war der Hafen von Calais ein Transitpunkt für eine große Anzahl von Monarchen, Staatsmännern, Schriftstellern und Filmstars, die über den Ärmelkanal hin und her reisten. Im Viertel Courgain befindet sich auch eine Säule, die an ein Ereignis erinnert, das den Beginn der Wiederherstellung der Monarchie in Frankreich markierte. Im April 1814 dankte Napoleon ab. Der Erbe der französischen Krone, der spätere König Ludwig XVIII., kehrte auf dem kürzesten Weg über Calais aus dem englischen Exil zurück. Er landete am 24. August 1814 und wurde von den Einwohnern von Calais, die sich an den Kais des Quartiers Courgain Maritime drängten, als künftiger König begrüßt.


Verwandte Standorte

  • Calcatoggio (Korsika)
  • Calavante (Midi-Pyrénées)
  • Calassou (Midi-Pyrénées)
  • Calasima (Korsika)
  • Calas (Provence-Alpes-Côte dɺzur)
  • Calanhel (Bretagne)
  • Calan (Bretagne)
  • Calamane (Midi-Pyrénées)
  • Calais (Aquitanien)
  • Cala d'Oro (Korsika)
  • Calacuccia (Korsika)
  • Cajarc (Midi-Pyrénées)
  • Caixon (Midi-Pyrénées)
  • Caixas (Languedoc-Roussillon)
  • Caix (Picardie)
  • Caix (Midi-Pyrénées)

7. Courgain Maritime

Quelle: Kristof Lauwers / Shutterstock Fort Risban

Das Kunstmuseum und der Leuchtturm befinden sich beide in Courgan Maritime, im historischen Fischerviertel von Calais.

Wie in den meisten Teilen der Stadt gibt es aufgrund der erheblichen Zerstörungen während der Kriege nicht viele Zeugnisse mittelalterlicher Architektur, aber adleräugige und informierte Besucher können viele aufregende Überreste finden.

Eine davon ist der Tour du Guet, ein mittelalterlicher Wachturm aus dem frühen 13. Jahrhundert mit einer Höhe von fast 40 Metern.

Es wurde als Leuchtturm der Stadt verwendet, bis der aktuelle gebaut wurde.

Fort Risban kontrolliert den Hafen seit dem Mittelalter und wurde zu seiner Zeit von Engländern, Franzosen, Spaniern und Deutschen kontrolliert.

Der legendäre Militäringenieur Vauban besuchte das Fort Ende des 17.


Transport

Der Hafen von Calais war der erste Kabelschiffhafen Europas und ist der viertgrößte Hafen Frankreichs und der größte für den Personenverkehr. [97] Der Hafen macht mehr als ein Drittel der Wirtschaftstätigkeit der Stadt Calais aus. Der Güterverkehr hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten verdreifacht. Im Jahr 2007 passierten Calais mehr als 41,5 Millionen Tonnen Verkehr mit rund 11,52 Millionen Passagieren, 1,4 Millionen Lastwagen und Anhängern, 2,249 Millionen Pkw und 4.700 Überfahrten pro Jahr. [97] Im Durchschnitt fahren alle 30 Minuten Schiffe vom Hafen ab. [97] Im Hafen ist ein neues 400-Millionen-Euro-Projekt im Gange, um einen Wellenbrecher zum Schutz eines 700 Meter langen Pools zu schaffen, der es praktisch allen Schiffstypen ermöglicht, in Calais anzulegen.

Neben dem großen Hafen wird die Stadt von drei Bahnhöfen bedient: Gare de Calais-Fréthun, Gare de Calais-Ville und Gare des Fontinettes, ersterer die erste Haltestelle auf dem europäischen Festland der Eurostar-Linie. Gare de Calais-Ville ist der nächstgelegene Bahnhof zum Hafen mit Zügen zum Gare de Boulogne-Ville und entweder zum Gare de Lille Flandres oder zum Gare de Lille Europe.

Lokale Busverbindungen werden von STCE bereitgestellt. Kostenlose Parkplätze stehen vor dem Fährhafen von Calais zur Verfügung und die maximale Aufenthaltsdauer beträgt drei Tage. [98] Calais wird von einem Flughafen und einem Flugplatz bedient. Der Flughafen Calais-Dunkerque befindet sich in Marck, 7 Kilometer östlich nordöstlich von Calais. Der Flugplatz Saint-Inglevert befindet sich in Saint-Inglevert, 13 Kilometer südwestlich von Calais.

List of site sources >>>


Schau das Video: La dentelle de Calais - Visites privées (Januar 2022).