Die Geschichte

Rachel Carson


Rachel Carson war eine US-amerikanische Autorin, Zoologin und Meeresbiologin. Ihr wird zugeschrieben, das Buch geschrieben zu haben Stille Quelle, die einige behaupten, die globale Umweltbewegung ins Leben gerufen zu haben.AnfängeRachel Louise Carson wurde am 27. Mai 1907 auf einer kleinen Farm in Pittsburgh, Pennsylvania, einem Vorort von Springdale, geboren. Ihre Mutter liebte die Natur, und Rachel trat in ihre Fußstapfen. Rachel zeigte eine frühe Begabung zum Schreiben und besuchte schließlich das Pennsylvania College for Women. Sie setzte ihr Studium an der Johns Hopkins University fort, um 1932 einen Master in Zoologie zu erwerben.Frühe KarriereCarson wurde während der Depression für eine Teilzeitstelle beim U.S. Bureau of Fisheries als wissenschaftlicher Autor von Radioskripten eingestellt. Sie ergänzte ihr Einkommen auch durch das Verfassen von Feuilletons zur Naturgeschichte für die Baltimore Sonne. Sie fuhr auch fort, Radioskripte für das Bureau of Fisheries zu schreiben. Carson schrieb Artikel über die Erhaltung und redigierte wissenschaftliche Artikel. Sie wurde erstmals 1937 in der veröffentlicht Atlantik monatlich. Ihr Artikel trug den Titel "Untersee". In diesem Jahr starb ihre Schwester plötzlich und Carson übernahm die Aufgabe, ihre beiden Nichten aufzuziehen.Das erste BuchSimon & Schuster, der Verlag, war beeindruckt von ihr Atlantik monatlich Artikel und kontaktierte sie, um ihn zu einem Buch zu erweitern. Nach mehreren Jahren abendlicher Arbeit Unter dem Meereswind wurde 1941 veröffentlicht. Es erhielt begeisterte Kritiken von der Kritik, kam aber beim Publikum nicht so gut an; es wurde nur einen Monat vor dem Überfall auf Pearl Harbor veröffentlicht. Rachel stieg innerhalb des Büros auf, das bis dahin in den Fisch- und Wildtierdienst umgewandelt worden war, und 1949 war sie Chefredakteurin von Publikationen. Sie arbeitete weiter an einem zweiten Buch und veröffentlichte 1952 Das Meer um uns herum. Carson erhielt daraufhin zwei Ehrendoktorwürden. Mit dem Erfolg ihres Buches wurde Carson finanziell unabhängig und konnte 1952 ihren Job aufgeben, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Den dritten Band ihrer Meerestrilogie vollendete sie 1955 mit Der Rand des Meeres. Carson stimmte dem Film jedoch nicht zu und behauptete, dass er die Fakten verzerrt. Carson wurde von einer weiteren Familientragödie heimgesucht, als eine ihrer Nichten im Alter von 36 Jahren starb und ihren fünfjährigen Sohn zurückließ. Die Umwelt war ein großer Faktor in ihrem Leben und führte sie auf einen neuen Weg.Stille QuelleCarson war durch den Einsatz synthetischer chemischer Pestizide nach dem Zweiten Weltkrieg beunruhigt und änderte ihren Fokus, um die Öffentlichkeit vor den langfristigen Folgen des Missbrauchs von Pestiziden zu warnen – insbesondere Dichlor-diphenyl-trichlorethan (DDT). 1962 veröffentlichte sie einen Blockbuster, Stille Quelle. Damit forderte sie Agrarwissenschaftler und die Bundesregierung auf, die Sichtweise der Menschheit auf die Erde zu ändern. Die chemische Industrie und einige Regierungsbeamte griffen Carson an, der sagte, sie sei eine Panikmache. Sie sagte 1963 vor dem Kongress aus und forderte neue Richtlinien zum Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit.Verteidiger der NaturBei Carson wurde während des Schreibens Brustkrebs diagnostiziert Stille Quelle, und ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich. Sie würde das Verbot von DDT in den Vereinigten Staaten nicht mehr erleben. *Carson starb am 14. April 1964 an Krebs, aufgrund der DDT-Exposition, die sie während ihrer Forschung erhielt. Sie war 56 Jahre alt. 1980 wurde Carson posthum die Presidential Medal of Freedom verliehen.


*31. Dezember 1972.

List of site sources >>>


Schau das Video: Chapter 1. Rachel Carson. American Experience. PBS (Januar 2022).