Die Geschichte

Scott Parker


KB: KUMB; HM Hämmer verrückt; ST Sonntagszeiten; SE Sonntags-Express; SM Sonntagsspiegel; OB-Beobachter;

DM Tagesspiegel; GU-Wächter; TM-Zeiten; HD-Hammer-Tagebuch; SK-Himmel; DE Daily Express BC BBC

Hammers News: Bewundernswert angeführt von Scott Parker, hatten die Hammers fast die totale Kontrolle über das Mittelfeld. Wir alle wissen, was für ein großartiger Defensivspieler Parker ist, aber gegen Bolton hat er den Ball auch gut gespielt. Es war keine wirkliche Überraschung, dass der Terrier-Mittelfeldspieler der Anstifter zu West Hams Tor war. In der 66. Minute lief er mit dem Ball aus der Abwehr. Cole konnte den Vorwärtspass nicht kontrollieren und er lief auf Spector auf dem rechten Flügel los. Parker lief an Cole vorbei und kam in den Strafraum, um die präzise Flanke des Außenverteidigers ins Netz zu schlagen. Acht Minuten später machte Parker einen weiteren durchdringenden Lauf in den Strafraum. Er wurde von Ricardo Gardner zu Fall gebracht, aber der Schiedsrichter spielte die Vorteilsregel, als der Ball frei zu Di Michele lief, der erneut vor einem offenen Tor stand. Anstatt ihn zum ersten Mal zu treffen, beschloss er, sein Können zu zeigen, indem er den Ball um den Torwart herumführte. Er tat dies erfolgreich, aber zu diesem Zeitpunkt waren zwei Bolton-Verteidiger wieder auf der Linie und sein schwacher Schuss wurde von Gary Cahill leicht abgewehrt.

The Sunday Times: West Ham, mit Scott Parker der einflussreichste Spieler auf dem Feld, erspielte sich viele Chancen, aber bis zu seinem sauberen Abschluss 20 Minuten vor dem Ende fehlte es ihnen seltsamerweise vor dem Tor. Hauptschuldiger war Mark Noble, der nach dem besten Zug des Spiels kurz vor der Pause eins zu eins mit Jussi Jaaskelainen blieb und sich für Pass statt Schuss entschied. Taylor klärte zu Beginn der zweiten Halbzeit von der Linie, ein Kopfball von Carlton Cole wäre Jaaskelainen fast durch die Hände gerutscht und Bolton überlebte. "Fußballtechnisch kann niemand widersprechen, dass wir besser gespielt haben als sie", sagte West Ham-Trainer Gianfranco Zola. "Nicht einmal Bolton-Fans." (Andrew Longmore)

Sunday Independent: Drei Minuten später durchbohrte David Di Michele auch die dünn aussehende Bolton-Nachhut, aber sein Schuss war so weit, dass selbst zwei Sätze Torpfosten nicht gereicht hätten, um das Netz zu finden... Zehn Minuten später erzielte West Ham fast den Ausgleich, als Parker Di Michele schoss den Ball mit der Brust nach unten, umrundete Jussi Jaaskelainen und schien ein leeres Netz zu haben, in das er passen konnte, bis der hervorragende Cahill sich streckte, um den Ausgleich zu schaffen. (Guy Hodgson)

The Sunday Mirror: Bolton riss West Ham mit zwei Blitzkriegtoren in einer 95-Sekunden-Phase auseinander – aber Irons-Chef Gianfranco Zola konnte nicht glauben, dass seine Mannschaft verloren hatte. Er sagte: "Mein einziger Kritikpunkt ist unser langsamer Start und die Tatsache, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben." Das ist schade, denn unsere - Leistung hätte mehr verdient, aber so ein Eingeständnis kann man sich nicht leisten. "Es ist eine gute Lektion für uns und wir wissen, was für eine Mannschaft Bolton ist." Aber niemand würde widersprechen, wenn ich sage, dass wir viel besser gespielt haben. Scott Parker war ausgezeichnet und war überall. Er hat Lust, Leidenschaft und alles, wofür er spielen kann." (Lindsay Sutton)

The Guardian: Es war ein weiterer Rückkehrer, Scott Parker, der den Ansatz der Mannschaft auf dem Feld etablierte. Der defensive Mittelfeldspieler blockte in der siebten Minute den Torschuss von Joe Cole ab, und als der Pfiff nach vier Minuten Nachspielzeit ertönte, trieb er hart auf die linke Flanke der Abwehr von Chelsea. Als der Ringrichter explodierte, stoppte er seinen Lauf, bückte sich und legte die Hände auf die Knie, völlig erschöpft. Parker hatte einen soliden Zweikampf und eine Interception nach dem anderen produziert, und 10 Minuten vor Schluss war er auf der Linie, um den Ball wegzuköpfen, nachdem Robert Greens wirkungsloser Schlag – der einzige Schönheitsfehler in der Leistung des Torhüters – Chelsea eine gewinnende Führung drohte.

Daily Mirror: Sogar Anelkas wunderschön gestaltetes 16. Saisontor, die perfekte Reaktion auf Drogbas Einführung, konnte Chelsea nicht zum erwarteten Sieg führen, da West Ham den Punkt sicherte, der sie aus der Abstiegszone hielt. Und sie haben es sich auch verdient, auch wenn Lucas Neill all die harte Arbeit mit einem leichtsinnigen Ausfall hätte wegwerfen können, um Frank Lampard zwei Minuten vor dem Ende zu Fall zu bringen. Aber wenn Mike Riley das Foul entdeckt hätte, wäre es für Zola und seine Spieler schwer gewesen, insbesondere für den großartigen Scott Parker. Parkers Zeit bei Chelsea fasste den Wahnsinn der Abramovich-Jahre zusammen, unterschrieb auf der Grundlage einer Boxing Day-Show gegen die Blues und wurde 18 Monate später über Bord geworfen, nachdem er kaum eine Chance hatte. Aber der Mittelfeldspieler zeigte Antrieb und Entschlossenheit, als er jedes Mal, wenn Chelsea nachforschte, 90 Minuten mit einer Ein-Mann-Such- und Vernichtungsmission verbrachte. (Martin Lipton)

The Guardian: Scott Parker, ein weiterer Rückkehrer, war hart und effektiv. "Wäre Scotty geblieben, hätte er in unser Team einbrechen können", schrieb Chelsea-Kapitän John Terry in seinen Programmnotizen. Der Verteidiger hätte sich gewünscht, dass diese Worte nicht so vorausschauend erschienen wären. (Kevin McCarra)

Hammer's Diary: Parker war heute absolut großartig. Er, Noble und Behrami kontrollierten das Mittelfeld. Ich war davon ausgegangen, dass Behrami auf der rechten Seite spielen würde, aber ihm war klar gesagt worden, er solle sich neben Parker einreihen, sodass wir einen Dreier im zentralen Mittelfeld hatten, der den Gegner dominierte. Faubert war rechts hinten immens und wirkte wie zu Hause, aber im Laufe des Spiels bekam er mehr Platz und bombardierte nach vorne. Er legte mehrere sehr gefährliche Flanken hin und sein Zweikampf war hart. Behrami wurde im Laufe des Spiels immer besser. Er ist etwas unbeholfen und unbeholfen, aber seine Hartnäckigkeit in der Balljagd wurde oft belohnt. Der beobachtende Fabio Capello (der sich im Upton Park niedergelassen zu haben scheint) kann nur von Parker beeindruckt gewesen sein.

MannschaftKBHMNSSESMOBDMGUTMHDSUDEAVE
Arsenal (30/9)-56654556-675.5
Sporen (25/11)-6----6---666.0
Chelsea (1/12)8666686668886.9
Schwarzbrand (9/12)-7----7779677.2
Everton (15/12)885767577-876.9
Middlesbrough (22/12)-88898777-887.8
Lesen (26/12)-7----76-77-6.4
Manchester United (29.12.)7755676568786.5
Sporen (9/3)76----764-745.7
Schwarzbrand (15/3)877567456-576.1
Everton (22/3)7677777777676.8
Sunderland (29/3)666787667-786.8
Portsmouth (8/4)58-------67-6.5
Bolton (12/4)-76767666-766.4
Derby (19/4)6766677657756.2
Newcastle United (26/4)7779688769987.7
Manchester United (3/5)656676567-766.1
Aston-Villa (11/5)87----757-766.7
Durchschnittliche Bewertung6.43

Iain Dales Tagebuch: Faubert und Ljungberg rannten Newcastle in den ersten zwanzig Minuten über die Flügel. Wie schade, dass Freddie Mitte der ersten Halbzeit mit einer gebrochenen Rippe (und möglicherweise die EM) verpasst wurde, um durch die Boa Morte ersetzt zu werden. Scott Parker war vor allem in der ersten Hälfte absolut immens, während Mark Noble sein Tor brillant schoss und sowohl defensiv als auch im Angriff hervorragend mit Parker kombinierte. Einen besonderen Ehrenplatz nimmt jedoch Julien Faubert ein, der erstaunliche Temposprünge zeigte und hervorragende Flanken hinlegte. Er hat wirklich gezeigt, dass er in der nächsten Saison großartig für uns sein wird, und wenn Parker nicht so brillant gewesen wäre, wäre er mein Mann des Spiels gewesen. Parker ist jetzt in England-Form. Defensiv sah James Tomkins hervorragend aus, abgesehen davon, dass er am ersten Tor schuld war. Sein Steuerkurs war genau richtig und er war hart im Tackle. Auch bei Ecken im gegnerischen Strafraum ist er gefährlich. Er hat einen Fehler für das Tor gemacht, aber er wird daraus lernen. Lucas Neill hatte in der zweiten Halbzeit einige haarige Momente. George McCartney war (wieder) brillant, bombardierte die linke Seite und zeigte eine echte Angriffsleistung. Und John Pantsil hatte sein bisher bestes Spiel für uns. Es kann wirklich eine Freude sein, ihn mit seiner enorm enthusiastischen Einstellung zu beobachten. Vorne war Dean Ashton überall beschäftigt und eine ständige Bedrohung. Sein Tor war ein klassisches Stürmertor, bei dem er aus sehr wenig etwas machte. Bobby Zamora war am frustrierendsten. Er hat es versucht und versucht, aber absolut nichts, was er versucht hat, ist geblieben. Carlton Cole sah viel besser aus, als er eingewechselt wurde und sollte seinen Platz für das Man U-Spiel behalten, obwohl ich vermute, dass wir in Old Trafford 4-5-1 spielen werden.

The Guardian: Hier haben beide Teams bewiesen, dass sie das Offensivpotenzial haben, um entscheidende Schläge im Titelkampf zu landen, aber auch, dass ihre Verteidigung Kiefer aus dünnstem Glas ist. West Ham setzte seinen besseren Fuß nach vorne und dominierte die Eröffnungsperiode. Julien Faubert und Freddie Ljungberg rasten nach Belieben über die Flügel und der Schwung und die Wendigkeit von Scott Parker und Mark Noble bildeten einen perfekten Kontrast zum statischen Mittelfeld von Newcastle... Als Noble in der 10. Minute eine Flanke von George McCartney aus 15 Metern ins Netz fegte , er wurde von irgendwelchen Verteidigern nicht behindert. Mit Dean Ashton, der über die gesamte Frontlinie sauste und Bobby Zamora die Vorherrschaft in der Luft erlangte, gelang es einem Newcastle-Verteidiger erst in der 19. Minute, sich einem Angreifer zu nähern Teilnahme an der Euro 2008. Der Spielverlauf änderte sich jedoch nicht, und zwei Minuten später gab Ashton den Hausherren einen verdienten zweiten Platz, kontrollierte Zamoras Flick-On, wehrte David Edgar zu leicht ab und drehte sich, um den Ball ins Netz zu schießen . West Ham strahlte Selbstvertrauen aus und die Knackigkeit ihres Zusammenspiels hätte den Fans von Manchester United am Samstag einen echten Grund zur Angst vor einer Überraschung im Old Trafford gegeben. (Paul Doyle, 28. April 2008)

Hammers Mad: Ein Last-Minute-Tor von Scott Parker bescherte West Ham United den ersten Sieg seit zehn Besuchen im Riverside Stadium von Middlesbrough. Das Spiel schien auf ein Unentschieden zuzusteuern, bis sich der ehemalige Mittelfeldspieler von Chelsea und Charlton Parker durch die Boro-Verteidigung schlängelte, bevor er an Mark Schwarzer vorbei in die hintere Ecke des Netzes schoss, um ein brillantes Tor zu erzielen.

Sunday Mirror: Hammers-Chef Alan Curbishley würdigte Parker, der seit seinem Umzug mit großem Geld mit Verletzungen zu kämpfen hat. Curbs sagte: "Scott Parker hat dieses Tor verdient, weil er so gearbeitet hat, um seine Verletzungen zu überwinden. Er musste seine Fitness durch das Spielen in der ersten Mannschaft aufbauen. "Ich habe Scott gesagt, dass er offensiver sein soll als in Newcastle. Ich habe ihn gebeten, in den Strafraum zu gehen und uns ein Tor zu schießen. Er hat heute geliefert. "Hoffen wir, dass dieses Tor der Anfang von etwas ist. Wir haben zwei großartige Tore geschossen, weil Dean Ashtons Leistung ein Supertreffer war." (Brian Mcnally, 23. Dezember 2007)

Daily Telegraph: Curbishley sagte: "Als er bei Charlton durch die Reihen kam, war er ein offensiver Mittelfeldspieler, der seinen Anteil an Toren erzielte. Aber mit 18 kam er zu mir und fragte: 'Wie komme ich in die erste Mannschaft? Was? muss ich tun?'?" Charlton brauchte einen Mittelfeldspieler und Parkers Karriere nahm den ersten Umweg. Luke Young, ein Teamkollege bei Charlton, jetzt bei Middlesbrough, sagte: "Das ist nicht wirklich seine Position. Er ist ein großartiger kreativer Spieler und seine Leistung gegen uns hat das gezeigt. Er kann erstaunliche Dinge am Ball machen. Ich wünsche es mir einfach." war nicht gegen uns." Parker war in der 90. Minute in ein etwas chaotisches Dreieck mit John Pantsil und Lucas Neill verwickelt, der ihn in den Strafraum entließ, wo er eine vorschnelle Herausforderung von David Wheater zog, bevor er den Ball im langen Pfosten ablegte. Young sagte: "Ich weiß, wenn er so läuft, ist er schwer zu stoppen. Wir hatten ein bisschen Naivität, weil wir ihn hätten zu Fall bringen können, bevor er in den Strafraum kam, eine gelbe Karte kassierte und ... ein Punkt aus dem Spiel." Curbishley sagte: „Es könnte jetzt eine neue Rolle für ihn sein. Hayden Mullins ist eher ein ‚Sitter‘ [in the hole], also bitten wir Scott, mehr in die Box zu gehen er bekommt und je mehr Spiele er bekommt, desto mehr Tore werden kommen." (Martin Smith, 24. Dezember 2007)

Daily Mirror: Von Außenseitern bei Chelsea über verpasste Chancen in Newcastle bis hin zu einem Missgeschick mit England (das taktische Genie Steve McClaren in Zagreb) war das Talent von Parker in Gefahr, zu verdorren. Zu seiner Ehre ist jedoch, dass er keine sauren Trauben macht - und sein kühler Abgang war eine Reminiszenz an die Tage, als Parker das heißeste Anwesen an der Südseite des Blackwall Tunnels war. Er sagte: "Wenn man so lange draußen war und viele Enttäuschungen hatte, kann es nicht viel besser sein, als einen Last-Minute-Sieger zu erzielen." Dieser Moment hat lange auf sich warten lassen und ich musste Sei geduldig. Ich habe mich in der Saisonvorbereitung mit einem Innenbandproblem verletzt und obwohl ich zwischen vier und sechs Wochen ausfallen sollte, zog es sich immer weiter hin. Es hat nur die Frustration noch verstärkt, dass es auf dem Weg ein paar Rückschläge gab, aber die Fans mussten bis fast Weihnachten warten, bis ich ins Ziel kam und ich hoffe, das Warten hat sich gelohnt. Geben oder nehmen Sie ein paar Meilen, ich bin wieder da, wo ich in meiner Karriere begonnen habe, und spiele in einer Mannschaft, die von Alan Curbishley geleitet wird. Er hat mich als jungen Burschen gepflegt und bei Charlton durchgebracht - er kennt mich und ich kenne ihn, was nicht schlecht ist. Die Leute sagen, dass es mir in Newcastle nie ganz passiert ist, aber ich hatte ein gutes erstes Jahr dort oben, ich war ein fester Favorit und wurde mit ihrer Auszeichnung als Spieler der Saison belohnt. Dann, nach einem guten Start im letzten Jahr, verletzte ich mich und aus irgendeinem Grund drehte es sich um. Ich kann es nicht genau sagen, aber es war eine schwierige Zeit und als Kapitän wurde ein Teil des Stocks durch mich geleitet." (Mike Walters, 24. Dezember 2007)

The Times: Niemand wird Curbishley in naher Zukunft mit König Midas verwechseln, aber West Hams 2: 1-Sieg über Middlesbrough führte zu Toren für Dean Ashton und Scott Parker, deren dominante Statistiken in Upton Park in medizinischen Berichten enthalten sind. In Bezug auf die Auswärtsform hat sich die Krankheit aufgelöst; 16 Punkte wurden in dieser Saison stillschweigend gehortet. Der Samstag begann in gewohnter Weise – George McCartney und Matthew Upson unterzog sich Fitnesstests – doch die Strapazen brachten Inspiration. "Es war die Geschichte unserer Saison", sagte Curbishley. „Menschen, die dachten, ihre Chancen seien begrenzt, haben regelmäßig gespielt, andere jagten der Fitness im Team hinterher. Wir hatten vor dem Spiel einen Rallye-Call, weil wir wussten, dass wir rausgehen und weitermachen mussten.“ Wenn der Effekt alles andere als faszinierend war, gab es keine Beschwerden von West Ham-Anhängern, die in einer Interpretation von Jingle Bells starteten, als Parker in der 90 Schuss. Es war Parkers erstes Tor für den Verein und der erste Ligasieg seiner Mannschaft in Teesside seit 1990. Es war ein Schub für Parkers Karriere, die bei Chelsea ins Stocken geraten war, bei Newcastle United ins Stocken geraten war und aufgrund einer anhaltenden medialen Situation noch keine Bedeutung hat Bänderproblem. "Wenn Sie so lange draußen waren, wird es nicht viel besser als ein Last-Minute-Gewinner", sagte Parker. "Es ist gut wieder da zu sein; dieser Moment ist lange her. Ich bin wieder da, wo ich in meiner Karriere angefangen habe, und spiele in einer Mannschaft, die von Curbs verwaltet wird. Er hat mich als jungen Burschen großgezogen und mich in Charlton durchgebracht.“ (George Caulkin, 24. Dezember 2007)

BBC Sport: West Ham wollte die 1:2-Niederlage im Carling Cup-Viertelfinale am Mittwoch rächen und wurde von Scott Parker nach vorne getrieben. Parker stand im Mittelpunkt aller Bewegungen von West Ham nach vorne, vor allem die Vorbereitung von Ashtons Volleyschuss, der Mitte der ersten Halbzeit knapp an Tim Howards Tor vorbeischwamm. Auch Ljungberg hätte es besser machen müssen, aber sein Schuss wurde abgeblockt, nachdem er das Eins-gegen-Eins mit Keeper Howard nicht optimal genutzt hatte. Aber gegen den Spielverlauf gewann Everton einen entscheidenden Vorteil, als Arteta Cahill im Strafraum der Hammers auswählte und der Australier zurück über das Tor köpfte, um den unmarkierten Yakubu mit einem leichten Nicken an Green vorbei zu lassen.

Hammers Diary: Ich bin sicher, dass ich nicht allein bin, wenn ich sage, wie stolz ich auf unsere Leistung gegen Chelsea war. Wir haben mindestens einen Punkt verdient, und defensiv waren wir großartig. Es gibt mir echte Hoffnung für die Zukunft, wenn wir weiterhin mit diesem totalen Engagement und Können spielen. Wir würden nie eine große Anzahl von Torchancen haben, und das hat sich gezeigt, aber Carlton Cole hat seine Hundestücke wieder abgearbeitet und Luis Boa Morte hatte sein bestes Spiel in einem Hammers-Trikot. Scott Parker war im Mittelfeld großartig, mit Upson der Star einer hervorragenden Viererkette. Ich kann sie wirklich nicht genug loben. Hoffen wir, dass diese Art von Form in die beiden Everton-Spiele und darüber hinaus übernommen wird. (Iain Dale, 2. Dezember 2007)

The Times: Es gab zweifellos Seufzer der Erleichterung in Upton Park gestern Abend, als Scott Parker mitgeteilt wurde, dass er in etwa drei Wochen für West Ham United spielen könnte. Der Mittelfeldspieler sorgte für große Besorgnis, als er bei der 0:1-Heimniederlage der Barclays Premier League am Samstag gegen Arsenal zur Halbzeit mit einer Knieverletzung vom Platz humpelte. Parker bestritt sein erstes Ligaspiel für den Verein, seit er nach zwei Monaten Pause mit einer Verletzung am selben Knie zurückgekehrt war. Ein Scan hat ergeben, dass der Schaden am Knie weit weniger schwerwiegend war als befürchtet. Parker hat einen Innenbandschaden erlitten, der in drei bis vier Wochen abheilen soll. Er wird das Spiel am Samstag bei Aston Villa verpassen, könnte aber für das erste Spiel nach der Länderspielpause am 21. Oktober gegen Sunderland zurückkehren, wahrscheinlicher ist jedoch das Spiel gegen Portsmouth eine Woche später. (Gary Jacob, 4. Oktober 2007)

BBC Sport: West Ham United hat die Verpflichtung von Newcastle-Mittelfeldspieler Scott Parker für einen Transfer von 7 Millionen Pfund abgeschlossen. Der 26-jährige Parker, der einen Fünfjahresvertrag unterschreibt, wird bei Upton Park mit Manager Alan Curbishley zusammentreffen, der sein Chef bei Charlton war. Curbishley sagte: "Er war in den letzten paar Saisons Kapitän von Newcastle und er ist genau der Spielertyp, den ich einbringen wollte. Er ist sehr erfahren, aber noch jung - ich bin sicher, er wird eine große Bereicherung sein."


Scott Parker

Geburtsort: London

Staatsbürgerschaft: England

Vertrag bis: 30.06.2024

Trainerlizenz: UEFA A-Lizenz

Durchschn. Amtszeit als Trainer: 1,11 Jahre

Bevorzugte Formation : 4-2-3-1


Geschichte

Dies ist ein Überblick über die Karriere eines Managers.

wappenVerein & FunktionErnennungZuständig bisTage verantwortlichStreichhölzerWDLVerwendete Spielerø-ZielePPM
Bournemouth
Manager
21/22 (1. Juli 2021) voraussichtlich 30.06.20241 Tag-----0.00 : 0.000.00
Fulham
Manager
18/19 (10. Mai 2019) 20/21 (30.06.2021) 782 Tage96342537491.07 : 1.251.32
Fulham
Hausmeister Manager
18/19 (28.02.2019) 18/19 (9. Mai 2019) 70 Tage9306220.89 : 1.561.00
Fulham
Direktionsassistent
18/19 (4. Juli 2018) 18/19 (27.02.2019) 238 Tage-----0.00 : 0.000.00
Co-Trainer von: Claudio Ranieri (17 Spiele), Slavisa Jokanovic (15 Spiele)
Sporen U18
Manager
17/18 (1. Juli 2017) 17/18 (30.06.2018) 364 Tage251249322.64 : 1.641.60

Diese Seite zeigt alle Transfers für den ausgewählten Spieler an. Es zeigt neben dem Datum des Transfers, den beteiligten Vereinen und der Ablösesumme auch den Marktwert des Spielers zum Zeitpunkt des Transfers an.


Haftungsausschluss

Die Registrierung auf oder die Nutzung dieser Website stellt die Annahme unserer Benutzervereinbarung, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung sowie Ihrer kalifornischen Datenschutzrechte dar (Benutzervereinbarung aktualisiert am 01.01.21. Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung aktualisiert am 01.05.2021).

© 2021 Advance Local Media LLC. Alle Rechte vorbehalten (Über uns).
Das Material auf dieser Site darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Advance Local nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Die Community-Regeln gelten für alle Inhalte, die Sie hochladen oder auf andere Weise an diese Site übermitteln.


Scott Parker ist für eines der größten Tackles in der Geschichte der Premier League verantwortlich

Der ehemalige Mittelfeldspieler von Charlton, Norwich, Chelsea, Newcastle, West Ham, Spurs und Fulham bestritt im Mai 2016 sein letztes Profispiel gegen Sheffield Wednesday, nachdem er in der Saison 15/16 31 Spiele für The Cottagers absolviert hatte.

Zuvor bestritt Parker, der von der Football Writers' Association zum Spieler des Jahres 2011 gewählt wurde, 18 Spiele für sein Land und gab im November 2003 sein Länderspieldebüt.

Er wurde in der 66. Minute eingewechselt und ersetzte Wayne Rooney und seine Karriere begann von da an richtig.

All dies sind sicherlich beeindruckende Leistungen, aber für viele war Parkers denkwürdigster Moment während Newcastles Reise zur Stamford Bridge im Jahr 2005.

Parker spielte zu der Zeit im Zentrum von Newcastles Mittelfeld, als er Chelsea-Flügelspieler Joe Cole mit einer harten, aber fairen Herausforderung traf.

Sie wussten, wann Sie am empfangenden Ende eines Scott Parker-Tackles waren. #ffcpic.twitter.com/4KZoe2qhCT

- Weißes Rauschen (@WhiteNoise1879) 28. Juni 2017

In einem weiteren Karriere-Highlight war Parker auch Teil des englischen Kaders, der 2011 gegen Spanien besiegte.

Von Xavi und Iniesta bis hin zu Sergio Ramos und Gerard Pique hat diese unglaublich talentierte Gruppe alles erreicht – außer einem vorhersehbaren routinemäßigen Sieg über eine ausgesprochen durchschnittliche englische Mannschaft im Wembley-Stadion im Jahr 2011.

Die Spanier von Vicente del Bosque hatten Mühe, mit Darren Bent und Scott Parker fertig zu werden, als ein typisches Frank Lampard-Finish in der 49. Minute einen Schocksieg über den damaligen Welt- und Europameister besiegelte.

Phil Jones könnte das Mittelfeld verankert haben, bevor Jack Rodwell ihn nach 54 Minuten ersetzte.

England gelang es jedoch, sich zu halten und einen "denkwürdigen" 1:0-Sieg gegen den Europa- und Weltmeister zu verbuchen. Was für eine Zeit, um am Leben zu sein.


Scott Parker ist für eines der größten Tackles in der Geschichte der Premier League verantwortlich

20 Jahre, 450 Spiele und sieben Vereine später zog sich der ehemalige englische Nationalspieler Scott Parker im Alter von 36 Jahren aus dem Fußball zurück.

Der ehemalige Mittelfeldspieler von Charlton, Norwich, Chelsea, Newcastle, West Ham, Spurs und Fulham bestritt im Mai 2017 sein letztes Spiel für The Cottagers gegen Sheffield Wednesday.

In der Saison 16/17 spielte er 31 Spiele.

BREAKING: Der ehemalige Mittelfeldspieler von @England, Scott Parker, gibt seinen Rücktritt vom Fußball bekannt. #SSNHQ pic.twitter.com/qfYXuGA8Xq

- Sky Sports News (@SkySportsNews) 28. Juni 2017

Parker, der von der Football Writers' Association zum Spieler des Jahres 2011 gewählt wurde, bestritt 18 Spiele für sein Land und gab sein Länderspieldebüt für die A-Nationalmannschaft am 16. November 2003, als er in der 66. Minute eingewechselt wurde Wayne Rooney.

All dies sind sicherlich beeindruckende Leistungen, aber Parkers bemerkenswerteste Leistung kam während Newcastles Reise nach Chelsea an der Stamford Bridge.

Parker, der zu dieser Zeit im Zentrum von Newcastles Mittelfeld spielte, stieß mit einer harten, aber fairen Herausforderung auf Chelsea-Flügelspieler Joe Cole.

Coles Körper machte einen gewaltigen Sprung, als hätte Stone Cold gerade einen sauberen Stunner auf The Rock gelandet, der ihn wie ein Besessener verkaufte, und die Menge stand erwartungsvoll auf. 'Kampf?'

Hier ist diese wunderbare Herausforderung für 56 unvergessliche Sekunden:

In einem weiteren Karriere-Highlight war Parker auch Teil des englischen Kaders, der 2011 gegen Spanien besiegte.

Von Xavi und Iniesta bis hin zu Sergio Ramos und Gerard Pique hat diese unglaublich talentierte Gruppe alles erreicht – außer einem vorhersehbaren routinemäßigen Sieg über eine ausgesprochen durchschnittliche englische Mannschaft im Wembley-Stadion im Jahr 2011.

Die Spanier von Vicente del Bosque hatten Mühe, mit Darren Bent und Scott Parker fertig zu werden, als ein typisches Tor von Frank Lampard in der 49. Minute einen Schocksieg über den damaligen Welt- und Europameister besiegelte.


Scott D. Parker: Geschichtenerzähler

Es gibt einen Moment in The Lincoln Conspiracy: The Secret Plot to Killed Americas 16. President – ​​and Why It Failed, in dem der gewählte Präsident von zwei unabhängigen Quellen schreckliche Warnungen hört, dass sein Leben in Gefahr ist und er Maßnahmen ergreift. Er willigt ein, sich aus einer Party vor der Amtseinführung in Harrisburg, Pennsylvania, zu schleichen, sich zu verkleiden und mit dem Zug weggebracht zu werden, um die Verschwörung, ihn in Baltimore zu töten, zu vereiteln. Dieser Moment besteht darin, dass ich mich atemlos frage: Wird er es schaffen?

155 Jahre sind seit seinem Tod vergangen. Es gibt eine riesige Statue von Präsident Lincoln in Washington, er ist auf dem Pfennig. Er ist einer der berühmtesten Amerikaner aller Zeiten. Hier könnte er 2020 in fast allen Ecken der Welt erkannt werden. Natürlich schafft er es.

Aber das ist der Beweis für die Schreibkunst von Brad Meltzer und Josh Mensch: Sie weben die Geschichte und die Details so, dass sich die Geschichte wie ein Thriller liest. Und verdammt, wenn dich diese Geschichte nicht begeistern wird.

Wir alle kennen Lincolns endgültiges Schicksal am Karfreitag 1865, aber nur wenige wissen von der ersten Verschwörung, ihn zu töten, bevor er überhaupt sein Amt antrat. Ich gebe zu, ich habe es in der Graduiertenschule der University of North Texas kennengelernt, aber es war nur nebenbei. Ich wusste, dass es vereitelt wurde und dass Privatdetektiv Allan Pinkerton eine Schlüsselrolle spielte. Aber ich kannte nie die Details, die in diesem bemerkenswerten Buch über 350 Seiten füllen.

Ähnlich wie bei The First Conspiracy: The Secret Plot to Kill George Washington (2019) graben Meltzer und Mensch tief in die Details dieses Plans von 1861 ein, der von einer Kabale südländischer Loyalisten ausgeheckt wurde. Sie wollten nicht, dass der gewählte Präsident, der bei den letzten Wahlen keine Sklavenhalterstaaten trug, seinen Platz im Weißen Haus einnahm. Damals war die Republikanische Partei gegen die Institution der Sklaverei, auch wenn Lincoln selbst versuchte, eine enge Grenze zwischen Freiem und Sklave zu ziehen.

Einer Tradition folgend, die auf den ersten amerikanischen Präsidenten zurückgeht, reiste Lincoln in den Wochen vor seiner Amtseinführung von seinem Haus in Springville, Illinois, nach Washington, D.C.. Zwei Dinge gaben den Südstaatlern Treibstoff für ihre Verschwörung: Lincolns Reiseroute wurde in vielen Zeitungen veröffentlicht und der Schienensplitter aus dem Westen würde in Baltimore umsteigen müssen. Was diesen Transfer problematisch machte, war nicht nur, dass Maryland ein Sklavenstaat war, sondern der Transfer bestand nicht nur aus Umsteigen in einer einzigen Station. Nein, bei diesem Wechsel von einer Bahnlinie zur anderen musste ein Waggon buchstäblich etwa eine Meile von einer Station zur nächsten bewegt werden. In dieser Zeit, in der die erwarteten Scharen von Sympathisanten des Südens die Straßen verstopfen, wäre das Leben des gewählten Präsidenten in Gefahr.

Pinkerton und eine seiner Agenten, Kate Warne, wurden von einem der Eisenbahner angeheuert, um Bedrohungen gegen die Eisenbahn zu schützen, und deckten die wahre Verschwörung auf. Dann drängte Pinkerton Lincoln, seine Pläne zu ändern. Der neue Präsident widersprach bis zu einer schicksalhaften Nacht, als die Nachricht von der Verschwörung von seinem jüngsten Rivalen und zukünftigen Außenminister William Seward eintraf. Überzeugt von der Bedrohung ließ Lincoln sich schließlich verkleiden und im Schutz der Dunkelheit in die Hauptstadt der Nation schleichen.

Wie bei ihrem Washingtoner Buch schreiben Meltzer und Mensch ihre Prosa im Präsens. Es verleiht der Geschichte eine Unmittelbarkeit, eine Will-er-oder-nicht-er-Atmosphäre, die verdammt aufregend ist. Oft erzählen sie eine Szene und schneiden sie dann auf eine zeitgenössische Szene in einem anderen Teil des Landes. Sie erhalten die ganze Situation wirklich aus der Vogelperspektive.

Wenn Sie ein Fan von Hörbüchern sind, liest der herausragende Erzähler Scott Brick das Buch. Er könnte das Telefonbuch lesen und ich würde dafür bezahlen, es zu hören. Er erzählt alles, was er so gut kann, und ich mag besonders das Timbre seiner Stimme, wenn er das Ende des Buches erreicht und die letzten Zeilen von Meltzer und Mensch liest.

Geschichte besteht nicht nur aus Namen und Daten, Gesetzen und Kriegen, Popkultur und Ereignissen. Es sind Menschen, echte Menschen, die ihr Leben leben und Entscheidungen treffen, die auf dem besten Wissen basieren, das sie zu jeder Zeit haben. Einige Entscheidungen sind folgenschwer: der Ausgang der Wahlen von 1861, die Abspaltung der Südstaaten, das vereitelte Attentat 1861 und das erfolgreiche vier Jahre später. Dieses Buch streift einiges von dem Furnier ab, mit dem Lincoln in den 155 Jahren seit seinem Tod heute in der amerikanischen Phantasie lebt, und zeigt uns einen echten Kerl, der von persönlichen und nationalen Tragödien heimgesucht wird und sein Bestes gibt. Dito für Pinkerton, Warne und die Southerners.

Bücher wie diese hauchen der Geschichte Leben ein, und als Historiker brauchen wir mehr solcher Bücher, damit die Menschen im 21. Jahrhundert unterhalten werden und dabei ein bisschen lernen können.


Scott D. Parker: Geschichtenerzähler

Als Beispiel für die Reichweite der lebendigen Geschichte möchte ich Sie auf einen Artikel von John Gruber bei Daring Fireball aufmerksam machen.

Anfang dieses Monats starb die letzte Person, die eine Bürgerkriegsrente erhielt. Das erste, was Sie vielleicht denken, ist: "Ist dieser Krieg nicht vor 155 Jahren zu Ende?"

Wenn Sie die Geschichte lesen, erfahren Sie, dass Irene Triplett diesen Monat im Alter von 90 Jahren gestorben ist. Ihr Vater war Konföderierter und US-Soldat (ja, beide haben den Artikel aus dem Grund gelesen). 1924 heiratete ihr Vater, 78, ihre Mutter im Alter von 27 Jahren. Ihr Vater starb 1938 (das bedeutete, dass Moses Triplett 92 Jahre alt war, also liegt die Langlebigkeit in den Genen). Nach dem Tod ihrer Mutter hatte Irene bis Mai 2020 Anspruch auf die Rente, die sie erhielt.

Denken Sie nur einen Moment darüber nach. Es mag andere Kinder von Bürgerkriegsveteranen geben, die die Rente ihres Vaters nicht erhalten haben, aber im Grunde bedeutet Irenes Tod, dass die letzte lebende Person mit direktem Bezug zum Bürgerkrieg (1861-1865) nun verstorben ist ein Weg.

Wenn Sie den Link besuchen, hat die Geschichte einen sekundären Link zu etwas namens The Great Span. Es gibt ein YouTube-Video eines Interviews von 1929 mit einem damals 103-jährigen Mann. Wenn dieser Mann vor dem 4. Juli 1826 geboren wurde, bedeutete das, dass er am Leben war. als John Adams und Thomas Jefferson noch lebten. James Madison auch. Beethoven lebte. Dickens lebte.

Geh zurück zu Irene Triplett. Sie wurde geboren, als Hoover Präsidentin war (und Coolidge noch am Leben war), die Weltwirtschaftskrise andauerte und der Zweite Weltkrieg noch neun Jahre in der Zukunft lag.

Ich finde es absolut faszinierend, welche Reichweite lebendige Geschichte hat. Auch in meiner eigenen Familie wurde mein Sohn im 21. Jahrhundert geboren. Ich bin so letztes Jahrhundert.


Scott Parker - geboren, um für Tottenham zu spielen

Während jeder Transferperiode sind die Spieler mit Tottenham Hotspur verbunden. Es gibt eine Reihe von Spielern, die ständig mit dem Verein verbunden sind und von denen erwartet wird, dass sie „jeden Tag“ für Spurs unterschreiben. In den meisten Fällen tritt keiner dieser Spieler dem Verein bei, aber bei dieser Gelegenheit wurde einer von ihnen endlich zu Spurs transferiert. Dieser Spieler ist Scott Parker - es hat lange gedauert, bis er die White Hart Lane erreicht hat, aber er hat es endlich geschafft.

Scott Parker
Scott Parker ist endlich ein Spieler von Tottenham Hotspur. Am Dienstag, dem 31. August 2011, nach monatelangen Spekulationen und Zeitungsmeldungen, dass er West Ham United nach dem Abstieg verlassen und höchstwahrscheinlich für Spurs unterschreiben würde, wurde dies vom Verein um 14.10 Uhr, weniger als neun Uhr, bestätigt Stunden vor Ende der Sommertransferperiode, dass ein Deal abgeschlossen wurde.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Gerüchte über Parker in der White Hart Lane weit verbreitet sind. Es ist jedes Mal passiert, dass er den Verein gewechselt hat. Im Januar 2004, nach jahrelangen Spekulationen, dass er Charlton Athletic verlassen würde, unterschrieb er bei Chelsea. Achtzehn Monate später wechselte er nach kurzer Spielzeit an der Stamford Bridge zu Newcastle United. Nach zwei Jahren auf Tyneside kehrte er nach London zurück, aber nicht zu Tottenham, sondern unterschrieb bei West Ham United. Bei jeder Gelegenheit, bei der er während dieser dreieinhalb Jahre versetzt wurde, war der damalige Tottenham-Manager Martin Jol sehr daran interessiert, die Unterschrift von Scott Parker zu erhalten, aber ohne Erfolg.

Tottenham Hotspur hat dafür Geschichte - versucht, denselben Spieler zu verpflichten, Transferfenster für Fenster. In der Vergangenheit war es nicht immer erfolgreich. Mitte der 1990er Jahre verfolgte Gerry Francis den Transfer von Ramon Vega, der klar erklärte, er wolle nicht nach Tottenham kommen. Im Januar 1997, weniger als acht Monate später, wurde er jedoch von Cagliari für ١,75 Millionen unter Vertrag genommen. Vega war nicht der beste Spieler, der das weiße Trikot von Tottenham anzog, obwohl er 1999 im Worthington-Cup-Finale antrat.

Stewart Downing is another player who has often been linked with Spurs but has never signed. While at Middlesbrough, there was such speculation of a transfer that when he played at White Hart Lane in an early season fixture, it was widely regarded by fans and media that that game would be his last for Boro before he signed for Tottenham during the final days of the August transfer period. It didn't happen but the speculation was accurate enough because in an interview in the Sunday Times ahead of the match against Liverpool, he confirmed that there had been discussions that August, the following January and again the next summer, although by that time he was injured and Tottenham were reluctant to conclude a deal under such circumstances so he joined Aston Villa.

During recent transfer periods the names of many strikers have been in Tottenham's sights with reported offers having been made and rejected - the same names over and over again - Diego Forlan, Klass-Jan Huntelaar, Giuseppe Rossi - but none of them have signed. At least this summer's deal for Scott Parker was completed and on the evidence of his first two games for the club, he seems to be exactly what the team needs in midfield.

Parker - the Midfield General

Gary Mabbutt and Ledley king have been two captains who have led by example and set very high standards for themselves but King, in particular, is a quiet, undemonstrative player who is an excellent example of total commitment for the team in defence but he is isolated from the rest of the team by nature of his position. In a similar way, strikers tend to be greedy looking for the scoring chance for themselves and have quite enough to focus and can't be so involved when the team is under pressure.

In midfield, Parker would look to be an ideal candidate to replace King if he is absent through injury. he has fulfilled that role previously to good effect, leading by example in a weak West Ham team who were struggling in their battle against relegation. He has the experience to take on such a role and command the respect of the players around him. Although in a struggling side last year he maintained his own standards to win the Football Writers' Player of the Year award - a rarity as the winner of such awards usually comes from one of the more successful teams.

Scott Parker has settled in the Spurs team with ease and as someone suggested, if only he had come sooner he might have become a Spurs' legend.


Scott Parker - History

On an early Sunday evening, Darl Lee Parker and John Paul Scott were working on culinary detail in a storage room below the kitchen. Shortly after 5:30 p.m. they managed to get through a window, which they had opened by cutting the bars, and made their way to the western end of the island. Donning "water-wings" made from rubber surgical gloves and prison-shirt sleeves, they slipped into the cold bay waters.

The two were noticed missing during a cell check at 5:47 p.m. The alarm was sounded and a search began. Within 25 minutes Parker was found clinging to a cluster of rocks known as Little Alcatraz, 100 yards west of the prison. The Coast Guard was contacted at 6:38 and they began to search the waters of the bay.

At 7:40 p.m., military police at the Presidio military base received a phone call that teenagers had found a body on the rocks near Fort Point, under the Golden Gate Bridge and three miles west of Alcatraz. The body was Scott, and he was unconscious and in a state of shock. He was taken immediately to Letterman General Hospital on the base. There, he quickly recovered under the care of the medical staff. By 10:45 p.m., he was on his way back to Alcatraz.

John Paul Scott, 35-years old, proved conclusively that a convict could swim from The Rock to the San Francisco shore. Also, it was 25 years earlier, to the day, that Theodore Cole and Ralph Roe had escaped and disappeared from the island.
Return to San Francisco Genealogy
Public Commons License

List of site sources >>>


Schau das Video: Scott Parker gives first interview as new AFC Bournemouth head coach (Januar 2022).