Die Geschichte

Tourismus von Algerien - Geschichte



Algerien

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Algerien, großes, überwiegend muslimisches Land Nordafrikas. Von der Mittelmeerküste, an der die meisten Menschen leben, erstreckt sich Algerien nach Süden bis tief ins Herz der Sahara, einer abschreckenden Wüste, in der die heißesten Oberflächentemperaturen der Erde gemessen wurden und die mehr als vier Fünftel der Landesfläche ausmacht. Die Sahara und ihr extremes Klima dominieren das Land. Die zeitgenössische algerische Schriftstellerin Assia Djebar hat die Umgebung hervorgehoben und ihr Land als „einen Traum aus Sand“ bezeichnet.

Geschichte, Sprache, Bräuche und ein islamisches Erbe machen Algerien zu einem integralen Bestandteil des Maghreb und der größeren arabischen Welt, aber das Land hat auch eine beträchtliche Bevölkerung der Amazigh (Berber) mit Verbindungen zu dieser kulturellen Tradition. Einst die Kornkammer des Römischen Reiches, wurde das Gebiet, das heute Algerien umfasst, vom 8. bis zum 16. Jahrhundert von verschiedenen arabisch-amazighischen Dynastien regiert, als es Teil des Osmanischen Reiches wurde. Dem Niedergang der Osmanen folgte eine kurze Zeit der Unabhängigkeit, die 1830 mit einem Eroberungskrieg Frankreichs endete.

Bis 1847 hatten die Franzosen den algerischen Widerstand gegen die Invasion weitgehend unterdrückt und im folgenden Jahr Algerien zu einem Département von Frankreich. Französische Kolonisten modernisierten die Agrar- und Handelswirtschaft Algeriens, lebten jedoch abseits der algerischen Mehrheit und genossen soziale und wirtschaftliche Privilegien, die nur wenigen Nichteuropäern gewährt wurden. Ethnische Ressentiments, die durch die revolutionäre Politik der Algerier, die in Frankreich gelebt und studiert hatten, angeheizt wurden, führten Mitte des 20. Jahrhunderts zu einer weit verbreiteten nationalistischen Bewegung. Es folgte ein Unabhängigkeitskrieg (1954-62), der so heftig war, dass der Revolutionär Frantz Fanon feststellte:

Terror, Counter-Terror, Gewalt, Counter-Gewalt: Das ist es, was Beobachter bitter notieren, wenn sie den Kreislauf des Hasses beschreiben, der in Algerien so hartnäckig und so offensichtlich ist.

Die Verhandlungen beendeten den Konflikt und führten zur Unabhängigkeit Algeriens, und die meisten Europäer verließen das Land. Obwohl der Einfluss der französischen Sprache und Kultur in Algerien stark blieb, hat das Land seit der Unabhängigkeit konsequent versucht, sein arabisches und islamisches Erbe wiederzuerlangen. Gleichzeitig brachte die Erschließung von Erdöl- und Erdgasvorkommen und anderen Bodenschätzen im algerischen Landesinneren neuen Reichtum und einen bescheidenen Anstieg des Lebensstandards. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts gehörte Algeriens Wirtschaft zu den größten in Afrika.

Die Hauptstadt ist Algier, eine überfüllte, geschäftige Küstenmetropole, deren historischer Kern oder Medina von hohen Wolkenkratzern und Wohnblöcken umgeben ist. Algeriens zweitgrößte Stadt ist Oran, eine Hafenstadt am Mittelmeer nahe der Grenze zu Marokko. Weniger hektisch als Algier hat sich Oran zu einem wichtigen Zentrum für Musik, Kunst und Bildung entwickelt.

Algerien grenzt im Osten an Tunesien und Libyen im Süden an Niger, Mali und Mauretanien, im Westen an Marokko und die Westsahara (die von ersterem praktisch einverleibt wurde) und im Norden an das Mittelmeer. Es ist ein riesiges Land – das größte Afrikas und das zehntgrößte der Welt –, das in zwei verschiedene geografische Regionen unterteilt werden kann. Der nördlichste, allgemein als Tell bekannt, unterliegt den mäßigenden Einflüssen des Mittelmeers und besteht größtenteils aus dem Atlasgebirge, das die Küstenebene von der zweiten Region im Süden trennt. Diese südliche Region, fast ausschließlich Wüste, bildet den größten Teil des Landes und liegt im westlichen Teil der Sahara, die sich über Nordafrika erstreckt.


1. Algier

Quelle: flickr Algier, Algerien

Algier ist die Hauptstadt von Algerien und hat eine geschätzte Bevölkerung von rund 3.500.000. Die Stadt wurde von den Osmanen gegründet und ist reich an Geschichte und wunderschöner Architektur. Die antike Kasbah ist ein verwinkeltes Stadtlabyrinth, dessen Straßen wie Bäche durch die Altstadt fließen. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Dar Hassan Pacha, das einst das älteste Herrenhaus der Stadt war. Das Innere des Hauses wird seit 2005 renoviert und ist leider für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Stadt Algier bietet Besuchern aus dem Westen einen starken und schönen Kontrast und einen faszinierenden Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Algeriens.


Urbanismus, Architektur und Raumnutzung

Die Bevölkerung Algeriens verteilt sich gleichmäßig auf städtische und ländliche Gebiete. Das Zentrum der alten Städte ist die Kasbah (Arabisch für Festung), ein Markt mit Serpentinengassen und verschlungenen Bögen, auf dem eine Vielzahl traditioneller Kunsthandwerke verkauft werden, von Teppichen über Körbe bis hin zu Töpferwaren. Abgesehen von diesem relativ unveränderten Überbleibsel der alten Lebensweise sind algerische Städte eine Mischung aus westlichem Einfluss und arabischer Tradition.

Die größte Stadt ist die Hauptstadt Algier im Norden an der Mittelmeerküste. Es ist die älteste Stadt des Landes, die fast dreitausend Jahre alt ist, bis in die phönizische Zeit. Es diente als Kolonialhauptstadt sowohl unter den Türken als auch unter den Franzosen. In der Kasbah, dem alten islamischen Teil der Stadt, sind viele Gebäude baufällig, aber die engen Gassen sind belebt, mit spielenden Kindern, Händlern und Menschen, die spazieren gehen und einkaufen. Die Kasbah ist von neueren Gebäuden im europäischen Stil umgeben. Die Stadt enthält eine Mischung aus modernen Hochhäusern und traditioneller türkischer und islamischer Architektur. Der Hafen von Algier ist der größte des Landes und ein Industriezentrum.

Oran, westlich von Algier, ist die zweitgrößte Stadt. Es wurde 903 von den Arabern erbaut, aber zwei Jahrhunderte lang von den Spaniern und später von den Franzosen dominiert. Damit zeigt sie mehr europäischen Einfluss als jede andere Stadt in Algerien und beherbergt eine große Anzahl von Kathedralen und französischer Kolonialarchitektur.

Andere urbane Zentren sind Constantine und Annaba. Alle Städte Algeriens sind von der Überbevölkerung und den damit verbundenen Problemen wie Wohnungsmangel und Arbeitslosigkeit schwer getroffen worden.

Obwohl der größte Teil der algerischen Wüste unbewohnt ist, gibt es einige Dörfer, von denen viele von Steinmauern umgeben sind. Die gleichen Werte der Privatsphäre und Isolierung widerspiegeln, sind auch traditionelle Häuser eingemauert. Die Räume bilden einen Kreis um einen Innenhof oder einen geschlossenen Innenhof. Die meisten Architekturen, von modernen Hochhäusern bis hin zu Bretterhütten, verwenden dasselbe Modell. Traditionelle Baumaterialien sind weiß getünchte Steine ​​oder Ziegel, und in älteren Häusern sind die Decken und oberen Teile der Wände mit gefliesten Mosaiken verziert.

Nomaden der Wüste und des Hochplateaus leben in Zelten, die aus Ziegenhaar, Wolle und Gras gewebt sind. In den Kabyleien bauen die Dorfbewohner ihre Einzimmerwohnungen aus Lehm und Gras oder aufgeschichteten Steinen und teilen den Raum in zwei Teile, einen für die Tiere und einen für die Familie.


Alle Daten für Algerien im Detail

JahrAnzahl der TouristenQuittungen% des BSPEinkommen pro Tourist
20192,37 m²140,00 Mio. $0.082 %59 $
20182,66 m²196,50 Mio. $0.11 %74 $
20172,45 m²171,00 Mio. $0.10 %70 $
20162,04 m246,00 Mio. $0.15 %121 $
20151,71 m²347,00 Mio. $0.21 %203 $
20142,30 m²316,00 Mio. $0.15 %137 $
20132,73 m²326,00 Mio. $0.16 %119 $
20122,63 m²295,00 Mio. $0.14 %112 $
20112,40 m²300,00 Mio. $0.15 %125 $
20102,07 m²324,00 Mio. $0.20 %157 $
20091,91 m²361.00 Mio. $0.26 %189 $
20081,77 m²473,00 Mio. $0.28 %267 $
20071,74 m²334,00 Mio. $0.25 %192 $
20061,64 m²393,00 Mio. $0.34 %240 $
20051,44 m²477,00 Mio. $0.46 %331 $
20041,23 m²178,00 Mio. $0.21 %144 $
20031,17 m112,00 Mio. $0.17 %96 $
2002988,000111,00 Mio. $0.20 %112 $
2001901,000100,00 Mio. $0.18 %111 $
2000866,000102,00 Mio. $0.19 %118 $
1999749,00080,00 Mio. $0.16 %107 $
1998678,00074,00 Mio. $0.15 %109 $
1997635,00028,00 Mio. $0.058 %44 $
1996605,00045,00 Mio. $0.096 %74 $
1995520,00032,00 Mio. $0.077 %62 $

Alle Daten entsprechen den Angaben der Welttourismusorganisation.

Tourismus in SchwedenAuslandsreisende und Einnahmen aus dem Tourismussektor von 1995-2019 in Schweden, einschließlich Vergleich mit anderen Ländern in Nordeuropa

Über Algerien, Kurzinfos und Übersicht

Algerien ist eines der beliebtesten Touristenländer im Norden Afrika, und ist das zweitgrößte Land in Afrika. Algerien grenzt an Marokko, Mali, Libyen, Tunesien, Niger, das Mittelmeer und die Westsahara und beherbergt eine vielfältige Landschaft und eine Bevölkerung von etwa 35 Millionen. Algier ist die Hauptstadt Algeriens und obwohl seine Wirtschaft von einer Vielzahl von Sektoren abhängig ist, spielt die Landwirtschaft immer noch eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Produkten für das Land und für den Export. Im Land werden Produkte wie Baumwolle, Tabak, Olivenöl, Getreide, Feigen, Kork, Gerste, Weizen, Gemüse und Zitrusfrüchte angebaut. In den letzten Jahren hat die Tourismusbranche begonnen, zu wachsen und sich zu entwickeln, und bietet internationalen Besuchern Algerien mit Möglichkeiten, seine Schönheit und Vielfalt zu entdecken.

Ankunft in Algerien und Transport

Reisen nach Algerien können mit dem Flugzeug erfolgen, da es zweiundfünfzig Flughäfen und eine Reihe kleinerer Landebahnen, die im ganzen Land verstreut sind. Es gibt internationale Flughäfen in den großen Städten und Touristen können in Algerien zwischen den Städten fliegen, aber Buchungen sind unerlässlich, da Inlandsflüge beliebt sind und es schwierig sein kann, Last-Minute-Sitzplätze zu finden. Taxis und Busse stehen zur Verfügung, und Reisen von Eisenbahn ist eine andere Möglichkeit. Mit fast viertausend Kilometern Eisenbahn können die meisten Ziele innerhalb Algeriens erreicht werden und die Strecke Souk Ahras-Ghrdimaou verbindet Algerien mit Marokko und Tunesien. Fähren und Bootsfahrten sind für Touristen eine interessante Option, wobei sich große Häfen in Jijel, Oran, Annaba, Skikdam Arzew, Algier, Mostaganem und Bejaia befinden. Das Reisen auf der Straße ist mit über 71.000 Straßenkilometern möglich, aber die Mehrheit der Straßen bleibt unbefestigt. Wichtige Autobahnen wie der Trans-Sahara-Highway und zwei Strecken, die Teil des Trans-African Highway sind, stehen zur Verfügung und das Land arbeitet derzeit am Bau einer neuen Autobahn.

Outdoor-Abenteuer

Es gibt viele Outdoor-Aktivitäten für die Besucher, egal ob sie es vorziehen, sich zu entspannen oder das Land zu erkunden. Viele Hotels und Destinationen bieten sportliche Aktivitäten wie Tennis, Schwimmen und Golf, mit einer Vielzahl von Golfplätzen, die dem begeisterten Sportfan zur Verfügung stehen. Trekking durch Algerien ist eine sehr beliebte Aktivität, und viele Reiseveranstalter in Algerien bieten Besuchern großartige Outdoor-Abenteuer. Die Hoggar-Berge zu besiegen, die Geheimnisse der Sahara zu entdecken, seine Fähigkeiten gegen den 2908 Meter hohen Jabal Tahat zu testen oder ein vorübergehendes Mitglied der Tuareg und ihrer Kamelkarawane zu werden, sind alles verschiedene Arten, Trekking in Algerien zu genießen. Auf den Hochebenen sind die Sonnenuntergänge atemberaubend und an jeder Ecke warten fotografische Möglichkeiten.

Naturwunder

Wenn es um die Natur und die Tierwelt Algeriens geht, ist das Land in seiner Schönheit grenzenlos. Das Weltkulturerbe des Tassili n’Ajjer-Gebirges ist nichts weniger als spektakulär und das Kalksteintal von M’Zab ist eine beliebte Attraktion. Naturschutzgebiete und Nationalparks wie der Gouraya-Nationalpark, Belezma-Nationalpark, Tassili-Nationalpark und Mergueb-Naturreservat bewahren und schützen die Tierwelt und die herrliche Vogelwelt Algeriens. Besucher haben die Möglichkeit, erstaunliche Tiere wie Leoparden, Sumpfmangusten, Fennek, Geparden, Rotfüchse und Panther zu sehen, um nur einige zu nennen. Vogelbeobachter finden in Algerien eine Schatztruhe für Vögel, mit vielen exotischen Vögeln, einschließlich Zugvögeln, die Algerien zu ihrer Heimat machen.

Sehenswürdigkeiten

Algerien hat eine Reihe von UNESCO-Welterbestätten, darunter die erste Hauptstadt des Hammadidenreiches, die atemberaubende Zitadelle die Kasbah von Algier, die Stadt Tipasa und die römischen Ruinen von Timgad und Djemila. Seine Geschichte, Kultur und Traditionen sind für die Menschen in Algerien sehr wichtig, und Einrichtungen wie das Museum für ethnographische und lokale Kunst von Bardo und das Nationalmuseum der Schönen Künste spiegeln das Erbe Algeriens wider. Bauwerke wie die Festung Masourah und die Große Moschee sind hervorragende Beispiele für Architektur und ermöglichen den Besuchern einen Blick in die Vergangenheit. Von spektakulären Attraktionen bis hin zu atemberaubenden Naturwundern hat Algerien für jeden etwas zu bieten und ist ein Land, das es zu entdecken gilt.

Wir empfehlen Ihnen, die auf Algeria.com verfügbaren Reiseführer ausgiebig zu nutzen. Diese geben Ihnen fantastische Einblicke in kulturelle Aspekte des Landes, Top-Attraktionen, Reisemöglichkeiten und mehr. Sobald Sie sich entschieden haben, welche Teile dieses faszinierenden Landes Sie besuchen möchten, buchen Sie Ihre Hotels, Flüge und Mietwagen mit unserem fantastischen Preisvergleichsservice.

Genießen Sie Ihr algerisches Abenteuer!

Verwandte Seite

Gesundheitsratschlag

Eine Reise nach Algerien kann eine angenehme und aufregende Erfahrung sein, und Sie werden wahrscheinlich eine wundervolle Zeit haben, dieses faszinierende Land zu erkunden. Damit Krankheiten und gesundheitliche Probleme Ihren Urlaub nicht trüben, haben wir einige Gesundheitstipps für Sie zusammengestellt. Wir empfehlen Ihnen , Ihren örtlichen Arzt für eine Untersuchung aufzusuchen .

Djemila

Algerien ist dafür bekannt, einige der besten archäologischen Stätten und römischen Ruinen in Nordafrika zu haben. Viele dieser Stätten wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt und 1982 wurde Djemila diese Ehre zuteil. Djemila ist nicht nur eine der besten historischen Stätten in Algerien, sondern auch in Nordafrika, da ihre wunderschön erhaltenen Ruinen atemberaubende Monumente der römischen Architektur sind. .


TOURISMUS ALGERIEN ALGERIAN HOTEL FLUG FÄHRE AUTOVERMIETUNG MUSEUM TOURIST VISA ANWENDUNG 2021 ALGERIEN URLAUB

Tourismus Algerien widmet sich dem Tourismus in Algerien. Algerien zum ersten Mal zu besuchen ist beeindruckend, positiv gesprochen, aber es ist eine Herausforderung, wenn es um praktische Informationen zu Hotels, Flügen, Fähren und Mietwagen in Algerien geht.

Tourismus Algerien bietet Zugang zu den wichtigsten Informationen, um eine angenehme und sichere Reise in Algerien zu genießen.

Algeriens Tourismus- und Reiseindustrie entwickelt sich auch im Jahr 2021 trotz oder wegen der riesigen Öl- und Gasindustrie des Landes weiter kultureller Tourismus.

Seit 2005 hat Algier seine Gesetzgebung reformiert, um ausländische und lokale Investitionen in die Tourismusbranche zu erleichtern. Erste Ergebnisse wurden bei der Gründung von 5-Sterne-Hotels und 16 internationalen Fluggesellschaften erzielt, die mehr als 28 Flughäfen in Algerien bedienen.

Der Tourismus in Algerien steht kurz vor den ersten Schritten und der algerische Tourismus richtet sich derzeit vor allem an Geschäftsleute, die Entwicklung der touristischen Infrastruktur ist jedoch spürbar.

Seit 2005 hat Algier seine Gesetzgebung reformiert, um ausländische und lokale Investitionen in der Tourismusbranche zu erleichtern seine Oberfläche und verfügt über immense strategische Reserven an natürlichen Ressourcen, von denen sogar ein Teil des Westens abhängt, was aus finanzieller Sicht nur für Algerien profitabel ist.a.

Die Mehrheit der Fluggesellschaften bedient heute Algerien sowie Fähren. Die Hotellerie in Algerien umfasst entweder Luxushotels oder bescheidene Hotelzimmer. Auf der anderen Seite hat sich die Autovermietung mit oder ohne Fahrer in Algerien vor allem dank des privaten Sektors gut entwickelt.

Der nationale Hotelpark umfasst 1.368 Betriebe mit 119.155 Betten, 80 Hotelbetriebe wurden 2018 in Betrieb genommen, d.h. 6.900 neue Betten und damit mehr als 1.100 Arbeitsplätze.

Die Gastronomie in Algerien hat in den letzten zehn Jahren enorme Fortschritte gemacht, sowohl was die Qualität der Dienstleistungen und Mahlzeiten als auch die Sauberkeit betrifft. Der lokale Tourismus wird sehr anspruchsvoll, immer im Vergleich zu dem, was er im Ausland zum gleichen Preis bekommen kann.

Algerien hat noch nie Massentourismus zu niedrigen Preisen gefördert wie seine Nachbarn, deren Abhängigkeit von dieser volatilen Einnahmequelle die uns bekannten Folgen hatte.


WAS MACHT ALGERISCHEN TOURISMUS SO FASZINIEREND ?

Algerien ist ein unbekanntes und faszinierendes Land, die damaligen Regierungen hatten sich lange für Fahrlässigkeit, um nicht zu sagen Arroganz mit fehlendem Know-how und Know-how gegenüber der algerischen Tourismusbranche entschieden.

Das touristische Potenzial Algeriens ist viel größer als seine natürlichen Ressourcen und wird unterschätzt:

  • 1200 Kilometer Küstengebiet.
  • Berge mit unberührter Natur, die im Winter an einigen Stellen die Möglichkeit zum Skifahren bieten.
  • Die Sahara, die größte Wüste der Welt, die sich größtenteils in Algerien befindet (siehe unter Hotels die in El Oued).
  • Überreste der Römerzeit, für die Algerien die Kornkammer des römischen Reiches war.
  • Außergewöhnliche Kunstmuseen (unter anderem bildende Kunst).


WAS SIND DIE DIENSTLEISTUNGEN DES ALGERISCHEN TOURISMUS ?

Algerien bietet eine Vielzahl von vielfältigen Möglichkeiten für den Touristen (In- und Ausländer), mit der Möglichkeit morgens im Mittelmeer zu schwimmen, in den algerischen Skigebieten im Norden Ski zu fahren und im algerischen einen Minztee zu trinken Nachmittags Sahara.

Die algerischen Tourismusdienste bieten die folgenden touristischen Produkte:


Index

Geographie

Fast viermal so groß wie Texas und das größte Land des Kontinents, grenzt Algerien im Westen an Marokko und die Westsahara und im Osten an Tunesien und Libyen. Im Norden liegt das Mittelmeer, im Süden Mauretanien, Mali und Niger. Die Sahara-Region, die 85% des Landes ausmacht, ist fast vollständig unbewohnt. Der höchste Punkt ist der Mount Tahat in der Sahara, der 3.000 m hoch ist.

Regierung
Geschichte

Ausgrabungen in Algerien haben gezeigt, dass Homo erectus lebte dort vor 500.000 bis 700.000 Jahren. Im 1. Jahrtausend v. Chr. ließen sich phönizische Händler an der Mittelmeerküste nieder. Als antikes Numidien wurde Algerien am Ende der Punischen Kriege (145 v. Chr.) eine römische Kolonie, Teil der sogenannten Mauretania Caesariensis. Von den Vandalen um 440 n. Chr. erobert, verfiel es von einem hohen Zivilisationszustand in eine virtuelle Barbarei, von der es sich nach einer Invasion durch Araber um 650 teilweise erholte. Während der Römerzeit wurden die indigenen Berber zum Islam konvertiert. 1536 unter die Kontrolle des Osmanischen Reiches geraten, diente Algier drei Jahrhunderte lang als Hauptquartier der Berberpiraten. Angeblich um die Region von den Piraten zu befreien, besetzten die Franzosen 1830 Algerien und machten es 1848 zu Frankreich.

Algerische Unabhängigkeitsbewegungen führten zu den Aufständen von 1954-1955, die sich zu einem groß angelegten Krieg entwickelten. 1962 begann der französische Präsident Charles de Gaulle die Friedensverhandlungen, und am 5. Juli 1962 wurde Algerien für unabhängig erklärt. Im Oktober 1963 wurde Ahmed Ben Bella zum Präsidenten gewählt und das Land wurde sozialistisch. Er begann, ausländische Beteiligungen zu verstaatlichen und erregte Widerstand. Er wurde am 19. Juni 1965 durch einen Militärputsch von Oberst Houari Boumdienne gestürzt, der die Verfassung außer Kraft setzte und versuchte, die wirtschaftliche Stabilität wiederherzustellen. Nach seinem Tod wurde Boumdienne 1978 von Oberst Chadli Bendjedid abgelöst. 1980 kam es zu Aufständen der Berber, als Arabisch zur einzigen Amtssprache des Landes wurde. Algerien geriet in eine schwere Rezession, nachdem die weltweiten Ölpreise in den 1980er Jahren eingebrochen waren.

Erste Parlamentswahlen

Die fundamentalistische Islamische Heilsfront (Front Islamique du Salut FIS) gewann bei den ersten Parlamentswahlen des Landes im Dezember 1991 die meisten Stimmen. Um die Wahlergebnisse zu vereiteln, sagte die Armee die Parlamentswahlen ab, die das Land in eine blutiger Bürgerkrieg. Schätzungsweise 100.000 Menschen wurden seit Kriegsbeginn im Januar 1992 von islamistischen Terroristen massakriert. Der unerklärte Bürgerkrieg eskalierte in seiner Brutalität und Sinnlosigkeit 1997-1998. Islamische Extremisten, die ihre Angriffe ursprünglich auf Regierungsbeamte und dann auf Intellektuelle und Journalisten konzentriert hatten, gaben ihre politischen Motivationen vollständig auf und nahmen wehrlose Dorfbewohner ins Visier. Die Massenschlachtungen waren ebenso brutal wie willkürlich, und die Regierung war bei der Eindämmung der Gewalt ausgesprochen wirkungslos.

Der Aufstieg von Abdel-Aziz Bouteflika zum Präsidenten im April 1999 sollte diesem verzweifelten, vom Krieg zerrütteten Land Frieden und eine gewisse wirtschaftliche Verbesserung bringen. Bouteflika bleibt jedoch in Machtkämpfen mit dem Militär gefangen, dessen Unterstützung entscheidend ist. Trotz des Anscheins von Demokratie bleibt Algerien im Wesentlichen eine Militärdiktatur. 2001 nahm die Gewalt islamischer Militanter wieder zu, und die lange unzufriedene Berber-Minderheit beteiligte sich an mehreren groß angelegten Protesten.

Reformversuche

Bei den Präsidentschaftswahlen im April 2004, die von internationalen Beobachtern für ihre Fairness gelobt wurden, gewann Amtsinhaber Bouteflika 85 % der Stimmen. Bouteflika erklärte, seine zweite Amtszeit werde der Lösung der drei Jahre alten Krise in der Berberregion der Kabylei gewidmet sein, die Frauen von restriktiven Familiengesetzen befreien und eine "wahre nationale Aussöhnung" herbeiführen. verursacht durch den Bürgerkrieg. Die düstere Wirtschaftslage des Landes hat sich leicht verbessert, aber Algerien hat nach wie vor eine hohe Arbeitslosenquote.

Im Oktober 2005 stimmten die Algerier einem umstrittenen Referendum zu, das von Bouteflika gesponsert wurde, der Charta für Frieden und nationale Versöhnung, die allen Islamisten und Militärs, die in den blutigen Bürgerkrieg des Landes verwickelt waren, Amnestie gewährt. Es bestehen erhebliche Zweifel, ob eine Versöhnung möglich ist, ohne jemanden zur Rechenschaft zu ziehen, und der Plan des Präsidenten wurde eher als Amnesie denn als Amnestie bezeichnet.

Versöhnungsbemühungen werden durch Terrorakte vereitelt

Im April 2007 wurden etwa 35 Menschen getötet und Hunderte verletzt, als Selbstmordattentäter ein Regierungsgebäude in Algier und eine Polizeistation am Rande der Hauptstadt angriffen. Al-Qaida im Islamischen Maghreb bekannte sich zu dem Anschlag. Die Terrorgruppe schlug im Dezember erneut zu und tötete bei zwei Selbstmordanschlägen in der Nähe von UN-Büros und Regierungsgebäuden in der Hauptstadt Algeriens bis zu 60 Menschen. Die Bombenanschläge ereignen sich innerhalb von Minuten. Es war der schlimmste Anschlag in Algerien seit mehr als 10 Jahren.

Im Juni 2008 ersetzte Präsident Bouteflika Premierminister Abdelaziz Belkhadem durch Ahmed Ouyahia, der zweimal Premierminister gewesen war.

Mindestens 43 Menschen kamen im August 2008 ums Leben, als ein Selbstmordattentäter ein mit Sprengstoff beladenes Auto in eine Polizeiakademie in Issers, einer Stadt im Norden Algeriens, fuhr. Am nächsten Tag explodierten gleichzeitig zwei Autobomben auf einem Militärkommando und einem Hotel in Bouira und töteten ein Dutzend Menschen. Keine Gruppe übernimmt die Verantwortung für die Anschläge, aber algerische Beamte sagten, sie vermuteten, dass Al-Qaida im Islamischen Maghreb hinter den Bombenanschlägen steckte.

Im November 2008 genehmigte das Parlament Verfassungsänderungen, die es Präsident Bouteflika ermöglichen, für eine dritte Amtszeit zu kandidieren. Die Opposition kritisierte den Schritt und nannte ihn einen Angriff auf die Demokratie. Bouteflika wurde im April 2009 wiedergewählt und erhielt mehr als 90 % der Stimmen.

Die Hoffnungen der Opposition auf Einfluss und eine Mitsprache in der Regierung wurden bei den Parlamentswahlen im Mai 2012 zunichte gemacht. Eine Koalition gemäßigter islamistischer Parteien zeigte sich optimistisch, dass sie die Welle des Wandels und der Reformen, die seit dem Arabischen Frühling 2011 über die Region fegt, reiten können. Aber die Koalition gewann nur 48 von 463 Sitzen und beschuldigte die regierende Nationale Befreiungsfront (FLN), die 220 Sitze belegte, des Betrugs.

Dutzende Menschen bei Geiselnahme getötet

Am 16. Januar 2013 nahmen islamische Militante Dutzende ausländischer Geiseln auf dem von BP kontrollierten Gasfeld In Amenas im Osten Algeriens nahe der libyschen Grenze. Algerische Beamte sagten, die Militanten seien Mitglieder eines Ablegers von al-Qaida namens Al Mulathameen und seien eine Vergeltung für die französische Intervention im nahe gelegenen Mali, um Militante zurückzuschlagen, die in regierungskontrollierte Gebiete eingedrungen waren. Am 17. Januar stürmten algerische Truppen den Komplex und griffen die Entführer an. Am Ende der Pattsituation am 20. Januar wurden 29 Militante und 37 Geiseln getötet. Unter den Toten waren drei Amerikaner. Die algerische Regierung wurde für ihre plumpe Herangehensweise an die Krise kritisiert, entschuldigte sich jedoch nicht.

Am 3. September 2012 ernannte Präsident Abdelaziz Bouteflika Abdelmalek Sellal zum Premierminister. Die wichtigsten Kabinettspositionen der Regierung blieben unverändert.

Am 13. März 2014 trat Premierminister Abdelmalek Sellal zurück, um den Wiederwahlkampf von Präsident Abdelaziz Bouteflika zu führen. Energieminister Youcef Yousfi wurde zum Premierminister ernannt. Bouteflika wurde im April 2014 mit 81 % der Stimmen für eine vierte Amtszeit wiedergewählt. Die Opposition, angeführt von Ali Benflis, der Bouteflika herausforderte und 12% der Stimmen erhielt, behauptete, es habe "ernsthafte Unregelmäßigkeiten" bei den Wahlen gegeben.


Top Sehenswürdigkeiten in Tlemcen in Algerien.

Die Große Moschee von Tlemcen.

Die Große Moschee von Tlemcen wurde im Jahr 1136 erbaut und gilt als eine der fünf ältesten Moscheen in Algerien. Die Moschee befindet sich im Stadtzentrum, wo sie mit ihrem hohen Minarett leicht zu sehen ist. Die Moschee ist im traditionellen andalusischen Stil (auch bekannt als Morish Arcticthure) erbaut und gilt als die schönste Moschee in ganz Algerien.

Die Moschee wird wegen des ähnlichen Architekturstils oft mit der Großen Moschee in Cordoba, Spanien, verglichen.
Während meines Besuchs war eine Genehmigung erforderlich, um in der Moschee Fotos machen zu dürfen, aber wenn Sie den Wachmann nett fragen, wird er Ihnen erlauben, ein paar schnelle Fotos zu machen.

Mansourah-Moschee.

Das 38 Meter hohe Minarett Mansourah das Wahrzeichen der Stadt

Am westlichen Stadtrand befinden sich die Ruinen von Mansourah (was auf Arabisch „Der Siegreiche“ bedeutet). Mansourah war einst eine ummauerte Stadt, mit einer mehr als 4000 m langen und 13 Meter hohen Mauer um die Stadt herum. It´s sagte auch, dass die Mauer über 80 Wachtürme hatte noch aufrecht stehen.

Das Minarett ähnelt dem von Tour Hassan in Rabat Marooco und der Giralda in Sevilla, Spanien. Es ist nicht möglich, das Minarett zu besteigen.

Das 38 Meter hohe Minarett Mansourah

El Mechouar-Palast.

Die Außenmauern des Palastes El Mechouar.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Tlemcen ist der Palast El Mechouar. Der Palast war einst Teil einer viel größeren Zitadelle, die hier im Jahr 1248 erbaut wurde. Der größte Teil des Komplexes wurde jedoch während des Osmanischen Reiches zerstört.
Aber zum Glück wurde ein bedeutender Teil der Zitadelle im Jahr 2010 restauriert, um Teil von Tlemcen . zu sein, Hauptstadt der islamischen Kultur 2011.

Das Minarett der El Mechouar Moschee.

Der Komplex enthält den Palast El Mechouar. Die El Mechouar Moschee mit ihrem Minarett aus dem Jahr 1311, während der französischen Besetzung Algeriens wurde diese Moschee in eine Kirche umgewandelt. Es gibt hier auch ein Museum mit Nationaltrachten aus allen Regionen Algeriens. Wenn Sie Souvenirs aus Algerien mitbringen möchten, befindet sich hier auch ein Geschäft mit der größten Auswahl an lokalem Kunsthandwerk.

Aus dem Museum der Nationaltrachten von Algerien.

Wenn Sie mein lokales Handwerk erleben möchten, ist dies der beste Ort.

Sidi Boumediene-Moschee.

Im Inneren der MOSCHEE SIDI BOUMEDIENE.

Im Inneren der MOSCHEE SIDI BOUMEDIENE.

Die Überreste des alten Palastes

Die Sidi Boumediene Moschee wurde 1339 erbaut und ist eine der wichtigsten religiösen Stätten der Stadt. Das Hotel liegt 16 km außerhalb der Stadt auf den Hügeln mit Blick auf die Stadt.
Der Komplex ist nicht nur eine Moschee, sondern auch eine islamische Schule, das Mausoleum von Sidi Boumediene und es gibt sogar einige alte Ruinen eines Palastes, der sogar die Überreste eines alten türkischen Bades direkt vor der Moschee beherbergt.

Eingang zum Mausoleum von Sidi Boumediene, im Inneren sind keine Fotos erlaubt.

Das Mausoleum von Sidi Boumediene ist ein wichtiger Wallfahrtsort. Sidi Boumediene war auch bekannt als Choaïb Abou Madyane El Andaloussi, geboren 1126 in Spanien und gestorben 1197 in Tlemcen. War ein algerischer Dichter und Lehrer des Sufismus, galt er als die Person, die den Sufismus in Nordafrika eingeführt hat. Er gilt als himmlischer Beschützer über Tlemcen.

Sidi-Bellahsen-Moschee.

Einige der unglaublichen Schnitzereien in der Sidi Bellahsen Moschee.

Eine weitere Moschee, die einen Besuch wert ist, ist die kleine Sidi Bellahsen Moschee westlich des nahe gelegenen Platzes der Großen Moschee von Tlemcen.
Die Moschee wurde 1296 erbaut.
Während sowohl die Große Moschee von Tlemcen als auch die Sidi Boumediene ein wesentlicher Ort der Anbetung und der voll funktionsfähigen Moschee sind, dient die Sidi Bellashen-Moschee heute als Museum.

Besuchen Sie Beni Add Cave & El Ourit-Wasserfall.

Gehwege in der Beni Add Cave

Etwa 20 km südöstlich der Stadt befindet sich die Beni Add Cave, ein Naturwunder, von dem angenommen wird, dass es mehr als 65.000 Jahre alt ist. Die Höhle ist besonders in den Sommermonaten beliebt, wenn die Temperatur in Tlemcen atemberaubende 36+ erreichen kann, während es in der Höhle wärmer als 16+ wird. Die Höhle selbst geht bis zu 57 m tief unter die Erde und ist mit riesigen Stalaktiten und beeindruckenden Stalagmiten bedeckt, die in verschiedenen Farben beleuchtet sind.

Auf dem Rückweg von der Beni Add-Höhle nach Tlemcen gibt es ein paar kleine Wasserfälle, während die Wasserfälle selbst nichts Besonderes sind oder ein kleiner Snack.

Nehmen Sie die Seilbahn.

Panoramablick über die Stadt

Wie andere Städte in Algerien wie die Hauptstadt des Landes Algier und die beeindruckende Brückenstadt Constantine hat auch Tlemcen eine Seilbahn. Während die Seilbahn in den beiden anderen Städten eher der praktischen Nutzung für die Einheimischen dient, sind die Seilbahnen hier in Tlemcen eher der landschaftlichen Nutzung gewidmet, wo es vom Ortszentrum bis zum höchsten Punkt der Lalla Setti . geht Hochplateau auf 1000 Metern über dem Meeresspiegel mit herrlichem Panoramablick über die gesamte Stadt Tlemcen.

Es gibt auch einen kleinen Vergnügungspark, einen künstlichen See mit Tretbooten, ein Kriegsmuseum und ein 5* Sterne Hotel das Renaissance Hotel einer der wenigen Orte wo man in Tlemcen Alkohol kaufen kann wenn man etwas Zeit hat ist der Wald hier ein beliebter Ort für kleine Tageswanderungen.

Zusätzliche Informationen über Tlemcen.


US-Botschaft Algier

5 Chemin Cheikh Bachir Ibrahimi,
El-Biar
16030 Algier
Algerien
Telefon: +(213) 770-08-2000
Notruf außerhalb der Geschäftszeiten: +(213) 770-08-2200
Fax: 0770-08-2299
[email protected]

Zielbeschreibung

Informationen zu den Beziehungen zwischen den USA und Algerien finden Sie in unserem Informationsblatt zu Algerien.

Einreise-, Ausreise- und Visabestimmungen

Informationen zum Visum finden Sie auf der Website der Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Algerien.

Voraussetzungen für die Einreise:

Passagiere, die mit einem Kreuzfahrtschiff anreisen und an einem organisierten Landausflug teilnehmen, benötigen im Voraus kein Visum. Alle anderen Reisenden müssen vor Reiseantritt ein Visum bei einer algerischen Botschaft oder einem algerischen Konsulat beantragen. Wenn Sie israelische Einreisestempel in Ihrem Pass haben, können Sie Schwierigkeiten haben.

Wenn Ihr Reisepass bei der Einreise abgestempelt wird, prüfen Sie, wie lange Sie bleiben können. Möglicherweise können Sie beim Innenministerium (Ausländeramt) eine Verlängerung des Aufenthalts beantragen. Wenn Sie jedoch Ihren Aufenthalt überschreiten, müssen Sie möglicherweise vor der Abreise aus Algerien vor einem Richter erscheinen. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeidienststelle.

Wenn Sie ein US-Bürger sind, der einen Wohnsitz in Algerien anstrebt, besuchen Sie unsere Seite zum Aufenthalt in Algerien.

Doppelte Staatsangehörigkeit: Die algerische Regierung behandelt algerisch-amerikanische Doppelstaatler, die mit einem algerischen Pass nach Algerien einreisen, ausschließlich als algerische Staatsbürger. Frauen mit US-Staatsbürgerschaft, die mit Algeriern verheiratet sind, benötigen keine Ausreisegenehmigung des Ehemanns. Minderjährige Kinder mit doppelter Staatsangehörigkeit, die Algerien mit einem algerischen Pass mit nur einem Elternteil verlassen, müssen das algerische Familienbuch (livret de famille) in order to demonstrate the relationship between the child and the accompanying parent.

HIV restrictions: We are unaware of any HIV/AIDS entry restrictions for visitors or foreign residents of Algeria.

See the U.S. Embassy website for information on Algerian Customs import/export restrictions.

Safety and Security

Terrorist Activity: While Algeria has long been an important counterterrorism partner to the United States and has continued its aggressive campaign to eliminate all terrorist activity, active terrorist threats remain within Algeria and along its borders, in particular from the groups Al-Qa’ida in the Islamic Maghreb, the Movement for Unity and Jihad in West Africa, al-Murabitoun, and Jund al-Khilafah in Algeria, which has sworn allegiance to the Islamic State of Iraq and ash-Sham (ISIS).

Terrorist attacks usually target Algerian government interests and security forces outside of major cities and mainly in mountainous and remote areas, although attacks in 2017 and 2018 injured and killed police and security forces in the cities of Constantine and Tiaret, and the regions of Sidi Bel Abaas and Azzaba.

The Department of State warns U.S. citizens against travel to remote areas in southern and eastern Algeria, due to a high threat of terrorist attacks and kidnapping. As noted in our Travel Advisories for Algeria, U.S. citizens should:

  • avoid travel to rural areas within 50 km (31 miles) of the border with Tunisia and within 250 km (155 miles) of the borders with Libya, Niger, Mali, and Mauritania due to terrorist and criminal activities.
  • avoid overland travel across the Sahara. Travel to Saharan cities only by air.
  • remain on principal highways when traveling to coastal/mountainous areas east of Algiers and the mountains immediately south of Algiers.
  • always travel with reputable Algerian travel agents who know the area.
  • avoid staying overnight outside of the main cities and tourist locations.
  • inform local police when staying in locations outside of major cities.

In general, U.S. citizens in Algeria should keep a low-profile and avoid predictable travel patterns. See our Travel Advisories for Algeria for more information.

Civil Disturbances: Civil disturbances sometimes occur throughout the country. These disturbances are overwhelmingly based on longstanding socio-economic grievances. Protesters have ignited fireworks, burned tires, damaged property, and looted businesses. At times police used tear gas and other means to disperse crowds.

Crime: The crime rate in Algeria is moderate. Algeria has a very visible police presence throughout the country, as well as many plain-clothes police officers. Petty theft and home burglary occur frequently in low income areas, and occasionally in affluent neighborhoods. Theft of contents and parts from parked cars, pick-pocketing, theft on trains and buses, theft of items left in hotel rooms, and purse snatching can occur. Only stay in hotels where adequate security is provided.

The Algerian Association for Defense of the Rights of Children (NADA) recorded three victims and 56 attempts of child kidnappings nationwide within the first six months of 2018. Algerian law enforcement has implemented a security plan to cope with this phenomenon by deploying plain-clothes policemen at schools and in the neighborhoods where disappearances are more common and a toll-free number “104” has been implemented.

The U.S. Embassy has seen several cases in which American citizen women who meet an Algerian man on-line are lured to Algeria for marriage and are then held against their will in abusive situations. See our information on Internet Dating and Marriage Fraud. See the Department of State and the FBI pages for information on scams.

Victims of Crime: U.S. citizen victims of sexual assault should first contact the U.S. Embassy at (213)770-08-2000.

To reach Algerian emergency services in Algeria, see our Emergency Phone Numbers page.

Reliability and response time of emergency services varies, but is not to U.S. standards. Emergency operators may or may not speak French they normally do not speak English. Remember that local authorities are responsible for investigating and prosecuting crime.

  • help you find appropriate medical care
  • assist you in reporting a crime to the police
  • contact relatives or friends with your written consent
  • explain the local criminal justice process in general terms
  • provide a list of local attorneys
  • provide our information on victim’s compensation programs in the U.S.
  • provide an emergency loan for repatriation to the United States and/or limited medical support in cases of destitution
  • help you find accommodation and arrange flights home
  • replace a stolen or lost passport

Domestic Violence: U.S. citizen victims of domestic violence may contact the U.S. embassy for assistance.

Tourism: The tourism industry is regulated, but not all facilities and equipment meet U.S. standards. Hazardous areas/activities are not always identified with appropriate signage, and staff may not be trained or certified either by the host government or by recognized authorities in the field. In the event of an injury, appropriate medical treatment is typically available only in/near major cities. First responders may be slow to access areas outside of major cities and to provide urgent medical treatment. U.S. citizens are encouraged to purchase medical evacuation insurance. See our webpage for more information on insurance providers for overseas coverage.

Local Laws & Special Circumstances

Criminal Penalties: You are subject to local laws. If you violate local laws, even unknowingly, you may be expelled, arrested, or imprisoned.

  • Always carry your passport, or a copy of it, with you, or you may be taken in for questioning by law enforcement officials.
  • Photographing military installations and government buildings (often marked by an Algerian flag over the entrance) is prohibited.
  • Items that are legal to bring into and carry in the United States may not be legal in Algeria. See the U.S. Embassy website for information on Algerian Customs import/export restrictions.
  • Driving under the influence of alcohol or drugs could land you immediately in jail.

Furthermore, some laws are also prosecutable in the U.S., regardless of local law. For examples, see our website on crimes against minors abroad and the Department of Justice website.

Arrest Notification: If you are arrested or detained, ask police or prison officials to notify the U.S. embassy immediately. See our webpage for further information.

Faith-Based Travelers: Islam is the state religion of Algeria. The Algerian government allows non-Muslim religious worship only in structures exclusively intended and approved for such purpose. Activities such as proselytizing and encouraging conversion to a faith other than Islam are prohibited. Penalties may include fines and imprisonment. See the Department of State’s International Religious Freedom Report.

LGBTI Travelers: The law criminalizes public indecency and consensual same-sex sexual relations between adult men and women with penalties that include imprisonment of six months to three years and a fine of DZD 1,000 to DZD 10,000 ($8.50 to $85). The law also stipulates penalties that include imprisonment of two months to two years and fines of DZD 500 to DZD 2,000 ($4.25 to $17) for anyone convicted of having committed a “homosexual act.” If a minor is involved, the adult may face up to three years’ imprisonment and a fine of DZD 10,000 ($85).

LGBTI activists reported that the vague wording of laws criminalizing “homosexual acts” and “acts against nature” permitted sweeping accusations that resulted in multiple arrests for consensual same-sex sexual relations, but there were no known prosecutions during the year. LGBTI status is not, in itself, criminalized however, LGBTI persons may face criminal prosecution under legal provisions concerning prostitution, public indecency, and associating with bad characters. NGOs report that judges give harsher sentences to LGBTI persons.

See our LGBTI Travel Information page and section 6 of our Human Rights report for further details.

Travelers Who Require Accessibility Assistance: Physical accessibility and accommodations tend to be lacking, as compared to the United States. The condition of sidewalks and streets is often poor, and there are almost no curb cuts or other modifications made for wheelchairs. Street curbs in Algeria may stand much higher than those in the U.S., and a person in a wheelchair would require significant assistance in negotiating curbs.

Hotels, restaurants, and most government buildings are not accessible to persons with physical disabilities. Restrooms and elevators rarely can accommodate wheelchairs. Very few vehicles, including buses and taxis, are accessible for persons with physical disabilities.

Women Travelers: Women walking along the streets in Algeria may experience sexual harassment from passing motorists and pedestrians. See our travel tips for Women Travelers.

Travel within Algeria: All employees of foreign companies or organizations based in Algeria who are not Algerian citizens must contact the Ministry of the Interior, Foreigners Office, before engaging in any travel within the interior of the country. The Ministry will notify local police of the planned travel and the police may choose to assign escorts for that travel.

Marriage in Algeria: See our Marriage in Algeria webpage for documents that must be obtained before leaving the United States.

Disaster Preparedness: Algeria is a seismically active country, with earthquakes regularly occurring throughout the country. Make contingency plans for your travel in Algeria and leave emergency contact information with family members outside of Algeria. General information about natural disaster preparedness is available from the U.S. Federal Emergency Management Agency (FEMA) and at Ready.gov. For more information on disaster preparedness, please see the following links:

Währung: Travelers must declare upon entry at Customs if they are traveling with more than 3000 Algerian dinar or foreign currency that exceeds 1000 euros (or the equivalent). The amount of up to 7500 Euros (or equivalent in other foreign currency) can be taken out of the country. Proof that the money has been withdrawn form an Algerian bank account is required. According to Algerian Customs guidelines, foreign citizens cannot take any amount of Algerian currency outside of the country. Algerian residents can take the amount of up 10.000DA out of the country, Algerian dual-nationals who are not residents or other third country nationals are not permitted to take Algerian currency outside of the country.

The official exchange rate may vary considerably from the actual exchange rate on the street. It is illegal to change money on the black market, and you should only exchange foreign currency at banks or authorized currency exchange locations, such as major hotels.

Upon leaving Algeria, authorities may ask if you have any currency and possibly search you. Penalties can be severe if you failed to declare foreign currency in excess of the above amount upon entering Algeria, but are found to possess it when exiting the country. They will compare the amount of foreign currency you declared when entering and the amount you are taking out, and you will need to show documentation that your currency was exchanged legally.

Gesundheit

While hospitals and clinics are available, they are not up to U.S. or European standards. The quality of hospitals and clinics is improving in large urban centers. Doctors and hospitals often expect immediate cash payment for services. Most medical practitioners speak French English is not widely used.

Emergency services are satisfactory, but response time is often unpredictable. In all cases, response time is not as fast as in the United States.

Prescription Medications: While it is usually easy to obtain over-the-counter products, prescription medicines are not always readily available. See our information on local names for common over-the-counter medications.

The Algerian government restricts the importation of certain pharmaceuticals for commercial resale. In addition, medicines may be sold under different brand names with different dosages from those sold in the United States. Some newer medications may not yet be available in Algeria.

If traveling with prescription medication, check with the government of the Algerian Customs and Ministry of Health to ensure the medication is legal in Algeria. Always carry your prescription medication in original packaging with your doctor’s prescription.

The U.S. government does not pay medical bills. Be aware that U.S. Medicare does not apply overseas.

Medical Insurance: Make sure your health insurance plan provides coverage overseas. Most care providers overseas only accept cash payments. See our webpage for more information on insurance providers for overseas coverage.

We strongly recommend supplemental insurance to cover medical evacuation.

Vaccinations: Be up-to-date on all vaccinations recommended by the U.S. Centers for Disease Control and Prevention.

Further Health Information:

Cases of tuberculosis are regularly reported, but do not reach endemic levels. For further information on tuberculosis, please consult the CDC’s information on TB. Every summer, public health authorities report limited occurrences of water-borne diseases, such as typhoid. HIV/AIDS is a concern in Algeria. On August 23, 2018 the Algerian Ministry of Health (MoH) announced an outbreak of cholera in northern parts of the country, in around the capital province Algiers. The situation appears to have been contained, with the last confirmed case in late September 2018. Travelers can find the most up to date information on the Algerian Ministry of Health website.

Travel and Transportation

Road Conditions and Safety: Algeria suffers significant road safety problems, including poorly maintained roads, a lack of roadway signage, insufficient vehicle maintenance, defective and pirated auto parts, driver fatigue, and reckless and unskilled drivers. Lack of enforcement continues to be a major problem. While emergency response resources are adequate in Algiers and other populated cities, this is not the case in rural areas.

  • Travel overland, particularly in the southern regions, may require a permit issued by the Algerian Ministry of Interior.
  • Algeria recognizes International Driving Permits. U.S. citizens who wish to drive in Algeria should obtain an International Driver’s Permit in advance. See the Department’s Driving Abroad page for more information on driving permits. For information on obtaining an Algerian driver’s license, see the Algerian Ministry of Interior’s page for driving licenses.
  • Drivers will encounter police and military checkpoints on major roads within/around Algiers and other major cities. Police will require you to turn off your headlights when approaching a checkpoint at night.
  • Rather than traffic lights, police control most major traffic intersections in Algiers.

Please refer to our Road Safety page for more information. Visit the website of the Algerian Embassy in Washington, DC for information concerning Algerian driver’s permits, vehicle inspection, road tax, and mandatory insurance.

Public Transportation: Trains operate between cities in the coastal regions of Algeria (although not inter-country) and are generally safe and reliable. There is a new urban railway in Algiers that runs along the coast and is clean and well-policed. Due to concerns about crime and mechanical safety, citizens should consider carefully the risks of buses, as well as taxis hailed on the street. There are new radio-dispatch taxis within Algiers as well as taxi hailing apps such as “Yassir”.

List of site sources >>>


Schau das Video: Eine kurze Geschichte des Tourismus - ZDF aspekte (Januar 2022).