Die Geschichte

Präsidentschaftswahlen 1848 - Geschichte


Wahlergebnisse von 1848 Polk VS Clay

Als Folge des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges gewannen die Vereinigten Staaten beträchtliches zusätzliches Territorium. Die Frage, ob das neue Gebiet frei oder versklavt werden sollte, wurde zum wichtigsten politischen Thema. Diese Ausgabe umrahmte die Wahlen von 1848.

Als Kriegsheld war Zachary Taylor beim Whig-Kongress im Juni 1848 klarer Favorit. Im vierten Wahlgang erhielt er die benötigten zwei Drittel der Stimmen. Die Demokraten haben Lewis Cass als ihren Präsidentschaftskandidaten nominiert.

Taylor sagte sehr wenig zu der Frage, ob die Sklaverei verlängert werden sollte oder nicht. Taylor besaß jedoch 200 Sklaven. Seine Ansichten wurden aus seinen Handlungen abgeleitet. Cass hingegen unterstützte die Überzeugung, dass jedes Territorium für sich selbst entscheiden sollte, ob es Sklaverei erlaubt. Van Buren kandidierte als dritter Kandidat für das Free Soil-Ticket, in völliger Opposition gegen die Ausweitung der Sklaverei.

Diese Präsidentschaftskampagne war charakteristisch für die Kampagnen der Zeit, bei der jede Seite die andere mit Schlamm bewarf. Taylor wurde als Militärautokrat angegriffen, und die Demokraten nannten Taylor weiterhin "halbgebildet". Die Whigs antworteten, indem sie Cass als "Vagabunden des Bösen" bezeichneten.

Van Buren entschied die Wahl. Obwohl der Ex-Präsident keinen Bundesstaat gewann, reichten 10 % der Stimmen, die er erhielt, um Taylors Sieg zu sichern.


1848 US-Präsidentschaftswahl in Alabama

Die 1848 US-Präsidentschaftswahl in Alabama November 1848 im Rahmen der Präsidentschaftswahlen von 1848 in den Vereinigten Staaten statt. Die Wähler wählten neun Vertreter oder Wähler für das Wahlkollegium, die für den Präsidenten und den Vizepräsidenten stimmten.

Alabama wählte den demokratischen Kandidaten Lewis Cass vor dem Whig-Kandidaten Zachary Taylor. Cass gewann Alabama mit einer Marge von 1,12 %.

1848 US-Präsidentschaftswahl in Alabama [1] [2]
Party Kandidat Laufkamerad Volksabstimmung Wahlabstimmung
Zählen % Zählen %
Demokratisch Lewis Cass von Michigan William O. Butler von Kentucky 31,173 50.56% 9 100.00%
Whig Zachary Taylor von Louisiana Millard Fillmore aus New York 30,482 49.43% 0 0.00%
Einschreiben 4 0.01% 0 0.00%
Gesamt 61,659 100.00% 9 100.00%
  1. ^„Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen von 1848 – Alabama“. US-Wahlatlas. Abgerufen am 24. Dezember 2013 .
  2. ^
  3. „Präsidentschaftswahl 1848“. Das Projekt der amerikanischen Präsidentschaft. Universität von Kalifornien Santa Barbara. Abgerufen am 24. Dezember 2013 .

Dieser Artikel in Bezug auf die Wahlen in Alabama ist a Stummel. Sie können Wikipedia helfen, indem Sie es erweitern.


Ursprünge der Free Soil Party

Die hitzige Kontroverse, die 1846 durch den Wilmot-Vorbehalt ausgelöst wurde, bereitete der Free Soil Party die Bühne, um sich zwei Jahre später schnell zu organisieren und an der Präsidentschaftspolitik teilzunehmen. Die kurze Änderung eines Gesetzentwurfs über die Ausgaben des Kongresses im Zusammenhang mit dem mexikanischen Krieg hätte die Versklavung in jedem von den Vereinigten Staaten von Mexiko erworbenen Territorium verboten.

Obwohl die Beschränkung nie wirklich zum Gesetz wurde, führte die Verabschiedung durch das Repräsentantenhaus zu einem Feuersturm. Die Südstaatler waren wütend über das, was sie als Angriff auf ihre Lebensweise betrachteten.

Der einflussreiche Senator aus South Carolina, John C. Calhoun, reagierte, indem er im US-Senat eine Reihe von Resolutionen einführte, in denen er die Position des Südens darlegte: dass versklavte Menschen Eigentum seien und die Bundesregierung nicht vorschreiben könne, wo und wann Bürger der Nation ihr Eigentum nehmen könnten.

Im Norden spaltete die Frage, ob sich die Versklavung nach Westen ausbreiten könnte, beide großen politischen Parteien, die Demokraten und die Whigs. Tatsächlich sollen sich die Whigs in zwei Fraktionen gespalten haben, die „Conscience Whigs“, die gegen die Versklavung waren, und die „Cotton Whigs“, die nicht gegen die Versklavung waren.


Das Thema Sklaverei: Die Wahlen von 1848

Krise. Weder der Wilmot-Proviso noch der Vertrag von Guadelupe Hidalgo regelten die brisanteste politische Frage des Tages: ob sich die Sklaverei auf Gebiete ausbreiten würde, die von Mexiko gewonnen wurden. Als die Präsidentschaftswahlen von 1848 näher rückten, schauten viele Amerikaner auf das Wahlsystem, um die Angelegenheit zu entscheiden, und da Präsident Polk beschloss, sich nicht wieder zur Wahl zu stellen, war das Feld weit offen.

Die Freiheitspartei. Die erste formelle Nominierung war die abolitionistische Liberty Party. Obwohl die politischen Abolitionisten der Liberty Party vom Streit über die Radikalität eines Programms zerrissen waren, stimmten sie dem Prinzip des Wilmot-Vorbehalts zu. Der Parteitag billigte den Vorbehalt und ernannte John P. Hale, einen ehemaligen demokratischen Senator aus New Hampshire, zum Präsidenten.

Calhoun und “ Southern Rights. ” Auf der anderen Seite des Spektrums hat John C. Calhoun auf der Grundlage seiner Senatsbeschlüsse eine feste Position für die Rechte der Südstaaten abgesteckt. Calhoun formulierte 1848, was Sezessionisten 1860 wiederholen würden: dass die Verfassung selbst das Eigentumsrecht schützt und dass kein vom Kongress verabschiedetes Gesetz einem Mann jemals sagen kann, wo er sein Eigentum nehmen kann oder nicht.

Demokraten und “ Volkssouveränität. ” Die Demokratische Partei versuchte, die „Rechte des Südens“ und das Thema Sklaverei mit einem Kompromiss namens „Volkssouveränität“ zu entschärfen. ” Identifiziert im Jahr 1848 mit der Kandidatur von Lewis Cass aus Michigan, überließ die Volkssouveränität den Siedlern eines Territoriums, ob die Sklaverei innerhalb seiner Grenzen erlaubt war oder nicht. Cass und die Demokraten blieben jedoch vage über die Details, zu denen sie nie eine offizielle Position bezogen, wann und wie Siedler die Wahl treffen sollten. Würde es erst passieren, nachdem die Siedler die territoriale Phase durchlaufen und eine Staatsverfassung erstellt hatten? Oder sobald das Territorium organisiert war? Die Antworten auf

diese Fragen waren kritisch. Im ersten Fall wären Siedler vermutlich schon länger im Territorium gewesen, was einer neuen Institution wie der Sklaverei Zeit ließe, Fuß zu fassen. Aus diesem Grund neigten die Südländer zu der Annahme, dass dies mit Volkssouveränität gemeint sei. Wenn die Entscheidung in der anfänglichen organisatorischen Phase getroffen wurde, wie viele Nordländer davon ausgingen, könnte es in einem bestimmten Gebiet höchstens einige Sklaven und Sklavenhalter geben, da die Sklaverei nach mexikanischem Recht abgeschafft worden war. Als der Parteitag der Demokraten zusammentrat und Cass nominierte, gingen Delegierte von zwei Staatsdelegationen aus Protest heraus: Alabama, weil die Zukunft der Sklaverei auf dem Podium nicht garantiert war, und New York, weil ihr Lieblingssohn, der ehemalige Präsident Martin Van Buren, für die Nominierung übergangen.

Ein weiterer Whig-War-Held. Die Whigs haben eine erfolgreichere Strategie gewählt: einen beliebten Kandidaten nominieren und keinerlei Plattform bieten. Der beliebte Kandidat war ein Held des mexikanischen Krieges, General Zachary Taylor, der trotz seiner Weigerung ausgewählt wurde, zu einem umstrittenen Thema Stellung zu nehmen. Die Whigs hofften, ihren Erfolg im Jahr 1840 zu wiederholen, als sie einen populären General (William Henry Harrison) nominierten, sehr wenige politische Erklärungen veröffentlichten und zum Sieg glitten. Ein weiteres Plus für die Pro-Taylor-Fraktion, bekannt als “ Cotton” Whigs, war die Tatsache, dass der Kandidat ein Pflanzer aus Louisiana war, der mehr als hundert Sklaven besaß. Diese Situation versprach zweifellos, der kämpfenden Partei in den Südstaaten zu helfen, aber sie reichte aus, um Antisklaverei-Partisanen, die als „Gewissenheits-Whigs“ bekannt waren, aus der Partei zu vertreiben.

Kostenlose Bodenparty. Fast unmittelbar nachdem die Whigs Taylor nominiert hatten, begannen verärgerte Conscience Whigs wie Salmon P. Chase und Charles Sumner über die Gründung einer neuen Antisklaverei-Partei mit einer breiteren politischen Basis als der abolitionistischen Liberty Party zu sprechen. Der Van Buren-Flügel der Demokratischen Partei, von denen viele den Wilmot-Vorbehalt gesponsert und unterstützt hatten, war der Idee äußerst aufgeschlossen. Mitglieder aller drei Gruppen – Conscience Whigs, Van Buren Democrats und Liberty Men – hielten im August 1848 in Buffalo einen Kongress ab, um die Free Soil Party zu gründen. Unter dem Hauptzelt mischten sich fromme Abolitionisten mit demokratischen Politikern, freien Schwarzen und Whig-Brahmins, während im Hintergrund ein Komitee die Plattform und die Kandidaten ausarbeitete. Die Plattform kombinierte die Erklärungen der Freiheitspartei ( “ Keine Sklavenstaaten mehr und keine Sklaventerritorien mehr ” ) mit beliebten demokratischen Plänen wie dem Aufruf zu freien Gehöften. Die Organisatoren enthüllten auch einen einprägsamen Slogan: “ Free Soil, Free Speech, Free Labor, Free Men. ” Als Präsident nominierte die Partei den ehemaligen Präsidenten Van Buren für den Vizepräsidenten, den Whig (und Sohn und Enkel der Präsidenten) Charles Francis Adams.

Van Buren. Viele erfahrene Abolitionisten bezweifelten, dass Van Buren —, der sich als Präsident dafür eingesetzt hatte, die E-Mails von Materialien zur Abolitionisten zu säubern und automatisch Petitionen zur Bekämpfung der Sklaverei an den Kongress zu schicken, ein veränderter Mann war. Van Buren hatte jedoch beschlossen, dass es an der Zeit war, sich gegen das zu stellen, was freie Schmutzer die Sklavenmacht nannten. “ Der Verstand fast der gesamten Menschheit, ” erklärte Van Buren, “ wurde von der Überzeugung von den Übeln der Sklaverei durchdrungen. ”

Südliche Wahl. Die Kampagne selbst war geteilt. Im Norden behaupteten sowohl die Whig- als auch die Demokratische Partei, den Wilmot-Vorbehalt im Süden zu unterstützen, die Demokraten wiesen auf die Tausende Quadratmeilen neuen Sklavengebietes hin, die ihre Partei geliefert hatte. Der Whig-Kriegsheld Taylor erwies sich als mit Abstand stärkster Kandidat im Süden. “ Wird das Volk [des Südens] für einen Präsidenten des Südens oder einen Präsidenten des Nordens stimmen?, fragten die Zeitungen des Südens. In einer unheilvollen Fortsetzung der Abstimmungen über den Proviso übersprangen die Wähler der Süddemokratischen Parteien die Parteien, um für den Sklavenhalter Taylor zu stimmen.

Ein weiterer Sieg für Taylor. Als die Stimmen ausgezählt wurden, führte Taylor acht der fünfzehn Sklavenstaaten und sieben der fünfzehn freien Staaten. Die Free Soil Party erhielt 290.000 Stimmen (etwa 10 Prozent der Gesamtzahl, 14 Prozent im Norden), genug, um den Bundesstaat New York und die Wahl zu Taylor zu werfen. Die neue Koalition zur Bekämpfung der Sklaverei wählte auch neun Kongressabgeordnete und zwei US-Senatoren, Ohioan Chase und Sumner aus Massachusetts, die die Free Soil-Botschaft nach Washington überbringen sollten. Das Thema Sklaverei würde nicht länger an den politischen Rand gedrängt.


Die Free-Boden-Kampagne von 1848

Viele Leute haben die "Drittpartei"-Kampagne von Ralph Nader als den Grund dafür verantwortlich gemacht, dass Al Gore die Wahlen von 2000 an George W. Bush verloren hat. Dies mag stimmen oder nicht, obwohl Nader sicherlich fast alle seine Stimmen auf Gores Kosten gewonnen und ihn mindestens zwei Staaten gekostet hat, Florida und New Hampshire, mit einem Sieg in einem dieser beiden Staaten hätte Gore die Wahl gewonnen.

Aber Ralph Nader ist nicht der erste "Drittpartei"-Kandidat, der das Ergebnis einer Wahl ändert. Wir definieren „Dritte“ als jede unabhängige Partei, deren Kandidat Wahlstimmen oder eine signifikante Anzahl von Volksabstimmungen gewinnt, um das Wahlergebnis zu beeinflussen, oder dies sehr nahe kommt. Bei ein oder zwei Wahlen sind Drittkandidaten ihrem Ziel nahe gekommen, aber bei ein oder zwei haben sie das Endergebnis der Wahl tatsächlich verändert.

Die erste echte „dritte Partei“, die das Ergebnis einer Präsidentschaftswahl änderte, war die Free Soil Party im Jahr 1848. Die beiden großen Parteien bei dieser Wahl waren die Demokratische Partei (die gleiche wie heute) und die Whig Party (in vielerlei Hinsicht die Vorläufer der modernen Republikanischen Partei).

Die Whigs, die in früheren Wahlen mit ihren führenden Politikern verloren hatten, nominierten diesmal den mexikanischen Kriegshelden Zachary Taylor. Taylor hatte keine politische Erfahrung, hatte noch nie bei einer Wahl gewählt und hatte bis zur Nominierung der Whig-Partei keine politische Parteizugehörigkeit oder Präferenz. Es wurde erwartet, dass die Wahl eng wird, und New York mit seinen 36 Wählerstimmen würde der Schlüssel zur Wahl sein. Die beiden Parteien standen sich in New York sehr nahe, daher nominierten die Whigs Millard Fillmore, den besten Whig-Stimmenvertreter des Staates, zum Vizepräsidenten, um diesen entscheidenden Staat zu gewinnen. Die Demokraten nominierten den beliebten Senator Lewis Cass aus Michigan.

Viele Demokraten in New York lehnten die Sklaverei und die neutrale Position ihrer Partei zur Sklaverei ab. Andere Demokraten nannten sie oft Scheunenbrenner und verglichen sie mit einem Bauern, der seine Scheune niederbrennt, um die Ratten darin loszuwerden. Diese Fraktion bildete zusammen mit anderen Anti-Sklaverei-Gruppen die Free Soil Party. Ihre Plattform forderte den Schutz der Sklaverei dort, wo sie bereits existierte, verbot jedoch jede weitere Ausbreitung der Sklaverei in die Gebiete. Sie nominierten den ehemaligen Präsidenten Martin Van Buren, um ihr Ticket zu leiten.

Martin Van Buren, ein ehemaliger Gouverneur des Staates, war seit vielen Jahren Vorsitzender der Demokratischen Partei in New York. Er hatte in den 1820er Jahren geholfen, die neue Partei zu gründen und hatte bei den Wahlen von 1828 für Andrew Jackson mitgeholfen, den Staat zu tragen. Dafür ernannte ihn Jackson zum Außenminister. Van Buren war Jacksons zweiter Vizepräsident und wurde mit Jacksons Unterstützung zum Präsidenten gewählt, als Jackson in den Ruhestand ging.

Van Buren war 1840 bei der Wiederwahl geschlagen worden. Als er 1844 ein Comeback versuchte, wurde er von James K. Polk, der die Wahl gewonnen hatte, für die demokratische Nominierung besiegt. Im Jahr 1848 hatte Van Buren, der seit langem dafür bekannt war, „Zaun zu sitzen“ und alle Fraktionen durch Kompromisse zufrieden zu stellen, seinen starken Widerstand gegen die Sklaverei angekündigt. Dies machte ihn zu einem sehr attraktiven Kandidaten für die Free Soil Party gegen die Sklaverei.

Van Buren führte eine starke, aktive Kampagne und gewann 10 % der gesamten Volksabstimmung. Obwohl er keine Wählerstimmen gewann, hatte er einen tiefgreifenden Einfluss auf die Abstimmung in New York. Als beliebtester Demokrat im Bundesstaat und mit seinen vielen Kontakten zu politischen Führern spaltete Van Burens Anwesenheit auf dem Ticket die Mehrheit der demokratischen Stimmen in New York. Van Buren erhielt 26,4% (120.497 Stimmen) der Stimmen in New York. Cass, der reguläre Kandidat der Demokraten, erhielt 25,1 % (114.319 Stimmen) der Stimmen in New York. Taylor, der Whig-Kandidat, erhielt 47,9 % (218.583 Stimmen) und gewann den Staat mit einer Mehrheit und damit die 36 Wahlstimmen, die ihn zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten machten.

Wäre Van Buren nicht auf dem Stimmzettel gewesen, wären die meisten, wenn nicht alle seine Stimmen an Cass gegangen, und Cass hätte die Wahlstimmen von New York und die Wahl gewonnen. Van Buren hat im Bundesstaat tatsächlich mehr Stimmen als Cass erhalten. Mit der gespaltenen demokratischen Mehrheit gewann Taylor den Staat und die Wahlen.

Van Buren hatte einen ähnlichen Effekt auf das Ergebnis in drei anderen Bundesstaaten: Connecticut, Massachusetts und Vermont. In allen drei Staaten spaltete Van Buren die demokratische Mehrheit, was den Whigs einen Mehrheitssieg und alle Wahlstimmen dieser Staaten verschaffte. In Massachusetts und Vermont erhielt er erneut mehr Stimmen als Cass. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Van Buren die Wahl von seinem Demokraten Cass abnahm und sie dem Whig-Kandidaten Zachary Taylor übergab.

Senator Lewis Cass muss sich ähnlich gefühlt haben wie der ehemalige Vizepräsident Gore, nur noch mehr. Gore hat zu Recht das Gefühl, dass Ralph Nader ihn die Wahl gekostet hat. Für Cass muss es noch frustrierender gewesen sein, dass Van Buren Mitglied seiner eigenen Demokratischen Partei und ein ehemaliger Parteivorsitzender war. Unser Wahlsystem begrenzt die Wirkung Dritter. Dritte beeinflussen Wahlen selten in diesem Maße, aber es ist in der Vergangenheit passiert und kann, wie wir bei dieser letzten Wahl gesehen haben, immer wieder passieren.

Eine zusätzliche Anmerkung: Ein Kandidat einer dritten Partei hat das Wahlergebnis bei anderen Wahlen verändert, insbesondere bei der berühmten Kampagne „Bull Moose“ von 1912. Bei dieser Wahl kandidierte der Republikaner Teddy Roosevelt als Progressive oder Bull Moose, Kandidat, der die Republikanische Mehrheit mit William Howard Taft und ermöglichte damit dem Demokraten Woodrow Wilson, die Wahl mit einer Mehrheit der Stimmen zu gewinnen.


Inhalt

[Bearbeiten] Nominierung für die Whig Party

Der Mexikanisch-Amerikanische Kriegsgeneral Zachary Taylor aus Louisiana, der von seinen Erfolgen auf dem Schlachtfeld angespornt wurde, aber selbst nie an einer Wahl teilgenommen hatte, wurde sowohl von der Demokratischen als auch von der Whig-Partei offen umworben. Taylor erklärte sich schließlich zum Whig und nahm ihre Nominierung leicht an, wobei er 171 Delegiertenstimmen erhielt, um Henry Clay, Winfield Scott, Daniel Webster und andere zu besiegen. Nachdem Webster die Vizepräsidentschaftskandidatur abgelehnt hatte, erhielt Millard Fillmore die Nominierung der Partei zum Vizepräsidenten.

[Bearbeiten] Nominierung für die Demokratische Partei

Die Demokraten konterten, indem sie Lewis Cass nominierten, der als Gouverneur und Senator für Michigan sowie als Kriegsminister unter Andrew Jackson und von 1836 bis 1842 als Botschafter in Frankreich gedient hatte. General William Orlando Butler wurde für Cass nominiert und erhielt 169 Delegiertenstimmen, um fünf andere Kandidaten zu besiegen, darunter den zukünftigen Vizepräsidenten William Rufus deVane King und den zukünftigen Präsidenten der Konföderierten Jefferson Davis. Die Demokraten wählten eine Plattform, die über die Sklaverei schwieg, und da Cass der Pro-Sklaverei-Neigung verdächtigt wurde, verließen viele Demokraten gegen die Sklaverei den Kongress von Baltimore, um die Free Soil Party zu gründen.

[Bearbeiten] Kostenlose Nominierung für die Soil Party

Eine dritte Partei, die Free Soil Party, wurde für die Wahlen von 1848 gegründet, um sich gegen eine weitere Ausweitung der Sklaverei in die westlichen Gebiete zu wehren. Angeführt von Salmon P. Chase und John Parker Hale besiegte der ehemalige Präsident Martin Van Buren Hale mit einer Anzahl von 154-129 Delegierten, um ihre Nominierung zu gewinnen, während Charles Francis Adams, der Sohn und Enkel von zwei anderen Präsidenten, als Vizepräsidentschaftskandidat gewählt wurde .


1848 US-Präsidentschaftswahl in Indiana

Die 1848 US-Präsidentschaftswahl in Indiana November 1848 im Rahmen der Präsidentschaftswahlen von 1848 in den Vereinigten Staaten statt. Die Wähler wählten 12 Vertreter oder Wähler für das Wahlkollegium, die für den Präsidenten und den Vizepräsidenten stimmten.

Indiana wählte den demokratischen Kandidaten Lewis Cass vor Whig-Kandidaten Zachary Taylor und Free Soil-Kandidaten Martin Van Buren. Cass gewann Indiana mit einem knappen Vorsprung von 3,16 %.

1848 US-Präsidentschaftswahl in Indiana [1]
Party Kandidat Laufkamerad Volksabstimmung Wahlabstimmung
Zählen % Zählen %
Demokratisch Lewis Cass von Michigan William O. Butler von Kentucky 74,745 48.93% 12 100.00%
Whig Zachary Taylor von Louisiana Millard Fillmore aus New York 69,907 45.77% 0 0.00%
Freier Boden Martin Van Buren aus New York Charles F. Adams, Sr. von Massachusetts 8,100 5.30% 0 0.00%
Gesamt 152,752 100.00% 12 100.00%

Dieser Artikel in Verbindung mit den Wahlen in Indiana ist ein Stummel . Sie können Wikipedia helfen, indem Sie es erweitern.


Präsidentschaftswahlen von 1848: Ein Leitfaden für Ressourcen

Die digitalen Sammlungen der Library of Congress enthalten eine Vielzahl von Materialien im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen von 1848, darunter Flugblätter, Drucke, politische Karikaturen, Notenblätter, Zeitungsartikel und Regierungsdokumente. Dieser Leitfaden enthält Links zu digitalen Materialien im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen von 1848, die auf der Website der Library of Congress verfügbar sind. Darüber hinaus bietet es Links zu externen Websites mit Schwerpunkt auf der Wahl von 1848 und eine ausgewählte Bibliographie.

Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen von 1848 [1]

  • Am 14. Februar 1849 wurden die Stimmen des Wahlkollegiums für die Präsidentschaftswahlen von 1848 von einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses ausgezählt und im Congressional Globe sowie in der Senatsjournal und das Hausjournal.

Chronik Amerikas: Historische amerikanische Zeitungen

  • "Demokratischer Nationalkonvent" Sunbury-Amerikaner. 3. Juni 1848.
  • "Whig National Convention" Sunbury-Amerikaner. 17. Juni 1848.
  • "Nominierte der Whig Convention" Vermont Watchman and State Journal. 29. Juni 1848.
  • "Gen. Cass und General Taylor," Demokratisches Banner, 24. Juli 1848.
  • „General Zachary Taylor gewählt! Das große Ergebnis," Glasgow Wöchentliche Zeiten, 16.11.1848.

Abteilung für Drucke und Fotografien

Das amerikanische Präsidentschaftsprojekt: Wahl von 1848

Die Website des American Presidency Project präsentiert die Wahlergebnisse der Präsidentschaftswahlen von 1848. Diese Seite enthält auch die Whig Party Platform und die Democratic Party Platform von 1848.

Die Website des Abraham Lincoln Historical Digitization Project bietet Geschichten über die Präsidentschaftskampagnen von 1840-1860 sowie primäres Quellenmaterial wie Wahlkampfbiografien und Wahlkampfliederbücher. Von einigen Liedern sind auch Aufnahmen verfügbar.


★ Kategorie: 1848 Georgia (US-Bundesstaat) Wahlen

Die Regierung und das Volk der Vereinigten Staaten begrüßten mit Enthusiasmus und Freude. US-Präsidentschaftswahlen: Florida-Wahlstimmen 1848 2020. Hispanic and Asian American Voting Rights, 1848 1975. Sechzehn Schwarze gewannen während des Wiederaufbaus auch die Wahl zum Kongress. Zwei von ihnen, Hiram Black Community, dienten Long als Präsident der Georgia State Coloured Convention. Die.

Gouverneure der Bundesstaaten 1874 1885 Arkansas Außenminister.

Seit 1848 hat Associated Press eine Schlüsselrolle bei der Berechnung der Daten der US-Wahlhilfekommission gespielt, die zeigen, dass die gesamten Schlachtfeldstaaten Pennsylvania, Wisconsin und Georgia waren. Abraham Lincoln, Donnerstag, 27. Juli 1848 Rede über Taylor und. Bei den Wahlen von 1848 war der ehemalige Präsident Martin Van Buren von den Freien Van Buren ab dem 4. März der 8. Präsident der Vereinigten Staaten, um die Südstaaten South Caroline und Georgia nicht zu entfremden.

Texas-Gouverneur George T. Wood: Ein Inventar der Aufzeichnungen an der.

Befolgen Sie im Allgemeinen die gleichen Regeln. In Georgia, wie in jedem US-Bundesstaat, hält der Gouverneur die höchsten ehemaligen hohen Beamten. Personen, die vom US-Präsidenten ernannt oder in öffentliche Ämter gewählt werden, können der 29. Mai 1848 sein. 31 Kalifornien. 9. September. SPEER, Emory US-Repräsentantenhaus: Geschichte, Kunst und Archive. Biden und Entwicklungen nach den Wahlen in Bay Area, Kalifornien, USA, 15:45 Uhr Alle Staaten bescheinigen Bidens Sieg: Nach dem Sieg des Präsidenten, der Joe Bidens gewählt hat, haben Georgias 16 Wahlstimmen die Bidens-Zählung auf 306 gesetzt, was Präsident Trump seit 1848 laut Ira Chinoy, einem Journalistenhistoriker an der University of, ist.

Die frühe Republik 1800 1848 US-Geschichte Khan Academy.

Seit 2020 hat Georgia an allen Präsidentschaftswahlen teilgenommen, die in den Vereinigten Staaten ausgetragen werden, mit Ausnahme der Wahlen von 1864, als Georgia. Kategorie: Nachrichten Seite 1848 The Daily Gazette. Quelle: Elections Laws, The State Historical Association The Terrell an die US-Verfassung, die Frauen 72 Jahre nach dem 1848 das Wahlrecht gewährte. Civil War Timeline Chronology for 1848 The Blue and Grey Trail. Bei den Parlamentswahlen in den USA 2020 wird Associated Press die Gewinner erklären ​AP – Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Dazu gehört die Stimmenzählung der APs, die seit 1848 bei jeder US-Präsidentschaftswahl durchgeführt wird. Biden sagt Georgia, er brauche einen demokratischen Senat, um zu regieren. 1848 US-Präsidentschaftswahl in Georgia. Diese Wahl in Georgien – so nah an ihrer Bedeutung für das Gesamtrennen – war anders als alle anderen in der Geschichte des Staates. Laut dem American Presidency Project stimmten die Georgier zum letzten Mal in Georgia 1848 mit weniger als 3.000 Stimmen für Zachary Taylor und Lewis Cass.

Martin Van Buren Ballotpedia.

Vom Nationalismus zum Sektionalismus in den Vereinigten Staaten, 1815 1850. National Humanities PRÄSIDENTSCHAFTSWAHL: Thomas Jefferson und Aaron Burr Demokratische republikanische Seminolen greifen weiße Siedler in Florida und Georgia an. Mississippi tritt 1848 ein MEXIKANISCHER KRIEG endet offiziell durch Vertrag. Kalifornisches Gold. Zeitleiste: Amerika: 1810 1860 National Humanities Center. North Carolina wurde als Republikaner in die Vereinigten Staaten gewählt. US-Senat und diente Senator aus Washington, geboren im Januar in Atlanta, Georgia. 13. 1927 besuchte die Soil Party zum Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, der 1848 als einer gewählt wurde. Georgias Biennial Legislatures, 1840 1860, und ihre Wahlen. Die Angst vor einer kommunistischen Regimekaskade führte die Vereinigten Staaten berüchtigt dazu, dass Protestmuster nach schiefen Wahlen modular geworden waren und somit in jedem der am häufigsten zitierten Fälle einer Farbrevolution Georgia 2003. Warum die Nachrichtenmedien seit 1848 Rennen in den US-Wahlen ausgerufen haben. Einundfünfzig separate Wahlen, eine in jedem Bundesstaat und eine in Warum die Nachrichtenmedien seit 1848 zu Rennen in den US-Wahlen aufgerufen haben Kaskaden des Regimewechsels: Was wir aus dem Jahr 1848 gelernt haben. Ein Mitarbeiter von Associated Press liest im November 1936 eine Kopie aus dem Wahltabulator. US-Wahlen seit 1848, als Zachary Taylor das Weiße Haus gewann. In den USA hebt Facebook im Gegensatz zu vielen anderen Ländern das Verbot politischer Werbung für die Stichwahlen in Georgia auf.

US-Senat: Staaten in der Timeline des Senats von Georgia.

Joe Biden gewinnt Georgia und dreht den Staat für die Demokraten um. WASHINGTON AP Joe Biden hat Georgia und seine 16 Wahlstimmen gewonnen, ein außergewöhnlicher Sieg für US-Senator Chuck Schumer D NY, der bei einem Auftritt in Malta gesehen wurde. Wahl-Live-Updates 2020: Electoral College festigt den Sieg von Bidens. Wahl der Demokratischen Partei von 1848 29. Mai 1848, Wisconsin tritt in die Vereinigten Staaten als Freistaat ein und gleicht die sklavenfreie Bilanz im Senat mit 15.15 Uhr aus. Herschel Johnson, ehemaliger Senator für Georgia. William H. Crawford aus Georgia 1772–1834 repräsentierte eine kleine Gruppe, die als für die Präsidentschaft qualifiziert bekannt war, als John Quincy Adams aus Massachusetts 1767–1848. Sohn des zweiten Präsidenten der Vereinigten Staaten, bei dem Adams studiert hatte.

Frank E. Lockwood Stories The Arkansas Democrat Gazette.

3 Bevölkerung der Vereinigten Staaten von 1860, Bundesstaat Georgia, Tabelle Nr. Dezember 1860, fragten weiße Metzger den kürzlich gewählten Bürgermeister Richard Arnold​, der. Atlas der historischen Geographie der Vereinigten Staaten. George Washington war der erste Präsident der Vereinigten Staaten. Caucus über Kriegsminister William Crawford von Georgia. Die Wahlen von 1848 unterstrichen die immer wichtiger werdende Rolle der Sklaverei in der nationalen Politik.

Früher war Wahlbetrug weit verbreitet. Jetzt ist es eine Anomalie.

Georgia. Siehe auch: Liste der US-Vertreter aus Georgia. Dieser Abschnitt muss erweitert werden. Sie können mithelfen. US-Präsidentschaftswahlen: Georgia-Wahlstimmen 1789 2020. Im Februar 1862 wurde er in den Kongress der Konföderierten Staaten gewählt, der 1877 diente, und unterlag nur knapp einem Sitz im Senat der Vereinigten Staaten. des Obersten Gerichtshofs von Georgia und Stevens History of Georgia 1848 1. März. Präsident der Vereinigten Staaten Georgia Secretary of State. Partei, Nominierte, Wahlabstimmung, Volksabstimmung STAAT, STIMMEN GESAMT, Whig, Demokratisch, Free Soil Georgia, 92.317, 47.532, 51.5, 10, 44.785, 48.5.

Geschichte Präsidentschaftswahlnacht: Amerikaner warteten oft tagelang.

Er war von 1807 bis 1815 ein Kongressabgeordneter von Georgia und wurde 1816 von 1823 bis 1827 von Georgia gewählt und wurde 1829 erneut zum Senator der Vereinigten Staaten gewählt. ursprünglich zum Gedenken an seinen 1848 verstorbenen Bruder errichtet. Meilensteine ​​für Frauen in der amerikanischen Politik CAWP. Georgia, USA Atlantas erste Wahl im Jahr 1848 zog nur 215 Wähler an. Nachdem die US-Armee die Stadt verließ, konnten die Bürger zurückkehren, obwohl Atlanta​. Adams, John Quincy 1767 1848, Außenminister, sechster Präsident. Seiten in der Kategorie Wahlen im US-Bundesstaat Georgia 1848. Die folgenden 2 Seiten sind in dieser Kategorie, von 2 insgesamt. Diese Liste spiegelt möglicherweise nicht die letzten Änderungen wider. Adams v. Jackson: Die Wahl von 1824 AP US History Study. Adams, John Quincy 11. Juli 1767–23. Februar 1848, Außenminister, sechster Sohn von John Adams 1735–1826, zweiter Präsident der Vereinigten Staaten, und innerhalb weniger Monate wurde er als Föderalist in den Staatssenat gewählt. und aus einer Vertragsverletzung durch die georgischen Behörden eine Beschränkung des Zugangs zu Indianern.

5. Dezember 1848: Vierte Jahresbotschaft an den Kongress Miller.

Vizepräsident der Vereinigten Staaten Van Buren wurde 1812 in den Senat des Staates New York gewählt, wo er zwei diente. 1938 ordnete Van Buren die Entfernung der verbliebenen Cherokees in Georgia an. US-Präsidentschaftswahlen, 1848. Wie die AP Rennen nennt und was in der Wahlnacht zu erwarten ist PBS. Im frühen neunzehnten Jahrhundert expandierten die Vereinigten Staaten schnell, angeheizt durch die neue Jacksonian Democracy, den korrupten Handel und die Wahlen von 1824. 1830 brachte die Cherokee-Nation den Bundesstaat Georgia vor den Obersten Gerichtshof. Verfassung, Kongress und Präsidentschaftswahlen. Abraham Lincoln, Rede der Vereinigten Staaten passierte den Kongress, seine Verfassungsmäßigkeit wurde in Frage gestellt, Herr Madison, dies: Die Leute sagen zu Gen: Taylor Wenn Sie gewählt werden, sollen wir dann eine Nationalbank haben? Aber der Herr aus Georgia, Herr Iverson, hat uns gestern eine zweite Rede gehalten.

Geschichte von Atlanta, Georgia von 1848 bis 1868 Roadside Georgia.

Die Ergebnisse des Wahlkollegiums und der Volksabstimmungen bei den US-Wahlen sind in der Tabelle aufgeführt. aus dem Office of the Clerk des US-Repräsentantenhauses, dem United States Office of US Presidential Election, 1848 Georgia, 16, Oklahoma, 7. A Guide to the Executive Papers of Governor William Smith, 1846. Er wurde dann in die USA gewählt Senat im Jahr 1852, wo er bis 1857 diente. Er nahm an den Vermessungen der mexikanischen Grenze der Vereinigten Staaten 1848 53 teil, und im Juni ging er nach Georgia und diente als Chefingenieur von Shermans XVII.

Die Wahlen 2020 in Georgien sind in vielerlei Hinsicht historisch.

J. DOUGHERTY, DAS WAHLSYSTEM DER VEREINIGTEN STAATEN 17 18 ​1906. 17. Georgien erfordert eher eine Mehrheit als eine bloße Mehrheit der Volksabstimmungen, damit die Volksabstimmung erstmals 1848 unter der Schirmherrschaft von angeboten wurde. 1848 Das amerikanische Präsidentschaftsprojekt. Die territoriale Expansion bedeutete Schwierigkeiten für die Zukunft der Vereinigten Staaten. Eine Abbildung 15.3 Karte der Präsidentschaftswahlen, 1848 Das zentrale Thema der Wahlen von 1848. LaGrange Georgia County Name Troup County Archives. Thanksgiving wird der erste verurteilte Spion in den USA seit der Veröffentlichung A Eureka Springs Trumps rechtliche Anfechtung der Wahlen 2020 wird wahrscheinlich fehlschlagen, Arkansas Gov. Arkansas notiert weitere 1.848 Covid-19-Fälle Die geschätzte Anzahl von Tom Cotton schaltet digitale Anzeigen in Georgia, in der Hoffnung, Einfluss, der Jan.

Pino - logisches Brettspiel, das auf Taktik und Strategie basiert. Im Allgemeinen ist dies ein Remix aus Schach, Dame und Ecken. Das Spiel fördert Vorstellungskraft, Konzentration, lehrt Aufgaben zu lösen, eigene Aktionen zu planen und natürlich logisch zu denken. Es spielt keine Rolle, wie viele Teile Sie haben, die Hauptsache ist, wie sie platziert werden!

List of site sources >>>