Die Geschichte

Marienkrankenhaus


Das St. Mary's Hospital in Amsterdam, New York, ist bestrebt, den Menschen und der Gemeinschaft, denen es dient, mitfühlende Pflege zu bieten. Joseph of Carondelet, dieses Akutkrankenhaus mit 143 Betten ist Mitglied von Ascension Health - einem nationalen katholischen Gesundheitsministerium.St. Mary's ist ein Netzwerk spezialisierter Behandlungseinheiten. Die Progressive Care Unit bietet progressive Hämodialyse, Herz- und Pädiatrie. Das Comprehensive Mental Health Center des Krankenhauses ist eine Anstalt für psychische Erkrankungen. Ein Geburtszentrum und eine chirurgische Abteilung stehen ebenfalls zur Verfügung. Das Zentrum für Komplementäre Therapien widmet sich durch Einzel- und Gruppenprogramme der Bereitstellung komplementärer Heiltherapien. Das Healing Touch Program, das von der American Holsitic Nurses Association unterstützt wird, umfasst ein kirchliches Dienstprogramm, Yoga, Reiki und Hypnoberatung des Mohawk-Tals. Die SMH Health Sciences Library bietet umfassende Informationen für Patienten. St. Mary's verfügt über vier primäre Gesundheitszentren in Amsterdam (Carondelet Pavilion), Johnstown, Canajoharie und St. Mary's ist nicht nur ein Krankenhaus, sondern bietet auch medizinische, labortechnische und arbeitsmedizinische Dienste.


Geschichte

Drs. Henry Marshall Fullilove und J. Peebles Proctor eröffnen das St. Mary&rsquos Hospital in einer Residenz an der North Milledge Avenue. Das Krankenhaus wird 1937 nach ihrem Tod geschlossen.

Auf Antrag von Führern bürgerlicher und medizinischer Gruppen in Athen kauft die Diözese Georgien das Krankenhaus und das Grundstück. Mitglieder der Kongregation der Missionsschwestern vom Heiligsten Herzen Jesu öffnen und betreiben die Marienkirche wieder.

St. Mary&rsquos ist von der neu gegründeten Gemeinsamen Kommission zur Akkreditierung von Krankenhäusern (später umbenannt in Gemeinsame Kommission zur Akkreditierung von Gesundheitsorganisationen) akkreditiert. St. Mary&rsquos ist seitdem kontinuierlich akkreditiert.

Das St. Mary&rsquos Hospital zieht von der Milledge Avenue in ein größeres, moderneres Gebäude in der Baxter Street um. Zu den neuen Dienstleistungen gehört eine Intensivstation. Edward J. Fechtel Jr. wird zum ersten Laienverwalter von St. Mary ernannt.

St. Mary&rsquos Home Health Care Services beginnt, der zweite krankenhausbasierte häusliche Gesundheitsdienst in Georgia. 1991 kommen Hospizdienste hinzu.

St. Mary&rsquos erwirbt Highland Hills Village, eine Seniorenresidenz in der Nähe von Bogart, und erweitert damit die Versorgung von Menschen jeden Alters.

Die University of Georgia Athletic Association bezeichnet St. Mary&rsquos als ihren offiziellen Gesundheitsdienstleister.

St. Mary&rsquos feiert seinen Wechsel in der Patenschaft von den Missionsschwestern vom Heiligsten Herzen Jesu zu den Sisters of Mercy of the Americas und seine Vollmitgliedschaft bei Catholic Health East. Thomas E. Fitz, Jr., wird St. Marys zweiter Präsident und CEO.

St. Mary's eröffnet ein 40-Millionen-Dollar-Renovierungs- und Erweiterungsprojekt, um Athens erste Akutrehabilitationseinheit einzurichten, das erste familienfreundliche Familiengeburtszentrum der Region zu schaffen und die Intensivstation für Neugeborene, die Dienste für Frauen, die Radiologie, die Endoskopie und die Notaufnahme zu erweitern und zu verbessern .

In Zusammenarbeit mit Ärzten der Region Athen startet St. Mary&rsquo das erste Krankenhausprogramm in Athen.

Das Zentrum für rehabilitative Medizin, eine 20-Betten-Einheit, die sich der Versorgung von Patienten widmet, die sich von neurologischen Erkrankungen und großen orthopädischen Eingriffen erholen.

St. Mary&rsquos ist von der Joint Commission on the Accreditation of Healthcare Organizations als North Georgia&rsquos erstes Primary Stroke Center zertifiziert.

1. Januar &ndash St. Mary&rsquos erwirbt Saint Joseph at East Georgia in Greensboro vom Saint Joseph Health System in Atlanta und ändert seinen Namen in St. Mary&rsquos Good Samaritan Hospital.

12. Juni &ndash St. Mary&rsquos gab seine Zusage zur Entwicklung eines Graduate Medical Education Programms &ndash Medical Residency &ndash in Partnerschaft mit der Georgia Health Sciences University/University of Georgia Partnership Medical School bekannt.

16. August &ndash St. Mary&rsquos Good Samaritan Hospital macht den Spatenstich für ein neues Ersatzkrankenhaus auf Ga. 44 zwischen West Lake Road und Carey Station Road. Die Einstufung beginnt in der Woche vom 15. Oktober.

1. Mai – Trinity Health und Catholic Health East markieren den ersten Tag als konsolidiertes System.

14. Juni – Die Körperpflege- und Gedächtnispflegeeinheiten im St. Mary&rsquos Highland Hills Village haben strenge staatliche Inspektionen für betreute Wohngemeinschaften bestanden, was Highland Hills zur ersten Körperpflegeeinrichtung in der Region Athen-Oconee macht, die erfolgreich auf die Lizenz als betreute Wohngemeinschaft umgestellt wurde .

25. November – Das St. Mary&rsquos Good Samaritan Hospital eröffnet seine moderne neue Einrichtung am 5401 Lake Oconee Parkway.

28. Januar – Das Internal Medicine Residency Program, eine gemeinsame Initiative der Georgia Regents University/University of Georgia Medical Partnership und des St. Mary&rsquos Health Care System, wurde akkreditiert.

19. November – Unsere Muttergesellschaft hat ihren Namen in Trinity Health geändert.

St. Mary&rsquos erwirbt Ty Cobb und benennt es in St. Mary&rsquos Sacred Heart Hospital um.


Unsere Geschichte

Rochester Regional Health hat eine reiche Geschichte in der Gesundheitsversorgung der Regionen Greater Rochester und Finger Lakes seit Hunderten von Jahren. Erfahren Sie mehr über unsere Geschichte, indem Sie einen der folgenden Links auswählen:

Gesundheitsgeschichte und Meilensteine ​​der Region Rochester

Rochester Regional Health wurde auf der Grundlage starker Partnerschaften und dem Engagement für unsere Gemeinschaft aufgebaut. Erfahren Sie, wie das System aufgebaut wurde und die wichtigsten Meilensteine ​​unserer Einführung.

Rochester Medical Museum & Archiv

Das Rochester Medical Museum and Archive befindet sich in der Rochester Academy of Medicine. Zu den Sammlungen gehören das Baker-Cederberg Museum und die Archive des Rochester General Hospital, das Genesee Hospital, das Myers Community Hospital, das Rochester Mental Health Center und vieles mehr.

Geschichte des Marienkrankenhauses

St. Mary's wurde 1857 gegründet und war das erste Krankenhaus in Rochester. 1997 fusionierte das St. Mary’s Hospital mit dem Park Ridge Hospital (jetzt Unity Hospital) zum Unity Health System. Im Jahr 2007 feierte Unity Health System den 150. Jahrestag der Gründung des St. Mary's Hospital.

Geschichte des United Memorial Medical Centers

Das United Memorial Medical Center wurde am 1. Januar 2000 durch den Zusammenschluss des Genesee Memorial und des St. Jerome Hospitals gebildet. 1902 gründete eine Gruppe gemeindeorientierter Frauen das ursprüngliche Batavia Hospital. Im Jahr 1917 eröffneten die Barmherzigen Schwestern das St. Jerome Hospital, nachdem die in Batavia lebende Rose Jerome ihr Familienhaus in der Bank Street zur Nutzung als Schule oder Krankenhaus vermacht hatte. Im Laufe des 20. Jahrhunderts entwickelte sich auch das Gesundheitswesen in Genesee County.


Geschichte

Als Mutter Joseph und Schwester Catherine Ende 1863 in Walla Walla ankamen, fanden sie eine kleine Stadt mit nur 50 Familien vor. Diese Vorsehungsschwestern hatten jedoch eine großartige Vision. &bdquoDieser Ort verspricht, wichtig zu werden&ldquo schrieb Mutter Joseph.

Edmund Barron, ein lokaler Bankier, spendete zwei Grundstücke für ein Krankenhaus, eine Akademie und Institutionen. Ein Jahr später eröffnete Mutter Joseph die St. Vincent Academy. Dort unterrichteten die Schwestern in der Schule und nahmen weibliche Internatsschülerinnen auf, während sie Kranke und Heimgebundene besuchten. Schließlich kümmerten sie sich auch um die Kranken in der Akademie.

Als Walla Walla wuchs, wuchs auch der Bedarf an einem eigenen Krankenhaus. Im Jahr 1879 erhielt Schwester Catherine vom Generalrat der Sisters of Providence in Montreal, Kanada, die Erlaubnis, ein von der Schule getrenntes Krankenhaus zu bauen. Es wäre ein großartiges Unterfangen, wie der Walla-Walla-Staatsmann feststellte, dass die Schwestern &ldquor kaum einen eigenen Dollar hatten, um den ersten Ziegelstein zu kaufen.&rdquo

Aber die Stadtbewohner sammelten sich. Händler spendeten Geld. Die Damen der Gemeinde hatten einen Basar. Und die Schwestern unternahmen gefährliche Ausflüge in Berglager, um um Geld zu betteln.

Kaum ein Jahr später, am 27. Januar 1880, wurde das St. Mary Hospital mit sieben Patienten eröffnet. Das Krankenhaus wuchs schnell aus dem Gebäude heraus. Und nur drei Jahre später wurde für 30.000 Dollar ein neues Krankenhaus gebaut. Mehr als 30 Patienten, die während des Baus in der nahegelegenen Kirche betreut wurden, zogen in das schöne neue Krankenhaus ein, wo die Betten einheitlich waren, weiße Vorhänge die Fenster einrahmten und auf dem Gelände Hühner und Gemüse aufgezogen wurden.

Aber der Bau hatte dem angeschlagenen Krankenhaus 23.000 Dollar Schulden hinterlassen. Im folgenden Jahr kam Hilfe in Form eines 2000-Dollar-Vertrags zur Versorgung der Armen des Landkreises. Als nächstes kam ein Vertrag mit der Northern Pacific Railroad, um ihre kranken Mitarbeiter für 1 US-Dollar pro Tag zu versorgen. Irgendwie haben sie es geschafft.

St. Mary war immer ein Innovator. 1884 gehörte es zu den ersten Orten in Walla Walla, an denen Telefone installiert wurden. Und 1886 bot es eine frühe Form der Krankenversicherung an. Für 10 US-Dollar pro Jahr konnte eine Person ein Ticket für kostenlose Verpflegung, Medikamente und Pflege kaufen.

1907 eröffnete das St. Mary Hospital eine Krankenpflegeschule. Bis 1958 wurden dort neue Krankenschwestern ausgebildet.

Die Tragödie ereignete sich am 27. Januar 1915, als ein Feuer das Krankenhaus zerstörte. Die Patienten wurden in benachbarte Häuser oder die St. Vincent Academy evakuiert. Die Ärzte im Operationssaal beendeten schnell einen Eingriff, führten den Patienten dann durch ein Fenster zu einem wartenden Krankenwagen, bevor sie sich selbst in Sicherheit brachten. Kaplan Reverend Romuald Balducci hatte die Geistesgegenwart, das Allerheiligste zu ergreifen, bevor er aus einem Fenster sprang und sich dabei den Fuß brach.

Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen die Flammen. Aber das Krankenhausgebäude konnte gerettet werden. Der Geist des Krankenhauses blieb jedoch intakt und es wurde 12 Tage später in den alten Krankenhausgebäuden von Fort Walla Walla wiedereröffnet.

Das St. Mary Hospital erhob sich aus der Asche und eröffnete am 8. Oktober 1916 ein neues Krankenhausgebäude. Das große neue Gebäude war fünf Stockwerke hoch und wurde aus Ziegeln und Stein gebaut. Und obwohl das Gebäude im Laufe der Jahre von mehreren Katastrophen heimgesucht wurde, darunter ein Feuer, von dem angenommen wurde, dass es von Three Fingered Jack ausgelöst wurde, gelang es keinem, das Gebäude zu zerstören. Bis zu seinem geplanten Abriss Jahrzehnte später stand es fest.

1971 begann eine Spendenaktion zum Bau eines neuen, modernen Krankenhauses. Um die Unterstützung und Investitionen der Gemeinde widerzuspiegeln, wurde der Name 1973 in St. Mary Community Hospital geändert. Ein neues Gebäude und das heutige St. Mary wurde eröffnet 26. März 1976. Die 13-Millionen-Dollar-Einrichtung wurde für 142 Betten lizenziert und 1984 in St. Mary Medical Center umbenannt.

Um den Bedürfnissen der von uns unterstützten Gemeinde gerecht zu werden, wurden die Einrichtungen und die Technologie von St. Mary&rsquos viele Male verbessert und erweitert. Das ambulante Behandlungszentrum wurde 1988 eröffnet. Das St. Mary Regional Cancer Center im Jahr 1990. Der Pappel Medical Complex im Jahr 1991. Und der Chase Medical Complex im Jahr 2001.

Im Jahr 2003 begann St. Mary mit einer ehrgeizigen Expansion von 28 Millionen US-Dollar. Ein eleganter neuer Eingang und eine Apotheke sowie Aufnahme-, Notfall- und Bildgebungsabteilungen wurden 2004 eröffnet. Im Jahr 2006 schloss das Providence St. Mary Medical Center den Bau eines neuen regionalen Krebszentrums und ambulanten Behandlungszentrums in Providence St. Mary ab.

In unserer gesamten Geschichte hat Providence St. Mary an den Werten unserer Gründer, den Schwestern der Vorsehung, festgehalten. Wir ehren die Opfer, die Hingabe und die Vision derer, die zuvor gekommen sind. Und wir freuen uns auf eine Zukunft, in der wir den Menschen in der Region weiterhin eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung bieten können.


Was auch immer passiert ist. St. Marien Krankenhaus?

Das St. Mary's Hospital war das erste Krankenhaus in Rochester, ein Krankenhaus, das von Katholiken mit bescheidenen Anfängen und dem Engagement für die Armen gegründet wurde.

Dort wurden Bürgerkriegssoldaten behandelt, da St. Mary’s in diesen turbulenten Zeiten als offizielles „Army Hospital“ bezeichnet wurde. Das Krankenhaus wurde während eines Brandes im späten 19.

Community-Spendenaktionen trugen dazu bei, St. Mary's am Laufen zu halten, und das Krankenhaus gewann eine nationale Auszeichnung für seinen gemeinnützigen Dienst. Der langjährige Campus an den Straßen Genesee und West Main bleibt bestehen, aber St. Mary's dient seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr als Krankenhaus.

St. Mary’s wurde 1857 nach einem Appell des damaligen Bischofs John Timon von Buffalo gegründet, dessen Diözese damals auch das Gebiet von Rochester umfasste.

Die Diözese hatte Land gekauft, das als Stierkopfgebiet der Stadt bekannt war und noch heute bekannt ist. Drei katholische Nonnen von den Töchtern der Nächstenliebe kamen später in diesem Jahr an, um die Dinge in Gang zu bringen. (Das City Hospital – das später in Rochester General umbenannt wurde – wurde übrigens früher organisiert, öffnete aber erst 1864 seine Pforten.)

Bischof James Kearney mit zwei nicht identifizierten Frauen im St. Mary's Hospital. (Foto austeilen, 04.02.1971) (Foto: Zur Verfügung gestellt)

Die Notwendigkeit eines Krankenhauses wurde durch die jüngsten Cholera-Epidemien verschärft, wie in einem Buch zum 75-jährigen Jubiläum des St. Mary's Hospital erwähnt.

„Kranke hatten keinen Ort, an dem sie Pflege und Beistand finden konnten, wenn jede Form und Art von Krankheit nur zu Hause oder in der Arztpraxis behandelt werden konnte, wenn schon ein leichter Unfall wegen des Mangels schwerwiegende Folgen haben konnte“ von Krankenhauseinrichtungen“, schrieb der damalige Bischof John O'Hern in der Veröffentlichung von 1932.

Die drei Nonnen siedelten sich in zwei alten Steinställen an der Kreuzung Genesee und Westmain an. Berichten zufolge kamen sie mit nur 50 Cent hierher, und die Bewohner der Gegend spendeten Geld, Bettzeug und andere Vorräte.

Innerhalb von zwei Jahren wurde an der Genesee Street ein dreistöckiger Flügel gebaut und 1863 das „ständige“ Hauptkrankenhaus eröffnet. Das war ungefähr zu der Zeit, als die Bundesregierung St. Mary's als "offizielles" Krankenhaus für die Versorgung von verletzten Bürgerkriegssoldaten bezeichnete.

Lokale Führer stimmten mit Bundesbeamten überein, dass es den Verwundeten besser ergehen würde, wenn sie näher an ihren Häusern wären. Soldaten kamen von südlichen Schlachtfeldern „mit zerrissenen Gliedmaßen und Brandwunden“ an, so das Krankenhausbuch von 1932. In einem anderen Bericht heißt es, dass Gefangene, die aus dem berüchtigten Andersonville-Gefängnis in Georgia entlassen wurden, ihren Weg in einem Zustand fanden, der als „lebend tot“ beschrieben wurde.

St. Mary's war schnell überfordert, und das Krankenhaus mietete ein nahe gelegenes Gebäude und verlegte zivile Patienten dorthin. Auf dem Krankenhausgelände wurden Baracken errichtet, als kein anderer Platz zur Verfügung stand.

Edward Mott Moore – Edward Mott Moore Vater des Rochester Park Systems. Moore war von der Eröffnung im Jahr 1856 bis zu seinem Tod Chirurg und Stabschef am St. Mary's Hospital. (Foto: Dateifoto)

Hunderte von Soldaten wurden gleichzeitig in St. Mary's behandelt. Die Gesamtzahl der Soldaten im Bürgerkrieg lag zwischen 2.500 und 5.000, abhängig von verschiedenen Konten.

Nach dem Ende des Bürgerkriegs setzte St. Mary's seine Mission fort, um jedem und jedem zu dienen, der Hilfe brauchte. „Die Schwestern haben ihre Verpflichtung, allen, die es sich nicht leisten können, kostenlos zu versorgen, keine Kompromisse eingegangen“, schrieb Mark Hare in einem 2007 Demokrat und Chronik Geschichte. "Immer wieder haben Rochesterians Geld gesammelt, um St. Mary's offen zu halten."

Diese Hingabe wurde nach dem Brand im Februar 1891 hervorgehoben. Der Großteil des Krankenhaushauptgebäudes und andere Bereiche wurden zerstört. Mehr als 300 Patienten, Krankenhausmitarbeiter und 19 Barmherzige Schwestern kamen sicher heraus. Die umgebauten Bereiche wurden später in diesem Jahr eröffnet.

1892 wurde eine Ausbildungsschule für Krankenpfleger eingerichtet und im selben Jahr ein neuer Pferdekrankenwagen angeschafft. Bald darauf folgten weitere Abteilungen und Einheiten, darunter ein operativer „Pavillon“, ein ansteckender „Pavillon“ und eine Entbindungsstation.

St. Mary's debütierte 1914 mit dem ersten motorisierten Krankenwagen von Rochester. Die Grippeepidemie, die das Land 1918 heimsuchte, „belastete das Krankenhaus zur Überfüllung“. 1923 kam ein neues „Pflegeheim“ hinzu, 1941 ein neues Hauptgebäude, das in den Folgejahren ergänzt wurde.

Die Daughters of Charity betrieben weiterhin St. Mary’s und fügten Dienstleistungen wie eine Augenklinik und Hospizversorgung hinzu. Ein 40-Millionen-Dollar-Bau- und Renovierungsprojekt wurde 1985 abgeschlossen.

Stewart Putnam, Präsident des St. Mary's Hospital, spricht am Samstagabend, 23. November 1996, beim 41. jährlichen Seton Ball im Radison Hotel zur Menge. (Foto des Personals/Jiro Ose) (Foto: Jiro Ose / Dateifoto)

Diese Arbeit wurde laut Nachrichtenberichten zumindest teilweise getan, um Ärzte und Patienten wieder nach St. Mary's zu locken. Viele waren in den 1970er Jahren gegangen, als die Nachbarschaft verfiel und modernere Krankenhäuser eröffnet wurden, darunter das Park Ridge Hospital in Griechenland (das in einer früheren Studie vorgestellt wurde). „Was auch immer passiert ist. Rate).

Mit weniger als 300 Betten war St. Mary's das kleinste Krankenhaus im Raum Rochester. St. Mary's trat 1987 einem nationalen Gesundheitssystem bei, und der Präsident der Organisation sagte in diesem Jahr in einer Nachrichtenmeldung: „Unsere Identität ist Dienst, aber Dienst im 20. Jahrhundert, und dazu gehören Wörter wie ‚Gewinn‘ haben, um unsere Arbeit fortzusetzen.“

Nichtsdestotrotz setzte St. Mary's seine Mission der kommunalen Gesundheitsversorgung und der Unterstützung der Armen fort, und das Krankenhaus erhielt 1996 nationale Anerkennung, als es den Foster G. McGaw-Preis für gemeinnützige Arbeit gewann. Aber große Veränderungen standen unmittelbar bevor.

St. Mary's fusionierte 1997 mit Park Ridge zu Unity Health Systems. Viele der Funktionen von St. Mary’s wurden auf den griechischen Campus verlegt und St. Mary’s als Krankenhaus geschlossen.

Der Campus wird seitdem für eine Vielzahl von Gesundheits- und Personaldiensten genutzt, darunter Hausarzt- und Zahnpflege, Notfallversorgung, Dialyse und mehr. Auch ein Teil des Campus wurde in bezahlbare Seniorenwohnungen umgewandelt.

Alan Morrell ist ein freiberuflicher Autor in der Region Rochester

Über diese Funktion

„Was ist passiert? . “ ist ein Feature, das die Lieblingsplätze der Vergangenheit erforscht und die Schlagzeilen von gestern wieder aufgreift.


Marienkrankenhaus

Dieser Marker ist einer von über 200 historischen Markern auf der Insel und befindet sich im ersten privaten Krankenhaus im Bundesstaat Texas, das 1866 organisiert wurde. Der Marker wurde 1980 von der Texas Historical Commission errichtet.

Beschriftet

“Diese Institution wurde 1866 gegründet und war das erste private Krankenhaus des Staates. Ursprünglich als Charity Hospital bekannt, wurde es von drei französischen Katholischen Schwestern gegründet, die Mitglieder des Ordens der Barmherzigen Schwestern vom fleischgewordenen Wort sind. Das Krankenhaus wurde an diesem Ort errichtet, der während des Bürgerkriegs Teil von Fort Scurry war, und wurde am 1. April 1867 für Patienten eröffnet.”

“Das neue Krankenhaus erwies sich als wichtige Ergänzung zu den Gesundheitseinrichtungen der Region. Drei Monate nach der Eröffnung wurde die Stadt von einer Gelbfieber-Epidemie heimgesucht. Ein Opfer der Krankheit war die Oberin des Krankenhauses, Mutter M. Blandine. Nach der Epidemie errichteten die Schwestern hier ein Waisenhaus und eine Schule für Kinder, deren Eltern an der Krankheit starben. Die Schule wurde geschlossen und das Waisenhaus wurde später an einen anderen Standort in Galveston verlegt.”

“St. Mary’s spielte eine bedeutende Rolle in den Folgen zweier Katastrophen in der Region. Im Jahr 1900 blieb das Krankenhaus trotz schwerer Schäden durch einen Hurrikan für die Behandlung von Sturmopfern geöffnet. Im Jahr 1947 wurde hier für viele der Tausenden Verletzten bei einer Reihe von chemischen Explosionen und Bränden im Hafen von Texas City (8 Meilen nordwestlich) gesorgt.”


Unsere Geschichte

Erfahren Sie mehr über die Geschichte von St. Mary's Healthcare System for Children, von seiner Gründung im Jahr 1870, seinen vielen bahnbrechenden Neuerungen und seiner Position als nationaler Marktführer in der pädiatrischen Gesundheitsversorgung.

150 Jahre große Herzen helfen kleinen Patienten

1870 in Manhattan von The Sisters of the Community of St. Mary gegründet, war das damals 15-Betten-St. Mary's das erste Krankenhaus New Yorks für akut kranke Kinder – eine Mission, die wir seit 150 Jahren fortsetzen St. Mary hatte die Idee, eine Einrichtung zur kostenlosen Betreuung kranker und bedürftiger Kinder zu gründen. Das St. Mary’s Hospital wurde 1870 in Manhattan mit nur 15 Betten und begrenzten Mitteln gegründet und war die erste private medizinische Einrichtung in New York, die sich der Versorgung akut erkrankter Kinder widmete. Im Jahr 1951 wurde die Flaggschiff-Einrichtung von St. Mary auf einen neun Hektar großen Campus in Queens verlegt, wo sie derzeit ein stationäres Programm mit 124 Betten betreibt. 1983 fügte St. Mary's ein familienzentriertes häusliches Pflegeprogramm hinzu, um Kinder mit der höchsten medizinischen Komplexität zu betreuen.

Das St. Mary’s Hospital for Children hat ein enormes Wachstum erlebt, dennoch sind wir immer noch bestrebt, Kindern die gleiche liebevolle Fürsorge zukommen zu lassen, die die Schwestern von St. Mary’s in den 1870er Jahren für Kinder sorgten. Durch unser starkes Engagement für die Patientenversorgung und Aufklärung machen wir auch weiterhin Kinder mit den komplexesten Erkrankungen zu glücklicheren, gesünderen und stärkeren Kindern.


  • 1981 – Die Diener des Heiligen Herzens Mariens kaufen das Briarcliff Manor in Bourbonnais. Es wurde in Presence Our Lady of Victory Pflegeheim umbenannt.
  • 1982 – St. Mary’s Hospital, Mercy Hospital und Presence Our Lady of Victory Nursing Home schlossen sich zu ServantCor zusammen, einem Gesundheitssystem mit Hauptsitz in Kankakee.
  • 1989 – Das Mercy Hospital fusioniert mit dem Burnham City Hospital in Champaign zum Provena Covenant Medical Center.
  • 1997 – Im Dezember gründeten die Franziskanerinnen vom Heiligsten Herzen, die Dienerinnen vom Heiligen Herzen Mariens und die Barmherzigen Schwestern von Amerika Provena Health und eine neue Ära des Wachstums begann.

St. Mary's Hospital, Old Westport Road, Castlebar.

Bild - www.archiseek.com

Das St. Mary's Hospital war 1866 als Castlebar Asylum bekannt, als es zum ersten Mal eröffnet wurde und 132 Patienten versorgte. Der Name wurde irgendwann in den 1920er Jahren in Castlebar Mental Hospital geändert, bevor er schließlich in den 1950er Jahren in St. Mary's Hospital umbenannt wurde.

Das Gebäude beherbergt heute Mayos einzige Institution der dritten Ebene, das Galway Mayo Institute of Technology, sowie das Department of Nursing, Health Sciences and Social Care. An das Krankenhaus war ursprünglich ein Bauernhof angeschlossen, der von den Bewohnern der Einrichtung betrieben wurde. Dieser Bauernhof versorgte die Kranken mit Grundnahrungsmitteln wie Milch und Gemüse. Das Krankenhaus war von einer hohen Mauer umgeben und hatte auch einen eigenen Friedhof. Eine neue Ringstraße hat das Gelände durchtrennt, und ein schöner Gedenkgarten ist mit einem Teil der ursprünglichen Mauer erhalten geblieben. Im Jahr 2004 wurde eine Gedenktafel aufgestellt, die an die Toten erinnert, die dort 1918 an der Spanischen Grippe gestorben sind.

Das Gebäude ist heute etwa viermal so groß wie ursprünglich mit Erweiterungen aus den Jahren 1878, 1882, 1902 und 1936. Als Noel Browne Gesundheitsminister war, fanden Umbauten statt und die hohe Mauer wurde Anfang der 1960er Jahre abgerissen. Zuvor waren die verschlossenen Eingangstore entfernt worden. Es wird angenommen, dass in den 1950er Jahren dort 1300 Einwohner lebten. In den 1980er Jahren richtete Mayo Mental Health mit einem neuen Schwerpunkt auf Community Care eine Reihe von Wohnheimen in der Umgebung von Castlebar ein.

Zur gleichen Zeit in den 1980er Jahren übten lokale Vertreter Druck auf die Regierung aus, ein Institut der dritten Ebene in Castlebar einzurichten, und diese Gruppe suchte ein Regional Technical College (RTC) in der Stadt. Diese Kampagne wurde bis in die 1990er Jahre fortgesetzt, wobei die Gruppe bei den Parlamentswahlen 1992 einen Kandidaten für das RTC-Ticket mit 6.275 Stimmen aufstellte. Dann, im Oktober 1994, kamen über 100 Studenten an und begannen drei nationale Zertifikatskurse in Computer, Bauwesen und Betriebswirtschaftslehre am Galway RTC, Campus Castlebar. Der Campus ist jetzt als Galway Mayo Institute of Technology, Mayo Campus bekannt und hat eine Studentenpopulation von ungefähr 1000, die Kurse in den Bereichen Wirtschaft, Ingenieurwesen, Geisteswissenschaften, Krankenpflege und Technologie anbietet. Das GMIT hat viel von der ursprünglichen Architektur in einer modernen Umgebung bewahrt.

Es ist eines der besten Beispiele für die "Umnutzung" eines Gebäudes unter Beibehaltung seiner historischen Merkmale und Integrität.


Kreishäuser

Krankheit und Armut sind verwandt, und das bürgerliche Gewissen hat unter primitiven Bedingungen für beide Leiden in einer Institution gesorgt. Ein sehr frühes Gesetz des Michigan-Territoriums zur Unterstützung der Armen vom 1. Februar 1809, als William Hull Gouverneur war, sieht vor, dass die Aufseher der Armen in den verschiedenen Bezirken des Territoriums alle Armen, Lahmen und Blinden entlasten und unterstützen , und Kranke, und versorgt sie mit Häusern, Krankenschwestern, Ärzten, Chirurgen, wenn sie es für notwendig halten. Dabei kam nichts anderes in Betracht, als die Fälle an Familien zu vermieten, die bereit waren, sie billig zu nehmen. Ein 20 Jahre späteres, schlechtes Gesetz, der 29. Oktober 1829, ermächtigt die zuständigen Beamten, jährlich einen Vertrag mit einem „zuständigen Arzt“ abzuschließen und den Vertrag dem niedrigsten Bieter öffentlich zu versteigern. Sieben Jahre bevor Michigan 1837 die Eigenstaatlichkeit erreichte, genehmigte ein öffentliches Gesetz die Einrichtung von Armenhäusern in der Grafschaft mit einem Superintendenten. Die Saat des Kreiskrankenhauses, des Krankenheims, das die bürgerliche Wohltätigkeit für die Armen bereitstellt, findet sich in diesem Gesetz, sie waren jedoch Saaten von langsamer Keimung.

Wayne County war zwei Jahre vor dem allgemeinen Gesetz ermächtigt worden, ein Armenhaus zu errichten und zu betreiben, obwohl keine sofortigen Maßnahmen folgten. Und es wurde festgelegt, dass die Direktoren Wahnsinnige und andere Kranke aufnehmen könnten, wenn die Krankheit nicht ansteckend wäre. 1832 wurde ein armer Bauernhof gekauft und im nächsten Jahr ein schuppenartiges Gebäude errichtet. Ein zweiter Besuch der Cholera, die gleiche Krise, die improvisierte Unterkünfte für eine Seuche in Detroit geschaffen hat, beschleunigte die Entwicklung der Krankenhauseinrichtungen im County House.

Die Anlehnung an die lebendige Sprache von Mr. George G. Catlins „Story of Detroit“:

„Am 7. Juni 1834 starb Gouverneur Porter im Michigan-Territorium ganz plötzlich. Die Umstände seines Todes müssen bei den behandelnden Ärzten den Verdacht auf asiatische Cholera erweckt haben, denn seine Beerdigung fand am Tag seines Todes statt. Zwischen dieser Zeit und dem 1. August traten mehrere Fälle mit den unverkennbaren Symptomen der Cholera auf, und ein Alarm ging durch die Stadt. Es gab eine hastige Reinigung von Straßen und Gassen, aber die Plakette ging weiter.

"NS. Kundig, Priester der Holy Trinity Church, erkannte den Notfall schnell, denn die allgemeine Angst war so groß, dass manchmal, wenn eine Person in einem Haus angegriffen wurde, der Rest der Familie flüchtete und das Opfer der Obhut von Ärzten überließ Krankenschwestern. Viele Leute verließen eilig die Stadt, aber die Leute der umliegenden Städte hatten Angst vor ihnen. Sie bauten Zäune über die Straßen, die aus Detroit herausführten, und rissen die Brücken auf. Einige Detroiter, die in Rochester eine Taverne besuchten, wurden auf die Straße getrieben und ihr Gepäck wurde ihnen nachgeworfen. Die Holy Trinity Church befand sich an der Nordseite des Cadillac Square, an der nordwestlichen Ecke der Bates Street. NS. Kundig riss die Bänke auf, baute in der Mitte eine Trennwand, um die männlichen Patienten von den Frauen zu trennen, und organisierte es als Krankenhaus. Er veranlasste etwa fünfundzwanzig der jungen Frauen seiner Gemeinde, sich als Krankenschwestern zu engagieren. Er engagierte auch einen irischen Grabengräber namens John Canaan als offiziellen Totengräber und beschaffte ihm ein Pferd und einen zweirädrigen Karren, mit denen er die Kranken einsammeln und in seine Kirche bringen und jeden Morgen die Toten von das improvisierte Krankenhaus und die Häuser in der Stadt. Es wird gesagt, dass in der schlimmsten Zeit der Gedenktafel die Gesamtzahl der Todesfälle an einem Tag sechsunddreißig betrug.

„Die Presbyterian Church an der nordöstlichen Ecke Woodward Avenue und Larned Street wurde auch als Cholera-Krankenhaus genutzt, und dort kümmerten sich Dr. Douglass Houghton und mehrere andere Ärzte um die Betroffenen.“

Herr Catlin erzählt, wie die Ergebnisse der Geißel auf das County House reagiert haben:

„Nach der Cholera war die Stadt mit vielen Invaliden, Witwen und Waisen belastet und das Armenhaus voll ausgelastet. Mangels anderer Vorkehrungen für ihre Betreuung übertrug Bischof Resé den Schwestern von St. Clare die Verantwortung für die Häftlinge. Die meisten Insassen wurden von Fr. Kundig, der sich um die Suche nach Bedürftigen bemühte und nach so vielen Aufgaben im Herbst 1934 zum Armenfürsorger ernannt wurde. Der Landkreis gewährte ihm 16 Cent pro Tag für die Betreuung der Häftlinge, aber die die tatsächlichen Kosten betrugen etwa das Doppelte, denn Lebensmittel waren schwer zu bekommen und Arbeitskräfte waren knapp, da viele Leute aus der Stadt abwanderten. Es gab mehr als 100 Insassen des Armenhauses, davon sechzig Invaliden.

„Es gab keine Krankenschwestern, um die Behandlungen aufrechtzuerhalten, nachdem die Ärzte gegangen waren, um zum nächsten Kranken zu eilen, so P. Kundig organisierte einen katholischen Frauenverein zur Pflege von Kranken und zur Betreuung von Kindern, die plötzlich von der Pest verwaist wurden.“

Aus dieser Verbindung und der gemeinsamen Notwendigkeit entstand die Organisation, die als St. Vincent's Female Orphan Asylum bekannt ist.


Marienkrankenhaus - Geschichte

Im Jahr 1855 investierte St. John Neumann drei Nonnen aus Philadelphia, die anschließend den Orden der Schwestern des Heiligen Franziskus gründeten. In dem Wunsch, den kranken Armen von Kensington zu helfen, gründeten die Schwestern 1860 in einem kleinen Haus an der nordöstlichen Ecke der 4th Street und der Girard Avenue das St. Mary&rsquos Hospital. 1866 zogen sie an die Ecke Frankfurt Road und Palmer Street. Das ursprünglich vierstöckige Gebäude aus Pressziegeln, ehemals Hotelgelände an der vielbefahrenen Straße, verfügte über 80 Betten und war in medizinische, chirurgische und geburtshilfliche Abteilungen aufgeteilt. Mit einem kleinen Personal, das aus einem Kaplan, vier Ärzten, vier Chirurgen, zwei Geburtshelfern und einer Gruppe von Nonnen, die als Krankenschwestern dienten, bestand, versuchte St. Mary, Erkrankungen bis hin zu "Konsum" (Tuberkulose) bis "Alter" zu behandeln. Fast sofort es wurde zu einer dringend benötigten Einrichtung der Nachbarschaft und die Nonnen hatten bis zum Ende ihres fünften Lebensjahres fast 16.000 Patienten behandelt. Da das Krankenhaus für Menschen aller Glaubensrichtungen offen stand, spiegelte ihr Patientenstamm die damalige Zusammensetzung des Viertels wider, wobei deutsche und irische Einwanderer die überwältigende Mehrheit bildeten. Die ursprüngliche Satzung des Krankenhausverbandes St. Marien wurde in deutscher Sprache verfasst.

Über Generationen hinweg war das Krankenhaus der Ort, an dem die Bewohner von Kensington und Fishtown geboren wurden und auf den sie sich ihr Leben lang verlassen konnten. Von Anfang an wurden arme Patienten, die sich eine Pflege nicht leisten konnten, kostenlos behandelt. „Wohltätigkeitspatienten“ machten schon in den ersten Jahren fast die Hälfte aller Patienten aus. Das Krankenhaus wurde auch für medizinische Innovationen berühmt: Der erste Hirntumor wurde dort 1887 von Dr. William Keen entfernt, und er war der &ldquoerste Chirurg in Philadelphia, der Listers Prinzipien der Antiseptika übernahm.&rdquo Das St. Mary's Hospital wuchs weiter, und bis 1916 hatte es sich auf fast den ganzen Block zwischen Palmer und Deal Street ausgedehnt, der früher die Shackamaxon Bank und zahlreiche Privathäuser gewesen war. 1915 wurde das ursprüngliche Gebäude abgerissen und pünktlich zur Feier des 50-jährigen Bestehens des Krankenhauses wieder aufgebaut.

1988 war St. Mary&rsquos mit etwa 700 Beschäftigten der größte Arbeitgeber in einem Viertel, das durch den Verlust der meisten Industriezweige dezimiert wurde. Die Arbeitslosigkeit lag zu dieser Zeit in der Nachbarschaft bei 17 % im Vergleich zum Stadtdurchschnitt von 5,8 %. Bis dahin beschäftigte und versorgte das Krankenhaus die große Latino-Bevölkerung, die sich ab den 1950er Jahren in der Nachbarschaft niedergelassen hatte. Obwohl es in den 1970er Jahren Angst vor der Ausgliederung in eine andere Niederlassung in Langhorne hatte, war es im April 1988 ein Schock, als die Schwestern des Hl. Franziskus ihren Konkurs ankündigten. Sie behaupteten, da die Bevölkerung der Nachbarschaft im Laufe der Jahre geschrumpft sei, sei das Krankenhaus wiederum überlastet worden und die 160-Betten-Kapazität sei seit Jahren nur halb ausgelastet gewesen und könne sich nicht mehr ernähren. Nachbarschaftsgruppen hielten eine Mahnwache bei Kerzenlicht in der First Presbyterian Church of Fishtown ab. Laut einem im Inquirer zitierten Bewohner ist "Es ist eine Institution&helliplike the" Bekanntmachung. Wenn das Bekanntmachung gefaltet, es brach mir das Herz. Oder die Philadelphia A's. . . Als sie weggingen, brach es mir das Herz.“ which recognized the hospital&rsquos importance in the neighborhood. Though it became a for-profit hospital, shut down its maternity ward, and switched mainly to outpatient care, the newly named Neumann Medical Center could not erase its debt. After changes in management which landed it under the administration of Northeastern Hospital in Port Richmond, Temple University bought both hospitals in the mid-1990s and shut them down in 2000 and 2009, respectively.

In 2005, Pennsylvania state representative Marie Lederer and a local non-profit helped get the federal department of Housing and Urban Development (HUD) to convert the abandoned Neumann hospital to homes for seniors with incomes less than $18,000 a year. Because it has been designated a historic building and maintains the architecture of the old hospital, Neumann Senior Housing differs largely from the &ldquono frills&rdquo senior housing that HUD typically helps develop -- 450-square-foot units and eight-foot ceilings. &ldquoOne apartment includes the columned porch where recuperating patients sat in rockers to take the air. Another unit inherited a stunning rose window from a former chapel. Many have floor-to-ceiling bay windows or open-air bays. And all have 10-foot ceilings, which give the 585-square-foot units an unusual feeling of spaciousness.&rdquo Neumann Senior Center has 69 units, and as of 2010 housed 72 residents, mostly hailing from Fishtown. Despite its new function, the structure at the corner of Frankford Avenue and Palmer Street continues the tradition of community service begun by the Sisters of St. Francis 150 years ago.

List of site sources >>>


Schau das Video: Marienkrankenhaus (Januar 2022).