Die Geschichte

4. Dezember 2013 Tag 319 des fünften Jahres - Geschichte


  • Heim
  • Spezialbereiche
    • Amistadt
    • Geschichte Israels
    • Links

Präsident Barack Obama trifft sich mit dem Direktor des National Economic Council, Gene Sperling, im Oval Office, 4. Dezember 2013.

9:00 Uhr Anrufzeit für den Reisepool in der Stadt

10:00 AM PRÄSIDENT erhält das tägliche Briefing des Präsidenten
Oval Office

11:15 DER PRÄSIDENT hält Bemerkungen zur Wirtschaft
DIE ARCHE

14:05 Uhr DER PRÄSIDENT hält Bemerkungen auf dem Jugendgipfel des Weißen Hauses
Auditorium des Südhofs

14:45 Uhr DER PRÄSIDENT trifft sich mit Finanzminister Lew
Oval Office


Mega Millions-Zahlen Am 30.04.21 betrug der Freitags-Jackpot 319 Millionen US-Dollar

Der Mega Millions Jackpot für den 30.04.21 war $319 Millionen wert, und hier sind die Gewinnzahlen der Ziehung am Freitagabend.

Der Mega Millions Jackpot am Freitagabend 30.04.21 war 319 Millionen US-Dollar wert, mit einer Barwertoption von 218,7 Millionen US-Dollar. Der Gesamtjackpot könnte sich je nach Anzahl der vor der Ziehung im ganzen Land verkauften Lose erhöhen.

Die Gewinnzahlen letzten Dienstag (27.04.21) für den $297 Millionen Jackpot waren: 15-22-30-41-42 mit einem Mega Ball von 25. Der Megaplier war 4x.

Bei der Ziehung am Dienstag gab es keinen Gewinner des Hauptpreises, und es wurden auch keine Tickets verkauft, die den ersten fünf weißen Kugeln, abzüglich des goldenen Megaballs, für den zweiten Preis des Spiels entsprachen.

Am Dienstag wurden landesweit 18 Tickets verkauft, die zu vier der fünf weißen Bälle und dem Mega Ball für den dritten Preis von 10.000 US-Dollar passten. Sechs von ihnen kauften den Megaplier für einen zusätzlichen Dollar, wodurch ihr dritter Preis 40.000 Dollar wert war.

Der letzte Hauptgewinn-Jackpot-Gewinner stammte von einem am 16.02.2021 in New York verkauften Los über 96 Millionen US-Dollar. Es war das zweite Grand-Prize-Ticket, das in diesem Kalenderjahr verkauft wurde, nach einem Ticket, das am 22.01.21 in Michigan für 1,05 Milliarden US-Dollar verkauft wurde, was der zweitgrößte Jackpot in der Geschichte von Mega Millions war.

Das vorherige Gewinnticket davor wurde am 15.09.20 in Wisconsin für einen Jackpot im Wert von 119 Millionen US-Dollar verkauft. Dies war erst der fünfte und letzte Mega Millions-Jackpot, der im Kalenderjahr 2020 gewonnen wurde.

Hier sind die fünf Mega Millions Jackpots, die 2020 gewonnen wurden:

119 Millionen US-Dollar &ndash 15. September in Wisconsin
22 Millionen US-Dollar &ndash 31. Juli in Kalifornien
124 Millionen US-Dollar – 24. Juli in New Jersey
410 Millionen US-Dollar – 9. Juni in Arizona
202 Millionen US-Dollar – 11. Februar in New Jersey

Andere Gewinner aus dem Jahr 2019 waren ein Ticket im Wert von 372 Millionen US-Dollar, das in Ohio verkauft wurde, und ein Ticket im Wert von 227 Millionen US-Dollar, das am 24.09.19 in der Stadt Cedar Park, Texas, einem Vorort nördlich von Austin, verkauft wurde.

Mega Millions ist eine Lotterie mit mehreren Bundesstaaten, die jeden Dienstag- und Freitagabend stattfindet, und es ist eines der beiden größten Lotterie-Jackpot-Spiele Amerikas. Mega Millions-Jackpots beginnen bei 20 Millionen US-Dollar und andere Preise werden mit einem Megaplier von 1 Million bis 2 Millionen US-Dollar oder mehr ausgezahlt. Tickets kosten 2 US-Dollar pro Linie und die Gewinnchancen mit einem 2 Mega Millions-Ticket liegen bei eins zu 303 Millionen. Für weitere Informationen zu Mega Millions oder um Ihre vergangenen Zahlen zu überprüfen, besuchen Sie die Website.


Unsere Fahrzeuge

Mit drei fortschrittlichen Antriebssträngen, einer Kabine voller technologischer Innovationen und Honda Sensing®-Standard in allen Ausstattungsvarianten bietet der Accord alles, was eine Limousine sein sollte, und noch mehr.

Touring 2.0T in Lunar Silver Metallic für 36.900 US-Dollar UVP.* 22 Stadt/32 Autobahn mpg-Wertung.*

Äußerlich anspruchsvoll. Technisch im Inneren. Verleihen Sie jeder Fahrt im kompromisslosen Accord Hybrid mehr Effizienz und Freude.

Hybrid Touring in Modern Steel Metallic für 36.440 US-Dollar UVP.* 44 Stadt/41 Autobahn mpg.*

Steigern Sie den Spaß in der brandneuen 2022 Civic Sedan mit dramatischem neuem Styling, einer neu gestalteten Kabine und aufregender Leistung.

Sport gezeigt in Crystal Black Pearl für 23.100 US-Dollar UVP.* 30 Stadt/37 Autobahn mpg-Bewertung.*

Der Civic Schrägheck vereint unverwechselbares Styling und straßentaugliche Vielseitigkeit zu einem unverwechselbaren Fünftürer-Paket.

Sport Touring in Sonic Grey Pearl für 28.600 US-Dollar UVP.* 29 Stadt/37 Autobahn mpg-Bewertung.*

Das Hochleistungs-Fließheck ist bereit, die Strecke zu zerreißen. Eine neue Limited Edition-Ausstattung in Phoenix Yellow fügt ein unverwechselbares Styling mit 46 Pfund Gewichtsreduzierung hinzu und macht ihn zum leichtesten Civic Type R, der jemals in die USA gebracht wurde.

Limitierte Edition in Phoenix Yellow für 43.995 US-Dollar UVP.* 22 Stadt/28 Autobahn mpg-Bewertung.*

Mit einer Stadtbewertung von 55 mpg* ist dieser Hybrid mehr als nur eine schöne Fahrt. Es ist auch ein effizientes und umweltfreundliches Fahrzeug.

Touring gezeigt in Cosmic Blue Pearl* für 28.340 US-Dollar UVP.* 51 Stadt/45 Autobahn mpg-Bewertung.*

Mit geräumigen Sitzplätzen für fünf Erwachsene und einer klassenführenden* vollelektrischen Reichweite von 47 Meilen* definiert der Clarity Plug-In Hybrid kompromisslose Raffinesse.

Touring in Modern Steel Metallic für 36.600 US-Dollar UVP.*

Clarity Fuel Cell ebnet einen klaren Weg in die Zukunft, indem es die fortschrittliche saubere Technologie von morgen schon heute verfügbar macht.

Gezeigt in strahlendem Rotmetallic.

Mit verfügbarem Allradantrieb und viel Stauraum* ist der Honda Passport darauf ausgelegt, dorthin zu gehen, wo Abenteuer Sie hinführen.

AWD Elite in Lunar Silver Metallic für 44.180 US-Dollar UVP* mit Honda-Originalzubehör. 19 Stadt/24 Autobahn mpg-Bewertung.*

Mit sportlichem Exterieur-Styling, einem komfortablen, einstellbaren Innenraum und verfügbarem Allradantrieb ist der HR-V der ideale Crossover.

Sport in Ägäisblau Metallic gezeigt.

Der CR-V setzt mit seinem modernen Styling und einem Turbomotor, der bei allen Nicht-Hybrid-Trims serienmäßig ist, weiterhin den Maßstab für Crossover.

Touring mit verfügbarem Allradantrieb in Radiant Red Metallic* für 33.650 US-Dollar UVP* mit Honda-Originalzubehör. 27 Stadt/32 Autobahn mpg-Bewertung.*

Durch die Kombination von Crossover-Vielseitigkeit, einem fortschrittlichen Hybridantriebsstrang und Allradantrieb verbindet der 2021 CR-V Hybrid Funktionalität mit Fahrvergnügen.

Hybrid Touring in Modern Steel Metallic für 36.350 US-Dollar UVP.*

Der vielseitige Pilot definiert den modernen Familien-SUV neu, mit sportlich-edler Optik, Honda Sensing®-Standard und Platz für bis zu acht Personen.

Elite in Premium-Farbe Sapphire Steel Metallic* für 48.720 US-Dollar UVP* mit Honda-Originalzubehör. 19 Stadt/26 Autobahn mpg-Bewertung.*

Der Odyssey ist bereit für Familienabenteuer mit Stil, mit einem stromlinienförmigen Äußeren, einem raffinierten Interieur und fortschrittlicher Technologie.

Elite in der Premium-Farbe Radiant Red Metallic* II für 47.820 US-Dollar UVP.*

Der 2021 Ridgeline verleiht einem ikonischen Truck eine härtere Ästhetik. Sein neu gestaltetes Äußeres ist eine Anspielung auf seine beeindruckende Leistungsfähigkeit und ergänzt einen leistungsstarken 280-PS*-V-6-Motor und das i-VTM4® AWD-System.

RTL-E in Radiant Red Metallic* II für 42.420 $.* 18 Stadt/24 Autobahn mpg.*

Durch die Kombination von Crossover-Vielseitigkeit, einem fortschrittlichen Hybridantriebsstrang und Allradantrieb verbindet der 2021 CR-V Hybrid Funktionalität mit Fahrvergnügen.

Hybrid Touring in Modern Steel Metallic für 36.350 US-Dollar UVP.*

Äußerlich anspruchsvoll. Technisch im Inneren. Verleihen Sie jeder Fahrt im kompromisslosen Accord Hybrid mehr Effizienz und Freude.

Hybrid Touring in Modern Steel Metallic für 36.440 US-Dollar UVP.* 44 Stadt/41 Autobahn mpg.*

Mit einer Stadtbewertung von 55 mpg* ist dieser Hybrid mehr als nur eine schöne Fahrt. Es ist auch ein effizientes und umweltfreundliches Fahrzeug.

Touring gezeigt in Cosmic Blue Pearl* für 28.340 US-Dollar UVP.* 51 Stadt/45 Autobahn mpg-Bewertung.*

Mit geräumigen Sitzplätzen für fünf Erwachsene und einer klassenführenden* vollelektrischen Reichweite von 47 Meilen* definiert der Clarity Plug-In Hybrid kompromisslose Raffinesse.

Touring in Modern Steel Metallic für 36.600 US-Dollar UVP.*

Clarity Fuel Cell ebnet einen klaren Weg in die Zukunft, indem es die fortschrittliche saubere Technologie von morgen schon heute verfügbar macht.

Gezeigt in strahlendem Rotmetallic.

Mit einer 182-Punkte-Inspektion, eingeschränkter Fahrzeuggarantie mit 7-jähriger Abdeckung des Antriebsstrangs* und kostenlosem Fahrzeughistorienbericht bieten unsere zertifizierten Gebrauchtfahrzeuge alles, was Sie von einem Honda und mehr erwarten können.

Machen Sie sich bereit für die Weltpremiere des brandneuen 2022 Civic Schrägheck.

Demnächst erhältlich: Das brandneue Civic Schrägheck

Modernes Design im familienfreundlichen Paket.

Bau und Preis

Bau und Preis

Siehe Angebote

Aktuelle Angebote

Inventar durchsuchen

Inventar durchsuchen

Zahlungen schätzen

Zahlungen schätzen

Anleitungsvideos und Anleitungen


Auktionsformulare und Anleitung

Offenlegungsformular für Auktionsantragsbescheinigungen

Gemäß Abschnitt 95912(d)(4)(E) der Cap-and-Trade-Verordnung muss jeder Auktionsantrag eine Bescheinigung über das Bestehen und den Status einer laufenden Untersuchung oder einer Untersuchung, die in den letzten zehn Jahren in Bezug auf stattgefunden hat, enthalten jeder angebliche Verstoß gegen Regeln, Vorschriften oder Gesetze im Zusammenhang mit Waren-, Wertpapier-, Umwelt- oder Finanzmärkten für die an der Auktion teilnehmenden Unternehmen und alle anderen Unternehmen, mit denen die juristische Person eine Unternehmensverbindung, eine direkte Unternehmensverbindung oder eine indirekte . hat Unternehmensvereinigung gemäß § 95833, die an einem CO2-, Kraftstoff- oder Strommarkt teilnehmen. Darüber hinaus muss die Bescheinigung vor jeder Auktion aktualisiert werden, um jede Änderung des Status einer Untersuchung widerzuspiegeln, die seit der Einreichung der letzten Bescheinigung über den Auktionsantrag eingetreten ist. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zur Beglaubigung von Auktionsanträgen.

Ein Auktionsbewerber kann das Offenlegungsformular für eine Auktionsantragsbescheinigung verwenden (überarbeitet Dezember 2014) die erforderliche Offenlegung der Bescheinigung und Aktualisierungen der zuvor eingereichten Bescheinigungen durch Ausfüllen des Formulars und Einreichen eines Originals an CARB an die Adresse auf der Rückseite dieses Formulars mindestens 30 Tage vor einer Auktion, an der es teilnehmen möchte, zu übermitteln.

Formular für Auktions-Gebotsberater

Gemäß Abschnitt 95914 der Cap-and-Trade-Verordnung (Verordnung) muss jedes an einer Auktion teilnehmende Unternehmen, das die Dienste eines Cap-and-Trade-Beraters oder -Beraters in Bezug auf die Gebotsstrategie für Auktionen in Anspruch genommen hat, sicherstellen, dass bestimmte Bestimmungen eingehalten werden, wie in den Verordnung. Darüber hinaus muss der Berater oder Berater, der Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Gebotsstrategie erbringt, der CARB spätestens fünfzehn (15) Tage vor der vierteljährlichen Auktion, bei der die Dienste des Beraters oder Beraters eingesetzt werden, bestimmte Informationen übermitteln. Das Auction Bid Advisor Formular kann verwendet werden, um die erforderlichen Informationen an CARB an die im Formular angegebene Adresse zu übermitteln.

Formular zur Offenlegung von Cap-and-Trade-Dienstprogrammen

Abschnitt 95914(c)(1) der Cap-and-Trade-Verordnung verbietet die Offenlegung von Informationen im Zusammenhang mit der Auktionsteilnahme eines Unternehmens. Abschnitt 95914 (c) (2) enthält eine Liste begrenzter Ausnahmen von dem Verbot. Eine der Ausnahmen erlaubt die Offenlegung durch private Versorgungsunternehmen, die von einer Regulierungsbehörde dazu verpflichtet sind (Abschnitt 95914(c)(2)(D)) und verlangt von diesen Versorgungsunternehmen, dass sie sich innerhalb von 10 Werktagen nach . dem Executive Officer melden die Offenlegung vornehmen. Unternehmen, die für die Ausnahme gemäß Abschnitt 95914(c)(2)(D) qualifiziert sind, können das Utility Disclosure Form ausfüllen und es innerhalb von 10 Werktagen nach der Offenlegung an den Executive Officer zurücksenden, um die Meldepflicht zu erfüllen.

Beispiel Akkreditiv

Das Beispiel Akkreditiv (aktualisiert am 13.04.2020) bietet ein Beispielformat für Unternehmen des kalifornischen Cap-and-Trade-Programms, um ein Akkreditiv als Gebotsgarantie für eine Auktion oder einen Reserveverkauf einzureichen. Das Akkreditiv muss in einer Form ausgestellt werden, die vom Finanzdienstleistungsverwalter in Übereinstimmung mit den US-Bankgesetzen und Bankpraktiken akzeptiert werden kann.

Kalifornische Unternehmen können auch eine Anleihe als Garantie für das physische Angebot einreichen. Eine Anleihe muss in einer Form ausgegeben werden, die vom Finanzdienstleistungsverwalter in Übereinstimmung mit den US-Bankgesetzen und Bankpraktiken akzeptiert werden kann. Die allgemeinen Voraussetzungen für die Einreichung eines Akkreditivs und einer Bürgschaft für eine Angebotsgarantie sind sehr ähnlich. Das bereitgestellte Beispielakkreditiv kann für die Einreichung einer Anleihe verwendet werden, indem alle Akkreditivreferenzen überarbeitet werden, um die spezifische Art der eingereichten Anleihe anzugeben und die nur für ein Akkreditiv spezifische Sprache zu entfernen.

Häufig gestellte Fragen zur Finanzdienstleistungsverwaltung

Häufig gestellte Fragen zur Finanzdienstleistungsverwaltung, Häufig gestellte Fragen zur Finanzdienstleistungsverwaltung, (aktualisiert am 2. Dezember 2019) bietet Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Transaktionen zum Kauf von Zertifikaten, zur Verfügung von Barmitteln, die dem Financial Services Administrator (FSA) zur Verfügung gestellt werden, FSA-Konten und möglichen Meldepflichten im Zusammenhang mit der Übertragung von Geldern für Zertifikate.


4. Dezember 2013 Tag 319 des fünften Jahres - Geschichte

Poole, Mackworth & Goebel 1998, p. 1. Russell &. Norvig 2003, p. 55. Definition von KI als Studie intelligenter Agenten: Poole, Mackworth & Goebel (1998), die die in diesem Artikel verwendete Version liefert. Diese Autoren verwenden den Begriff „Computational Intelligence“ als Synonym für künstliche Intelligenz.[1] Russell & Norvig (2003) (die den Begriff "rational agent" bevorzugen) und schreiben "The Whole-Agent View is now weitly Accepted in the field".[2] Nilsson 1998 Legg & Hutter 2007 Russell & Norvig 2009, p. 2. McCorduck 2004, p. 204 Maloof, Mark. "Künstliche Intelligenz: Eine Einführung, S. 37" (PDF). georgetown.edu. Archiviert (PDF) des Originals am 25. August 2018. "Wie KI bahnbrechende Veränderungen im Talentmanagement und in der HR-Technologie erhält". Hackern. Archiviert nach dem Original am 11. September 2019. Abgerufen am 14. Februar 2020. Schank, Roger C. (1991). "Wo ist die KI". KI-Magazin. vol. 12 Nr. 4. p. 38. Russell & Norvig 2009. "AlphaGo – Google DeepMind". Archiviert vom Original am 10. März 2016. Allen, Gregory (April 2020). "Department of Defense Joint AI Center - Understanding AI Technology" (PDF). AI.mil - Die offizielle Website des gemeinsamen Zentrums für künstliche Intelligenz des Verteidigungsministeriums. Archiviert (PDF) des Originals am 21. April 2020. Abgerufen am 25. April 2020. Optimism of Early AI: * Herbert Simon Zitat: Simon 1965, p. 96 zitiert in Crevier 1993, p. 109. * Marvin Minsky Zitat: Minsky 1967, p. 2 zitiert in Crevier 1993, p. 109. Boom of the 1980s: rise of expert systems, Fifth Generation Project, Alvey, MCC, SCI: * McCorduck 2004, S. 426–441 * Crevier 1993, S. 161–162,197–203, 211, 240 * Russell & Norvig 2003, s. 24 * NRC 1999, S. 210–211 * Newquist 1994, S. 235–248 First AI Winter, Mansfield Amendment, Lighthill-Bericht * Crevier 1993, S. 115–117 * Russell & Norvig 2003, S. 24 22 * NRC 1999, S. 212–213 * Howe 1994 * Newquist 1994, S. 189–201 Zweiter AI-Winter: * McCorduck 2004, S. 430–435 * Crevier 1993, S. 209–210 * NRC 1999, pp. 214–216 * Newquist 1994, S. 301–318 KI wird im frühen 21. Jahrhundert enorm erfolgreich * Clark 2015 Pamela McCorduck (2004, S. 424) schreibt von „der groben Zertrümmerung der KI in Teilbereichen – Vision, natürliche Sprache, Entscheidung“ Theorie, genetische Algorithmen, Robotik ... und diese mit eigenem Unterfeld – das hätte sich kaum etwas zu sagen." Diese Liste intelligenter Merkmale basiert auf den Themen, die in den wichtigsten KI-Lehrbüchern behandelt werden, darunter: * Russell & Norvig 2003 * Luger & Stubblefield 2004 * Poole, Mackworth & Goebel 1998 * Nilsson 1998 Kolata 1982. Maker 2006. Biologische Intelligenz vs. Intelligenz allgemein: Russell & Norvig 2003, S. 2–3, die die Analogie zur Luftfahrttechnik machen. McCorduck 2004, S. 100–101, der schreibt, dass es „zwei Hauptzweige der künstlichen Intelligenz gibt: einen darauf abzielen, intelligentes Verhalten zu erzeugen, unabhängig davon, wie es erreicht wurde, und der andere darauf abzielte, intelligente Prozesse zu modellieren, die in der Natur, insbesondere im menschlichen, vorkommen ." Kolata 1982, ein Artikel in Science, der McCarthys Gleichgültigkeit gegenüber biologischen Modellen beschreibt. Kolata zitiert McCarthy mit dem Schreiben: „Das ist KI, also ist es uns egal, ob es psychologisch real ist.“[19] McCarthy bekräftigte kürzlich seine Position auf der [email protected], in der er sagte: "Künstliche Intelligenz ist per Definition keine Simulation menschlicher Intelligenz".[20] Neats vs. Sruffies: * McCorduck 2004, S. 421–424, 486–489 168 * Nilsson 1983, S. 10–11 Symbolische vs. subsymbolische KI: * Nilsson (1998, S. 7), der den Begriff "subsymbolic" verwendet. Allgemeine Intelligenz (starke KI) wird in populären Einführungen in KI diskutiert: * Kurzweil 1999 und Kurzweil 2005 Siehe den Dartmouth-Vorschlag, unter Philosophie, unten. McCorduck 2004, S. 34. McCorduck 2004, p. xviii. McCorduck 2004, S. 3. McCorduck 2004, S. 340–400. Dies ist eine zentrale Idee von Pamela McCorducks Machines Who Think. Sie schreibt: „Ich betrachte Künstliche Intelligenz gerne als die wissenschaftliche Apotheose einer ehrwürdigen Kulturtradition.“[26] „Künstliche Intelligenz in der einen oder anderen Form ist eine Idee, die die westliche Geistesgeschichte durchdrungen hat, ein Traum, der dringend zu sein braucht realisiert.“[27] „Unsere Geschichte ist voll von Versuchen – verrückt, unheimlich, komisch, ernsthaft, legendär und real –, künstliche Intelligenzen zu schaffen, das Wesentliche von uns zu reproduzieren – unter Umgehung der gewöhnlichen Mittel Realität, unsere Vorstellungskraft lieferte, was unsere Werkstätten nicht liefern konnten, beschäftigen wir uns seit langem mit dieser seltsamen Form der Selbstreproduktion."[28] Sie führt den Wunsch bis zu seinen hellenistischen Wurzeln zurück und nennt ihn den Drang, "die Götter."[29] "Stephen Hawking glaubt, dass KI die letzte Errungenschaft der Menschheit sein könnte". BetaNews. 21. Oktober 2016. Nach dem Original archiviert am 28. August 2017. Lombardo P, Boehm I, Nairz K (2020). „RadioComics – Weihnachtsmann und die Zukunft der Radiologie“. Eur J Radiol. 122 (1): 108771. doi:10.1016/j.ejrad.2019.108771. PMID 31835078. Ford, Martin Colvin, Geoff (6. September 2015). "Werden Roboter mehr Arbeitsplätze schaffen als sie zerstören?". Der Wächter. Archiviert vom Original am 16. Juni 2018. Abgerufen am 13. Januar 2018. Hinter den Kulissen weit verbreitete KI-Anwendungen: * Russell & Norvig 2003, p. 28 * Kurzweil 2005, p. 265 * NRC 1999, S. 216–222 * Newquist 1994, S. 189–201 AI im Mythos: * McCorduck 2004, S. 4–5 * Russell & Norvig 2003, p. 939 KI in der frühen Science-Fiction. * McCorduck 2004, S. 17–25 Formale Argumentation: * Berlinski, David (2000). Die Ankunft des Algorithmus. Harcourt-Bücher. ISBN 978-0-15-601391-8. OCLC 46890682. Archiviert nach dem Original am 26. Juli 2020. Abgerufen am 22. August 2020. Turing, Alan (1948), "Machine Intelligence", in Copeland, B. Jack (Hrsg.), The Essential Turing: The ideas that give born to das Computerzeitalter, Oxford: Oxford University Press, S. 412, ISBN 978-0-19-825080-7 Russell & Norvig 2009, p. 16. Dartmouth-Konferenz: * McCorduck 2004, S. 111–136 * Crevier 1993, pp.47-49, der schreibt, dass "die Konferenz allgemein als das offizielle Geburtsdatum der neuen Wissenschaft anerkannt wird." * Russell &. Norvig 2003, p. 17, die die Konferenz als "Geburt der künstlichen Intelligenz" bezeichnen. * NRC 1999, S. 200–201 McCarthy, John (1988). "Rezension der Frage der Künstlichen Intelligenz". Annalen der Geschichte der Informatik. 10 (3): 224–229., gesammelt bei McCarthy, John (1996). „10. Überprüfung der Frage der Künstlichen Intelligenz“. Verteidigung der KI-Forschung: Eine Sammlung von Essays und Rezensionen. CSLI., p. 73, "[Einer der Gründe für die Erfindung des Begriffs "Künstliche Intelligenz" war, sich der "Kybernetik" zu entziehen. Seine Konzentration auf analoges Feedback schien fehlgeleitet, und ich wollte vermeiden, Norbert (nicht Robert) Wiener akzeptieren zu müssen als Guru oder mit ihm streiten zu müssen." Hegemonie der Teilnehmer der Dartmouth-Konferenz: * Russell & Norvig 2003, S. 17, die schreiben, "für die nächsten 20 Jahre würde das Feld von diesen Leuten und ihren Studenten dominiert". * McCorduck 2004, S. 129–130 Russell &. Norvig 2003, S. 18. Schaeffer J. (2009) Hat Samuel dieses Spiel nicht gelöst?. In: Ein Sprung voraus. Springer, Boston, MA Samuel, A.L. (Juli 1959). „Einige Studien zum maschinellen Lernen mit dem Damespiel“. IBM-Journal für Forschung und Entwicklung. 3 (3): 210–229. CiteSeerX 10.1.1.368.2254. doi:10.1147/rd.33.0210. „Goldene Jahre“ der KI (erfolgreiche symbolische Argumentationsprogramme 1956–1973): * McCorduck 2004, S. 243–252 * Crevier 1993, S. 52–107 9 * Russell & Norvig 2003, S. 18–21 Die beschriebenen Programme sind Arthur Samuels Checkers-Programm für die IBM 701, Daniel Bobrows STUDENT, Newell und Simons Logic Theorist und Terry Winograds SHRDLU. DARPA investiert in den 1960er Jahren Geld in ungerichtete KI-Forschung: * McCorduck 2004, S. 131 * Crevier 1993, S. 51, 64–65 * NRC 1999, S. 204–205 AI in England: * Howe 1994 Lighthill 1973. Expertensysteme: * ACM 1998, I.2.1 * Russell & Norvig 2003, S. 22 –24 * Luger & Stubblefield 2004, S. 227–331 * Nilsson 1998, Kap. 17.4 * McCorduck 2004, S. 327–335, 434–435 * Crevier 1993, S. 145–62, 197–203 * Newquist 1994, S. 155–183 Mead, Carver A. Ismail, Mohammed (8. Mai 1989). Analoge VLSI-Implementierung neuronaler Systeme (PDF). Die Kluwer International Series in Engineering and Computer Science. 80. Norwell, MA: Kluwer Academic Publishers. doi:10.1007/978-1-4613-1639-8. ISBN 978-1-4613-1639-8. Archiviert aus dem Original (PDF) am 6. November 2019. Abgerufen am 24. Januar 2020. Formale Methoden werden jetzt bevorzugt ("Victory of the cleans"): * Russell & Norvig 2003, S. 25–26 * McCorduck 2004, S. 486– 487 McCorduck 2004, S. 480–483. Markoff 2011. "Fragen Sie die KI-Experten: Was treibt den heutigen Fortschritt in der KI an?". McKinsey & Company. Archiviert vom Original am 13. April 2018. Abgerufen am 13. April 2018. Administrator. "Kinects KI-Durchbruch erklärt". i-programmer.info. Archiviert vom Original am 1. Februar 2016. Rowinski, Dan (15. Januar 2013). "Virtuelle persönliche Assistenten und die Zukunft Ihres Smartphones [Infografik]". Lesen Schreiben. Archiviert vom Original am 22. Dezember 2015. "Künstliche Intelligenz: Googles AlphaGo schlägt Go-Meister Lee Se-dol". BBC News. 12. März 2016. Nach dem Original archiviert am 26. August 2016. Abgerufen am 1. Oktober 2016. Metz, Cade (27. Mai 2017). "Nach dem Sieg in China erkunden die Designer von AlphaGo neue KI". Verdrahtet. Archiviert vom Original am 2. Juni 2017. "World's Go Player Ratings". Mai 2017. Archiviert vom Original am 1. April 2017. "柯洁迎19岁生日 雄踞人类世界排名第一已两年" (auf Chinesisch). Mai 2017. Archiviert vom Original am 11. August 2017. Clark, Jack (8. Dezember 2015). „Warum 2015 ein Jahr des Durchbruchs in der Künstlichen Intelligenz war“. Bloomberg-Nachrichten. Archiviert vom Original am 23. November 2016. Abgerufen am 23. November 2016. Nach einem halben Jahrzehnt stiller Durchbrüche in der künstlichen Intelligenz war 2015 ein Meilensteinjahr. Computer sind intelligenter und lernen schneller als je zuvor. "Geschäft mit künstlicher Intelligenz neu gestalten". MIT Sloan Management Review. Archiviert vom Original am 19. Mai 2018. Abgerufen am 2. Mai 2018. Lorica, Ben (18. Dezember 2017). „Der Stand der KI-Einführung“. O'Reilly-Medien. Archiviert vom Original am 2. Mai 2018. Abgerufen am 2. Mai 2018. Allen, Gregory (6. Februar 2019). „Chinas KI-Strategie verstehen“. Zentrum für eine neue amerikanische Sicherheit. Archiviert vom Original am 17. März 2019. "Rückblick | Wie zwei KI-Supermächte – die USA und China – um die Vorherrschaft im Feld kämpfen". Washington Post. 2. November 2018. Archiviert vom Original am 4. November 2018. Abgerufen am 4. November 2018. um 10:11 Uhr, Alistair Dabbs, 22. Februar 2019. "Künstliche Intelligenz: Sie wissen, dass es nicht real ist, ja?". www.theregister.co.uk. Archiviert vom Original am 21. Mai 2020. Abgerufen am 22. August 2020. "Stop Calling it Artificial Intelligence". Archiviert vom Original am 2. Dezember 2019. Abgerufen am 1. Dezember 2019. "KI übernimmt nicht die Welt – sie existiert noch nicht". GBG-Global-Website. Nach dem Original archiviert am 11. August 2020. Abgerufen am 22. August 2020. Kaplan, Andreas Haenlein, Michael (1. Januar 2019). "Siri, Siri, in my hand: Wer ist der Schönste im Land? Zu den Interpretationen, Illustrationen und Implikationen der künstlichen Intelligenz". Unternehmenshorizonte. 62 (1): 15–25. doi:10.1016/j.bushor.2018.08.004. Domingos 2015, Kapitel 5. Domingos 2015, Kapitel 7. Lindenbaum, M., Markovitch, S., & Rusakov, D. (2004). Selektive Probenahme für nächstgelegene Nachbarklassifizierer. Maschinelles Lernen, 54(2), 125–152. Domingos 2015, Kapitel 1. Intractability and Efficiency and the Combinatorial Explosion: * Russell & Norvig 2003, S. 9, 21–22 Domingos 2015, Kapitel 2, Kapitel 3. Hart, P. E. Nilsson, N. J. Raphael, B. (1972). „Korrektur zu „Eine formale Grundlage für die heuristische Bestimmung von Mindestkostenpfaden““. SIGART-Newsletter (37): 28–29. doi:10.1145/1056777.1056779. S2CID 6386648. Domingos 2015, Kapitel 2, Kapitel 4, Kapitel 6. "Können Computer in neuronalen Netzwerken aus Erfahrung lernen, und wenn ja, könnten sie jemals zu dem werden, was wir 'smart' nennen würden?". Wissenschaftlicher Amerikaner. 2018. Nach dem Original archiviert am 25. März 2018. Abgerufen am 24. März 2018. Domingos 2015, Kapitel 6, Kapitel 7. Domingos 2015, p. 286. "Einzelne Pixeländerung täuscht KI-Programme". BBC News. 3. November 2017. Archiviert vom Original am 22. März 2018. Abgerufen am 12. März 2018. "AI Has a Hallucination Problem That's Tough to Fixing". VERDRAHTET. 2018. Nach dem Original archiviert am 12. März 2018. Abgerufen am 12. März 2018. Matti, D. Ekenel, H. K. Thiran, J. P. (2017). Kombination von LiDAR-Space-Clustering und konvolutionellen neuronalen Netzen für die Fußgängererkennung. 2017 14. IEEE International Conference on Advanced Video and Signal Based Surveillance (AVSS). S. 1–6. arXiv:1710.06160. doi:10.1109/AVSS.2017.8078512. ISBN 978-1-5386-2939-0. S2CID 2401976. Ferguson, Sarah Luders, Brandon Grande, Robert C. How, Jonathan P. (2015). Prädiktive Echtzeitmodellierung und robuste Vermeidung von Fußgängern mit unsicheren, sich ändernden Absichten. Algorithmische Grundlagen der Robotik XI. Springer Tracts in Advanced Robotics. 107. Springer, Cham. S. 161–177. arXiv:1405.5581. doi:10.1007/978-3-319-16595-0_10. ISBN 978-3-319-16594-3. S2CID 8681101. "Gesunden Menschenverstand pflegen | DiscoverMagazine.com". Magazin entdecken. 2017. Archiviert vom Original am 25. März 2018. Abgerufen am 24. März 2018. Davis, Ernest Marcus, Gary (24. August 2015). "Commonsense Reasoning und Commonsense-Wissen in der künstlichen Intelligenz". Mitteilungen des ACM. 58 (9): 92–103. doi:10.1145/2701413. S2CID 13583137. Archiviert vom Original am 22. August 2020. Abgerufen am 6. April 2020. Winograd, Terry (Januar 1972). „Natürliche Sprache verstehen“. Kognitive Psychologie. 3 (1): 1–191. doi:10.1016/0010-0285(72)90002-3. "Keine Sorge: Autonome Autos kommen nicht morgen (oder nächstes Jahr)". Autowoche. 2016. Archiviert vom Original am 25. März 2018. Abgerufen am 24. März 2018. Knight, Will (2017). "Boston ist vielleicht berühmt für schlechte Fahrer, aber es ist das Testgelände für ein intelligenteres selbstfahrendes Auto." MIT-Technologie-Überprüfung. Archiviert nach dem Original am 22. August 2020. Abgerufen am 27. März 2018. Prakken, Henry (31. August 2017). „Zur Problematik der verkehrsrechtskonformen Gestaltung autonomer Fahrzeuge“. Künstliche Intelligenz und Recht. 25 (3): 341–363. doi:10.1007/s10506-017-9210-0. Lieto, Antonio (Mai 2018). „Der Wissensstand in kognitiven Architekturen: Aktuelle Grenzen und mögliche Entwicklungen“. Kognitive Systemforschung. 48: 39–55. doi:10.1016/j.cogsys.2017.05.001. hdl:2318/1665207. S2CID 206868967. Problemlösung, Rätsellösung, Spiel und Deduktion: * Russell & Norvig 2003, chpt. 3–9, * Poole, Mackworth &. Goebel 1998, Kap. 2,3,7,9, * Rennrodler & Stubblefield 2004, Kap. 3,4,6,8, * Nilsson 1998, Kap. 7–12 Unsichere Argumentation: * Russell & Norvig 2003, S. 452–644, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 345–395, * Luger & Stubblefield 2004, S. 333–381, * Nilsson 1998, Kap. 19 Psychologische Beweise für subsymbolisches Denken: * Wason & Shapiro (1966) zeigten, dass Menschen bei völlig abstrakten Problemen schlecht abschneiden, aber wenn das Problem neu formuliert wird, um den Einsatz intuitiver sozialer Intelligenz zu ermöglichen, verbessert sich die Leistung dramatisch. (Siehe Wason-Auswahlaufgabe) * Kahneman, Slovic & Tversky (1982) haben gezeigt, dass Menschen bei elementaren Problemen, die eine unsichere Argumentation beinhalten, schrecklich sind. (Siehe Liste der kognitiven Verzerrungen für mehrere Beispiele). * Lakoff & Núñez (2000) haben kontrovers argumentiert, dass sogar unsere Fähigkeiten in Mathematik von Wissen und Fähigkeiten abhängen, die vom "Körper" stammen, d. h. von sensomotorischen und wahrnehmungsbezogenen Fähigkeiten. (Siehe Where Mathematics Come From) Wissensrepräsentation: * ACM 1998, I.2.4, * Russell & Norvig 2003, S. 320–363, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 23–46, 69–81, 169– 196, 235–277, 281–298, 319–345, * Luger & Stubblefield 2004, S. 227–243, * Nilsson 1998, Kap. 18 Knowledge Engineering: * Russell & Norvig 2003, S. 260–266, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 199–233, * Nilsson 1998, Kap. ≈17.1–17,4 Darstellung von Kategorien und Beziehungen: Semantische Netzwerke, Beschreibungslogiken, Vererbung (einschließlich Frames und Skripte): * Russell & Norvig 2003, S. 349–354, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 174–177, * Luger & Stubblefield 2004, S. 248–258, * Nilsson 1998, Kap. 18.3 Representing events and time:Situation Calculus, Event Calculus, Fluent Calculus (einschließlich Lösung des Rahmenproblems): * Russell & Norvig 2003, S. 328–341, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 281–298, * Nilsson 1998, Kap. 18.2 Kausalkalkül: * Poole, Mackworth &. Goebel 1998, S. 335–337 Wissen über Wissen darstellen: Glaubenskalkül, Modallogiken: * Russell & Norvig 2003, S. 341–344, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, pp. 275–277 Sikos, Leslie F. (Juni 2017). Beschreibung Logiken in Multimedia Reasoning. Cham: Springer. doi:10.1007/978-3-319-54066-5. ISBN 978-3-319-54066-5. S2CID 3180114. Archiviert vom Original am 29. August 2017. Ontologie: * Russell & Norvig 2003, S. 320–328 Smoliar, Stephen W. Zhang, HongJiang (1994). "Inhaltsbasierte Videoindizierung und -abruf". IEEE-Multimedia. 1 (2): 62–72. doi:10.1109/93.311653. S2CID 32710913. Neumann, Bernd Möller, Ralf (Januar 2008). "On-Scene-Interpretation mit Beschreibungslogiken". Bild- und Bildverarbeitung. 26 (1): 82–101. doi:10.1016/j.imavis.2007.08.013. Kuperman, G. J. Reichley, R. M. Bailey, T. C. (1. Juli 2006). „Verwendung kommerzieller Wissensdatenbanken für die klinische Entscheidungsunterstützung: Chancen, Hürden und Empfehlungen“. Zeitschrift der American Medical Informatics Association. 13 (4): 369–371. doi:10.1197/jamia.M2055. PMC 1513681. PMID 16622160. MCGARRY, KEN (1. Dezember 2005). „Eine Übersicht über die Interessantheitsmaße für die Wissensentdeckung“. Die Knowledge-Engineering-Rezension. 20 (1): 39–61. doi:10.1017/S0269888905000408. S2CID 14987656. Bertini, M. Del Bimbo, A. Torniai, C (2006). „Automatische Annotation und semantisches Abrufen von Videosequenzen unter Verwendung von Multimedia-Ontologien“. MM '06 Tagungsband der 14. Internationalen ACM-Konferenz zum Thema Multimedia. 14. Internationale ACM-Konferenz zum Thema Multimedia. Santa Barbara: ACM. S. 679–682. Qualifikationsproblem: * McCarthy & Hayes 1969 * Russell & Norvig 2003[Seite benötigt] Während McCarthy sich in erster Linie mit Fragen der logischen Darstellung von Handlungen beschäftigte, wenden Russell & Norvig 2003 den Begriff auf das allgemeinere Problem der Default-Argumentation im riesigen Netzwerk an von Annahmen, die all unserem gesunden Menschenverstand zugrunde liegen. Default-Argumentation und Default-Logik, nicht-monotone Logik, Umschreibung, Closed-World-Annahme, Entführung (Poole et al. ordnet Entführung unter "Default-Argumentation". Luger et al. ordnet dies unter "uncertain Reasoning" ein): * Russell & Norvig 2003, S. 354–360, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 248–256, 323–335, * Luger & Stubblefield 2004, S. 335–363, * Nilsson 1998,

18.3.3 Breite des gesunden Menschenverstandes: * Russell & Norvig 2003, p. 21, * Crevier 1993, S. 113–114, * Moravec 1988, p. 13, * Lenat & Guha 1989 (Einführung) Dreyfus & Dreyfus 1986. Gladwell 2005. Expertenwissen als verkörperte Intuition: * Dreyfus & Dreyfus 1986 (Hubert Dreyfus ist ein Philosoph und Kritiker der KI, der als einer der ersten argumentierte, dass der nützlichste Mensch Wissen wurde subsymbolisch kodiert. Siehe Dreyfus' Kritik an KI) * Gladwell 2005 (Gladwells Blink ist eine populäre Einführung in subsymbolisches Denken und Wissen.) * Hawkins & Blakeslee 2005 (Hawkins argumentiert, dass subsymbolisches Wissen das primäre sein sollte Schwerpunkt der KI-Forschung.) Planung: * ACM 1998,

I.2.8, * Russell & Norvig 2003, S. 375–459, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 281–316, * Luger & Stubblefield 2004, S. 314–329, * Nilsson 1998, Kap. 10.1–2, 22 Informationswerttheorie: * Russell & Norvig 2003, S. 600–604 Klassische Planung: * Russell & Norvig 2003, S. 375–430, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 281–315, * Luger & Stubblefield 2004, S. 314–329, * Nilsson 1998, Kap. 10.1–2, 22 Planung und Handeln in nicht-deterministischen Bereichen: bedingte Planung, Ausführungsüberwachung, Neuplanung und kontinuierliche Planung: * Russell & Norvig 2003, S. 430–449 Multi-Agenten-Planung und emergentes Verhalten: * Russell & Norvig 2003, S. 449–455 Turing 1950. Solomonoff 1956. Alan Turing diskutierte bereits 1950 in seinem Klassiker "Computing Machinery and Intelligence" die zentrale Bedeutung des Lernens.[120] 1956 schrieb Ray Solomonoff auf der ursprünglichen Sommerkonferenz von Dartmouth AI einen Bericht über unbeaufsichtigtes probabilistisches maschinelles Lernen: "An Inductive Inference Machine".[121] Dies ist eine Form von Tom Mitchells viel zitierter Definition des maschinellen Lernens: „Ein Computerprogramm lernt aus einer Erfahrung E in Bezug auf eine Aufgabe T und ein Leistungsmaß P, wenn sich seine Leistung auf T, gemessen durch P, mit der Erfahrung E verbessert ." Lernen: * ACM 1998, I.2.6, * Russell & Norvig 2003, S. 649–788, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 397–438, * Luger & Stubblefield 2004, S. 385–542, * Nilsson 1998, Kap. 3.3, 10.3, 17.5, 20 Jordan, M. I. Mitchell, T. M. (16. Juli 2015). „Maschinelles Lernen: Trends, Perspektiven und Perspektiven“. Wissenschaft. 349 (6245): 255–260. Bibcode:2015Sci. 349..255J. doi:10.1126/science.aaa8415. PMID 26185243. S2CID 677218. Reinforcement learning: * Russell & Norvig 2003, S. 763–788 * Luger & Stubblefield 2004, S. 442–449 Natural Language Processing: * ACM 1998, I.2.7 * Russell & Norvig 2003, pp. 790–831 * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 91–104 * Luger & Stubblefield 2004, S. 591–632 „Versatile Question Answering Systems: Seeing in Synthesis“ Archiviert am 1. Februar 2016 an der Wayback Machine, Mittal et al. , IJIIDS, 5(2), 119–142, 2011 Anwendungen der Verarbeitung natürlicher Sprache, einschließlich Information Retrieval (dh Text Mining) und maschinelle Übersetzung: * Russell & Norvig 2003, S. 840–857, * Luger & Stubblefield 2004, S 623–630 Cambria, Erik White, Bebo (Mai 2014). "Jumping NLP Curves: A Review of Natural Language Processing Research [Übersichtsartikel]". IEEE Computational Intelligence Magazine. 9 (2): 48–57. doi:10.1109/MCI.2014.2307227. S2CID 206451986. Vincent, James (7. November 2019). "OpenAI hat die textgenerierende KI veröffentlicht, von der es sagte, dass sie zu gefährlich sei, um sie zu teilen." Der Rand. Archiviert nach dem Original am 11. Juni 2020. Abgerufen am 11. Juni 2020. Maschinelle Wahrnehmung: * Russell & Norvig 2003, S. 537–581, 863–898 * Nilsson 1998,

Kap. 6 Spracherkennung: * ACM 1998,

I.2.7 * Russell & Norvig 2003, S. 568–578 Objekterkennung: * Russell & Norvig 2003, S. 885–892 Computer Vision: * ACM 1998, I.2.10 * Russell & Norvig 2003, S. 863–898 * Nilsson 1998, Kap. 6 Robotics: * ACM 1998, I.2.9, * Russell & Norvig 2003, S. 901–942, * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 443–460 Bewegungs- und Konfigurationsraum: * Russell & Norvig 2003, S. 916 –932 Tecuci 2012. Robotic Mapping (Lokalisierung usw.): * Russell & Norvig 2003, S. 908–915 Cadena, Cesar Carlone, Luca Carrillo, Henry Latif, Yasir Scaramuzza, Davide Neira, Jose Reid, Ian Leonard, John J. (Dezember 2016). „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der simultanen Lokalisierung und Kartierung: Auf dem Weg zum robusten Wahrnehmungszeitalter“. IEEE-Transaktionen zur Robotik. 32 (6): 1309–1332. arXiv:1606.05830. Bibcode:2016arXiv160605830C. doi:10.1109/TRO.2016.2624754. S2CID 2596787. Moravec, Hans (1988). Mind Kinder. Harvard University Press. P. 15. Chan, Szu Ping (15. November 2015). "Das wird passieren, wenn Roboter die Welt erobern". Archiviert vom Original am 24. April 2018. Abgerufen am 23. April 2018. "IKEA-Möbel und die Grenzen der KI". Der Ökonom. 2018. Archiviert vom Original am 24. April 2018. Abgerufen am 24. April 2018. Kismet. Thompson, Derek (2018). "Welche Jobs werden die Roboter übernehmen?". Der Atlantik. Archiviert vom Original am 24. April 2018. Abgerufen am 24. April 2018. Scassellati, Brian (2002). „Theorie des Geistes für einen humanoiden Roboter“. Autonome Roboter. 12 (1): 13–24. doi:10.1023/A:1013298507114. S2CID 1979315. Cao, Yongcan Yu, Wenwu Ren, Wei Chen, Guanrong (Februar 2013). „Ein Überblick über die jüngsten Fortschritte in der Studie der verteilten Multi-Agent-Koordination“. IEEE-Transaktionen zur industriellen Informatik. 9 (1): 427–438. arXiv:1207.3231. doi:10.1109/TII.2012.2219061. S2CID 9588126. Thro 1993. Edelson 1991. Tao & Tan 2005. Poria, Soujanya Cambria, Erik Bajpai, Rajiv Hussain, Amir (September 2017). „Eine Überprüfung des Affektiven Computing: Von der unimodalen Analyse zur multimodalen Fusion“. Informationsfusion. 37: 98–125. doi:10.1016/j.inffus.2017.02.003. hdl:1893/25490.Emotion und Affektives Computing: * Minsky 2006 Waddell, Kaveh (2018). "Chatbots haben das unheimliche Tal betreten". Der Atlantik. Nach dem Original archiviert am 24. April 2018. Abgerufen am 24. April 2018. Pennachin, C. Goertzel, B. (2007). Zeitgenössische Ansätze zur künstlichen allgemeinen Intelligenz. Künstliche allgemeine Intelligenz. Kognitive Technologien. Kognitive Technologien. Berlin, Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-540-68677-4_1. ISBN 978-3-540-23733-4. Roberts, Jacob (2016). „Denkende Maschinen: Die Suche nach künstlicher Intelligenz“ . Destillationen. vol. 2 Nr. 2. S. 14–23. Archiviert vom Original am 19. August 2018. Abgerufen am 20. März 2018. "Der Superheld der künstlichen Intelligenz: Kann dieses Genie es in Schach halten?". der Wächter. 16. Februar 2016. Nach dem Original archiviert am 23. April 2018. Abgerufen am 26. April 2018. Mnih, Volodymyr Kavukcuoglu, Koray Silver, David Rusu, Andrei A. Veness, Joel Bellemare, Marc G. Graves, Alex Riedmiller, Martin Fidjeland, Andreas K Ostrovski, Georg Petersen, Stig Beattie, Charles Sadik, Amir Antonoglou, Ioannis King, Helen Kumaran, Dharshan Wierstra, Daan Legg, Shane Hassabis, Demis (26. Februar 2015). „Kontrolle auf menschlicher Ebene durch Deep Reinforcement Learning“. Natur. 518 (7540): 529–533. Bibcode:2015Natur.518..529M. doi:10.1038/nature14236. PMID 25719670. S2CID 205242740. Probe, Ian (14. März 2017). "Googles DeepMind macht ein KI-Programm, das wie ein Mensch lernen kann". der Wächter. Archiviert vom Original am 26. April 2018. Abgerufen am 26. April 2018. "Von nicht funktionierend zum neuronalen Netzwerk". Der Ökonom. 2016. Archiviert vom Original am 31. Dezember 2016. Abgerufen am 26. April 2018. Domingos 2015. Argumente für künstliche Gehirne: KI erfordert eine Simulation der Funktionsweise des menschlichen Gehirns * Russell & Norvig 2003, p. 957 * Crevier 1993, S. 271 und 279 Einige der Leute, die das Argument in irgendeiner Form vertreten: * Moravec 1988 * Kurzweil 2005, p. 262 * Hawkins & Blakeslee 2005 Die extremste Form dieses Arguments (das Gehirnersatz-Szenario) wurde Mitte der 1970er Jahre von Clark Glymour vorgebracht und 1980 von Zenon Pylyshyn und John Searle berührt. Goertzel, Ben Lian, Ruiting Arel , Itamar de Garis, Hugo Chen, Shuo (Dezember 2010). „Eine Weltübersicht über künstliche Gehirnprojekte, Teil II: Biologisch inspirierte kognitive Architekturen“. Neurocomputing. 74 (1–3): 30–49. doi:10.1016/j.neucom.2010.08.012. Nilsson 1983, S. 10. Nils Nilsson schreibt: „Einfach ausgedrückt, gibt es große Meinungsverschiedenheiten auf dem Gebiet darüber, worum es bei KI geht.“[163] Die unmittelbaren Vorläufer von KI: * McCorduck 2004, S. 51–107 * Crevier 1993, S. 27–32 * Russell &. Norvig 2003, S. 15, 940 * Moravec 1988, p. 3 Haugeland 1985, S. 112–117 Der dramatischste Fall, in dem subsymbolische KI in den Hintergrund gedrängt wurde, war die verheerende Kritik an Perzeptronen durch Marvin Minsky und Seymour Papert im Jahr 1969. Siehe History of AI, AI Winter oder Frank Rosenblatt. Kognitive Simulation, Newell und Simon, AI at CMU (damals Carnegie Tech genannt): * McCorduck 2004, S. 139–179, 245–250, 322–323 (EPAM) * Crevier 1993, S. 145–149 Soar (Geschichte) : * McCorduck 2004, S. 450–451 * Crevier 1993, S. 258–263 McCarthy und KI-Forschung bei SAIL und SRI International: * McCorduck 2004, S. 251–259 * Crevier 1993 KI-Forschung in Edinburgh und in Frankreich, Geburt of Prolog: * Crevier 1993, S. 193-196 * Howe 1994 AI am MIT unter Marvin Minsky in den 1960er Jahren: * McCorduck 2004, S. 259–305 * Crevier 1993, S. 83–102, 163–176 * Russell & Norvig 2003, S. 19 Cyc: * McCorduck 2004, p. 489, der es als „ein entschlossen schmuddeliges Unternehmen“ bezeichnet * Crevier 1993, S. 239–243 * Russell & Norvig 2003, S. 489. 363−365 * Lenat & Guha 1989 Wissensrevolution: * McCorduck 2004, S. 266–276, 298–300, 314, 421 * Russell & Norvig 2003, S. 22–23 Frederick, Hayes-Roth William, Murray Leonard, Adelman . "Expertensysteme". AccessScience. doi:10.1036/1097-8542.248550. Verkörperte Ansätze zur KI: * McCorduck 2004, S. 454–462 * Brooks 1990 * Moravec 1988 Weng et al. 2001. Lungarellaet al. 2003. Asada et al. 2009. Oudeyer 2010. Revival of connectionism: * Crevier 1993, S. 214–215 * Russell & Norvig 2003, p. 25 Computational Intelligence * IEEE Computational Intelligence Society Archiviert am 9. Mai 2008 bei der Wayback Machine Hutson, Matthew (16. Februar 2018). "Künstliche Intelligenz steht vor Reproduzierbarkeitskrise". Wissenschaft. S. 725–726. Bibcode:2018Sci. 359..725H. doi:10.1126/science.359.6377.725. Archiviert nach dem Original am 29. April 2018. Abgerufen am 28. April 2018. Norvig 2012. Langley 2011. Katz 2012. The Intelligent Agent Paradigm: * Russell & Norvig 2003, S. 27, 32–58, 968–972 * Poole, Mackworth & Goebel 1998, S. 7–21 * Luger & Stubblefield 2004, S. 235–240 * Hutter 2005, S. 125–126 Die in diesem Artikel verwendete Definition in Bezug auf Ziele, Handlungen, Wahrnehmung und Umgebung stammt von Russell & Norvig (2003). Andere Definitionen beinhalten auch Wissen und Lernen als zusätzliche Kriterien. Agentenarchitekturen, hybride intelligente Systeme: * Russell & Norvig (2003, S. 27, 932, 970–972) * Nilsson (1998, Kap. 25) Hierarchisches Kontrollsystem: * Albus 2002 Lieto, Antonio Lebiere, Christian Oltramari, Alessandro ( Mai 2018). "Der Wissensstand in kognitiven Architekturen: Aktuelle Grenzen und mögliche Entwicklungen". Kognitive Systemforschung. 48: 39–55. doi:10.1016/j.cogsys.2017.05.001. hdl:2318/1665207. S2CID 206868967. Lieto, Antonio Bhatt, Mehul Oltramari, Alessandro Vernon, David (Mai 2018). „Die Rolle kognitiver Architekturen in der allgemeinen künstlichen Intelligenz“. Kognitive Systemforschung. 48: 1-3. doi:10.1016/j.cogsys.2017.08.003. hdl:2318/1665249. S2CID 36189683. Russell & Norvig 2009, p. 1. Weißbuch: Künstliche Intelligenz – Ein europäischer Ansatz für Exzellenz und Vertrauen (PDF). Brüssel: Europäische Kommission. 2020. s. 1. Archiviert (PDF) des Originals am 20. Februar 2020. Abgerufen am 20. Februar 2020. CNN 2006. Verwendung von KI zur Vorhersage von Flugverspätungen Archiviert am 20. November 2018 bei der Wayback Machine, Ishti.org. N. Aletras D. Tsarapatsanis D. Preotiuc-Pietro V. Lampos (2016). „Vorhersage von Gerichtsentscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte: eine Perspektive der Verarbeitung natürlicher Sprache“. PeerJ Informatik. 2: e93. doi:10.7717/peerj-cs.93. "The Economist Explains: Warum Firmen auf künstliche Intelligenz setzen". Der Ökonom. 31. März 2016. Archiviert nach dem Original am 8. Mai 2016. Abgerufen am 19. Mai 2016. Lohr, Steve (28. Februar 2016). „Das Versprechen der Künstlichen Intelligenz entfaltet sich in kleinen Schritten“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 29. Februar 2016. Abgerufen am 29. Februar 2016. Frangoul, Anmar (14. Juni 2019). "Ein kalifornisches Unternehmen nutzt KI, um unsere Denkweise über Energiespeicherung zu ändern." CNBC. Archiviert vom Original am 25. Juli 2020. Abgerufen am 5. November 2019. Wakefield, Jane (15. Juni 2016). "Soziale Medien 'übertreffen das Fernsehen' als Nachrichtenquelle für junge Leute". BBC News. Archiviert vom Original am 24. Juni 2016. Smith, Mark (22. Juli 2016). "Sie glauben also, dass Sie sich entschieden haben, diesen Artikel zu lesen?". BBC News. Archiviert vom Original am 25. Juli 2016. Brown, Eileen. "Die Hälfte der Amerikaner glaubt nicht, dass Deepfake-Nachrichten sie online ansprechen könnten". ZDNet. Archiviert vom Original am 6. November 2019. Abgerufen am 3. Dezember 2019. Der Turing-Test: Turings Originalveröffentlichung: * Turing 1950 Historischer Einfluss und philosophische Implikationen: * Haugeland 1985, S. 6–9 24 * McCorduck 2004, S. 70–71 * Russell & Norvig 2003, S. 2–3 und 948 Dartmouth-Vorschlag: * McCarthy et al. 1955 (der ursprüngliche Vorschlag) * Crevier 1993, S. 49 (historische Bedeutung) Die Hypothese der physikalischen Symbolsysteme: * Newell & Simon 1976, p. 116 * McCorduck 2004, p. 153 * Russell &. Norvig 2003, p. 18 Dreyfus 1992, p. 156. Dreyfus kritisierte die notwendige Bedingung der physikalischen Symbolsystemhypothese, die er die "psychologische Annahme" nannte: "Der Geist kann als ein Gerät betrachtet werden, das nach formalen Regeln mit Informationsteilen arbeitet."[206] Dreyfus' Kritik an Künstliche Intelligenz: * Dreyfus 1972, Dreyfus & Dreyfus 1986 * Crevier 1993, S. 120–132 * McCorduck 2004, S. 211–239 * Russell & Norvig 2003, S. 950–952, Gödel 1951: in diesem Vortrag Kurt Gödel verwendet den Unvollständigkeitssatz, um zu der folgenden Disjunktion zu gelangen: (a) der menschliche Geist ist keine konsistente endliche Maschine, oder (b) es gibt diophantische Gleichungen, für die er nicht entscheiden kann, ob es Lösungen gibt. Gödel findet (b) unplausibel und scheint daher geglaubt zu haben, dass der menschliche Geist nicht einer endlichen Maschine entspricht, d. h. seine Leistung übersteigt die einer endlichen Maschine. Er erkannte, dass dies nur eine Vermutung war, da man (b) nie widerlegen konnte. Dennoch hielt er die disjunktive Schlussfolgerung für eine "sichere Tatsache". Der mathematische Einwand: * Russell & Norvig 2003, p. 949 * McCorduck 2004, S. 448–449 Making the Mathematical Objection: * Lucas 1961 * Penrose 1989 Widerlegung des mathematischen Einwands: * Turing 1950 unter "(2) The Mathematical Objection" * Hofstadter 1979 Hintergrund: * Gödel 1931, Kirche 1936, Kleene 1935, Turing 1937 Graham Oppy (20. Januar 2015). „Gödels Unvollständigkeitssätze“. Stanford Encyclopedia of Philosophy. Archiviert vom Original am 22. April 2016. Abgerufen am 27. April 2016. Diese Gödelschen anti-mechanistischen Argumente sind jedoch problematisch, und es besteht ein breiter Konsens darüber, dass sie scheitern. Stuart J. Russell Peter Norvig (2010). "26.1.2: Philosophische Grundlagen/Schwache KI: Können Maschinen intelligent handeln?/Der mathematische Einwand". Künstliche Intelligenz: Ein moderner Ansatz (3. Aufl.). Upper Saddle River, NJ: Prentice Hall. ISBN 978-0-13-604259-4. Selbst wenn wir einräumen, dass Computer Einschränkungen hinsichtlich ihrer Nachweisbarkeit haben, gibt es keine Beweise dafür, dass Menschen gegen diese Einschränkungen immun sind. Mark Colyvan. Eine Einführung in die Philosophie der Mathematik. Cambridge University Press, 2012. Aus 2.2.2, 'Philosophische Bedeutung von Gödels Unvollständigkeitsergebnissen': "Die akzeptierte Weisheit (der ich zustimme) ist, dass die Lucas-Penrose-Argumente versagen." Iphofen, Ron Kritikos, Mihalis (3. Januar 2019). "Regulieren von künstlicher Intelligenz und Robotik: Ethik durch Design in einer digitalen Gesellschaft". Zeitgenössische Sozialwissenschaften: 1–15. doi:10.180/21582041.2018.1563803. ISSN 2158-2041. "Ethische KI lernt Menschenrechtsrahmen". Stimme von Amerika. Archiviert nach dem Original am 11. November 2019. Abgerufen am 10. November 2019. Crevier 1993, S. 132–144. In den frühen 1970er Jahren präsentierte Kenneth Colby eine Version von Weizenbaums ELIZA, bekannt als DOCTOR, die er als ernsthaftes therapeutisches Instrument förderte.[216] Joseph Weizenbaums Kritik an KI: * Weizenbaum 1976 * Crevier 1993, S. 132–144 * McCorduck 2004, S. 356–373 961 Weizenbaum (der KI-Forscher, der das erste Chatterbot-Programm ELIZA entwickelte) argumentierte 1976, dass der Missbrauch künstlicher Intelligenz das Potenzial hat, menschliches Leben abzuwerten. Wendell Wallach (2010). Moralische Maschinen, Oxford University Press. Wallach, S. 37–54. Wallach, S. 55–73. Wallach, Einführungskapitel. Michael Anderson und Susan Leigh Anderson (2011), Maschinenethik, Cambridge University Press. "Maschinenethik". aaai.org. Archiviert vom Original am 29. November 2014. Rubin, Charles (Frühjahr 2003). „Künstliche Intelligenz und die menschliche Natur“. Das neue Atlantis. 1: 88–100. Archiviert vom Original am 11. Juni 2012. Brooks, Rodney (10. November 2014). "Künstliche Intelligenz ist ein Werkzeug, keine Bedrohung". Archiviert vom Original am 12. November 2014. "Stephen Hawking, Elon Musk und Bill Gates warnen vor künstlicher Intelligenz". Beobachter. 19. August 2015. Archiviert vom Original am 30. Oktober 2015. Abgerufen am 30. Oktober 2015. Chalmers, David (1995). "Das Problem des Bewusstseins stellen". Zeitschrift für Bewusstseinsforschung. 2 (3): 200–219. Archiviert vom Original am 8. März 2005. Abgerufen am 11. Oktober 2018. Siehe auch diesen Link Archiviert am 8. April 2011 bei der Wayback Machine Horst, Steven, (2005) "The Computational Theory of Mind" Archiviert am 11. September 2018 an der Wayback Machine in The Stanford Encyclopedia of Philosophy Searle 1980, p. 1. Diese Version stammt von Searle (1999) und wird auch zitiert in Dennett 1991, S. 435. Searles ursprüngliche Formulierung lautete: "Der angemessen programmierte Computer ist wirklich ein Verstand, in dem Sinne, dass Computer, die die richtigen Programme erhalten, buchstäblich gesagt werden können, dass sie andere kognitive Zustände verstehen und haben." [230] Starke KI wird ähnlich von Russell & Norvig (2003, S. 947) definiert: „Die Behauptung, dass Maschinen möglicherweise intelligent handeln“


Wachstumsrate der Google-Suche

Nach einer deutlichen Expansion im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts begann die Wachstumsrate des Suchvolumens von Google in den Jahren 2009 und 2010 zu sinken und wird derzeit auf etwa 10 % pro Jahr geschätzt.

In der Startphase war das Wachstum phänomenal, mit einem Anstieg des Suchvolumens um 17.000 % von Jahr zu Jahr zwischen 1998 und 1999, 1000 % zwischen 1999 und 2000 und 200 % zwischen 2000 und 2001. Die Google-Suche wuchs weiterhin mit Raten zwischen 40 bis 60 % zwischen 2001 und 2009, als sich die Stabilisierung in den letzten Jahren mit einer Rate von 10 bis 15 % verlangsamte.


Ein Polizist geht im Takt der Coal Hill School vorbei und kommt an einem Schild mit der Aufschrift "I.M. Foreman, Scrap Merchant" vorbei. In der Schule gibt Clara Oswald Unterricht. Sie endet mit einem Zitat von Marcus Aurelius: "Verschwende keine Zeit mehr damit, darüber zu streiten, was ein guter Mann sein soll. Sei einer."

Die Schulglocke läutet. Als ihre Schüler gehen, rennt ein Lehrer ins Klassenzimmer, er schaut verwirrt an und fragt sich, ob es ihr gut geht. Clara fragt sich warum, woraufhin die Lehrerin ihr sagt, dass ihr "Arzt" angerufen und eine Adresse hinterlassen hat. Sie schnappt sich ihren Helm und springt auf ihr Motorrad. Beim Verlassen von Shoreditch fährt Clara an einer Uhr vorbei, die 17:16 Uhr anzeigt. und durch einen Autobahntunnel. Sie erreicht eine offene Straße, die von Grasland umgeben ist, wo eine einsame Polizeiwache auf sie wartet.

Als sie endlich die TARDIS entdeckt, fährt sie mit ihrem Motorrad direkt durch die offenen Türen und schließt sie mit einem Fingerschnippen. Der elfte Doktor, eine Kopie von lesend Fortgeschrittene QuantenmechanikSie begrüßt Clara zurück mit einer riesigen Umarmung. Er erzählt ihr, dass sie ein Wochenende im alten Mesopotamien verbringen werden, gefolgt von Cocktails auf dem Mond. Unerwartet hebt die TARDIS ab, ohne die Triebwerke zu starten. Erschrocken öffnet der Doktor die Türen und stellt fest, dass eine große Klaue die TARDIS eingehakt hat, die an einem Hubschrauber von UNIT befestigt ist.

Im Tower of London sitzt Kate Stewart auf einer Bank, isst und beobachtet ihre Raben des Todes, die einen Batteriewechsel von Malcolm brauchen. Der UNIT-Wissenschaftler Osgood eilt mit ihrem persönlichen Telefon zu Kate und sagt, dass der Klingelton das keuchende Geräusch der TARDIS sei, es sei der Doktor. Kate erinnert Osgood daran, ihren Inhalator zu benutzen, als sie ihr schweres Keuchen hört, bevor sie den Anruf entgegennimmt. Kate sagt dem Doktor, dass sie die TARDIS auf einem Feld gefunden haben und sie hereinbringen, fragt sie, wo er ist. Der Doktor hält das TARDIS-Telefon in Richtung des Helikopters, überrascht und demütigt Kate. Sie entschuldigt sich und sagt dem Piloten, dass er stattdessen den Doktor zum Tatort bringen soll.

Die plötzliche Kursänderung lässt den Doktor aus der Tür fallen. Clara hält sich an den Beinen des Doktors fest, während er baumelt. Das Telefon schüttelt seinen Kopf, als Kate sich fragt, ob er aufgelegt hat. Genervt schreit der Doktor "Würde es dich das nächste Mal umbringen, KNOCK!?" Der Doktor sagt Kate, dass er sie in die Warteschleife legen muss, und zieht sich hoch, um das Telefon wegzulegen, wodurch Clara ihren Halt verliert. Sie schreit besorgt seinen Namen. Der Doktor hält sich am Boden der TARDIS fest und schreit vor Aufregung und Angst.

Der Helikopter erreicht das Museum, wo er langsam landet, um den Doktor loszulassen. Clara lächelt, da sie weiß, dass der Doktor die Nahtoderfahrung genossen hat. Kate entschuldigt sich, während der Doktor versucht, ihr einen Vortrag zu halten. Kate erklärt, dass sie auf Befehl des Throns operiert. Sie übergibt ihm versiegelte Bestellungen von Königin Elizabeth I und bringt sie zum Nachweis ihrer Beglaubigung in die National Gallery. Kate fragt Osgood nach der Titelgeschichte dieses Mal. Sie antwortet, dass sie Derren Brown wieder benutzen und sagt, er habe Blumen als Entschuldigung geschickt.

Während sie gehen, erklärt der Doktor Clara seine Beziehung zu UNIT, die skeptisch ist, dass der Doktor jemals einen richtigen Job hatte, obwohl er nicht mehr direkt mit UNIT zusammenarbeitet. Der Doktor steht immer noch auf der Gehaltsliste, da er nie gekündigt hat. Sie bleiben vor einem unmöglichen Gemälde stehen, das „nicht in diese Zeit oder diesen Ort gehört“: ein Ölgemälde in 3D. Es zeigt den Fall der gallifreyischen Stadt Arcadia am letzten Tag des Zeitkriegs. Kate erzählt dem Doktor, dass es einige Kontroversen über den Namen der Arbeit gibt. Es heißt entweder Nicht mehr oder Gallifrey-Wasserfälle. Das Gemälde ist ein Stück gefrorener Zeit, eine Form der Time Lord-Kunst.

Der Doktor ist durch das Gemälde sichtlich gestört. Clara bemerkt es und fragt, was los ist. Mit immenser Traurigkeit in seinem Gesicht ergreift der Doktor Claras Hand, um Trost zu spenden. Er erzählt ihr, dass er viele Gesichter hatte und viele Leben gelebt hat, aber ein Leben hat er sehr versucht zu vergessen. Es gab einen Mann, der dem Time War ein Ende bereitete und sowohl den Time Lords als auch den Daleks. Und dieser Mann war er. Dieses Gemälde entstand an dem Tag, an dem es am letzten Tag des Zeitkriegs geschah.

Rückblende zum letzten Tag des letzten großen Zeitkriegs.

Während die Daleks Arcadia verwüsten, flüchtet eine Familie von Time Lords in Angst. Es gibt kaum Überlebenschancen. Während Kinder weinen und die Leute schreien, meldet ein Soldat dem Hohen Rat der Time Lords: Arcadia ist gefallen. Er sieht sich um und sieht die TARDIS des Doktors. Dann bittet die ältere Stimme des "War Doctor", der Krieger-Inkarnation des Doctors, den Soldaten um seine Waffe. Der Doktor schnitzt eine Nachricht für beide sich bekriegenden Zivilisationen, um sie in eine nahe Wand zu sehen: NICHT MEHR. Während Daleks sich darauf vorbereiten, die Time Lords zu vernichten, lenkt die Anwesenheit des Doktors ihre Aufmerksamkeit von den unschuldigen Menschen ab und führt sie mit der Nachricht an die Wand. Plötzlich kracht die TARDIS des Doktors durch die Wand und zerstört mehrere Daleks. Die Flucht des Doktors aus Arcadia wird von einem überlebenden Dalek des Angriffs bezeugt, obwohl er halbiert ist. Es hinterfragt die Bedeutung von "NICHT MEHR" und brüllt "Erklären! Erklären Sie!" Der in der Nähe befindliche Time Lord-Soldat erschießt den Dalek mit seiner Waffe und der getötete Dalek geht in Flammen auf.

Die Oberbefehlshaber versammeln sich im War Room und planen ihre nächsten Schritte, wobei der General die bevorstehenden Pläne des Hohen Rates als "sie sind bereits gescheitert" abtun. Sie erhalten die Nachricht des Doktors, und der General ist nicht erfreut, von seiner Anwesenheit zu erfahren und nennt ihn einen Verrückten. Eine Zeitdame eilt herbei, um den Kriegsrat zu informieren, dass es einen Bruch im Omega-Arsenal in den Zeitgewölben gegeben hat.

Die am meisten gefürchtete und verbotene Waffe im Universum fehlt: Der Moment. Der Doktor hat es gestohlen und beabsichtigt, es zu verwenden, um den Zeitkrieg ein für alle Mal zu beenden.Die Time Lords haben bereits alle bisher verbotenen Waffen benutzt, wagten es aber nicht, speziell diese Waffe zu entfesseln. Es wurde gesagt, dass der Moment so fortgeschritten sei, dass er ein Gewissen entwickelt habe und im Urteil des Benutzers stehen könne. Der General überlegt, dass nur der Doktor verrückt genug wäre, eine solche Waffe zu benutzen.

Es sind Schritte zu sehen, die vom kampferprobten Rahmen der TARDIS wegführen, die vom Doktor untypischerweise verlassen wurde. Der Klang seiner Stimme, die eine ominöse letzte Warnung ausgibt, ist zu hören: "Time Lords of Gallifrey, Daleks of Skaro, ich kündige euch alle an. Zu lange habe ich meine Hand gehalten. Nicht mehr. Heute lässt ihr mir keine Wahl. Heute ist dies Der Krieg wird enden. Nicht mehr. Nicht mehr.“ Das müde Gesicht des Doktors kommt in Sicht, als er durch eine öde Wüste schreitet, einen Leinensack über der Schulter.

Schließlich betritt er eine scheunenartige Behausung, wo er eine komplizierte mechanische Kiste entdeckt, die mit Zahnrädern bedeckt ist. Das Gerät tickt laut, während seine uhrwerkähnlichen Teile klappern und klappern. Als der Doktor es studiert, kann er keinen erkennbaren Auslösemechanismus finden. Während er darüber rätselt, wie er es aktivieren soll, grummelt er: "Warum gibt es nie einen großen roten Knopf?" — Er hört ein Rascheln. Er öffnet die Tür und ruft. Eine Mädchenstimme hinter ihm versichert ihm, dass es "nur ein Wolf" ist.

Erschrocken dreht er sich um, um zu sehen, was Rose Tyler zu sein scheint. Er erkennt sie nicht, da er sie erst in seiner nächsten Inkarnation trifft. Er packt ihren Arm und schiebt sie aus der Tür, nur damit sie wieder in der Scheune auftaucht und im Moment sitzt. Er sagt ihr, dass sie sich nicht darauf setzen soll, da es kein Stuhl, sondern die gefährlichste Waffe im Universum ist. Sie fragt, ob der Doktor seine TARDIS weit von der Wohnung entfernt geparkt hat, damit er nicht mitbekommt, was er tun würde. Er merkt nicht, was sie ist, befiehlt ihr und verbrennt sich dann die Hand an der Kiste. Verschmitzt führt sie den Doktor zu der Erkenntnis, dass sie die Schnittstelle des Moments ist. Sie kann die Gedanken des Doktors hören und hat versucht, die Form einer vertrauten Gestalt aus seiner Vergangenheit anzunehmen, jedoch bringt der Moment Vergangenheit und Zukunft durcheinander und hat so die Form des Bösen Wolfes gewählt, um mit ihm zu sprechen.

Sie lacht, dass die Geschichte des Lebens des Doktors zwischen einem Mädchen und einer Kiste spielt und sich auf seine Gefährten und die TARDIS bezieht. Kriegsmüde und verbittert sagt ihr der ältere Time Lord, sie solle aufhören, ihn "Doktor" zu nennen. Sie sagt, es sei der Name in seinem Kopf. Der Doktor sagt ihr, dass es in seinem Kopf nicht mehr existieren sollte, da er den Namen nicht mehr verdient. Sie antwortet, dass er derjenige sein wird, der das Universum retten wird. Er erklärt, dass das Leiden des Universums zu groß ist und er es beenden muss. Er beabsichtigt auch, seinen Tod zu treffen, nachdem er den Moment genutzt hat, da er das Blutvergießen nicht durchleben möchte, aber sie entscheidet, dass sein Schicksal und seine Bestrafung darin bestehen werden, die Aktivierung zu überleben und sich den Konsequenzen zu stellen.

Wie ein Gewissen fordert sie seine Worte und Taten heraus und führt ihn in seine Zukunft. Er wird die Daleks vernichten, aber auch seine eigenen Leute ermorden und ihn fragen, wie viele Kinder auf Gallifrey sterben werden, aber er hat keine Ahnung. Nachdem der Moment vorschlägt, dass er eines Tages einen Weg finden wird, sie zu zählen, sitzt der Doktor in Kontemplation. The Moment sagt ihm, dass sie rechtzeitig ein Fenster öffnen wird, um ihm den Mann zu zeigen, der er werden wird. Ein Zeitspalt öffnet sich - und ein Fez fällt heraus, sehr zur gegenseitigen Verwirrung des Doktors und des Moments.

Im 21. Jahrhundert erklärt Kate, dass Königin Elizabeth das Gemälde verlassen hat, um zu beweisen, dass die Befehle von ihr stammen. Der Doktor bricht das Siegel und liest ihre Worte: "Meine allerliebste Liebe: Ich hoffe, das Gemälde ist bekannt als Gallifrey-Wasserfälle wird als Beweis dienen, dass es Ihre Elizabeth ist, die Ihnen jetzt schreibt. Sie werden sich erinnern, dass Sie sich der Sicherheit meines Königreichs verschrieben haben. In dieser Eigenschaft habe ich Sie zum Kurator der Under Gallery ernannt, wo die tödliche Gefahr für England weggesperrt ist. Sollte es innerhalb seiner Mauern zu Unruhen kommen, wünsche ich, dass Ihr gerufen werdet. Gute Besserung, sanfter Ehemann."

Als Kate den Doktor und Clara wegführt, erhält ein nahegelegener UNIT-Wissenschaftler namens McGillop einen mysteriösen Anruf. Fassungslos starrt er auf das Gemälde und fragt sich, warum er es verschieben soll.

Der Doktor und Clara nähern sich einem anderen Gemälde, das die Figur von Königin Elizabeth I. und dem zehnten Doktor zeigt. Clara sieht, dass dies ein Beweis dafür ist, dass der Doktor sie einst kannte, da er alle seine früheren Leben in seinem Zeitstrom gesehen hatte. Der Doktor gibt an, dass er Elizabeth I. schon vor langer Zeit kannte und damals praktisch ein anderer Mann war.

In England im Jahr 1562 reiten der Zehnte Doktor und Elisabeth I. zu Pferd aus der TARDIS, wobei der Doktor bewiesen hat, dass sie innen wirklich größer ist. Sie antwortet: "Die Tür ist nicht" größer, es hätte ihr fast den Kopf abgenommen. Sie teilen sich ein Picknick auf einem Hügel, wo Elizabeth ihre Besorgnis darüber äußert, dass er Krieg gesehen hat. Der Doktor bestätigt, dass es nicht dieses Gesicht war, aber er hat tatsächlich im Kampf gekämpft. Dann macht er einen Heiratsantrag. Als sie freudig annimmt, beschuldigt der Doktor sie, eine Zygon-Formwandlerin zu sein, die die echte Elizabeth ersetzt hat, da die echte Königin die Ehe von einem gutaussehenden Fremden nicht akzeptieren würde oder so lässig darüber sein würde, dass der Doktor ein anderes Gesicht hat. Er zückt ein "Gerät, das klingelt", um zu beweisen, dass sie eine Gestaltwandlerin ist, bevor er erkennt, dass es das Pferd war, das sie ritten.

Sie rennen um ihr Leben, der Doktor fürchtet sich davor, ein verlobter Mann zu sein. "Oh, gute Arbeit, Doktor. Nette. Die jungfräuliche Königin? So viel zur Geschichte." Sie trennen sich im Wald, aber Elizabeth wird vom Zygon angesprochen. Der Doktor rennt durch den Wald und bedroht sogar ein Kaninchen, das er für einen Zygon hält, bevor er mit Elizabeth wiedervereinigt wird. Es taucht jedoch ein Doppelgänger von ihr auf und er kann nicht sagen, wer wer ist, da beide so sprechen, wie Elizabeth es tun würde. Plötzlich erscheint ein anderes Mal ein Riss, bei dem der Doktor feststellt, dass alles passieren kann. Ein Fez fällt durch und verwirrt den Doktor.

Zurück in der National Gallery begrüßt Kate den Elften Doktor und Clara in der Under Gallery, die von Elizabeth I. gegründet wurde, um gefährliche Kunst oder Dinge zu beherbergen, die nicht verstanden werden konnten. Der Doktor bemerkt, dass der Boden mit Steinstaub bedeckt ist und bittet Osgood, ihn mit einem dreifachen Bericht und vielen Grafiken zu analysieren. Als sie durch die Galerie gehen, entdeckt der Doktor einen Fez in einer Vitrine und zieht ihn sofort an, sehr zur Verwunderung von Clara, die sich fragt, ob er jemals an einem vorbeigehen kann, ohne ihn aufzusetzen. Der Doktor sagt ihr, dass das nie passieren wird.

Kate zeigt ihnen weitere 3-D-Gemälde, alles Landschaften, mit den Glasscherben ihrer zerbrochenen Rahmen, die den Boden bedecken. Der Doktor stellt fest, dass das Glas von innen zerbrochen ist und Kate sagt, dass sie alle Figuren enthielten, die jetzt fehlen. Als sie aufbrechen, um nachzuforschen, öffnet sich ein anderer Zeitspalt. Verärgert erinnert sich der Doktor schwach daran, den Riss schon einmal gesehen zu haben, bevor er erkennt, dass der Fez, der 1562 durchgefallen war, der Fez war, den er jetzt trug. Erfreut wirft er den Fez in den Spalt und folgt ihm mit einem lauten "Geronimo." Clara versucht zu folgen, aber Kate hält ihre UNIT zurück, dass die einzige andere Person mit Zugriff auf die Technologie der TARDIS verloren geht.

Der Elfte Doktor fällt durch die Spalte und landet im 16. Jahrhundert vor dem Zehnten. Fassungslos zieht der Zehnte Doktor den Fez selbst an. Der Elfte taucht auf und plappert aufgeregt darüber, wie dünn sein Vorgänger ist, was dem Zehnten klar macht, wer er ist. Sie ziehen ungläubig ihre Schallschraubenzieher heraus und vergleichen sie, wobei die Zehnte scherzhaft andeutet, dass die Elfte etwas ausgleicht, weil Regeneration eine Lotterie ist. Wenn sie anfangen zu streiten, nimmt der Zeitriss an Intensität zu. Der zehnte Doktor befiehlt den beiden Elizabeths, in entgegengesetzte Richtungen davonzulaufen, ihn zu küssen und zu fliehen. Der Elfte Doktor weist darauf hin, dass sein früheres Ich gerade einen Zygon geküsst hat, der Giftsäcke in der Zunge hat. Der zehnte Doktor, ziemlich verärgert, sagt, er brauche die Erinnerung nicht.

Clara ruft aus der Spalte nach dem Elften Doktor und fragt, wo er sei. Der elfte Doktor fragt den zehnten, wann sie sind, und wiederholt es. Clara fragt, mit wem der Doktor spricht und fordert beide auf, gleichzeitig "mich" zu sagen, und beide sind amüsiert, dass sie zusammen gesprochen haben. Clara fragt, ob der Doktor zurückkommen kann. Der Doktor vermutet, dass der Riss in beide Richtungen gehen kann, und wirft seinen Fez hinein, aber er erscheint nicht zu Claras Zeit. Am Ende des Zeitkriegs nimmt der Kriegsdoktor den Fez auf. Er hört, wie Kate Clara erklärt, dass der Doktor eine frühere Version von sich selbst getroffen hat. Kate geht und ruft im Büro an, um ihr die Cromier-Akte zu bringen. Als sie die Halle verlässt, taucht ein mysteriöser Schatten auf.

Im Jahr 1562 starren der Zehnte und der Elfte Arzt auf den Riss. Der Zehnte sagt, dass er sich daran erinnern sollte, was als nächstes passiert ist, da der Elfte er war, leider hat der Elfte keine Ahnung. Geschockt kann sich sein Nachfolger nicht an dieses Ereignis erinnern, der Zehnte Doktor fragt warum. Der Elfte kontert, weil der Zehnte nicht gut genug aufpasst, er sagt ihm, er solle die Polarität der Spalte umkehren. Beide zielen mit ihren Schallschraubendrehern auf den Riss, erzielen aber kein Ergebnis. Der Zehnte Doktor sagt dem verwirrten Elften, dass er die Polarität umkehrt, während der Elfte sie zurückkehrt, sie verwechseln die Polarität tatsächlich. Plötzlich führt ihre Manipulation an der Fissur dazu, dass etwas durchfällt.

Zu ihrem Schock ist es der War Doctor, der fragt, ob sie einen Fez verloren haben. Beide sind entsetzt, ihn zu sehen. Der Kriegsdoktor begrüßt sie und sagt, dass er nach seinem zukünftigen Ich sucht, was den Zehnten Doktor dazu veranlasst, zu sagen, dass er an der richtigen Stelle ist. Der Kriegsdoktor fragt sich, wer die beiden sind und fragt sich, ob sie seine zukünftigen Gefährten sind. Sowohl der Elfte als auch der Zehnte Doktor sind schockiert und beleidigt von der Frage, die der Kriegsdoktor lacht, dass seine Gefährten immer jünger werden. Als der Kriegsdoktor darum bittet, in die allgemeine Richtung seines zukünftigen Ichs gezeigt zu werden, ziehen sowohl der Zehnte als auch der Elfte Doktor ihre Schallschraubenzieher heraus und schalten sie ein. Der Kriegsdoktor ist fassungslos und fragt mehrmals, ob sie sein zukünftiges Ich sind, besonders vom Elften Doktor ist er unbeeindruckt. Als er sieht, dass er zwei seiner zukünftigen Ichs gleichzeitig gefunden hat, fragt sich der War Doctor, ob er eine Midlife-Crisis durchmacht. Als er auf sie zugeht, schwingen seine zukünftigen Ichs drohend ihre Schraubenzieher. Spöttisch fragt der Kriegsdoktor, warum sie wissenschaftliche Instrumente auf ihn richten.

Plötzlich sind sie von den Soldaten der Königin umgeben, die glauben, dass die Königin vom Doktor verzaubert wurde, und fragen, welcher von dem Trio der Mann ist, den sie suchen. Der War Doctor witzelt, dass heute ihr Glückstag ist. Der Zehnte und der Elfte Doktor richten ihre Schallschraubenzieher wieder in Verteidigung, was den Kriegsdoktor dazu veranlasst, trocken zu scherzen, wenn sie einen Schrank auf sie bauen wollen. Claras Stimme ertönt aus dem Riss und ermöglicht es den Ärzten, die Soldaten davon zu überzeugen, dass sie "Die böse Hexe des Brunnens" ist. Kate ist zu diesem Zeitpunkt zu Clara zurückgekehrt. Die Königin kehrt zu der Gruppe zurück und deutet an, dass ihr menschliches Gegenstück tot ist. Sie lässt das Trio von Ärzten festnehmen und zum Tower of London bringen, wobei die Elfte ihr laut andeutet, sie dorthin zu bringen. Der Hinweis wird von Kate aufgegriffen, die Clara zum Black Archive bringt, um Jack Harkness' Vortex-Manipulator zu holen.

Die Ärzte werden in eine Zelle mit einer Holztür geworfen, der Schall ist nutzlos, da er auf Holz nicht funktioniert. Der Zehnte Doktor beginnt zu grübeln, wie ein zeitliches Paradoxon beginnen wird, wenn drei von ihnen für lange Zeit im selben Raum sitzen. Die Elfte arbeitet mit einem Nagel an der Säule im Raum und gibt an, dass es ihr Ausweg ist. Ihn ignorierend fragt der Zehnte Doktor, warum diese drei Doktoren zusammengebracht wurden. Er und der Elfte waren überrascht, aber der Kriegsarzt kam, um sie zu finden. Die große Frage ist warum. Der Kriegsdoktor sieht den Moment, der gestikuliert, darüber zu schweigen.

In der Gegenwart lesen Osgood und McGillop die Ergebnisse der Analyse des Steinstaubs. Der Staub stammt von Materialien, die nicht in der Struktur des Gebäudes zu finden sind, aber bei Statuen üblich sind. Osgood erkennt, dass die Statuen zertrümmert worden sein müssen und versteht plötzlich warum: Die Bewohner der Gemälde brauchten ein Versteck. Die Zygonen offenbaren sich unter den Staubtüchern, die die Menschen bedeckten, die sie für Statuen gehalten hatten. Die Außerirdischen sprechen McGillop an und bringen Osgood in die Enge. Osgood betet für den Doktor, sie zu retten, aber anstatt getötet zu werden, sieht sie sich ihrem Duplikat gegenüber. Die Kopie Osgood fragt nach ihrem Inhalator, verärgert, dass sie einen Menschen mit einem Defekt kopieren musste. Nachdem sie in Osgoods Kopf gesehen hat, sagt der Zygon, dass sie sich wünscht, sie hätte ihre Schwester kopiert, anstatt dass Osgood denkt, dass ihre Schwester besser ist als sie. Osgood überlistet den Zygon, als sie bemerkt, dass er auf ihrem Schal steht, zieht sie ihn unter dem Zygon hervor, stößt ihn um und lässt den echten Osgood fliehen.

Kate und Clara betreten das Schwarze Archiv, in dem die gefährlichste außerirdische Technologie untergebracht ist, die von UNIT geborgen wurde. Der Inhalt ist so streng geheim, dass die Erinnerungen der Mitarbeiter jeden Tag geändert werden, an dem der Wachmann seit zehn Jahren dort ist, aber immer denkt, es sei sein erster Tag. Offenbar ist dies Clara schon einmal passiert, da sie bereits die nötige Freigabe zum Betreten des Archivs erhalten hat. Sie sehen sich den Wirbelmanipulator an, der UNIT nach einem von Jacks vielen Todesfällen vermacht wurde. Der Doktor hat den Code, um ihn vollständig zu reaktivieren (nicht nur den Teleporter), sondern hält ihn geheim.

Kate fügt hinzu, dass sie den Manipulator vor ihren Verbündeten geheim halten. Als Clara fragt, warum, verweist Kate indirekt auf Zurück in die Zukunft als Beispiel. Ein Wissenschaftler ruft Kate an und sie befiehlt ihm, ein Bild mit einigen Ziffern zu senden, dem Aktivierungscode, den der Elfte Doktor 1562 in die Wand der Zelle ritzte, damit sie Jahrhunderte später sie finden können. Osgood und McGillop betreten das Archiv zu Claras Überraschung. Kate sagt, dass sie hier sind, weil sie das UNIT-Personal entsorgt haben und ihre wahre Zygon-Form annehmen. Das Zygon sagt seinen Verbündeten, dass sie auch Clara ersetzen sollen, aber Clara zieht den Manipulator an und tippt den Code von Kates Telefon mit einem Grinsen ein, Clara verschwindet.

Im Tower of London im Jahr 1562 kratzt der Elfte Doktor den Aktivierungscode an einer Wand in ihrer Zelle, während die anderen beiden Doktoren rätseln, wie sie entkommen können. Der Kriegsdoktor schlägt eine isolierte Schallverschiebung der Türmoleküle vor, um die Tür aufzulösen, aber der Zehnte Doktor lehnt die Idee ab und sagt, es würde Jahrhunderte dauern, die notwendige Formel zu berechnen. Der Kriegsdoktor beginnt mit dem Zehnten und Elften Doktor zu zanken und sie für ihre Schande zu tadeln, "erwachsen" zu sein, indem er wie Kinder spricht. Gedämpft schauen sie ihn finster an und erinnern ihn an den Tag, an dem er den Zeitkrieg beendet hat. Der Kriegsdoktor bemerkt die Angst in ihren Gesichtern, wenn sie ihn ansehen.

Der Moment taucht wieder auf, ungesehen und ungehört von den anderen Ärzten und fordert den Kriegsdoktor auf, seinem zukünftigen Selbst die Frage zu stellen, die er wissen muss: Wie viele Kinder sind an diesem Tag auf Gallifrey gestorben. Der Elfte Doktor sagt: "Ich habe absolut keine Ahnung.", er sagt, er habe die Ereignisse dieses Tages vergessen. Dann fügt er hinzu, dass er so alt ist, dass er sich nicht einmal mehr an sein richtiges Alter erinnern kann, aber er schätzt, dass er 1200 Jahre alt ist, was den Zeitkrieg für ihn 400 Jahre zurücklegt.

Der Zehnte Doktor fragt jedoch verärgert, wie der Elfte jemals etwas so Wichtiges wie diese besondere Zahl vergessen konnte und sagt bitter, dass an diesem Tag 2,47 Milliarden Kinder auf dem Planeten waren. Der Kriegsdoktor ruft schockiert aus, dass er gezählt hat. Beunruhigt und wütend über die teilnahmslose Art seines Nachfolgers fragt er ihn: "Ich möchte einmal wissen, wohin ich gehe." Genervt von dieser Bemerkung antwortet der Elfte Doktor kalt: "Nein, das würdest du wirklich nicht!" Der zehnte Doktor sieht ihn an, die Augen vor Angst geweitet. Der Moment erklärt dem Kriegsdoktor, dass der zehnte Doktor „der Mann, der bereut“ und der elfte „der Mann, der vergisst“ geworden ist. Sie sind die Zukunft des Doktors, wenn er den Zeitkrieg beendet.

The Moment erinnert den War Doctor daran, dass sein Schallschraubenzieher im Grunde genau das gleiche Gerät ist wie das seiner Kollegen: "Same software - different case". Ihm ist klar, dass es Hunderte von Jahren dauern wird, die Formel zum Auflösen der Tür zu erarbeiten, wenn er die Tür scannt und die Berechnungen als permanentes Unterprogramm in den Schraubendreher implantiert. Der Zehnte Doktor überprüft seinen Schallschraubenzieher und stellt fest, dass die Berechnung noch läuft. Der Elfte überprüft seine und stellt fest, dass die Berechnung abgeschlossen ist.

Überschwänglich gratulieren sie sich zu ihrer Klugheit, bevor Clara die Tür aufdrückt – die die ganze Zeit unverschlossen war. Clara fragt ihren Doktor, ob sie alle er sind. Der Elfte Doktor erinnert Clara an die Zeit, als sie in seine Zeitleiste ging, an die sie sich kaum erinnert. Sie macht dem Zehnten Doktor Komplimente, er dankt ihr. Sie fragt dann, warum keiner von ihnen versucht hat, einfach die Tür zu öffnen. Eine Sache, die der Doktor in all seinen Inkarnationen behält, ist seine Unfähigkeit, einfache Dinge zu tun. Die Königin kommt herein und sagt ihnen, dass sie die Tür zum Test unverschlossen gelassen hat. Sie bringt sie zum Versteck der Zygonen, um ihnen ihren Plan zu zeigen.

Osgood geht durch die Hallen der Under Gallery, bevor er die echte Kate entdeckt, die in einem Zygonennest gefangen ist. Kates Körpervorlage wird verwendet, um das Bild ihres Zygon-Doppelgängers zu aktualisieren. Osgood befreit sie, aber Kate beklagt die Tatsache, dass die Zygons jetzt die Kontrolle über das Schwarze Archiv haben. Es bedeutet, dass sie gerade die Kontrolle über den Planeten an feindliche Außerirdische verloren haben.

Die Ärzte und Clara folgen der Königin zum Versteck, woraufhin sie feststellen, dass die Heimatwelt der Zygonen in den frühen Tagen des Zeitkriegs zerstört wurde, und so haben sie beschlossen, die Erde als ihre neue Heimat zu nehmen. Die Erde des sechzehnten Jahrhunderts ist jedoch zu primitiv, um sich für die einfallenden Gestaltwandler wohl zu fühlen, also beabsichtigen sie, in die fortgeschrittenere Zukunft einzudringen, um ihre neue Heimatwelt zu errichten. Sie haben sich daher mit Stasis-Würfeln, den dreidimensionalen Gemälden der Time Lords, in die Gemälde übersetzt. Der elfte und der zehnte Arzt erklären Clara, dass es ähnlich wie eine Tasse Suppe funktioniert.

Der zehnte Doktor beschimpft den Zygon-Kommandanten dafür, dass er die echte Königin Elizabeth mies nachgebildet hat, aber sie enthüllt (zu seiner Demütigung), dass sie die echte Elizabeth ist. Nachdem sie bereits zahlreiche Anschläge auf ihr Leben hatte, trägt Elizabeth eine versteckte Klinge bei sich, mit der sie ihren Zwilling im Wald tötete und ihren Platz als Zygonenkommandant einnahm. Die Zygonen dachten, dass die Menschen dazu zu schwach wären, weshalb Elizabeth den Überraschungsvorteil hatte. Elizabeth fordert den Zehnten Doktor auf, England zu retten, entführt ihn jedoch zuerst, um mit seiner Vergangenheit und seinem zukünftigen Selbst als widerstrebende Zeugen und einer enthusiastischen Clara, die Konfetti wirft, verheiratet zu werden.Der Kriegsdoktor fragt sich, ob es in Zukunft viele Küsse geben wird, woraufhin der Elfte in einem niedergeschlagenen Ton sagt: "Es fängt an zu passieren, ja.." Der zehnte Doktor sagt Elizabeth, dass er zurückkommen wird, hat aber letztendlich seine Ehe aufgegeben.

Der zehnte Doktor kehrt zu seiner TARDIS zurück und bereitet sich auf den Abflug vor, während die anderen beiden Ärzte und Clara hineingehen. Der Kriegsdoktor stellt fest, dass der Zehnte den Kontrollraum wirklich verlassen hat. Der Elfte Doktor erinnert sich daran als seine "Grunge-Phase", was den Zehnten glauben lässt, dass er die TARDIS beleidigt hat und er beginnt, sie zu beruhigen. Plötzlich verändert ein Lichtblitz den Kontrollraum und verwandelt ihn in den Kontrollraum des War Doctor. Wegen der Anwesenheit von drei Inkarnationen des Doktors versucht der Kontrollraum, die unterschiedlichen Zeitzonen auszugleichen. Sowohl der Zehnte als auch der Elfte Doktor freuen sich, die Rondelle zu sehen, die sie jedoch schon lange nicht mehr gesehen haben, keiner von ihnen weiß, was sie wirklich sind. Der Elfte Doktor stabilisiert den Desktop und wählt seine aktuelle Version aus. Der Zehnte Doktor bemerkt, dass er sie nicht mag. Clara sagt ihnen, dass die Zygonen in das Schwarze Archiv eingedrungen sind, was ihnen dunkle Blicke auslöst. "Okay. Du hast davon gehört", sagt Clara nervös.

Im Schwarzen Archiv stellen die Zygonen fest, dass die Menschen nicht wissen, was die Hälfte des Zeugs dort tut, aber sie tun es, sie können die Erde in weniger als einem Tag erobern mit dem, was dort gespeichert ist. Kate, Osgood und McGillop treffen ein und sagen, dass sie nicht bewaffnet sind und daher keine Bedrohung darstellen. Kate erzählt ihrem Zygon-Double, dass für den Fall, dass das Schwarze Archiv in die falschen Hände gerät, ein Fail-Safe geschaffen wurde. Ihre Stimme aktiviert einen Countdown, um einen Atomsprengkopf unter dem Turm zu zünden, der ganz London zerstören wird, um den Planeten vor den Zygonen zu schützen. Die ängstliche Kate Zygon gibt an, dass sie nur zustimmen müssen, um zu leben, und impliziert, dass sie einen Kompromiss eingehen möchte. Kate weigert sich jedoch zu verhandeln und plant, ganz London zu zerstören, nur um in Sicherheit zu sein.

Die Stimme des Elften Doktors knistert über den Raum-Zeit-Telegraph, den er einst ihrem Vater gegeben hatte, und bittet Kate, nicht zu explodieren. Kate schaltet das Gerät ab, da sie sich nicht vom Doktor beeinflussen lassen möchte. Er versucht zu landen, aber der Tower of London wurde TARDIS-sicher gemacht, um seine Einmischung zu verhindern, als er einer verwirrten Clara sagt: "Menschliche Dummheit plus außerirdische Technologie. Vertrauen Sie mir, es ist eine unschlagbare Kombination." Der War Doctor findet jedoch einen Weg, um hineinzukommen - die Stasiswürfel können sie einfach den Zygonen kopieren und in einem Gemälde warten, bis die Zeit reif ist. Der elfte Doktor ruft McGillop in der Vergangenheit an und weist ihn an, die Gallifrey-Wasserfälle Malerei zum Schwarzen Archiv.

Die Ärzte zwingen einen angreifenden Dalek zurück.

Der echte Osgood bittet den Doktor, sie erneut zu retten, als die Ärzte und Clara sich aus dem Gemälde herausdrängen, nachdem sie sich zuvor darin eingefroren hatten. Die Ärzte stellen sich nun dem Untergang von Arcadia in Echtzeit, während er sich entfaltet, und werden sofort mit einem angreifenden Dalek konfrontiert, den sie mit ihren Schallschraubenziehern abwehren. Es kracht durch das Glas des Gemäldes und die Ärzte tauchen heroisch auf. Klara folgt bald.

Die drei Ärzte stellen den Kates ein Ultimatum, als sie sich weigern, die nukleare Option des Archivs zu entschärfen: Sie lösen die Gedächtnismodifikatoren aus, um alle zu verwirren, ob sie ein Mensch oder ein Zygon sind. Wenn sie dann die Detonation stoppen und einen Friedensvertrag schließen (was sicher unglaublich fair ist, da die Unterhändler sich nicht erinnern können, auf welcher Seite sie stehen), werden ihre Erinnerungen wiederhergestellt. Völlig verwirrt über ihre Identität stoppen die beiden Kates die Detonation noch rechtzeitig und beginnen, den Vertrag auszuhandeln. Während die Osgoods herausfinden, wer von ihnen was ist, beschließen sie, es für sich zu behalten, um den Vertrag zu schützen.

Während sie verhandeln, spricht Clara mit dem Kriegsarzt. Sie hat herausgefunden, dass er den Moment noch nicht genutzt hat, und erklärt, dass "ihr" Doktor immer über den Tag gesprochen hat, an dem er die Time Lords ausgelöscht hat des Kriegsarztes. Sie sagt, dass er alles tun würde, um es zurückzunehmen, aber der Kriegsdoktor bleibt davon überzeugt, dass sein Handeln in Zukunft Milliarden von Leben retten wird. Auf der anderen Seite des Raumes sieht der Kriegsarzt noch einmal die Gestalt des bösen Wolfes. Der Moment der Entscheidung ist gekommen. Er sagt dem Interface, dass er bereit ist, und Clara dreht sich um, um zu sehen, mit wem er spricht, als sie sich umdreht, ist er verschwunden.

Zurück in die Scheune auf Gallifrey steht der War Doctor vor dem Moment, der seine Benutzeroberfläche auf seine Bitte hin vereinfacht hat – der Auslösemechanismus ist jetzt ein großer roter Knopf, den er drücken kann. Der Moment befragt ihn noch einmal und versucht ihn von seiner Güte zu überzeugen. Er glaubt immer noch nicht, dass er des Namens "Doktor" würdig ist und verliert alle Hoffnung für sich und sein Volk. Er glaubt, dass der Zehnte und der Elfte Doktor außergewöhnliche Männer sind und dass er diese Tat begehen muss, um sie zu dem zu schmieden, was sie werden. Als der Kriegsdoktor den Moment aktiviert, sagt ihm das Interface, dass das keuchende Geräusch der TARDIS jedem, der es hört, Hoffnung gibt. Der Kriegsdoktor stimmt zu, dass er das glaubt und der Moment sagt ihm, dass es jedem Hoffnung bringt, egal wie verloren er ist.

Einen Moment später wird der Kriegsärztin klar, was sie meint, als die Geräusche zweier TARDIS die Scheune erfüllen. Der zehnte und der elfte Arzt parken die TARDIS und verlassen sie. Clara sagt der Elften, dass sie Recht hatte, dass der Kriegsdoktor die Tat nicht begangen hat, für die er sich so schämte. Der zehnte Doktor sagt, dass der letzte große Zeitkrieg zeitlich gesperrt sein sollte, sie hätten nicht hierher kommen können. Die Elfte kontert, dass etwas sie durchgelassen haben muss, damit sie mit ihrer vergessenen Inkarnation sprechen können. Der Moment, der von allen außer dem Kriegsdoktor immer noch nicht gesehen wird, nennt sie klug. Der Kriegsdoktor sagt den beiden, dass sie in ihr Leben zurückkehren und der Doktor sein sollen, der er nicht sein konnte, und es lohnt sich.

Gerade als der Kriegsdoktor seine Hand über den Knopf legt, erzählen ihm der Zehnte und der Elfte Doktor, wie sie ihn jahrelang in ihren Erinnerungen niedergedrückt haben. Sie hielten ihn geheim, sogar vor sich selbst aus Scham. Sie taten so, als wäre er nicht "der Doktor", obwohl er mehr der Doktor war, als sie oder jede ihrer anderen Inkarnationen hätte sein können. Der Kriegsdoktor war der Doktor an dem Tag, an dem es war unmöglich die richtige Entscheidung treffen. Diesmal muss er diese schreckliche Entscheidung jedoch nicht alleine treffen, sie legen im Moment ihre Hände über seine und vergeben ihm und sich selbst. Nachdem er etwas Ruhe gefunden hatte, als er hörte, dass sein zukünftiges Ich ihn "den Doktor" nannte, was er sich jahrelang verweigerte, dankt der Kriegsarzt ihnen unter Tränen.

Clara widerspricht unter Tränen. Sie wusste, dass „der Doktor“ den Moment aktiviert und seine Heimatwelt zerstört hatte, aber sie hatte sich den Elften Doktor nie mit seiner Hand am Knopf vorgestellt. Die Realität des Zeitkriegs projiziert um sie herum: weinende Kinder, leidende Unschuldige. Der Doktor konnte keinen anderen Weg finden, um alles zu beenden, aber Clara glaubt an eine andere Lösung. Sie nennt die letzten beiden Ärzte den Krieger und den Helden, aber das führt den Elften dazu, sich zu fragen, was er ist. Clara fragt, ob er es wirklich vergessen hat, und bittet Clara, ihm zu sagen, was er tun soll. „Wir haben genug Krieger. Jeder alte Idiot kann ein Held sein. Sei, was du immer warst. Sie fragt ihn, was das Versprechen war, als er sich entschied, sich Doktor zu nennen. The Tenth and War Doctors rezitieren "Nie feige oder grausam. Gib niemals auf, gib nie nach." Der Moment beendet die Projektion.

Da kommt eine brillante neue Idee in den Raum. Der Elfte Doktor sagt, dass er lange darüber nachdenken musste – er hat seine Meinung geändert! Die Absicht des Augenblicks funktionierte: Der Kriegsdoktor sah die Zukunft, die er sehen musste. Der Kriegsdoktor greift die Idee seines zukünftigen Ichs ohne Erklärung auf und ruft aus, dass er "Bad Wolf girl" jetzt einfach küssen könnte, was die Aufmerksamkeit des Zehnten Doktors auf sich zieht, nur damit er davon abgelenkt wird, als er erkennt, was seine Gegenstücke bekommen haben at und stimmt zu, dass es eine wunderbare Idee ist.

Sie haben ihre Meinung über die Verwendung des Moments geändert und der Elfte Doktor entwaffnet das Gerät mit seinem Schallschraubenzieher. Stattdessen beabsichtigen sie, Gallifrey in einem Moment in einem Taschenuniversum einzufrieren, so wie die Zygonen sich in die Kunst des Time Lords eingefroren haben. Wenn Gallifrey verschwindet, wird die Sphäre der Dalek-Schiffe, die den Planeten umgeben und ständig feuern, in ihrem eigenen Kreuzfeuer ausgelöscht, bevor sie aufhören können zu feuern, und das Universum wird glauben, dass die beiden Rassen sich gegenseitig zerstört haben.

Am letzten Tag des Zeitkriegs erscheint eine weitere Nachricht des Doktors vor dem Oberkommando: GALLIFREY STANDS. Die drei Ärzte rasen in ihren TARDISes in Richtung Gallifrey und senden an den War Room. Es erscheinen drei Übertragungen, von denen jede einen anderen Arzt zeigt, sehr zum Entsetzen des Generals. Sie erklären ihren unglaublichen Plan, Gallifrey zu retten. Sie werden sich äquidistant um den Planeten herum positionieren und ihn einfrieren – genau wie die Stasiswürfel, aber für einen ganzen Planeten und alle Menschen darauf. Der General widerspricht und sagt, dass sie in einem anderen Universum verloren wären, in einem einzigen Moment mit nichts eingefroren, aber die Ärzte sagen ihm, dass die Alternative brennt und sie das gesehen haben und nicht wieder wollen. Der Elfte Doktor informiert ihn auch, dass die Time Lords mit diesem Plan zumindest Hoffnung haben werden, etwas, das sie jetzt nicht haben. Der General ist verblüfft, er sagt ihnen, dass die Idee wahnhaft ist und behauptet, dass selbst wenn es möglich wäre, die Berechnungen allein Jahrhunderte dauern würden. Der elfte und der zehnte Arzt stimmen zu und sagen, es würde "Hunderte und Hunderte" von Jahren dauern, aber sie hatten "sehr lange" Zeit, darüber nachzudenken. Er könnte sogar sagen, dass sie ihr ganzes Leben lang daran gearbeitet haben.

Dabei hört man die Stimme des Ersten Doktors, die den Kriegsrat kontaktiert. Neun weitere Polizeikisten fliegen um den Planeten und alle vergangenen Inkarnationen des Doktors kommen zusammen, um Gallifrey zu retten, alle nehmen Kontakt mit dem Rat auf. Der General beklagt die Vorstellung, dass alle zwölf Ärzte angekommen sind, als drei schon schlimm genug waren. Seine Zählung ist jedoch eins zu kurz. Androgar weist darauf hin, dass alle dreizehn Inkarnationen des Doktors anwesend sind, um Gallifrey zu retten – eine neue Inkarnation aus den Tagen des Doktors ist ebenfalls auf dem Weg. Ein kurzer Blick auf diesen zukünftigen Doktor zeigt eine Hand, die im Konsolenraum nach einem Hebel greift, und ein Paar durchdringender blauer Augen, die den Konsolenmonitor beobachten.

Als die Daleks ihren Angriff verstärken, als sie die dreizehn TARDIS sehen, erkennt der General, dass er keine andere Wahl hat und fordert den Doktor auf, "es zu tun". Die dreizehn Doktoren bereiten ihre TARDIS vor, wobei der zehnte und elfte Doktor ihre Schlagworte ausrufen, während der verärgerte Kriegsarzt mit einem einfachen "Gallifrey Stands" geht. Nach einem Blitz und einer kolossalen Explosion wird der Raum leer und still, als eine beschädigte Dalek-Kampfkapsel sich dreht.

Zurück in der National Gallery grübeln die Zehnten, Elften und War Doctors darüber nach, ob ihr Plan erfolgreich war. Die Anwesenheit des mysteriösen Gemäldes vom Untergang Arkadiens bleibt den drei Ärzten ein Rätsel. Obwohl sie nicht wissen, ob ihr Plan funktioniert hat, sind sie sich einig, dass es besser war, das Richtige zu versäumen, als das Falsche zu tun. Der Kriegsdoktor verabschiedet sich herzlich von seinen Nachfolgern, sie verabschieden sich ebenso herzlich, als sie ihn schließlich mit "Doktor" ansprechen: ein Mann, der den Titel voll und ganz verdient, auch wenn er ihn nur kurz kennen wird. Da die Zeitlinien nicht synchron sind, können der War Doctor und der Tenth Doctor ihre Erinnerungen an diese Ereignisse nicht behalten. Sie werden sie vollständig vergessen, bis sie ihre elfte Inkarnation eingeholt haben. Im Moment ist der War Doctor jedoch zufrieden und erfreut, dass er sich wieder "Doctor" nennen darf. Er gibt Clara einen Abschiedskuss und nimmt sich einen Moment Zeit, um seine TARDIS von den anderen beiden in der Galerie zu unterscheiden.

Als er seine TARDIS davonfliegt, sieht er plötzlich seine Hände vor Regenerationsenergie glühen und sagt, dass es Sinn macht, da sein alter Körper "ein bisschen dünn" ist. Nachdem er den Zeitkrieg überlebt hat, stirbt er endgültig an Altersschwäche. Nachdem seine Arbeit in der Schlacht erledigt ist, beginnt die Energie den War Doctor zu überholen. Einen letzten Wunsch äußert er, dass ihm der Wechsel diesmal "weniger auffallende" Ohren beschert. Der Kriegsdoktor lächelt friedlich, als seine nächste Regeneration beginnt.

Der Zehnte Doktor räumt ein, dass er sich nicht an die Antwort erinnern kann, und fragt seinen Nachfolger: "Wo wir hingehen, über die Sie nicht sprechen wollen." Der Elfte Doktor gibt nach und enthüllt, dass sie dazu bestimmt sind, auf Trenzalore im Kampf zu sterben und Millionen von Menschenleben zu verlieren. Der zehnte Doktor sagt, dass es nicht so sein soll, aber der elfte Doktor sagt ihm, dass es jetzt bestimmt ist. Der Zehnte Doktor macht sich bereit zu gehen, schüttelt seinem Nachfolger die Hand und sagt, dass er froh ist, dass seine Zukunft in guten Händen ist. Er küsst Claras Hand und beginnt mit einem Lächeln, in seine TARDIS zu steigen. Bevor er das tut, drückt er seinen Wunsch aus, ihr endgültiges Ziel Trenzalore zu ändern, und sagt: "Ich möchte nicht gehen." Als sich die TARDIS entmaterialisiert, lächelt der Elfte Doktor und bemerkt: "Das sagt er immer".

Clara fragt den Doktor, ob er sich eine Weile hinsetzen und das Gemälde betrachten möchte. Er lächelt und fragt, woher sie das wusste. Clara küsst ihn auf die Wange und sagt ihm, dass sie es immer weiß – es sind seine traurigen alten Augen. Als sie die TARDIS betritt, erwähnt sie, dass ein alter Mann, möglicherweise der Kurator der Galerie, nach ihm gesucht hat.

Als sich der Doktor hinsetzt und das Gemälde betrachtet, beginnt er laut zu grübeln, dass er ein großartiger Kurator wäre. Lachend sagt er, dass er sich "der Große Kurator" nennen könnte, sich zurückziehen und Kurator dieser Galerie werden könnte. Eine tiefe Stimme bestätigt, dass er es wirklich könnte. Der erstaunte Doktor schaut herüber und sieht ein sehr bekanntes Gesicht neben sich stehen. Ein alter Mann, der dem Vierten Doktor sehr ähnelt. Der Doktor betrachtet den alten Mann verwundert, als er ihm sagt, dass er nie ein Gesicht vergisst, und der alte Mann antwortet, dass er weiß, dass er es nicht tut und dass er vielleicht in Zukunft einige von ihnen erneut besuchen wird, "aber nur die alte Favoriten, was?" der Doktor lächelt nur und zwinkert dem alten Mann zu. Der Mann lenkt dann die Aufmerksamkeit des Arztes auf das Gemälde und erklärt, dass er es unter "bemerkenswerten Umständen" erworben habe. Er sagt dem Doktor, dass seine beiden Namen tatsächlich eins sind: Der wahre Titel des Gemäldes ist Gallifrey Falls nicht mehr.

Der Doktor erkennt, dass er erfolgreich war und Gallifrey wurde tatsächlich gerettet. Der mysteriöse Mann sagt, dass er es sicherlich nicht wissen würde, da er nur ein bescheidener Kurator ist. Der Doktor fragt ihn aufgeregt, ob er weiß, wo Gallifrey ist, aber er verrät nur kryptisch, dass es einfach "verloren" ist und der Doktor viel zu tun hat. Der Doktor fragt, ob das bedeutet, dass er Gallifrey suchen soll, aber der Kurator sagt ihm, dass diese Entscheidung allein bei ihm liegt. Er überlegt auch, dass er und der Doktor aus verschiedenen Perspektiven derselbe Mann sein könnten, und klingt wehmütig über die vergangenen Tage und gratuliert dem Doktor zu der neuen Reise, die er beginnen wird. Ob er wirklich eine Inkarnation des Doktors aus der Zukunft ist oder nicht, neckt der Kurator einfach den Gedanken, "Wer weiß, eh? Wer. 'Nase'?", und mit einem Schlag auf die Nase dreht er sich um und geht weg. Der Elfte Doktor kommt zu dem Schluss, dass er eine Mission hat, die Mission seines Lebens: Er muss Gallifrey finden und es und alle seine Leute ins Universum zurückbringen.

Später spricht der Doktor von seinen Träumen, als er durch den TARDIS-Konsolenraum geht. Clara lachte ihn aus, wenn er sagte, dass er davon träumte, wohin er ging, da er immer nirgendwo hinging. Er sagt jedoch, dass er endlich erkennt, wohin er die ganze Zeit gereist ist: nach Hause. Er sagt einfach, dass es so viele Jahre und Leben gedauert hat, den weiten Weg zurückzulegen.

Als er die TARDIS im Traum verlässt, blickt der Doktor mit seinen elf vergangenen Ichs auf den herrlichen Planeten am Himmel, fest entschlossen, Gallifrey zu finden und sein Zuhause ein für alle Mal zu retten.


JessicaRulestheUniverse.com

Jessica Zafra ist Autorin. Ihr erster Roman, The Age of Umbrage, ist jetzt erhältlich, ebenso wie The Collected Stories of Jessica Zafra, die die Geschichten aus ihren beiden vorherigen Büchern Manananggal Terrorizes Manila und The Stories So Far sowie neues und nicht gesammeltes Material enthält. The Age of Umbrage und The Collected Stories of Jessica Zafra sind bei Shopee, Lazada, Fully Booked und Mt Cloud erhältlich.

Jessica moderiert eine Talkshow namens The Sanity Maintenance Program in Studio B. Sehen Sie sie sich hier an. Einmalige Anmeldung erforderlich.

Sie schreibt und moderiert eine Reiseshow, The Flip Trip, mit Pepe Diokno auf CNN Philippinen. Die erste Staffel wurde in Tschechien gedreht. Die Show macht derzeit eine Pause.

Ihr vorheriges Buch Twisted Travels: Rambles in Central Europe wurde bei Visprint veröffentlicht.

Zu ihren anderen Büchern gehören The Stories So Far (Fiktion) und Geeks Vs Jocks (Essays über Federer, Rugby usw.).

Jessica ist vor allem für die Twisted-Bücher bekannt, die Sammlungen ihrer beliebten Zeitungskolumnen waren. Die Twisted-Bücher sind derzeit nicht im Druck. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Reihe erscheint 2021 die Twisted-Anthologie im De La Salle University Publishing House.

Jessica hörte 2013 auf, für die Zeitungen zu schreiben und hörte 2016 irgendwo auf, Kolumnen zu schreiben.

Drei- bis viermal im Jahr gibt sie Schreibworkshops namens Writing Boot Camp. (Anmerkung: Noch nie hatte jemand einen Nervenzusammenbruch vom Writing Boot Camp, und am Ende hängen wir alle miteinander ab.)

Jessica lebt in Makati mit den katzenartigen Oberherren Drogon, Jacob und Buffy. (RIP Koosi 1999-2014, Mat 2001-2015, Saffy 2000-2018)

Im Mai 2014 schaltete sich ihr Gehirn aufgrund einer Wasservergiftung ab, startete aber kurz darauf ohne negative Auswirkungen außer gelegentlichen unbeabsichtigten Telekinesen wieder.

Sie hat Talkshows im Fernsehen (POV) und Radio moderiert (Twisted in the Morning Twisted on Sunday) und ihr Mund kann auf Autopilot laufen. Ihre Essays sind im New Yorker, Newsweek und im Hong Kong Standard erschienen. Sie hat einen Film geschrieben (Esoterika Manila von Elwood Perez), einen anderen (Lav Diaz' ​​Norte) als Executive Producer ausgezeichnet und vier Monate lang eine äußerst beliebte Band geleitet (bei der sie völlig nutzlos war). Außerdem hat sie Bücher für die Management Association of the Philippines, SGV, den Women’s Business Council und die William Shaw Foundation produziert. Sie hat Palanca Awards für Belletristik und den National Book Award für Essays gewonnen und war Stipendiatin des Yale-China Institute.

Sie hat viele Brillen und Ohrringe.

Sie macht einen Podcast, wann immer sie Lust dazu hat.

Jessica liebt hopiang mongo, Monty Pythons Flying Circus, Isak Dinesen, Venedig, Eric Rohmer-Filme, alte Friedhöfe, Roger Federer, Conan O'Brien, Screwball-Komödien der 1940er Jahre, ledergebundene Notizbücher mit einfachen Seiten, Pfannkuchen und Kaffee, Pilotenstifte und Salawahan von Ismael Bernal.

Wenn du ihr etwas Persönliches über dich erzählst, wird sie sich daran erinnern und es wahrscheinlich in eine Geschichte schreiben, also sei gewarnt.


Sie sind zurück!

16. Juni 2021 um 10:00 Uhr von Amie Cuevas

Es gibt nichts Besseres als das Summen einer Menschenmenge, um ein Ereignis zu verstärken. Hinzu kommt, dass es keinen Ort wie ein überfülltes Dodger Stadium gibt und dass das Summen zu einem Brüllen wird. Nachdem er leer war, als sich der Beginn der Saison 2020 aufgrund von Covid-19 verzögerte und dann nur teilweise gefüllt war, um die [&hellip]

Veröffentlicht in Featured, News 2 Kommentare »


Die besten Bilderbücher für die 5. Klasse

Meine Liste ist ein bisschen schwer für Patricia Polacco und Jacqueline Woodson, aber sie sind Vögel einer Feder. Jeder teilt seine persönlichen Geschichten, die uns alle miteinbeziehen. Eve Bunting hat die Gabe, die Geschichten anderer Menschen mit großer Sensibilität zu erzählen, als wäre es ihre eigene Geschichte. Emily Arnold McCully erzählt Geschichten, die in aller Stille inspirieren.

Welches sind deine Lieblingsbilderbücher für die 5. oder 4. Klasse? Bitte teilen und ich werde es der Liste hinzufügen!

Holocaust-Bilderbücher für Kinder

Ich habe 34 Eindringliche Holocaust-Bücher für Kinder einschließlich Bilderbücher, Kapitelbücher und Graphic Novels, aber ich habe diese beiden für die 5. Klasse ausgewählt. PickyKidPix hat letztes Jahr in der 5. Klasse den Holocaust angesprochen.

Die Katzen vom Krasinski-Platz von Karen Hesse

Können Katzen die Gestapo überlisten? In Warschau hat die Gestapo während des Zweiten Weltkriegs alle jüdischen Männer, Frauen und Kinder in ein Ghetto gezwungen, wo sie durch Krankheit und Hunger geplündert werden. Diejenigen, die entkommen und als arisch durchgehen können, müssen ihren Einfallsreichtum nutzen, um einen Weg zu finden, ihren Freunden Essen zu bringen.

Die Katzen vom Krasinski-Platz können helfen, die Gestapo zu überlisten. In dieser Geschichte des Mutes inmitten entsetzlicher Unmenschlichkeit feiert Hesse den jüdischen Widerstand und die Katzen, die mitgeholfen haben.

Der gelbe Stern: Die Legende von König Christian X. von Dänemark von Carmen Agra Deedy

Wenn Sie mehr über den dänischen König erfahren möchten, der sein Volk aus den Todeslagern rettete, ist dieses Bilderbuch der perfekte (sanfte) Ausgangspunkt.

Bilderbücher, die Mitschülern Empathie lehren

Die Schrottplatz-Wunder von Patricia Polacco

Als Patricia beschließt, das Schuljahr bei ihrem Vater in Michigan zu verbringen, hofft sie, dass sie jetzt, da sie ihre Legasthenie überwunden hat, nicht mehr als “dumm” abgestempelt wird

Aber als sie ihre neue Schule beginnt, findet sie sie in einer Sonderklasse mit der Aufschrift “The Junkyard” vor. Ihre bemerkenswerte Lehrerin Mrs. Peterson inspiriert sie, nach dem Mond zu greifen.

Und sie tun es … durch ein Klassenprojekt, das Schrottplatzteile in etwas anderes verwandelt und das volle Potenzial ausschöpft.

In dieser wahren Geschichte erreicht Patricia den Mond tatsächlich über ein wertvolles Foto, das über Apollo 11 zum Mond geschickt wurde, denn es stellte sich heraus, dass jedes Kind in diesem Junkyard-Klassenzimmer wirklich etwas ganz Besonderes war!

Danke, Herr Falkervon Patricia Polacco

Als meine Älteste in der 5. Klasse war, hat ihr Lehrer sie gelesen Danke, Herr Falker. Ich war überrascht, dass ihre Lehrerin ihnen Bilderbücher vorlas, freute mich aber auch, dass Bilderbücher in allen Klassenzimmern ihren Platz haben!

Jetzt bemerke ich sie auch in den Klassenzimmern meiner Kinder in der Mittelschule. Umso bemerkenswerter war für mich, dass mir viele ihrer Freundinnen das erzählten Danke, Herr Falkerwar ihr Lieblingsbilderbuch und ich konnte sagen, dass es sie dazu bewegte, ein freundlicherer Mensch zu sein.

Patricia Polacco hat in ihrem autobiografischen Bilderbuch Legasthenie und kann nicht lesen, bis ihr bemerkenswerter Lehrer der 5. Klasse, Herr Falker, einen Weg findet, sie zu unterrichten. Polacco hat viele wundervolle Bilderbücher, die aus ihrem eigenen Leben schöpfen, um Lehrer und Erzieher zu feiern.

Wir mögen auch Die Kunst von Miss Chew— eine Highschool-Kunstlehrerin, die ihr hilft, Künstlerin zu werden — und Mr. Lincoln’s Way— Ihre Schulleiterin, die einen Weg findet, einen Schultyrann zu verbinden und zu reformieren.

Bilderbücher, um zu verstehen, was andere durchmachen

Besuchstag von Jacqueline Woodson, illustriert von James E. Ransome

Am Besuchstag stehen ein kleines Mädchen und ihre Großmutter früh auf, um sich auf eine lange Busfahrt vorzubereiten, um ihren Vater im Gefängnis zu besuchen. Es ist ein bittersüßer Besuch. So schön es ist, ihren Papa zu sehen, vermisst sie ihn, sobald der Tag vorbei ist.

Es ist interessant, in der Anmerkung des Autors zu bemerken, dass Jacqueline Woodson sich daran erinnert, ihren Onkel im Gefängnis besucht zu haben und sowohl die warmen Erinnerungen als auch die Traurigkeit mitteilt. Aber sie hatte keine Ahnung, dass der Illustrator James E. Ransome auch einen Bruder hatte, der ebenfalls inhaftiert war – ein gut gehütetes Familiengeheimnis.

Er sagt: “Man sagt, dass die richtigen Geschichten einen oft finden, und dies ist ein Beispiel dafür, wie eine Geschichte mich gefunden hat.”

Knock Knock: Der Traum meines Vaters für michvon Daniel Beaty, illustriert von Bryan Collier

Wenn Eltern im Gefängnis sind, leiden die Kinder am meisten. In Klopf klopf, Daniel Beaty verarbeitet immer noch das Trauma, das er durch die Inhaftierung seines Vaters erlitten hat. Sie hatten immer ein Aufwachspiel mit Knock Knock gespielt und jetzt, da sein Vater weg ist, fühlt er sich verloren.

Er fragt: ‚Papa komm nach Hause, ‚weil es Dinge gibt, die ich nicht weiß‘ das Auto.”

Und sein Vater antwortet ihm in einem Brief:

“Dribbeln Sie die Seite mit der Brillanz Ihres Kugelschreibers…

Klopfe die Türen ein, die ich nicht konnte,

Klopf Klopf, um deinen Träumen neue Türen zu öffnen.

Klopf Klopf für mich, solange du dein Bestes wirst, lebt das Beste von mir noch in dir.”

Daniel Beaty sagt, dass “ als Erzieher von Kleinkindern entdeckte, wie viele meiner Schüler auch mit dem Verlust eines Vaters durch Inhaftierung, Scheidung oder manchmal sogar Tod zu tun hatten.

Diese Erfahrung hat mich dazu veranlasst, die Geschichte dieses Verlustes aus der Perspektive eines Kindes zu erzählen und gleichzeitig Hoffnung zu machen, dass jedes vaterlose Kind noch ein möglichst schönes Leben führen kann.”

Unsere Gracie Tante von Jacqueline Woodson, illustriert von Jon Muth

Da ihre Mutter tagelang verschwindet, werden Johnson und seine Schwester von Miss Roy, einer Sozialarbeiterin, zu ihrer Tante Gracie gebracht. Sie ist die Schwester ihrer Mutter, aber sie kennen sie nicht, weil ihre Mutter und Tante vor langer Zeit Streit hatten.

Das Leben mit Gracie Tante ist so anders als ihr Leben zu Hause. Sie werden hier ins Bett gesteckt und bei ihr zu Hause gibt es immer etwas zu essen (dieser Teil bricht mir das Herz).

Als sie endlich ihre Mutter sehen (die in der Reha zu sein scheint), kehren sie zu ihrer Grace Tante zurück und erkennen schließlich, dass auch sie zur Familie gehört.

Kommt bald nach Hause von Jacqueline Woodson, illustriert von E. B. Lewis

Das Jahr ist unklar, aber die Männer kämpfen den Krieg, also macht sich Ada Ruths Mutter auf den Weg nach Chicago, um Arbeit zu finden, weil sie dort farbige Frauen einstellen. Mama ist lange weg und das Leben zu Hause ist hart, es gibt nicht viel zu essen, nur “Maisbrot und Krabbermilch* für das Morgenessen und das Abendessen.”

Ein verlorenes Kätzchen taucht auf und Oma warnt, dass sie kein anderes Maul füttern können. Tag für Tag wartet Ada Ruth darauf, von ihrer Mama zu hören. Schließlich, nach einem Tag auf der Jagd nach Opossum und Kaninchen mit Oma, taucht der Postbote auf. Und sie erfahren, dass Mama bald nach Hause kommt.

Sag Ada Ruth, dass ich bald nach Hause komme – wie ein Lied, das du immer und immer wieder singen willst.

Dasselbe gilt für Bücher von Jacqueline Woodson!

*Klatscher ist ein Lebensmittel, das hergestellt wird, indem nicht pasteurisierte Milch bei einer bestimmten Luftfeuchtigkeit und Temperatur sauer wird. Im Laufe der Zeit verdickt oder gerinnt die Milch zu einer joghurtähnlichen Substanz mit einem starken, sauren Geschmack. In ländlichen Gebieten des Südens der Vereinigten Staaten wurde es häufig mit braunem Zucker, Muskatnuss, Zimt oder Melasse zum Frühstück gegessen.

Oh Bruder!von Nikki Grimes, illustriert von Mike Benny

Xaviers neuer Stiefbruder verhält sich so perfekt und jetzt scheint es, als würde er versuchen, Mami zu stehlen, indem er ihn im Vergleich dazu schlecht aussehen lässt. Als die Zwiebelschichten abgezogen werden, erfährt Xavier, warum Chris sich so sehr bemüht, und dies öffnet sein Herz, um Chris hereinzulassen.

In einer Reihe von zwanzig gereimten Gedichten erzählt, ist dies ein Gedichtband, das alle Kinder ansprechen wird, auch diejenigen, die nicht glauben, dass sie es mögen.

Fliegen weg nach Hausevon Eve Bunting

Mein Vater und ich leben in einem Flughafen. Das liegt daran, dass wir kein Zuhause haben und der Flughafen besser ist als die Straße. Wir achten darauf, nicht erwischt zu werden.

Also beginnt Fliegen weg nach Hause die die Geschichte von Andrew und seinem Vater mit detaillierter Ehrlichkeit erzählt, wie das Leben ist, obdachlos zu sein und auf einem Flughafen zu leben. Eve Bunting achtet in all ihren Büchern immer darauf, ein Fenster der Hoffnung offen zu lassen. Andrew entdeckt einen Vogel, der im Flughafen feststeckt und will, dass er flieht.

Als Andrew sich darüber aufregt, kein Zuhause zu haben, erinnert er sich an den Vogel.

Es dauerte eine Weile, aber eine Tür ging auf. Und als der Vogel wegflog, als er frei flog, wusste ich, dass er sang.

Großvaters Reisevon Allen Say

Meine Kinder haben in der 4. Klasse Immigration studiert und ich habe die Kapitelbücher, die sie hier gelesen haben. Ich habe auch eine Buchliste über undokumentierte Arbeiter in Kinderbüchern.

Vielleicht liegt es daran, dass Allen Says Einwanderungsreise meine eigene nachahmt, dass ich seine wunderschönen Aquarellbilderbücher so fesselnd finde. Wie Say bin ich auch halb Japaner und halb Chinese. Sein Großvater war ein unerschrockener Bursche, der mit offenem und neugierigem Blick Grenzen überschritt.

Sein Leben erstreckte sich vom Shogunat Japan bis zum Zweiten Weltkrieg und Allen macht dort weiter, wo sein Großvater aufgehört hat, von Kalifornien nach Japan hin und her zu reisen.

Weg zeigenvon Jacqueline Woodson, illustriert von Hudson Talbott

Ich war überwältigt von Weg zeigen, Woodsons Familiengeschichte, die auch die Geschichte der afroamerikanischen Erfahrung von der Sklaverei über die Bürgerrechtsbewegung bis hin zur aktuellen Zeit erzählt, wobei das Quilten als laufendes Thema die Generationen ihrer Familie verbindet.

Eine Steppdecke war einst eine Landkarte, um Sklaven in die Freiheit zu führen. Es entwickelte sich zu einem Erinnerungsstück, einem Talisman gegen Rassismus und einem visuellen Gedicht. Im Laufe der Generationen konnte sich Jacqueline’s darauf konzentrieren, Geschichten mit Worten zu erzählen. Und genau das macht sie so gut. Genau wie ihre Vorfahren.

Dieses wundervolle Bilderbuch gewann eine Newbery Honor Medal.

Eine Trommel seinvon Evelyn Coleman, illustriert von Aminah Brendy Lynn Robinson

Der Trommelschlag lebt innerhalb des afrikanischen Volkes, da einige aus ihren Heimatländern gestohlen und als Sklaven nach Amerika gebracht werden. Von da an verloren sie nie ihren Rhythmus, als sie in Kriegen im In- und Ausland kämpften, einschließlich des für Bürgerrechte.

Die Trommel schlägt weiter und heute trägt sie dazu bei, Musiker, Künstler, Wissenschaftler, Lehrer, Führungskräfte und Unternehmer zu schaffen. Daddy Wes erklärt seinen Kindern Matt und Martha den Schlag der Erde. Wenn sie genau hinhören, können sie es auch hören.

Bilderbücher über die Bürgerrechtsbewegung

Ich habe hier und hier zusätzliche Kapitelbücher und Bilderbücher für Kinder über die Bürgerrechtsbewegung. Wir studieren die Bürgerrechtsbewegung in der 4. Klasse in unserer Grundschule.

Die andere Seitevon Jacqueline Woodson, Illustrationen von E. B. Lewis

Der Zaun, der Clovers Stadt in einen weißen und einen schwarzen Abschnitt trennt, verläuft tatsächlich durch ihren Hinterhof. An ihrer Seite spielt Clover mit einem Haufen ihrer Freunde. Auf der anderen Seite des Zauns spielt ein kleines weißes Mädchen allein. Sie fragt, ob sie mitmachen kann, aber Clovers Freundin Sandra sagt nein.

Eines Tages, nachdem er das Mädchen viel beobachtet hat, lehnt sich Clover dicht an den Zaun, um mit ihr zu sprechen. Ihr Name ist Annie und eine Freundschaft ist geboren. Sie können den Zaun nicht überqueren, aber der Zaun selbst ist Niemandsland und zum Sitzen gemacht.

In diesem Sommer saßen ich und Annie auf dem Zaun und beobachteten die ganze weite Welt um uns herum…

“Irgendwann wird jemand den alten Zaun einreißen,” Annie.

Und ich nickte. “Ja,” sagte ich. “Irgendwann.”

Nur weiße Socken von Evelyn Coleman, illustriert von Tyrone Geter

Dieses Bilderbuch macht Ihnen klar, dass Vorurteile eine erlernte Sache sind und wir nicht an unsere Kinder weitergeben müssen.

Im abgesonderten Süden glaubt ein junges Mädchen, aus einem Brunnen mit der Aufschrift “Whites Only” trinken zu können, weil sie ihre weißen Socken trägt.

Freiheit Sommervon Deborah Wiles, illustriert von Jerome Lagarrigue

Ich kombiniere dieses Bilderbuch mit Löwen von Little Rock oder Ehre sei. Ruhm sei hat auch den Stadtpool und Freedom Fighters als Brennpunkt für die Aufhebung der Rassentrennung, daher ist es eine interessante Parallele zu Freiheit Sommer.

Hier bringt eine Freundschaft zwischen einem weißen Jungen und einem schwarzen Jungen die rassischen Spannungen im tiefen Süden während der Bürgerrechtsbewegung zum Brennen.

John Henry ist Joes Freund und seine Mutter arbeitet als Haushälterin für Joes Eltern. Joe erkennt die Grenzen, die durch die Jim-Crow-Gesetze geschaffen werden, John Henry kann im Gemischtwarenladen keinen Eiswürfel bekommen.

Er ist aufgeregt, als neue Gesetze verabschiedet werden und er möchte John Henry das Stadtbad zeigen, aber als sie ankommen, finden sie Arbeiter, die den Pool mit Asphalt füllen. Die Stadt hätte lieber keinen Pool, als ihn mit Schwarzen zu teilen.

Es trifft Joe wie eine Tonne Ziegel (oder Asphalt), wie seine Stadt für John Henry aussieht. Das Kino, das Dairy Dip und der General Store waren für John Henry tabu.

Mit großer Entschlossenheit trägt Joe seinen Teil zur Veränderung bei und gemeinsam betreten sie den Laden von Mr. Mason, damit John Henry zum ersten Mal seinen Eispop auswählen kann.

Biografie-Bilderbücher, um Mädchen zu inspirieren

Ich liebe Bücher, die Mädchen unterschwellig beibringen, dass sie alles sein können, was sie sein wollen. Auch wenn Ihre Mädchen kein Interesse daran haben, ArbeiterInnen dazu zu bringen, sich gewerkschaftlich zu organisieren oder Erfinder zu werden, helfen Bücher wie diese Mädchen zu erkennen, dass Mädchen das auch können.

Marvelous Mattie: Wie Margaret E. Knight zur Erfinderin wurde von Emily Arnold McCully

Margaret Knight ist die berühmteste Erfinderin des 19. Jahrhunderts. Sie erfand die Maschine, die die Papiertüten mit quadratischem Boden herstellt, die wir heute noch verwenden.

Das Bobbin Girlvon Emily Arnold McCully

Wir leben in der Nähe von Lowell, MA, einem Geburtsort der amerikanischen Industriellen Revolution. Die 10-jährige Klöppelin Rebecca Putney arbeitet in einer Baumwollspinnerei, um ihre Familie zu ernähren. Die Bedingungen sind schlecht und es drohen Lohnkürzungen. Darf sie es wagen, gegen die Gehaltskürzung zu protestieren?

Wenn sie das tut, wird sie sicherlich ihren Job verlieren. In der Anmerkung des Autors schlägt McCully vor, dass dies ein perfekter Klassenkamerad für Katherine Paterson ist Lyddie. Ich verbinde es auch mit Brave Girl: Clara and the Shirtwaist Makers’-Streik von 1909.

Brave Girl: Clara and the Shirtwaist Makers’ Strike of 1909von Michelle Markel, illustriert von Melissa Sweet

Dies ist die wahre Geschichte von Clara Lemlich, einer jungen ukrainischen Immigrantin, die den größten Arbeiterinnenstreik in der Geschichte der USA anführte.

Sachbücher über unwahrscheinliche Freundschaften

Owen & Mzee: Die wahre Geschichte einer bemerkenswerten Freundschaft von Isabella Hatkoff, Craig Hatkoff und Paula Kahumbu

Baby-Nilpferd Owen ist der einzige Überlebende seiner Schote, nachdem sie 2005 vom Tsunami in Kenia ins Meer gespült wurden. Gerettet und in ein Wildtierschutzgebiet gebracht, freundet sich das verwaiste Nilpferd mit der 130-jährigen Riesenschildkröte an.

Das ist bemerkenswert, denn Schildkröten sind notorische Einzelgänger. Ihre Freundschaft rockt die Welt und macht sie zu internationalen Prominenten.

Ein Löwe namens Christ: Die wahre Geschichte der bemerkenswerten Verbindung zwischen zwei Freunden und einem Löwen von Anthony Bourke

Christian der Löwe ist die wahre Geschichte eines Löwenbabys, das von Harrods gekauft wurde, sich mit seinen menschlichen Eltern verbindet und schließlich beigebracht wird, in die Wildnis zurückzukehren. Seine Menschen vergisst er jedoch nie, und diese Geschichte handelt von Christian dem Löwen, der dauerhaften Verbindung zwischen Mensch und Tier.

Um ein Buch bei Amazon genauer zu untersuchen, klicken Sie bitte auf das Bild des Buches.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

DIE BESTEN #OWNVOICES KINDERBÜCHER: Meine liebsten Bücher über Vielfalt für Kinder im Alter von 1-12 Jahren ist ein Buch, das ich erstellt habe, um Bücher hervorzuheben, die von Autoren geschrieben wurden, die dieselbe marginalisierte Identität wie die Charaktere in ihren Büchern teilen.

List of site sources >>>


Schau das Video: 1812-1815. Заграничный Поход. 1 Серия1815. The War of the Sixth Coalition. StarMedia. Babich-Design (Januar 2022).