Die Geschichte

Bärtiger Kopf der ptolemäischen Dynastie



Bildnis einer ptolemäischen Königin, wahrscheinlich Arsinoe III

Ex-Sammlung: Fahim Kouchakji verkauft bei Sotheby's NYC, 13.12.1979, Lot 353 Richard Keresey, New York, erworben bei obiger Royal Athena Galleries, NYC Collection Harold A. Strickland, Vero Beach, Fl, erworben bei obiger, 1992 Yale University Art Gallery, New Haven, Connecticut, erworben von oben, 1998.

Sotheby Parke Bernet, New York, Wichtige antike und islamische Glaskunst, klassische ägyptische und westasiatische Antiquitäten, verkaufskat. (Donnerstag, 13. Dezember 1979), Lot 353.

Gisela Marie Augusta Richter, Porträts der Griechen, 3 Bände (London: Phaidon Press, 1965), 264–65, Abb. 1828, 1831, 1833.

Dorothy Thompson, Ptolemäische Oinochoai und Porträts in Fayence (Oxford: Clarendon Press, 1973), 87–91, pls. 38–39, 71.

Helmut Kyrieleis, Bildnisse der Ptolemäer, 2 (Berlin: Mann, 1975), 102–12, 181–83, pls. 88, 1.2, 88–89, abb. L1 – L9 .

„Nuovi ritratti di Arsinoe III“, Arti Figurativ (1975): 351–52.

R.R.R. Smith, Hellenistische Königsporträts (Oxford: Clarendon Press, 1988), 91–92, 165, Nr. 49–50, bitte. 35,4–0,9, 75,8.

„Akquisitionen, 1998“, Yale University Art Gallery Bulletin (1999): 165, 198, Abb.

Olga Palagia und University of Australia, „Arsinoe III Philopator in Sydney“, Mediterrane Archäologie 12 (1999): 107–9, pls. 2, 3, 20–3.

Susan Walker und Peter Higgs, Kleopatra von Ägypten: Von der Geschichte zum Mythos, Ausst. Katze. (Princeton, N.J.: Princeton University Press, 2001), 50–1, Nr. 13.

Kunst für Yale: Sammeln für ein neues Jahrhundert, Ausst. Katze. (New Haven, Anschl.: Yale University Art Gallery, 2007), 207, pl. 193.


Narmer

Narmer gilt als der Gründungspharao des alten Ägyptens. Seine Identität war umstritten und wurde oft als anderer Herrscher mit dem Namen Menes bezeichnet, und wenn dies der Fall ist, hat er möglicherweise in Memphis gelebt, wo er angeblich regiert hat. In Saqqara, der damaligen Elite-Nekropole von Memphis, wurde jedoch kein Denkmal von Narmer gefunden. Ώ] Dieser Pharao ist am besten bekannt als der Vereiniger von Oberägypten und Unterägypten durch seine Darstellung auf der berühmten Narmer-Palette aus Hierakonpolis, die 1899 von James Edward Quibell und Frederick Green entdeckt wurde existierte, ob er tatsächlich der erste Pharao der Ersten Dynastie war, die Entdeckung eines Nekropolen-Siegelabdrucks von Qaa zeigt alle acht Pharaonen der Ersten Dynastie in der Reihenfolge, in der Narmer an den Anfang gestellt wird, was bei der Beantwortung dieser Frage hilft, und es ist bekannt, dass er es war von den späteren Herrschern Den und Qaa als Gründungsfigur angesehen. Ώ]

Die Familie von Narmer ist schwer zu ermitteln, aber es wird angenommen, dass Neithhotep A für seine Frau eine Möglichkeit ist, da eine Versiegelung von ihr in Verbindung mit Hor-Aha gefunden wurde. Es wird angenommen, dass sie seine Mutter war und da er Narmer nachfolgte, ist es logisch, dass sie seine Frau war. ΐ] . Eine der vielen Theorien hinter dem Narmer Macehead ist, dass die Hochzeit von Narmer und Neithhotep A dargestellt wird. Α] wo sein rituelles Gewand ein Muster aus Rauten hat. Β] Eine andere Theorie betrifft ein anderes Festival, das auf dem Palermo-Stein namens Auftritt des Königs von Unterägypten (Ḫˤt-bit). Γ]

Es ist sehr wahrscheinlich, dass er während seiner Regierungszeit von This aus regierte, das von Manetho als die regierende Hauptstadt der Thinitischen Könige bezeugt wird und wahrscheinlich von den vorherigen Thinitischen Königen abstammt. Ώ] , und schon während seines Beitritts hat das Land Ägypten eine klare Trennung zwischen Unter- und Oberägypten, da während seiner Regierungszeit Produkte aus Unter- und Oberägypten bekanntermaßen unterschiedlich zwischen den beiden gesammelt wurden. Ώ] Er wird vermutlich in Grab B17 in Umm el-Qa'ab begraben. Ώ]

Auch aus der Darstellung des Stierschwanzes, den er an seinem Gürtel trägt, ist ersichtlich, dass die Idee und Darstellung der königlichen Insignien bereits während seiner Regierungszeit etabliert war. Δ]

Seine Herrschaft demonstriert die Möglichkeit von militärischen Feldzügen, wie er auf zahlreichen militaristischen Gegenständen gezeigt wird. Β] Allerdings ist es auch möglich, dass bereits ausgedehnte Handelsnetze bis nach Palästina/Israel bestanden, Ώ] einschließlich Arad und Tel'Erani, wo Töpferwaren mit seinem Namen gefunden wurden. Ε] Kontakte zwischen Ägypten und den asiatischen Völkern sind aus einem Elfenbeinfragment bekannt, das einen asiatischen bärtigen Mann in gebückter Haltung zeigt, möglicherweise eine Hommage an sein Grab B17. Ώ] Narmer schickte Expeditionen gegen die Libyer, erwähnt auf einem Elfenbeinzylinder, der die früheste Darstellung von Libyern (t3 ṯḥnw) zeigt, die Narmer zeigt, wie er sie schlägt. Ώ] Ζ] Darstellungen von Narmer zeigen möglicherweise auch, wie er das Volk von Unterägypten schlägt, wo er als Wels auf einem Jahresetikett einen bärtigen Gefangenen schlägt, der einen Papyrus über dem Kopf trägt (ein Symbol für Unterägypten). Β] Ώ]


Porträt einer ptolemäischen Königin, möglicherweise Arsinoe III

Nach allen Berichten war Arsinoe III. Philopater (ca. 245–204 v. Chr.) eine bemerkenswerte Frau. Als hochgebildetes Mitglied der ptolemäischen Dynastie regierte sie als Königin von Ägypten, nachdem sie 221/220 v. Chr. ihren Bruder Ptolemaios IV. geheiratet hatte, bis sie 204 v Sohn, Ptolemaios V. Der griechische Historiker Polybios berichtet, dass Arsinoe ihren Mann 217 in die Schlacht bei Raphia begleitete, ein Ereignis, das auch im antiken Text aufgezeichnet ist, 3 Makkabäer. Laut dem Dichter und Mathematiker Eratosthenes verurteilte die Königin die berüchtigten weltlichen Exzesse ihres Mannes und bildete ein Gegengewicht zur stereotypen Dekadenz der Ptolemäer.

Wie die ägyptischen Pharaonen und ptolemäischen Herrscher vor ihnen wurden Arsinoe III. und Ptolemaios IV. als Götter verehrt. Bekannt als Theoi Philopatores, wurden sie in Alexandria in den ptolemäischen Kult aufgenommen und ihr Sohn, Ptolemaios V., gründete 199/8 v. Dieser idealisierte Kopf aus der Yale-Sammlung wurde möglicherweise für Kultzwecke geschaffen, stammt jedoch wahrscheinlicher von einer der Tempelreliefskulpturen, die Arsinoes Porträt enthielt Ptolemaios IV. verfügte, dass alle Tempelbilder, die zum Gedenken an seinen Sieg bei Raphia angefertigt wurden, von einer Darstellung begleitet sein müssen von Arsinoe, die ihren Einfluss und ihre Popularität veranschaulicht.

Es gibt mehrere Herausforderungen, den Porträtkopf dieser ptolemäischen Königin eindeutig als Arsinoe III. (reg. 221/220–204 v. Chr.) zu identifizieren. Leider fehlen ihr jetzt die meisten Haare (die in der Antike mit Stuck versehen worden wären) und so fehlt ihr der markante Chignon, der in Arsinoes Porträts zu sehen ist – in der Mitte mit einem niedrigen, markanten Knoten in der Nähe ihres Nackens geteilt. Außerdem ist ihre jetzige Nase ein völlig modernes Restaurierungsprodukt. Davon abgesehen stimmen ihre schweren Augenlider und breiten Wangenknochen sehr gut mit den Porträts von Arsinoe III. überein, die auf ptolemäischen Münzen und Skulpturen zu sehen sind.

Etikettentext von Emily Wood (MHC ’09), Art Museum Advisory Board Fellow, Mount Holyoke College Art Museum.

Athenäus. Die gelehrten Bankette, Buch VII 276 a-c.

Barr-Sharrar, Beryl. „Die Büste von Anticythera Flucrum: Ein Porträt von Arsinoë III.“ Amerikanisches Journal für Archäologie, vol. 89, Nr. 4 (Okt. 1985): 689-692.

Hölbl, Günther. Eine Geschichte des ptolemäischen Reiches. Übersetzt von Tina Saavedra. London und New York: Routledge, 2001.


DIE SECHSTE DIVISION DER TUAT

In der Szene, die die SECHSTE DIVISION der Tuat illustriert, die der Sonnengott während der SECHSTEN STUNDE der Nacht durchquert, sehen wir im mittleren Register den toten Sonnengott AFU-RA. wieder in seinem Boot unter dem Baldachin stehend, begleitet von seiner üblichen Göttergesellschaft. Er ist nicht mehr in dem Schlangenboot, in dem er das Gebiet von Sekri passiert hat, und er wird nicht mehr mitgeschleppt.

Vor dem Boot sind:--

1. Der Gott Thoth, in Gestalt eines Mannes mit dem Kopf eines Cynocephalus-Affen, der auf einem Thron sitzt und den Namen TEHUTI-KHENTI-NEB-TUAT trägt.

2. Eine weibliche Figur, die die Hände hinter sich gedreht hat und in jeder die Pupille eines Horus- oder Ra-Auges hält, wird AMENT-SEMU-SET genannt.

  • Die ersten vier sind bärtig und tragen den Menat und die Weiße Krone, und jeder wird mit dem Titel suten, d. h. "König des Südens", beschrieben.
  • Die zweiten vier sind bärtig und werden als HETEPTIU beschrieben.
  • die dritten vier sind bärtig und tragen den Menat und die Rote Krone, und jeder wird mit dem Titel Fledermaus beschrieben,
  • und die vierten vier sind bärtig und werden KHU genannt, d. h. "Geister".
  • Unmittelbar vor diesen Göttern steht eine riesige Schlange mit fünf Köpfen, die ASH-HRAU, d. h. die „Vielgesichtigen“ genannt wird.
  • Der Körper dieser Schlange ist zu einem Oval gebogen, und darin liegt auf dem Rücken der Gott AFU, der auf seinem Kopf einen Käfer hält, der das Symbol des Gottes KHEPERA ist.

„Diejenigen, die auf diesem Bild sind, stehen auf ihren Plätzen, und sie hören die Stimme des großen Gottes, des Herrn des toten Körpers, das heißt KHEPERA in seinem eigenen Fleisch . . . . Bewachung."

Von der Schlange der vielen Gesichter heißt es:


Im oberen Register sind:--

Eine Gesellschaft von neun Göttern und Göttinnen, die alle sitzend dargestellt werden, aber ihre Staats- oder Thronsitze unsichtbar sind, können sie so aufgezählt werden:

1. Der Gott HETEP-KHENTI-TUAT, in Form einer Mumie ragen seine Hände aus seinen Verbänden und auf seinem Kopf trägt er Symbole von Fleisch und Getränken.
2. Die Göttin ASTH-MEHIT oder AST-AMHIT mit der Krone des Nordens auf dem Kopf. Der Name bedeutet "Isis im Norden".
3. Der Gott ASAR-AM-AB-NETERU, d. h. "Osiris im Herzen der Götter".
4. Der Gott HERU-KHENTI-AHET-F, d. h. "Horus an der Spitze seines Feldes", mit Falkenkopf, mit seinen Händen, die aus seinen Verbänden ragen.
5. Der Gott BENTI-AR-AHET-F, oder affenköpfig, mit seinen Händen, die aus seinem Verband herausragen.
6. Der Gott MAA-AB-KHENTI-AHET-F, der die weiße Krone und den Menat trägt und mit seinen Händen aus seinen Verbänden herausragt.
7-9. Drei Göttinnen, von denen die ersten beiden HENBETHEM und THEHBITH genannt werden.

Der Text, der sich auf diese Göttergesellschaft bezieht, lautet:

13. Der Löwe KA-HEMHEMET, liegend und den beiden oben beschriebenen Göttergruppen gegenüber. Über seinem Rücken sind die beiden Utchats, zwischen denen das Zeichen steht
14. Eine Form der Göttin Isis, sitzend, aber ohne Thron.
15. Der Gott HETCHEFU.
16. Der Gott THATH-NETERU, in Mumienform, in einer Hand ein Zepter und in der anderen ein Messer haltend.
17. Eine Kammer, mit einer Öffnung unter dem Dach, durch die eine Schlange, die draußen auf ihrem Schwanz steht, unter einer gewölbten Decke Feuer stößt, ist ein "Bild" von Ra in Form der Hinterhand von a Löwe. Die Kammer heißt HET-TUAU-RA.
18. Eine ähnliche Kammer mit einem "Bild" von RA in Form eines Falkenflügels, der Name der Kammer ist HET-STAU-KHER-AHA.
19. Eine ähnliche Kammer mit einem "Bild" von RA in Form eines menschlichen Kopfes, der Name der Kammer lautet HET-TEMTET-RA. Die Texte lesen:

Im unteren Register sind:--

1. Der Gott HENTI (?), krokodilköpfig und sitzend, aber ohne Thron.
2. Der Gott EM-NU-UR, krokodilköpfig oder affenköpfig.
3. Der Gott AHI.
4. Der Gott HEM.
5. Der Gott NETCH-ATEF.
6. Der Gott ANKH-HRA.
7. Der Gott MET-HRA.
8. Der Gott NETCHTI.
9-12. Vier Göttinnen, jede sitzend, aber ohne Thron, die erste heißt ANTHETH, die zweite HENHENITH, die dritte HEMT und die vierte SEHITH.

Der Text, der sich darauf bezieht, lautet:

„Die Majestät dieses großen Gottes spricht zu diesen Göttern: O ihr Götter, die im Tuat wohnen und die dem Herrn der Wesen folgen, die im Tuat sind, die aufstehen und sich in Nu niedersetzen, die auf eurem Feld wohnen, o ihr Götter, die Licht aussenden, und die eure Leiber aufrichten lassen, und oh ihr Göttinnen, die sich im Gefolge des Skarabäus niedersetzen, an dem Ort, wo seine Leiber im Tuat sind, o ihr wer lebe von deinem . . . . . . . . . . . . reise in meiner Gefolgschaft, lass meine Seele mit mir sein, lass mich mit meinen Körpern ruhen (oder mich vereinen) und lass mich in Frieden an dir vorbeigehen. Diese Götter hören jeden Tag die Stimme von Ra und sie haben ihr Leben durch Die Arbeit, die sie im Tuat zu tun haben, besteht darin, Seelen mitzubringen und die Schatten der Toten zu begleiten und für Geister zu sorgen, [und f ind für sie] Wasser."

13. Die Monsterschlange AM-KHU, mit seinem vom Boden erhobenen Kopf und dem Symbol des "Lebens" unter seinem Kopf. Aus dem Kamm jeder der vier Wellen seines Körpers entspringt ein bärtiger Kopf, und die vier Köpfe sind die der Kinder von Horus - MESTHA, HAPI, TUAMUTEF und QEBH-SENNU-F Schlange liest: „Diese Schlange ist selbst für diesen großen Gott unsichtbar, aber diese Formen (dh die Köpfe der vier Kinder des Horus) haben ihr Sein in seinen Schößen und sie hören jeden Tag die Stimme dieses großen Gottes was er im Tuat tut, ist, die Schatten der Toten zu verschlingen und die Geister der Feinde [von Ra] aufzufressen und [die ihm feindlich gesinnt sind] im Tuat zu stürzen."

14. Der Gott KAI.
15. Der Gott MENI.
16. Der Gott ANN-RET.
17. Der Gott URT. Jeder dieser vier Götter sitzt sitzend, hat aber keinen Thron, auf dem er sitzen könnte.
18. Eine Gruppe von neun Schlangen, von denen jede Feuer aus ihrem Maul stößt und mit einem riesigen Messer bewaffnet ist, nur die Köpfe und oberen Körperteile dieser Schlangen sind sichtbar. Ihre Namen sind TA-THENEN, TEM, KHEPERA, SHU, SEB, ASAR, HERU, APU und HETEPIU.

Der Text, der sich auf die vier Götter und die neun Schlangen bezieht, lautet:


Ruinen eines alten ptolemäischen Tempels in Ägypten entdeckt

Ruinen eines alten ptolemäischen Tempels in Ägypten entdeckt 5

Archäologen in Ägypten haben nach Angaben des ägyptischen Ministeriums für Tourismus und Altertümer die Überreste eines ptolemäischen Tempels, einer römischen Festung und einer frühkoptischen Kirche ausgegraben.

Die Kirche wurde in den Ruinen des römischen Kastells errichtet, das an einer archäologischen Stätte namens Shiha Fort im Gouvernement Assuan in Südägypten gefunden wurde in einer Erklärung vom 18. Januar angekündigt.

Der Tempel stammt aus der ptolemäischen Dynastie, die etwa zwei Jahrzehnte nach dem Tod Alexanders des Großen 323 v. Chr. begann.

Nach Alexanders Tod wurde General Ptolemaios I. Herrscher von Ägypten (323–285 v.

Der bröckelnde Tempel, der ebenfalls an der Stelle gefunden wurde, war nach Angaben des ägyptischen Ministeriums für Tourismus und Altertümer mit einer unvollendeten Sandsteintafel verziert, die einen römischen Kaiser zeigte.

Obwohl die Tafel des Tempels unvollständig ist, konnten Archäologen sehen, dass sie den Eingang eines Tempels darstellte. In der eingravierten Szene steht ein Mann, der wie ein römischer Kaiser aussieht, neben einem Altar, auf dem eine unbekannte Gottheit steht, sagten Archäologen.

Laut Mostafa Waziri, Generalsekretär des Antikenministeriums, hatte der Tempel vier Sandsteinblöcke, die mit Palmwedelschnitzereien verziert waren.

Im Tempel fanden Archäologen auch eine Inschrift in einer hieratischen Schrift, dem lokalen Kursivschriftsystem, das im alten Ägypten verwendet wurde.

Die Schrift handelte von einem griechischen Kaiser.

Es gab auch Schnitzereien, die Kartuschen (ägyptische Hieroglyphen, die in eine vertikale ovale Gravur geschnitzt sind) der ptolemäischen Könige zeigten.

Außerdem wurden eine Tonvase und ein Teil eines Gewölbes aus rotem Backstein aus der koptischen Zeit gefunden.

Ruinen eines alten ptolemäischen Tempels in Ägypten entdeckt 6

Archäologen wissen seit einiger Zeit von dieser Stätte in Assuan.

Zwischen 1920 und 1922 hat der deutsche Archäologe Hermann Junker einen Teil davon freigelegt, so Mohamed Abdel Badie, Leiter der Zentralverwaltung Altertümer von Oberägypten.

Die Ausgrabungen wurden jedoch nie abgeschlossen.

Ruinen eines alten ptolemäischen Tempels in Ägypten entdeckt 7


Bärtiger Kopf der ptolemäischen Dynastie - Geschichte

Vorderseite: Hund steht rechts
Rev : Weiblicher Kopf rechts, Ampyx tragend.

Vgl. Jenkins SNR 50, pl. 3, 29 = SNG ANS 497 = Campana II, 375, 8B/c SNG München 1596 BMC Sizilien (Segesta) 135, 40. Offenbar unveröffentlicht.

Erscheint 1985-1986 auf dem Markt. Offenbar Teil einer "Fabrik" aus Paterno.

Vorderseite: Kopf des Dionysos links mit Efeukranz.
Rev: Weintraube am Weinstock.

Vs: Bärtiger Kopf des Dionysos nach rechts mit Efeukranz.
Rev: Silenos, nackt und bärtig, halblinks hockend, Kantharos in der rechten Hand haltend und die Linke auf dem Knie ruhend, Schwanz hinter N-A-XI-ON rundum in einer flachen konkaven kreisförmigen Einbuchtung.

Vs: Bärtiger Kopf des Dionysos r., Haar mit Stephane gebunden, mit Efeukranz geschmückt.
Rs: Bärtiger, nackter Silenus, mit spitzen Ohren, zerzaustem Haar und langem Schwanz, auf Felsen hockend, nach r. Bein angehoben und l. zur Seite gefaltet. Er wird l. gegenüber Kantharos in seinem r. Hand, während er Thyrsos in der l. Im Feld nach l. kriecht eine Efeupflanze nach oben, hinter der nach r. der lange Schwanz sichtbar ist. NAXION.


Ägypten

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Bitte beachten Sie, wie die authentischen "Realen" Artefakte uns deutlich sagen, dass die antiken griechischen und römischen Gesellschaften Schwarze, Albino und Mulatten waren - mit anderen Worten - gemischte Rassen. Tatsächlich werden Alexander der Große, die Mazedonier, normalerweise in authentischen Artefakten als Mulatten dargestellt. Und wie wir wissen, gibt es Hunderte, vielleicht Tausende von Büsten von Alexander als Ein weißer Mann. All dies sind Albino-Fälschungen, aus dem einfachen Grund, dass das einzige authentische Bild von Alexander das unscheinbare Bild von ihm in voller Rüstung auf der Silber-Dekadrachmen-Münze ist. Wie uns persische Artefakte deutlich zeigen, kämpften die zentralasiatischen Albinostämme wie die der Parther, Arianer, Baktrier und Skythen mit den Schwarzen Persern gegen die arabischen Armeen. Der Einfachheit halber sprechen wir hier ausschließlich von Griechen und Römern als Albino-Entitäten, das ist natürlich nicht zutreffend, da auch die Büsten der Griechen und Römer als Weißen nicht zutreffend sind. Die Welt ist voller FAKE-Artefakte, die von den Albino-Leuten geschaffen wurden, die sich in historischen Rollen zeigen, aber nur sehr wenige Artefakte der tatsächlichen Menschen (Schwarzen) haben die Albino-Kontrolle überlebt. Wir müssen also mit dem auskommen, was wir zur Verfügung haben.

Als Alexander 331 v. Chr. Ägypten verließ er überließ Kleomenes von Naukratis das Territorium. Als Alexander starb, teilten die Generäle von Ptolemäus das Reich und Ptolemäus nahm Ägypten ein.

Anmerkung: Im Gegensatz zu den blumigen und ungenauen europäischen Darstellungen der griechischen Besetzung Ägyptens. Die Ägypter mochten es nicht, noch profitierten sie davon. Die Ägypter begrüßten die Griechen, die langjährige Verbündete und Verehrer alles Ägyptischen waren, zunächst als Befreier von den verhassten Persern. Die Ägypter sahen einen Aspekt der persischen Aggression zu Recht als Versuch, ihre Position als intellektuelle und technologische Führer der Welt an sich zu reißen. Der Gedanke, dass die Europäer diese Position anstreben würden, kam ihnen nie in den Sinn. Doch als sich abzeichnete, dass die nun mächtigen Griechen nichts anderes als „Neue“ erobern würden, änderte sich ihre Haltung. Man kann sich nur fragen, wie lange es dauerte, bis sie erkannten, dass sie von der Bratpfanne ins Feuer gegangen waren.

Europäische Berichte aus dieser Zeit konzentrieren sich auf Alexandria als den Ort, der Ägypten repräsentiert, was natürlich lächerlich ist, Ägypten ist ein großes Land mit vielen Städten. Aber es dient dazu, die Ereignisse im Rest Ägyptens zu verschleiern. Zur Zeit der ägyptischen Besatzung führten sowohl Griechen als auch Rom Kriege mit Parthern, Persern und verschiedenen Barbaren. Selbst ohne diese Konflikte hätten weder die Griechen noch Rom genügend Kräfte gehabt, um das Marschallrecht in einem so großen und bevölkerungsreichen Land wie Ägypten aufrechtzuerhalten.

Logischerweise hätte es also einen anderen Mechanismus geben müssen, um die Kontrolle zu behalten. Ob die angewandte Methode die lokale Autonomie der Ägypter war oder vielleicht eine verräterische Polizei und Armee (wie in Südafrika während der Zeit der Apartheid), kann mit den verfügbaren Informationen nicht ermittelt werden. Ebenfalls fehlt in den historischen Aufzeichnungen die Besetzung aus ägyptischer Sicht. Da die Ägypter das Lesen und Schreiben nicht verlernten, kann man davon ausgehen, dass zu diesem Thema viel geschrieben wurde, jedoch wurde dieses Material bisher nicht zur Verfügung gestellt. Daher kann die genaue Natur der griechischen und dann der römischen Besatzung nicht genau erörtert werden.

Einer der wenigen Fälle von Rassenaufständen, die von Europäern zur Verfügung gestellt wurden, ist jedoch im Jahr 206 v. Chr. Als Oberägypten offen rebellierte. Die Unterdrückung dieser Revolten kostete die Staatskasse mehr, als die Ptolemäer leisten konnten, und zwang sie, römische Hilfe zu suchen. Diese Schwäche würde das griechische Ägypten zunehmend unter den Einfluss Roms bringen. Obwohl es an einem genauen historischen Text mangelt, kann man eine realistischere Sicht auf die griechische Besatzung gewinnen, wenn man feststellt, dass der einzige griechische Herrscher, der sich die Mühe gemacht hat, die ägyptische Sprache zu lernen, Kleopatra VII. war.

WIEDERHOLEN &ndash DIESE ALBINO-STATUEN, BÜSTEN UND MÜNZEN SIND &ldquoNICHT&rdquo ERNST GENEHMIGT, SIE SIND FÄLSCHUNGEN!

ALLE ALBINOS HABEN UNS VERLASSEN, UM IHRE KÜRZLICH GEMACHTEN HANDWERKE ZU ZEIGEN:

(aber natürlich so gemacht, dass sie &ldquoAged&rdquo aussehen).

Ptolemaios I. (Soter I.) 323-285 v.

Nach dem Tod Alexanders des Großen im Jahr 323 v. Chr. fiel der Thron Ägyptens an Ptolemaios I., den Sohn des Lagus. Er war ein erfahrener Soldat und vertrauenswürdiger Kommandant, der ein Freund aus Kindertagen war und Alexander seitdem diente.
Er begründete die ptolemäische Dynastie, die fast 300 Jahre dauerte. Er führte Ägypten wie ein Geschäft, ausschließlich aus Profitgründen. Eines der wenigen erhaltenen Werke von Ptolemaios I. Soter ist der Tempel von Kom Abu Billo, der Hathor "Herrin von Mefket" gewidmet war.

Arsinoe II

Die Lebensgeschichte von Arsinoe II. ähnelt einem griechischen Tragödie. Es ist voller Tod, Gier und Intrigen. Arsinoe II. (316-271 v. u. Z.) war die Tochter von König Ptolemaios I. und wurde im Alter von sechzehn Jahren mit König Lysimachos von Thrakien verheiratet. Jetzt, zu dieser Zeit, lief ihr Leben außergewöhnlich gut, sie schenkte ihrem Mann drei Jungen und bekam im Gegenzug, was sie wollte. Leider haben alle guten Dinge ein Ende.

Als ihr Mann starb, bot ihr ein potenzieller zweiter Gefährte einen Deal an. Wenn sie ihn heiratete, wurde ihr versprochen, Thrakien zu regieren. Diese Ehe war jedoch ein Betrug. Ihr zweiter Ehemann wollte ihren Söhnen nur nahe genug sein, um sie zu töten. Als es ihm gelungen war, zwei ihrer Söhne zu töten und der dritte um sein Leben floh, kehrte sie in ihre Heimat zurück, um in Ägypten an die Macht zu kommen. Als sie dort ankam, wurde sie jedoch von einer Formalität begrüßt, die ihren Plan zunichte machen könnte.

Arsinoes Bruder (Ptolemaios II.), der derzeitige König von Ägypten, war bereits mit der Tochter von König Lysimachos Arsinoe I. (282-247 v. u. Z.) verheiratet. Diese kleine Entdeckung machte ihren Plänen einen Strich durch die Rechnung, aber Arsinoe II begann eine Romanze und gewann das Herz ihres Bruders. Bis zum Jahr 278 v. Ptolemaios II. sah seine Frau Arsinoe I. als Bedrohung an und beschuldigte sie der Mittäterschaft an einem Komplott, um ihn töten zu lassen. Folglich wurde sie nach Coptos in Oberägypten verbannt. Arsinoe II. nutzte diese Gelegenheit und heiratete kurz darauf ihren Bruder nach ägyptischen königlichen Gepflogenheiten. Damit erfüllt sie die Rolle der Stiefmutter und Schwägerin von Arsinoe I.

Sie wurde schnell zur wahren Herrscherin des Landes und war eine Schlüsselfigur der Hofpolitik. Wie alle von Macht und Gier verschlungen, will man, wenn man es einmal probiert hat, mehr. Sie erhielt göttliche Statuen und Münzen wurden in ihrem Namen ausgegeben, aber damit war es nicht getan. Sie wollte den Status einer Göttin erreichen und trieb die Arsinoe-Verehrung aktiv voran, um diese Aufgabe zu erfüllen. Sie starb im Alter von 45 Jahren, Ptolemaios II. baute einen Schrein und ließ viele Städte nach ihrem Tod nach ihr benennen.

Ptolemaios II. Philadelphos 282-246 v.

Ptolemaios II. Philadelphus, was „Bruder/Schwester-liebend“ bedeutet, war der zweite Herrscher der ptolemäischen Dynastie. Er war mit seiner Vollschwester Arsinoe II verheiratet.

Er begann auch eine Tradition einer vierjährigen Feier zu Ehren seines Vaters. Es sollte einen Status haben, der den Olympischen Spielen gleichkommt. Laut dem "Brief des Aristeas" forderte Ptolemaios II. 70 jüdische Gelehrte aus Jerusalem auf, um den Pentateuch in eine griechische Version zu übersetzen und in die Sammlung der Großen Bibliothek aufzunehmen. Er starb am 29. Januar 246 v.

Ptolemaios III. Euergeter I. 246-222 v.

Ptolemaios III. Euergeter I. war der dritte Herrscher der ptolemäischen Dynastie. Er war der Sohn von Ptolemaios II. Philadelphus und Arsinoe II. und war mit seiner Schwester Berenike verheiratet. Während des dritten syrischen Krieges von Ptolemaios III. knüpfte er Kontakt mit dem wichtigsten Hafen im Königreich Aksum (Gebiet des heutigen Nordäthiopiens), der für den Elfenbeinhandel sehr wichtig war. Er starb 222 v.

Ptolemaios IV. Philopator 222-205 v.

Ptolemaios IV. Philopator war der vierte Herrscher der ptolemäischen Dynastie. Philopator bedeutet „Vaterliebend“. Er heiratete seine Schwester Arsinoe und die beiden erhielten einen Kult als vaterliebende Götter (Theoi Philopatores). Er starb im Sommer 204. Nach seinem Tod ließen zwei seiner mächtigsten Minister seine Frau Arsinoe III. töten.

Ptolemaios V. Epiphanes 205-180 v.

Ptolemaios V. Epiphanes war der fünfte Herrscher der ptolemäischen Dynastie. Er war der Sohn von Ptolemaios IV. Philopator und Arsinoe III. Er wurde nach dem Tod seines Vaters König, als er erst fünf Jahre alt war. Nach dem Tod seines Vaters wollte seine Mutter unbedingt die nächste Regentin werden. Ptolemaios IV. Philopators zwei mächtigste Minister, Sosibius und Agathokles, ließen Arsinoe ermorden. Dann wurde er von einem Berater an einen anderen übergeben. Der Rosetta-Stein enthält die dreisprachige Inschrift der Zeremonien, die seiner Krönung beiwohnten.

Er war mit Kleopatra I. verheiratet. Er starb im Alter von 28 Jahren, als er im Delta rassistische Aufstände niederschlug. Es gab Gerüchte, er sei vergiftet worden. Er hinterließ seine Frau, die Tochter des Antiochus, als Regentin für ihren kleinen Sohn Ptolemaios VI. Philomentor.

Ptolemaios VI. Philometor 180-164 & 163-145 v.

Ptolemaios VI. Philometor war der sechste Herrscher der ptolemäischen Dynastie. Er war der Sohn und Nachfolger von Ptolemaios V. Epiphanes, der starb, als Philometor noch ein sehr kleiner Junge war. Seine Mutter starb ungefähr vier Jahre nachdem Philometor den Thron bestieg, er war dann unter der Kontrolle seiner Vormunde Eulaeus und Lenaeus.

Seine Frau-Schwester war Kleopatra II und sein jüngerer Bruder war Ptolemaios VII. Euergetes II (Physcon). 164 v. Chr. verließ Philometor Alexandria und ging nach Rom. Physcon regierte in seiner Abwesenheit inkompetent und es wurde in Ägypten unerträglich. Die Alexandriner flehten Philometor bald an, nach Alexandria zurückzukehren. Im Mai 163 v. Chr. er kehrte zurück und die beiden Brüder vereinbarten, die Herrschaft Ägyptens aufzuteilen. Physcon regierte die westliche Provinz Cyrenaica und Philometor war Herrscher über Ägypten. Dies dauerte bis zu Philometors Tod 145 v.

Welche, wenn überhaupt, ist die ECHTE Münze von Ptolemaios Philometor?

Ptolemaios VII. Neos Philopator 145 v.

Ptolemaios VII. Neos Philopator war der siebte Herrscher der ptolemäischen Dynastie. Er war der Sohn von Ptolemaios VI. Philometor und Kleopatra II. Nach Philometors Tod wurde Kleopatras Sohn, der etwa 16 Jahre alt war und Anfang des Jahres von seinem Vater zum Mitherrscher ernannt worden war, König unter der Regentschaft seiner Mutter. Philopators Onkel Physcon (Ptolemaios VIII. Euergetes II.) wollte regieren und hatte viele Anhänger. Er konnte Kleopatra nicht aus dem Weg schaffen, also tat er das Nächstbeste, er heiratete sie. Ihr Sohn Philopator wurde während des Hochzeitsfestes getötet.

Ptolemaios VIII. Euergetes II (Physcon - das bedeutet Dickbauch) 170-163 &Amp 145-116 v.

Ptolemaios VIII. Euergetes II (Physcon) war der achte Herrscher der ptolemäischen Dynastie. Er war der jüngere Bruder von Ptolemaios VI. Philometor und der Onkel von Ptolemaios VII. Neos Philopator. Nachdem Philopater aus dem Weg geräumt war, wurde er unangefochtener König. Er kehrte als Pharao nach Memphis zurück und vertrieb viele der Alexandriner, die sich gegen ihn gestellt hatten. Er heiratete auch Kleopatras II. Tochter Kleopatra III. Er starb am 26. Juni 116 v. und überließ seine Macht Kleopatra III. und jedem ihrer Söhne, den sie vorziehen mochte.

Kleopatra III und Ptolemaios IX. Soter II (Lathyros) 116-107 und 88-80 v.

Kleopatra III und Ptolemaios IX. Soter II (Lathyros) waren Mitregenten während der ptolemäischen Dynastie. Kleopatra III. war die Nichte von Physcon (Ptolemaios VIII. Euergetes II.) und war mit ihm verheiratet, während ihre Mutter noch seine offizielle Ehefrau war. Sie gebar Physcon zwei Söhne - Ptolemaios IX. Philometor Soter II (Lathyros) und Ptolemaios X. Alexander I. sowie drei Töchter, Kleopatra IV., Kleopatra Tryphaena und Kleopatra Selene. In Physcons Testament hinterließ er Kleopatra III.

Von ihren Söhnen hasste sie Lathyros, aber sie liebte den jüngeren Sohn Alexander. Aber die Alexandriner wollten, dass Lathyros Mitregent wird. Er war dann Gouverneur von Zypern, also wurde Lathyros nach Alexandria zurückgebracht, um mit zu regieren, und Alexander wurde nach Zypern geschickt, um Lathyros zu ersetzen. Lathyros war mit Kleopatra IV., seiner Schwester, verheiratet, aber seine Mutter lehnte die Ehe ab und ersetzte sie durch eine andere Schwester, Kleopatra Selene. Kleopatra IV. ging dann nach Zypern, wo sie hoffte, eine Armee aufzustellen und ihren Bruder Ptolemaios Alexander zu heiraten.

Sie konnte ihn nicht heiraten und zog nach Syrien, wo sie ihre Armee als Mitgift einsetzte und Antiochus IX. Cyzicenus heiratete, der der Sohn von Antiochus Sidetes und Kleopatra Thea war. Kleopatra III. gelang es schließlich, Lathyros 107 v. Chr. zu vertreiben. als sie ihn beschuldigte, sie ermorden zu wollen. Er hinterließ seine Frau und seine beiden Söhne. Sein Bruder Alexander kehrte aus Zypern zurück und bestieg den Thron. Nicht lange nach Alexanders Regierungsantritt wurde auch seine Mutter seiner überdrüssig und zwang ihn, aus Alexandria zu fliehen. 101 kehrte er unter dem Vorwand einer Versöhnung mit seiner Mutter zurück. Er kam zurück und ließ sie ermorden. Alexander wurde schließlich aus Ägypten vertrieben, nachdem er den Goldsarg von Alexander dem Großen verkauft hatte, um Geld zu sammeln.

Um Geld zu sammeln, vermachte er sein Königreich Rom. Sie konnten ihr Erbe jedoch nicht zu Lebzeiten beanspruchen. Dies erlaubte ihm jedoch, sich bei den Geldverleihern in Rom beliebt zu machen und so eine Flotte zu finanzieren. Er wurde in einer Seeschlacht vor Zypern getötet. Nach dem Tod Alexanders wurde Lathyros, der jetzt Mitte fünfzig war, nach Alexandria zurückgebracht, um zu versuchen, das ptolemäische Reich wieder aufzubauen. Er starb im Alter von 62 Jahren und hinterließ keinen legitimen Thronfolger, seine beiden Söhne von Cleopatra Selene scheinen in jungen Jahren gestorben zu sein. Seine Tochter Kleopatra Berenice regierte nach seinem Tod eine Zeitlang allein.

Kleopatra Berenice 81-80 v. Chr.

Kleopatra Berenike war die Tochter von Lathyros (Ptolemaios IX. Soter II.) und war mit Ptolemaios X. Alexander I. verheiratet. Nach dem Tod Alexanders regierte sie etwa ein Jahr allein. Sie war dann gezwungen, ihren viel jüngeren Stiefsohn (oder möglichen Sohn), Ptolemaios XI. Alexander II., zu heiraten. Neunzehn Tage nach der Hochzeit ermordete Ptolemaios XI. seine neue Braut.

Ptolemaios XI. Alexander II. 80 v. Chr.

Ptolemy XI Alexander II was the son of Ptolemy X Alexander. After the death of his uncle Ptolemy IX Soter II (Lathyros), his step-mother (or possibly mother) Cleopatra Berenice ruled for about one year alone. Ptolemy XI was required to marry his step-mother, who was much older than he. The marriage took place and nineteen days later, Ptolemy XI killed his new bride. He was then lynched by the Alexandrian mob, with whom his wife had been very popular

Ptolemy XII Neos Dionysos (Auletes), 80-58 & 55-51 B.C.

Ptolemy XII Neos Dionysos was the illegitimate son of Lathyros (Ptolemy IX Soter II). His younger brother became governor of Cyprus and Ptolemy XII came to Alexandria to rule after the death of Ptolemy XI Alexander II. He was often referred to by his subjects as the Bastard or the Flute Player (Auletes). He referred to himself as 'Theos Philopator Philadelphos Neos Dionysos'. It is only in the history books that he is referred to as Ptolemy XII. He was married to his sister-wife, Cleopatra V Tryphaena and was the father of the famous Cleopatra VII, who grew up to be the last of the Ptolemies.

In 59 B.C, in a bid to buy peace, he raised enough money to bribe Caesar, who was now consul for Rome. However, he was driven out of Alexandria in 58 B.C, because of his tameness when Rome took Cyprus. In his absence, he left as co-regents his wife-sister Cleopatra V Tryphaena, and their eldest daughter, Berenice IV. Cleopatra Tryphaena died about a year later, and thus Berenice IV ruled as sole regent. She was however expected to marry, she choose one Seleucus Kybiosaktes, but after a short time, she had him strangled. The second man she choose was one Archelaus. However, Archelaus' army suffered a great defeat and the Roman Pompey suggested that Auletes be returned to the throne. Upon his return, one of Auletes first acts was to have his daughter Berenice executed. Auletes returned to the throne in 55 B.C. and ruled until his death in 51 B.C. On his death, he left his regency to his daughter Cleopatra VII.

Cleopatra VII

In the springtime of 51 B.C, Ptolemy Auletes died and left his kingdom in his will to his eighteen year old daughter, Cleopatra, and her younger brother Ptolemy XIII who was twelve at the time. Cleopatra was born in 69 B.C in Alexandria, Egypt. She had two older sisters, Cleopatra VI and Berenice IV as well as a younger sister, Arsinoe IV. There were two younger brothers as well, Ptolemy XIII and Ptolemy XIV. It is thought that Cleopatra VI may have died as a child and her father Auletes had her sister Berenice beheaded.

At Ptolemy Auletes' death, Pompey a Roman leader, was left in charge of the children. During the two centuries that preceded Ptolemy Auletes death, the Ptolemies were allied with the Romans. The Ptolemies' strength was failing and the Roman Empire was rising. City after city was falling to the Roman power and the Ptolemies could do nothing but create a pact with them. During the later rule of the Ptolemies, the Romans gained more and more control over Egypt. Tributes had to be paid to the Romans to keep them away from Egypt. When Ptolemy Auletes died, the fall of the Dynasty appeared to be even closer.

According to Egyptian law, Cleopatra was forced to have a consort, no matter what age. She was soon married to her younger brother Ptolemy XIII, he was twelve. However she soon dropped his name from all official documents regardless of the Ptolemaic insistence that the male presence be first among co-rulers. She also had her own portrait and name on coins of that time, ignoring her brother. But at the same time, her world was crumbling down around her, Cyprus, Coele-Syria and Cyrenaica were gone. There was anarchy abroad and famine at home.

By 48 B.C, Cleopatra had alarmed the more powerful court officials of Alexandria by some of her actions. For instance, her mercenaries killed the Roman governor of Syria sons, when they came to ask for her assistance against the Parthians. A group of men led by one Theodotus the eunuch Pothinus, and a half-Greek general Achillas, overthrew her in favor of her younger brother. They believed him to be much easier to influence, and they became his council of regency. Cleopatra is thought to have fled to Thebaid as a result.

Between 51 and 49 B.C, Egypt was suffering from bad harvests and famine because of a drought which stopped the much needed Nile flooding. Ptolemy XIII signed a decree on October 27, 50 B.C, which banned any shipments of grain to anywhere but Alexandria. It is thought that this was to deprive Cleopatra and her supporters who were not in Alexandria. Regardless, she raised an army from the Arab tribes which were east of Pelusium. During this time, she and her sister Arsinoe moved to Syria. They returned by way of Ascalon which may have been Cleopatra's temporary base.

In the meantime, the Roman Pompey had been defeated at Pharsalus in August of 48 B.C. He headed for Alexandria hoping to find refuge with Ptolemy XIII, of whom Pompey was a senate-appointed guardian. Pompey did not realize how much his reputation had been destroyed by Pharsalus until it was too late. He was murdered as he stepped ashore on September 28, 48 B.C. The young Ptolemy XIII stood on the dock and watched the whole scene. Four days later, Caesar arrived in Alexandria. He brought with him thirty-two hundred legionaries and eight hundred cavalry.

Riots followed in Alexandria, and Ptolemy XIII left for Pelusium. Meanwhile Caesar placed himself in the royal palace and started giving out orders. The eunuch Pothinus, brought Ptolemy XIII back to Alexandria. Hearing this, Cleopatra had no intention of being left out of any deals that were going to be made.

She had herself smuggled in through enemy lines rolled in a carpet. She was thus delivered to Caesar. Both Cleopatra and Ptolemy XIII were invited to appear before Caesar. But by this time, she and Caesar were already lovers, and Ptolemy realized this right away. He stormed out of the meeting, screaming that he had been betrayed, this in an effort to arouse the Alexandrian mob. He was soon captured by Caesar's guards, and brought back to the palace. It is thought that Caesar had planned to make Cleopatra the sole ruler. He thought that she would be a puppet for Rome.

The Alexandrian War was started when Pothinus rallied Ptolemy XIII's army in November of that year, they surrounded Caesar in Alexandria, with twenty thousand men. During the war, parts of the Alexandrian Library and some of the warehouses were burned. However, Caesar did manage to capture the Pharos lighthouse, which allowed him to control the harbor. Cleopatra's sister, Arsinoe, escaped from the palace and ran to Achillas. She was proclaimed the Queen by the Macedonian mob and the army. During the fighting, Caesar executed Pothinus, and Achillas was murdered by one Ganymede. Ptolemy XIII drowned in the Nile while he was trying to flee.

Because of his death, Cleopatra was now the sole ruler of Egypt. Caesar had restored her position, but she now had to marry her younger brother Ptolemy XIV, who was eleven years old. This to please the Alexandrians and the Egyptian priests.

By now Cleopatra was already pregnant with Caesars child. Caesar and Cleopatra took an extended trip up the Nile for about two months. Caesar only left the boat to attend important business in Syria. Their son, Caesarion (Ptolemy Caesar), was born on June 23, 47 B.C.

During July of the year 46 B.C, Caesar returned to Rome. He was given many honors and a ten-year dictatorship. These celebrations lasted from September to October and he brought Cleopatra over, along with her entourage. The conservative Republicans were very offended when he established Cleopatra in his home. Her social manners did not make the situation any better. She upset many. Cleopatra had started calling herself the New Isis and was the subject of much gossip. She lived in luxury and had a statue made of gold, placed by Caesar in the temple of Venus Genetrix . Caesar also openly claimed Caesarion as his son. Many were upset that he was planning to marry Cleopatra regardless of the laws against bigamy and marriages to foreigners.

However, on the Ides of March of 44 B.C, all of that came to an end. Caesar was assassinated outside the Senate Building in Rome. He was killed in a conspiracy by his Senators. Many of the Senators thought he was a threat to the republic's well-being. It was thought that Caesar was making plans to have himself declared king. After Caesar's murder, Cleopatra fled Rome and returned home to Alexandria. Caesar had not mentioned Cleopatra or Caesarion in his will.

She felt her life, as well as that of her child, was in great danger. Upon returning to Alexandria, she had her consort, Ptolemy XIV, assassinated and established Caesarion as her co-regent at the age of four. She found Egypt suffering from plagues and famine. The Nile canals had been neglected during her absence which caused the harvests to be bad and the inundations low. The bad harvests continued from 43 until 41 B.C. Trying to help secure recognition for Caesarion with Caesar's former lieutenant Dolabella, Cleopatra sent Dolabella the four legions that Caesar had left in Egypt.

Cassius captured the legions which caused Dolabella to commit suicide at Laodicea during the summer of 43 B.C. Cleopatra was planning to join Mark Antony and Octavian (who became Augustus) with a large fleet of ships after Dolabella's death, but was stopped by a violent storm. Cleopatra waited and watched in the time that followed, who would be the next power in Rome. After Brutus and Cassius had been killed, and Antony, Octavian and Lepidus were triumphant, Cleopatra knew which one she would have to deal with. Octavian went back to Rome very ill, so Antony was the one to work. Her son gained his right to become king when Caesar was officially divinized in Rome on January 1, 42 B.C. The main object was the promotion of Octavian, but the triumvirs knew of Cleopatra's aid to Dolabella.

Cleopatra was invited by Mark Antony to Tarsus in 41 B.C. She already knew enough about him to know how to get to him. She knew about his limited strategic and tactical abilities, his blue blood, the drinking, his womanizing, his vulgarity and his ambition. Even though Egypt was on the verge of economic collapse, Cleopatra put on a show for Mark Antony that even Ptolemy Philadelphos couldn't have done better. She sailed with silver oars, purple sails with her Erotes fanning her and the Nereid handmaids steering and she was dressed as Aphrodite, the goddess of love. This was a very calculated entrance considered vulgar by many. It was a vulgar display to attract the attention of a vulgar man. Mark Antony loved the idea of having a blue-blooded Ptolemy woman. His former mistress as well as his current wife, Fulvia, were merely middle class.

Cleopatra and Antony spent the winter of 41 to 40 in Alexandria. According to some sources, Cleopatra could get out of him whatever she wanted, including the assassination of her sister, Arsinoe. Cleopatra may not have had so much influence over him later on. He took control of Cyprus from her, actually it may have been Cleopatra who was the exploited one. Antony needed money and Cleopatra could be generous when it benefited her as well. In the spring of 40 B.C, Mark Antony left Cleopatra and returned home. He did not see her for four years. Antony's wife, Fulvia had gotten into a serious movement against Octavian over veterans' allotments of land. She fled to Greece and had a bitter confrontation with Antony. She became ill and died there. Antony patched things up with Octavian that same autumn by marrying Octavian's sister, Octavia.

She was a beautiful and intelligent woman who had been recently widowed. She had three children from her first marriage. In the meantime, Cleopatra had given birth to twins, one boy and one girl, in Alexandria. Antony's first child by Octavia was a girl, had Octavia given him a son, things might have turned out differently.

Mark Antony left Italy and went to deal with the Parthians. Octavia had just had another daughter and went with him just as far as Corcyra. He gave her the excuse that he did not want to expose her to the dangers of the battles and sent her home. He told her that she would be more use to him at home in Rome keeping peace with her brother, Octavian. However, the first thing that he did when he reached Antioch, was to send for Cleopatra. Their twin children were officially recognized by Antony and were given the names of Alexander Helios and Cleopatra Selene. Mark Antony gave her much land which was very essential to Egypt. He gave her Cyprus, the Cilician coast, Phoenicia, Coele-Syria, Judea and Arabia. This allowed Egypt to be able to build ships from the lumber from the Cilician coast.

Egypt then built a large fleet. Antony had planned a campaign against the Parthians. He obviously needed Cleopatra's support for this, but in 36 B.C, he was defeated. He became more indebted to her than ever. They had just had a third child. On their return to Syria, she met him and what was left of his army, with food, clothing and money. Early in 35 B.C, he returned to Egypt with her.

Antony's wife, Octavia was in Athens with supplies and reinforcements waiting for her husband. He sent her a letter telling her to not come any further. Her brother, Octavian, tried to provoke Antony into a fight. Octavian released troops as well as ships to try to force Antony into a war, which by this time was almost inevitable. Antony might have been able to patch things up with Octavia and her brother had he returned to Rome in 35 B.C. But Cleopatra probably did her best to keep him in Alexandria. Octavia remained completely loyal to Antony through all of this.

In 34 B.C, Antony had a campaign into Armenia, which was successful and financially rewarding. He celebrated his triumph with a parade through Alexandria with Cleopatra presiding over as the New Isis. Antony presented himself as the New Dionysus as part of his dream of the Graeco-Roman rule. Within a few days, a more political ceremony took place in which the children were given their royal titles with Antony sitting on the throne as well. Ptolemy XV (Caesarion) was made the co-ruler with his mother and was called the King of Kings. Cleopatra was called the Queen of Kings, which was a higher position than that of Caesarion's.

Alexander Helios, which meant the sun, was named Great King of the Seleucid empire when it was at its highest. Cleopatra Selene, which meant the moon, was called Queen of Cyrenaica and Crete. Cleopatra and Antony's son, Ptolemy Philadelphos was named King of Syria and Asia Minor at the age of two. Cleopatra had dreams of becoming the Empress of the world. She was very close to achieving these dreams and her favorite oath was, "As surely as I shall yet dispense justice on the Roman Capital."


CALLED THEPHET-ASAR.

THE scene that illustrates the SEVENTH DIVISION of the Tuat, which is passed through by the Sun-god during the SEVENTH HOUR of the Right, is introduced by three lines of text, which read:--

"The Majesty of this great god taketh up his abode in the Hall of Osiris, and the Majesty of this god addresseth words to the Hall of the gods who dwell therein. This god performeth all the rites proper [for entering] this Hall, and he advanceth on his way against Apep by means of the words of power of Isis, and by means of the words of power of the Sovereign God. The name of the gate of this City wherethrough passeth this god is RUTI-ASAR. The name of this City is THEPHET-SHETA. The name of the hour of the night which guideth this great god into it is KHEFTES-HAU-HESQET-[NEHA]-HRA."

In the middle register are:--

1. The boat of Ra, who stands under a canopy formed by the body of the serpent MEHEN the god is ram-headed and wears a disk on his head, and his name AFU is written twice near him. In front of him stand HEKA-SER and SA, and ISIS, who has both arms stretched out before her, and is reciting the words of power which shall make the boat to advance.

Behind the god stand HERU-HEKEN, KA-SHU, NEHES, HU, and the "protector of the boat." Above the boat is written:--"This great god journeyeth in this City in the path of the Circle of SAR (Osiris) by means of the utterances of the words of power of Isis and of the words of power of SER, so that he may journey on his way against NEHA-HRA. If these words of power of Isis, and those of SER be uttered, APEP shall be turned back and shall be shut up in Ament, in the hidden place of the Tuat if they be uttered on the earth it shall be so likewise. Whosoever shall utter them shall become one of those who are in the boat of Ra, both in heaven and upon earth but whosoever knoweth not these figures shall not know how to repulse NEHA-HRA."

2. The serpent NEHA-HRA, which is transfixed to the ground by means of six knives. The goddess SERQET stands with a band round his neck in the act of strangling him, and the god HER-TESU-F stands by his tail, round which he is tying a fetter. The text which refers to him reads:

"He who is in this picture is Apep, and he surroundeth his country, which is in the Tuat TCHAU is the name of this district, which is four hundred and forty cubits in length, and four hundred and forty cubits in breadth, and his voice guideth the gods to him. He who is with (?) him after this great god hath made his passage through this City, halteth (?) with AFU, opposite to the country whereover he would make a way behold, SERQET is at the head [of Apep], and HER-TESU-F placeth his deadly fetter about his feet after Isis hath taken possession of the words of power of SER of two-fold strength, [and Ra] giveth their it words of power. Whosoever knoweth it (i.e., this picture and the text) upon earth shall not be one of those of whose water NEHA-HRA drinketh."

3. The goddess HETEMTIT, armed with a knife.
4. The goddess NAKITH, armed with a knife.
5. The goddess TENIT, armed with a knife.
6. The goddess TEMTITH, armed with a knife. These four goddesses guard four rectangular coffers, at the end of each of which is a human head inside each coffer is a mound of sand, beneath which is buried one of the four forms of Osiris. The first coffer "contains the form of TEM," the second "contains the form of "KHEPERA," the third "contains the form of Ra," and the fourth "contains the form of OSIRIS." The goddesses are described as:

"The goddesses who hack at Apep in the Tuat, who repulse (or, bring to nought) the affairs (or, matters) of the enemies of Ra. Those who are in this picture, and who hold knives, hack asunder Apep in the Tuat each day."

7-10. The four coffers of Osiris, concerning which it is said: "[These are the] hidden magical figures of the Tuat, the funeral shrines of the hidden heads. [When] those who reached this region [come there, the hidden heads] appear, [and when they have heard the voice of RA] they eat their own forms, after this great god hath passed them by." The line of hieroglyphics above the upper register reads:

"The hidden road of Ament. The great god maketh his way over it in his holy boat, and he passeth over this road which has no water, and none to tow. He maketh his way by means of the words of power of Isis, and by means of the words of power of SEMSU (?), and the utterances of this great god himself [act as] magical protectors, and perform the slaughters of APEP in the Tuat, in this Circle in his windings in the sky. Whosoever shall make [a copy of] these [pictures] according to the similitudes which are in writing at the northern side of the hidden palace in the Tuat they shall act for him that maketh them as magical protectors in heaven and in earth. Whosoever knoweth them shall be as the SPIRITS with Ra."

11. The god NEB-UAST, standing, and holding a sceptre in his right hand.
12. The goddess SETH-AB (?).

In the upper register are:--

1. The god SHEPES, in mummied form, seated, and holding in his right hand some curved object, which resembles a boomerang.
2. The goddess ATH, with the head of a lioness, holding the symbol of "life" in her right hand, and a sceptre in her left.
3. The uraeus ANKHUITHIT, with the head of a woman.
4. A god in human form, seated on a throne, wearing plumes and an uraeus on his head, with "life" in his right hand, and the sceptre in his left this god is called AFU-ASAR, and he is seated under a canopy which is formed by the body of a monster serpent called ANKH-ARU-TCHEFAU-ANKH-ARU. The text which refers to the first three gods reads: "The Majesty of this great and holy god saith, Grant thou me to come forth on the path by thy spittle(?) and by [thy] throat and let me utter the word which is maat to Ankhit, and let me open thy fold, for I have come to illumine the darkness, and to embrace him that is in Mehen." The text which refers to AFU-ASAR reads:
"This god saith unto Osiris, who dwelleth in the serpent MEHEN, Hail, Osiris, Governor of the Tuat, thou lord of life, thou ruler of Amentet, thou shalt live, live thou life, thou hast magical power, and shalt prevail by magical power in [this] land. Thou dost exalt those who are in thy following on their arrival before thee. Thine enemies are beneath thy feet, thou hast gained the mastery over those who have worked against thee. The flames [of fire] are against them, he burneth them up with his blazing knife which is over them, he hacketh them in pieces and choppeth them up with his slaughtering knife, and he reckoneth up his members each day. O let me pass over thee in peace."
5. Three headless figures, kneeling, with their arms tied behind their backs these represent the enemies of Osiris. Behind these stands a fierce cat-headed (or, lynx-headed) god, who holds a huge pointed stake in one hand, and flourishes a large knife in the other.
6. Three foes of Osiris lying on their backs round the right arm of each a rope is tied, and the other ends of the three ropes are in the hands of a god called ANKU. The passage which refers to these reads:
"The Majesty of this god saith:--O ye spirits who are hostile to Osiris, who have rebelled against the Governor of the Tuat, your hands and arms are fettered, and [ye] are tied tightly with bonds, and your souls are kept under ward, and your shades are hacked in pieces, ANKU hath drawn the cords about you so tightly that ye shall never be able to escape from his restraint."
7. Three bearded, human-faced hawks, wearing on their heads the double crown of the South and North the first is called SA-TATHENEN, the name of the second is wanting, and the third is called MAM (?), or MAAT.
8. A huge serpent, which bears on its back a god in a sitting posture the god is called AFU-TEM, and the remains of the text which refers to him say that he shoots forth his flame at those who rebel against Osiris, and that he eats the souls of the enemies of the god.

In the lower register are:--

1. The god HERU-HER-KHENT-F, seated on a throne, as his name implies. He is hawk-headed, and wears the solar disk encircled by a serpent in his right hand is the symbol of life, and in his left a sceptre. The other forms of his name are ### and ###. Of this god it is said: "The work of this figure who is in this picture is in the Tuat, and it is for him to send the stars on their way, and to make the hours to go on their way in the Tuat." The stars are personified by gods, twelve in number, who stand each with a star on his head. Their names are:--

1. UR-KERT.
2. KEKHERT (?).
3. NEB-KHERT-TA.
4. TUATI.
5. HIAT.
6. HI-KHU-. . . ..
7. EMTA-A.
8. TESER-A.
9. EMMA-A.
10. SEM-NES-F.
11. TESEM-EM-MAAT-F.
12. SEQER-TEPU.

The text relating to these gods reads: "The Majesty of Horus of the Tuat saith unto the starry gods:--O ye who are maat in your flesh, whose magical powers have come into being for you, who are united unto your stars and who yourselves rise up for Ra in the horizon which is in the Tuat each day, O be ye in his following, and let your stars guide his two hands so that he may journey through the Beautiful Ament in peace. And, O ye gods who stand up, who dwell in our land, light up ye your stars in the sky so that [I] may unite [myself] with the master of the horizon."

2. The Twelve Goddesses of the Hours, who face to

the right, having each a star on her head. Their names are:--

1. HEKENNUTHETH.
2. NEBT-EN-. . . .
3. NEBT-NEBT.
4. TUATHETH.
5. AMENTET-ERMEN.
6. [Name erased.]
7. ANITH.
8. AUNITH.
9. TAIT.
10. ARIT-KHU.
11. ARIT-ARU.
12. UAAT-TESTES.

The text relating to the goddesses of the hours reads:

"The Majesty of Heru-Tuati saith unto the Hours who are in this City:--O ye Hours who have the power of coming into being, O ye Hours who are endowed with stars, O ye Hours who avenge Ra, fight ye on behalf of Him that is on the horizon, and take ye your forms (or, attributes), and carry ye your symbols, and lift ye up your heads and guide this [god] Ra, who is on the horizon, into the beautiful Amentet in peace." The text goes on to say:

"Behold the gods and goddesses who guide this great god along the hidden way of this City."

3. In front of the Hours is an enormous crocodile called AB-SHA-AM-TUAT, which is described as "Osiris, the Eye of Ra." The crocodile stands upon a long funeral mound, out of the end of which, immediately under the head of the animal, appears a bearded human head, i.e., "the head of Osiris." Of the crocodile the text says: "He who is in this picture is AB-SHAU, and he is the warden of the symbols of this city. When he heareth the voice [of the boat of] Ra which is addressed to the Eye which is in his cheek (?), the head which is in his dominion maketh its appearance, and then it eateth its own form after this great god hath passed it by. Whosoever knoweth this [picture] AB-SHAU shall not devour his soul."


Rare Stone Head of Emperor Marcus Aurelius Discovered in Egyptian Temple

Egyptian archaeologists have announced a rare discovery out of a temple along the Nile River: the carved head of the Roman emperor Marcus Aurelius.

The stone head depicts the emperor, who ruled from A.D. 161 to 180, with a shock of curly hair and a meandering beard-mustache combo, according toEgypt's antiquities ministry. The carved head was found in a well next to the temple of Kom Ombo, which was originally built around 180 B.C. and is located in Egypt's Aswan governorate.

The temple was dedicated to two Egyptian gods, the crocodile god Sobek and the falcon-headed Horus, according to The British Museum. Archaeologists have excavated so many mummified crocodiles from cemeteries around the temple that, in 2012, the Egyptian Ministry of State for Antiquities opened a museum next door dedicated to croc mummies.

When Kom Ombo was built, Egypt was under the control of the Ptolemaic dynasty, a family of Macedonian Greeks. The Romans conquered the Ptolemy family in 30 B.C., bringing Egypt under Roman rule.

Nevertheless, it is rare to find statues of the emperor Marcus Aurelius in Egypt, according to the country's antiquities ministry. The statue fragment bearing Aurelius' likeness was discovered during a project meant to reduce groundwater at the Kom Ombo temple. It was 49 feet (15 meters) deep in a well that was once used as a gauge to determine the Nile's depth. The head measures about 16 inches (40 centimeters) tall, 13 inches (33 cm) wide and a little over 13 inches (34 cm) thick.

List of site sources >>>