Geographie

Hurrikan - tropischer Wirbelsturm


Wirbelstürme sind die heftigsten Stürme auf der Erde. Die Menschen nennen diese Stürme andere Namen, wie Taifune, Tornados oder Zyklone, je nachdem, wo der Hurrikan entsteht.

Der wissenschaftliche Begriff für all diese Stürme ist tropischer Wirbelsturm. Abhängig von ihrer geografischen Lage und Intensität können tropische Wirbelstürme jedoch verschiedene andere Bezeichnungen erhalten, z. B. Hurrikan, Taifun, Tropensturm, Zyklonsturm, tropische Depression oder einfach Zyklon.

Viele tropische Wirbelstürme bilden sich, wenn atmosphärische Bedingungen um eine leichte Störung in der Atmosphäre günstig sind. Sie treten dort auf, wo heiße, feuchte Luft in hohe Schichten der Atmosphäre aufsteigt und kalte, trockene Luft auf die Oberfläche zurückfällt, wodurch der atmosphärische Druck auf die Oberfläche abfällt.

Der tropische Zyklon wirkt wie ein großer "Staubsauger", der Luft von der Oberfläche saugt und in großer Höhe ausstößt.


Hurrikan Katrina während seiner Höchstintensität am 28. August 2005 / USA

Es gibt eine Windgeschwindigkeitsskala, um die Kategorien eines Zyklons zu messen. Die Messung liegt zwischen 1 und 5, wobei 5 am verheerendsten ist.

Kategorie

Winde in km / h

Windgeschwindigkeit in km / h

Höhe / m

Druck / hPa

Tropischer Sturm

35-73

56-117

-

-

1

74-95

119-153

1,2-1,6

Größer als 980

2

96-110

154-177

1,7-2,5

965-979

3

111-130

178-210

2,6-3,8

945-964

4

131-155

211-249

3,9-5,5

920-944

5

Mehr als 155

Mehr als 249

Mehr als 5,5

Weniger als 920


New Orleans (Louisiana, Süd-USA) nach dem Hurrikan Katrina

List of site sources >>>


Video: Wie entsteht ein Hurrikan? - heute-journal. ZDF (Januar 2022).