Geographie

Südostregion Geschichte und Wirtschaft


Mit dem Niedergang des Zuckerrohrs im Nordosten und der Entdeckung von Gold und Edelsteinen in der Region Minas Gerais Ende des 17. Jahrhunderts kam es in den 1690er Jahren zu einer starken Migration in den Südosten.

Bergbauzyklus

Die Siedler, die sich zuvor auf die Küste konzentriert hatten, machten sich auf den Weg ins Landesinnere und bildeten städtische Zentren, die sich um die Bergbaugebiete herum entwickelten und später zu Städten wurden. Dazu gehören Ouro Preto, São João del Rei, Mariana und Sabará, alle in Minas Gerais.


Stadt von Ouro Preto (MG)


Sao Joao del Rei (MG)

Die Hauptstadt Salvador wurde nach Rio de Janeiro verlegt, da sie sich in der Nähe des Bergbaus befindet. Um 1760 wanderte die Bevölkerung mit dem Zerfall des "Goldzyklus" aufgrund der hohen Steuern, die an den Kolonisierer gezahlt wurden, des Mangels an tiefen Bergbautechniken und der Erschöpfung von Mineralvorkommen in die heutigen Bundesstaaten São Paulo und Rio Januar


Szene aus dem Film "Viramundo" von 1965 über die Migration nach Sao Paulo

Kaffee-Zyklus

Ich suche andere lukrative Aktivitäten mit günstigem Boden, die Kaffee wächst war die Lösung des Problems, mit einer schnellen Entwicklung. Der Erfolg des Kaffees in der Region Südosten war so groß, dass es notwendig wurde, Arbeitskräfte im Ausland zu suchen, insbesondere in Italien.


Hafen von Santos (SP) während des Kaffeezyklus in den 1840er Jahren

Eisenbahnen und Autobahnen wurden gebaut, um Produkte von Kaffeefarmen und anderen Farmen zu entsorgen. In dieser Region entstanden viele Städte. Die Krise der Weltwirtschaft 1920 reduzierte die Kaffeeexporte in die USA und nach Europa. Mit dem Zweiten Weltkrieg kam der Mangel an Produkten und die Notwendigkeit, sie herzustellen.

List of site sources >>>