Geographie

Kulturelle Aspekte der Südostregion (Fortsetzung)


Mythen und Legenden

Obwohl es mehrere Mythen und Legenden enthält, die in anderen brasilianischen Regionen verbreitet sind, wie z. B. Maultiere, Werwölfe, Boitaten, Curupira, Saci-Pererê und Iara, hat die Populärkultur auch regionale Mythen.

Ein wichtiger Punkt ist, dass die Afro-Kultur einen starken Einfluss auf die Folklore dieser Region hat. In der Zeit der Sklaverei befanden sich dort die Einkaufszentren und großen Plantagen der Farmen, auf denen die Schwarzen arbeiteten. Ihre Bräuche und Riten wurden schließlich in die Populärkultur aufgenommen.

Die Legenden des unsichtbaren Pferdes, die Legende von Chico Rei oder die sogenannte Totenmasse sind Legenden des Südostens.

Chico Rei: Nach dieser Überlieferung war Chico der König eines Stammes im Königreich Kongo, der als Sklave nach Brasilien gebracht wurde. Er schaffte es mit seiner Arbeit, seine Herrschaft und andere Landsleute zu kaufen und wurde "König" in Ouro Preto.

Unsichtbares Pferd: Die religiöse Legende erzählt den Ungläubigen, dass er spät in der Nacht ein galoppierendes Pferd in der Nähe des Schlafzimmerfensters reitet, in dem der Ungläubige schläft. Obwohl sie dieses Phänomen jahrelang erzählen werden, egal wie schnell jemand das Fenster geöffnet hat oder auf die Straße gesprungen ist, hat ihn noch niemand so mysteriöses Pferd gesehen, nur mysteriöse Spuren auf dem Boden. Weise Menschen erzählen, dass niemand das Pferd jemals gesehen hat, weil es unsichtbar ist. Es ist eine Botschaft Gottes, die Leiden seines Sohnes Jesus Christus zu respektieren.


Unsichtbare Pferdelegende

Legende von Chibamba: Geist, der Teil des Spukzyklus ist, der Kinder in ihre Albträume versetzt. Sein wahrscheinlicher Herkunftsort ist der Süden von Minas Gerais. Es erschreckt die weinenden, störrischen und unhöflichen Kinder sowie diejenigen, die darauf bestehen, nicht früh ins Bett gehen zu wollen. Es ist eine Art Bogeyman-Bergmann, dessen Aufgabe es ist, Kinder vor Angst in den Schlaf zu zwingen.

Gold Mutter - Einer der traditionsreichsten Bergbaumythen erzählt von einem Feuerball, der zeigt, wo sich Goldablagerungen befinden. Darin steckt eine sehr schöne blonde Frau in einem weißen Seidenkleid, das in der Luft fliegt und das Sonnenlicht reflektiert. Die Legende besagt, dass die Goldmutter immer dann, wenn sie jemandem in Schwierigkeiten half, Gold zu finden, ihrer einzigen Bedingung auferlegte, dass sie niemandem unter dem Schmerz eines schrecklichen Fluchs den Ort der Mine mitteilte.


Legende Mutter des Goldes

Masse der Toten: Um 1900 wurde der Hausmeister und Küster der Kirche Unserer Lieben Frau der Barmherzigkeit von Cima in Ouro Preto mitten in einer kalten und regnerischen Nacht durch ein Getümmel von Schritten und Stimmen in der Kapelle neben einem Friedhof geweckt. . Er hielt sich für einen Dieb, lief los und fand im Tempel eine Menge treuer Skelette, die von einem Priester aus einer anderen Welt geleitet wurden.


Legendenmesse der Toten

Um mehr über Mythen und Legenden zu erfahren, klicken Sie hier.

List of site sources >>>